. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 12.99 EUR, größter Preis: 17.94 EUR, Mittelwert: 14.78 EUR
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - Jonas Weinmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jonas Weinmann:

Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - Taschenbuch

2007, ISBN: 9783640212156

ID: 9783640212156

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, einseitig bedruckt, Note: 2,0, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (Theologie ev.), Veranstaltung: Das neue Testament, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Während ich mich mit dem Thema dieser Exegese beschäftigt habe, wurde mir vor allem eines klar: Es gibt unglaublich viele Autoren mit verschiedenen Meinungen. Manche Abweichungen sind groß, andere kleiner. Und doch schreiben die meisten Autoren mit Autorität, also als ob ihre Meinung die einzig richtige wäre. Besonders in der Frage wie Lk 7, 36-50 zusammengesetzt wurde, scheiden sich die Geister. Die abenteuerlichsten Varianten werden erklärt, um dann vom nächsten Autor wieder relativiert oder vollkommen umgekehrt berichtet zu werden. Diese Widersprüchlichkeit hat mir Probleme bereitet. Woher soll ich nun wissen, welchem Autor ich glauben soll Eine andere strittige Frage ergab sich in der Auslegung von V. 47 und somit auch dem Rest der unterschiedlich zu verstehenden Verse in dieser Erzählung. Kommt zuerst Glaube, dann Vergebung und als Ergebnis die Liebe Oder steht die Liebe zuerst, wodurch die Sünden vergeben werden Beide Interpretationsmuster werden in den unterschiedlichsten Varianten diskutiert. Mir fiel es also unheimlich schwer, dieses Wirrwarr aufzudröseln und mich selbst zu positionieren. Neben diesem Problem war es schwierig für mich, die Formgeschichte, Traditionsgeschichte und sozial- und zeitgeschichtliche Analyse auseinander zu halten. Alles hat mit der Vergangenheit zu tun, und die Definitionen, die ich zu diesen Begriffen las, überschnitten sich meiner Ansicht nach. Oder widersprachen teilweise der Herangehensweise anderer Exegesen, die mir vorlagen. Insgesamt ist zu sagen, dass mich diese Arbeit, trotz konstanter und intensiver Arbeit daran, oder vielleicht genau deswegen, immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachte. Andererseits hatte ich auch große Freude an der Vielfältigkeit der Meinungen. Besonders der synoptische Vergleich und die Einzelexegese bekamen meine erhöhte Aufmerksamkeit und fallen dementsprechend länger aus. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, mein Wissen sinnvoll und richtig darzustellen. Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin: Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, einseitig bedruckt, Note: 2,0, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (Theologie ev.), Veranstaltung: Das neue Testament, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Während ich mich mit dem Thema dieser Exegese beschäftigt habe, wurde mir vor allem eines klar: Es gibt unglaublich viele Autoren mit verschiedenen Meinungen. Manche Abweichungen sind groß, andere kleiner. Und doch schreiben die meisten Autoren mit Autorität, also als ob ihre Meinung die einzig richtige wäre. Besonders in der Frage wie Lk 7, 36-50 zusammengesetzt wurde, scheiden sich die Geister. Die abenteuerlichsten Varianten werden erklärt, um dann vom nächsten Autor wieder relativiert oder vollkommen umgekehrt berichtet zu werden. Diese Widersprüchlichkeit hat mir Probleme bereitet. Woher soll ich nun wissen, welchem Autor ich glauben soll Eine andere strittige Frage ergab sich in der Auslegung von V. 47 und somit auch dem Rest der unterschiedlich zu verstehenden Verse in dieser Erzählung. Kommt zuerst Glaube, dann Vergebung und als Ergebnis die Liebe Oder steht die Liebe zuerst, wodurch die Sünden vergeben werden Beide Interpretationsmuster werden in den unterschiedlichsten Varianten diskutiert. Mir fiel es also unheimlich schwer, dieses Wirrwarr aufzudröseln und mich selbst zu positionieren. Neben diesem Problem war es schwierig für mich, die Formgeschichte, Traditionsgeschichte und sozial- und zeitgeschichtliche Analyse auseinander zu halten. Alles hat mit der Vergangenheit zu tun, und die Definitionen, die ich zu diesen Begriffen las, überschnitten sich meiner Ansicht nach. Oder widersprachen teilweise der Herangehensweise anderer Exegesen, die mir vorlagen. Insgesamt ist zu sagen, dass mich diese Arbeit, trotz konstanter und intensiver Arbeit daran, oder vielleicht genau deswegen, immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachte. Andererseits hatte ich auch große Freude an der Vielfältigkeit der Meinungen. Besonders der synoptische Vergleich und die Einzelexegese bekamen meine erhöhte Aufmerksamkeit und fallen dementsprechend länger aus. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, mein Wissen sinnvoll und richtig darzustellen., GRIN Verlag Gmbh

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Taschenbuch, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - Jonas Weinmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Jonas Weinmann:

Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - neues Buch

2007, ISBN: 9783640212156

ID: fdbf8eb0350d56631b8dc6aa543231cc

Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, Note: 2,0, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (Theologie ev.), Veranstaltung: Das neue Testament, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit hat laut Prof. xxx inhaltlich eher 1er Charakter, allerdings ist er im letzten Teil mit der 2.6 Sozial- und zeitgeschichtliche Analyse und 2.7 Redaktions- und Überlieferungskritik nicht ganz einverstanden gewesen. Ausserdem ist seiner Meinung nach die Grammatik oft nicht richtig. Dazu möchte ich allerdings anmerken, dass der Text zuvor von einer professionellen Korrekturleserin überarbeitet wurde, die hier keinerlei Mängel festgestellt hat. Ich selbst habe ca. 4-5 Wochen an dieser Hausarbeit gesessen und kann mit gutem Gewissen sagen, dass sie ordentlich ausgearbeitet wurde.Die Arbeit hat laut Prof. xxx inhaltlich eher 1er Charakter, allerdings ist er im letzten Teil mit der 2.6 Sozial- und zeitgeschichtliche Analyse und 2.7 Redaktions- und Überlieferungskritik nicht ganz einverstanden gewesen. Ausserdem ist seiner Meinung nach die Grammatik oft nicht richtig. Dazu möchte ich allerdings anmerken, dass der Text zuvor von einer professionellen Korrekturleserin überarbeitet wurde, die hier keinerlei Mängel festgestellt hat. Ich selbst habe ca. 4-5 Wochen an dieser Hausarbeit gesessen und kann mit gutem Gewissen sagen, dass sie ordentlich ausgearbeitet wurde. , Abstract: Während ich mich mit dem Thema dieser Exegese beschäftigt habe, wurde mir vor allemeines klar: Es gibt unglaublich viele Autoren mit verschiedenen Meinungen. MancheAbweichungen sind gross, andere kleiner. Und doch schreiben die meisten Autoren mitAutorität, also als ob ihre Meinung die einzig richtige wäre. Besonders in der Frage wie Lk 7,36-50 zusammengesetzt wurde, scheiden sich die Geister. Die abenteuerlichsten Variantenwerden erklärt, um dann vom nächsten Autor wieder relativiert oder vollkommen umgekehrtberichtet zu werden. Diese Widersprüchlichkeit hat mir Probleme bereitet. Woher soll ich nunwissen, welchem Autor ich glauben soll? Eine andere strittige Frage ergab sich in derAuslegung von V. 47 und somit auch dem Rest der unterschiedlich zu verstehenden Verse indieser Erzählung. Kommt zuerst Glaube, dann Vergebung und als Ergebnis die Liebe? Odersteht die Liebe zuerst, wodurch die Sünden vergeben werden? Beide Interpretationsmusterwerden in den unterschiedlichsten Varianten diskutiert. Mir fiel es also unheimlich schwer,dieses Wirrwarr aufzudröseln und mich selbst zu positionieren. Neben diesem Problem war esschwierig für mich, die Formgeschichte, Traditionsgeschichte und sozial- undzeitgeschichtliche Analyse auseinander zu halten. Alles hat mit der Vergangenheit zu tun, unddie Definitionen, die ich zu diesen Begriffen las, überschnitten sich meiner Ansicht nach.Oder widersprachen teilweise der Herangehensweise anderer Exegesen, die mir vorlagen.Insgesamt ist zu sagen, dass mich diese Arbeit, trotz konstanter und intensiver Arbeit daran,oder vielleicht genau deswegen, immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachte.Andererseits hatte ich auch grosse Freude an der Vielfältigkeit der Meinungen. Besonders dersynoptische Vergleich und die Einzelexegese bekamen meine erhöhte Aufmerksamkeit undfallen dementsprechend länger aus. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, mein Wissen sinnvollund richtig darzustellen. Bücher / Sachbücher / Religion & Glaube / Christentum & Theologie 978-3-640-21215-6, GRIN Verlag GmbH

Neues Buch Buch.ch
Nr. 16322347 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - Jonas Weinmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jonas Weinmann:
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - neues Buch

2007

ISBN: 9783640212156

ID: 116490320

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, Note: 2,0, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (Theologie ev.), Veranstaltung: Das neue Testament, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit hat laut Prof. xxx inhaltlich eher 1er Charakter, allerdings ist er im letzten Teil mit der 2.6 Sozial- und zeitgeschichtliche Analyse und 2.7 Redaktions- und Überlieferungskritik nicht ganz einverstanden gewesen. Außerdem ist seiner Meinung nach die Grammatik oft nicht richtig. Dazu möchte ich allerdings anmerken, dass der Text zuvor von einer professionellen Korrekturleserin überarbeitet wurde, die hier keinerlei Mängel festgestellt hat. Ich selbst habe ca. 4-5 Wochen an dieser Hausarbeit gesessen und kann mit gutem Gewissen sagen, dass sie ordentlich ausgearbeitet wurde.Die Arbeit hat laut Prof. xxx inhaltlich eher 1er Charakter, allerdings ist er im letzten Teil mit der 2.6 Sozial- und zeitgeschichtliche Analyse und 2.7 Redaktions- und Überlieferungskritik nicht ganz einverstanden gewesen. Außerdem ist seiner Meinung nach die Grammatik oft nicht richtig. Dazu möchte ich allerdings anmerken, dass der Text zuvor von einer professionellen Korrekturleserin überarbeitet wurde, die hier keinerlei Mängel festgestellt hat. Ich selbst habe ca. 4-5 Wochen an dieser Hausarbeit gesessen und kann mit gutem Gewissen sagen, dass sie ordentlich ausgearbeitet wurde. , Abstract: Während ich mich mit dem Thema dieser Exegese beschäftigt habe, wurde mir vor allemeines klar: Es gibt unglaublich viele Autoren mit verschiedenen Meinungen. MancheAbweichungen sind groß, andere kleiner. Und doch schreiben die meisten Autoren mitAutorität, also als ob ihre Meinung die einzig richtige wäre. Besonders in der Frage wie Lk 7,36-50 zusammengesetzt wurde, scheiden sich die Geister. Die abenteuerlichsten Variantenwerden erklärt, um dann vom nächsten Autor wieder relativiert oder vollkommen umgekehrtberichtet zu werden. Diese Widersprüchlichkeit hat mir Probleme bereitet. Woher soll ich nunwissen, welchem Autor ich glauben soll? Eine andere strittige Frage ergab sich in derAuslegung von V. 47 und somit auch dem Rest der unterschiedlich zu verstehenden Verse indieser Erzählung. Kommt zuerst Glaube, dann Vergebung und als Ergebnis die Liebe? Odersteht die Liebe zuerst, wodurch die Sünden vergeben werden? Beide Interpretationsmusterwerden in den unterschiedlichsten Varianten diskutiert. Mir fiel es also unheimlich schwer,dieses Wirrwarr aufzudröseln und mich selbst zu positionieren. Neben diesem Problem war esschwierig für mich, die Formgeschichte, Traditionsgeschichte und sozial- undzeitgeschichtliche Analyse auseinander zu halten. Alles hat mit der Vergangenheit zu tun, unddie Definitionen, die ich zu diesen Begriffen las, überschnitten sich meiner Ansicht nach.Oder widersprachen teilweise der Herangehensweise anderer Exegesen, die mir vorlagen.Insgesamt ist zu sagen, dass mich diese Arbeit, trotz konstanter und intensiver Arbeit daran,oder vielleicht genau deswegen, immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachte.Andererseits hatte ich auch große Freude an der Vielfältigkeit der Meinungen. Besonders dersynoptische Vergleich und die Einzelexegese bekamen meine erhöhte Aufmerksamkeit undfallen dementsprechend länger aus. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, mein Wissen sinnvollund richtig darzustellen. Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin Buch (dtsch.) Bücher>Sachbücher>Religion & Glaube>Christentum & Theologie, GRIN Verlag GmbH

Neues Buch Thalia.de
No. 16322347 Versandkosten:, Sofort lieferbar, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - Jonas Weinmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jonas Weinmann:
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - Taschenbuch

2008, ISBN: 3640212150

ID: 9727994185

[EAN: 9783640212156], Neubuch, [PU: GRIN Verlag Nov 2008], This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, Note: 2,0, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (Theologie ev.), Veranstaltung: Das neue Testament, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Während ich mich mit dem Thema dieser Exegese beschäftigt habe, wurde mir vor allem eines klar: Es gibt unglaublich viele Autoren mit verschiedenen Meinungen. Manche Abweichungen sind groß, andere kleiner. Und doch schreiben die meisten Autoren mit Autorität, also als ob ihre Meinung die einzig richtige wäre. Besonders in der Frage wie Lk 7, 36-50 zusammengesetzt wurde, scheiden sich die Geister. Die abenteuerlichsten Varianten werden erklärt, um dann vom nächsten Autor wieder relativiert oder vollkommen umgekehrt berichtet zu werden. Diese Widersprüchlichkeit hat mir Probleme bereitet. Woher soll ich nun wissen, welchem Autor ich glauben soll Eine andere strittige Frage ergab sich in der Auslegung von V. 47 und somit auch dem Rest der unterschiedlich zu verstehenden Verse in dieser Erzählung. Kommt zuerst Glaube, dann Vergebung und als Ergebnis die Liebe Oder steht die Liebe zuerst, wodurch die Sünden vergeben werden Beide Interpretationsmuster werden in den unterschiedlichsten Varianten diskutiert. Mir fiel es also unheimlich schwer, dieses Wirrwarr aufzudröseln und mich selbst zu positionieren. Neben diesem Problem war es schwierig für mich, die Formgeschichte, Traditionsgeschichte und sozial- und zeitgeschichtliche Analyse auseinander zu halten. Alles hat mit der Vergangenheit zu tun, und die Definitionen, die ich zu diesen Begriffen las, überschnitten sich meiner Ansicht nach. Oder widersprachen teilweise der Herangehensweise anderer Exegesen, die mir vorlagen. Insgesamt ist zu sagen, dass mich diese Arbeit, trotz konstanter und intensiver Arbeit daran, oder vielleicht genau deswegen, immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachte. Andererseits hatte ich auch große 32 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 8.90
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - Jonas Weinmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jonas Weinmann:
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin - Taschenbuch

2007, ISBN: 9783640212156

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, Note: 2,0, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (Theologie ev.), Veranstaltung: Das neue Testament, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Während ich mich mit dem Thema dieser Exegese beschäftigt habe, wurde mir vor allem eines klar: Es gibt unglaublich viele Autoren mit verschiedenen Meinungen. Manche Abweichungen sind groß, andere kleiner. Und doch schreiben die meisten Autoren mit Autorität, also als ob ihre Meinung die einzig richtige wäre. Besonders in der Frage wie Lk 7, 36-50 zusammengesetzt wurde, scheiden sich die Geister. Die abenteuerlichsten Varianten werden erklärt, um dann vom nächsten Autor wieder relativiert oder vollkommen umgekehrt berichtet zu werden. Diese Widersprüchlichkeit hat mir Probleme bereitet. Woher soll ich nun wissen, welchem Autor ich glauben soll Eine andere strittige Frage ergab sich in der Auslegung von V. 47 und somit auch dem Rest der unterschiedlich zu verstehenden Verse in dieser Erzählung. Kommt zuerst Glaube, dann Vergebung und als Ergebnis die Liebe Oder steht die Liebe zuerst, wodurch die Sünden vergeben werden Beide Interpretationsmuster werden in den unterschiedlichsten Varianten diskutiert. Mir fiel es also unheimlich schwer, dieses Wirrwarr aufzudröseln und mich selbst zu positionieren. Neben diesem Problem war es schwierig für mich, die Formgeschichte, Traditionsgeschichte und sozial- und zeitgeschichtliche Analyse auseinander zu halten. Alles hat mit der Vergangenheit zu tun, und die Definitionen, die ich zu diesen Begriffen las, überschnitten sich meiner Ansicht nach. Oder widersprachen teilweise der Herangehensweise anderer Exegesen, die mir vorlagen. Insgesamt ist zu sagen, dass mich diese Arbeit, trotz konstanter und intensiver Arbeit daran, oder vielleicht genau deswegen, immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachte. Andererseits hatte ich auch große, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 210x148x2 mm, [GW: 60g]

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Hoffmann
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin
Autor:

Weinmann, Jonas

Titel:

Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin

ISBN-Nummer:

9783640212156

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie / Religionswissenschaft, einseitig bedruckt, Note: 2,0, Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (Theologie ev.), Veranstaltung: Das neue Testament, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit hat laut Prof. xxx inhaltlich eher 1er Charakter, allerdings ist er im letzten Teil mit der 2.6 Sozial- und zeitgeschichtliche Analyse und 2.7 Redaktions- und Überlieferungskritik nicht ganz einverstanden gewesen. Außerdem ist seiner Meinung nach die Grammatik oft nicht richtig. Dazu möchte ich allerdings anmerken, dass der Text zuvor von einer professionellen Korrekturleserin überarbeitet wurde, die hier keinerlei Mängel festgestellt hat. Ich selbst habe ca. 4-5 Wochen an dieser Hausarbeit gesessen und kann mit gutem Gewissen sagen, dass sie ordentlich ausgearbeitet wurde. , Abstract: Während ich mich mit dem Thema dieser Exegese beschäftigt habe, wurde mir vor allem eines klar: Es gibt unglaublich viele Autoren mit verschiedenen Meinungen. Manche Abweichungen sind groß, andere kleiner. Und doch schreiben die meisten Autoren mit Autorität, also als ob ihre Meinung die einzig richtige wäre. Besonders in der Frage wie Lk 7, 36-50 zusammengesetzt wurde, scheiden sich die Geister. Die abenteuerlichsten Varianten werden erklärt, um dann vom nächsten Autor wieder relativiert oder vollkommen umgekehrt berichtet zu werden. Diese Widersprüchlichkeit hat mir Probleme bereitet. Woher soll ich nun wissen, welchem Autor ich glauben soll? Eine andere strittige Frage ergab sich in der Auslegung von V. 47 und somit auch dem Rest der unterschiedlich zu verstehenden Verse in dieser Erzählung. Kommt zuerst Glaube, dann Vergebung und als Ergebnis die Liebe? Oder steht die Liebe zuerst, wodurch die Sünden vergeben werden? Beide Interpretationsmuster werden in den unterschiedlichsten Varianten diskutiert. Mir fiel es also unheimlich schwer, dieses Wirrwarr aufzudröseln und mich selbst zu positionieren. Neben diesem Problem war es schwierig für mich, die Formgeschichte, Traditionsgeschichte und sozial- und zeitgeschichtliche Analyse auseinander zu halten. Alles hat mit der Vergangenheit zu tun, und die Definitionen, die ich zu diesen Begriffen las, überschnitten sich meiner Ansicht nach. Oder widersprachen teilweise der Herangehensweise anderer Exegesen, die mir vorlagen. Insgesamt ist zu sagen, dass mich diese Arbeit, trotz konstanter und intensiver Arbeit daran, oder vielleicht genau deswegen, immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachte. Andererseits hatte ich auch große Freude an der Vielfältigkeit der Meinungen. Besonders der synoptische Vergleich und die Einzelexegese bekamen meine erhöhte Aufmerksamkeit und fallen dementsprechend länger aus. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, mein Wissen sinnvoll und richtig darzustellen.

Detailangaben zum Buch - Exegese Lukas 7.36-50 - Jesu Salbung durch die Sünderin


EAN (ISBN-13): 9783640212156
ISBN (ISBN-10): 3640212150
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2008
Herausgeber: GRIN Verlag
60 Seiten
Gewicht: 0,100 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 06.05.2008 16:46:59
Buch zuletzt gefunden am 02.09.2016 09:04:47
ISBN/EAN: 9783640212156

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-21215-0, 978-3-640-21215-6

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher