. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 118.00 EUR, größter Preis: 118.00 EUR, Mittelwert: 118 EUR
Philosophia synthetica - Rüdiger, Andreas
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Rüdiger, Andreas:

Philosophia synthetica - gebunden oder broschiert

2010, ISBN: 3487143259

ID: 19569697630

[EAN: 9783487143255], Libro nuevo, [SC: 7.95], [PU: Olms, Georg, 07.2010.], 348 S. Andreas Rüdiger gilt als der bedeutendste und eigenständigste Schüler Christian Thomasius. In der Philosophiegeschichtsschreibung des 18. Jahrhunderts wird er meist als Eklektiker bezeichnet. Über Thomasius hinaus ist er vor allem der englischen Philosophie mit John Locke, Thomas Hobbes und in der Physik Henry Moore verpflichtet. Die Philosophia synthetica von 1707 ist Rüdigers erste Darstellung der gesamten Philosophie zum Gebrauch seiner Hörer. Bereits im Titel weist er auf das ebenso thomasianisch wie eklektisch inspirierte Ziel der eigenen Wahrheitsfindung und -beurteilung hin. Die Aufgabe der Philosophie besteht in der Erkenntnis jener Wahrheit, die nicht jedem sogleich offenbar, aber doch nützlich ist. Andreas Rüdiger konzipiert und schreibt im Rahmen der deutschen Universitätsphilosophie erstmals Philosophie und insbesondere die Metaphysik als Erfahrungswissenschaft. In einem bis dahin nicht gegebenen Ausmaß nimmt er bereits in seiner ersten Gesamtdarstellung die erkenntnistheoretische Fragestellung als Ausgangspunkt aller philosophischen Erkenntnis, Begriffsbildung und Methodologie in sein Werk auf. Rüdigers Neubegründung der Philosophie auf innerer und äußerer Erfahrung und seine wissenschaftstheoretische Konzeption der Metaphysik, wie er sie vollendet in der Philosophia pragmatica vorgelegt hat, wurde von der zeitgenössischen Kritik und von der Wolff-Schule abgelehnt. Doch wurde hier erstmals Metaphysik als Erfahrungswissenschaft konzipiert und geschrieben. Rüdiger wirkte über seine Schüler August Friedrich Müller, Adolph Friedrich Hoffmann und deren Schüler Christian August Crusius auf das Denken des jungen Kant, der auch in seiner kritischen Periode in vielem der empirischen Fundierung der Philosophie bei Rüdiger verpflichtet blieb.***Andreas Rüdiger was one of Christian Thomasiuss most important and independent pupils. In histories of 18th-century philosophy he is usually described as an Eclectic. Apart from Thomasius he owes most to the English philosophers John Locke and Thomas Hobbes and the physicist Henry Moore. The Philosophia synthetica of 1707 was Rüdigers first attempt to present his complete philosophy to an audience. The title itself indicates the inspiration - both Thomasian and Eclectic - for his goal of discovering and judging truth. The task of philosophy is to recognise that truth which is not immediately obvious to all, but is still of use. Andreas Rüdiger, for the first time in the context of German academic philosophy, conceives and describes philosophy, and specifically metaphysics, as an empirical science”. This very first description of his philosophy takes epistemological questions as the starting point for all philosophical understanding, conception and methodology, to a previously unprecedented degree.Rüdigers re-establishment of philosophy on the basis of internal and external experience and his epistemological conception of metaphysics as perfected in his Philosophia pragmatica was rejected by contemporary criticism and the school of Christian Wolff. But this was the first time that metaphysics was conceived and expressed as an empirical science. Through his disciples August Friedrich Müller, Adolph Friedrich Hoffmann and Hoffmanns pupil Christian August Crusius, Rüdiger influenced the thought of the young Kant who, even in his critical period owed much to Rüdigers empirical foundation of philosophy. ISBN 9783487143255 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 436 1., Reprint: Hildesheim 2010. Mit einem Vorwort herausgegeben von Ulrich Leinsle.

Neues Buch ZVAB.com
Speyer & Peters GmbH, Berlin, Germany [51215482] [Calificación: 4 (de 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 7.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Philosophia synthetica - Rüdiger, Andreas
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Rüdiger, Andreas:

Philosophia synthetica - neues Buch

7, ISBN: 9783487143255

[PU: Olms, Georg], 348 S. Leinen Andreas Rüdiger gilt als der bedeutendste und eigenständigste Schüler Christian Thomasius. In der Philosophiegeschichtsschreibung des 18. Jahrhunderts wird er meist als Eklektiker bezeichnet. Über Thomasius hinaus ist er vor allem der englischen Philosophie mit John Locke, Thomas Hobbes und in der Physik Henry Moore verpflichtet. Die Philosophia synthetica von 1707 ist Rüdigers erste Darstellung der gesamten Philosophie zum Gebrauch seiner Hörer. Bereits im Titel weist er auf das ebenso thomasianisch wie eklektisch inspirierte Ziel der eigenen Wahrheitsfindung und -beurteilung hin. Die Aufgabe der Philosophie besteht in der Erkenntnis jener Wahrheit, die nicht jedem sogleich offenbar, aber doch nützlich ist. Andreas Rüdiger konzipiert und schreibt im Rahmen der deutschen Universitätsphilosophie erstmals Philosophie und insbesondere die Metaphysik als Erfahrungswissenschaft. In einem bis dahin nicht gegebenen Ausmaß nimmt er bereits in seiner ersten Gesamtdarstellung die erkenntnistheoretische Fragestellung als Ausgangspunkt aller philosophischen Erkenntnis, Begriffsbildung und Methodologie in sein Werk auf. Rüdigers Neubegründung der Philosophie auf innerer und äußerer Erfahrung und seine wissenschaftstheoretische Konzeption der Metaphysik, wie er sie vollendet in der Philosophia pragmatica vorgelegt hat, wurde von der zeitgenössischen Kritik und von der Wolff-Schule abgelehnt. Doch wurde hier erstmals Metaphysik als Erfahrungswissenschaft konzipiert und geschrieben. Rüdiger wirkte über seine Schüler August Friedrich Müller, Adolph Friedrich Hoffmann und deren Schüler Christian August Crusius auf das Denken des jungen Kant, der auch in seiner kritischen Periode in vielem der empirischen Fundierung der Philosophie bei Rüdiger verpflichtet blieb.***Andreas Rüdiger was one of Christian Thomasiuss most important and independent pupils. In histories of 18th-century philosophy he is usually described as an Eclectic. Apart from Thomasius he owes most to the English philosophers John Locke and Thomas Hobbes and the physicist Henry Moore. The Philosophia synthetica of 1707 was Rüdigers first attempt to present his complete philosophy to an audience. The title itself indicates the inspiration - both Thomasian and Eclectic - for his goal of discovering and judging truth. The task of philosophy is to recognise that truth which is not immediately obvious to all, but is still of use. Andreas Rüdiger, for the first time in the context of German academic philosophy, conceives and describes philosophy, and specifically metaphysics, as an empirical scienceâ. This very first description of his philosophy takes epistemological questions as the starting point for all philosophical understanding, conception and methodology, to a previously unprecedented degree.Rüdigers re-establishment of philosophy on the basis of internal and external experience and his epistemological conception of metaphysics as perfected in his Philosophia pragmatica was rejected by contemporary criticism and the school of Christian Wolff. But this was the first time that metaphysics was conceived and expressed as an empirical science. Through his disciples August Friedrich Müller, Adolph Friedrich Hoffmann and Hoffmanns pupil Christian August Crusius, Rüdiger influenced the thought of the young Kant who, even in his critical period owed much to Rüdigers empirical foundation of philosophy. ISBN 9783487143255, [SC: 7.95], Neuware, gewerbliches Angebot, [GW: 436g], 1., Reprint: Hildesheim 2010. Mit einem Vorwort herausgegeben von Ulrich Leinsle.

Neues Buch Booklooker.de
Speyer & Peters GmbH
Versandkosten:Versand in die Schweiz (EUR 7.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Philosophia synthetica - Rüdiger, Andreas
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Rüdiger, Andreas:
Philosophia synthetica - neues Buch

7

ISBN: 9783487143255

[PU: Olms, Georg], 348 S. Leinen Andreas Rüdiger gilt als der bedeutendste und eigenständigste Schüler Christian Thomasius. In der Philosophiegeschichtsschreibung des 18. Jahrhunderts wird er meist als Eklektiker bezeichnet. Über Thomasius hinaus ist er vor allem der englischen Philosophie mit John Locke, Thomas Hobbes und in der Physik Henry Moore verpflichtet. Die Philosophia synthetica von 1707 ist Rüdigers erste Darstellung der gesamten Philosophie zum Gebrauch seiner Hörer. Bereits im Titel weist er auf das ebenso thomasianisch wie eklektisch inspirierte Ziel der eigenen Wahrheitsfindung und -beurteilung hin. Die Aufgabe der Philosophie besteht in der Erkenntnis jener Wahrheit, die nicht jedem sogleich offenbar, aber doch nützlich ist. Andreas Rüdiger konzipiert und schreibt im Rahmen der deutschen Universitätsphilosophie erstmals Philosophie und insbesondere die Metaphysik als Erfahrungswissenschaft. In einem bis dahin nicht gegebenen Ausmaß nimmt er bereits in seiner ersten Gesamtdarstellung die erkenntnistheoretische Fragestellung als Ausgangspunkt aller philosophischen Erkenntnis, Begriffsbildung und Methodologie in sein Werk auf. Rüdigers Neubegründung der Philosophie auf innerer und äußerer Erfahrung und seine wissenschaftstheoretische Konzeption der Metaphysik, wie er sie vollendet in der Philosophia pragmatica vorgelegt hat, wurde von der zeitgenössischen Kritik und von der Wolff-Schule abgelehnt. Doch wurde hier erstmals Metaphysik als Erfahrungswissenschaft konzipiert und geschrieben. Rüdiger wirkte über seine Schüler August Friedrich Müller, Adolph Friedrich Hoffmann und deren Schüler Christian August Crusius auf das Denken des jungen Kant, der auch in seiner kritischen Periode in vielem der empirischen Fundierung der Philosophie bei Rüdiger verpflichtet blieb.***Andreas Rüdiger was one of Christian Thomasiuss most important and independent pupils. In histories of 18th-century philosophy he is usually described as an Eclectic. Apart from Thomasius he owes most to the English philosophers John Locke and Thomas Hobbes and the physicist Henry Moore. The Philosophia synthetica of 1707 was Rüdigers first attempt to present his complete philosophy to an audience. The title itself indicates the inspiration - both Thomasian and Eclectic - for his goal of discovering and judging truth. The task of philosophy is to recognise that truth which is not immediately obvious to all, but is still of use. Andreas Rüdiger, for the first time in the context of German academic philosophy, conceives and describes philosophy, and specifically metaphysics, as an empirical scienceâ. This very first description of his philosophy takes epistemological questions as the starting point for all philosophical understanding, conception and methodology, to a previously unprecedented degree.Rüdigers re-establishment of philosophy on the basis of internal and external experience and his epistemological conception of metaphysics as perfected in his Philosophia pragmatica was rejected by contemporary criticism and the school of Christian Wolff. But this was the first time that metaphysics was conceived and expressed as an empirical science. Through his disciples August Friedrich Müller, Adolph Friedrich Hoffmann and Hoffmanns pupil Christian August Crusius, Rüdiger influenced the thought of the young Kant who, even in his critical period owed much to Rüdigers empirical foundation of philosophy. ISBN 9783487143255, [SC: 4.95], Neuware, gewerbliches Angebot, [GW: 436g], 1., Reprint: Hildesheim 2010. Mit einem Vorwort herausgegeben von Ulrich Leinsle.

Neues Buch Booklooker.de
Speyer & Peters GmbH
Versandkosten:Versand nach Österreich (EUR 4.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Philosophia synthetica - Rüdiger, Andreas
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Rüdiger, Andreas:
Philosophia synthetica - gebrauchtes Buch

7, ISBN: 9783487143255

ID: 201305

1., Reprint: Hildesheim 2010. Mit einem Vorwort herausgegeben von Ulrich Leinsle. 348 S. Leinen Andreas Rüdiger gilt als der bedeutendste und eigenständigste Schüler Christian Thomasius. In der Philosophiegeschichtsschreibung des 18. Jahrhunderts wird er meist als Eklektiker bezeichnet. Über Thomasius hinaus ist er vor allem der englischen Philosophie mit John Locke, Thomas Hobbes und in der Physik Henry Moore verpflichtet. Die Philosophia synthetica von 1707 ist Rüdigers erste Darstellung der gesamten Philosophie zum Gebrauch seiner Hörer. Bereits im Titel weist er auf das ebenso thomasianisch wie eklektisch inspirierte Ziel der eigenen Wahrheitsfindung und -beurteilung hin. Die Aufgabe der Philosophie besteht in der Erkenntnis jener Wahrheit, die nicht jedem sogleich offenbar, aber doch nützlich ist. Andreas Rüdiger konzipiert und schreibt im Rahmen der deutschen Universitätsphilosophie erstmals Philosophie und insbesondere die Metaphysik als Erfahrungswissenschaft. In einem bis dahin nicht gegebenen Ausmaß nimmt er bereits in seiner ersten Gesamtdarstellung die erkenntnistheoretische Fragestellung als Ausgangspunkt aller philosophischen Erkenntnis, Begriffsbildung und Methodologie in sein Werk auf. Rüdigers Neubegründung der Philosophie auf innerer und äußerer Erfahrung und seine wissenschaftstheoretische Konzeption der Metaphysik, wie er sie vollendet in der Philosophia pragmatica vorgelegt hat, wurde von der zeitgenössischen Kritik und von der Wolff-Schule abgelehnt. Doch wurde hier erstmals Metaphysik als Erfahrungswissenschaft konzipiert und geschrieben. Rüdiger wirkte über seine Schüler August Friedrich Müller, Adolph Friedrich Hoffmann und deren Schüler Christian August Crusius auf das Denken des jungen Kant, der auch in seiner kritischen Periode in vielem der empirischen Fundierung der Philosophie bei Rüdiger verpflichtet blieb.***Andreas Rüdiger was one of Christian Thomasiuss most important and independent pupils. In histories of 18th-century philosophy he is usually described as an Eclectic. Apart from Thomasius he owes most to the English philosophers John Locke and Thomas Hobbes and the physicist Henry Moore. The Philosophia synthetica of 1707 was Rüdigers first attempt to present his complete philosophy to an audience. The title itself indicates the inspiration - both Thomasian and Eclectic - for his goal of discovering and judging truth. The task of philosophy is to recognise that truth which is not immediately obvious to all, but is still of use. Andreas Rüdiger, for the first time in the context of German academic philosophy, conceives and describes philosophy, and specifically metaphysics, as an empirical science”. This very first description of his philosophy takes epistemological questions as the starting point for all philosophical understanding, conception and methodology, to a previously unprecedented degree.Rüdigers re-establishment of philosophy on the basis of internal and external experience and his epistemological conception of metaphysics as perfected in his Philosophia pragmatica was rejected by contemporary criticism and the school of Christian Wolff. But this was the first time that metaphysics was conceived and expressed as an empirical science. Through his disciples August Friedrich Müller, Adolph Friedrich Hoffmann and Hoffmanns pupil Christian August Crusius, Rüdiger influenced the thought of the young Kant who, even in his critical period owed much to Rüdigers empirical foundation of philosophy. ISBN 9783487143255 Versand D: 6,90 EUR, [PU:Olms, Georg,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Speyer & Peters GmbH, 12165 Berlin
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 6.90)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Philosophia synthetica - Andreas Rüdiger
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Andreas Rüdiger:
Philosophia synthetica - gebunden oder broschiert

ISBN: 3487143259

Gebundene Ausgabe, [EAN: 9783487143255], Olms, Georg, Olms, Georg, Book, [PU: Olms, Georg], Olms, Georg, 54071011, Genres, 60447011, Architektur, Technik & Ingenieurswesen, 66034011, Belletristik, 56797011, Biografien & Erinnerungen, 58173011, Business, Karriere & Geld, 65981011, Comics, Mangas & Graphic Novels, 62991011, Computer & Internet, 54072011, Eltern & Familie, 57127011, Fantasy & Science Fiction, 65677011, Freizeit, Haus & Garten, 65140011, Geschichte, 64617011, Gesundheit, Geist & Körper, 59283011, Jugendbücher, 53817011, Kalender, 61180011, Kinderbücher, 64085011, Kochen & Genießen, 68333011, Krimis & Thriller, 59670011, Kunst & Fotografie, 54127011, Lernen & Nachschlagen, 55555011, Liebesromane & -erzählungen, 56535011, Medizin, 53965011, Musiknoten, 65108011, Outdoor, Umwelt & Natur, 63925011, Recht, 58645011, Reise & Abenteuer, 54682011, Religion & Esoterik, 69028011, Sachbücher, 65636011, Schwul & Lesbisch, 58390011, Sport & Fitness, 64226011, Unterhaltung & Kultur, 56047011, Wissenschaft, 52044011, Fremdsprachige Bücher

Neues Buch Amazon.de (Intern...
Georg Olms Verlagsbuchhandlung
, Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Philosophia synthetica,
Autor:

Rüdiger, Andreas

Titel:

Philosophia synthetica,

ISBN-Nummer:

3487143259

Detailangaben zum Buch - Philosophia synthetica,


EAN (ISBN-13): 9783487143255
ISBN (ISBN-10): 3487143259
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 1707
Herausgeber: Olms Verlag, Leipzig . Reprint: Hildesheim 2010. Mit einem Vorwort herausgegeben von Ulrich Leinsle.

Buch in der Datenbank seit 31.08.2011 17:58:42
Buch zuletzt gefunden am 25.10.2016 13:29:19
ISBN/EAN: 3487143259

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-487-14325-9, 978-3-487-14325-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher