. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 16.95 EUR, größter Preis: 26.99 EUR, Mittelwert: 20.67 EUR
Lernen als Ereignis - Kristin Westphal
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kristin Westphal:

Lernen als Ereignis - Taschenbuch

ISBN: 9783896767868

ID: 9783896767868

Zugänge zu einem theaterpädagogischen Konzept Die grundlegenden Ziele einer theaterpädagogischen Praxis und Berufsbildung ergeben sich aus dem existentiellen menschlichen Bedürfnis, Lebenswelten ästhetisch zu erfahren und zu gestalten. Für die Ausgestaltung unserer aktuellen und zukünftigen Gesellschaft spielen die kulturellen Handlungsfelder eine wichtige Rolle. Es haben sich in den letzten Jahren vermehrt Versuche beobachten lassen, mit Hilfe von Theater, Tanz, Medien etc. die Entwicklung des einzelnen Individuums in seinem Umfeld zu unterstützen, indem neue Ausdrucks- und Spielformen, Kommunikations- und Verfahrensweisenentwickelt wurden. Das findet sicher seinen Hintergrund in einem veränderten Verständnis von Kultur und ihrer Praxis, das Kultur nicht mehr allein als Werk, sondern vor allem als Geschehen und damit als Aufforderung zu eigenem Entwerfen, Experimentieren und Gestalten in den Blick rückt. Für eine Fundierung von Wirklichkeiten und Möglichkeiten kommt dabei dem Körper sowohl in sozialen als auch künstlerischen bzw. medialen Zusammenhängen eine grundlegende Rolle zu. Dieser Zugang findet seinen Niederschlag in den aktuellen Diskursen zum postdramatischen Theater in der Theaterwissenschaft wie im Theater der Gegenwart. Daraus leitet sich die Zielvorstellung ab, ausgehend von der eigenen Stimme und dem eigenen Körper sowie den unterschiedlichen Zugängen zur Improvisation mit Objekten, den Anderen oder Raum hinzuführen zur Kompetenz, eigene kleine Inszenierungen zu verantworten. Nicht die große, technischaufwändige Werkinterpretation und Aufführung, sondern vielmehr die Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwahrnehmung soll entwickelt werden. Dabei kann man lernen, sich auszugrenzen von dem oder anzuschließen an das, was durch eine spielerische und ästhetische Praxis ermöglicht wird und diese zugleich hervorbringt. Grundlegendes Ziel ist es, die künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Arbeit als integral zu begreifen und zu praktizieren. Lernen als Ereignis: Die grundlegenden Ziele einer theaterpädagogischen Praxis und Berufsbildung ergeben sich aus dem existentiellen menschlichen Bedürfnis, Lebenswelten ästhetisch zu erfahren und zu gestalten. Für die Ausgestaltung unserer aktuellen und zukünftigen Gesellschaft spielen die kulturellen Handlungsfelder eine wichtige Rolle. Es haben sich in den letzten Jahren vermehrt Versuche beobachten lassen, mit Hilfe von Theater, Tanz, Medien etc. die Entwicklung des einzelnen Individuums in seinem Umfeld zu unterstützen, indem neue Ausdrucks- und Spielformen, Kommunikations- und Verfahrensweisenentwickelt wurden. Das findet sicher seinen Hintergrund in einem veränderten Verständnis von Kultur und ihrer Praxis, das Kultur nicht mehr allein als Werk, sondern vor allem als Geschehen und damit als Aufforderung zu eigenem Entwerfen, Experimentieren und Gestalten in den Blick rückt. Für eine Fundierung von Wirklichkeiten und Möglichkeiten kommt dabei dem Körper sowohl in sozialen als auch künstlerischen bzw. medialen Zusammenhängen eine grundlegende Rolle zu. Dieser Zugang findet seinen Niederschlag in den aktuellen Diskursen zum postdramatischen Theater in der Theaterwissenschaft wie im Theater der Gegenwart. Daraus leitet sich die Zielvorstellung ab, ausgehend von der eigenen Stimme und dem eigenen Körper sowie den unterschiedlichen Zugängen zur Improvisation mit Objekten, den Anderen oder Raum hinzuführen zur Kompetenz, eigene kleine Inszenierungen zu verantworten. Nicht die große, technischaufwändige Werkinterpretation und Aufführung, sondern vielmehr die Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwahrnehmung soll entwickelt werden. Dabei kann man lernen, sich auszugrenzen von dem oder anzuschließen an das, was durch eine spielerische und ästhetische Praxis ermöglicht wird und diese zugleich hervorbringt. Grundlegendes Ziel ist es, die künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Arbeit als integral zu begreifen und zu praktizieren. Pädagogik / Theaterpädagogik Theaterpädagogik, Schneider Verlag Gmbh

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Taschenbuch, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Lernen als Ereignis - Kristin Westphal
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Kristin Westphal:

Lernen als Ereignis - neues Buch

ISBN: 9783896767868

ID: 119198495

Die grundlegenden Ziele einer theaterpädagogischen Praxis und Berufsbildung ergeben sich aus dem existentiellen menschlichen Bedürfnis, Lebenswelten ästhetisch zu erfahren und zu gestalten. Für die Ausgestaltung unserer aktuellen und zukünftigen Gesellschaft spielen die kulturellen Handlungsfelder eine wichtige Rolle. Es haben sich in den letzten Jahren vermehrt Versuche beobachten lassen, mit Hilfe von Theater, Tanz, Medien etc. die Entwicklung des einzelnen Individuums in seinem Umfeld zu unterstützen, indem neue Ausdrucks- und Spielformen, Kommunikations- und Verfahrensweisenentwickelt wurden. Das findet sicher seinen Hintergrund in einem veränderten Verständnis von Kultur und ihrer Praxis, das Kultur nicht mehr allein als Werk, sondern vor allem als Geschehen und damit als Aufforderung zu eigenem Entwerfen, Experimentieren und Gestalten in den Blick rückt. Für eine Fundierung von Wirklichkeiten und Möglichkeiten kommt dabei dem Körper sowohl in sozialen als auch künstlerischen bzw. medialen Zusammenhängen eine grundlegende Rolle zu. Dieser Zugang findet seinen Niederschlag in den aktuellen Diskursen zum postdramatischen Theater in der Theaterwissenschaft wie im Theater der Gegenwart. Daraus leitet sich die Zielvorstellung ab, ausgehend von der eigenen Stimme und dem eigenen Körper sowie den unterschiedlichen Zugängen zur Improvisation mit Objekten, den Anderen oder Raum hinzuführen zur Kompetenz, eigene kleine Inszenierungen zu verantworten. Nicht die große, technischaufwändige Werkinterpretation und Aufführung, sondern vielmehr die Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwahrnehmung soll entwickelt werden. Dabei kann man lernen, sich auszugrenzen von dem oder anzuschließen an das, was durch eine spielerische und ästhetische Praxis ermöglicht wird und diese zugleich hervorbringt. Grundlegendes Ziel ist es, die künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Arbeit als integral zu begreifen und zu praktizieren. Zugänge zu einem theaterpädagogischen Konzept Buch (dtsch.) Bücher>Schule & Lernen>Lehrermaterialien>Didaktik & Methodik, Schneider Verlag GmbH

Neues Buch Thalia.at
No. 4602456 Versandkosten:, Versandfertig innerhalb 48 Stunden, AT (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Lernen als Ereignis - Kristin Westphal
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kristin Westphal:
Lernen als Ereignis - Taschenbuch

ISBN: 9783896767868

[ED: Taschenbuch], [PU: Schneider Verlag GmbH], Neuware - Die grundlegenden Ziele einer theaterpädagogischen Praxis und Berufsbildung ergeben sich aus dem existentiellen menschlichen Bedürfnis, Lebenswelten ästhetisch zu erfahren und zu gestalten. Für die Ausgestaltung unserer aktuellen und zukünftigen Gesellschaft spielen die kulturellen Handlungsfelder eine wichtige Rolle. Es haben sich in den letzten Jahren vermehrt Versuche beobachten lassen, mit Hilfe von Theater, Tanz, Medien etc. die Entwicklung des einzelnen Individuums in seinem Umfeld zu unterstützen, indem neue Ausdrucks- und Spielformen, Kommunikations- und Verfahrensweisenentwickelt wurden. Das findet sicher seinen Hintergrund in einem veränderten Verständnis von Kultur und ihrer Praxis, das Kultur nicht mehr allein als Werk, sondern vor allem als Geschehen und damit als Aufforderung zu eigenem Entwerfen, Experimentieren und Gestalten in den Blick rückt. Für eine Fundierung von Wirklichkeiten und Möglichkeiten kommt dabei dem Körper sowohl in sozialen als auch künstlerischen bzw. medialen Zusammenhängen eine grundlegende Rolle zu. Dieser Zugang findet seinen Niederschlag in den aktuellen Diskursen zum postdramatischen Theater in der Theaterwissenschaft wie im Theater der Gegenwart. Daraus leitet sich die Zielvorstellung ab, ausgehend von der eigenen Stimme und dem eigenen Körper sowie den unterschiedlichen Zugängen zur Improvisation mit Objekten, den Anderen oder Raum hinzuführen zur Kompetenz, eigene kleine Inszenierungen zu verantworten. Nicht die große, technischaufwändige Werkinterpretation und Aufführung, sondern vielmehr die Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwahrnehmung soll entwickelt werden. Dabei kann man lernen, sich auszugrenzen von dem oder anzuschließen an das, was durch eine spielerische und ästhetische Praxis ermöglicht wird und diese zugleich hervorbringt. Grundlegendes Ziel ist es, die künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Arbeit als integral zu begreifen und zu praktizieren., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 242x169x19 mm, [GW: 585g]

Neues Buch Booklooker.de
thon-buch.de
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Lernen als Ereignis - Kristin Westphal
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kristin Westphal:
Lernen als Ereignis - Taschenbuch

ISBN: 9783896767868

[ED: Taschenbuch], [PU: Schneider Verlag GmbH], Neuware - Die grundlegenden Ziele einer theaterpädagogischen Praxis und Berufsbildung ergeben sich aus dem existentiellen menschlichen Bedürfnis, Lebenswelten ästhetisch zu erfahren und zu gestalten. Für die Ausgestaltung unserer aktuellen und zukünftigen Gesellschaft spielen die kulturellen Handlungsfelder eine wichtige Rolle. Es haben sich in den letzten Jahren vermehrt Versuche beobachten lassen, mit Hilfe von Theater, Tanz, Medien etc. die Entwicklung des einzelnen Individuums in seinem Umfeld zu unterstützen, indem neue Ausdrucks- und Spielformen, Kommunikations- und Verfahrensweisenentwickelt wurden. Das findet sicher seinen Hintergrund in einem veränderten Verständnis von Kultur und ihrer Praxis, das Kultur nicht mehr allein als Werk, sondern vor allem als Geschehen und damit als Aufforderung zu eigenem Entwerfen, Experimentieren und Gestalten in den Blick rückt. Für eine Fundierung von Wirklichkeiten und Möglichkeiten kommt dabei dem Körper sowohl in sozialen als auch künstlerischen bzw. medialen Zusammenhängen eine grundlegende Rolle zu. Dieser Zugang findet seinen Niederschlag in den aktuellen Diskursen zum postdramatischen Theater in der Theaterwissenschaft wie im Theater der Gegenwart. Daraus leitet sich die Zielvorstellung ab, ausgehend von der eigenen Stimme und dem eigenen Körper sowie den unterschiedlichen Zugängen zur Improvisation mit Objekten, den Anderen oder Raum hinzuführen zur Kompetenz, eigene kleine Inszenierungen zu verantworten. Nicht die große, technischaufwändige Werkinterpretation und Aufführung, sondern vielmehr die Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwahrnehmung soll entwickelt werden. Dabei kann man lernen, sich auszugrenzen von dem oder anzuschließen an das, was durch eine spielerische und ästhetische Praxis ermöglicht wird und diese zugleich hervorbringt. Grundlegendes Ziel ist es, die künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Arbeit als integral zu begreifen und zu praktizieren., Neuware, gewerbliches Angebot, FixedPrice, [GW: 593g]

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Kühn GmbH
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Lernen als Ereignis - Westphal, Kristin
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Westphal, Kristin:
Lernen als Ereignis - gebunden oder broschiert

ISBN: 9783896767868

ID: 8e5089f923e179b32a73a42c319faf94

Die grundlegenden Ziele einer theaterpädagogischen Praxis und Berufsbildung ergeben sich aus dem existentiellen menschlichen Bedürfnis, Lebenswelten ästhetisch zu erfahren und zu gestalten. Für die Ausgestaltung unserer aktuellen und zukünftigen Gesellschaft spielen die kulturellen Handlungsfelder eine wichtige Rolle. Es haben sich in den letzten Jahren vermehrt Versuche beobachten lassen, mit Hilfe von Theater, Tanz, Medien etc. die Entwicklung des einzelnen Individuums in seinem Umfeld zu unterstützen, indem neue Ausdrucks- und Spielformen, Kommunikations- und Verfahrensweisenentwickelt wurden. Das findet sicher seinen Hintergrund in einem veränderten Verständnis von Kultur und ihrer Praxis, das Kultur nicht mehr allein als Werk, sondern vor allem als Geschehen und damit als Aufforderung zu eigenem Entwerfen, Experimentieren und Gestalten in den Blick rückt. Für eine Fundierung von Wirklichkeiten und Möglichkeiten kommt dabei dem Körper sowohl in sozialen als auch künstlerischen bzw. medialen Zusammenhängen eine grundlegende Rolle zu. Dieser Zugang findet seinen Niederschlag in den aktuellen Diskursen zum postdramatischen Theater in der Theaterwissenschaft wie im Theater der Gegenwart. Daraus leitet sich die Zielvorstellung ab, ausgehend von der eigenen Stimme und dem eigenen Körper sowie den unterschiedlichen Zugängen zur Improvisation mit Objekten, den Anderen oder Raum hinzuführen zur Kompetenz, eigene kleine Inszenierungen zu verantworten. Nicht die große, technischaufwändige Werkinterpretation und Aufführung, sondern vielmehr die Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwahrnehmung soll entwickelt werden. Dabei kann man lernen, sich auszugrenzen von dem oder anzuschließen an das, was durch eine spielerische und ästhetische Praxis ermöglicht wird und diese zugleich hervorbringt. Grundlegendes Ziel ist es, die künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Arbeit als integral zu begreifen und zu praktizieren. Buch / Sozialwissenschaften, Recht & Wirtschaft / Pädagogik / Didaktik, Methodik, Schulpädagogik

Neues Buch Buecher.de
Nr. 12452214 Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Lernen als Ereignis
Autor:

Kristin Westphal

Titel:

Lernen als Ereignis

ISBN-Nummer:

3896767860

Detailangaben zum Buch - Lernen als Ereignis


EAN (ISBN-13): 9783896767868
ISBN (ISBN-10): 3896767860
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2004
Herausgeber: Schneider Verlag GmbH
307 Seiten
Gewicht: 0,593 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 12.06.2007 17:33:33
Buch zuletzt gefunden am 21.09.2016 11:33:54
ISBN/EAN: 3896767860

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-89676-786-0, 978-3-89676-786-8

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher