. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 39.99 EUR, größter Preis: 45.06 EUR, Mittelwert: 41 EUR
Verzeihung denken - Klaus-Michael Kodalle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Klaus-Michael Kodalle:

Verzeihung denken - neues Buch

ISBN: 9783846756324

ID: 9783846756324

Die verkannte Grundlage humaner Verhältnisse Erfahrungen des Verzeihens und Entschuldigens gehören zu einem nicht-perfekten Leben. Aber gibt es nicht auch Grenzen des Verzeihens Das Unverzeihliche Lange Zeit scheute man in der Philosophie die Befassung mit dem Akt des Verzeihens, der sich einer rationalen Handlungsregel nicht fügt, sich nicht als moralische Pflicht ableiten lässt, ja, in Spannung zum Gerechtigkeitsempfinden stehen kann. Klaus-Michael Kodalle zeigt, was es heißt, Verzeihung umfassend zu denken: Ausgehend von bemerkenswerten Denkanstößen im 20. Jahrhundert zeichnet er Grundlinien eines Geistes der Verzeihung in Neuzeit und Antike nach. Ein `gnadenloses` Denken wird mit jenen Theorien und Denkfiguren konfrontiert, die das Verzeihen als ausschlaggebendes Ingrediens humaner Lebensverhältnisse begreifen. Kritisch wird auch die Christentumsgeschichte durchleuchtet, wurde doch der ursprüngliche Impuls zu radikaler zwischenmenschlicher Vergebungsbereitschaft schon sehr früh - im Zeichen des dogmatischen Wahrheitsfanatismus - relativiert und entkräftet. In der Dokumentation am Schluss werden Stimmen von Opfern des Holocaust wiedergegeben sie zeugen von dem Bemühen, selbst angesichts der radikalen Verdichtung des Bösen den Geist der Nachsichtigkeit im Leben zu halten. Verzeihung denken: Erfahrungen des Verzeihens und Entschuldigens gehören zu einem nicht-perfekten Leben. Aber gibt es nicht auch Grenzen des Verzeihens Das Unverzeihliche Lange Zeit scheute man in der Philosophie die Befassung mit dem Akt des Verzeihens, der sich einer rationalen Handlungsregel nicht fügt, sich nicht als moralische Pflicht ableiten lässt, ja, in Spannung zum Gerechtigkeitsempfinden stehen kann. Klaus-Michael Kodalle zeigt, was es heißt, Verzeihung umfassend zu denken: Ausgehend von bemerkenswerten Denkanstößen im 20. Jahrhundert zeichnet er Grundlinien eines Geistes der Verzeihung in Neuzeit und Antike nach. Ein `gnadenloses` Denken wird mit jenen Theorien und Denkfiguren konfrontiert, die das Verzeihen als ausschlaggebendes Ingrediens humaner Lebensverhältnisse begreifen. Kritisch wird auch die Christentumsgeschichte durchleuchtet, wurde doch der ursprüngliche Impuls zu radikaler zwischenmenschlicher Vergebungsbereitschaft schon sehr früh - im Zeichen des dogmatischen Wahrheitsfanatismus - relativiert und entkräftet. In der Dokumentation am Schluss werden Stimmen von Opfern des Holocaust wiedergegeben sie zeugen von dem Bemühen, selbst angesichts der radikalen Verdichtung des Bösen den Geist der Nachsichtigkeit im Leben zu halten. Ethik Geschichte Moral Moralphilosophie Philosophie Philosophiegeschichte moralisches Handeln, Wilhelm Fink

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Verzeihung denken - Klaus-Michael Kodalle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Klaus-Michael Kodalle:

Verzeihung denken - neues Buch

ISBN: 9783846756324

ID: 9783846756324

Die verkannte Grundlage humaner Verhältnisse Erfahrungen des Verzeihens und Entschuldigens gehören zu einem nicht-perfekten Leben. Aber gibt es nicht auch Grenzen des Verzeihens Das Unverzeihliche Lange Zeit scheute man in der Philosophie die Befassung mit dem Akt des Verzeihens, der sich einer rationalen Handlungsregel nicht fügt, sich nicht als moralische Pflicht ableiten lässt, ja, in Spannung zum Gerechtigkeitsempfinden stehen kann. Klaus-Michael Kodalle zeigt, was es heißt, Verzeihung umfassend zu denken: Ausgehend von bemerkenswerten Denkanstößen im 20. Jahrhundert zeichnet er Grundlinien eines Geistes der Verzeihung in Neuzeit und Antike nach. Ein `gnadenloses` Denken wird mit jenen Theorien und Denkfiguren konfrontiert, die das Verzeihen als ausschlaggebendes Ingrediens humaner Lebensverhältnisse begreifen. Kritisch wird auch die Christentumsgeschichte durchleuchtet, wurde doch der ursprüngliche Impuls zu radikaler zwischenmenschlicher Vergebungsbereitschaft schon sehr früh - im Zeichen des dogmatischen Wahrheitsfanatismus - relativiert und entkräftet. In der Dokumentation am Schluss werden Stimmen von Opfern des Holocaust wiedergegeben sie zeugen von dem Bemühen, selbst angesichts der radikalen Verdichtung des Bösen den Geist der Nachsichtigkeit im Leben zu halten. Verzeihung denken: Erfahrungen des Verzeihens und Entschuldigens gehören zu einem nicht-perfekten Leben. Aber gibt es nicht auch Grenzen des Verzeihens Das Unverzeihliche Lange Zeit scheute man in der Philosophie die Befassung mit dem Akt des Verzeihens, der sich einer rationalen Handlungsregel nicht fügt, sich nicht als moralische Pflicht ableiten lässt, ja, in Spannung zum Gerechtigkeitsempfinden stehen kann. Klaus-Michael Kodalle zeigt, was es heißt, Verzeihung umfassend zu denken: Ausgehend von bemerkenswerten Denkanstößen im 20. Jahrhundert zeichnet er Grundlinien eines Geistes der Verzeihung in Neuzeit und Antike nach. Ein `gnadenloses` Denken wird mit jenen Theorien und Denkfiguren konfrontiert, die das Verzeihen als ausschlaggebendes Ingrediens humaner Lebensverhältnisse begreifen. Kritisch wird auch die Christentumsgeschichte durchleuchtet, wurde doch der ursprüngliche Impuls zu radikaler zwischenmenschlicher Vergebungsbereitschaft schon sehr früh - im Zeichen des dogmatischen Wahrheitsfanatismus - relativiert und entkräftet. In der Dokumentation am Schluss werden Stimmen von Opfern des Holocaust wiedergegeben sie zeugen von dem Bemühen, selbst angesichts der radikalen Verdichtung des Bösen den Geist der Nachsichtigkeit im Leben zu halten. moralisches Handeln Philosophie Moral Philosophiegeschichte Ethik Geschichte Moralphilosophie, Wilhelm Fink

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Verzeihung denken - Klaus-Michael Kodalle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Klaus-Michael Kodalle:
Verzeihung denken - neues Buch

ISBN: 9783846756324

ID: 9783846756324

Die verkannte Grundlage humaner Verhältnisse Erfahrungen des Verzeihens und Entschuldigens gehören zu einem nicht-perfekten Leben. Aber gibt es nicht auch Grenzen des Verzeihens Das Unverzeihliche Lange Zeit scheute man in der Philosophie die Befassung mit dem Akt des Verzeihens, der sich einer rationalen Handlungsregel nicht fügt, sich nicht als moralische Pflicht ableiten lässt, ja, in Spannung zum Gerechtigkeitsempfinden stehen kann. Klaus-Michael Kodalle zeigt, was es heißt, Verzeihung umfassend zu denken: Ausgehend von bemerkenswerten Denkanstößen im 20. Jahrhundert zeichnet er Grundlinien eines Geistes der Verzeihung in Neuzeit und Antike nach. Ein `gnadenloses` Denken wird mit jenen Theorien und Denkfiguren konfrontiert, die das Verzeihen als ausschlaggebendes Ingrediens humaner Lebensverhältnisse begreifen. Kritisch wird auch die Christentumsgeschichte durchleuchtet, wurde doch der ursprüngliche Impuls zu radikaler zwischenmenschlicher Vergebungsbereitschaft schon sehr früh - im Zeichen des dogmatischen Wahrheitsfanatismus - relativiert und entkräftet. In der Dokumentation am Schluss werden Stimmen von Opfern des Holocaust wiedergegeben sie zeugen von dem Bemühen, selbst angesichts der radikalen Verdichtung des Bösen den Geist der Nachsichtigkeit im Leben zu halten. Verzeihung denken: Erfahrungen des Verzeihens und Entschuldigens gehören zu einem nicht-perfekten Leben. Aber gibt es nicht auch Grenzen des Verzeihens Das Unverzeihliche Lange Zeit scheute man in der Philosophie die Befassung mit dem Akt des Verzeihens, der sich einer rationalen Handlungsregel nicht fügt, sich nicht als moralische Pflicht ableiten lässt, ja, in Spannung zum Gerechtigkeitsempfinden stehen kann. Klaus-Michael Kodalle zeigt, was es heißt, Verzeihung umfassend zu denken: Ausgehend von bemerkenswerten Denkanstößen im 20. Jahrhundert zeichnet er Grundlinien eines Geistes der Verzeihung in Neuzeit und Antike nach. Ein `gnadenloses` Denken wird mit jenen Theorien und Denkfiguren konfrontiert, die das Verzeihen als ausschlaggebendes Ingrediens humaner Lebensverhältnisse begreifen. Kritisch wird auch die Christentumsgeschichte durchleuchtet, wurde doch der ursprüngliche Impuls zu radikaler zwischenmenschlicher Vergebungsbereitschaft schon sehr früh - im Zeichen des dogmatischen Wahrheitsfanatismus - relativiert und entkräftet. In der Dokumentation am Schluss werden Stimmen von Opfern des Holocaust wiedergegeben sie zeugen von dem Bemühen, selbst angesichts der radikalen Verdichtung des Bösen den Geist der Nachsichtigkeit im Leben zu halten. PHILOSOPHY / Ethics & Moral Philosophy, Verlag Wilhelm Fink

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Verzeihung denken - Klaus-Michael Kodalle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Klaus-Michael Kodalle:
Verzeihung denken - neues Buch

ISBN: 9783846756324

ID: ac835c6538f305489783792d9760f0cb

Die verkannte Grundlage humaner Verhältnisse Erfahrungen des Verzeihens und Entschuldigens gehören zu einem nicht-perfekten Leben. Aber gibt es nicht auch Grenzen des Verzeihens? Das Unverzeihliche? Lange Zeit scheute man in der Philosophie die Befassung mit dem Akt des Verzeihens, der sich einer rationalen Handlungsregel nicht fügt, sich nicht als moralische Pflicht ableiten lässt, ja, in Spannung zum Gerechtigkeitsempfinden stehen kann. Klaus-Michael Kodalle zeigt, was es heisst, Verzeihung umfassend zu denken: Ausgehend von bemerkenswerten Denkanstössen im 20. Jahrhundert zeichnet er Grundlinien eines Geistes der Verzeihung in Neuzeit und Antike nach. Ein "gnadenloses" Denken wird mit jenen Theorien und Denkfiguren konfrontiert, die das Verzeihen als ausschlaggebendes Ingrediens humaner Lebensverhältnisse begreifen. Kritisch wird auch die Christentumsgeschichte durchleuchtet, wurde doch der ursprüngliche Impuls zu radikaler zwischenmenschlicher Vergebungsbereitschaft schon sehr früh - im Zeichen des dogmatischen Wahrheitsfanatismus - relativiert und entkräftet. In der Dokumentation am Schluss werden Stimmen von Opfern des Holocaust wiedergegeben; sie zeugen von dem Bemühen, selbst angesichts der radikalen Verdichtung des Bösen den Geist der Nachsichtigkeit im Leben zu halten. eBooks / Fachbücher / Philosophie, Verlag Wilhelm Fink

Neues Buch Buch.ch
Nr. 38148832 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Sofort per Download lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Verzeihung denken - Klaus-Michael Kodalle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Klaus-Michael Kodalle:
Verzeihung denken - neues Buch

ISBN: 9783846756324

ID: e149bde5a7ee079059462794325b566c

Die verkannte Grundlage humaner Verhältnisse Erfahrungen des Verzeihens und Entschuldigens gehören zu einem nicht-perfekten Leben. Aber gibt es nicht auch Grenzen des Verzeihens? Das Unverzeihliche? Lange Zeit scheute man in der Philosophie die Befassung mit dem Akt des Verzeihens, der sich einer rationalen Handlungsregel nicht fügt, sich nicht als moralische Pflicht ableiten lässt, ja, in Spannung zum Gerechtigkeitsempfinden stehen kann. Klaus-Michael Kodalle zeigt, was es heißt, Verzeihung umfassend zu denken: Ausgehend von bemerkenswerten Denkanstößen im 20. Jahrhundert zeichnet er Grundlinien eines Geistes der Verzeihung in Neuzeit und Antike nach. Ein "gnadenloses" Denken wird mit jenen Theorien und Denkfiguren konfrontiert, die das Verzeihen als ausschlaggebendes Ingrediens humaner Lebensverhältnisse begreifen. Kritisch wird auch die Christentumsgeschichte durchleuchtet, wurde doch der ursprüngliche Impuls zu radikaler zwischenmenschlicher Vergebungsbereitschaft schon sehr früh - im Zeichen des dogmatischen Wahrheitsfanatismus - relativiert und entkräftet. In der Dokumentation am Schluss werden Stimmen von Opfern des Holocaust wiedergegeben; sie zeugen von dem Bemühen, selbst angesichts der radikalen Verdichtung des Bösen den Geist der Nachsichtigkeit im Leben zu halten. eBooks / Fachbücher / Philosophie, Verlag Wilhelm Fink

Neues Buch Buch.de
Nr. 38148832 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort per Download lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Verzeihung denken - Die verkannte Grundlage humaner Verhältnisse
Autor:

Kodalle, Klaus-Michael

Titel:

Verzeihung denken - Die verkannte Grundlage humaner Verhältnisse

ISBN-Nummer:

9783846756324

Detailangaben zum Buch - Verzeihung denken - Die verkannte Grundlage humaner Verhältnisse


EAN (ISBN-13): 9783846756324
ISBN (ISBN-10): 3846756326
Erscheinungsjahr: 2013
Herausgeber: Bookwire Gmbh

Buch in der Datenbank seit 10.02.2014 01:03:06
Buch zuletzt gefunden am 19.09.2016 13:16:01
ISBN/EAN: 9783846756324

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8467-5632-6, 978-3-8467-5632-4

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher