. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 51.70 EUR, größter Preis: 66.80 EUR, Mittelwert: 63.78 EUR
Neuordnung im Bankwesen - Peter Melichar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Peter Melichar:

Neuordnung im Bankwesen - Taschenbuch

ISBN: 9783702904913

ID: 9783702904913

Die NS-Maßnahmen und die Problematik der Restitution Die Geschichte der Banken ist bis dato kein bevorzugter Forschungsgegenstand der Historiker, obwohl die Archive und Bücher der Banken die wichtigsten Materialien zur Wirtschaftsgeschichte enthalten und die Wirtschaft selbst wie noch selten zuvor in der Geschichte die Politik zu beherrschen scheint. Erstmals liegt nun - basierend auf bis dato unbekannten und unbearbeiteten Quellen - eine Geschichte des Bankensektors und hier insbesondere der Privatbanken zwischen 1938 und 1945 sowie in den ersten Jahrzehnten der Zweiten österreichischen Republik vor. Die zentralen Kapitel behandeln die Geschichte der Privatbankiers und beziehen sich dabei auf die präsentierten Fallstudien der Privatbanken, die den Ausgangspunkt der Arbeit darstellen. An Hand dieser 108 Privatbanken, die hauptsächlich in Wien zu finden waren, werden Arisierung und Liquidierung, aber auch die Verfolgung und Ermordung jüdischer Bankiers dargestellt. Antworten auf die Fragen nach Rückstellung, speziell von entzogenen Bankenkonzessionen und Entschädigung werden am Ende dieser umfangreichen Forschungen zu geben versucht. Die meisten untersuchten Firmen waren kleine, heute völlig unbekannte Firmen, die - mit wenigen Ausnahmen - für Industrie, Handel und Gewerbe von keinerlei Bedeutung waren, sondern kleine Darlehen an Privatpersonen vergaben und teilweise die Funktion von Vermögens- und Anlageberatern hatten. Gerade unter den bedeutenderen und größeren von ihnen waren einige, die kaum noch Bankgeschäfte betrieben, sondern vielmehr das Vermögen ihrer Eigentümer verwalteten. Dazu zählten vor allem die Bankhäuser Gebrüder Gutmann und S. M. v. Rothschild. Das Bankhaus M. Thorsch & Söhne stellte in dieser Hinsicht einen Extremfall dar: Es hatte keinen einzigen Kunden, sondern beschäftigte sich ausschließlich mit der Verwaltung des Familienvermögens. Von den österreichischen Aktienbanken hatten beinahe alle, die die Wirtschaftskrisen der 1920er und 1930er Jahre überstanden hatten, ihre internationale Bedeutung eingebüßt. Lediglich die CA und die Zentraleuropäische Länderbank hatten noch zahlreiche Kontakte und waren auf den internationalen Finanzmärkten tätig. Neuordnung im Bankwesen: Die Geschichte der Banken ist bis dato kein bevorzugter Forschungsgegenstand der Historiker, obwohl die Archive und Bücher der Banken die wichtigsten Materialien zur Wirtschaftsgeschichte enthalten und die Wirtschaft selbst wie noch selten zuvor in der Geschichte die Politik zu beherrschen scheint. Erstmals liegt nun - basierend auf bis dato unbekannten und unbearbeiteten Quellen - eine Geschichte des Bankensektors und hier insbesondere der Privatbanken zwischen 1938 und 1945 sowie in den ersten Jahrzehnten der Zweiten österreichischen Republik vor. Die zentralen Kapitel behandeln die Geschichte der Privatbankiers und beziehen sich dabei auf die präsentierten Fallstudien der Privatbanken, die den Ausgangspunkt der Arbeit darstellen. An Hand dieser 108 Privatbanken, die hauptsächlich in Wien zu finden waren, werden Arisierung und Liquidierung, aber auch die Verfolgung und Ermordung jüdischer Bankiers dargestellt. Antworten auf die Fragen nach Rückstellung, speziell von entzogenen Bankenkonzessionen und Entschädigung werden am Ende dieser umfangreichen Forschungen zu geben versucht. Die meisten untersuchten Firmen waren kleine, heute völlig unbekannte Firmen, die - mit wenigen Ausnahmen - für Industrie, Handel und Gewerbe von keinerlei Bedeutung waren, sondern kleine Darlehen an Privatpersonen vergaben und teilweise die Funktion von Vermögens- und Anlageberatern hatten. Gerade unter den bedeutenderen und größeren von ihnen waren einige, die kaum noch Bankgeschäfte betrieben, sondern vielmehr das Vermögen ihrer Eigentümer verwalteten. Dazu zählten vor allem die Bankhäuser Gebrüder Gutmann und S. M. v. Rothschild. Das Bankhaus M. Thorsch & Söhne stellte in dieser Hinsicht einen Extremfall dar: Es hatte keinen einzigen Kunden, sondern beschäftigte sich ausschließlich mit der Verwaltung des Familienvermögens. Von den österreichischen Aktienbanken hatten beinahe alle, die die Wirtschaftskrisen der 1920er und 1930er Jahre überstanden hatten, ihre internationale Bedeutung eingebüßt. Lediglich die CA und die Zentraleuropäische Länderbank hatten noch zahlreiche Kontakte und waren auf den internationalen Finanzmärkten tätig., Boehlau Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Taschenbuch, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Neuordnung im Bankwesen - Peter Melichar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Peter Melichar:

Neuordnung im Bankwesen - neues Buch

ISBN: 9783702904913

[ED: Buch], [PU: Boehlau Verlag], Neuware - Die Geschichte der Banken ist bis dato kein bevorzugter Forschungsgegenstand der Historiker, obwohl die Archive und Bücher der Banken die wichtigsten Materialien zur Wirtschaftsgeschichte enthalten und die Wirtschaft selbst wie noch selten zuvor in der Geschichte die Politik zu beherrschen scheint. Erstmals liegt nun - basierend auf bis dato unbekannten und unbearbeiteten Quellen - eine Geschichte des Bankensektors und hier insbesondere der Privatbanken zwischen 1938 und 1945 sowie in den ersten Jahrzehnten der Zweiten österreichischen Republik vor. Die zentralen Kapitel behandeln die Geschichte der Privatbankiers und beziehen sich dabei auf die präsentierten Fallstudien der Privatbanken, die den Ausgangspunkt der Arbeit darstellen. An Hand dieser 108 Privatbanken, die hauptsächlich in Wien zu finden waren, werden Arisierung und Liquidierung, aber auch die Verfolgung und Ermordung jüdischer Bankiers dargestellt. Antworten auf die Fragen nach Rückstellung, speziell von entzogenen Bankenkonzessionen und Entschädigung werden am Ende dieser umfangreichen Forschungen zu geben versucht. Die meisten untersuchten Firmen waren kleine, heute völlig unbekannte Firmen, die - mit wenigen Ausnahmen - für Industrie, Handel und Gewerbe von keinerlei Bedeutung waren, sondern kleine Darlehen an Privatpersonen vergaben und teilweise die Funktion von Vermögens- und Anlageberatern hatten. Gerade unter den bedeutenderen und größeren von ihnen waren einige, die kaum noch Bankgeschäfte betrieben, sondern vielmehr das Vermögen ihrer Eigentümer verwalteten. Dazu zählten vor allem die Bankhäuser Gebrüder Gutmann und S. M. v. Rothschild. Das Bankhaus M. Thorsch & Söhne stellte in dieser Hinsicht einen Extremfall dar: Es hatte keinen einzigen Kunden, sondern beschäftigte sich ausschließlich mit der Verwaltung des Familienvermögens. Von den österreichischen Aktienbanken hatten beinahe alle, die die Wirtschaftskrisen der 1920er und 1930er Jahre überstanden hatten, ihre internationale Bedeutung eingebüßt. Lediglich die CA und die Zentraleuropäische Länderbank hatten noch zahlreiche Kontakte und waren auf den internationalen Finanzmärkten tätig., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 211x146x35 mm, [GW: 620g]

Neues Buch Booklooker.de
Mein Buchshop
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Neuordnung im Bankwesen - Peter Melichar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Peter Melichar:
Neuordnung im Bankwesen - neues Buch

ISBN: 9783702904913

[ED: Buch], [PU: Boehlau Verlag], Neuware - Die Geschichte der Banken ist bis dato kein bevorzugter Forschungsgegenstand der Historiker, obwohl die Archive und Bücher der Banken die wichtigsten Materialien zur Wirtschaftsgeschichte enthalten und die Wirtschaft selbst wie noch selten zuvor in der Geschichte die Politik zu beherrschen scheint. Erstmals liegt nun - basierend auf bis dato unbekannten und unbearbeiteten Quellen - eine Geschichte des Bankensektors und hier insbesondere der Privatbanken zwischen 1938 und 1945 sowie in den ersten Jahrzehnten der Zweiten österreichischen Republik vor. Die zentralen Kapitel behandeln die Geschichte der Privatbankiers und beziehen sich dabei auf die präsentierten Fallstudien der Privatbanken, die den Ausgangspunkt der Arbeit darstellen. An Hand dieser 108 Privatbanken, die hauptsächlich in Wien zu finden waren, werden Arisierung und Liquidierung, aber auch die Verfolgung und Ermordung jüdischer Bankiers dargestellt. Antworten auf die Fragen nach Rückstellung, speziell von entzogenen Bankenkonzessionen und Entschädigung werden am Ende dieser umfangreichen Forschungen zu geben versucht. Die meisten untersuchten Firmen waren kleine, heute völlig unbekannte Firmen, die - mit wenigen Ausnahmen - für Industrie, Handel und Gewerbe von keinerlei Bedeutung waren, sondern kleine Darlehen an Privatpersonen vergaben und teilweise die Funktion von Vermögens- und Anlageberatern hatten. Gerade unter den bedeutenderen und größeren von ihnen waren einige, die kaum noch Bankgeschäfte betrieben, sondern vielmehr das Vermögen ihrer Eigentümer verwalteten. Dazu zählten vor allem die Bankhäuser Gebrüder Gutmann und S. M. v. Rothschild. Das Bankhaus M. Thorsch & Söhne stellte in dieser Hinsicht einen Extremfall dar: Es hatte keinen einzigen Kunden, sondern beschäftigte sich ausschließlich mit der Verwaltung des Familienvermögens. Von den österreichischen Aktienbanken hatten beinahe alle, die die Wirtschaftskrisen der 1920er und 1930er Jahre überstanden hatten, ihre internationale Bedeutung eingebüßt. Lediglich die CA und die Zentraleuropäische Länderbank hatten noch zahlreiche Kontakte und waren auf den internationalen Finanzmärkten tätig., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 21x14.8x cm, [GW: 620g]

Neues Buch Booklooker.de
Versandbuchhandlung Kisch & Co.
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Neuordnung im Bankwesen - Peter Melichar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Peter Melichar:
Neuordnung im Bankwesen - neues Buch

ISBN: 9783702904913

[ED: Buch], [PU: Boehlau Verlag], Neuware - Die Geschichte der Banken ist bis dato kein bevorzugter Forschungsgegenstand der Historiker, obwohl die Archive und Bücher der Banken die wichtigsten Materialien zur Wirtschaftsgeschichte enthalten und die Wirtschaft selbst wie noch selten zuvor in der Geschichte die Politik zu beherrschen scheint. Erstmals liegt nun - basierend auf bis dato unbekannten und unbearbeiteten Quellen - eine Geschichte des Bankensektors und hier insbesondere der Privatbanken zwischen 1938 und 1945 sowie in den ersten Jahrzehnten der Zweiten österreichischen Republik vor. Die zentralen Kapitel behandeln die Geschichte der Privatbankiers und beziehen sich dabei auf die präsentierten Fallstudien der Privatbanken, die den Ausgangspunkt der Arbeit darstellen. An Hand dieser 108 Privatbanken, die hauptsächlich in Wien zu finden waren, werden Arisierung und Liquidierung, aber auch die Verfolgung und Ermordung jüdischer Bankiers dargestellt. Antworten auf die Fragen nach Rückstellung, speziell von entzogenen Bankenkonzessionen und Entschädigung werden am Ende dieser umfangreichen Forschungen zu geben versucht. -, [SC: 3.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 211x146x35 mm, [GW: 620g]

Neues Buch Booklooker.de
Bücher Thöne GbR
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Neuordnung im Bankwesen: Die NS-Maßnahmen und die Problematik der Restitution - Peter Melichar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Peter Melichar:
Neuordnung im Bankwesen: Die NS-Maßnahmen und die Problematik der Restitution - Taschenbuch

2004, ISBN: 3702904913

Paperback, [EAN: 9783702904913], Boehlau Verlag, Boehlau Verlag, Book, [PU: Boehlau Verlag], 2004-01-01, Boehlau Verlag, 1025612, Subjects, 349777011, Antiquarian, Rare & Collectable, 91, Art, Architecture & Photography, 67, Biography, 68, Business, Finance & Law, 507848, Calendars, Diaries & Annuals, 69, Children's Books, 274081, Comics & Graphic Novels, 71, Computing & Internet, 72, Crime, Thrillers & Mystery, 496792, Education Studies & Teaching, 62, Fiction, 66, Food & Drink, 275835, Gay & Lesbian, 74, Health, Family & Lifestyle, 65, History, 64, Home & Garden, 63, Horror, 89, Humour, 275738, Languages, 61, Mind, Body & Spirit, 73, Music, Stage & Screen, 275389, Poetry, Drama & Criticism, 59, Reference, 58, Religion & Spirituality, 88, Romance, 5106747031, School Books, 57, Science & Nature, 4034595031, Science Fiction & Fantasy, 564334, Scientific, Technical & Medical, 60, Society, Politics & Philosophy, 55, Sports, Hobbies & Games, 83, Travel & Holiday, 52, Young Adult, 266239, Books

Neues Buch Amazon.co.uk
-SuperBookDeals-
Neuware Versandkosten:Europa Zone 1: GBP 5,48 pro Produkt.. Usually dispatched within 1-2 business days (EUR 6.75)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.