. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 8,21 €, größter Preis: 13,42 €, Mittelwert: 11,93 €
Die digitale Fälscherwerkstatt - Maik Philipp
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Maik Philipp:

Die digitale Fälscherwerkstatt - neues Buch

2001, ISBN: 9783638161855

ID: 125856986

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Informatik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Lüneburg (Fachbereich III - Kulturwissenschaften, Kulturinformatik), Veranstaltung: Computer als Medium - Einführung, Sprache: Deutsch, Abstract: ´´Was wir [ ] über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.´´ schrieb der Soziologe Niklas Luhmann. Demnach liefern uns Massenmedien, wie Fernsehen, Zeitungen sowie Zeitschriften, Radio und das Internet, die Informationen über die Welt. Bevor der Rezipient jedoch diese Informationen erhält, werden sie von den Medien bearbeitet - und das in der heutigen Zeit digital. Im Fernsehen wird Bildmaterial digital geschnitten, analog geschieht dies mit Tonmaterial beim Radio. Zeitungen entstehen zuerst am Computer, ehe sie in Druck gehen, und das Internet ist von vornherein ein digitales Medium. Mit zunehmender Konfrontation digitaler Informationen steigt ein Unbehagen . Denn: Digitale Daten sind leichter manipulierbar als analoge, ohne dass dem gefälschten Machwerk dies anzumerken ist. Am Ende des Unbehagens steht die Frage: Kann man seinen Augen und Ohren, jenen Sinnesorganen also, die von Massenmedien den Input erfahren, noch trauen? Diese schriftliche Ausarbeitung zum am 3. November 2001 vom Verfasser gehaltenen Referat ´´Die digitale Fälscherwerkstatt´´ will sich mit dieser Frage am Beispiel der digitalen Fotografie beschäftigen. Zunächst werden die Begriffe analoge und digitale Fotografien definiert, ehe ein Exkurs in die Vergangenheit der analogen Fotomanipulation stattfindet. Es folgt ein Blick in die jüngere Vergangenheit mit ausgewählten Beispielen digital hergestellter Fälschungen von Bildern. Danach widmet sich der Verfasser der Frage der Objektivität von Fotografien. Im Anschluss wird behandelt, inwiefern digitale fotografische Bilderwelten den Realitätsbegriff im philosophischen Sinne verändern und welche Folgen das für die Wahrnehmung von Bildern durch den Rezipienten haben kann. Den Schluss bildet ein Blick auf die Rolle der Medien bei der Bildbearbeitung und das Fazit, in dem die philosophischen Überlegungen und die Wahrnehmungsgewohnheiten Gegenstand sind. Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Informatik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Lüneburg (Fachbereich III - Kulturwissenschaften, Kulturinformatik), Veranstaltung: Computer als Medium - Einführung, Sprache: Deutsch, Abstract: ´´Was wir [ …] über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.´´ schrieb der ... eBook eBooks>Fachbücher>Informatik, GRIN

Neues Buch Thalia.ch
No. 32105240 Versandkosten:DE (EUR 12.78)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die digitale Fälscherwerkstatt - Maik Philipp
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Maik Philipp:

Die digitale Fälscherwerkstatt - neues Buch

2001, ISBN: 9783638161855

ID: 125856986

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Informatik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Lüneburg (Fachbereich III - Kulturwissenschaften, Kulturinformatik), Veranstaltung: Computer als Medium - Einführung, Sprache: Deutsch, Abstract: ´´Was wir [ ] über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.´´ schrieb der Soziologe Niklas Luhmann. Demnach liefern uns Massenmedien, wie Fernsehen, Zeitungen sowie Zeitschriften, Radio und das Internet, die Informationen über die Welt. Bevor der Rezipient jedoch diese Informationen erhält, werden sie von den Medien bearbeitet - und das in der heutigen Zeit digital. Im Fernsehen wird Bildmaterial digital geschnitten, analog geschieht dies mit Tonmaterial beim Radio. Zeitungen entstehen zuerst am Computer, ehe sie in Druck gehen, und das Internet ist von vornherein ein digitales Medium. Mit zunehmender Konfrontation digitaler Informationen steigt ein Unbehagen . Denn: Digitale Daten sind leichter manipulierbar als analoge, ohne dass dem gefälschten Machwerk dies anzumerken ist. Am Ende des Unbehagens steht die Frage: Kann man seinen Augen und Ohren, jenen Sinnesorganen also, die von Massenmedien den Input erfahren, noch trauen? Diese schriftliche Ausarbeitung zum am 3. November 2001 vom Verfasser gehaltenen Referat ´´Die digitale Fälscherwerkstatt´´ will sich mit dieser Frage am Beispiel der digitalen Fotografie beschäftigen. Zunächst werden die Begriffe analoge und digitale Fotografien definiert, ehe ein Exkurs in die Vergangenheit der analogen Fotomanipulation stattfindet. Es folgt ein Blick in die jüngere Vergangenheit mit ausgewählten Beispielen digital hergestellter Fälschungen von Bildern. Danach widmet sich der Verfasser der Frage der Objektivität von Fotografien. Im Anschluss wird behandelt, inwiefern digitale fotografische Bilderwelten den Realitätsbegriff im philosophischen Sinne verändern und welche Folgen das für die Wahrnehmung von Bildern durch den Rezipienten haben kann. Den Schluss bildet ein Blick auf die Rolle der Medien bei der Bildbearbeitung und das Fazit, in dem die philosophischen Überlegungen und die Wahrnehmungsgewohnheiten Gegenstand sind. Die digitale Fälscherwerkstatt eBook eBooks>Fachbücher>Informatik, GRIN

Neues Buch Thalia.ch
No. 32105240 Versandkosten:DE (EUR 12.16)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die digitale Fälscherwerkstatt - Maik Philipp
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Maik Philipp:
Die digitale Fälscherwerkstatt - neues Buch

2001

ISBN: 9783638161855

ID: 125856986

Was wir [ ] über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.´´ schrieb der Soziologe Niklas Luhmann. Demnach liefern uns Massenmedien, wie Fernsehen, Zeitungen sowie Zeitschriften, Radio und das Internet, die Informationen über die Welt. Bevor der Rezipient jedoch diese Informationen erhält, werden sie von den Medien bearbeitet - und das in der heutigen Zeit digital. Im Fernsehen wird Bildmaterial digital geschnitten, analog geschieht dies mit Tonmaterial beim Radio. Zeitungen entstehen zuerst am Computer, ehe sie in Druck gehen, und das Internet ist von vornherein ein digitales Medium. Mit zunehmender Konfrontation digitaler Informationen steigt ein Unbehagen . Denn: Digitale Daten sind leichter manipulierbar als analoge, ohne dass dem gefälschten Machwerk dies anzumerken ist. Am Ende des Unbehagens steht die Frage: Kann man seinen Augen und Ohren, jenen Sinnesorganen also, die von Massenmedien den Input erfahren, noch trauen? Diese schriftliche Ausarbeitung zum am 3. November 2001 vom Verfasser gehaltenen Referat ´´Die digitale Fälscherwerkstatt´´ will sich mit dieser Frage am Beispiel der digitalen Fotografie beschäftigen. Zunächst werden die Begriffe analoge und digitale Fotografien definiert, ehe ein Exkurs in die Vergangenheit der analogen Fotomanipulation stattfindet. Es folgt ein Blick in die jüngere Vergangenheit mit ausgewählten Beispielen digital hergestellter Fälschungen von Bildern. Danach widmet sich der Verfasser der Frage der Objektivität von Fotografien. Im Anschluss wird behandelt, inwiefern digitale fotografische Bilderwelten den Realitätsbegriff im philosophischen Sinne verändern und welche Folgen das für die Wahrnehmung von Bildern durch den Rezipienten haben kann. Den Schluss bildet ein Blick auf die Rolle der Medien bei der Bildbearbeitung und das Fazit, in dem die philosophischen Überlegungen und die Wahrnehmungsgewohnheiten Gegenstand sind. Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Informatik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Lüneburg (Fachbereich III - Kulturwissenschaften, Kulturinformatik), Veranstaltung: Computer als Medium - Einführung, Sprache: Deutsch eBook eBooks>Fachbücher>Informatik, [PU: Grin-Verlag, München ]

Neues Buch Thalia.ch
No. 32105240 Versandkosten:DE (EUR 12.49)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die digitale Fälscherwerkstatt - Maik Philipp
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Maik Philipp:
Die digitale Fälscherwerkstatt - neues Buch

2001, ISBN: 9783638161855

ID: 125856986

Was wir [ ] über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.´´ schrieb der Soziologe Niklas Luhmann. Demnach liefern uns Massenmedien, wie Fernsehen, Zeitungen sowie Zeitschriften, Radio und das Internet, die Informationen über die Welt. Bevor der Rezipient jedoch diese Informationen erhält, werden sie von den Medien bearbeitet - und das in der heutigen Zeit digital. Im Fernsehen wird Bildmaterial digital geschnitten, analog geschieht dies mit Tonmaterial beim Radio. Zeitungen entstehen zuerst am Computer, ehe sie in Druck gehen, und das Internet ist von vornherein ein digitales Medium.Mit zunehmender Konfrontation digitaler Informationen steigt ein Unbehagen . Denn: Digitale Daten sind leichter manipulierbar als analoge, ohne dass dem gefälschten Machwerk dies anzumerken ist. Am Ende des Unbehagens steht die Frage: Kann man seinen Augen und Ohren, jenen Sinnesorganen also, die von Massenmedien den Input erfahren, noch trauen?Diese schriftliche Ausarbeitung zum am 3. November 2001 vom Verfasser gehaltenen Referat ´´Die digitale Fälscherwerkstatt´´ will sich mit dieser Frage am Beispiel der digitalen Fotografie beschäftigen. Zunächst werden die Begriffe analoge und digitale Fotografien definiert, ehe ein Exkurs in die Vergangenheit der analogen Fotomanipulation stattfindet. Es folgt ein Blick in die jüngere Vergangenheit mit ausgewählten Beispielen digital hergestellter Fälschungen von Bildern. Danach widmet sich der Verfasser der Frage der Objektivität von Fotografien. Im Anschluss wird behandelt, inwiefern digitale fotografische Bilderwelten den Realitätsbegriff im philosophischen Sinne verändern und welche Folgen das für die Wahrnehmung von Bildern durch den Rezipienten haben kann. Den Schluss bildet ein Blick auf die Rolle der Medien bei der Bildbearbeitung und das Fazit, in dem die philosophischen Überlegungen und die Wahrnehmungsgewohnheiten Gegenstand sind. Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Informatik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Lüneburg (Fachbereich III - Kulturwissenschaften, Kulturinformatik), Veranstaltung: Computer als Medium - Einführung, Sprache: Deutsch eBook eBooks>Fachbücher>Informatik, [PU: Grin-Verlag, München ]

Neues Buch Thalia.ch
No. 32105240 Versandkosten:DE (EUR 12.35)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die digitale Fälscherwerkstatt - Maik Philipp
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Maik Philipp:
Die digitale Fälscherwerkstatt - neues Buch

2001, ISBN: 9783638161855

ID: 038480ad043c5f25d9fadb1f20bd4eaa

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Informatik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Lüneburg (Fachbereich III - Kulturwissenschaften, Kulturinformatik), Veranstaltung: Computer als Medium - Einführung, Sprache: Deutsch "Was wir [ ] über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien." schrieb der Soziologe Niklas Luhmann. Demnach liefern uns Massenmedien, wie Fernsehen, Zeitungen sowie Zeitschriften, Radio und das Internet, die Informationen über die Welt. Bevor der Rezipient jedoch diese Informationen erhält, werden sie von den Medien bearbeitet - und das in der heutigen Zeit digital. Im Fernsehen wird Bildmaterial digital geschnitten, analog geschieht dies mit Tonmaterial beim Radio. Zeitungen entstehen zuerst am Computer, ehe sie in Druck gehen, und das Internet ist von vornherein ein digitales Medium. Mit zunehmender Konfrontation digitaler Informationen steigt ein Unbehagen . Denn: Digitale Daten sind leichter manipulierbar als analoge, ohne dass dem gefälschten Machwerk dies anzumerken ist. Am Ende des Unbehagens steht die Frage: Kann man seinen Augen und Ohren, jenen Sinnesorganen also, die von Massenmedien den Input erfahren, noch trauen? Diese schriftliche Ausarbeitung zum am 3. November 2001 vom Verfasser gehaltenen Referat "Die digitale Fälscherwerkstatt" will sich mit dieser Frage am Beispiel der digitalen Fotografie beschäftigen. Zunächst werden die Begriffe analoge und digitale Fotografien definiert, ehe ein Exkurs in die Vergangenheit der analogen Fotomanipulation stattfindet. Es folgt ein Blick in die jüngere Vergangenheit mit ausgewählten Beispielen digital hergestellter Fälschungen von Bildern. Danach widmet sich der Verfasser der Frage der Objektivität von Fotografien. Im Anschluss wird behandelt, inwiefern digitale fotografische Bilderwelten den Realitätsbegriff im philosophischen Sinne verändern und welche Folgen das für die Wahrnehmung von Bildern durch den Rezipienten haben kann. Den Schluss bildet ein Blick auf die Rolle der Medien bei der Bildbearbeitung und das Fazit, in dem die philosophischen Überlegungen und die Wahrnehmungsgewohnheiten Gegenstand sind. eBooks / Fachbücher / Informatik, [PU: Grin-Verlag, München ]

Neues Buch Buch.ch
Nr. 32105240 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Sofort per Download lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.