. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 99.80 EUR, größter Preis: 116.26 EUR, Mittelwert: 103.09 EUR
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Theodor Venus#Alexandra-Eileen Wenck
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Theodor Venus#Alexandra-Eileen Wenck:

Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - neues Buch

2004, ISBN: 9783702904968

ID: 631789128

Die vorliegende Publikation erörtert erstmals die Rolle und Funktion der so genannten ´´Aktion Gildemeester´´, benannt nach dem Niederländer Frank van Gheel-Gildemeester. Ihr Charakter, die Akteure, die Ergebnisse und ihre Bewertung bilden ein wichtiges Kapitel im Gesamtzusammenhang der Verfolgung und Enteignung der österreichischen Juden und Jüdinnen nach dem 12. März 1938. Obwohl sie besonders im Lauf der letzten Jahre immer wieder zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung gemacht wurde, scheint es uns, als ob ihre Bewertung noch keine abschliessende Antwort erfahren hätte. Ebenso wie die ´´Zentralstelle für jüdische Auswanderung´´ als eine Instanz, deren Aufgabe zunächst die Vertreibung, schon bald darauf aber die Vernichtung österreichischer Juden war hat auch die ´´Aktion Gildemeester´´ ein ´´Janusgesicht´´. Diese Doppelbödigkeit, die ihr zukommt, hat die wissenschaftliche Auseinandersetzung bisher geprägt und erschwert. In dieser stand zumeist einer der beiden Aspekte im Vordergrund: Mal war es der Aspekt der Vertreibung - als Vorstufe der Vernichtung -, mal der einer ´´Hilfsaktion´´, die gefährdeten jüdischen Bürgern, die auf der Suche nach einem sicheren Hafen waren, ihre Unterstützung lieh. Ausgehend von der Dokumentation des ursprünglich vorhandenen Vermögens der Juden und Jüdinnen, von dem aus die Finanzierung der ´´Aktion Gildemeester´´ erfolgte, wurde in der vorliegenden Publikation der Vermögensentzug erfasst. Die empirische Dokumentation des Vermögens der Personen, die den Gildemeester-Fonds gespeist haben, von den Angaben über die Höhe und Zusammensetzung dieser Vermögen im Einzelfall bis zur Frage, wie viel von dem entzogenen Vermögen nach Ende des Zweiten Weltkriegs wieder zurückgestellt wurde, bilden den Hauptteil der Arbeit. Die wesentlichen Ergebnisse des im Einzelfall oft schwer nachvollziehbaren Vermögensentzugs in den einzelnen Vermögenskategorien wurden in zahlreichen Tabellen zusammengefasst. Stärker noch als die Isrealitische Kultusgemeinde war die ´´Aktion Gildemeester´´ durch ihre Doppelkonstruktion Agentur des Vermögensentzugs und auch der Auswanderung mit dem NS-Regime verbunden. Aus der Auswanderung ein ´´Geschäft´´ gemacht zu haben, lag in der Treuhandkonstruktion angelegt. Gleichzeitig konnten die damit beauftragten Verantwortlichen nach dem Ende des NS-Staates stets darauf verweisen, eben dadurch zur Rettung vieler Juden beigetragen zu haben. Dieser Hinweis rettete sie letztlich auch vor der Strafverfolgung. Eine empirische Studie über Organisation, Form und Wandel von ´Arisierung´ und jüdischer Auswanderung in Österreich 1938-1941 Bücher > Sachbücher > Politik & Geschichte > Allgemeines & Lexika Taschenbuch 2004, Boehlau Verlag, 2004

Neues Buch Buch.ch
No. 16929895 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Theodor Venus
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Theodor Venus:

Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Taschenbuch

ISBN: 9783702904968

[ED: Taschenbuch], [PU: Boehlau Verlag], Neuware - Die vorliegende Publikation erörtert erstmals die Rolle und Funktion der so genannten 'Aktion Gildemeester', benannt nach dem Niederländer Frank van Gheel-Gildemeester. Ihr Charakter, die Akteure, die Ergebnisse und ihre Bewertung bilden ein wichtiges Kapitel im Gesamtzusammenhang der Verfolgung und Enteignung der österreichischen Juden und Jüdinnen nach dem 12. März 1938. Obwohl sie besonders im Lauf der letzten Jahre immer wieder zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung gemacht wurde, scheint es uns, als ob ihre Bewertung noch keine abschließende Antwort erfahren hätte. Ebenso wie die 'Zentralstelle für jüdische Auswanderung' als eine Instanz, deren Aufgabe zunächst die Vertreibung, schon bald darauf aber die Vernichtung österreichischer Juden war hat auch die 'Aktion Gildemeester' ein 'Janusgesicht'. Diese Doppelbödigkeit, die ihr zukommt, hat die wissenschaftliche Auseinandersetzung bisher geprägt und erschwert. In dieser stand zumeist einer der beiden Aspekte im Vordergrund: Mal war es der Aspekt der Vertreibung - als Vorstufe der Vernichtung -, mal der einer 'Hilfsaktion', die gefährdeten jüdischen Bürgern, die auf der Suche nach einem sicheren Hafen waren, ihre Unterstützung lieh. Ausgehend von der Dokumentation des ursprünglich vorhandenen Vermögens der Juden und Jüdinnen, von dem aus die Finanzierung der 'Aktion Gildemeester' erfolgte, wurde in der vorliegenden Publikation der Vermögensentzug erfasst. Die empirische Dokumentation des Vermögens der Personen, die den Gildemeester-Fonds gespeist haben, von den Angaben über die Höhe und Zusammensetzung dieser Vermögen im Einzelfall bis zur Frage, wie viel von dem entzogenen Vermögen nach Ende des Zweiten Weltkriegs wieder zurückgestellt wurde, bilden den Hauptteil der Arbeit. Die wesentlichen Ergebnisse des im Einzelfall oft schwer nachvollziehbaren Vermögensentzugs in den einzelnen Vermögenskategorien wurden in zahlreichen Tabellen zusammengefasst. Stärker noch als die Isrealitische Kultusgemeinde war die 'Aktion Gildemeester' durch ihre Doppelkonstruktion Agentur des Vermögensentzugs und auch der Auswanderung mit dem NS-Regime verbunden. Aus der Auswanderung ein 'Geschäft' gemacht zu haben, lag in der Treuhandkonstruktion angelegt. Gleichzeitig konnten die damit beauftragten Verantwortlichen nach dem Ende des NS-Staates stets darauf verweisen, eben dadurch zur Rettung vieler Juden beigetragen zu haben. Dieser Hinweis rettete sie letztlich auch vor der Strafverfolgung. -, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 211x149x50 mm, [GW: 978g]

Neues Buch Booklooker.de
AHA-BUCH GmbH
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Theodor Venus
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Theodor Venus:
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Taschenbuch

ISBN: 9783702904968

[ED: Taschenbuch], [PU: Boehlau Verlag], Neuware - Die vorliegende Publikation erörtert erstmals die Rolle und Funktion der so genannten 'Aktion Gildemeester', benannt nach dem Niederländer Frank van Gheel-Gildemeester. Ihr Charakter, die Akteure, die Ergebnisse und ihre Bewertung bilden ein wichtiges Kapitel im Gesamtzusammenhang der Verfolgung und Enteignung der österreichischen Juden und Jüdinnen nach dem 12. März 1938. Obwohl sie besonders im Lauf der letzten Jahre immer wieder zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung gemacht wurde, scheint es uns, als ob ihre Bewertung noch keine abschließende Antwort erfahren hätte. Ebenso wie die 'Zentralstelle für jüdische Auswanderung' als eine Instanz, deren Aufgabe zunächst die Vertreibung, schon bald darauf aber die Vernichtung österreichischer Juden war hat auch die 'Aktion Gildemeester' ein 'Janusgesicht'. Diese Doppelbödigkeit, die ihr zukommt, hat die wissenschaftliche Auseinandersetzung bisher geprägt und erschwert. In dieser stand zumeist einer der beiden Aspekte im Vordergrund: Mal war es der Aspekt der Vertreibung - als Vorstufe der Vernichtung -, mal der einer 'Hilfsaktion', die gefährdeten jüdischen Bürgern, die auf der Suche nach einem sicheren Hafen waren, ihre Unterstützung lieh. Ausgehend von der Dokumentation des ursprünglich vorhandenen Vermögens der Juden und Jüdinnen, von dem aus die Finanzierung der 'Aktion Gildemeester' erfolgte, wurde in der vorliegenden Publikation der Vermögensentzug erfasst. Die empirische Dokumentation des Vermögens der Personen, die den Gildemeester-Fonds gespeist haben, von den Angaben über die Höhe und Zusammensetzung dieser Vermögen im Einzelfall bis zur Frage, wie viel von dem entzogenen Vermögen nach Ende des Zweiten Weltkriegs wieder zurückgestellt wurde, bilden den Hauptteil der Arbeit. Die wesentlichen Ergebnisse des im Einzelfall oft schwer nachvollziehbaren Vermögensentzugs in den einzelnen Vermögenskategorien wurden in zahlreichen Tabellen zusammengefasst. Stärker noch als die Isrealitische Kultusgemeinde war die 'Aktion Gildemeester' durch ihre Doppelkonstruktion Agentur des Vermögensentzugs und auch der Auswanderung mit dem NS-Regime verbunden. Aus der Auswanderung ein 'Geschäft' gemacht zu haben, lag in der Treuhandkonstruktion angelegt. Gleichzeitig konnten die damit beauftragten Verantwortlichen nach dem Ende des NS-Staates stets darauf verweisen, eben dadurch zur Rettung vieler Juden beigetragen zu haben. Dieser Hinweis rettete sie letztlich auch vor der Strafverfolgung. -, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 211x149x50 mm, [GW: 978g]

Neues Buch Booklooker.de
Rhein-Team Lörrach
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Theodor Venus
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Theodor Venus:
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Taschenbuch

ISBN: 9783702904968

[ED: Taschenbuch], [PU: Boehlau Verlag], Neuware - Die vorliegende Publikation erörtert erstmals die Rolle und Funktion der so genannten 'Aktion Gildemeester', benannt nach dem Niederländer Frank van Gheel-Gildemeester. Ihr Charakter, die Akteure, die Ergebnisse und ihre Bewertung bilden ein wichtiges Kapitel im Gesamtzusammenhang der Verfolgung und Enteignung der österreichischen Juden und Jüdinnen nach dem 12. März 1938. Obwohl sie besonders im Lauf der letzten Jahre immer wieder zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung gemacht wurde, scheint es uns, als ob ihre Bewertung noch keine abschließende Antwort erfahren hätte. Ebenso wie die 'Zentralstelle für jüdische Auswanderung' als eine Instanz, deren Aufgabe zunächst die Vertreibung, schon bald darauf aber die Vernichtung österreichischer Juden war hat auch die 'Aktion Gildemeester' ein 'Janusgesicht'. Diese Doppelbödigkeit, die ihr zukommt, hat die wissenschaftliche Auseinandersetzung bisher geprägt und erschwert. In dieser stand zumeist einer der beiden Aspekte im Vordergrund: Mal war es der Aspekt der Vertreibung - als Vorstufe der Vernichtung -, mal der einer 'Hilfsaktion', die gefährdeten jüdischen Bürgern, die auf der Suche nach einem sicheren Hafen waren, ihre Unterstützung lieh. Ausgehend von der Dokumentation des ursprünglich vorhandenen Vermögens der Juden und Jüdinnen, von dem aus die Finanzierung der 'Aktion Gildemeester' erfolgte, wurde in der vorliegenden Publikation der Vermögensentzug erfasst. Die empirische Dokumentation des Vermögens der Personen, die den Gildemeester-Fonds gespeist haben, von den Angaben über die Höhe und Zusammensetzung dieser Vermögen im Einzelfall bis zur Frage, wie viel von dem entzogenen Vermögen nach Ende des Zweiten Weltkriegs wieder zurückgestellt wurde, bilden den Hauptteil der Arbeit. Die wesentlichen Ergebnisse des im Einzelfall oft schwer nachvollziehbaren Vermögensentzugs in den einzelnen Vermögenskategorien wurden in zahlreichen Tabellen zusammengefasst. Stärker noch als die Isrealitische Kultusgemeinde war die 'Aktion Gildemeester' durch ihre Doppelkonstruktion Agentur des Vermögensentzugs und auch der Auswanderung mit dem NS-Regime verbunden. Aus der Auswanderung ein 'Geschäft' gemacht zu haben, lag in der Treuhandkonstruktion angelegt. Gleichzeitig konnten die damit beauftragten Verantwortlichen nach dem Ende des NS-Staates stets darauf verweisen, eben dadurch zur Rettung vieler Juden beigetragen zu haben. Dieser Hinweis rettete sie letztlich auch vor der Strafverfolgung., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 211x149x50 mm, [GW: 978g]

Neues Buch Booklooker.de
Mein Buchshop
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Theodor Venus
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Theodor Venus:
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester - Taschenbuch

ISBN: 9783702904968

[ED: Taschenbuch], [PU: Boehlau Verlag], Neuware - Die vorliegende Publikation erörtert erstmals die Rolle und Funktion der so genannten 'Aktion Gildemeester', benannt nach dem Niederländer Frank van Gheel-Gildemeester. Ihr Charakter, die Akteure, die Ergebnisse und ihre Bewertung bilden ein wichtiges Kapitel im Gesamtzusammenhang der Verfolgung und Enteignung der österreichischen Juden und Jüdinnen nach dem 12. März 1938., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 211x149x50 mm, [GW: 978g]

Neues Buch Booklooker.de
Carl Hübscher GmbH
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester
Autor:

Theodor Venus, Alexandra-Eileen Wenck

Titel:

Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester

ISBN-Nummer:

3702904964

Detailangaben zum Buch - Die Entziehung jüdischen Vermögens im Rahmen der Aktion Gildemeester


EAN (ISBN-13): 9783702904968
ISBN (ISBN-10): 3702904964
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2004
Herausgeber: Boehlau Verlag

Buch in der Datenbank seit 07.02.2014 11:09:42
Buch zuletzt gefunden am 16.11.2016 15:29:39
ISBN/EAN: 3702904964

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-7029-0496-4, 978-3-7029-0496-8

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher