. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 7.25 EUR, größter Preis: 15.92 EUR, Mittelwert: 10.47 EUR
Das Gefühl des Neids - Silke Wellnitz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Silke Wellnitz:

Das Gefühl des Neids - neues Buch

2002, ISBN: 9783638022590

ID: 9783638022590

die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich In meiner Arbeit konzentriere ich mich auf einen Aspekt aus John Medinas Am Tor zur Hölle. Die Biologie der sieben Todsünden (Originaltitel: The Genetic Inferno: Inside the Seven Deadly Sins). Medina, Forscher auf dem Gebiet der Genetik, beleuchtet darin 2002 die so genannten sieben Todsünden Wollust, Völlerei, Geiz, Trägheit, Zorn, Neid und Hochmut auf ihren biologischen Hintergrund. Auslöser, wie er im Vorwort schreibt, ist für ihn die Geburt seines Sohnes und die Frage nach der genetischen Ähnlichkeit zu seinen Eltern in Neigungen und Eigenschaften. `Was ist überhaupt erblich Würde sich seine Veranlagung als ebenso genetisch erweisen wie das gegenwärtige Kobaltblau seiner Augen ` (Medina 2002: 10) Medina begibt sich auf `Suche nach der biologischen Grundlage menschlichen Verhaltens` (Medina 2002: 11). Aufgebaut sind die einzelnen Kapitel nach einem durchgehenden Schema. Jedem Kapitel stellt der Genetiker ein Zitat aus Dante Aligheris Göttlichen Komödie voran. Auch im Text finden sich zahlreiche Zitate dieses Werkes, ebenso Anekdoten aus dem mittelalterlichen Leben im 13. und 14. Jahrhundert und auch viele Abbildungen. Die Kapitel beginnen mit einer Einführung durch einen fiktiven Mediävistik-Professor, der die zum biologischen Thema adäquate Stelle aus der Göttlichen Komödie erläutert. Im Anschluss wird auf die `Gene und biochemischen Substanzen, die an bestimmten Verhaltensweisen beteiligt sind` (Medina 2002: 12) eingegangen. Darauf folgt ein Abschnitt zur Debatte, `ob ein Geist - und somit ein Mensch - mehr ist als die Summe seiner neurologischen Teile` (ebd.). Es wird dabei von einem Arbeitsmodell ausgegangen, dass jedes Gefühl in zwei Komponenten aufteilt: das neuronale System und das Bewusstsein, wobei die Bestimmung dessen, was wir Bewusstsein nennen, nur schwer festzulegen ist. In den Kapiteln wird untersucht, welche Bestandteile unser Bild vom Bewusstsein prägen und `was dies möglicherweise über die Biologie der jeweils betrachteten Emotion verrät` (Medina 2002: 13). Das Gefühl des Neids: In meiner Arbeit konzentriere ich mich auf einen Aspekt aus John Medinas Am Tor zur Hölle. Die Biologie der sieben Todsünden (Originaltitel: The Genetic Inferno: Inside the Seven Deadly Sins). Medina, Forscher auf dem Gebiet der Genetik, beleuchtet darin 2002 die so genannten sieben Todsünden Wollust, Völlerei, Geiz, Trägheit, Zorn, Neid und Hochmut auf ihren biologischen Hintergrund. Auslöser, wie er im Vorwort schreibt, ist für ihn die Geburt seines Sohnes und die Frage nach der genetischen Ähnlichkeit zu seinen Eltern in Neigungen und Eigenschaften. `Was ist überhaupt erblich Würde sich seine Veranlagung als ebenso genetisch erweisen wie das gegenwärtige Kobaltblau seiner Augen ` (Medina 2002: 10) Medina begibt sich auf `Suche nach der biologischen Grundlage menschlichen Verhaltens` (Medina 2002: 11). Aufgebaut sind die einzelnen Kapitel nach einem durchgehenden Schema. Jedem Kapitel stellt der Genetiker ein Zitat aus Dante Aligheris Göttlichen Komödie voran. Auch im Text finden sich zahlreiche Zitate dieses Werkes, ebenso Anekdoten aus dem mittelalterlichen Leben im 13. und 14. Jahrhundert und auch viele Abbildungen. Die Kapitel beginnen mit einer Einführung durch einen fiktiven Mediävistik-Professor, der die zum biologischen Thema adäquate Stelle aus der Göttlichen Komödie erläutert. Im Anschluss wird auf die `Gene und biochemischen Substanzen, die an bestimmten Verhaltensweisen beteiligt sind` (Medina 2002: 12) eingegangen. Darauf folgt ein Abschnitt zur Debatte, `ob ein Geist - und somit ein Mensch - mehr ist als die Summe seiner neurologischen Teile` (ebd.). Es wird dabei von einem Arbeitsmodell ausgegangen, dass jedes Gefühl in zwei Komponenten aufteilt: das neuronale System und das Bewusstsein, wobei die Bestimmung dessen, was wir Bewusstsein nennen, nur schwer festzulegen ist. In den Kapiteln wird untersucht, welche Bestandteile unser Bild vom Bewusstsein prägen und `was dies möglicherweise über die Biologie der jeweils betrachteten Emotion verrät` (Medina 2002: 13). Gefühl Neids Verhalten, GRIN Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Gefühl des Neids, die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich - Silke Wellnitz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Silke Wellnitz:

Das Gefühl des Neids, die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich - neues Buch

2008, ISBN: 9783638022590

ID: 9200000013949074

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Sonstiges, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Souiologie), Veranstaltung: Wer oder was bestimmt unser Verhalten?, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Arbeit konzentriere ich mich auf einen Aspekt aus John Medinas Am Tor zur Hölle. Die Biologie der sieben Todsünden (Originaltitel: The Genetic Inferno: Inside the Seven Deadly Sins). Medina, Forscher auf dem Gebiet der Genetik, beleuchte..., Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Sonstiges, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Souiologie), Veranstaltung: Wer oder was bestimmt unser Verhalten?, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Arbeit konzentriere ich mich auf einen Aspekt aus John Medinas Am Tor zur Hölle. Die Biologie der sieben Todsünden (Originaltitel: The Genetic Inferno: Inside the Seven Deadly Sins). Medina, Forscher auf dem Gebiet der Genetik, beleuchtet darin 2002 die so genannten sieben Todsünden Wollust, Völlerei, Geiz, Trägheit, Zorn, Neid und Hochmut auf ihren biologischen Hintergrund. Auslöser, wie er im Vorwort schreibt, ist für ihn die Geburt seines Sohnes und die Frage nach der genetischen Ähnlichkeit zu seinen Eltern in Neigungen und Eigenschaften. 'Was ist überhaupt erblich? Würde sich seine Veranlagung als ebenso genetisch erweisen wie das gegenwärtige Kobaltblau seiner Augen?' (Medina 2002: 10) Medina begibt sich auf 'Suche nach der biologischen Grundlage menschlichen Verhaltens' (Medina 2002: 11). Aufgebaut sind die einzelnen Kapitel nach einem durchgehenden Schema. Jedem Kapitel stellt der Genetiker ein Zitat aus Dante Aligheris Göttlichen Komödie voran. Auch im Text finden sich zahlreiche Zitate dieses Werkes, ebenso Anekdoten aus dem mittelalterlichen Leben im 13. und 14. Jahrhundert und auch viele Abbildungen. Die Kapitel beginnen mit einer Einführung durch einen fiktiven Mediävistik-Professor, der die zum biologischen Thema adäquate Stelle aus der Göttlichen Komödie erläutert. Im Anschluss wird auf die 'Gene und biochemischen Substanzen, die an bestimmten Verhaltensweisen beteiligt sind' (Medina 2002: 12) eingegangen. Darauf folgt ein Abschnitt zur Debatte, 'ob ein Geist - und somit ein Mensch - mehr ist als die Summe seiner neurologischen Teile' (ebd.). Es wird dabei von einem Arbeitsmodell ausgegangen, dass jedes Gefühl in zwei Komponenten aufteilt: das neuronale System und das Bewusstsein, wobei die Bestimmung dessen, was wir Bewusstsein nennen, nur schwer festzulegen ist. In den Kapiteln wird untersucht, welche Bestandteile unser Bild vom Bewusstsein prägen und 'was dies möglicherweise über die Biologie der jeweils betrachteten Emotion verrät' (Medina 2002: 13).Taal: Duits; Formaat: ePub met kopieerbeveiliging (DRM) van Adobe; Bestandsgrootte: 0.18 MB; Kopieerrechten: Het kopiëren van (delen van) de pagina's is niet toegestaan ; Printrechten: Het printen van de pagina's is niet toegestaan; Voorleesfunctie: De voorleesfunctie is uitgeschakeld; Geschikt voor: Alle e-readers geschikt voor ebooks in ePub formaat. Tablet of smartphone voorzien van een app zoals de bol.com Kobo app.; Verschijningsdatum: januari 2008; ISBN10: 3638022595; ISBN13: 9783638022590; , Duitstalig | Ebook | 2008, Sociale wetenschappen, Sociologie, Grin Verlag

Neues Buch Bol.com
bol.com
Nieuw, Direct beschikbaar Versandkosten:Direct beschikbaar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Gefühl des Neids: die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich - Silke Wellnitz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Silke Wellnitz:
Das Gefühl des Neids: die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich - gebrauchtes Buch

2008

ISBN: 9783638022590

ID: 9783638022590

Silke Wellnitz, NOOK Book (eBook), Edition: 1, German-language edition, Pub by GRIN Verlag on 01-01-2008 EBooks, Books, Das-Gef-hl-des-Neids~~Silke-Wellnitz, 999999999, Das Gefühl des Neids: die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Ver, Silke Wellnitz, 3638022595, GRIN Verlag, , , , , GRIN Verlag

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Barnesandnoble.com
MPN: , SKU 9783638022590 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Gefühl des Neids: die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich - Silke Wellnitz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Silke Wellnitz:
Das Gefühl des Neids: die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich - neues Buch

ISBN: 9783638022590

ID: 9783638022590

Das Gefühl des Neids: die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich Das-Gef-hl-des-Neids~~Silke-Wellnitz Social Sciences>Sociology>Sociology NOOK Book (eBook), GRIN Verlag GmbH

Neues Buch Barnesandnoble.com
new Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Gefühl des Neids - Silke Wellnitz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Silke Wellnitz:
Das Gefühl des Neids - Erstausgabe

2008, ISBN: 9783638022590

ID: 21753853

die Blickwinkel des Genetikers John Medina und der Psychologen Christophe André und François Lelord im Vergleich, [ED: 1], Auflage, eBook Download (EPUB,PDF), eBooks, [PU: GRIN Verlag]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.