. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 29.99 EUR, größter Preis: 36.39 EUR, Mittelwert: 33.81 EUR
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - Robert Otto
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Robert Otto:

Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - neues Buch

2014, ISBN: 9783842844278

ID: 689447629

Die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), die im Jahre 1951 gegründet wurde und zunächst aus sechs Staaten bestand, entwickelte sich mit insgesamt 27 Staaten zur heutigen Europäischen Union. Nachdem der Eiserne Vorhang im Jahre 1989 gefallen war, fingen auch die osteuropäischen Staaten an, sich von ihrer sozialistischen Planwirtschaft ab und den westlichen Marktstrukturen zuzuwenden. Somit folgte 2004 die Osterweiterung der EU. Seitdem die Folgen der Balkankriege überwunden sind, melden auch die südosteuropäischen Staaten Mazedonien, Montenegro, Kroatien und die Türkei Interesse an einer Mitgliedschaft. Ebenso wie die vorangegangen osteuropäischen Staaten erhoffen sie sich mehr Wohlstand, Arbeit und Freiheit in der europäischen Gemeinschaft. Zugleich wurde ihnen der Beweis geliefert, dass die Reformen, die der Erfüllung der politischen und wirtschaftlichen Kriterien zum EU-Beitritt dienen, realisierbar sind. Ihre Beitrittsanträge haben die vier genannten Länder bereits eingereicht. Kroatien steht seit 2005 in Verhandlungen mit der EU, Mazedonien und Montenegro sind seit 2005 bzw. 2010 offizielle Kandidaten. Ihre Beitrittsverhandlungen wurden allerdings noch nicht eröffnet. Eine Ausnahme bildet die Türkei. Sie ist bereits ein langjähriger Partner der Europäischen Union. 1987 erfolgte der Antrag auf Mitgliedschaft in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Seit 1999 ist die Türkei offizieller Kandidat für die Mitgliedschaft in der EU. Die Beitrittsverhandlungen dauern an, da die Bereitschaft hinsichtlich der Erfüllung und Umsetzung von Vorgaben fehlt. Ein Ende ist nicht in Sicht. Ein weiterer potentieller Anwärter auf eine Mitgliedschaft ist Island, ein seit Jahrzehnten eigenständiger und wirtschaftlich sehr gut positionierter Staat im Norden Europas. Seit 1970 bestehen zahlreiche Abkommen und Verträge zur europäischen Gemeinschaft. Aufgrund der geographischen Lage und den langjährigen Beziehungen ist Island dementsprechend auch Teil des europäischen Marktes. Der Beitrittsantrag Islands erfolgte 2009. Dieses Buch klärt unter anderem die folgenden Fragen: Welche wirtschaftlichen Chancen und Risiken kann ein hochentwickeltes, westeuropäisches Land wie Island noch erwarten? Was könnte ein EU-Beitritt für die Balkanstaaten Kroatien, Mazedonien, Montenegro und für die Türkei bewirken? Ist ein EU-Beitritt erstrebenswert? Textprobe: Kapitel, 5.2 Staatsaufbau/Innen- und Aussenpolitik der Türkei: Das politische System der Türkei basiert auf der Verfassung von 1982. Die Türkei ist ein ‘nationaler; demokratischer, laizistischer und sozialer Rechtsstaat’. Die Staatsform ist als parlamentarische Demokratie zu bezeichnen. Oberhaupt des Staates ist der Staatspräsident Abdullah Gül (seit 28.08.2007). Die Regierungsgeschäfte werden durch den Ministerrat geführt. Dieser besteht aus dem Ministerpräsidente eBooks > Fachbücher > Politikwissenschaft PDF 01.01.2014, Diplomica Verlag, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 39278337 Versandkosten:Plus frais d'envoi, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - Robert Otto
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Robert Otto:

Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - neues Buch

2010, ISBN: 9783842844278

ID: 126096964

Die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), die im Jahre 1951 gegründet wurde und zunächst aus sechs Staaten bestand, entwickelte sich mit insgesamt 27 Staaten zur heutigen Europäischen Union. Nachdem der Eiserne Vorhang im Jahre 1989 gefallen war, fingen auch die osteuropäischen Staaten an, sich von ihrer sozialistischen Planwirtschaft ab und den westlichen Marktstrukturen zuzuwenden. Somit folgte 2004 die Osterweiterung der EU. Seitdem die Folgen der Balkankriege überwunden sind, melden auch die südosteuropäischen Staaten Mazedonien, Montenegro, Kroatien und die Türkei Interesse an einer Mitgliedschaft. Ebenso wie die vorangegangen osteuropäischen Staaten erhoffen sie sich mehr Wohlstand, Arbeit und Freiheit in der europäischen Gemeinschaft. Zugleich wurde ihnen der Beweis geliefert, dass die Reformen, die der Erfüllung der politischen und wirtschaftlichen Kriterien zum EU-Beitritt dienen, realisierbar sind. Ihre Beitrittsanträge haben die vier genannten Länder bereits eingereicht. Kroatien steht seit 2005 in Verhandlungen mit der EU, Mazedonien und Montenegro sind seit 2005 bzw. 2010 offizielle Kandidaten. Ihre Beitrittsverhandlungen wurden allerdings noch nicht eröffnet. Eine Ausnahme bildet die Türkei. Sie ist bereits ein langjähriger Partner der Europäischen Union. 1987 erfolgte der Antrag auf Mitgliedschaft in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Seit 1999 ist die Türkei offizieller Kandidat für die Mitgliedschaft in der EU. Die Beitrittsverhandlungen dauern an, da die Bereitschaft hinsichtlich der Erfüllung und Umsetzung von Vorgaben fehlt. Ein Ende ist nicht in Sicht. Ein weiterer potentieller Anwärter auf eine Mitgliedschaft ist Island, ein seit Jahrzehnten eigenständiger und wirtschaftlich sehr gut positionierter Staat im Norden Europas. Seit 1970 bestehen zahlreiche Abkommen und Verträge zur europäischen Gemeinschaft. Aufgrund der geographischen Lage und den langjährigen Beziehungen ist Island dementsprechend auch Teil des europäischen Marktes. Der Beitrittsantrag Islands erfolgte 2009. Dieses Buch klärt unter anderem die folgenden Fragen: Welche wirtschaftlichen Chancen und Risiken kann ein hochentwickeltes, westeuropäisches Land wie Island noch erwarten? Was könnte ein EU-Beitritt für die Balkanstaaten Kroatien, Mazedonien, Montenegro und für die Türkei bewirken? Ist ein EU-Beitritt erstrebenswert? Textprobe: Kapitel, 5.2 Staatsaufbau/Innen- und Aussenpolitik der Türkei: Das politische System der Türkei basiert auf der Verfassung von 1982. Die Türkei ist ein ‘nationaler; demokratischer, laizistischer und sozialer Rechtsstaat’. Die Staatsform ist als parlamentarische Demokratie zu bezeichnen. Oberhaupt des Staates ist der Staatspräsident Abdullah Gül (seit 28.08.2007). Die Regierungsgeschäfte werden durch den Ministerrat geführt. Dieser besteht aus dem Ministerpräsidente eBook eBooks>Fachbücher>Politikwissenschaft, Diplomica Verlag

Neues Buch Thalia.ch
No. 39278337 Versandkosten:DE (EUR 12.48)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - Robert Otto
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Robert Otto:
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - neues Buch

2010

ISBN: 9783842844278

ID: 9248ac821c4df8ff3dc36d648e04db87

Textprobe: Kapitel, 5.2 Staatsaufbau/Innen- und Aussenpolitik der Türkei: Das politische System der Türkei basiert auf der Verfassung von 1982. Die Türkei ist ein ‘nationaler, demokratischer, laizistischer und sozialer Rechtsstaat’. Die Staatsform ist als parlamentarische Demokratie zu bezeichnen. Oberhaupt des Staates ist der Staatspräsident Abdullah Gül (seit 28.08.2007). Die Regierungsgeschäfte werden durch den Ministerrat geführt. Dieser besteht aus dem Ministerpräsidente Die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), die im Jahre 1951 gegründet wurde und zunächst aus sechs Staaten bestand, entwickelte sich mit insgesamt 27 Staaten zur heutigen Europäischen Union. Nachdem der Eiserne Vorhang im Jahre 1989 gefallen war, fingen auch die osteuropäischen Staaten an, sich von ihrer sozialistischen Planwirtschaft ab und den westlichen Marktstrukturen zuzuwenden. Somit folgte 2004 die Osterweiterung der EU. Seitdem die Folgen der Balkankriege überwunden sind, melden auch die südosteuropäischen Staaten Mazedonien, Montenegro, Kroatien und die Türkei Interesse an einer Mitgliedschaft. Ebenso wie die vorangegangen osteuropäischen Staaten erhoffen sie sich mehr Wohlstand, Arbeit und Freiheit in der europäischen Gemeinschaft. Zugleich wurde ihnen der Beweis geliefert, dass die Reformen, die der Erfüllung der politischen und wirtschaftlichen Kriterien zum EU-Beitritt dienen, realisierbar sind. Ihre Beitrittsanträge haben die vier genannten Länder bereits eingereicht. Kroatien steht seit 2005 in Verhandlungen mit der EU, Mazedonien und Montenegro sind seit 2005 bzw. 2010 offizielle Kandidaten. Ihre Beitrittsverhandlungen wurden allerdings noch nicht eröffnet. Eine Ausnahme bildet die Türkei. Sie ist bereits ein langjähriger Partner der Europäischen Union. 1987 erfolgte der Antrag auf Mitgliedschaft in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Seit 1999 ist die Türkei offizieller Kandidat für die Mitgliedschaft in der EU. Die Beitrittsverhandlungen dauern an, da die Bereitschaft hinsichtlich der Erfüllung und Umsetzung von Vorgaben fehlt. Ein Ende ist nicht in Sicht. Ein weiterer potentieller Anwärter auf eine Mitgliedschaft ist Island, ein seit Jahrzehnten eigenständiger und wirtschaftlich sehr gut positionierter Staat im Norden Europas. Seit 1970 bestehen zahlreiche Abkommen und Verträge zur europäischen Gemeinschaft. Aufgrund der geographischen Lage und den langjährigen Beziehungen ist Island dementsprechend auch Teil des europäischen Marktes. Der Beitrittsantrag Islands erfolgte 2009. Dieses Buch klärt unter anderem die folgenden Fragen: Welche wirtschaftlichen Chancen und Risiken kann ein hochentwickeltes, westeuropäisches Land wie Island noch erwarten? Was könnte ein EU-Beitritt für die Balkanstaaten Kroatien, Mazedonien, Montenegro und für die Türkei bewirken? Ist ein EU-Beitritt erstrebenswert? eBooks / Fachbücher / Politikwissenschaft, Diplomica Verlag

Neues Buch Buch.ch
Nr. 39278337 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Sofort per Download lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - Robert Otto
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Robert Otto:
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - neues Buch

2010, ISBN: 9783842844278

ID: 4be0f847d319acb9f6883bd01aebc576

Textprobe: Kapitel, 5.2 Staatsaufbau/Innen- und Außenpolitik der Türkei: Das politische System der Türkei basiert auf der Verfassung von 1982. Die Türkei ist ein ‘nationaler, demokratischer, laizistischer und sozialer Rechtsstaat’. Die Staatsform ist als parlamentarische Demokratie zu bezeichnen. Oberhaupt des Staates ist der Staatspräsident Abdullah Gül (seit 28.08.2007). Die Regierungsgeschäfte werden durch den Ministerrat geführt. Dieser besteht aus dem Ministerpräsidente Die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), die im Jahre 1951 gegründet wurde und zunächst aus sechs Staaten bestand, entwickelte sich mit insgesamt 27 Staaten zur heutigen Europäischen Union. Nachdem der Eiserne Vorhang im Jahre 1989 gefallen war, fingen auch die osteuropäischen Staaten an, sich von ihrer sozialistischen Planwirtschaft ab und den westlichen Marktstrukturen zuzuwenden. Somit folgte 2004 die Osterweiterung der EU. Seitdem die Folgen der Balkankriege überwunden sind, melden auch die südosteuropäischen Staaten Mazedonien, Montenegro, Kroatien und die Türkei Interesse an einer Mitgliedschaft. Ebenso wie die vorangegangen osteuropäischen Staaten erhoffen sie sich mehr Wohlstand, Arbeit und Freiheit in der europäischen Gemeinschaft. Zugleich wurde ihnen der Beweis geliefert, dass die Reformen, die der Erfüllung der politischen und wirtschaftlichen Kriterien zum EU-Beitritt dienen, realisierbar sind. Ihre Beitrittsanträge haben die vier genannten Länder bereits eingereicht. Kroatien steht seit 2005 in Verhandlungen mit der EU, Mazedonien und Montenegro sind seit 2005 bzw. 2010 offizielle Kandidaten. Ihre Beitrittsverhandlungen wurden allerdings noch nicht eröffnet. Eine Ausnahme bildet die Türkei. Sie ist bereits ein langjähriger Partner der Europäischen Union. 1987 erfolgte der Antrag auf Mitgliedschaft in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Seit 1999 ist die Türkei offizieller Kandidat für die Mitgliedschaft in der EU. Die Beitrittsverhandlungen dauern an, da die Bereitschaft hinsichtlich der Erfüllung und Umsetzung von Vorgaben fehlt. Ein Ende ist nicht in Sicht. Ein weiterer potentieller Anwärter auf eine Mitgliedschaft ist Island, ein seit Jahrzehnten eigenständiger und wirtschaftlich sehr gut positionierter Staat im Norden Europas. Seit 1970 bestehen zahlreiche Abkommen und Verträge zur europäischen Gemeinschaft. Aufgrund der geographischen Lage und den langjährigen Beziehungen ist Island dementsprechend auch Teil des europäischen Marktes. Der Beitrittsantrag Islands erfolgte 2009. Dieses Buch klärt unter anderem die folgenden Fragen: Welche wirtschaftlichen Chancen und Risiken kann ein hochentwickeltes, westeuropäisches Land wie Island noch erwarten? Was könnte ein EU-Beitritt für die Balkanstaaten Kroatien, Mazedonien, Montenegro und für die Türkei bewirken? Ist ein EU-Beitritt erstrebenswert? eBooks / Fachbücher / Politikwissenschaft, Diplomica Verlag

Neues Buch Buch.de
Nr. 39278337 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort per Download lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - Robert Otto
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Robert Otto:
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei - Erstausgabe

2014, ISBN: 9783842844278

ID: 31393825

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: Diplomica Verlag GmbH]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei
Autor:

Robert Otto

Titel:

Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei

ISBN-Nummer:

9783842844278

Detailangaben zum Buch - Expansion der EU - Chancen / Risiken: Auswertung potentieller Beitrittskandidaten am Beispiel Island, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Türkei


EAN (ISBN-13): 9783842844278
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: Diplomica Verlag

Buch in der Datenbank seit 02.01.2015 16:06:59
Buch zuletzt gefunden am 22.10.2016 18:32:33
ISBN/EAN: 9783842844278

ISBN - alternative Schreibweisen:
978-3-8428-4427-8

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher