. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 58.00 EUR, größter Preis: 68.31 EUR, Mittelwert: 60.06 EUR
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik - Götz, Marcella
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Götz, Marcella:

Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik - Taschenbuch

2001, ISBN: 9783838643991

[ED: Softcover], [PU: Grin Verlag Diplom.De], Magisterarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 1,5, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Philosophische Fakultät II ), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung: Heute, im Zeitalter der europäischen Einigung, ist es selbstverständlich, von der deutsch-französischen Freundschaft zu reden, mit dem Begriff zu kokettieren und möglicherweise auch manches zu beschönigen. Im 19. Jahrhundert war eine solche Haltung jedoch noch alles andere als selbstverständlich. Als ein früher Vorkämpfer des Europa-Gedankens ist der Dichter und Journalist Heinrich Heine aufgetreten, der schon früh für eine Aussöhnung zwischen den damals verfeindeten Nationen Deutschland und Frankreich kämpfte. Er sah es als große Aufgabe seines Lebens an, die Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich voranzutreiben. Dies bekannte er unmißverständlich in seinem Testament von 1851. Hierbei könnte man sich fragen, inwieweit diese Äußerung Heines, der sich selbst in einem Brief vom 26.6.1854 an Julius Campe als Meister der Ironie bezeichnete, wirklich ernst gemeint ist. Deswegen soll die vorliegende Arbeit zeigen, daß Heine in seinen essayistischen und publizistischen Schriften tatsächlich darauf abzielt, ein positives Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich zu befördern. Während im ersten Teil der Arbeit dargestellt wird, wie er seinen französischen Lesern ein bestimmtes Bild von Deutschland und seinen deutschen Lesern von Frankreich zeichnet, werden im zweiten Teil bestimmte Aspekte dieser Bilder in seiner HugoKritik nachgewiesen. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, inwieweit er als Intermediator fungiert. Denn über Deutschland- und Frankreichbilder in Heines HugoKritik liegt meines Wissens bislang noch keine eigene Publikation vor. In seinen publizistischen und essayistischen Schriften der 30er, 40er und 50er Jahre des 19. Jahrhunderts zeichnet Heine von Frankreich ein Bild, das einerseits historische und politische,andererseits kulturelle Aspekte berücksichtigt. Einen wichtigen Gegenstand seiner Kulturkritik stellt die zeitgenössische französische Literatur dar, und einer ihrer bedeutendsten damaligen Vertreter ist Victor Hugo. Bei einer genaueren Analyse, wie sie in der vorliegenden Arbeit durchgeführt werden soll, wird sich zeigen, in welcher Weise er auch hier seiner selbstgewählten Mission als Intermediator nachkommt. Victor Hugo, der in seinen spektakulären literarischen Kämpfen wie der bataille d'Hernani selbst in deutschen Zeitungen für großes Aufsehen sorgte, war damals der bedeutendste Vertreter der französischen Romantik - und damit einer Bewegung, die von Deutschland aus Frankreich beeinflußte. So ist es nachvollziehbar, warum sich in Heines Hugo-Kritik mehrere Aspekte seiner Vorstellung von den beiden Ländern wiederfinden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: l.Einleitung3 2.Aspekte des Deutschland- und des Frankreichbildes in Heines publizistischen und essayistischen Schriften 152.1Vorüberlegungen zur Methode6 2.2Zu den analysierten Schriften Heines8 2.3Besonderheiten der Textgattung9 2.4Skizzen von Heines Deutschlandbild11 2.4.1Positive Entwürfe12 2.4.2Negative Aspekte an Deutschland15 2.5Skizzen von Heines Frankreichbild18 2.5.1Politische Aspekte19 2.5.2Kulturelle Aspekte22 2.5.3Religiöse Aspekte26 2.5.4Weitere Eigenschaften der Franzosen27 3.Bilder von Frankreich und Deutschland in Heines Hugo-Kritik30 3.1Besonderheiten von Heines Literatur- und Theaterkritik30 3.2Zur Entwicklung der Beziehung zwischen Heine und Hugo34 3.3Chronologie der Hugo-Beurteilung Heines40 3.4Zur damaligen Hugo-Rezeption in Deutschland43 2001. 104 S. 210 mm Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik, - Marcella Götz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Marcella Götz:

Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik, - neues Buch

ISBN: 9783838643991

ID: 4cf0dcf482244d63cf6dd6e45da1b9ae

Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik Inhaltsangabe:Einleitung: Heute, im Zeitalter der europäischen Einigung, ist es selbstverständlich, von der deutsch-französischen Freundschaft zu reden, mit dem Begriff zu kokettieren und möglicherweise auch manches zu beschönigen. Im 19. Jahrhundert war eine solche Haltung jedoch noch alles andere als selbstverständlich. Als ein früher Vorkämpfer des Europa-Gedankens ist der Dichter und Journalist Heinrich Heine aufgetreten, der schon früh für eine Aussöhnung zwischen den damals verfeindeten Nationen Deutschland und Frankreich kämpfte. Er sah es als große Aufgabe seines Lebens an, die Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich voranzutreiben. Dies bekannte er unmißverständlich in seinem Testament von 1851. Hierbei könnte man sich fragen, inwieweit diese Äußerung Heines, der sich selbst in einem Brief vom 26.6.1854 an Julius Campe als ¿Meister der Ironie¿ bezeichnete, wirklich ernst gemeint ist. Deswegen soll die vorliegende Arbeit zeigen, daß Heine in seinen essayistischen und publizistischen Schriften tatsächlich darauf abzielt, ein positives Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich zu befördern. Während im ersten Teil der Arbeit dargestellt wird, wie er seinen französischen Lesern ein bestimmtes Bild von Deutschland und seinen deutschen Lesern von Frankreich zeichnet, werden im zweiten Teil bestimmte Aspekte dieser Bilder in seiner HugoKritik nachgewiesen. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, inwieweit er als Intermediator fungiert. Denn über Deutschland- und Frankreichbilder in Heines HugoKritik liegt meines Wissens bislang noch keine eigene Publikation vor. In seinen publizistischen und essayistischen Schriften der 30er, 40er und 50er Jahre des 19. Jahrhunderts zeichnet Heine von Frankreich ein Bild, das einerseits historische und politische, andererseits kulturelle Aspekte berücksichtigt. Einen wichtigen Gegenstand seiner Kulturkritik stellt die zeitgenössische französische Literatur dar, und einer ihrer bedeutendsten damaligen Vertreter ist Victor Hugo. Bei einer genaueren Analyse, wie sie in der vorliegenden Arbeit durchgeführt werden soll, wird sich zeigen, in welcher Weise er auch hier seiner selbstgewählten Mission als Intermediator nachkommt. Victor Hugo, der in seinen spektakulären literarischen Kämpfen wie der ¿bataille d'Hernani¿ selbst in deutschen Zeitungen für großes Aufsehen sorgte, war damals der bedeutendste Vertreter der französischen Romantik - und damit einer Bewegung, die von Deutschland aus Frankreich beeinflußte. So ist es nachvollziehbar, warum sich in Heines Hugo-Kritik mehrere Aspekte seiner Vorstellung von den beiden Ländern wiederfinden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: l.Einleitung3 2.Aspekte des Deutschland- und des Frankreichbildes in Heines publizistischen und essayistischen Schriften5 2.1Vorüberlegungen zur Methode6 2.2Zu den analysierten Schriften Heines8 2.3Besonderheiten der Textgattung9 2.4Skizzen von Heines Deutschlandbild11 2.4.1Positive Entwürfe12 2.4.2Negative Aspekte an Deutschland15 2.5Skizzen von Heines Frankreichbild18 2.5.1Politische Aspekte19 2.5.2Kulturelle Aspekte22 2.5.3Religiöse Aspekte26 2.5.4Weitere Eigenschaften der Franzosen27 3.Bilder von Frankreich und Deutschland in Heines Hugo-Kritik30 3.1Besonderheiten von Heines Literatur- und Theaterkritik30 3.2Zur Entwicklung der Beziehung zwischen Heine und Hugo34 3.3Chronologie der Hugo-Beurteilung Heines40 3.4Zur damaligen Hugo-Rezeption in Deutschland43 Bücher / Schule & Lernen / Lektüren & Interpretationen / Nach Verlagen 978-3-8386-4399-1, Diplom.de

Neues Buch Buch.de
Nr. 38672365 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik, - Marcella Götz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Marcella Götz:
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik, - neues Buch

ISBN: 9783838643991

ID: 30557890

Inhaltsangabe:Einleitung: Heute, im Zeitalter der europäischen Einigung, ist es selbstverständlich, von der deutsch-französischen Freundschaft zu reden, mit dem Begriff zu kokettieren und möglicherweise auch manches zu beschönigen. Im 19. Jahrhundert war eine solche Haltung jedoch noch alles andere als selbstverständlich. Als ein früher Vorkämpfer des Europa-Gedankens ist der Dichter und Journalist Heinrich Heine aufgetreten, der schon früh für eine Aussöhnung zwischen den damals verfeindeten Nationen Deutschland und Frankreich kämpfte. Er sah es als grosse Aufgabe seines Lebens an, die Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich voranzutreiben. Dies bekannte er unmissverständlich in seinem Testament von 1851. Hierbei könnte man sich fragen, inwieweit diese Äusserung Heines, der sich selbst in einem Brief vom 26.6.1854 an Julius Campe als ¿Meister der Ironie¿ bezeichnete, wirklich ernst gemeint ist. Deswegen soll die vorliegende Arbeit zeigen, dass Heine in seinen essayistischen und publizistischen Schriften tatsächlich darauf abzielt, ein positives Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich zu befördern. Während im ersten Teil der Arbeit dargestellt wird, wie er seinen französischen Lesern ein bestimmtes Bild von Deutschland und seinen deutschen Lesern von Frankreich zeichnet, werden im zweiten Teil bestimmte Aspekte dieser Bilder in seiner HugoKritik nachgewiesen. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, inwieweit er als Intermediator fungiert. Denn über Deutschland- und Frankreichbilder in Heines HugoKritik liegt meines Wissens bislang noch keine eigene Publikation vor. In seinen publizistischen und essayistischen Schriften der 30er, 40er und 50er Jahre des 19. Jahrhunderts zeichnet Heine von Frankreich ein Bild, das einerseits historische und politische, andererseits kulturelle Aspekte berücksichtigt. Einen wichtigen Gegenstand seiner Kulturkritik stellt die zeitgenössische französische Literatur dar, und einer ihrer bedeutendsten damaligen Vertreter ist Victor Hugo. Bei einer genaueren Analyse, wie sie in der vorliegenden Arbeit durchgeführt werden soll, wird sich zeigen, in welcher Weise er auch hier seiner selbstgewählten Mission als Intermediator nachkommt. Victor Hugo, der in seinen spektakulären literarischen Kämpfen wie der ¿bataille d´Hernani¿ selbst in deutschen Zeitungen für grosses Aufsehen sorgte, war damals der bedeutendste Vertreter der französischen Romantik - und damit einer Bewegung, die von Deutschland aus Frankreich beeinflusste. So ist es nachvollziehbar, warum sich in Heines Hugo-Kritik mehrere Aspekte seiner Vorstellung von den beiden Ländern wiederfinden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: l.Einleitung3 2.Aspekte des Deutschland- und des Frankreichbildes in Heines publizistischen und essayistischen Schriften5 2.1Vorüberlegungen zur Methode6 2.2Zu den analysierten Schriften Heines8 2.3Besonderheiten der Textgattung9 2.4Skizzen von Heines Deutschlandbild11 2.4.1Positive Entwürfe12 2.4.2Negative Aspekte an Deutschland15 2.5Skizzen von Heines Frankreichbild18 2.5.1Politische Aspekte19 2.5.2Kulturelle Aspekte22 2.5.3Religiöse Aspekte26 2.5.4Weitere Eigenschaften der Franzosen27 3.Bilder von Frankreich und Deutschland in Heines Hugo-Kritik30 3.1Besonderheiten von Heines Literatur- und Theaterkritik30 3.2Zur Entwicklung der Beziehung zwischen Heine und Hugo34 3.3Chronologie der Hugo-Beurteilung Heines40 3.4Zur damaligen Hugo-Rezeption in Deutschland43 Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik Schulbuch Bücher>Schule & Lernen>Lektüren & Interpretationen>Nach Verlagen, Diplom.de

Neues Buch Thalia.ch
No. 38672365 Versandkosten:DE (EUR 12.48)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik, - Marcella Götz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Marcella Götz:
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik, - neues Buch

ISBN: 9783838643991

ID: 184190312

Inhaltsangabe:Einleitung: Heute, im Zeitalter der europäischen Einigung, ist es selbstverständlich, von der deutsch-französischen Freundschaft zu reden, mit dem Begriff zu kokettieren und möglicherweise auch manches zu beschönigen. Im 19. Jahrhundert war eine solche Haltung jedoch noch alles andere als selbstverständlich. Als ein früher Vorkämpfer des Europa-Gedankens ist der Dichter und Journalist Heinrich Heine aufgetreten, der schon früh für eine Aussöhnung zwischen den damals verfeindeten Nationen Deutschland und Frankreich kämpfte. Er sah es als große Aufgabe seines Lebens an, die Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich voranzutreiben. Dies bekannte er unmißverständlich in seinem Testament von 1851. Hierbei könnte man sich fragen, inwieweit diese Äußerung Heines, der sich selbst in einem Brief vom 26.6.1854 an Julius Campe als ¿Meister der Ironie¿ bezeichnete, wirklich ernst gemeint ist. Deswegen soll die vorliegende Arbeit zeigen, daß Heine in seinen essayistischen und publizistischen Schriften tatsächlich darauf abzielt, ein positives Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich zu befördern. Während im ersten Teil der Arbeit dargestellt wird, wie er seinen französischen Lesern ein bestimmtes Bild von Deutschland und seinen deutschen Lesern von Frankreich zeichnet, werden im zweiten Teil bestimmte Aspekte dieser Bilder in seiner HugoKritik nachgewiesen. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, inwieweit er als Intermediator fungiert. Denn über Deutschland- und Frankreichbilder in Heines HugoKritik liegt meines Wissens bislang noch keine eigene Publikation vor. In seinen publizistischen und essayistischen Schriften der 30er, 40er und 50er Jahre des 19. Jahrhunderts zeichnet Heine von Frankreich ein Bild, das einerseits historische und politische, andererseits kulturelle Aspekte berücksichtigt. Einen wichtigen Gegenstand seiner Kulturkritik stellt die zeitgenössische französische Literatur dar, und einer ihrer bedeutendsten damaligen Vertreter ist Victor Hugo. Bei einer genaueren Analyse, wie sie in der vorliegenden Arbeit durchgeführt werden soll, wird sich zeigen, in welcher Weise er auch hier seiner selbstgewählten Mission als Intermediator nachkommt. Victor Hugo, der in seinen spektakulären literarischen Kämpfen wie der ¿bataille d´Hernani¿ selbst in deutschen Zeitungen für großes Aufsehen sorgte, war damals der bedeutendste Vertreter der französischen Romantik - und damit einer Bewegung, die von Deutschland aus Frankreich beeinflußte. So ist es nachvollziehbar, warum sich in Heines Hugo-Kritik mehrere Aspekte seiner Vorstellung von den beiden Ländern wiederfinden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: l.Einleitung3 2.Aspekte des Deutschland- und des Frankreichbildes in Heines publizistischen und essayistischen Schriften5 2.1Vorüberlegungen zur Methode6 2.2Zu den analysierten Schriften Heines8 2.3Besonderheiten der Textgattung9 2.4Skizzen von Heines Deutschlandbild11 2.4.1Positive Entwürfe12 2.4.2Negative Aspekte an Deutschland15 2.5Skizzen von Heines Frankreichbild18 2.5.1Politische Aspekte19 2.5.2Kulturelle Aspekte22 2.5.3Religiöse Aspekte26 2.5.4Weitere Eigenschaften der Franzosen27 3.Bilder von Frankreich und Deutschland in Heines Hugo-Kritik30 3.1Besonderheiten von Heines Literatur- und Theaterkritik30 3.2Zur Entwicklung der Beziehung zwischen Heine und Hugo34 3.3Chronologie der Hugo-Beurteilung Heines40 3.4Zur damaligen Hugo-Rezeption in Deutschland43 Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik Schulbuch Bücher>Schule & Lernen>Lektüren & Interpretationen>Nach Verlagen, Diplom.de

Neues Buch Thalia.de
No. 38672365 Versandkosten:, Versandfertig in 2 - 3 Tagen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik - Marcella Götz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Marcella Götz:
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik - Taschenbuch

2001, ISBN: 9783838643991

ID: 29138888

Softcover, Buch, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 7-9 Tagen, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik
Autor:

Marcella Götz

Titel:

Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik

ISBN-Nummer:

3838643992

Detailangaben zum Buch - Aspekte des Frankreich- und des Deutschlandbildes in Heinrich Heines Hugo-Kritik


EAN (ISBN-13): 9783838643991
ISBN (ISBN-10): 3838643992
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2001
Herausgeber: Diplom.de

Buch in der Datenbank seit 18.02.2014 21:49:08
Buch zuletzt gefunden am 27.10.2016 16:37:36
ISBN/EAN: 3838643992

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8386-4399-2, 978-3-8386-4399-1

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher