. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 11.99 EUR, größter Preis: 21.99 EUR, Mittelwert: 15.36 EUR
Der Begriff Des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - Alexander Becker
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Alexander Becker:

Der Begriff Des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - Taschenbuch

2012, ISBN: 9783640997084

ID: 767025981

Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 24 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.1in.Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lnder - Europa ab kaltem Krieg, Note: 1, 0, Technische Universitt Chemnitz, Sprache: Deutsch, Abstract: Als Michail Sergejewitsch Gorbatschow, der damalige Generalsekretr der KPdSU, im Jahre 1985 seine Reforminitiativen rund um die international berhmt gewordenen Begriffe Perestroika und Glasnost in Gang setzte, konnte er kaum ahnen, dass die faktisch nicht reformierbare Sowjetunion infolgedessen nur wenige Jahre spter wirtschaftlich wie ideologisch zusammenbrechen wrde - mit immensen Folgen fr die bis dato bestehende Weltordnung: Der aus den Interessengegenstzen der Anti-Hitler-Koalition erwachsene Kalte Krieg war mit der Vollendung der Deutschen Einheit und der eingeleiteten Demokratisierung Osteuropas vorbei. Die mehr als 40 Jahre andauernde weltpolitische Bipolaritt zwischen den Fhrungsmchten USA und Sowjetunion mit ihren jeweiligen Bndnispartnern bzw. Blockstaaten hrte sptestens seit der Auflsung des Warschauer Pakts im Sommer 1991 auf zu existieren. Eine historische Epoche war abgeschlossen. Zur berwiegenden Freude ber diese Entwicklung gesellten sich bald jedoch auch nachdenkliche Stimmen. Schlielich gehrte ein strukturelles, die Handlungen der Akteure bestimmendes und berdies auch stabilisierendes Merkmal des internationalen Systems pltzlich der Vergangenheit an. Wo ber Jahrzehnte ein ambivalentes Gleichgewicht der Mchte herrschte, welches sich vorrangig auf den Erhalt des politischen wie geographischen Status Quo konzentrierte, mangelte es nun an Orientierung. Francis Fukuyamas Vision vom Ende der Geschichte und Samuel P. Huntingtons gegenstzliche Theorie ber den unausweichlichen Kampf der Kulturen stellten in der ersten Hlfte der 1990er Jahre die bekanntesten Anstze zur Lsung dieses Problems dar, fanden rasch Eingang in den wissenschaftlichen Diskurs und wurden kontrovers besprochen. Immer wieder tauchten ihre Thesen auch im Zusammenhang mit dem Beg This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag, Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 28 pages. Dimensions: 8.4in. x 5.7in. x 0.4in.Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lnder - Neueste Geschichte, Europische Einigung, Universitt Flensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Ich mchte mich mit der Regierungszeit der Reichsregierung Dnitz, welche am Ende des Zweiten Weltkriegs vom 3. Mai bis zum 23. Mai in Flensburg regierte, beschftigen. Nher eingehen mchte ich dabei auf die wenigen, aber doch bedeutsamen Entscheidungen dieser Regierung, die zwar weitgehend eingeschrnkt, aber dennoch in bestimmtem Mae handlungsfhig war und der Motivation die hinter diesen Entscheidungen stand. Bevor Hitler am 30. April 1945 in Berlin Selbstmord beging, hatte er in seinem Testament Groadmiral Karl Dnitz, welcher bis dato Oberbefehlshaber der Kriegsmarine gewesen war, zu seinem Nachfolger als Reichsprsident bestimmt und ihm smtliche Vollmachten bertragen. Dieser nahm seine Nachfolgerrolle an und richtete sich seinen Regierungssitz auf dem Gelnde der Marineschule Mrwik im Norden des weitgehend unzerstrt gebliebenen Flensburg ein. Diese Stadt wurde auch gewhlt weil Schleswig-Holstein zum Zeitpunkt der Machtbernahme noch weitgehend von deutschen Truppen kontrolliert wurde, wenngleich die Alliierten es kurz darauf vom Rest des deutschen Reiches abkoppelten und sich bald auch dem Sitz der letzten Reichsregierung nherten. Dnitz bildete schlielich eine geschftsfhrende Reichsregierung, welche laut Steinert seine Hauptaufgabe nicht in der Politik, sondern im Schutz des deutschen Volkes vor der Anarchie des Zusammenbruchs sah. In dieser versammelte er einige frhere Gren des deutschen Reiches wie z. B. Keitel und Speer, welche noch rechtzeitig die Flucht in den Norden geschafft hatten, und wies ihnen ihre mter zu. Das Regierungsprogramm sah folgende Punkte vor: Schnelle Beendigung des Krieges durch Teilkapitulation gegenber den Westmchten und zugleich die Fortfhrung des Kampfes gegen die Sowjetmchte um mglichst vielen deutschen Soldaten und Zivilisten die Chanc This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag, Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 28 pages. Dimensions: 8.5in. x 5.5in. x 0.1in.Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, sthetik, Kultur, Natur, Recht, . . . ), Note: 2, 0, Philipps-Universitt Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Carl Schmitt gilt als einer der wichtigsten deutschen Staatsrechtler und politischer Philosophen des 20. Jahrhunderts. Aber er ist mindestens genauso umstritten, da er mit seinen Theorien nicht nur den geistigen Boden fr den Nationalsozialismus schate, sondern auch aktiv als preuischer Staatsrat sowie Leiter der Gruppe der Universittslehrer im NS-Juristenbund in Nazi-Deutschland mitwirkte. Er legitimierte die Fhrung der NSDAP, in dem er das Ermchtigungsgesetz auf eine staatsrechtliche Grundlage stellte. Im August 1934 verentlichte er in der DJZ (deutsche Juristenzeitung) einen Artikel, in dem er die Machtergreifung und den Machtanspruch Adolf Hitlers im Zuge der Rhm-Are mit den Worten Der Fhrer schtzt das Recht vor dem schlimmsten Missbrauch, wenn er im Augenblick der Gefahr kraft seines Fhrertums als oberster Gerichtsherr unmittelbar Recht schat. (Der Fhrer schtzt das Recht, DJZ vom 1. August 1934) sttzte. Die Nrnberger Rassegesetze wurden 1935 von Schmitt als Verfassung der Freiheit bezeichnet. Er bekannte sich ausdrcklich als nationalsozialistischer Antisemit und verlangte, das jdische Autoren und Literatur nicht mehr gelesen wrden oder als solche gesondert gekennzeichnet werden mussten. Nach Attacken durch die SS, die ihm Opportunismus vorwarf, verlor Schmitt smtliche mter, blieb aber Professor in Berlin und preuischer Staatsrat bis zum Ende des Krieges 1945. In den Nrnberger Prozessen sollte Schmitt eigentlich zur Verantwortung gezogen werden, es waren jedoch keinerlei juristische Vergehen Schmitts zu erkennen. Er war weder an der Planung und Durchfhrung von Angriskriegen beteiligt, noch beging er aktiv Verbrechen an der Menschlichkeit. Schmitt distanzierte sich nie von seinem Wirken im Nationalsozialismus und war nach 1945 vom politischen Diskur This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
BuySomeBooks, BuySomeBooks, BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.97
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - Alexander Becker
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Alexander Becker:

Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - neues Buch

2011, ISBN: 9783640997084

ID: 691115578

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 2,0, Philipps-Universität Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Carl Schmitt gilt als einer der wichtigsten deutschen Staatsrechtler und politischer Philosophen des 20. Jahrhunderts. Aber er ist mindestens genauso umstritten, da er mit seinen Theorien nicht nur den geistigen Boden für den Nationalsozialismus scha¿te, sondern auch aktiv als preussischer Staatsrat sowie Leiter der Gruppe der Universitätslehrer im NS-Juristenbund in Nazi-Deutschland mitwirkte. Er legitimierte die Führung der NSDAP, in dem er das Ermächtigungsgesetz auf eine staatsrechtliche Grundlage stellte. Im August 1934 verö¿entlichte er in der DJZ (deutsche Juristenzeitung) einen Artikel, in dem er die Machtergreifung und den Machtanspruch Adolf Hitlers im Zuge der Röhm-A¿äre mit den Worten ´´Der Führer schützt das Recht vor dem schlimmsten Missbrauch, wenn er im Augenblick der Gefahr kraft seines Führertums als oberster Gerichtsherr unmittelbar Recht scha¿t.´´(Der Führer schützt das Recht, DJZ vom 1. August 1934) stützte. Die Nürnberger Rassegesetze wurden 1935 von Schmitt als ´´Verfassung der Freiheit´´ bezeichnet. Er bekannte sich ausdrücklich als nationalsozialistischer Antisemit und verlangte, das jüdische Autoren und Literatur nicht mehr gelesen würden oder als solche gesondert gekennzeichnet werden mussten. Nach Attacken durch die SS, die ihm Opportunismus vorwarf, verlor Schmitt sämtliche Ämter, blieb aber Professor in Berlin und preussischer Staatsrat bis zum Ende des Krieges 1945. In den Nürnberger Prozessen sollte Schmitt eigentlich zur Verantwortung gezogen werden, es waren jedoch keinerlei juristische Vergehen Schmitts zu erkennen. Er war weder an der Planung und Durchführung von Angri¿skriegen beteiligt, noch beging er aktiv Verbrechen an der Menschlichkeit. Schmitt distanzierte sich nie von seinem Wirken im National Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik Bücher > Fachbücher > Philosophie Taschenbuch 02.09.2011, GRIN, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 29849205 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - Alexander Becker
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Alexander Becker:
Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - neues Buch

2008

ISBN: 9783640997084

ID: e278aac31dceaf114a414f9d01ec7617

Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 2,0, Philipps-Universität Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Carl Schmitt gilt als einer der wichtigsten deutschen Staatsrechtler und politischer Philosophen des 20. Jahrhunderts. Aber er ist mindestens genauso umstritten, da er mit seinen Theorien nicht nur den geistigen Boden für den Nationalsozialismus scha¿te, sondern auch aktiv als preußischer Staatsrat sowie Leiter der Gruppe der Universitätslehrer im NS-Juristenbund in Nazi-Deutschland mitwirkte. Er legitimierte die Führung der NSDAP, in dem er das Ermächtigungsgesetz auf eine staatsrechtliche Grundlage stellte. Im August 1934 verö¿entlichte er in der DJZ (deutsche Juristenzeitung) einen Artikel, in dem er die Machtergreifung und den Machtanspruch Adolf Hitlers im Zuge der Röhm-A¿äre mit den Worten "Der Führer schützt das Recht vor dem schlimmsten Missbrauch, wenn er im Augenblick der Gefahr kraft seines Führertums als oberster Gerichtsherr unmittelbar Recht scha¿t."(Der Führer schützt das Recht, DJZ vom 1. August 1934) stützte. Die Nürnberger Rassegesetze wurden 1935 von Schmitt als "Verfassung der Freiheit" bezeichnet. Er bekannte sich ausdrücklich als nationalsozialistischer Antisemit und verlangte, das jüdische Autoren und Literatur nicht mehr gelesen würden oder als solche gesondert gekennzeichnet werden mussten. Nach Attacken durch die SS, die ihm Opportunismus vorwarf, verlor Schmitt sämtliche Ämter, blieb aber Professor in Berlin und preußischer Staatsrat bis zum Ende des Krieges 1945. In den Nürnberger Prozessen sollte Schmitt eigentlich zur Verantwortung gezogen werden, es waren jedoch keinerlei juristische Vergehen Schmitts zu erkennen. Er war weder an der Planung und Durchführung von Angri¿skriegen beteiligt, noch beging er aktiv Verbrechen an der Menschlichkeit. Schmitt distanzierte sich nie von seinem Wirken im National Bücher / Fachbücher / Philosophie 978-3-640-99708-4, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 29849205 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - Alexander Becker
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Alexander Becker:
Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - neues Buch

2008, ISBN: 9783640997084

ID: 116911578

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 2,0, Philipps-Universität Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Carl Schmitt gilt als einer der wichtigsten deutschen Staatsrechtler und politischer Philosophen des 20. Jahrhunderts. Aber er ist mindestens genauso umstritten, da er mit seinen Theorien nicht nur den geistigen Boden für den Nationalsozialismus scha¿te, sondern auch aktiv als preußischer Staatsrat sowie Leiter der Gruppe der Universitätslehrer im NS-Juristenbund in Nazi-Deutschland mitwirkte. Er legitimierte die Führung der NSDAP, in dem er das Ermächtigungsgesetz auf eine staatsrechtliche Grundlage stellte. Im August 1934 verö¿entlichte er in der DJZ (deutsche Juristenzeitung) einen Artikel, in dem er die Machtergreifung und den Machtanspruch Adolf Hitlers im Zuge der Röhm-A¿äre mit den Worten ´´Der Führer schützt das Recht vor dem schlimmsten Missbrauch, wenn er im Augenblick der Gefahr kraft seines Führertums als oberster Gerichtsherr unmittelbar Recht scha¿t.´´(Der Führer schützt das Recht, DJZ vom 1. August 1934) stützte. Die Nürnberger Rassegesetze wurden 1935 von Schmitt als ´´Verfassung der Freiheit´´ bezeichnet. Er bekannte sich ausdrücklich als nationalsozialistischer Antisemit und verlangte, das jüdische Autoren und Literatur nicht mehr gelesen würden oder als solche gesondert gekennzeichnet werden mussten. Nach Attacken durch die SS, die ihm Opportunismus vorwarf, verlor Schmitt sämtliche Ämter, blieb aber Professor in Berlin und preußischer Staatsrat bis zum Ende des Krieges 1945. In den Nürnberger Prozessen sollte Schmitt eigentlich zur Verantwortung gezogen werden, es waren jedoch keinerlei juristische Vergehen Schmitts zu erkennen. Er war weder an der Planung und Durchführung von Angri¿skriegen beteiligt, noch beging er aktiv Verbrechen an der Menschlichkeit. Schmitt distanzierte sich nie von seinem Wirken im National Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Philosophie, GRIN

Neues Buch Thalia.de
No. 29849205 Versandkosten:, Versandfertig in 2 - 3 Tagen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - Alexander Becker
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Alexander Becker:
Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik - Taschenbuch

ISBN: 9783640997084

ID: 9783640997084

Der Begriff des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik Der-Begriff-des-Politischen~~Alexander-Becker Philosophy>Philosophy>Philosophy Paperback, GRIN Verlag GmbH

Neues Buch Barnesandnoble.com
new Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Der Begriff Des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik
Autor:

Alexander Becker

Titel:

Der Begriff Des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik

ISBN-Nummer:

9783640997084

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 2,0, Philipps-Universität Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Carl Schmitt gilt als einer der wichtigsten deutschen Staatsrechtler und politischer Philosophen des 20. Jahrhunderts. Aber er ist mindestens genauso umstritten, da er mit seinen Theorien nicht nur den geistigen Boden für den Nationalsozialismus schaffte, sondern auch aktiv als preußischer Staatsrat sowie Leiter der Gruppe der Universitätslehrer im NS-Juristenbund in Nazi-Deutschland mitwirkte. Er legitimierte die Führung der NSDAP, in dem er das Ermächtigungsgesetz auf eine staatsrechtliche Grundlage stellte. Im August 1934 veröffentlichte er in der DJZ (deutsche Juristenzeitung) einen Artikel, in dem er die Machtergreifung und den Machtanspruch Adolf Hitlers im Zuge der Röhm-Affäre mit den Worten "Der Führer schützt das Recht vor dem schlimmsten Missbrauch, wenn er im Augenblick der Gefahr kraft seines Führertums als oberster Gerichtsherr unmittelbar Recht schafft."(Der Führer schützt das Recht, DJZ vom 1. August 1934) stützte. Die Nürnberger Rassegesetze wurden 1935 von Schmitt als "Verfassung der Freiheit" bezeichnet. Er bekannte sich ausdrücklich als nationalsozialistischer Antisemit und verlangte, das jüdische Autoren und Literatur nicht mehr gelesen würden oder als solche gesondert gekennzeichnet werden mussten. Nach Attacken durch die SS, die ihm Opportunismus vorwarf, verlor Schmitt sämtliche Ämter, blieb aber Professor in Berlin und preußischer Staatsrat bis zum Ende des Krieges 1945. In den Nürnberger Prozessen sollte Schmitt eigentlich zur Verantwortung gezogen werden, es waren jedoch keinerlei juristische Vergehen Schmitts zu erkennen. Er war weder an der Planung und Durchführung von Angriffskriegen beteiligt, noch beging er aktiv Verbrechen an der Menschlichkeit. Schmitt distanzierte sich nie von seinem Wirken im Nationalsozialismus und war nach 1945 vom politischen Diskur

Detailangaben zum Buch - Der Begriff Des Politischen: Carl Schmitts Liberalismuskritik


EAN (ISBN-13): 9783640997084
ISBN (ISBN-10): 3640997085
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: Grin Verlag Sep 2011

Buch in der Datenbank seit 25.11.2011 00:20:15
Buch zuletzt gefunden am 14.11.2016 13:35:34
ISBN/EAN: 9783640997084

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-99708-5, 978-3-640-99708-4

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher