. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 1.40 EUR, größter Preis: 11.00 EUR, Mittelwert: 7.18 EUR
Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. - (=dtv, Band 1407). - Fürst, Max
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Fürst, Max:

Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. - (=dtv, Band 1407). - Taschenbuch

1978, ISBN: 3423014075

ID: 20256761945

[EAN: 9783423014076], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 2.0], [PU: München, Deutscher Taschenbuch Verlag,], AUTOBIOGRAPHIE, JOURNALISTIK, JUGENDERINNERUNGEN, MEMOIREN, JÜDISCHE LITERATUR, ERINNERUNGEN, JUDENTUM, POLEN, AUTOBIOGRAPHIEN, JUGENDBEWEGUNG, AUTOBIOGRAFIEN, HEBRÄISCHE ISRAELISCHE ISRAEL, JUDAIKA, GESCHICHTE, PHILOSOPHIE, THEOLOGIE, JUDAICA, RELIGION, ZIONISMUS, HOLOCAUST, JUDAISTIK, ANTISEMITISMUS, LITERATURTHEORIE, LITERATURGATTUNGEN, LITERATURSOZIOLOGIE, LITERATUREPOCHEN, LITERATURREZEPTION, SPRACHWISSENSCHAFT, LITERATURGESCHICHTE, LITERATURWISSENSCHAFT, LITERATURWISSENSCHAFTEN, LITERATURRECHERCHE, LITERATURINTERPRETATION, HERMENEUTIK, SUDETENLAND, ZEITGESCHICHTE, DEUTSCHE POLITIK, DRITTES REICH, 2. WELTKRIEG, OSTEUROPA, SPRACH- UND GESCHICHTE 1933-45, OSTEUROPÄISCHE OSTGEBIETE, KULTUR, OSTDEUTSCHLAND, BÖHMEN, MÄHREN, MASUREN, 325 (7) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Guter Zustand. - Max Fürst (* 2. Juni 1905 in Königsberg; † 21. Juni 1978 in Stuttgart) war ein deutscher Schriftsteller. Leben: Er wurde als einziger Sohn einer deutsch-jüdischen Familie mit fünf Kindern geboren. 1920 wandte er sich, zusammen mit seinem Jugendfreund Hans Litten, der deutsch-jüdischen Jugendgruppe mit sozialrevolutionären Ideen „Schwarzer Haufen" zu, die bis 1927 den liberalen Kameraden, deutsch-jüdischer Wanderbund angehörte und sich 1928 auflöste. Hier traf er auch seine spätere Ehefrau Margot Meisel, mit der er später zwei Kinder hatte (Birute Hanna, geboren am 27. Mai 1930; Hans Elnis, geboren am 18. Februar 1933). Mit dem Entschluss, das Gymnasium zu verlassen und eine Tischlerlehre zu beginnen, kehrte er der bürgerlich-jüdischen Welt seines Elternhauses bewusst den Rücken, verließ 1925 Königsberg, baute eine jüdische Jugendgruppe mit auf und gründete die Beratungsstelle „Jugend berät Jugend" in Berlin. 1933 kam er zusammen mit seiner Frau in Gestapohaft, später in das KZ Oranienburg. Nach der Entlassung 1934 hatte er die erste und einzige Begegnung mit seiner Schwägerin Hilde Meisel, die später unter dem Namen Hilda Monte als Widerstandskämpferin bekannt wurde. In seinem Werk Talisman Scheherazade hat er ihr ein Denkmal gesetzt. 1935 gelang ihm gemeinsam mit der Familie die Flucht nach Palästina. 1945 begann hier seine lebenslange Freundschaft mit dem späteren Schriftsteller Ludwig Greve. 1938 wurde allen vier Mitgliedern der Familie Fürst die deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt (Ausbürgerungsliste veröffentlicht am 23. Mai 1938 im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger). 1950 konnte Max Fürst mit Hilfe der Quäker nach Deutschland zurückkehren. Zionismus und jüdischer Nationalismus, wie er sie erlebte, entsprachen nicht seiner Weltanschauung. Durch Minna Specht, die er in den 1920er Jahren kennengelernt hatte, erhielten Max und Margot Fürst eine Anstellung in der Odenwaldschule bis 1951. Zusammen mit HAP Grieshaber war das Ehepaar Fürst dann im Kloster Bernstein in Sulz am Neckar in der Bernsteinschule tätig, einer privaten Kunstschule, die in der Nachkriegszeit für Künstler und Kunststudenten als Akademie-Ersatz diente. 1973 erschien seine Autobiographie Gefilte Fisch, die Heinrich Böll als ein „kleines Wunder" bezeichnete. Drei Jahre später folgte die Fortsetzung mit Talisman Scheherazade. Beide Bücher wurden Bestseller in Deutschland. Bis zu seinem Tod 1978 arbeitete Max Fürst als Tischler und Möbelrestaurator in Stuttgart. Im Mai 2006 wurde vor seinem ehemaligen Wohnhaus in Berlin-Mitte, Zolastraße 1a, ein Stolperstein verlegt. . Aus: wikipedia-Max_Fürst_(Schriftsteller) Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 220 Autobiographie, Journalistik, Jugenderinnerungen, Memoiren, Jüdische Literatur, Erinnerungen, Judentum, Polen, Autobiographien, Jugendbewegung, Autobiografien, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Sudetenland, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, Drittes Reich, 2. Weltkrieg, Osteuropa, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Ostgebiete, Kultur, Ostdeutschland, Böhmen, Mähren, Masuren Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. - (=dtv, Band 1407). - Fürst, Max
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Fürst, Max:

Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. - (=dtv, Band 1407). - Taschenbuch

1978, ISBN: 3423014075

ID: 20256761945

[EAN: 9783423014076], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: München, Deutscher Taschenbuch Verlag,], AUTOBIOGRAPHIE, JOURNALISTIK, JUGENDERINNERUNGEN, MEMOIREN, JÜDISCHE LITERATUR, ERINNERUNGEN, JUDENTUM, POLEN, AUTOBIOGRAPHIEN, JUGENDBEWEGUNG, AUTOBIOGRAFIEN, HEBRÄISCHE ISRAELISCHE ISRAEL, JUDAIKA, GESCHICHTE, PHILOSOPHIE, THEOLOGIE, JUDAICA, RELIGION, ZIONISMUS, HOLOCAUST, JUDAISTIK, ANTISEMITISMUS, LITERATURTHEORIE, LITERATURGATTUNGEN, LITERATURSOZIOLOGIE, LITERATUREPOCHEN, LITERATURREZEPTION, SPRACHWISSENSCHAFT, LITERATURGESCHICHTE, LITERATURWISSENSCHAFT, LITERATURWISSENSCHAFTEN, LITERATURRECHERCHE, LITERATURINTERPRETATION, HERMENEUTIK, SUDETENLAND, ZEITGESCHICHTE, DEUTSCHE POLITIK, DRITTES REICH, 2. WELTKRIEG, OSTEUROPA, SPRACH- UND GESCHICHTE 1933-45, OSTEUROPÄISCHE OSTGEBIETE, KULTUR, OSTDEUTSCHLAND, BÖHMEN, MÄHREN, MASUREN, 325 (7) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Guter Zustand. - Max Fürst (* 2. Juni 1905 in Königsberg; † 21. Juni 1978 in Stuttgart) war ein deutscher Schriftsteller. Leben: Er wurde als einziger Sohn einer deutsch-jüdischen Familie mit fünf Kindern geboren. 1920 wandte er sich, zusammen mit seinem Jugendfreund Hans Litten, der deutsch-jüdischen Jugendgruppe mit sozialrevolutionären Ideen „Schwarzer Haufen" zu, die bis 1927 den liberalen Kameraden, deutsch-jüdischer Wanderbund angehörte und sich 1928 auflöste. Hier traf er auch seine spätere Ehefrau Margot Meisel, mit der er später zwei Kinder hatte (Birute Hanna, geboren am 27. Mai 1930; Hans Elnis, geboren am 18. Februar 1933). Mit dem Entschluss, das Gymnasium zu verlassen und eine Tischlerlehre zu beginnen, kehrte er der bürgerlich-jüdischen Welt seines Elternhauses bewusst den Rücken, verließ 1925 Königsberg, baute eine jüdische Jugendgruppe mit auf und gründete die Beratungsstelle „Jugend berät Jugend" in Berlin. 1933 kam er zusammen mit seiner Frau in Gestapohaft, später in das KZ Oranienburg. Nach der Entlassung 1934 hatte er die erste und einzige Begegnung mit seiner Schwägerin Hilde Meisel, die später unter dem Namen Hilda Monte als Widerstandskämpferin bekannt wurde. In seinem Werk Talisman Scheherazade hat er ihr ein Denkmal gesetzt. 1935 gelang ihm gemeinsam mit der Familie die Flucht nach Palästina. 1945 begann hier seine lebenslange Freundschaft mit dem späteren Schriftsteller Ludwig Greve. 1938 wurde allen vier Mitgliedern der Familie Fürst die deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt (Ausbürgerungsliste veröffentlicht am 23. Mai 1938 im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger). 1950 konnte Max Fürst mit Hilfe der Quäker nach Deutschland zurückkehren. Zionismus und jüdischer Nationalismus, wie er sie erlebte, entsprachen nicht seiner Weltanschauung. Durch Minna Specht, die er in den 1920er Jahren kennengelernt hatte, erhielten Max und Margot Fürst eine Anstellung in der Odenwaldschule bis 1951. Zusammen mit HAP Grieshaber war das Ehepaar Fürst dann im Kloster Bernstein in Sulz am Neckar in der Bernsteinschule tätig, einer privaten Kunstschule, die in der Nachkriegszeit für Künstler und Kunststudenten als Akademie-Ersatz diente. 1973 erschien seine Autobiographie Gefilte Fisch, die Heinrich Böll als ein „kleines Wunder" bezeichnete. Drei Jahre später folgte die Fortsetzung mit Talisman Scheherazade. Beide Bücher wurden Bestseller in Deutschland. Bis zu seinem Tod 1978 arbeitete Max Fürst als Tischler und Möbelrestaurator in Stuttgart. Im Mai 2006 wurde vor seinem ehemaligen Wohnhaus in Berlin-Mitte, Zolastraße 1a, ein Stolperstein verlegt. . Aus: wikipedia-Max_Fürst_(Schriftsteller) Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 220 Autobiographie, Journalistik, Jugenderinnerungen, Memoiren, Jüdische Literatur, Erinnerungen, Judentum, Polen, Autobiographien, Jugendbewegung, Autobiografien, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Sudetenland, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, Drittes Reich, 2. Weltkrieg, Osteuropa, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Ostgebiete, Kultur, Ostdeutschland, Böhmen, Mähren, Masuren Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 7.05
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. - (=dtv, Band 1407). - Fürst, Max
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Fürst, Max:
Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. - (=dtv, Band 1407). - Erstausgabe

1978

ISBN: 3423014075

Taschenbuch, ID: 57741

Erste Auflage dieser Ausgabe. 325 (7) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. Guter Zustand. - Max Fürst (* 2. Juni 1905 in Königsberg; † 21. Juni 1978 in Stuttgart) war ein deutscher Schriftsteller. Leben: Er wurde als einziger Sohn einer deutsch-jüdischen Familie mit fünf Kindern geboren. 1920 wandte er sich, zusammen mit seinem Jugendfreund Hans Litten, der deutsch-jüdischen Jugendgruppe mit sozialrevolutionären Ideen „Schwarzer Haufen“ zu, die bis 1927 den liberalen Kameraden, deutsch-jüdischer Wanderbund angehörte und sich 1928 auflöste. Hier traf er auch seine spätere Ehefrau Margot Meisel, mit der er später zwei Kinder hatte (Birute Hanna, geboren am 27. Mai 1930; Hans Elnis, geboren am 18. Februar 1933). Mit dem Entschluss, das Gymnasium zu verlassen und eine Tischlerlehre zu beginnen, kehrte er der bürgerlich-jüdischen Welt seines Elternhauses bewusst den Rücken, verließ 1925 Königsberg, baute eine jüdische Jugendgruppe mit auf und gründete die Beratungsstelle „Jugend berät Jugend“ in Berlin. 1933 kam er zusammen mit seiner Frau in Gestapohaft, später in das KZ Oranienburg. Nach der Entlassung 1934 hatte er die erste und einzige Begegnung mit seiner Schwägerin Hilde Meisel, die später unter dem Namen Hilda Monte als Widerstandskämpferin bekannt wurde. In seinem Werk Talisman Scheherazade hat er ihr ein Denkmal gesetzt. 1935 gelang ihm gemeinsam mit der Familie die Flucht nach Palästina. 1945 begann hier seine lebenslange Freundschaft mit dem späteren Schriftsteller Ludwig Greve. 1938 wurde allen vier Mitgliedern der Familie Fürst die deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt (Ausbürgerungsliste veröffentlicht am 23. Mai 1938 im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger). 1950 konnte Max Fürst mit Hilfe der Quäker nach Deutschland zurückkehren. Zionismus und jüdischer Nationalismus, wie er sie erlebte, entsprachen nicht seiner Weltanschauung. Durch Minna Specht, die er in den 1920er Jahren kennengelernt hatte, erhielten Max und Margot Fürst eine Anstellung in der Odenwaldschule bis 1951. Zusammen mit HAP Grieshaber war das Ehepaar Fürst dann im Kloster Bernstein in Sulz am Neckar in der Bernsteinschule tätig, einer privaten Kunstschule, die in der Nachkriegszeit für Künstler und Kunststudenten als Akademie-Ersatz diente. 1973 erschien seine Autobiographie Gefilte Fisch, die Heinrich Böll als ein „kleines Wunder“ bezeichnete. Drei Jahre später folgte die Fortsetzung mit Talisman Scheherazade. Beide Bücher wurden Bestseller in Deutschland. Bis zu seinem Tod 1978 arbeitete Max Fürst als Tischler und Möbelrestaurator in Stuttgart. Im Mai 2006 wurde vor seinem ehemaligen Wohnhaus in Berlin-Mitte, Zolastraße 1a, ein Stolperstein verlegt. ... Aus: wikipedia-Max_Fürst_(Schriftsteller) Versand D: 2,20 EUR Autobiographie, Journalistik, Jugenderinnerungen, Memoiren, Jüdische Literatur, Erinnerungen, Judentum, Polen, Autobiographien, Jugendbewegung, Autobiografien, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Sudetenland, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, Drittes Reich, 2. Weltkrieg, Osteuropa, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Ostgebiete, Kultur, Ostdeutschland, Böhmen, Mähren, Masuren, [PU:München, Deutscher Taschenbuch Verlag,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Talisman Scheherezade - Fürst, Max
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Fürst, Max:
Talisman Scheherezade - Taschenbuch

1978, ISBN: 9783423014076

[ED: Taschenbuch], [PU: dtv], Mit Talisman Scheherezade führt Max Fürst seine Lebenserinnerungen weiter, die Er mit "Gefilte Fisch" begann: Im Mittelpunkt stehen nun die Jahre in Berlin,die für Ihn geprägt waren von seiner politischen Arbeit als Sozialist und Jude,von den Diskussionen mit den vielen Freunden und von seiner Liebes- und Ehegeschichte... Der Buchschnitt ist leicht gebräunt. "Restposten"-Stempel am Schnitt., [SC: 1.30], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, [GW: 230g], [PU: München]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Jochens Bücherkiste
Versandkosten: EUR 1.30
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Talisman Scheherezade : d. schwierigen zwanziger Jahre. dtv ; 1407 - Fürst, Max
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Fürst, Max:
Talisman Scheherezade : d. schwierigen zwanziger Jahre. dtv ; 1407 - gebrauchtes Buch

1976, ISBN: 3423014075

ID: 16577788408

[EAN: 9783423014076], [PU: Carl Hanser Verlag München,], GESCHICHTE, 447 S. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 503

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Antiquariat Buchdreher, Freiburg, Germany [51272487] [Rating: 4 (von 5)]
Versandkosten: EUR 3.70
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre.
Autor:

Max Fürst

Titel:

Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre.

ISBN-Nummer:

3423014075

Detailangaben zum Buch - Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre.


EAN (ISBN-13): 9783423014076
ISBN (ISBN-10): 3423014075
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 1978
Herausgeber: dtv, 1978,

Buch in der Datenbank seit 04.06.2007 19:30:15
Buch zuletzt gefunden am 17.11.2016 13:46:08
ISBN/EAN: 3423014075

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-423-01407-5, 978-3-423-01407-6

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher