. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38.00 EUR, größter Preis: 38.00 EUR, Mittelwert: 38 EUR
Multimediales Marketing im World Wide Web - Heike Pienkoß
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heike Pienkoß:

Multimediales Marketing im World Wide Web - neues Buch

ISBN: 9783832401085

ID: 9783832401085

Aufgezeigt am Fallbeispiel des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der FH Niederrhein Inhaltsangabe:Einleitung: Die Ausarbeitung eines klaren und realistischen Konzeptes stellt eine unabdingbare Voraussetzung für einen erfolgreichen Eintritt ins Online-Marketing dar. Fundiertes Wissen um die Erwartungen der Zielgruppen, die spezifischen Charakteristika des Mediums `World Wide Web` und die Implikationen des Betriebs eines Web-Site sind hierbei von grundlegender Wichtigkeit. Ob es sich um eine Maßnahme für ein Wirtschaftsunternehmen oder eine Nonprofit-Institution handelt, ist dagegen eher nebensächlich, besonders wenn nicht der direkte Absatz von Produkten sondern PR und Firmen- und Produktwerbung im Vordergrund stehen. Im Rahmen dieser Diplomarbeit wurde das Konzept für eine Präsentation des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der FH Niederrhein im World Wide Web unter Marketinggesichtspunkten entwickelt. Im Mittelpunkt des Interesses standen hierbei die spezifischen Vorteile, die das WWW gegenüber klassischen Medien für Werbung und PR gerade bei großer geographischer Dispersität des Zielpublikums bietet, als da seien ständige Verfügbarkeit von Informationen, Vereinfachung und zeitliche Straffung der internen und externen Kommunikationsvorgänge, Interaktivität, Aktualität, `Multimediafähigkeit`, Imagefaktor usw. Besonders wichtig war in diesem Zusammenhang aber auch die Abstimmung mit den innerbetrieblichen Gegebenheiten, d.h. insbesondere der personellen Situation, im Hinblick auf den Pflege- und Aktualisierungsbedarf der Präsentation. Vorgehensweise bei der Konzept-Entwicklung: Aufbauend auf einer Analyse der Ist-Situation einschließlich einer eingehenden Betrachtung der Mitbewerber wurden Marketingziele entwickelt und die relevanten Zielgruppen identifiziert. Informationsbedarf sowie Einstellung der jeweiligen Zielgruppe wurden bestimmt, um daraus Umfang, Inhalt und Gestaltung des Web-Site abzuleiten. Die identifizierten einzelnen Informationsaspekte wurden nach ihrem Pflegebedarf (statische bis hochgradig dynamische Informationselemente), klassifiziert und ihre Darstellungsform im WWW wurde festgelegt. Für den Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik wurde folgender Aktionsplan für die Erstellung und Inbetriebnahme des Web-Site entwickelt: · Schrittweise Implementierung: zunächst statische Informationselemente (unveränderliche Informationen) einbinden solange unklar ist, wer die Pflege des Web-Site übernimmt und in welchem Maße dies geschehen soll. · Empfehlung: Die dynamischen Elemente sind die interessantesten im Hinblick auf die Erreichung der Gesamtziele, daher wird dringend nahegelegt, eine Stelle für die Gewährleistung einer adäquaten Pflege einzurichten. · Gestaltung der Web-Site: Inhalt ist hier wichtiger als Form Medium dient in erster Linie der Information und der Kontaktaufnahme für visuelle Reize sollte auf das gestalterische Potential im Fachbereich zurückgegriffen werden, insbesondere sollten die Modenschauen publik gemacht werden. Weiterhin wird die Einrichtung von `guided tours` für spezifische Zielgruppen empfohlen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung8 1.1Fokus der Arbeit8 1.2Aufbau der Arbeit9 2.Marktanalyse für den Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik an der Fachhochschule Niederrhein11 2.1Ähnliche Studienangebote an anderen Fachhochschulen in Deutschland12 2.1.1Vergleich der Studieninhalte19 2.1.2Vergleich der Größe der Fachbereiche19 2.1.3Standortvorteile und -nachteile20 2.2Allgemeine Entwicklungstrends in der Ingenieurausbildung20 2.3Die Entwicklungen der Studentenzahlen am FB07 der FH Niederrhein21 3.Vom Marketing in Betriebswirtschaften zum Non-Profit-Marketing25 3.1Grundlagen des Marketing26 3.2Grundlagen der allgemeinen Kommunikationstheorie und Wesen der Marketing-Kommunikation31 3.3Instrumente der Kommunikationspolitik35 3.4Kommunikationsmedien37 4.Das Internet und das World Wide Web39 4.1Entstehung und Aufbau des Internet39 4.1.1Dienste und Services im Internet41 4.1.2Verbreitung des Internet43 4.1.3Benutzerstruktur des Internet44 4.1.4.1Benutzerstruktur und -profil in Deutschland44 4.1.4.2Benutzerstruktur und -profil in den USA46 4.2Das World Wide Web48 4.2.1Globalität des WWW - weltweite Verteilung49 4.2.2Plattformunabhängigkeit49 4.2.3Die Dynamik des WWW49 4.2.4Interaktivität50 4.2.5Grafische Benutzeroberfläche50 4.2.6Hypertext/Hypermedia51 4.3Wie funktioniert das WWW - technische Rahmenbedingungen und Ablauf der Kommunikation53 4.3.1Grundsätzliches zur Datenübertragung53 4.3.2Client/Server Architektur54 4.4Die Sprache des WWW - HTMIL55 4.5Wie findet man Informationen 55 5.Multimediales Marketing im WWW57 5.1Multimedia57 5.2Multimedia im WWW58 5.3Zusammenfassung: Die Charakteristika des WWW59 5.4Implikationen für das Betreiben eines Web-Site59 6.Marketingbestrebungen innerhalb der FHN63 6.1Das Marketingkonzept der FHN `Von der VISION zur AKTION`63 6.1.1Marktanalyse64 6.1.2Generelle Zielsetzung64 6.1.3Interne und externe Marketingziele64 6.1.4Strategische Vorgehensweise65 6.1.5Marketinginstrumente65 6.2Die Arbeit im Kurs `Non Profit Marketing` im SS 9666 7.Anwendung des Marketing-Konzepts der FHN auf den Fachbereich 0768 7.1Grundlegendes Marketingkonzept68 7.2Marktanalyse69 7.3Generelle Zielsetzung69 7.4Interne und externe Marketingziele71 7.4.1Interne Marketingziele71 7.4.2Externe Marketingziele72 7.5Strategische Vorgehensweise72 8.Zielgruppenanalyse73 8.1Zielgruppendefinition74 8.1.1Direkte Marktpartner des FB0774 8.1.1.1Zielgruppen des Leistungsaspektes `Lehre`74 8.1.1.1.1Primäre Zielgruppe A der `Lehre`: Die Studierenden des FB0774 8.1.1.1.2Primäre Zielgruppe B der `Lehre`: Die potentiellen Studenten des FB0775 8.1.1.1.3Sekundäre Zielgruppe der `Lehre`: Informationsvermittler zwischen dem FB07 und potentiellen Studenten76 8.1.1.2Zielgruppen des Leistungsaspektes `Forschung`77 8.1.1.2.1Primäre Zielgruppe A der `Forschung`: Die Wirtschaft77 8.1.1.2.2Primäre Zielgruppe B der `Forschung`: andere Hochschulen und Fachbereiche77 8.1.2Allgemeine Zielgruppen des FB0778 8.1.2.1Allgemeine Zielgruppe A des FB07: Förderer78 8.1.2.2Allgemeine Zielgruppe B des FB07: Die Öffentlichkeit78 8.1.3Interne Zielgruppe des FB07: Lehrende und Mitarbeiter78 8.2Anspruchsanalyse der Zielgruppen79 8.2.1Die Studierenden des FB0779 8.2.2Potentielle Studentenso 8.2.3.Informationsvermittler81 8.2.4Die Wirtschaft81 8.2.5Andere Hochschulen und Fachbereiche82 8.2.6Förderer83 8.2.7Die Allgemeinheit83 8.2.8Lehrende und Mitarbeiter des FB0783 8.3Festlegung des Gesamtinformationsbedarfs über den FB0784 9.Umfrage unter den Studierenden des Fachbereichs 0787 9.1Durchführung der Fragebogenaktion87 9.2Inhalt und Struktur des Fragebogens87 9.3Inhalt der Sachbefragung: Die einzelnen Punkte der Auflistung90 9.4Auswertung der Fragebögen91 9.5Ergebnisdarstellung93 9.5.1Erfahrung im Umgang mit dem WWW93 9.5.2.Fotos der Gebäude96 9.5.3Aktuelle Statistiken, z.B. Studentenzahlen97 9.5.4Auflistung der Laboratorien etc.98 9.5.5.Infoseiten des FSR99 9.5.6.Namensliste der Lehrenden und MitarbeiterInnen100 9.5.7.Fotos der Lehrenden und MitarbeiterInnen101 9.5.8.Zusatzinformationen der Lehrenden/MitarbeiterInnen über sich selbst102 9.5.9Informationen über Forschungsprojekte und Veröffentlichungen103 9.5.10Diplomarbeitenverzeichnis104 9.5.11Zulassungsvoraussetzungen zum Studium105 9.5.12Anforderung von Erstimmatrikulationsformularen106 9.5.13Prüfungsordnung107 9.5.14Kurze Inhaltsbeschreibung der Studienfächer108 9.5.15Inhaltsbeschreibung der Außerfachlichen Lehrveranstaltungen und Teilnahmevoraussetzungen109 9.5.16Online-Vorlesungsverzeichnis110 9.5.17Informationen über Veranstaltungen, Vorträge und Exkursionen111 9.5.18Öffnungszeiten von Sekretariat und Prüfungsamt112 9.5.19Angabe des Rückmeldezeitraums113 9.5.20Angabe des Klausuranmeldezeitraums114 9.5.21Zugriff auf Klausurzulassungs- und Klausurergebnislisten115 9.5.22Abruf/Ausdruck von Formularen, z.B. Rückmeldung116 9.5.23Newsdienst, z.B. Information über verlegte Sprechstunden/Vorlesungen117 9.5.24Diplomarbeiten- und Praktikantenbörse118 9.5.25Einrichten eines Online-Absolventenkatalogs119 9.5.26Interesse an der Veröffentlichung eines Kurzprofils im Online-Absolventenkatalog120 9.5.27Weitere Bemerkungen der Studierenden121 10.Aktionsplan für die Erstellung des Web-Site des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik123 10.1Zusammenfassung der Umfrageergebnisse123 10.2Schrittweise Implementierung der Informationselemente127 10.2.1Schritt 1: Einbinden der statischen und eingeschränkt dynamischen Informationselemente127 10.2.2Schritt 2: Einbinden der dynamischen Informationselemente130 10.3Empfehlungen für die Gestaltung des Web-Site des FB07131 11.Schlußbetrachtung133 Quellenverzeichnis135 Verzeichnis der Abbildungen139 Verzeichnis der Tabellen141 Verzeichnis der Abkürzungen143 Anhang Eidesstattliche Erklärung Zusammenfassung in Kurzform Multimediales Marketing im World Wide Web: Inhaltsangabe:Einleitung: Die Ausarbeitung eines klaren und realistischen Konzeptes stellt eine unabdingbare Voraussetzung für einen erfolgreichen Eintritt ins Online-Marketing dar. Fundiertes Wissen um die Erwartungen der Zielgruppen, die spezifischen Charakteristika des Mediums `World Wide Web` und die Implikationen des Betriebs eines Web-Site sind hierbei von grundlegender Wichtigkeit. Ob es sich um eine Maßnahme für ein Wirtschaftsunternehmen oder eine Nonprofit-Institution handelt, ist dagegen eher nebensächlich, besonders wenn nicht der direkte Absatz von Produkten sondern PR und Firmen- und Produktwerbung im Vordergrund stehen. Im Rahmen dieser Diplomarbeit wurde das Konzept für eine Präsentation des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der FH Niederrhein im World Wide Web unter Marketinggesichtspunkten entwickelt. Im Mittelpunkt des Interesses standen hierbei die spezifischen Vorteile, die das WWW gegenüber klassischen Medien für Werbung und PR gerade bei großer geographischer Dispersität des Zielpublikums bietet, als da seien ständige Verfügbarkeit von Informationen, Vereinfachung und zeitliche Straffung der internen und externen Kommunikationsvorgänge, Interaktivität, Aktualität, `Multimediafähigkeit`, Imagefaktor usw. Besonders wichtig war in diesem Zusammenhang aber auch die Abstimmung mit den innerbetrieblichen Gegebenheiten, d.h. insbesondere der personellen Situation, im Hinblick auf den Pflege- und Aktualisierungsbedarf der Präsentation. Vorgehensweise bei der Konzept-Entwicklung: Aufbauend auf einer Analyse der Ist-Situation einschließlich einer eingehenden Betrachtung der Mitbewerber wurden Marketingziele entwickelt und die relevanten Zielgruppen identifiziert. Informationsbedarf sowie Einstellung der jeweiligen Zielgruppe wurden bestimmt, um daraus Umfang, Inhalt und Gestaltung des Web-Site abzuleiten. Die identifizierten einzelnen Informationsaspekte wurden nach ihrem Pflegebedarf (statische bis hochgradig dynamische Informationselemente), klassifiziert und ihre Darstellungsform im WWW wurde festgelegt. Für den Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik wurde folgender Aktionsplan für die Erstellung und Inbetriebnahme des Web-Site entwickelt: · Schrittweise Implementierung: zunächst statische Informationselemente (unveränderliche Informationen) einbinden solange unklar ist, wer die Pflege des Web-Site übernimmt und in welchem Maße dies geschehen soll. · Empfehlung: Die dynamischen Elemente sind die interessantesten im Hinblick auf die Erreichung der Gesamtziele, daher wird dringend nahegelegt, eine Stelle für die Gewährleistung einer adäquaten Pflege einzurichten. · Gestaltung der Web-Site: Inhalt ist hier wichtiger als Form Medium dient in erster Linie der Information und der Kontaktaufnahme für visuelle Reize sollte auf das gestalterische Potential im Fachbereich zurückgegriffen werden, insbesondere sollten die Modenschauen publik gemacht werden. Weiterhin wird die Einrichtung von `guided tours` für spezifische Zielgruppen empfohlen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung8 1.1Fokus der Arbeit8 1.2Aufbau der Arbeit9 2.Marktanalyse für den Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik an der Fachhochschule Niederrhein11 2.1Ähnliche Studienangebote an anderen Fachhochschulen in Deutschland12 2.1.1Vergleich der Studieninhalte19 2.1.2Vergleich der Größe der Fachbereiche19 2.1.3Standortvorteile und -nachteile20 2.2Allgemeine Entwicklungstrends in der Ingenieurausbildung20 2.3Die Entwicklungen der Studentenzahlen am FB07 der FH Niederrhein21 3.Vom Marketing in Betriebswirtschaften zum Non-Profit-Marketing25 3.1Grundlagen des Marketing26 3.2Grundlagen der allgemeinen Kommunikationstheorie und Wesen der Marketing-Kommunikation31 3.3Instrumente der Kommunikationspolitik35 3.4Kommunikationsmedien37 4.Das Internet und das World Wide Web39 4.1Entstehung und Aufbau des Internet39 4.1.1Dienste und Services im Internet41 4.1.2Verbreitung des Internet43 4.1.3Benutzerstruktur des Internet44 4.1.4.1Benutzerstruktur und -profil in Deutschland44 4.1.4.2Benutzerstruktur und -profil in den USA46 4.2Das World Wide Web48 4.2.1Globalität des WWW - weltweite Verteilung49 4.2.2Plattformunabhängigkeit49 4.2.3Die Dynamik des WWW49 4.2.4Interaktivität50 4.2.5Grafische Benutzeroberfläche50 4.2.6Hypertext/Hypermedia51 4.3Wie funktioniert das WWW - technische Rahmenbedingungen und Ablauf der Kommunikation53 4.3.1Grundsätzliches zur Datenübertragung53 4.3.2Client/Server Architektur54 4.4Die Sprache des WWW - HTMIL55 4.5Wie findet man Informationen 55 5.Multimediales Marketing im WWW57 5.1Multimedia57 5.2Multimedia im WWW58 5.3Zusammenfassung: Die Charakteristika des WWW59 5.4Implikationen für das Betreiben eines Web-Site59 6.Marketingbestrebungen innerhalb der FHN63 6.1Das Marketingkonzept der FHN `Von der VISION zur AKTION`63 6.1.1Marktanalyse64 6.1.2Generelle Zielsetzung64 6.1.3Interne und externe Marketingziele64 6.1.4Strategische Vorgehensweise65 6.1.5Marketinginstrumente65 6.2Die Arbeit im Kurs `Non Profit Marketing` im SS 9666 7.Anwendung des Marketing-Konzepts der FHN auf den Fachbereich 0768 7.1Grundlegendes Marketingkonzept68 7.2Marktanalyse69 7.3Generelle Zielsetzung69 7.4Interne und externe Marketingziele71 7.4.1Interne Marketingziele71 7.4.2Externe Marketingziele72 7.5Strategische Vorgehensweise72 8.Zielgruppenanalyse73 8.1Zielgruppendefinition74 8.1.1Direkte Marktpartner des FB0774 8.1.1.1Zielgruppen des Leistungsaspektes `Lehre`74 8.1.1.1.1Primäre Zielgruppe A der `Lehre`: Die Studierenden des FB0774 8.1.1.1.2Primäre Zielgruppe B der `Lehre`: Die potentiellen Studenten d, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Multimediales Marketing im World Wide Web - Pienkoß, Heike
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Pienkoß, Heike:

Multimediales Marketing im World Wide Web - neues Buch

ISBN: 3832401083

ID: 9783832401085

Aufgezeigt am Fallbeispiel des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der FH Niederrhein. 1. Auflage, Aufgezeigt am Fallbeispiel des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der FH Niederrhein. 1. Auflage, [KW: PDF ,WIRTSCHAFT,WERBUNG MARKETING ,BUSINESS ECONOMICS , MARKETING , GENERAL ,MARKETING , VERKAUF ,SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , WERBUNG MARKETING ,INTERNET MARKETING MULTIMEDIA] <-> <-> PDF ,WIRTSCHAFT,WERBUNG MARKETING ,BUSINESS ECONOMICS , MARKETING , GENERAL ,MARKETING , VERKAUF ,SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , WERBUNG MARKETING ,INTERNET MARKETING MULTIMEDIA

Neues Buch DE Libri.de
Sofort lieferbar (Download), E-Book zum Download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Multimediales Marketing im World Wide Web - Aufgezeigt am Fallbeispiel des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der FH Niederrhein
Autor:

Pienkoß, Heike

Titel:

Multimediales Marketing im World Wide Web - Aufgezeigt am Fallbeispiel des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der FH Niederrhein

ISBN-Nummer:

3832401083

Detailangaben zum Buch - Multimediales Marketing im World Wide Web - Aufgezeigt am Fallbeispiel des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der FH Niederrhein


EAN (ISBN-13): 9783832401085
ISBN (ISBN-10): 3832401083
Herausgeber: Diplomica Verlag

Buch in der Datenbank seit 12.02.2008 18:34:17
Buch zuletzt gefunden am 15.09.2016 20:03:56
ISBN/EAN: 3832401083

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8324-0108-3, 978-3-8324-0108-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher