. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 17.99 EUR, größter Preis: 17.99 EUR, Mittelwert: 17.99 EUR
Die Ohnmacht der Macht - Ulrich Kunath
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ulrich Kunath:

Die Ohnmacht der Macht - Taschenbuch

ISBN: 9783844296440

[ED: Taschenbuch], [PU: epubli], Neuware - Lüttich im Sommer 1106. Der salische König und Kaiser Heinrich IV., bekannt durch seinen Gang nach Canossa, ist sterbenskrank. Er hat seinen Taufpaten, den bedeutenden und inzwischen 82-jährigen Abt Hugo von Cluny rufen lassen. Die letzten Tage seines Lebens möchte Heinrich dazu nutzen, um seine Sichtweise der machtpolitischen Vorgänge und seiner Herrschaft im Römischen Reich Deutscher Nation darzulegen. Abt Hugo soll seine Erinnerungen aufschreiben und der Nachwelt verkünden, dass er nicht der boshafte, sittenlose und listige König und Kaiser gewesen sei, für den ihn eine Reihe seiner Zeitgenossen gehalten haben. Heinrich lernte schon früh das politische Ränkespiel kennen und begann, jedem zu misstrauen. Auf sein königliches Amt unzureichend vorbereitet, beging er taktische Fehler, die ihm die lebenslange Feindschaft der Sachsen und den Ruf eines unsympathischen und verruchten Herrschers eintrug. Repräsentierten die weltliche und geistliche Macht bis dahin eine Einheit in der gottgewollten Ordnung, wird diese Verbindung erstmals im 11. Jahrhundert durch die Päpste und unter ihnen besonders von Papst Gregor VII. in Frage gestellt und gefährdet. Der Papst erhebt sich über Kaiser und Könige und fordert von allen Gehorsam fordert. Der Konflikt eskaliert. Heinrich IV. wird exkommuniziert, und mehrmals wird über ihn der Bann ausgesprochen. Von der förmlichen Versöhnung zwischen ihm und Gregor auf der Burg Canossa werden die Reichsfürsten, die Heinrich zu entmachten trachten, überrascht. Selbst sein erstgeborener Sohn Konrad und seine zweite Frau Eupraxia wenden sich offen gegen ihn. Schließlich fällt trotz aller Schwüre auch sein zweiter Sohn Heinrich (V.) von ihm ab, bekämpft und entmachtet ihn in entwürdigender Weise. Heinrich schildert die Geschehnisse, von denen Hugo von Cluny viele zum Teil persönlich miterlebt hat. Er war auf der Burg Canossa anwesend, hat mit Papst Gregor VII. diskutiert und kennt die Verhältnisse, mit denen Heinrich zu kämpfen hatte. Dennoch ist er mit Heinrich nicht immer einer Meinung, berichtigt und ergänzt dessen Ausführungen, nimmt sich aber vor, den Kaiser vor der Nachwelt zu rechtfertigen Der Autor fühlt sich ein in Heinrichs Denken und Empfinden und lässt ihn fiktiv eine Rechtfertigung vortragen. Historische Quellen und die Darstellung jener Zeit durch namhafte Historiker bilden die Richtschnur. -, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 210x148x15 mm, [GW: 389g]

Neues Buch Booklooker.de
AHA-BUCH GmbH
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Ohnmacht der Macht - Ulrich Kunath
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Ulrich Kunath:

Die Ohnmacht der Macht - Taschenbuch

ISBN: 9783844296440

[ED: Taschenbuch], [PU: epubli], Neuware - Lüttich im Sommer 1106. Der salische König und Kaiser Heinrich IV., bekannt durch seinen Gang nach Canossa, ist sterbenskrank. Er hat seinen Taufpaten, den bedeutenden und inzwischen 82-jährigen Abt Hugo von Cluny rufen lassen. Die letzten Tage seines Lebens möchte Heinrich dazu nutzen, um seine Sichtweise der machtpolitischen Vorgänge und seiner Herrschaft im Römischen Reich Deutscher Nation darzulegen. Abt Hugo soll seine Erinnerungen aufschreiben und der Nachwelt verkünden, dass er nicht der boshafte, sittenlose und listige König und Kaiser gewesen sei, für den ihn eine Reihe seiner Zeitgenossen gehalten haben. Heinrich lernte schon früh das politische Ränkespiel kennen und begann, jedem zu misstrauen. Auf sein königliches Amt unzureichend vorbereitet, beging er taktische Fehler, die ihm die lebenslange Feindschaft der Sachsen und den Ruf eines unsympathischen und verruchten Herrschers eintrug. Repräsentierten die weltliche und geistliche Macht bis dahin eine Einheit in der gottgewollten Ordnung, wird diese Verbindung erstmals im 11. Jahrhundert durch die Päpste und unter ihnen besonders von Papst Gregor VII. in Frage gestellt und gefährdet. Der Papst erhebt sich über Kaiser und Könige und fordert von allen Gehorsam fordert. Der Konflikt eskaliert. Heinrich IV. wird exkommuniziert, und mehrmals wird über ihn der Bann ausgesprochen. Von der förmlichen Versöhnung zwischen ihm und Gregor auf der Burg Canossa werden die Reichsfürsten, die Heinrich zu entmachten trachten, überrascht. Selbst sein erstgeborener Sohn Konrad und seine zweite Frau Eupraxia wenden sich offen gegen ihn. Schließlich fällt trotz aller Schwüre auch sein zweiter Sohn Heinrich (V.) von ihm ab, bekämpft und entmachtet ihn in entwürdigender Weise. Heinrich schildert die Geschehnisse, von denen Hugo von Cluny viele zum Teil persönlich miterlebt hat. Er war auf der Burg Canossa anwesend, hat mit Papst Gregor VII. diskutiert und kennt die Verhältnisse, mit denen Heinrich zu kämpfen hatte. Dennoch ist er mit Heinrich nicht immer einer Meinung, berichtigt und ergänzt dessen Ausführungen, nimmt sich aber vor, den Kaiser vor der Nachwelt zu rechtfertigen Der Autor fühlt sich ein in Heinrichs Denken und Empfinden und lässt ihn fiktiv eine Rechtfertigung vortragen. Historische Quellen und die Darstellung jener Zeit durch namhafte Historiker bilden die Richtschnur., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 210x148x15 mm, [GW: 389g]

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Hoffmann
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Ohnmacht der Macht - Ulrich Kunath
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ulrich Kunath:
Die Ohnmacht der Macht - neues Buch

ISBN: 9783844296440

ID: 3f7fe180cc10c3fac905dcc5a0fb6a7b

Lüttich im Sommer 1106. Der salische König und Kaiser Heinrich IV., bekannt durch seinen Gang nach Canossa, ist sterbenskrank. Er hat seinen Taufpaten, den bedeutenden und inzwischen 82-jährigen Abt Hugo von Cluny rufen lassen. Die letzten Tage seines Lebens möchte Heinrich dazu nutzen, um seine Sichtweise der machtpolitischen Vorgänge und seiner Herrschaft im Römischen Reich Deutscher Nation darzulegen. Abt Hugo soll seine Erinnerungen aufschreiben und der Nachwelt verkünden, dass er nicht der boshafte, sittenlose und listige König und Kaiser gewesen sei, für den ihn eine Reihe seiner Zeitgenossen gehalten haben.

Neues Buch Dodax.de
Versandkosten:Versandkosten: 0.0 EUR, Lieferzeit: 5 Tage, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Ohnmacht der Macht - Die letzten Tage Kaiser Heinrichs IV. - Kunath, Ulrich
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kunath, Ulrich:
Die Ohnmacht der Macht - Die letzten Tage Kaiser Heinrichs IV. - Taschenbuch

2014, ISBN: 9783844296440

[ED: Taschenbuch], [PU: epubli], [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, [GW: 389g], 1

Neues Buch Booklooker.de
verschiedene Anbieter
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Ohnmacht der Macht - Ulrich Kunath
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ulrich Kunath:
Die Ohnmacht der Macht - Erstausgabe

2014, ISBN: 9783844296440

Taschenbuch, ID: 30098714

Die letzten Tage Kaiser Heinrichs IV., [ED: 1], Softcover, Buch, [PU: epubli]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Die Ohnmacht der Macht
Autor:

Ulrich Kunath

Titel:

Die Ohnmacht der Macht

ISBN-Nummer:

9783844296440

Detailangaben zum Buch - Die Ohnmacht der Macht


EAN (ISBN-13): 9783844296440
ISBN (ISBN-10): 3844296441
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2014
Herausgeber: epubli GmbH

Buch in der Datenbank seit 01.09.2014 19:41:55
Buch zuletzt gefunden am 07.11.2016 07:00:54
ISBN/EAN: 9783844296440

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8442-9644-1, 978-3-8442-9644-0

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher