. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 26.70 EUR, größter Preis: 27.60 EUR, Mittelwert: 27.42 EUR
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - Leihse, Manfred
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Leihse, Manfred:

Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - gebrauchtes Buch

1989, ISBN: 9783879439089

ID: 592127678

30 cm. 224 S. illustrierter Pappeinband guter Zustand. Die große Schau der Flugkunst. Die besten Kunstflug-Teams der Welt gaben sich in diesem Buch ein Stelldichein: Als »Artisten am Himmel« vermitteln sie Stil und Technik des Formations-Kunstfluges. Sie sind die Stars der großen internationalen Flugtage. Der Autor stellt Staffeln und ihre Maschinen vor, erzählt ihre Geschichte und gibt einen faszinierenden Einblick in den komplizierten Formations-Kunstflug. Was am Himmel spielerisch leicht aussieht, ist mit harter Arbeit verbunden, verlangt äußerste Konzentration, fliegerisches Können und physische Kraft.»Artisten am Himmel«: Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik.Die Grandbegriffe des Formationskunstfluges Wie in vielen anderen Bereichen der Technik hat man auch in der Luftfahrt versucht, zu einheitlichen Begriffsbestimmungen zu gelangen. Es entwickelte sich im Laufe der Jahre ein eigenes Sprachgebiet, in dem alle für die Luftfahrt relevanten Begriffe zusammengefaßt wurden.Um zu gemeinsamen Begriffsbestimmungen zu kommen, war es aber auch erforderlich, sich auf eine gemeinsame Sprache zu einigen. So entstand als internationales Verständigungsmittel das »Aeronautical English«-Luftfahrtenglisch.Jeder darin enthaltene Begriff ist genau definiert und wird von Piloten und technischem Personal aller Länder in seiner Bedeutung verstanden.Die Vereinheitlichung der Verständigung machte erst den Ausbau der internationalen Luftverkehrsstrecken möglich und bildete die Grundlage für die enge Zusammenarbeit der Luftwaffen innerhalb der NATO und anderer militärischer Bündnisse. Beide, die zivile wie die militärische Luftfahrt, verlangen nach einer einheitlichen Führung, die keine Mißverständnisse aufkommen läßt, was bei der Verwendung verschiedenster Sprachen leicht der Fall sein kann. Würde zum Beispiel die Flugsicherung noch immer in der jeweiligen Landessprache betrieben - was leider teilweise immer noch der Fall ist - müßte ein Flugkapitän auf der Route Frankfurt/Main - Tokio neben deutsch, italienisch oder griechisch, pakistanisch, eine der indischen Sprachen, thailändisch, englisch und japanisch beherrschen - nicht eingerechnet die Sprachen der Länder, die nur überflogen werden. Auch für die Luftwaffen der westlichen Welt ist eine einheitliche Sprachregelung die unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Ausbildung der Jet-Piloten in den verschiedenen westlichen Ländern unterscheidet sich kaum voneinander. Dadurch wird ein nahezu gleichmäßig hoher Ausbildungsstand erzielt, der jeden Piloten in die Lage versetzt, zusammen mit Piloten anderer Luftwaffen gemeinsame Flugaufträge auszuführen. Der Austausch von Erfahrungen ist ebenfalls nur auf einer gemeinsamen sprachlichen Ebene möglich. Den Germanisten mag es ein Dorn im Auge sein, wenn bei einer Unterhaltung mit Piloten eine Mischung von Deutsch und Englisch gesprochen wird, wenn es um den Luftfahrtbereich geht. Auf der einen Seite ist der tägliche Umgang mit dieser Terminologie nicht ganz unschuldig daran, auf der anderen Seite ersparen die meisten Begriffe langatmige Erklärungen, da sie wesentlich prägnanter als die deutschen Bezeichnungen sind. Auch kann man sie in vielen Fällen nicht einfach übersetzen oder durch deutsche Begriffe ersetzen, man kann höchstens ihre Bedeutung umschreiben. Ein Begriff aus der Navigation soll das etwas verdeutlichen: Loop Type Range. Die deutsche Übersetzung dieser Bezeichnung lautet: Vierkurs-Funkfeuer mit schleifenförmigen Antennen.Noch schwieriger wird die Übersetzung der Begriffe, die Formationen und Manöver bezeichnen, daher soll an dieser Stelle der Versuch gemacht werden, diese Begriffe verständlich zu machen, da sie im Laufe der weiteren Ausführungen in diesem Buch immer wieder vorkommen.Die Grundbegriffe des Formationsfluges .. England - Die Wiege des Formationkunstfluges.. Die Mannschaften der Royal Air Force.. Die Hubschrauber-Teams der Royal Air Force.. Die Mannschaften der Royal Army Air Corps . Die Mannschaften der Fleet Air Arms Die zivilen britischen Mannschaften.. Die Mannschaften der Vereinigten Staaten.. Die »Thunderbirds«... Die weiteren Mannschaften der USAF. Die Mannschaft der Air National Guard .. Die Mannschaft der USAF in Europa.. Die Mannschaften der US. Army... Die privaten amerikanischen Mannschaften .. Die Mannschaften der amerikanischen Marine.. Die »Blue Angels« .. Die weiteren Mannschaften der amerikanischen Marine. Die Aerobatic-Teams der Welt .. Argentinien. Australien .. Belgien . Bolivien . Brasilien.. Chile . China Volksrepublik . China National (Taiwan).. CSSR (Tschechoslowakei).. Dänemark .. Deutschland. Finnland.. Frankreich.. Griechenland.. Indien . Indonesien . Iran... Israel .. Italien . Japan. Jordanien.. Kanada .. Malaysia... Neuseeland.. Niederlande .. Norwegen . Österreich . Pakistan .. Philippinen. Portugal ... Schweden . Schweiz. Spanien. Südafrika . Süd-Korea.. Süd-Vietnam ... Thailand.. Türkei ... UdSSR .. Ungarn Venezuela.. Formationskunstflugmannschaften 1921 - Heute.."Auszüge aus dem Buch Versand D: 1,90 EUR [Artisten am Himmel, Kunstflugstaffel, geschichte, mannschaften, hubschrauber, flugzeuge, formationsflug, thunderbird, blue angels, aerobatic, materialkunde, daten, faktten, vorführung, meisterschaften], [PU:Motorbuch Verlag. 1989]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Lausitzer Buchversand, 01994 Drochow
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 1.90)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - Leihse, Manfred
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Leihse, Manfred:

Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - gebrauchtes Buch

1989, ISBN: 9783879439089

[ED: illustrierter Pappeinband], [PU: Motorbuch Verlag], guter Zustand Die große Schau der Flugkunst. Die besten Kunstflug-Teams der Welt gaben sich in diesem Buch ein Stelldichein: Als Artisten am Himmel vermitteln sie Stil und Technik des Formations-Kunstfluges. Sie sind die Stars der großen internationalen Flugtage. Der Autor stellt Staffeln und ihre Maschinen vor, erzählt ihre Geschichte und gibt einen faszinierenden Einblick in den komplizierten Formations-Kunstflug. Was am Himmel spielerisch leicht aussieht, ist mit harter Arbeit verbunden, verlangt äußerste Konzentration, fliegerisches Können und physische Kraft.Artisten am Himmel: Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik.Die Grandbegriffe des Formationskunstfluges Wie in vielen anderen Bereichen der Technik hat man auch in der Luftfahrt versucht, zu einheitlichen Begriffsbestimmungen zu gelangen. Es entwickelte sich im Laufe der Jahre ein eigenes Sprachgebiet, in dem alle für die Luftfahrt relevanten Begriffe zusammengefaßt wurden.Um zu gemeinsamen Begriffsbestimmungen zu kommen, war es aber auch erforderlich, sich auf eine gemeinsame Sprache zu einigen. So entstand als internationales Verständigungsmittel das Aeronautical English-Luftfahrtenglisch.Jeder darin enthaltene Begriff ist genau definiert und wird von Piloten und technischem Personal aller Länder in seiner Bedeutung verstanden.Die Vereinheitlichung der Verständigung machte erst den Ausbau der internationalen Luftverkehrsstrecken möglich und bildete die Grundlage für die enge Zusammenarbeit der Luftwaffen innerhalb der NATO und anderer militärischer Bündnisse. Beide, die zivile wie die militärische Luftfahrt, verlangen nach einer einheitlichen Führung, die keine Mißverständnisse aufkommen läßt, was bei der Verwendung verschiedenster Sprachen leicht der Fall sein kann. Würde zum Beispiel die Flugsicherung noch immer in der jeweiligen Landessprache betrieben - was leider teilweise immer noch der Fall ist - müßte ein Flugkapitän auf der Route Frankfurt/Main - Tokio neben deutsch, italienisch oder griechisch, pakistanisch, eine der indischen Sprachen, thailändisch, englisch und japanisch beherrschen - nicht eingerechnet die Sprachen der Länder, die nur überflogen werden. Auch für die Luftwaffen der westlichen Welt ist eine einheitliche Sprachregelung die unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Ausbildung der Jet-Piloten in den verschiedenen westlichen Ländern unterscheidet sich kaum voneinander. Dadurch wird ein nahezu gleichmäßig hoher Ausbildungsstand erzielt, der jeden Piloten in die Lage versetzt, zusammen mit Piloten anderer Luftwaffen gemeinsame Flugaufträge auszuführen. Der Austausch von Erfahrungen ist ebenfalls nur auf einer gemeinsamen sprachlichen Ebene möglich. Den Germanisten mag es ein Dorn im Auge sein, wenn bei einer Unterhaltung mit Piloten eine Mischung von Deutsch und Englisch gesprochen wird, wenn es um den Luftfahrtbereich geht. Auf der einen Seite ist der tägliche Umgang mit dieser Terminologie nicht ganz unschuldig daran, auf der anderen Seite ersparen die meisten Begriffe langatmige Erklärungen, da sie wesentlich prägnanter als die deutschen Bezeichnungen sind. Auch kann man sie in vielen Fällen nicht einfach übersetzen oder durch deutsche Begriffe ersetzen, man kann höchstens ihre Bedeutung umschreiben. Ein Begriff aus der Navigation soll das etwas verdeutlichen: Loop Type Range. Die deutsche Übersetzung dieser Bezeichnung lautet: Vierkurs-Funkfeuer mit schleifenförmigen Antennen.Noch schwieriger wird die Übersetzung der Begriffe, die Formationen und Manöver bezeichnen, daher soll an dieser Stelle der Versuch gemacht werden, diese Begriffe verständlich zu machen, da sie im Laufe der weiteren Ausführungen in diesem Buch immer wieder vorkommen.Die Grundbegriffe des Formationsfluges .. England - Die Wiege des Formationkunstfluges.. Die Mannschaften der Royal Air Force.. Die Hubschrauber-Teams der Royal Air Force.. Die Mannschaften der Royal Army Air Corps . Die Mannschaften der Fleet Air Arms Die zivilen britischen Mannschaften.. Die Mannschaften der Vereinigten Staaten.. Die Thunderbirds... Die weiteren Mannschaften der USAF. Die Mannschaft der Air National Guard .. Die Mannschaft der USAF in Europa.. Die Mannschaften der US. Army... Die privaten amerikanischen Mannschaften .. Die Mannschaften der amerikanischen Marine.. Die Blue Angels .. Die weiteren Mannschaften der amerikanischen Marine. Die Aerobatic-Teams der Welt .. Argentinien. Australien .. Belgien . Bolivien . Brasilien.. Chile . China Volksrepublik . China National (Taiwan).. CSSR (Tschechoslowakei).. Dänemark .. Deutschland. Finnland.. Frankreich.. Griechenland.. Indien . Indonesien . Iran... Israel .. Italien . Japan. Jordanien.. Kanada .. Malaysia... Neuseeland.. Niederlande .. Norwegen . Österreich . Pakistan .. Philippinen. Portugal ... Schweden . Schweiz. Spanien. Südafrika . Süd-Korea.. Süd-Vietnam ... Thailand.. Türkei ... UdSSR .. Ungarn Venezuela.. Formationskunstflugmannschaften 1921 - Heute.."Auszüge aus dem Buch, [SC: 1.90], gewerbliches Angebot, 30 cm, [GW: 970g]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Lausitzer Buchversand
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 1.90)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - Leihse, Manfred
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Leihse, Manfred:
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - gebunden oder broschiert

1989

ISBN: 3879439087

ID: 15682919394

[EAN: 9783879439089], [SC: 10.15], [PU: Motorbuch Verlag], ARTISTEN AM HIMMEL, KUNSTFLUGSTAFFEL, GESCHICHTE, MANNSCHAFTEN, HUBSCHRAUBER, FLUGZEUGE, FORMATIONSFLUG, THUNDERBIRD, BLUE ANGELS, AEROBATIC, MATERIALKUNDE, DATEN, FAKTTEN, VORFÜHRUNG, MEISTERSCHAFTEN, 224 S. illustrierter Pappeinband. guter Zustand. Die große Schau der Flugkunst. Die besten Kunstflug-Teams der Welt gaben sich in diesem Buch ein Stelldichein: Als »Artisten am Himmel« vermitteln sie Stil und Technik des Formations-Kunstfluges. Sie sind die Stars der großen internationalen Flugtage. Der Autor stellt Staffeln und ihre Maschinen vor, erzählt ihre Geschichte und gibt einen faszinierenden Einblick in den komplizierten Formations-Kunstflug. Was am Himmel spielerisch leicht aussieht, ist mit harter Arbeit verbunden, verlangt äußerste Konzentration, fliegerisches Können und physische Kraft.»Artisten am Himmel«: Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik.Die Grandbegriffe des Formationskunstfluges Wie in vielen anderen Bereichen der Technik hat man auch in der Luftfahrt versucht, zu einheitlichen Begriffsbestimmungen zu gelangen. Es entwickelte sich im Laufe der Jahre ein eigenes Sprachgebiet, in dem alle für die Luftfahrt relevanten Begriffe zusammengefaßt wurden.Um zu gemeinsamen Begriffsbestimmungen zu kommen, war es aber auch erforderlich, sich auf eine gemeinsame Sprache zu einigen. So entstand als internationales Verständigungsmittel das »Aeronautical English«-Luftfahrtenglisch.Jeder darin enthaltene Begriff ist genau definiert und wird von Piloten und technischem Personal aller Länder in seiner Bedeutung verstanden.Die Vereinheitlichung der Verständigung machte erst den Ausbau der internationalen Luftverkehrsstrecken möglich und bildete die Grundlage für die enge Zusammenarbeit der Luftwaffen innerhalb der NATO und anderer militärischer Bündnisse. Beide, die zivile wie die militärische Luftfahrt, verlangen nach einer einheitlichen Führung, die keine Mißverständnisse aufkommen läßt, was bei der Verwendung verschiedenster Sprachen leicht der Fall sein kann. Würde zum Beispiel die Flugsicherung noch immer in der jeweiligen Landessprache betrieben - was leider teilweise immer noch der Fall ist - müßte ein Flugkapitän auf der Route Frankfurt/Main - Tokio neben deutsch, italienisch oder griechisch, pakistanisch, eine der indischen Sprachen, thailändisch, englisch und japanisch beherrschen - nicht eingerechnet die Sprachen der Länder, die nur überflogen werden. Auch für die Luftwaffen der westlichen Welt ist eine einheitliche Sprachregelung die unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Ausbildung der Jet-Piloten in den verschiedenen westlichen Ländern unterscheidet sich kaum voneinander. Dadurch wird ein nahezu gleichmäßig hoher Ausbildungsstand erzielt, der jeden Piloten in die Lage versetzt, zusammen mit Piloten anderer Luftwaffen gemeinsame Flugaufträge auszuführen. Der Austausch von Erfahrungen ist ebenfalls nur auf einer gemeinsamen sprachlichen Ebene möglich. Den Germanisten mag es ein Dorn im Auge sein, wenn bei einer Unterhaltung mit Piloten eine Mischung von Deutsch und Englisch gesprochen wird, wenn es um den Luftfahrtbereich geht. Auf der einen Seite ist der tägliche Umgang mit dieser Terminologie nicht ganz unschuldig daran, auf der anderen Seite ersparen die meisten Begriffe langatmige Erklärungen, da sie wesentlich prägnanter als die deutschen Bezeichnungen sind. Auch kann man sie in vielen Fällen nicht einfach übersetzen oder durch deutsche Begriffe ersetzen, man kann höchstens ihre Bedeutung umschreiben. Ein Begriff aus der Navigation soll das etwas verdeutlichen: Loop Type Range. Die deutsche Übersetzung dieser Bezeichnung lautet: Vierkurs-Funkfeuer mit schleifenförmigen Antennen.Noch schwieriger wird die Übersetzung der Begriffe, die Formationen und Manöver bezeichnen, daher soll an dieser Stelle der Versuch gemacht werden, diese Begriffe verständlich zu machen, da sie im Laufe der weiteren Ausführungen in diesem Buch immer wieder vorkommen.Die Grundbegriffe des Formationsfluges . England - Die Wiege des Formationkunstfluges. Die Mannschaften der Royal Air Force. Die Hubschrauber-Teams der Royal Air Force. . 970 Gramm.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Lausitzer Buchversand, Drochow, D, Germany [2621518] [Rating: 5 (von 5)]
Versandkosten: EUR 10.15
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - Leihse, Manfred
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Leihse, Manfred:
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - gebunden oder broschiert

1989, ISBN: 3879439087

ID: 15682919394

[EAN: 9783879439089], [SC: 2.3], [PU: Motorbuch Verlag], ARTISTEN AM HIMMEL, KUNSTFLUGSTAFFEL, GESCHICHTE, MANNSCHAFTEN, HUBSCHRAUBER, FLUGZEUGE, FORMATIONSFLUG, THUNDERBIRD, BLUE ANGELS, AEROBATIC, MATERIALKUNDE, DATEN, FAKTTEN, VORFÜHRUNG, MEISTERSCHAFTEN, 224 S. illustrierter Pappeinband. guter Zustand. Die große Schau der Flugkunst. Die besten Kunstflug-Teams der Welt gaben sich in diesem Buch ein Stelldichein: Als »Artisten am Himmel« vermitteln sie Stil und Technik des Formations-Kunstfluges. Sie sind die Stars der großen internationalen Flugtage. Der Autor stellt Staffeln und ihre Maschinen vor, erzählt ihre Geschichte und gibt einen faszinierenden Einblick in den komplizierten Formations-Kunstflug. Was am Himmel spielerisch leicht aussieht, ist mit harter Arbeit verbunden, verlangt äußerste Konzentration, fliegerisches Können und physische Kraft.»Artisten am Himmel«: Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik.Die Grandbegriffe des Formationskunstfluges Wie in vielen anderen Bereichen der Technik hat man auch in der Luftfahrt versucht, zu einheitlichen Begriffsbestimmungen zu gelangen. Es entwickelte sich im Laufe der Jahre ein eigenes Sprachgebiet, in dem alle für die Luftfahrt relevanten Begriffe zusammengefaßt wurden.Um zu gemeinsamen Begriffsbestimmungen zu kommen, war es aber auch erforderlich, sich auf eine gemeinsame Sprache zu einigen. So entstand als internationales Verständigungsmittel das »Aeronautical English«-Luftfahrtenglisch.Jeder darin enthaltene Begriff ist genau definiert und wird von Piloten und technischem Personal aller Länder in seiner Bedeutung verstanden.Die Vereinheitlichung der Verständigung machte erst den Ausbau der internationalen Luftverkehrsstrecken möglich und bildete die Grundlage für die enge Zusammenarbeit der Luftwaffen innerhalb der NATO und anderer militärischer Bündnisse. Beide, die zivile wie die militärische Luftfahrt, verlangen nach einer einheitlichen Führung, die keine Mißverständnisse aufkommen läßt, was bei der Verwendung verschiedenster Sprachen leicht der Fall sein kann. Würde zum Beispiel die Flugsicherung noch immer in der jeweiligen Landessprache betrieben - was leider teilweise immer noch der Fall ist - müßte ein Flugkapitän auf der Route Frankfurt/Main - Tokio neben deutsch, italienisch oder griechisch, pakistanisch, eine der indischen Sprachen, thailändisch, englisch und japanisch beherrschen - nicht eingerechnet die Sprachen der Länder, die nur überflogen werden. Auch für die Luftwaffen der westlichen Welt ist eine einheitliche Sprachregelung die unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Ausbildung der Jet-Piloten in den verschiedenen westlichen Ländern unterscheidet sich kaum voneinander. Dadurch wird ein nahezu gleichmäßig hoher Ausbildungsstand erzielt, der jeden Piloten in die Lage versetzt, zusammen mit Piloten anderer Luftwaffen gemeinsame Flugaufträge auszuführen. Der Austausch von Erfahrungen ist ebenfalls nur auf einer gemeinsamen sprachlichen Ebene möglich. Den Germanisten mag es ein Dorn im Auge sein, wenn bei einer Unterhaltung mit Piloten eine Mischung von Deutsch und Englisch gesprochen wird, wenn es um den Luftfahrtbereich geht. Auf der einen Seite ist der tägliche Umgang mit dieser Terminologie nicht ganz unschuldig daran, auf der anderen Seite ersparen die meisten Begriffe langatmige Erklärungen, da sie wesentlich prägnanter als die deutschen Bezeichnungen sind. Auch kann man sie in vielen Fällen nicht einfach übersetzen oder durch deutsche Begriffe ersetzen, man kann höchstens ihre Bedeutung umschreiben. Ein Begriff aus der Navigation soll das etwas verdeutlichen: Loop Type Range. Die deutsche Übersetzung dieser Bezeichnung lautet: Vierkurs-Funkfeuer mit schleifenförmigen Antennen.Noch schwieriger wird die Übersetzung der Begriffe, die Formationen und Manöver bezeichnen, daher soll an dieser Stelle der Versuch gemacht werden, diese Begriffe verständlich zu machen, da sie im Laufe der weiteren Ausführungen in diesem Buch immer wieder vorkommen.Die Grundbegriffe des Formationsfluges . England - Die Wiege des Formationkunstfluges. Die Mannschaften der Royal Air Force. Die Hubschrauber-Teams der Royal Air Force. . 970 Gramm.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Lausitzer Buchversand, Drochow, D, Germany [2621518] [Rating: 5 (von 5)]
Versandkosten: EUR 2.30
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - Leihse, Manfred
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Leihse, Manfred:
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik - gebunden oder broschiert

1989, ISBN: 3879439087

ID: 15682878297

[EAN: 9783879439089], [PU: Motorbuch Verlag], ARTISTEN AM HIMMEL, KUNSTFLUGSTAFFEL, GESCHICHTE, MANNSCHAFTEN, HUBSCHRAUBER, FLUGZEUGE, FORMATIONSFLUG, THUNDERBIRD, BLUE ANGELS, AEROBATIC, MATERIALKUNDE, DATEN, FAKTTEN, VORFÜHRUNG, MEISTERSCHAFTEN, 224 S. illustrierter Pappeinband. guter Zustand. Die große Schau der Flugkunst. Die besten Kunstflug-Teams der Welt gaben sich in diesem Buch ein Stelldichein: Als »Artisten am Himmel« vermitteln sie Stil und Technik des Formations-Kunstfluges. Sie sind die Stars der großen internationalen Flugtage. Der Autor stellt Staffeln und ihre Maschinen vor, erzählt ihre Geschichte und gibt einen faszinierenden Einblick in den komplizierten Formations-Kunstflug. Was am Himmel spielerisch leicht aussieht, ist mit harter Arbeit verbunden, verlangt äußerste Konzentration, fliegerisches Können und physische Kraft.»Artisten am Himmel«: Das umfassende Standardwerk zu diesem Spezialthema und zugleich ein Bildband voll Farbe und Ästhetik.Die Grandbegriffe des Formationskunstfluges Wie in vielen anderen Bereichen der Technik hat man auch in der Luftfahrt versucht, zu einheitlichen Begriffsbestimmungen zu gelangen. Es entwickelte sich im Laufe der Jahre ein eigenes Sprachgebiet, in dem alle für die Luftfahrt relevanten Begriffe zusammengefaßt wurden.Um zu gemeinsamen Begriffsbestimmungen zu kommen, war es aber auch erforderlich, sich auf eine gemeinsame Sprache zu einigen. So entstand als internationales Verständigungsmittel das »Aeronautical English«-Luftfahrtenglisch.Jeder darin enthaltene Begriff ist genau definiert und wird von Piloten und technischem Personal aller Länder in seiner Bedeutung verstanden.Die Vereinheitlichung der Verständigung machte erst den Ausbau der internationalen Luftverkehrsstrecken möglich und bildete die Grundlage für die enge Zusammenarbeit der Luftwaffen innerhalb der NATO und anderer militärischer Bündnisse. Beide, die zivile wie die militärische Luftfahrt, verlangen nach einer einheitlichen Führung, die keine Mißverständnisse aufkommen läßt, was bei der Verwendung verschiedenster Sprachen leicht der Fall sein kann. Würde zum Beispiel die Flugsicherung noch immer in der jeweiligen Landessprache betrieben - was leider teilweise immer noch der Fall ist - müßte ein Flugkapitän auf der Route Frankfurt/Main - Tokio neben deutsch, italienisch oder griechisch, pakistanisch, eine der indischen Sprachen, thailändisch, englisch und japanisch beherrschen - nicht eingerechnet die Sprachen der Länder, die nur überflogen werden. Auch für die Luftwaffen der westlichen Welt ist eine einheitliche Sprachregelung die unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Ausbildung der Jet-Piloten in den verschiedenen westlichen Ländern unterscheidet sich kaum voneinander. Dadurch wird ein nahezu gleichmäßig hoher Ausbildungsstand erzielt, der jeden Piloten in die Lage versetzt, zusammen mit Piloten anderer Luftwaffen gemeinsame Flugaufträge auszuführen. Der Austausch von Erfahrungen ist ebenfalls nur auf einer gemeinsamen sprachlichen Ebene möglich. Den Germanisten mag es ein Dorn im Auge sein, wenn bei einer Unterhaltung mit Piloten eine Mischung von Deutsch und Englisch gesprochen wird, wenn es um den Luftfahrtbereich geht. Auf der einen Seite ist der tägliche Umgang mit dieser Terminologie nicht ganz unschuldig daran, auf der anderen Seite ersparen die meisten Begriffe langatmige Erklärungen, da sie wesentlich prägnanter als die deutschen Bezeichnungen sind. Auch kann man sie in vielen Fällen nicht einfach übersetzen oder durch deutsche Begriffe ersetzen, man kann höchstens ihre Bedeutung umschreiben. Ein Begriff aus der Navigation soll das etwas verdeutlichen: Loop Type Range. Die deutsche Übersetzung dieser Bezeichnung lautet: Vierkurs-Funkfeuer mit schleifenförmigen Antennen.Noch schwieriger wird die Übersetzung der Begriffe, die Formationen und Manöver bezeichnen, daher soll an dieser Stelle der Versuch gemacht werden, diese Begriffe verständlich zu machen, da sie im Laufe der weiteren Ausführungen in diesem Buch immer wieder vorkommen.Die Grundbegriffe des Formationsfluges . England - Die Wiege des Formationkunstfluges. Die Mannschaften der Royal Air Force. Die Hubschrauber-Teams der Royal Air Force. . 970 Gramm.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Lausitzer Buchversand, Drochow, D, Germany [2621518] [Rating: 5 (von 5)]
Versandkosten: EUR 10.15
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute
Autor:

Manfred Leihse

Titel:

Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute

ISBN-Nummer:

3879439087

Detailangaben zum Buch - Artisten am Himmel. Die Geschichte der Kunstflugstaffeln 1921 bis heute


EAN (ISBN-13): 9783879439089
ISBN (ISBN-10): 3879439087
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 1921
Herausgeber: Motorbuch Verlag. 1989

Buch in der Datenbank seit 16.10.2007 23:35:11
Buch zuletzt gefunden am 12.11.2016 16:23:02
ISBN/EAN: 3879439087

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-87943-908-7, 978-3-87943-908-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher