. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 16.49 EUR, größter Preis: 20.45 EUR, Mittelwert: 17.28 EUR
Wie ich die Werra erlebte - Bernd Gutdeutsch
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Bernd Gutdeutsch:

Wie ich die Werra erlebte - neues Buch

2012, ISBN: 9783849120870

ID: 728620373

Wie ich die Werra erlebte ist das Ferienabenteuer eines zwölfjährigen Schuljungen, der mit kindlicher Hartnäckigkeit eine 120 Kilometer lange Flussfahrt auf der Werra bewältigte. Am ersten Schultag nach den Sommerferien kam er ungewollt in die Situation, vor der Schulklasse sein Ferienerlebnis zu erzählen, obwohl er nicht in Holland, nicht in Italien und auch nicht in Übersee war, sondern nur an der Werra. Er berichtet der Schulklasse von den komplizierten Reisevorbereitungen mit allen sich ergebenden Schwierigkeiten. Dabei verzettelte er sich, er kommt vom eigentlichen Thema ab und sorgt für gehörige Aufregung in der Klasse. Dabei war er war mit seinem Bericht nicht einmal bis zur Werra gekommen. Deshalb verabredete er sich mit seinen engsten Freunden Andreas und Mirko, denen er dann die Werrageschichte bis zu Ende erzählte: So wurde eine Testfahrt zusammen mit Bruder Piri und seinem Vater, dem Alten Herren durchgeführt, um die Eignung der Boote zu prüfen. Auch musste die Fliessgeschwindigkeit des Flusses ermittelt werden. Daraus liess sich ableiten, dass man mit Gummibooten die geplante Flussstrecke von 120 km nicht an einem Tag bewältigen kann. Also musste zusätzliches Gepäck für Übernachtungen und Verpflegung vorgesehen werden. Ein zweiter Vater mit seinem Sohn Sascha schloss sich der Gruppe an. Die erste Etappe wurde zu einer Nachtfahrt, in der zwei Flussfahrer auch noch bis zum Hals ins Wasser fielen. Die erste Nacht war ungewöhnlich kalt, und die Zelte boten wenig Schutz. Doch am nächsten Tag schien die Sonne und fünf Flussfahrer schöpften neue Hoffnung. Sie erlebten die neue Freiheit und Wild West Romantik am Lagerfeuer, aber auch erste Pleiten. Sie überfuhren die ehemalige innerdeutsche Grenze wo bei Phillippsthal im Frühjahr 1950 die 21-jährige Irmgard Stark von einem Grenzsoldaten erschossen wurde. Sie passierten die gefährliche Schleuse von Pferdsdorf-Spichra, wo drei Jahre später zwei Kanufahrer tödlich verunglückten. Sie zelteten am Fusse der Brandenburg und erfuhren Geschichten der mittelalterlichen Landgrafen, in deren Herrschaftsbereich die Wartburg, die Brandenburg und die Creuzburg gehörten. Die letzte Flussetappe führte zur Stadt Creuzburg mit der gut erhaltenen Burg gleichen Namens, wo die erlebnisreiche aber auch kräftezehrende Flussfahrt ihr glückliches Ende fand. Der Autor erzählt in seinem Buch von einer Flussfahrt auf der Werra, die er zusammen mit seinen Söhnen kurz nach der Wiedervereinigung durchgeführt hat. Er beschreibt alles aus der Sicht seines 12-jährigen Sprösslings. Die Reise führt von Meiningen nach Creuzburg, ca.120 Kilometer auf der Werra entlang. Der Autor schildert die Probleme, die eine solche Fahrt mit sich bringt, von der Gepäckausrüstung und Verpflegung angefangen bis zu den Gefahren. Die Erlebnisse während der Fahrt verkn Bücher > Kinderbücher > Nach Alter > bis 2 Jahre gebundene Ausgabe 19.11.2012, Tredition, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 33685229 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Wie ich die Werra erlebte - Bernd Gutdeutsch
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Bernd Gutdeutsch:

Wie ich die Werra erlebte - neues Buch

ISBN: 9783849120870

ID: 249662bcdb82acb37bb73e6b33dbeed1

Der Autor erzählt in seinem Buch von einer Flussfahrt auf der Werra, die er zusammen mit seinen Söhnen kurz nach der Wiedervereinigung durchgeführt hat. Er beschreibt alles aus der Sicht seines 12-jährigen Sprösslings. Die Reise führt von Meiningen nach Creuzburg, ca.120 Kilometer auf der Werra entlang. Der Autor schildert die Probleme, die eine solche Fahrt mit sich bringt, von der Gepäckausrüstung und Verpflegung angefangen bis zu den Gefahren. Die Erlebnisse während der Fahrt verkn Wie ich die Werra erlebte ist das Ferienabenteuer eines zwölfjährigen Schuljungen, der mit kindlicher Hartnäckigkeit eine 120 Kilometer lange Flussfahrt auf der Werra bewältigte. Am ersten Schultag nach den Sommerferien kam er ungewollt in die Situation, vor der Schulklasse sein Ferienerlebnis zu erzählen, obwohl er nicht in Holland, nicht in Italien und auch nicht in Übersee war, sondern nur an der Werra. Er berichtet der Schulklasse von den komplizierten Reisevorbereitungen mit allen sich ergebenden Schwierigkeiten. Dabei verzettelte er sich, er kommt vom eigentlichen Thema ab und sorgt für gehörige Aufregung in der Klasse. Dabei war er war mit seinem Bericht nicht einmal bis zur Werra gekommen. Deshalb verabredete er sich mit seinen engsten Freunden Andreas und Mirko, denen er dann die Werrageschichte bis zu Ende erzählte: So wurde eine Testfahrt zusammen mit Bruder Piri und seinem Vater, dem Alten Herren durchgeführt, um die Eignung der Boote zu prüfen. Auch musste die Fließgeschwindigkeit des Flusses ermittelt werden. Daraus ließ sich ableiten, dass man mit Gummibooten die geplante Flussstrecke von 120 km nicht an einem Tag bewältigen kann. Also musste zusätzliches Gepäck für Übernachtungen und Verpflegung vorgesehen werden. Ein zweiter Vater mit seinem Sohn Sascha schloss sich der Gruppe an. Die erste Etappe wurde zu einer Nachtfahrt, in der zwei Flussfahrer auch noch bis zum Hals ins Wasser fielen. Die erste Nacht war ungewöhnlich kalt, und die Zelte boten wenig Schutz. Doch am nächsten Tag schien die Sonne und fünf Flussfahrer schöpften neue Hoffnung. Sie erlebten die neue Freiheit und Wild West Romantik am Lagerfeuer, aber auch erste Pleiten. Sie überfuhren die ehemalige innerdeutsche Grenze wo bei Phillippsthal im Frühjahr 1950 die 21-jährige Irmgard Stark von einem Grenzsoldaten erschossen wurde. Sie passierten die gefährliche Schleuse von Pferdsdorf-Spichra, wo drei Jahre später zwei Kanufahrer tödlich verunglückten. Sie zelteten am Fuße der Brandenburg und erfuhren Geschichten der mittelalterlichen Landgrafen, in deren Herrschaftsbereich die Wartburg, die Brandenburg und die Creuzburg gehörten. Die letzte Flussetappe führte zur Stadt Creuzburg mit der gut erhaltenen Burg gleichen Namens, wo die erlebnisreiche aber auch kräftezehrende Flussfahrt ihr glückliches Ende fand. Bücher / Kinderbücher / Nach Alter / bis 2 Jahre 978-3-8491-2087-0, Tredition

Neues Buch Buch.de
Nr. 33685229 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Wie ich die Werra erlebte - Bernd Gutdeutsch
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Bernd Gutdeutsch:
Wie ich die Werra erlebte - neues Buch

2012

ISBN: 3849120872

ID: 10409454387

[EAN: 9783849120870], Neubuch, [PU: Tredition Nov 2012], This item is printed on demand - Print on Demand Titel. - Wie ich die Werra erlebte ist das Ferienabenteuer eines zwölfjährigen Schuljungen, der mit kindlicher Hartnäckigkeit eine 120 Kilometer lange Flussfahrt auf der Werra bewältigte.Am ersten Schultag nach den Sommerferien kam er ungewollt in die Situation, vor der Schulklasse sein Ferienerlebnis zu erzählen, obwohl er nicht in Holland, nicht in Italien und auch nicht in Übersee war, sondern nur an der Werra. Er berichtet der Schulklasse von den komplizierten Reisevorbereitungen mit allen sich ergebenden Schwierigkeiten. Dabei verzettelte er sich, er kommt vom eigentlichen Thema ab und sorgt für gehörige Aufregung in der Klasse. Dabei war er war mit seinem Bericht nicht einmal bis zur Werra gekommen. Deshalb verabredete er sich mit seinen engsten Freunden Andreas und Mirko, denen er dann die Werrageschichte bis zu Ende erzählte: So wurde eine Testfahrt zusammen mit Bruder Piri und seinem Vater, dem Alten Herren durchgeführt, um die Eignung der Boote zu prüfen. Auch musste die Fließgeschwindigkeit des Flusses ermittelt werden. Daraus ließ sich ableiten, dass man mit Gummibooten die geplante Flussstrecke von 120 km nicht an einem Tag bewältigen kann. Also musste zusätzliches Gepäck für Übernachtungen und Verpflegung vorgesehen werden. Ein zweiter Vater mit seinem Sohn Sascha schloss sich der Gruppe an. Die erste Etappe wurde zu einer Nachtfahrt, in der zwei Flussfahrer auch noch bis zum Hals ins Wasser fielen. Die erste Nacht war ungewöhnlich kalt, und die Zelte boten wenig Schutz. Doch am nächsten Tag schien die Sonne und fünf Flussfahrer schöpften neue Hoffnung.Sie erlebten die neue Freiheit und Wild West Romantik am Lagerfeuer, aber auch erste Pleiten. Sie überfuhren die ehemalige innerdeutsche Grenze wo bei Phillippsthal im Frühjahr 1950 die 21-jährige Irmgard Stark von einem Grenzsoldaten erschossen wurde. Sie passierten die gefährliche Schleuse von Pferdsdorf-Spichra, wo drei Jahre später zwei Kanufahrer tödlich verunglückten. Sie zelteten am Fuße der Brandenburg und erfuhren Geschichten der mittelalterlichen Landgrafen, in deren Herrschaftsbereich die Wartburg, die Brandenburg und die Creuzburg gehörten. Die letzte Flussetappe führte zur Stadt Creuzburg mit der gut erhaltenen Burg gleichen Namens, wo die erlebnisreiche aber auch kräftezehrende Flussfahrt ihr glückliches Ende fand. 196 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Wie ich die Werra erlebte - Gutdeutsch, Bernd
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gutdeutsch, Bernd:
Wie ich die Werra erlebte - gebunden oder broschiert

2012, ISBN: 9783849120870

[ED: Hardcover], [PU: Tredition], Wie ich die Werra erlebte ist das Ferienabenteuer eines zwölfjährigen Schuljungen, der mit kindlicher Hartnäckigkeit eine 120 Kilometer lange Flussfahrt auf der Werra bewältigte.Am ersten Schultag nach den Sommerferien kam er ungewollt in die Situation, vor der Schulklasse sein Ferienerlebnis zu erzählen, obwohl er nicht in Holland, nicht in Italien und auch nicht in Übersee war, sondern nur an der Werra. Er berichtet der Schulklasse von den komplizierten Reisevorbereitungen mit allen sich ergebenden Schwierigkeiten. Dabei verzettelte er sich, er kommt vom eigentlichen Thema ab und sorgt für gehörige Aufregung in der Klasse. Dabei war er war mit seinem Bericht nicht einmal bis zur Werra gekommen. Deshalb verabredete er sich mit seinen engsten Freunden Andreas und Mirko, denen er dann die Werrageschichte bis zu Ende erzählte: So wurde eine Testfahrt zusammen mit Bruder Piri und seinem Vater, dem Alten Herren durchgeführt, um die Eignung der Boote zu prüfen. Auch musste die Fließgeschwindigkeit des Flusses ermittelt werden. Daraus ließ sich ableiten, dass man mit Gummibooten die geplante Flussstrecke von 120 km nicht an einem Tag bewältigen kann. Also musste zusätzliches Gepäck für Übernachtungen und Verpflegung vorgesehen werden. Ein zweiter Vater mit seinem Sohn Sascha schloss sich der Gruppe an. Die erste Etappe wurde zu einer Nachtfahrt, in der zwei Flussfahrer auch noch bis zum Hals ins Wasser fielen. Die erste Nacht war ungewöhnlich kalt, und die Zelte boten wenig Schutz. Doch am nächsten Tag schien die Sonne und fünf Flussfahrer schöpften neue Hoffnung.Sie erlebten die neue Freiheit und Wild West Romantik am Lagerfeuer, aber auch erste Pleiten. Sie überfuhren die ehemalige innerdeutsche Grenze wo bei Phillippsthal im Frühjahr 1950 die 21-jährige Irmgard Stark von einem Grenzsoldaten erschossen wurde. Sie passierten die gefährliche Schleuse von Pferdsdorf-Spichra, wo drei Jahre später zwei Kanufahrer tödlich verunglückten. Sie zelteten am Fuße der Brandenburg und erfuhren Geschichten der mittelalterlichen Landgrafen, in deren Herrschaftsbereich die Wartburg, die Brandenburg und die Creuzburg gehörten. Die letzte Flussetappe führte zur Stadt Creuzburg mit der gut erhaltenen Burg gleichen Namens, wo die erlebnisreiche aber auch kräftezehrende Flussfahrt ihr glückliches Ende fand. 2012. 196 S. 210 mm Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Wie ich die Werra erlebte - Gutdeutsch, Bernd
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gutdeutsch, Bernd:
Wie ich die Werra erlebte - gebunden oder broschiert

2012, ISBN: 9783849120870

[ED: Hardcover], [PU: Tredition], Wie ich die Werra erlebte ist das Ferienabenteuer eines zwölfjährigen Schuljungen, der mit kindlicher Hartnäckigkeit eine 120 Kilometer lange Flussfahrt auf der Werra bewältigte.Am ersten Schultag nach den Sommerferien kam er ungewollt in die Situation, vor der Schulklasse sein Ferienerlebnis zu erzählen, obwohl er nicht in Holland, nicht in Italien und auch nicht in Übersee war, sondern nur an der Werra. Er berichtet der Schulklasse von den komplizierten Reisevorbereitungen mit allen sich ergebenden Schwierigkeiten. Dabei verzettelte er sich, er kommt vom eigentlichen Thema ab und sorgt für gehörige Aufregung in der Klasse. Dabei war er war mit seinem Bericht nicht einmal bis zur Werra gekommen. Deshalb verabredete er sich mit seinen engsten Freunden Andreas und Mirko, denen er dann die Werrageschichte bis zu Ende erzählte: So wurde eine Testfahrt zusammen mit Bruder Piri und seinem Vater, dem Alten Herren durchgeführt, um die Eignung der Boote zu prüfen. Auch musste die Fließgeschwindigkeit des Flusses ermittelt werden. Daraus ließ sich ableiten, dass man mit Gummibooten die geplante Flussstrecke von 120 km nicht an einem Tag bewältigen kann. Also musste zusätzliches Gepäck für Übernachtungen und Verpflegung vorgesehen werden. Ein zweiter Vater mit seinem Sohn Sascha schloss sich der Gruppe an. Die erste Etappe wurde zu einer Nachtfahrt, in der zwei Flussfahrer auch noch bis zum Hals ins Wasser fielen. Die erste Nacht war ungewöhnlich kalt, und die Zelte boten wenig Schutz. Doch am nächsten Tag schien die Sonne und fünf Flussfahrer schöpften neue Hoffnung.Sie erlebten die neue Freiheit und Wild West Romantik am Lagerfeuer, aber auch erste Pleiten. Sie überfuhren die ehemalige innerdeutsche Grenze wo bei Phillippsthal im Frühjahr 1950 die 21-jährige Irmgard Stark von einem Grenzsoldaten erschossen wurde. Sie passierten die gefährliche Schleuse von Pferdsdorf-Spichra, wo drei Jahre später zwei Kanufahrer tödlich verunglückten. Sie zelteten am Fuße der Brandenburg und erfuhren Geschichten der mittelalterlichen Landgrafen, in deren Herrschaftsbereich die Wartburg, die Brandenburg und die Creuzburg gehörten. Die letzte Flussetappe führte zur Stadt Creuzburg mit der gut erhaltenen Burg gleichen Namens, wo die erlebnisreiche aber auch kräftezehrende Flussfahrt ihr glückliches Ende fand. 2012. 196 S. 210 mm Versandfertig in 3-5 Tagen, Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Wie Ich Die Werra Erlebte: Der Fluss vor meiner Haustüre
Autor:

Gutdeutsch, Bernd

Titel:

Wie Ich Die Werra Erlebte: Der Fluss vor meiner Haustüre

ISBN-Nummer:

9783849120870

"Wie ich die Werra erlebte" ist das Ferienabenteuer eines zwölfjährigen Schuljungen, der mit kindlicher Hartnäckigkeit eine 120 Kilometer lange Flussfahrt auf der Werra bewältigte. Am ersten Schultag nach den Sommerferien kam er ungewollt in die Situation, vor der Schulklasse sein Ferienerlebnis zu erzählen, obwohl er nicht in Holland, nicht in Italien und auch nicht in Übersee war, sondern nur an der Werra. Er berichtet der Schulklasse von den komplizierten Reisevorbereitungen mit allen sich ergebenden Schwierigkeiten. Dabei verzettelte er sich, er kommt vom eigentlichen Thema ab und sorgt für gehörige Aufregung in der Klasse. Dabei war er war mit seinem Bericht nicht einmal bis zur Werra gekommen. Deshalb verabredete er sich mit seinen engsten Freunden Andreas und Mirko, denen er dann die Werrageschichte bis zu Ende erzählte: So wurde eine Testfahrt zusammen mit Bruder Piri und seinem Vater, dem "Alten Herren" durchgeführt, um die Eignung der Boote zu prüfen. Auch musste die Fließgeschwindigkeit des Flusses ermittelt werden. Daraus ließ sich ableiten, dass man mit Gummibooten die geplante Flussstrecke von 120 km nicht an einem Tag bewältigen kann. Also musste zusätzliches Gepäck für Übernachtungen und Verpflegung vorgesehen werden. Ein zweiter Vater mit seinem Sohn Sascha schloss sich der Gruppe an. Die erste Etappe wurde zu einer Nachtfahrt, in der zwei Flussfahrer auch noch bis zum Hals ins Wasser fielen. Die erste Nacht war ungewöhnlich kalt, und die Zelte boten wenig Schutz. Doch am nächsten Tag schien die Sonne und fünf Flussfahrer schöpften neue Hoffnung. Sie erlebten die neue Freiheit und Wild West Romantik am Lagerfeuer, aber auch erste Pleiten. Sie überfuhren die ehemalige innerdeutsche Grenze wo bei Phillippsthal im Frühjahr 1950 die 21-jährige Irmgard Stark von einem Grenzsoldaten erschossen wurde. Sie passierten die gefährliche Schleuse von Pferdsdorf-Spichra, wo drei Jahre später zwei Kanufahrer tödlich verunglückten. Sie zelteten am Fuße der Branden

Detailangaben zum Buch - Wie Ich Die Werra Erlebte: Der Fluss vor meiner Haustüre


EAN (ISBN-13): 9783849120870
ISBN (ISBN-10): 3849120872
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2012
Herausgeber: tredition GmbH

Buch in der Datenbank seit 06.10.2013 09:36:34
Buch zuletzt gefunden am 14.11.2016 15:25:16
ISBN/EAN: 9783849120870

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8491-2087-2, 978-3-8491-2087-0

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher