. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 19,00 €, größter Preis: 468,12 €, Mittelwert: 114,12 €
FISCH & FLEISCH: PHOTOGRAPHIE AUS OSTERREICH, 1945-1995 (Fish and Flesh:  Photography from Austria, 1945-1995) - Various
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Various:

FISCH & FLEISCH: PHOTOGRAPHIE AUS OSTERREICH, 1945-1995 (Fish and Flesh: Photography from Austria, 1945-1995) - Taschenbuch

1995, ISBN: 9783205983330

Gebundene Ausgabe, ID: 523282064

Oldenbourg Akademieverlag, Auflage: 1. A. (17. August 2005). Auflage: 1. A. (17. August 2005). Hardcover . 24,4 x 17,6 x 3 cm. Seit 1938 verfolgte Adolf Hitler den Plan, in Linz an der Donau ein Museum zu gründen. Die Sammlung sollte internationalen Rang haben. Um dieses Ziel zu erreichen, ließ er in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und den Niederlanden mehrere tausend Kunstwerke erwerben. Über dieses Vorhaben liegen nun bislang unberücksichtigte Quellen vor. Sie erlauben zum ersten Mal einen Überblick auf das Thema, der durch weitere Funde kaum noch ergänzt werden kann. Bei den ausgewerteten Unterlagen handelt es sich um circa 3900 Karteikarten über Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, die vor dem 8. Mai 1945 im Münchener "Führerbau" lagerten. Zu diesen Karteikarten gehören ebenfalls 3900 originale Positiv-Abzüge von Kunstgegenständen, die für Hitler erworben wurden. Diese Dokumente waren bisher nur den Mitarbeitern der Berliner Finanzverwaltung und wenigen Fachleuten bekannt. Auf der Basis dieses umfassenden originalen Bestandsverzeichnisses der "Sammlung des Sonderauftrages Linz" liefert der Berliner Historiker Hanns Christian Löhr eine systematische Untersuchung über den Aufbau der Linzer Sammlung und die Herkunft der geraubten und gekauften Kunstwerke. Im Verbund mit den jetzt zugänglichen Karteisystemen und dem ergänzenden Fotomaterial wird eine gegenüber dem bisherigen Forschungsstand präzisere Bestimmung der Gemälde möglich. Dazu kann der Autor die Art ihrer Beschaffung und die daran Mitwirkenden zeigen. Dabei geraten Kunsthändler aus dem In- und Ausland, die als Helfer und Hehler Hitler unterstützten, in den Mittelpunkt des Interesses. Zudem werfen die Umstände um das "Führermuseum Linz" entscheidende Schlaglichter auf die Rolle von Kunst als Propagandainstrument in der NS-Zeit. Der Autor untersucht die Sammlung des "Sonderauftrags Linz", die "Alte Kunst" vor allem aus dem 19. Jahrhundert enthielt, erstmals systematisch in ihrer propagandistischen Wirkung. Er weist nach, dass sie dazu dienen sollte, für die politischen und rassischen Ziele des "Dritten Reiches" zu werben. Ein Verlust-Katalog von 191 Bildern der Linzer Sammlung, die seit 1945 verschollen sind, ergänzt die Untersuchung. Einige der verlorenen Bilder sind inzwischen wieder in öffentlichen und privaten Sammlungen aufgetaucht. Mit der Dokumentation entsteht ein Instrumentarium, das zur Identifizierung von Raubkunst dienen kann. Die Arbeit richtet sich an Wissenschaftler, aber auch an Kunsthändler und andere Interessierte, die sich davor schützen wollen, gestohlene Kunst zu erwerben. Pressestimmen"Le livre de Hanns Christian Löhr montre [] de facon tout à fait intéressante l'histoire complète de la collection revée par Hitler. La multiplicité des perspectives du livre en fait un ouvrage qui complète l'historiographie, en plein renouvellement, du pillage des oeuvres d'art par les nazis." Jean-Marc Dreyfus inFrancia Recensio, 4/ 2008 "Der Band birgt dank eines angehängten Katlogs von 191 bislang verschollenen Werken einigen Sprengstoff () - Hitler asammelte zunächst selbst, meist 'Wald- und Wiesenbilder' etwa der Münchner Schule des 19. Jahrhunderts. Später erteilte er den 'Sonderauftrag Linz' und ließ Dresdner Museumsdirektoren sammeln. Allein die dazugehörige Geschichte ist lesenswert." Neues Volksblatt (Österreich), 25.08.2005 "Verf. hat ein Fundamentalwerk vorgelegt." Johannes Klotz (Bremervörde) inDas Argument, 261/ 2005 "Die Publikation Löhrs stellt eine kritische Auswertung der für die Studie relevanten Archivmaterialien dar. [] Löhr setzt sich mit der umfangreichen neuen sowie älteren Literatur auseinander und offeriert so dem Leser neben einem komplexen Überblick stichhaltige neue Ergebnisse. Das Werk reiht sich nach Meinung der Rezensentin in die Reihe der Standardwerke zum Thema Raubkunst/Sammelwahn ein." Anneliese Schallmeiner inÖsterreichische Zeitschrift für Kunst und Denkmalforschung, 3+4/ 2005 Das Braune Haus der Kunst. Hitler und der "Sonderauftrag Linz": Visionen, Verbrechen, Verluste [Gebundene Ausgabe] von Hanns Christian Löhr (Autor) Seit 1938 verfolgte Adolf Hitler den Plan, in Linz an der Donau ein Museum zu gründen. Die Sammlung sollte internationalen Rang haben. Um dieses Ziel zu erreichen, ließ er in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und den Niederlanden mehrere tausend Kunstwerke erwerben. Über dieses Vorhaben liegen nun bislang unberücksichtigte Quellen vor. Sie erlauben zum ersten Mal einen Überblick auf das Thema, der durch weitere Funde kaum noch ergänzt werden kann. Bei den ausgewerteten Unterlagen handelt es sich um circa 3900 Karteikarten über Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, die vor dem 8. Mai 1945 im Münchener "Führerbau" lagerten. Zu diesen Karteikarten gehören ebenfalls 3900 originale Positiv-Abzüge von Kunstgegenständen, die für Hitler erworben wurden. Diese Dokumente waren bisher nur den Mitarbeitern der Berliner Finanzverwaltung und wenigen Fachleuten bekannt. Auf der Basis dieses umfassenden originalen Bestandsverzeichnisses der "Sammlung des Sonderauftrages Linz" liefert der Berliner Historiker Hanns Christian Löhr eine systematische Untersuchung über den Aufbau der Linzer Sammlung und die Herkunft der geraubten und gekauften Kunstwerke. Im Verbund mit den jetzt zugänglichen Karteisystemen und dem ergänzenden Fotomaterial wird eine gegenüber dem bisherigen Forschungsstand präzisere Bestimmung der Gemälde möglich. Dazu kann der Autor die Art ihrer Beschaffung und die daran Mitwirkenden zeigen. Dabei geraten Kunsthändler aus dem In- und Ausland, die als Helfer und Hehler Hitler unterstützten, in den Mittelpunkt des Interesses. Zudem werfen die Umstände um das "Führermuseum Linz" entscheidende Schlaglichter auf die Rolle von Kunst als Propagandainstrument in der NS-Zeit. Der Autor untersucht die Sammlung des "Sonderauftrags Linz", die "Alte Kunst" vor allem aus dem 19. Jahrhundert enthielt, erstmals systematisch in ihrer propagandistischen Wirkung. Er weist nach, dass sie dazu dienen sollte, für die politischen und rassischen Ziele des "Dritten Reiches" zu werben. Ein Verlust-Katalog von 191 Bildern der Linzer Sammlung, die seit 1945 verschollen sind, ergänzt die Untersuchung. Einige der verlorenen Bilder sind inzwischen wieder in öffentlichen und privaten Sammlungen aufgetaucht. Mit der Dokumentation entsteht ein Instrumentarium, das zur Identifizierung von Raubkunst dienen kann. Die Arbeit richtet sich an Wissenschaftler, aber auch an Kunsthändler und andere Interessierte, die sich davor schützen wollen, gestohlene Kunst zu erwerben. Pressestimmen"Le livre de Hanns Christian Löhr montre [] de facon tout à fait intéressante l'histoire complète de la collection revée par Hitler. La multiplicité des perspectives du livre en fait un ouvrage qui complète l'historiographie, en plein renouvellement, du pillage des oeuvres d'art par les nazis." Jean-Marc Dreyfus inFrancia Recensio, 4/ 2008 "Der Band birgt dank eines angehängten Katlogs von 191 bislang verschollenen Werken einigen Sprengstoff () - Hitler asammelte zunächst selbst, meist 'Wald- und Wiesenbilder' etwa der Münchner Schule des 19. Jahrhunderts. Später erteilte er den 'Sonderauftrag Linz' und ließ Dresdner Museumsdirektoren sammeln. Allein die dazugehörige Geschichte ist lesenswert." Neues Volksblatt (Österreich), 25.08.2005 "Verf. hat ein Fundamentalwerk vorgelegt." Johannes Klotz (Bremervörde) inDas Argument, 261/ 2005 "Die Publikation Löhrs stellt eine kritische Auswertung der für die Studie relevanten Archivmaterialien dar. [] Löhr setzt sich mit der umfangreichen neuen sowie älteren Literatur auseinander und offeriert so dem Leser neben einem komplexen Überblick stichhaltige neue Ergebnisse. Das Werk reiht sich nach Meinung der Rezensentin in die Reihe der Standardwerke zum Thema Raubkunst/Sammelwahn ein." Anneliese Schallmeiner inÖsterreichische Zeitschrift für Kunst und Denkmalforschung, 3+4/ 2005 Das Braune Haus der Kunst. Hitler und der "Sonderauftrag Linz": Visionen, Verbrechen, Verluste [Gebundene Ausgabe] von Hanns Christian Löhr (Autor), Oldenbourg Akademieverlag, Bohlau. New. 1995. Paperback. 3205983335 . IN STOCK AND IMMEDIATELY AVAILABLE FOR SHIPMENT - Flawless copy, brand new, pristine, never opened -- Text in German. 208 pp. With 164 ills. (39 col. ). 27 x 21 cm. -- with a bonus offer ., Bohlau, 1995

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer, Almond Branch Books & Art
Versandkosten: EUR 1.90
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fisch & Fleisch - Photographie aus Österreich 1945-1995 - Faber, Monika Aigner, Carl Zuckriegl, Margit Zawrel, Peter Frisinghelli, Christine
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Faber, Monika Aigner, Carl Zuckriegl, Margit Zawrel, Peter Frisinghelli, Christine:

Fisch & Fleisch - Photographie aus Österreich 1945-1995 - gebrauchtes Buch

1995, ISBN: 9783205983330

[ED: Broschur], [PU: Böhlau Wien], Mit minimalen Lagerspuren davon abgesehen sehr gut erhaltenes, sauberes Exemplar ohne Eintragungen. Mit beiliegendem Errata-Zettel., [SC: 0.00], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, 27 x 21,5 cm, [GW: 1001g]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
szeneca
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fisch und Fleisch. - Photografie aus Österreich 1945 - 1995. (= Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Kunst.Halle.Krems). - Kandl, Leo, Carl Aigner Helmut Schäffer u. a.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kandl, Leo, Carl Aigner Helmut Schäffer u. a.:
Fisch und Fleisch. - Photografie aus Österreich 1945 - 1995. (= Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Kunst.Halle.Krems). - Erstausgabe

1995

ISBN: 3205983335

ID: 15614525131

[EAN: 9783205983330], [SC: 4.6], [PU: Boehlau Wien,], 207 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Einband etwas berieben, ansonst guter und sauberer Zustand 9783205983330 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1130

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Antiquariat Deinbacher, Murstetten, Austria [2546502] [Rating: 5 (von 5)]
Versandkosten: EUR 4.60
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fisch und Fleisch. - Photografie aus Österreich 1945 - 1995. (= Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Kunst.Halle.Krems). - Kandl, Leo, Carl Aigner Helmut Schäffer u. a.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kandl, Leo, Carl Aigner Helmut Schäffer u. a.:
Fisch und Fleisch. - Photografie aus Österreich 1945 - 1995. (= Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Kunst.Halle.Krems). - Erstausgabe

1995, ISBN: 3205983335

Taschenbuch, ID: 90200

1.Auflage, 4°, Softcover/Paperback 207 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Broschiert Einband etwas berieben, ansonst guter und sauberer Zustand 9783205983330 gebraucht; sehr gut, [PU:Boehlau Wien,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Antiquariat Deinbacher Andreas Deinbacher, 3142 Murstetten
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fisch und Fleisch. - Photografie aus Österreich 1945 - 1995. (= Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Kunst.Halle.Krems). - Kandl, Leo, Carl Aigner Helmut Schäffer u. a.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kandl, Leo, Carl Aigner Helmut Schäffer u. a.:
Fisch und Fleisch. - Photografie aus Österreich 1945 - 1995. (= Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Kunst.Halle.Krems). - Erstausgabe

1995, ISBN: 3205983335

ID: 15614525131

[EAN: 9783205983330], [PU: Boehlau Wien,], 207 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Einband etwas berieben, ansonst guter und sauberer Zustand 9783205983330 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1130

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Antiquariat Deinbacher, Murstetten, Austria [2546502] [Rating: 5 (von 5)]
Versandkosten: EUR 4.60
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Fisch und Fleisch. Photografie aus Österreich 1945 - 1995
Autor:

Monika Faber, Carl Aigner, Margit Zuckriegl, Peter Zawrel, Christine Frisinghelli, Kunst.Halle.Krems

Titel:

Fisch und Fleisch. Photografie aus Österreich 1945 - 1995

ISBN-Nummer:

3205983335

Detailangaben zum Buch - Fisch und Fleisch. Photografie aus Österreich 1945 - 1995


EAN (ISBN-13): 9783205983330
ISBN (ISBN-10): 3205983335
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 1995
Herausgeber: Böhlau

Buch in der Datenbank seit 25.05.2007 23:49:50
Buch zuletzt gefunden am 04.01.2017 15:36:31
ISBN/EAN: 3205983335

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-205-98333-5, 978-3-205-98333-0

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher