. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.99 EUR, größter Preis: 18.27 EUR, Mittelwert: 15.81 EUR
Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte - Schmidt, Carl-Christian
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Schmidt, Carl-Christian:

Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte - neues Buch

2016, ISBN: 9783668292765

ID: 9208746

Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: In dem Versuch zur Baugeschichte des Doberaner Münsters geht es um neue Überlegung zur Datierung des Baugeschehens auf Grund dendrochronologischer Baubefunde am Dachstuhl und daraus möglichen Schlußfolgerungen. Im Katalogbuch zur Ausstellung ´´Zeitschichten - Erkennen und erhalten - Denkmalpflege in Deutschland´´ berichten Tilo Schöfbeck und Karl Uwe Heußner über ihre dendrochronologischen Untersuchungen am weitgehend als original identifizierten Dachstuhl des Hochschiffes des Doberaner Münsters . Sie ´´brachte eine große Überraschung´´, nämlich: ´´Sämtliche beprobten Eichen, vom Chor bis in den Bereich des Langhauses hinein, wurden zwischen 1292 und 1296 in einheimischen Wäldern gefällt bis 1297 verbaut.´´ Es ist bekannt, dass im Mittelalter der Baumeister Frischholz in seinen Dachstühlen verbaute. So konnte während der Trocknung unter der Last des Deckmaterials und des Windruckes eine gute Festigkeit des Verbundes erreicht werden. Im dendrochronologischen Gutachten von Andre Lutze und Dirk Brandt ist das bemerkenswerte Resümee zu lesen: ´´Die bisher aus den Schriftquellen, aber auch über die Einzelformen gezogenen Schlussfolgerungen zum Baubeginn, der Bauzeit und zur Vollendung des gotischen Kirchenbaues sollten nach diesen Ergebnissen erneut hinterfragt werden.´´ Leider gibt es selten solche baugeschichtlichen Überlieferungen bei Zisterzienserklöstern wie z.B. von den Klöstern Ebrach oder Marienrode. Es gibt wenige Hinweise in der Kirchbergchronik . Mit einiger Sicherheit sind nur die Daten zur zweimaligen Errichtung des Klosters (1171 bzw. 1186) und zu den beiden Kirchweihen (1232 bzw. 1368) überliefert . Sonst schweigt sich das Kloster über seine Bautätigkeit ziemlich aus. Dieses Schweigen der Quellen bis ins 13. Jh. hinein spiegelt eine Haltung wieder, die der Zisterzienserabt Hugo Francigenus von Silvanes um 1165 zum Ausdruck gebracht hat: ´´Von den Gebäuden des Klosters (de materialibus edificiis) zu sprechen, erachte ich für überflüssig, da sie täglich erneuert werden; die alten werden abgebrochen und neue errichtet, und ständig zum Bessern verändert.´´ Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: In dem Versuch zur Baugeschichte des Doberaner Münsters geht es um neue Überlegung zur Datierung des Baugeschehens auf Grund dendrochronologischer Baubefunde am Dachstuhl und daraus möglichen Schlußfolgerungen. Im Katalogbuch zur Ausstellung ´´Zeitschichten - Erkennen und erhalten - Denkmalpflege in Deutschland´´ berichten Tilo Schöfbeck und Karl Uwe Heußner Buch > Geisteswissenschaften, Kunst & Musik > Religion > Christentum, Grin Verlag

Neues Buch Buecher.de
No. 45743887 Versandkosten:, Versandkostenfrei innerhalb von Deutschland, DE, Sofort lieferbar, Lieferzeit 1-2 Werktage (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte - Carl-Christian Schmidt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Carl-Christian Schmidt:

Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte - neues Buch

2016, ISBN: 9783668292765

ID: 3494347

Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: In dem Versuch zur Baugeschichte des Doberaner Münsters geht es um neue Überlegung zur Datierung des Baugeschehens auf Grund dendrochronologischer Baubefunde am Dachstuhl und daraus möglichen Schlussfolgerungen. Im Katalogbuch zur Ausstellung ´´Zeitschichten - Erkennen und erhalten - Denkmalpflege in Deutschland´´ berichten Tilo Schöfbeck und Karl Uwe Heussner über ihre dendrochronologischen Untersuchungen am weitgehend als original identifizierten Dachstuhl des Hochschiffes des Doberaner Münsters . Sie ´´brachte eine grosse Überraschung´´, nämlich: ´´Sämtliche beprobten Eichen, vom Chor bis in den Bereich des Langhauses hinein, wurden zwischen 1292 und 1296 in einheimischen Wäldern gefällt bis 1297 verbaut.´´ Es ist bekannt, dass im Mittelalter der Baumeister Frischholz in seinen Dachstühlen verbaute. So konnte während der Trocknung unter der Last des Deckmaterials und des Windruckes eine gute Festigkeit des Verbundes erreicht werden. Im dendrochronologischen Gutachten von Andre Lutze und Dirk Brandt ist das bemerkenswerte Resümee zu lesen: ´´Die bisher aus den Schriftquellen, aber auch über die Einzelformen gezogenen Schlussfolgerungen zum Baubeginn, der Bauzeit und zur Vollendung des gotischen Kirchenbaues sollten nach diesen Ergebnissen erneut hinterfragt werden.´´ Leider gibt es selten solche baugeschichtlichen Überlieferungen bei Zisterzienserklöstern wie z.B. von den Klöstern Ebrach oder Marienrode. Es gibt wenige Hinweise in der Kirchbergchronik . Mit einiger Sicherheit sind nur die Daten zur zweimaligen Errichtung des Klosters (1171 bzw. 1186) und zu den beiden Kirchweihen (1232 bzw. 1368) überliefert . Sonst schweigt sich das Kloster über seine Bautätigkeit ziemlich aus. Dieses Schweigen der Quellen bis ins 13. Jh. hinein spiegelt eine Haltung wieder, die der Zisterzienserabt Hugo Francigenus von Silvanes um 1165 zum Ausdruck gebracht hat: ´´Von den Gebäuden des Klosters (de materialibus edificiis) zu sprechen, erachte ich für überflüssig, da sie täglich erneuert werden; die alten werden abgebrochen und neue errichtet, und ständig zum Bessern verändert.´´ Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte Bücher > Sachbücher > Religion & Glaube > Christentum & Theologie Taschenbuch 12.09.2016, GRIN, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 46418142 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte - Carl-Christian Schmidt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Carl-Christian Schmidt:
Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte - neues Buch

2016

ISBN: 9783668292765

ID: 7399d1dc2826d07bb23bc1592a9123fa

Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: In dem Versuch zur Baugeschichte des Doberaner Münsters geht es um neue Überlegung zur Datierung des Baugeschehens auf Grund dendrochronologischer Baubefunde am Dachstuhl und daraus möglichen Schlußfolgerungen. Im Katalogbuch zur Ausstellung "Zeitschichten - Erkennen und erhalten - Denkmalpflege in Deutschland" berichten Tilo Schöfbeck und Karl Uwe Heußner über ihre dendrochronologischen Untersuchungen am weitgehend als original identifizierten Dachstuhl des Hochschiffes des Doberaner Münsters . Sie "brachte eine große Überraschung", nämlich: "Sämtliche beprobten Eichen, vom Chor bis in den Bereich des Langhauses hinein, wurden zwischen 1292 und 1296 in einheimischen Wäldern gefällt bis 1297 verbaut." Es ist bekannt, dass im Mittelalter der Baumeister Frischholz in seinen Dachstühlen verbaute. So konnte während der Trocknung unter der Last des Deckmaterials und des Windruckes eine gute Festigkeit des Verbundes erreicht werden. Im dendrochronologischen Gutachten von Andre Lutze und Dirk Brandt ist das bemerkenswerte Resümee zu lesen: "Die bisher aus den Schriftquellen, aber auch über die Einzelformen gezogenen Schlussfolgerungen zum Baubeginn, der Bauzeit und zur Vollendung des gotischen Kirchenbaues sollten nach diesen Ergebnissen erneut hinterfragt werden." Leider gibt es selten solche baugeschichtlichen Überlieferungen bei Zisterzienserklöstern wie z.B. von den Klöstern Ebrach oder Marienrode. Es gibt wenige Hinweise in der Kirchbergchronik . Mit einiger Sicherheit sind nur die Daten zur zweimaligen Errichtung des Klosters (1171 bzw. 1186) und zu den beiden Kirchweihen (1232 bzw. 1368) überliefert . Sonst schweigt sich das Kloster über seine Bautätigkeit ziemlich aus. Dieses Schweigen der Quellen bis ins 13. Jh. hinein spiegelt eine Haltung wieder, die der Zisterzienserabt Hugo Francigenus von Silvanes um 1165 zum Ausdruck gebracht hat: "Von den Gebäuden des Klosters (de materialibus edificiis) zu sprechen, erachte ich für überflüssig, da sie täglich erneuert werden; die alten werden abgebrochen und neue errichtet, und ständig zum Bessern verändert." Bücher / Sachbücher / Religion & Glaube / Christentum & Theologie 978-3-668-29276-5, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 46418142 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte - Carl-Christian Schmidt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Carl-Christian Schmidt:
Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte - neues Buch

2016, ISBN: 9783668292765

ID: 149126370

Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: In dem Versuch zur Baugeschichte des Doberaner Münsters geht es um neue Überlegung zur Datierung des Baugeschehens auf Grund dendrochronologischer Baubefunde am Dachstuhl und daraus möglichen Schlußfolgerungen. Im Katalogbuch zur Ausstellung ´´Zeitschichten - Erkennen und erhalten - Denkmalpflege in Deutschland´´ berichten Tilo Schöfbeck und Karl Uwe Heußner über ihre dendrochronologischen Untersuchungen am weitgehend als original identifizierten Dachstuhl des Hochschiffes des Doberaner Münsters . Sie ´´brachte eine große Überraschung´´, nämlich: ´´Sämtliche beprobten Eichen, vom Chor bis in den Bereich des Langhauses hinein, wurden zwischen 1292 und 1296 in einheimischen Wäldern gefällt bis 1297 verbaut.´´ Es ist bekannt, dass im Mittelalter der Baumeister Frischholz in seinen Dachstühlen verbaute. So konnte während der Trocknung unter der Last des Deckmaterials und des Windruckes eine gute Festigkeit des Verbundes erreicht werden. Im dendrochronologischen Gutachten von Andre Lutze und Dirk Brandt ist das bemerkenswerte Resümee zu lesen: ´´Die bisher aus den Schriftquellen, aber auch über die Einzelformen gezogenen Schlussfolgerungen zum Baubeginn, der Bauzeit und zur Vollendung des gotischen Kirchenbaues sollten nach diesen Ergebnissen erneut hinterfragt werden.´´ Leider gibt es selten solche baugeschichtlichen Überlieferungen bei Zisterzienserklöstern wie z.B. von den Klöstern Ebrach oder Marienrode. Es gibt wenige Hinweise in der Kirchbergchronik . Mit einiger Sicherheit sind nur die Daten zur zweimaligen Errichtung des Klosters (1171 bzw. 1186) und zu den beiden Kirchweihen (1232 bzw. 1368) überliefert . Sonst schweigt sich das Kloster über seine Bautätigkeit ziemlich aus. Dieses Schweigen der Quellen bis ins 13. Jh. hinein spiegelt eine Haltung wieder, die der Zisterzienserabt Hugo Francigenus von Silvanes um 1165 zum Ausdruck gebracht hat: ´´Von den Gebäuden des Klosters (de materialibus edificiis) zu sprechen, erachte ich für überflüssig, da sie täglich erneuert werden; die alten werden abgebrochen und neue errichtet, und ständig zum Bessern verändert. Das Münster zu Bad Doberan. Versuch einer Baugeschichte Buch (dtsch.) Bücher>Sachbücher>Religion & Glaube>Christentum & Theologie, GRIN

Neues Buch Thalia.de
No. 46418142 Versandkosten:, Sofort lieferbar, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.