. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 7,00 €, größter Preis: 12,00 €, Mittelwert: 9,00 €
Orte. Aufzeichnungen. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 486). - Kaschnitz, Marie Luise
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kaschnitz, Marie Luise:

Orte. Aufzeichnungen. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 486). - signiertes Exemplar

1983, ISBN: 3458057811

Gebundene Ausgabe, ID: 9919461070

[EAN: 9783458057819], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag,], DEUTSCHE LITERATUR DER SIEBZIGER JAHRE, LITERATURTHEORIE, 70 ER LITERATURKRITIK, NACH 1945, LITERATURREZEPTION, SPRACH- UND LITERATURWISSENSCHAFT, LITERATURGESCHICHTE, LITERATURWISSENSCHAFT LITERATURWISSENSCHAFTEN, LITERATURRECHERCHE, LITERATURINTERPRETATIONEN, LITERATURKANON, LITERATURUNTERRICHT, LITERATURPRODUKTION, LEBENSERINNERUNGEN / SCHRIFTSTELLER , AUTOBIOGRAPHISCHE SCHRIFTEN, AUTOBIOGRAFIE, AUTOBIOGRAFIEN, AUTOBIOGRAPHIEN, ERINNERUNGEN, GESCHICHTE, AUTOBIOGRAPHIE, ERLEBNISBERICHT, Jacket, 243 (13) Seiten. Schutzumschlag: Willy Fleckhaus. Sehr guter Zustand. Aus der Bibliothek des Verlegers Heinrich Beck. Mit einer Widmung für Frau Beck von Friedrich auf der Titelseite. - Klappentext: Das Erstaunliche dieses Buches ist, wie von einem so persönlichen beinahe intimen Ansatz her Zeit, Welt und Geschichte eingeholt werden, wie aus einem solchen Mikrokosmos der Kosmos der Jahrhunderte sich vollkommen mühelos auffächert.". - Marie Luise Kaschnitz, eigentlich Marie Luise Freifrau von Kaschnitz-Weinberg; geborene von Holzing-Berstett (* 31. Januar 1901 in Karlsruhe; † 10. Oktober 1974 in Rom) war eine deutsche Schriftstellerin. Leben: Die Tochter eines Generalmajors wuchs in Potsdam und Berlin auf, wurde nach dem Abitur in Weimar zur Buchhändlerin ausgebildet (1922–1924) und arbeitete anschließend in einem Münchner Verlag und einem Antiquariat in Rom. 1925 heiratete sie den Archäologen Guido Kaschnitz von Weinberg, mit dem sie zahlreiche Reisen nach Frankreich, Italien und Griechenland unternahm und abwechselnd in Rom, Königsberg (Preußen), Marburg und Frankfurt am Main lebte. Von 1941 bis zu ihrem Tod lebte sie überwiegend in Frankfurt, wo ihr Mann einen Lehrstuhl für Archäologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität übernommen hatte. Nach dem Tod ihres Mannes 1958 zog sie sich zeitweise auf das Familiengut in Bollschweil bei Freiburg zurück. . 1955 wurde sie mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet und war 1960 Gastdozentin für Poetik an der Universität Frankfurt. Sie war unter anderem Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Kaschnitz starb am 10. Oktober 1974 in Rom, wo sie ihre Tochter besucht hatte. Beigesetzt ist sie in Bollschweil, dem Ort des Familiensitzes, dem sie mit Beschreibung eines Dorfes (1966) ein literarisches Denkmal gesetzt hatte. An ihrem langjährigen Wohnhaus Wiesenau 8 im Frankfurter Westend erinnert eine Gedenktafel an sie. Ihr Nachlass befindet sich im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar. wikipedia-Marie_Luise_Kaschnitz Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 280 Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70 er Jahre, Literaturkritik, Literatur nach 1945, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon, Literaturunterricht, Literaturproduktion, Lebenserinnerungen / Schriftsteller , Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Erlebnisbericht, 18,4 cm. Pappband mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Orte. Aufzeichnungen. - Kaschnitz, Marie Luise
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Kaschnitz, Marie Luise:

Orte. Aufzeichnungen. - gebunden oder broschiert

1975, ISBN: 3458057811

ID: 2503725281

[EAN: 9783458057819], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 2.0], [PU: Frankfurt am Main, Insel-Verlag,], DEUTSCHE LITERATUR DER SIEBZIGER JAHRE, LITERATURTHEORIE, 70 ER LITERATURKRITIK, NACH 1945, LITERATURREZEPTION, SPRACH- UND LITERATURWISSENSCHAFT, LITERATURGESCHICHTE, LITERATURWISSENSCHAFT LITERATURWISSENSCHAFTEN, LITERATURRECHERCHE, LITERATURINTERPRETATIONEN, LITERATURKANON, LITERATURUNTERRICHT, LITERATURPRODUKTION, LEBENSERINNERUNGEN / SCHRIFTSTELLER , AUTOBIOGRAPHISCHE SCHRIFTEN, AUTOBIOGRAFIE, AUTOBIOGRAFIEN, AUTOBIOGRAPHIEN, ERINNERUNGEN, GESCHICHTE, AUTOBIOGRAPHIE, ERLEBNISBERICHT, Jacket, 243 Seiten. Schutzumschlag: Willy Fleckhaus. Schutzumschlag leicht gebräunt. - Klappentext: Das Erstaunliche dieses Buches ist, wie von einem so persönlichen beinahe intimen Ansatz her Zeit, Welt und Geschichte eingeholt werden, wie aus einem solchen Mikrokosmos der Kosmos der Jahrhunderte sich vollkommen mühelos auffächert.". - Marie Luise Kaschnitz, eigentlich Marie Luise Freifrau von Kaschnitz-Weinberg; geborene von Holzing-Berstett (* 31. Januar 1901 in Karlsruhe; † 10. Oktober 1974 in Rom) war eine deutsche Schriftstellerin. Leben: Die Tochter eines Generalmajors wuchs in Potsdam und Berlin auf, wurde nach dem Abitur in Weimar zur Buchhändlerin ausgebildet (1922–1924) und arbeitete anschließend in einem Münchner Verlag und einem Antiquariat in Rom. 1925 heiratete sie den Archäologen Guido Kaschnitz von Weinberg, mit dem sie zahlreiche Reisen nach Frankreich, Italien und Griechenland unternahm und abwechselnd in Rom, Königsberg (Preußen), Marburg und Frankfurt am Main lebte. Von 1941 bis zu ihrem Tod lebte sie überwiegend in Frankfurt, wo ihr Mann einen Lehrstuhl für Archäologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität übernommen hatte. Nach dem Tod ihres Mannes 1958 zog sie sich zeitweise auf das Familiengut in Bollschweil bei Freiburg zurück. . 1955 wurde sie mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet und war 1960 Gastdozentin für Poetik an der Universität Frankfurt. Sie war unter anderem Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Kaschnitz starb am 10. Oktober 1974 in Rom, wo sie ihre Tochter besucht hatte. Beigesetzt ist sie in Bollschweil, dem Ort des Familiensitzes, dem sie mit Beschreibung eines Dorfes (1966) ein literarisches Denkmal gesetzt hatte. An ihrem langjährigen Wohnhaus Wiesenau 8 im Frankfurter Westend erinnert eine Gedenktafel an sie. Ihr Nachlass befindet sich im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar. wikipedia-Marie_Luise_Kaschnitz Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 320 Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70 er Jahre, Literaturkritik, Literatur nach 1945, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon, Literaturunterricht, Literaturproduktion, Lebenserinnerungen / Schriftsteller , Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Erlebnisbericht, 21 cm. Weißes Leinen mit Glanzfolienkaschierung und Schutzumschlag.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Orte. Aufzeichnungen. - Kaschnitz, Marie Luise
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kaschnitz, Marie Luise:
Orte. Aufzeichnungen. - gebunden oder broschiert

1975

ISBN: 3458057811

ID: 2503725281

[EAN: 9783458057819], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: Frankfurt am Main, Insel-Verlag,], DEUTSCHE LITERATUR DER SIEBZIGER JAHRE, LITERATURTHEORIE, 70 ER LITERATURKRITIK, NACH 1945, LITERATURREZEPTION, SPRACH- UND LITERATURWISSENSCHAFT, LITERATURGESCHICHTE, LITERATURWISSENSCHAFT LITERATURWISSENSCHAFTEN, LITERATURRECHERCHE, LITERATURINTERPRETATIONEN, LITERATURKANON, LITERATURUNTERRICHT, LITERATURPRODUKTION, LEBENSERINNERUNGEN / SCHRIFTSTELLER , AUTOBIOGRAPHISCHE SCHRIFTEN, AUTOBIOGRAFIE, AUTOBIOGRAFIEN, AUTOBIOGRAPHIEN, ERINNERUNGEN, GESCHICHTE, AUTOBIOGRAPHIE, ERLEBNISBERICHT, Jacket, 243 Seiten. Schutzumschlag: Willy Fleckhaus. Schutzumschlag leicht gebräunt. - Klappentext: Das Erstaunliche dieses Buches ist, wie von einem so persönlichen beinahe intimen Ansatz her Zeit, Welt und Geschichte eingeholt werden, wie aus einem solchen Mikrokosmos der Kosmos der Jahrhunderte sich vollkommen mühelos auffächert.". - Marie Luise Kaschnitz, eigentlich Marie Luise Freifrau von Kaschnitz-Weinberg; geborene von Holzing-Berstett (* 31. Januar 1901 in Karlsruhe; † 10. Oktober 1974 in Rom) war eine deutsche Schriftstellerin. Leben: Die Tochter eines Generalmajors wuchs in Potsdam und Berlin auf, wurde nach dem Abitur in Weimar zur Buchhändlerin ausgebildet (1922–1924) und arbeitete anschließend in einem Münchner Verlag und einem Antiquariat in Rom. 1925 heiratete sie den Archäologen Guido Kaschnitz von Weinberg, mit dem sie zahlreiche Reisen nach Frankreich, Italien und Griechenland unternahm und abwechselnd in Rom, Königsberg (Preußen), Marburg und Frankfurt am Main lebte. Von 1941 bis zu ihrem Tod lebte sie überwiegend in Frankfurt, wo ihr Mann einen Lehrstuhl für Archäologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität übernommen hatte. Nach dem Tod ihres Mannes 1958 zog sie sich zeitweise auf das Familiengut in Bollschweil bei Freiburg zurück. . 1955 wurde sie mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet und war 1960 Gastdozentin für Poetik an der Universität Frankfurt. Sie war unter anderem Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Kaschnitz starb am 10. Oktober 1974 in Rom, wo sie ihre Tochter besucht hatte. Beigesetzt ist sie in Bollschweil, dem Ort des Familiensitzes, dem sie mit Beschreibung eines Dorfes (1966) ein literarisches Denkmal gesetzt hatte. An ihrem langjährigen Wohnhaus Wiesenau 8 im Frankfurter Westend erinnert eine Gedenktafel an sie. Ihr Nachlass befindet sich im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar. wikipedia-Marie_Luise_Kaschnitz Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 320 Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70 er Jahre, Literaturkritik, Literatur nach 1945, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon, Literaturunterricht, Literaturproduktion, Lebenserinnerungen / Schriftsteller , Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Erlebnisbericht, 21 cm. Weißes Leinen mit Glanzfolienkaschierung und Schutzumschlag.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Orte. Aufzeichnungen. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 486). - Kaschnitz, Marie Luise
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kaschnitz, Marie Luise:
Orte. Aufzeichnungen. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 486). - gebrauchtes Buch

1983, ISBN: 3458057811

ID: 50531

20. - 21. Tausend. 243 (13) Seiten. Schutzumschlag: Willy Fleckhaus. 18,4 cm. Pappband mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. Sehr guter Zustand. Aus der Bibliothek des Verlegers Heinrich Beck. Mit einer Widmung für Frau Beck von Friedrich auf der Titelseite. - Klappentext: Das Erstaunliche dieses Buches ist, wie von einem so persönlichen beinahe intimen Ansatz her Zeit, Welt und Geschichte eingeholt werden, wie aus einem solchen Mikrokosmos der Kosmos der Jahrhunderte sich vollkommen mühelos auffächert....". - Marie Luise Kaschnitz, eigentlich Marie Luise Freifrau von Kaschnitz-Weinberg; geborene von Holzing-Berstett (* 31. Januar 1901 in Karlsruhe; † 10. Oktober 1974 in Rom) war eine deutsche Schriftstellerin. Leben: Die Tochter eines Generalmajors wuchs in Potsdam und Berlin auf, wurde nach dem Abitur in Weimar zur Buchhändlerin ausgebildet (1922–1924) und arbeitete anschließend in einem Münchner Verlag und einem Antiquariat in Rom. 1925 heiratete sie den Archäologen Guido Kaschnitz von Weinberg, mit dem sie zahlreiche Reisen nach Frankreich, Italien und Griechenland unternahm und abwechselnd in Rom, Königsberg (Preußen), Marburg und Frankfurt am Main lebte. Von 1941 bis zu ihrem Tod lebte sie überwiegend in Frankfurt, wo ihr Mann einen Lehrstuhl für Archäologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität übernommen hatte. Nach dem Tod ihres Mannes 1958 zog sie sich zeitweise auf das Familiengut in Bollschweil bei Freiburg zurück. ... 1955 wurde sie mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet und war 1960 Gastdozentin für Poetik an der Universität Frankfurt. Sie war unter anderem Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Kaschnitz starb am 10. Oktober 1974 in Rom, wo sie ihre Tochter besucht hatte. Beigesetzt ist sie in Bollschweil, dem Ort des Familiensitzes, dem sie mit Beschreibung eines Dorfes (1966) ein literarisches Denkmal gesetzt hatte. An ihrem langjährigen Wohnhaus Wiesenau 8 im Frankfurter Westend erinnert eine Gedenktafel an sie. Ihr Nachlass befindet sich im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar. wikipedia-Marie_Luise_Kaschnitz Versand D: 2,20 EUR Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70 er Jahre, Literaturkritik, Literatur nach 1945, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon, Literaturunterricht, Literaturproduktion, Lebenserinnerungen / Schriftsteller , Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Erlebnisbericht,, [PU:Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Orte. Aufzeichnungen. - Kaschnitz, Marie Luise
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kaschnitz, Marie Luise:
Orte. Aufzeichnungen. - gebrauchtes Buch

1975, ISBN: 3458057811

ID: 42406

6. Auflage. 29. - 32. Tausend. 243 Seiten. Schutzumschlag: Willy Fleckhaus. 21 cm. Weißes Leinen mit Glanzfolienkaschierung und Schutzumschlag. Schutzumschlag leicht gebräunt. - Klappentext: Das Erstaunliche dieses Buches ist, wie von einem so persönlichen beinahe intimen Ansatz her Zeit, Welt und Geschichte eingeholt werden, wie aus einem solchen Mikrokosmos der Kosmos der Jahrhunderte sich vollkommen mühelos auffächert....". - Marie Luise Kaschnitz, eigentlich Marie Luise Freifrau von Kaschnitz-Weinberg; geborene von Holzing-Berstett (* 31. Januar 1901 in Karlsruhe; † 10. Oktober 1974 in Rom) war eine deutsche Schriftstellerin. Leben: Die Tochter eines Generalmajors wuchs in Potsdam und Berlin auf, wurde nach dem Abitur in Weimar zur Buchhändlerin ausgebildet (1922–1924) und arbeitete anschließend in einem Münchner Verlag und einem Antiquariat in Rom. 1925 heiratete sie den Archäologen Guido Kaschnitz von Weinberg, mit dem sie zahlreiche Reisen nach Frankreich, Italien und Griechenland unternahm und abwechselnd in Rom, Königsberg (Preußen), Marburg und Frankfurt am Main lebte. Von 1941 bis zu ihrem Tod lebte sie überwiegend in Frankfurt, wo ihr Mann einen Lehrstuhl für Archäologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität übernommen hatte. Nach dem Tod ihres Mannes 1958 zog sie sich zeitweise auf das Familiengut in Bollschweil bei Freiburg zurück. ... 1955 wurde sie mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet und war 1960 Gastdozentin für Poetik an der Universität Frankfurt. Sie war unter anderem Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Kaschnitz starb am 10. Oktober 1974 in Rom, wo sie ihre Tochter besucht hatte. Beigesetzt ist sie in Bollschweil, dem Ort des Familiensitzes, dem sie mit Beschreibung eines Dorfes (1966) ein literarisches Denkmal gesetzt hatte. An ihrem langjährigen Wohnhaus Wiesenau 8 im Frankfurter Westend erinnert eine Gedenktafel an sie. Ihr Nachlass befindet sich im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar. wikipedia-Marie_Luise_Kaschnitz Versand D: 2,20 EUR Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70 er Jahre, Literaturkritik, Literatur nach 1945, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon, Literaturunterricht, Literaturproduktion, Lebenserinnerungen / Schriftsteller , Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Erlebnisbericht,, [PU:Frankfurt am Main, Insel-Verlag,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Orte
Autor:

Marie Louise Kaschnitz

Titel:

Orte

ISBN-Nummer:

3458057811

"Aufzeichnungen" Erlebtes und gefühltes, teils biographisches zu Orten und Landschaften - Menschen.

Detailangaben zum Buch - Orte


EAN (ISBN-13): 9783458057819
ISBN (ISBN-10): 3458057811
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 1975
Herausgeber: Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag,

Buch in der Datenbank seit 05.06.2007 11:26:31
Buch zuletzt gefunden am 05.01.2017 18:22:46
ISBN/EAN: 3458057811

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-458-05781-1, 978-3-458-05781-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher