. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 88.75 EUR, größter Preis: 92.93 EUR, Mittelwert: 90.83 EUR
Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ressourcen E - Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie:

Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ressourcen E - Taschenbuch

2006, ISBN: 9783871590412

Gebundene Ausgabe, ID: 523282493

Ziel, Auflage: 1 (13. März 2006). Auflage: 1 (13. März 2006). Softcover. 21,6 x 13,4 x 2 cm. Warum steigt Menschen die Zornesröte ins Gesicht, wird ihre Stimme immer lauter oder verstummt plötzlich total? Anita von Hertel stellt zunächst die Grundmuster des Konfliktverhaltens vor, die sich in der Evolutionsgeschichte entwickelt haben:Wir kämpfen wie ein Tiger, flüchten wie ein Hase oder erstarren wie ein Opossum,* wenn wir uns angegriffen fühlen. Doch es gibt einen Ausweg aus der Zankfalle! Wer wie ein Löwe souverän nach nützlichen, kooperativen Strategien sucht, stellt fest, dass sich nicht nur fast jeder Konflikt friedlich lösen lässt, sondern dass sich oft auch völlig neue Wege auftun, die alle Parteien zufrieden stellen. Der Verlag über das Buch Wenn mal wieder die Fetzen fliegen Gründe zum Streiten finden sich in Familie, Nachbarschaft oder am Arbeitsplatz fast jeden Tag. Doch anstatt sich gegenseitig zu verletzen und zu beleidigen, kann man Konflikte auch produktiv nutzen. Wie, das zeigt Anita von Hertel in ihrem neuen Buch. Wenn wir in Konfliktsituationen geraten, liegt das daran, dass wir etwas anders haben wollen und es gerade nicht bekommen. Sei es die xte Auseinandersetzung mit dem Partner über die nicht zugeschraubte Zahnpastatube, der Streit mit der Schwiegermutter über bisher stillschweigend ertragene Sticheleien, der Konflikt mit dem Nachbarn über die Kirschen im Garten oder Ärger mit dem Chef wegen unserer UrlaubsplanungImmer wieder geraten wir in solche Auseinandersetzungen, obwohl sie Kraft und Nerven kosten und in der Regel wenig produktiv sind. Kommen dann noch Vorurteile, Missverständnisse und wunde Punkte hinzu, wird aus einer Mücke sehr schnell ein Elefant. In ihrem neuen Buch geht Anita von Hertel dem Streiten auf den Grund. Mit vielen Beispielgeschichten aus dem Alltag und einer witzigen Tiermetaphorik erklärt sie, warum wir überhaupt miteinander streiten, welche verschiedenen Streittypen es gibt und wie wir sinnlose und verletzende Streitereien in ein für beide Seiten produktives und gewinnbringendes Streitgespräch mit klaren Vereinbarungen verwandeln können. Die Autorin stellt zunächst Grundmuster unseres Konfliktverhaltens vor, die sich in der Evolutionsgeschichte entwickelt habenWir kämpfen wie ein Tiger, flüchten wie ein Hase oder erstarren wie ein Opossum, wenn wir uns angegriffen fühlen. Diese Reaktionsmuster sind jedoch wenig produktiv. Besser geeignet ist die Löwenstrategie, mit der die Autorin die Methoden der professionellen Konfliktlösung anschaulich aufbereitet, sodass sie jeder im Alltag nutzen kannDer Löwe sucht souverän nach kooperativen. lösungsorientierten und individuellen Strategien. Dadurch lässt sich nicht nur fast jeder Konflikt friedlich lösen, sondern es eröffnen sich oft auch völlig neue Wege, die alle Parteien zufrieden stellen. Die internationale Wirtschaftsmediatorin, erfahrene Juristin und Leiterin der "Akademie von Hertel" vermittelt in ihrem neuen Buch mit dem schon recht ungewöhnlichen Titel "Grrr!" mediatorisches Praxiswissen zur Selbstanwendung für Streitgespräche. Das Buch vermittelt im ersten Teil eine auf die Neuropsychologie der Stressreaktion begründete Typenlehre. In diesem Teil vereinfacht das Buch, aber die Einfachheit ist hier gerade die Stärke, die es Frau von Hertel erlaubt, ihr umfangreiches Wissen schnell anwendbar zu vermitteln. Der zweite Teil beschreibt ein aus der Mediation bekanntes Vorgehen in einer Variante zur Anwendung für private und berufliche Streitgespräche. Dieses Vorgehen basiert auf langjähriger Erfahrung, ist sehr effektiv und wird ganz sicher das Streitverhalten vieler Leser grundlegend verändern. Die Sprache ist nicht nur leicht zu lesen und absolut flüssig, sondern von einem positiven und manchmal so subtilen Humor getragen, dass man fast denken könnte, es handle sich um unfreiwillige Komik. Auf diese Weise wirkt die extrem hohe Fachkompetenz der Autorin nicht erdrückend, sondern unterhaltsam und stärkend. Anita von Hertel ist darauf spezialisiert, Wirtschafts-Partner zu Gewinnern zu machen - auch in der schärfsten Eskalation. In diesem Buch macht Sie nicht nur Sie zum Gewinner persönlicher und privater Konflikte, sondern auch Ihren Streitpartner. Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle, die ihre Zeit nie mehr sinnlos mit unproduktiven Konflikten verbringen möchten. Ich freue mich jetzt schon so richtig auf die nächste Auseinandersetzung! GRRR!!! Warum steigt Menschen die Zornesröte ins Gesicht, wird ihre Stimme immer lauter oder verstummt plötzlich total? Anita von Hertel stellt zunächst die Grundmuster des Konfliktverhaltens vor, die sich in der Evolutionsgeschichte entwickelt haben:Wir kämpfen wie ein Tiger, flüchten wie ein Hase oder erstarren wie ein Opossum,* wenn wir uns angegriffen fühlen. Doch es gibt einen Ausweg aus der Zankfalle! Wer wie ein Löwe souverän nach nützlichen, kooperativen Strategien sucht, stellt fest, dass sich nicht nur fast jeder Konflikt friedlich lösen lässt, sondern dass sich oft auch völlig neue Wege auftun, die alle Parteien zufrieden stellen. Der Verlag über das Buch Wenn mal wieder die Fetzen fliegen Gründe zum Streiten finden sich in Familie, Nachbarschaft oder am Arbeitsplatz fast jeden Tag. Doch anstatt sich gegenseitig zu verletzen und zu beleidigen, kann man Konflikte auch produktiv nutzen. Wie, das zeigt Anita von Hertel in ihrem neuen Buch. Wenn wir in Konfliktsituationen geraten, liegt das daran, dass wir etwas anders haben wollen und es gerade nicht bekommen. Sei es die xte Auseinandersetzung mit dem Partner über die nicht zugeschraubte Zahnpastatube, der Streit mit der Schwiegermutter über bisher stillschweigend ertragene Sticheleien, der Konflikt mit dem Nachbarn über die Kirschen im Garten oder Ärger mit dem Chef wegen unserer UrlaubsplanungImmer wieder geraten wir in solche Auseinandersetzungen, obwohl sie Kraft und Nerven kosten und in der Regel wenig produktiv sind. Kommen dann noch Vorurteile, Missverständnisse und wunde Punkte hinzu, wird aus einer Mücke sehr schnell ein Elefant. In ihrem neuen Buch geht Anita von Hertel dem Streiten auf den Grund. Mit vielen Beispielgeschichten aus dem Alltag und einer witzigen Tiermetaphorik erklärt sie, warum wir überhaupt miteinander streiten, welche verschiedenen Streittypen es gibt und wie wir sinnlose und verletzende Streitereien in ein für beide Seiten produktives und gewinnbringendes Streitgespräch mit klaren Vereinbarungen verwandeln können. Die Autorin stellt zunächst Grundmuster unseres Konfliktverhaltens vor, die sich in der Evolutionsgeschichte entwickelt habenWir kämpfen wie ein Tiger, flüchten wie ein Hase oder erstarren wie ein Opossum, wenn wir uns angegriffen fühlen. Diese Reaktionsmuster sind jedoch wenig produktiv. Besser geeignet ist die Löwenstrategie, mit der die Autorin die Methoden der professionellen Konfliktlösung anschaulich aufbereitet, sodass sie jeder im Alltag nutzen kannDer Löwe sucht souverän nach kooperativen. lösungsorientierten und individuellen Strategien. Dadurch lässt sich nicht nur fast jeder Konflikt friedlich lösen, sondern es eröffnen sich oft auch völlig neue Wege, die alle Parteien zufrieden stellen. Die internationale Wirtschaftsmediatorin, erfahrene Juristin und Leiterin der "Akademie von Hertel" vermittelt in ihrem neuen Buch mit dem schon recht ungewöhnlichen Titel "Grrr!" mediatorisches Praxiswissen zur Selbstanwendung für Streitgespräche. Das Buch vermittelt im ersten Teil eine auf die Neuropsychologie der Stressreaktion begründete Typenlehre. In diesem Teil vereinfacht das Buch, aber die Einfachheit ist hier gerade die Stärke, die es Frau von Hertel erlaubt, ihr umfangreiches Wissen schnell anwendbar zu vermitteln. Der zweite Teil beschreibt ein aus der Mediation bekanntes Vorgehen in einer Variante zur Anwendung für private und berufliche Streitgespräche. Dieses Vorgehen basiert auf langjähriger Erfahrung, ist sehr effektiv und wird ganz sicher das Streitverhalten vieler Leser grundlegend verändern. Die Sprache ist nicht nur leicht zu lesen und absolut flüssig, sondern von einem positiven und manchmal so subtilen Humor getragen, dass man fast denken könnte, es handle sich um unfreiwillige Komik. Auf diese Weise wirkt die extrem hohe Fachkompetenz der Autorin nicht erdrückend, sondern unterhaltsam und stärkend. Anita von Hertel ist darauf spezialisiert, Wirtschafts-Partner zu Gewinnern zu machen - auch in der schärfsten Eskalation. In diesem Buch macht Sie nicht nur Sie zum Gewinner persönlicher und privater Konflikte, sondern auch Ihren Streitpartner. Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle, die ihre Zeit nie mehr sinnlos mit unproduktiven Konflikten verbringen möchten. Ich freue mich jetzt schon so richtig auf die nächste Auseinandersetzung! GRRR!!!, Ziel, Vieweg+Teubner Springer Fachmedien Wiesbaden Vieweg Praxiswissen, Auflage: 2.. Auflage: 2.. Hardcover. 23,8 x 17,2 x 2 cm. In Anbetracht des sehr umfassenden Titels dieses Buches bin ich eher mit sehr gemischten Gefühlen ans Lesen gegangen. Aber siehe da, meine Befürchtungen ein weiteres Male mit einer ellenlangen Abhandlung von Theorie, "Wenn-und-Aber" Szenarien gelangweilt zu werden, wurden schon nach den ersten Seiten zu nichte gemacht. Der Autor bemüht sich gezielt - und das mit Erfolg - jedes bißchen unnötigen technischen und mathematischen theoretischen Ballast schon in der Einleitung über Bord zu werfen. Sein klar formulierter Ansatz, die verschiedenen Topologien in idealisierter Form darzulegen ist in deutschen Lehrbüchern genau so ungewöhnlich wie selten. Aber genau darin liegt meines Erachtens die unübersehbare Stärke dieses Werkes. Wo man sich in den meisten anderen Abhandlungen zu diesem umfassenden Thema immer wieder mit unendlich vielen Details, Feinheiten usw. konfrontiert sieht, die allzu oft den Blick auf das Wesentlich verbauen, stellt Schlienz genau das in den Vordergrund. Nur so macht die Präsentation des Stoffes auch Sinn, denn dem Leser, der die Grundzusammenhänge nicht nachvollziehen kann, dem ist es auch egal, ob zum Beispiel sein Trafo eine Streuinduktivität von 0.1 oder von 0,5% hat. Darüber hinaus stellt das Buch auch die einzige ZEITGEMÄSSE deutschsprachige und modern geschriebene Alternative zu den englischen Standardwerken von z.B. Keith Billings dar. Viele andere Werke scheitern da an ihrer altbackenen Machart, die eher nach DIN xyz denn nach Fachbuch aussieht. Abgerundet wird das ganze von einer exzellenten didaktischen Aufmachung, die für meinen Geschmack nur einen kleinen Makel hat: den sehr gewöhnungsbedürftigen Bezug aller Größen wie Induktivität, Stromrippel usw. auf die Sekundärseite. Dies macht an manchen Stellen, den direkten Vergleich mit anderen Werken etwas schwer(er). Alles in allem jedoch sowohl für Einsteiger zur Einarbeitung als auch für Erfahrene zum "wie war das nochmal" eine echte Empfehlung. Inhalt: Schaltregler-getaktete Stromversorgungen - Der Abwärtswandler - Der Aufwärtswandler - Der Inverswandler - Der Sperrwandler mit Potentialtrennung - Der Eintaktflusswandler mit Potentialtrennung - Der Gegenflusswandler - Der Resonanzwandler - Leistungsschalter - Treiberschaltungen - Regelung der Wandler - Magnetische Bauteile - Kondensatoren für die LE - EMV bei Schaltreglern Über den Autor: Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Schlienz lehrt im Studiengang Elektronik und Kommunikationstechnik an der Fachhochschule Reutlingen. Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Schlienz lehrt im Studiengang Elektronik und Kommunikationstechnik an der Fachhochschule Reutlingen. Dieses Buch behandelt die in der Praxis wichtigen Fragen beim Entwurf von Schaltnetzteilen. Der Autor versteht sein Handwerk. Man merkt, dass ihm sehr daran gelegen ist, dem Leser den Stoff verständlich zu vermitteln. Der mathematische Aufwand wird auf das Nötigste beschränkt und ist nachvollziehbar. Es werden nur Grundkenntnisse der Algebra, der Integralrechnung und der komplexen Rechnung vorausgesetzt. Die gute didaktische Aufmachung des Buches verdient besonderes Lob. Dies ist bei anderen Lehrbüchern der Elektrotechnik ja nicht immer der Fall. Einziger Kritikpunkt: Das Kapitel über den magnetischen Kreis gehört mehr an den Anfang des Buches. Ein sehr empfehlenwertes Werk! Endlich mal ein Buch aus der Praxis. Wenn jemand in groben Zügen weiss wie ein Schaltnetzteil funktioniert, kann er mit dem Buch gleich loslegen. Kein unnötiges Vorgeplänkel, sondern es geht gleich an die Dimensionierung und Berechnung der Bauteile. Klasse! Kernsache des Buchs ist das Vorstellen der verschiedenen Wandler und dessen Berechnung. Diese Thematik war für mich allerdings fürs erste uninteressant, da ich ein Layout für meine Technikerarbeit machen sollte kaufte ich das Buch wegen der Ausführungen über EMV Aspekte. Wer schon mal mit EMV zu tun hatte weiß wie heikel das Thema ist und man im voraus nur steuern kann (also ohne zu wissen ob es wirklich funktioniert). Durch das systematische Umsetzen der einzelnen Tipps konnte meine Platine nicht nur ohne Probleme in Betrieb genommen werden. Es bestand auch die EMV Abstrahlmessungen im EMV Prüflabor. Eines der häufigsten Fehler ist es wohl ein Schaltplan 1:1 in das Layout umzuwandeln. Dort warten viele Fallen was Störströme angeht Spätestens wenn Leistungs-ICs, Digitale ICs und AD/DA Wandler auf einer Masse gehalten werden ist das Buch ein MUSS. Schon allein wegen der letzten 40 Seiten über EMV Technik lohnt es sich das Buch zu kaufen Das Buch eigent sich zum Einlesen in die Schaltprinzipien. Es ist bedingt für Entwickler geeignet, die selbst Netzteile entwerfen aber ein gutes Grundlagenbuch. Schaltnetzteile und ihre Peripherie Dimensionierung, Einsatz, EMV (Vieweg Praxiswissen) [Gebundene Ausgabe] Ulrich Schlienz Energietechnik Technik Elektronik Elektrotechnik Nachrichtentechnik Leistungselektronik Schaltnetzteil Schaltungen Sprache deutsch Maße 170 x 240 mm Einbandart gebunden ISBN-10 3-528-13935-8 / 3528139358 ISBN-13 978-3-528-13935-3 / 9783528139353 Energietechnik Technik Elektronik Elektrotechnik Nachrichtentechnik Leistungselektronik Schaltnetzteil Schaltungen Energietechnik Technik Elektronik Elektrotechnik Nachrichtentechnik Leistungselektronik Schaltnetzteil Schaltungen In Anbetracht des sehr umfassenden Titels dieses Buches bin ich eher mit sehr gemischten Gefühlen ans Lesen gegangen. Aber siehe da, meine Befürchtungen ein weiteres Male mit einer ellenlangen Abhandlung von Theorie, "Wenn-und-Aber" Szenarien gelangweilt zu werden, wurden schon nach den ersten Seiten zu nichte gemacht. Der Autor bemüht sich gezielt - und das mit Erfolg - jedes bißchen unnötigen technischen und mathematischen theoretischen Ballast schon in der Einleitung über Bord zu werfen. Sein klar formulierter Ansatz, die verschiedenen Topologien in idealisierter Form darzulegen ist in deutschen Lehrbüchern genau so ungewöhnlich wie selten. Aber genau darin liegt meines Erachtens die unübersehbare Stärke dieses Werkes. Wo man sich in den meisten anderen Abhandlungen zu diesem umfassenden Thema immer wieder mit unendlich vielen Details, Feinheiten usw. konfrontiert sieht, die allzu oft den Blick auf das Wesentlich verbauen, stellt Schlienz genau das in den Vordergrund. Nur so macht die Präsentation des Stoffes auch Sinn, denn dem Leser, der die Grundzusammenhänge nicht nachvollziehen kann, dem ist es auch egal, ob zum Beispiel sein Trafo eine Streuinduktivität von 0.1 oder von 0,5% hat. Darüber hinaus stellt das Buch auch die einzige ZEITGEMÄSSE deutschsprachige und modern geschriebene Alternative zu den englischen Standardwerken von z.B. Keith Billings dar. Viele andere Werke scheitern da an ihrer altbackenen Machart, die eher nach DIN xyz denn nach Fachbuch aussieht. Abgerundet wird das ganze von einer exzellenten didaktischen Aufmachung, die für meinen Geschmack nur einen kleinen Makel hat: den sehr gewöhnungsbedürftigen Bezug aller Größen wie Induktivität, Stromrippel usw. auf die Sekundärseite. Dies macht an manchen Stellen, den direkten Vergleich mit anderen Werken etwas schwer(er). Alles in allem jedoch sowohl für Einsteiger zur Einarbeitung als auch für Erfahrene zum "wie war das nochmal" eine echte Empfehlung. Inhalt: Schaltregler-getaktete Stromversorgungen - Der Abwärtswandler - Der Aufwärtswandler - Der Inverswandler - Der Sperrwandler mit Potentialtrennung - Der Eintaktflusswandler mit Potentialtrennung - Der Gegenflusswandler - Der Resonanzwandler - Leistungsschalter - Treiberschaltungen - Regelung der Wandler - Magnetische Bauteile - Kondensatoren für die LE - EMV bei Schaltreglern Über den Autor: Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Schlienz lehrt im Studiengang Elektronik und Kommunikationstechnik an der Fachhochschule Reutlingen. Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Schlienz lehrt im Studiengang Elektronik und Kommunikationstechnik an der Fachhochschule Reutlingen. Dieses Buch behandelt die in der Praxis wichtigen Fragen beim Entwurf von Schaltnetzteilen. Der Autor versteht sein Handwerk. Man merkt, dass ihm sehr daran gelegen ist, dem Leser den Stoff verständlich zu vermitteln. Der mathematische Aufwand wird auf das Nötigste beschränkt und ist nachvollziehbar. Es werden nur Grundkenntnisse der Algebra, der Integralrechnung und der komplexen Rechnung vorausgesetzt. Die gute didaktische Aufmachung des Buches verdient besonderes Lob. Dies ist bei anderen Lehrbüchern der Elektrotechnik ja nicht immer der Fall. Einziger Kritikpunkt: Das Kapitel über den magnetischen Kreis gehört mehr an den Anfang des Buches. Ein sehr empfehlenwertes Werk! Endlich mal ein Buch aus der Praxis. Wenn jemand in groben Zügen weiss wie ein Schaltnetzteil funktioniert, kann er mit dem Buch gleich loslegen. Kein unnötiges Vorgeplänkel, sondern es geht gleich an die Dimensionierung und Berechnung der Bauteile. Klasse! Kernsache des Buchs ist das Vorstellen der verschiedenen Wandler und dessen Berechnung. Diese Thematik war für mich allerdings fürs erste uninteressant, da ich ein Layout für meine Technikerarbeit machen sollte kaufte ich das Buch wegen der Ausführungen über EMV Aspekte. Wer schon mal mit EMV zu tun hatte weiß wie heikel das Thema ist und man im voraus nur steuern kann (also ohne zu wissen ob es wirklich funktioniert). Durch das systematische Umsetzen der einzelnen Tipps konnte meine Platine nicht nur ohne Probleme in Betrieb genommen werden. Es bestand auch die EMV Abstrahlmessungen im EMV Prüflabor. Eines der häufigsten Fehler ist es wohl ein Schaltplan 1:1 in das Layout umzuwandeln. Dort warten viele Fallen was Störströme angeht Spätestens wenn Leistungs-ICs, Digitale ICs und AD/DA Wandler auf einer Masse gehalten werden ist das Buch ein MUSS. Schon allein wegen der letzten 40 Seiten über EMV Technik lohnt es sich das Buch zu kaufen Das Buch eigent sich zum Einlesen in die Schaltprinzipien. Es ist bedingt für Entwickler geeignet, die selbst Netzteile entwerfen aber ein gutes Grundlagenbuch. Schaltnetzteile und ihre Peripherie Dimensionierung, Einsatz, EMV (Vieweg Praxiswissen) [Gebundene Ausgabe] Ulrich Schlienz Energietechnik Technik Elektronik Elektrotechnik Nachrichtentechnik Leistungselektronik Schaltnetzteil Schaltungen Sprache deutsch Maße 170 x 240 mm Einbandart gebunden ISBN-10 3-528-13935-8 / 3528139358 ISBN-13 978-3-528-13935-3 / 9783528139353, Vieweg+Teubner Springer Fachmedien Wiesbaden Vieweg Praxiswissen, DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie, 2003. 2003. Hardcover. 24,4 x 19,6 x 4 cm. Ressourcen Mittlerweile hat sich dieser Begriff zum "Zauberwort" im psychosozialen Kontext entwickelt. Was verbirgt sich hinter dieser Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieser Band bietet zunächst eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort "Ressourcen". Ausgehend von theoretischen Perspektiven liegt der Schwerpunkt des Handbuches darauf, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 30 Beiträge bieten eine breite Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen und Einblicken aus der alltäglichen Arbeit - angefangen von Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen bis hin zu verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen aus der Schmerztherapie. Dieser lange erwartete Überblick, in dem eine Vielzahl verschiedenster AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema "Ressourcen" auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis. Autor: Heike Schemmel, Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin; ab 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bamberg am Lehrstuhl Klinische Psychologie sowie Therapeutin an der psychotherapeutischen Ambulanz des Lehrstuhls. Ausbildung in Lösungsfokussierter Kurzzeittherapie (Postgraduiertenstudium Universität Bamberg). 2001 Stationspsychologin in der systemisch-lösungsfokussiert ausgerichteten kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Marienhospitals Papenburg. Promotion zur Rolle des Geschlechts bei der sozialen Konstruktion von Bewältigung; 2002 bis Mitte 2005 Psychotherapeutin in der Familientagesklinik der Kinder- & Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Dresden. Aufbau eines systemischen Psychotherapiezentrums für Kinder, Erwachsene und Familien in Dresden. Lehrtherapeutin (AVM, DGVT, ZfP) sowie Dozentin für lösungsfokussierte Gesprächsführung am Institut und Atelier für Kunsttherapie Dresden-Weissig. Mit dem Gebrauch des Wortes Ressourcen scheint die Therapie im leichten Gewand leichtfüßiger und nicht mehr so schwermütig daherzukommen. „Jede und jeder macht es und hat es auch schon immer gemacht.“ „Ressourcenorientiert ist immer gut – kann ja nicht schaden.“ Doch die Herausgeber und ihre Ko-Autoren denken, dass die immer wieder zu belebende oder belebte Diskussion um Ressourcen mehr als nur eine Modeerscheinung sei. Doch scheint es allerdings neu zu sein, „dass sich das „Zauberwort Ressourcen“ in der psychosozialen Welt einen Platz verschafft hat, an dem man nicht mehr so leicht vorbeikommt.“ Ressourcenaktivierung benennt die Arbeitsgruppe um K. Grawe den wichtigsten Wirkfaktor therapeutischer Arbeit. Die Herausgeber führen im Kapitel Ausgangspunkte ausführlich an, was für die Herausgabe dieses Buches spricht. Zugleich bringen sie ihre Freude dahingehend zum Ausdruck, dass viele aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern dazu beitrugen, am aktuellen Stand der therapeutischen Ressourcenarbeit mitzuarbeiten. Manches und vieles bekomme ich als Leseangebot vorgestellt, mit dem ich mich intensiv auseinandersetzte und auch noch immer auseinandersetze, um den Reichtum des Gelesenen für meine eigene Haltung und für meine Arbeit in der Praxis zu nutzen. Mit: „Manches“ und „Vieles“ lesen zu können, verbinde ich auch die reichhaltige Mischung von Beiträgen von Kollegen aus Wissenschaft und Praxis, von den Geschichten über Therapie und Ressourcen sowie die bereitgestellten Informationen zu Studien- und Forschungsergebnissen. Ich bin der Meinung, dass diese Publikation keiner Empfehlung von außen bedarf, weil dieses „Lese-Buch“ sich von innen her mit seiner Substanz, Qualität und im Reichtum an vermittelten Theoriearbeiten und Erfahrungsqualitäten selbst empfiehlt. Mein Zauberwort heißt, ich entnehme ein „Ideensaatgut“, also Werkzeuge, die sich für die ressourcenorientierte Arbeit mit Menschen nutzen lassen. Ich erlaubte mir, dieses Buch so Seitenzahl mäßig zu zergliedern, dass mehrere „Bodybooks“ entstanden, die ich auf Wochen aufgeteilt mit mir herumtrage und bei den verschiedensten Gelegenheiten mich neu einlese. Diese Veröffentlichung eröffnet Beginnern wie Professionellen vielfältige Möglichkeiten, sich erfahrungsbezogen und handlungsorientiert mit dem Thema Ressourcen und mit der Erfolgsarbeit mit Ressourcen auseinanderzusetzen und einen Zugang zu einem Themenschwerpunkt zu finden, der in dieser Art „auf gebautem Angebot“ von mir bisher nicht gefunden wurde. Herausgeber und Ko-Autoren stellen das aktuelle Konzept von ressourcen-therapeutischer Arbeit vor, denen es zugleich gelingt, den Bogen von der Praxis zur Theorie – und wieder zurück - begehbar zu schlagen. Viele Autoren führen anschaulich in die ressourcen-methodischen Vorbedingungen, Standpunkte, Abläufe und Ergebnisse ein. Den besonderen Schwerpunkt bilden zahlreiche Anregungen für die Umsetzung im ressourcenbezogenen Arbeitsfeld und Vorschläge für eine Fülle von selbst zu erprobenden Aktivitäten. Namhafte Vertreterinnen und Vertreter der Ressourcen-Psychologie und Ressourcen-Therapie liefern aus ihrer fachbezogenen Perspektive einen Gegenentwurf zur Mainstream-Therapie, die sich immer noch weitgehend als therapeutenbezogen versteht. Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: Ressourcen: Ausgangspunkte Geschichten von Ressourcen und Veränderungen Der Blick in die Wissenschaft – theoretische Perspektiven Facetten der therapeutischen Arbeit mit Ressourcen Keiner baut ein Haus allein – Kooperation zwischen Selbsthilfe – Initiativen und Professionellem im gesundheitlichen Versorgungssystem Arbeit mit Ressourcen auf der sozialen Ebene Arbeit mit Ressourcen auf der systemischen Ebene – der Ansatz der systemischen Therapie Ressourcenorientierte Kunsttherapie Geschichten aus der Praxis – Ressourcenarbeiterinnen erzählen Zirkus Giovanni im Camisiusheim – Spaß und Erfolg haben Ressourcenorientierte Gruppentherapie für Kinder suchtkranker Eltern Ressourcenorientierte Arbeit in der Jugendhilfe Ressourcenorientierte Therapie mit Frauen Ressourcenwerkstatt – gewusst wie und wo Die Initionalzündung – oder wie ein gelöster Blick die Lebensgeister weder wecken kann Die Trumpfkarten – ein Werkzeug, um Klientinnen auf dem Weg zu ihren Zielen zu unterstützen Internet-Ressourcen Die Therapeutinnen – die eigenen Ressourcen fördern und bewahren Ressourcenorientierte Therapieausbildung: das Bamberger Modell Selbstsorge von Therapeutinnen Der Blick über den Tellerrand – Ressourcen im gesellschaftlichen Kontext Epilog: Ressourcen – zum Stand der Dinge in Forschung und Praxis Ressourcen … dieser Begriff hat sich im psychosozialen Kontext zu dem „Zauberwort“ entwickelt. Was verbirgt sich hinter der Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder -aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieses Buch bietet eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort „Ressourcen“. Von den theoretischen Perspektiven ausgehend wurde der Schwerpunkt des Handbuches darauf gelegt, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 40 Beiträge bieten eine therapieschulenübergreifende Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen sowie Einblicke aus der praktischen Arbeit – angefangen von der ressourcenorientierten Gesprächsführung bis hin zu den verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen zur Selbstfürsorge. Dieses in der zweiten Auflage stark erweiterte Werk, in dem eine Vielzahl verschiedenster und renommierter AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema „Ressourcen“ auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis.Sprache deutsch Maße 195 x 245 mm Gewicht 1460 g Einbandart gebunden Themenwelt Geisteswissenschaften Psychologie Beratung Psychologe Psychotherapie Ressourcen Psychologen Theoretische Psychologie Therapie ISBN-10 3-87159-041-X / 387159041X ISBN-13 978-3-87159-041-2 / 9783871590412 DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Sprache deutsch Maße 195 x 245 mm Einbandart gebunden Geisteswissenschaften Psychologie Beratung Psychologie Psychotherapie Ressourcen Psychologe Theoretische Psychologie Therapie ISBN-10 3-87159-041-X / 387159041X ISBN-13 978-3-87159-041-2 / 9783871590412 DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Psychologische Beratung Psychotherapie Ressourcen Psychologe Theoretische Psychologie Therapie Geisteswissenschaften Ressourcen Mittlerweile hat sich dieser Begriff zum "Zauberwort" im psychosozialen Kontext entwickelt. Was verbirgt sich hinter dieser Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieser Band bietet zunächst eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort "Ressourcen". Ausgehend von theoretischen Perspektiven liegt der Schwerpunkt des Handbuches darauf, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 30 Beiträge bieten eine breite Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen und Einblicken aus der alltäglichen Arbeit - angefangen von Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen bis hin zu verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen aus der Schmerztherapie. Dieser lange erwartete Überblick, in dem eine Vielzahl verschiedenster AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema "Ressourcen" auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis. Autor: Heike Schemmel, Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin; ab 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bamberg am Lehrstuhl Klinische Psychologie sowie Therapeutin an der psychotherapeutischen Ambulanz des Lehrstuhls. Ausbildung in Lösungsfokussierter Kurzzeittherapie (Postgraduiertenstudium Universität Bamberg). 2001 Stationspsychologin in der systemisch-lösungsfokussiert ausgerichteten kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Marienhospitals Papenburg. Promotion zur Rolle des Geschlechts bei der sozialen Konstruktion von Bewältigung; 2002 bis Mitte 2005 Psychotherapeutin in der Familientagesklinik der Kinder- & Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Dresden. Aufbau eines systemischen Psychotherapiezentrums für Kinder, Erwachsene und Familien in Dresden. Lehrtherapeutin (AVM, DGVT, ZfP) sowie Dozentin für lösungsfokussierte Gesprächsführung am Institut und Atelier für Kunsttherapie Dresden-Weissig. Mit dem Gebrauch des Wortes Ressourcen scheint die Therapie im leichten Gewand leichtfüßiger und nicht mehr so schwermütig daherzukommen. „Jede und jeder macht es und hat es auch schon immer gemacht.“ „Ressourcenorientiert ist immer gut – kann ja nicht schaden.“ Doch die Herausgeber und ihre Ko-Autoren denken, dass die immer wieder zu belebende oder belebte Diskussion um Ressourcen mehr als nur eine Modeerscheinung sei. Doch scheint es allerdings neu zu sein, „dass sich das „Zauberwort Ressourcen“ in der psychosozialen Welt einen Platz verschafft hat, an dem man nicht mehr so leicht vorbeikommt.“ Ressourcenaktivierung benennt die Arbeitsgruppe um K. Grawe den wichtigsten Wirkfaktor therapeutischer Arbeit. Die Herausgeber führen im Kapitel Ausgangspunkte ausführlich an, was für die Herausgabe dieses Buches spricht. Zugleich bringen sie ihre Freude dahingehend zum Ausdruck, dass viele aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern dazu beitrugen, am aktuellen Stand der therapeutischen Ressourcenarbeit mitzuarbeiten. Manches und vieles bekomme ich als Leseangebot vorgestellt, mit dem ich mich intensiv auseinandersetzte und auch noch immer auseinandersetze, um den Reichtum des Gelesenen für meine eigene Haltung und für meine Arbeit in der Praxis zu nutzen. Mit: „Manches“ und „Vieles“ lesen zu können, verbinde ich auch die reichhaltige Mischung von Beiträgen von Kollegen aus Wissenschaft und Praxis, von den Geschichten über Therapie und Ressourcen sowie die bereitgestellten Informationen zu Studien- und Forschungsergebnissen. Ich bin der Meinung, dass diese Publikation keiner Empfehlung von außen bedarf, weil dieses „Lese-Buch“ sich von innen her mit seiner Substanz, Qualität und im Reichtum an vermittelten Theoriearbeiten und Erfahrungsqualitäten selbst empfiehlt. Mein Zauberwort heißt, ich entnehme ein „Ideensaatgut“, also Werkzeuge, die sich für die ressourcenorientierte Arbeit mit Menschen nutzen lassen. Ich erlaubte mir, dieses Buch so Seitenzahl mäßig zu zergliedern, dass mehrere „Bodybooks“ entstanden, die ich auf Wochen aufgeteilt mit mir herumtrage und bei den verschiedensten Gelegenheiten mich neu einlese. Diese Veröffentlichung eröffnet Beginnern wie Professionellen vielfältige Möglichkeiten, sich erfahrungsbezogen und handlungsorientiert mit dem Thema Ressourcen und mit der Erfolgsarbeit mit Ressourcen auseinanderzusetzen und einen Zugang zu einem Themenschwerpunkt zu finden, der in dieser Art „auf gebautem Angebot“ von mir bisher nicht gefunden wurde. Herausgeber und Ko-Autoren stellen das aktuelle Konzept von ressourcen-therapeutischer Arbeit vor, denen es zugleich gelingt, den Bogen von der Praxis zur Theorie – und wieder zurück - begehbar zu schlagen. Viele Autoren führen anschaulich in die ressourcen-methodischen Vorbedingungen, Standpunkte, Abläufe und Ergebnisse ein. Den besonderen Schwerpunkt bilden zahlreiche Anregungen für die Umsetzung im ressourcenbezogenen Arbeitsfeld und Vorschläge fü, DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft fhaltenstherapie, 2003

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer, Lars Lutzer, Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.15
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ressourcen E - Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie:

Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ressourcen E - gebunden oder broschiert

2005, ISBN: 9783871590412

ID: 563055843

DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie, 2003. 2003. Hardcover. 24,4 x 19,6 x 4 cm. Ressourcen Mittlerweile hat sich dieser Begriff zum "Zauberwort" im psychosozialen Kontext entwickelt. Was verbirgt sich hinter dieser Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieser Band bietet zunächst eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort "Ressourcen". Ausgehend von theoretischen Perspektiven liegt der Schwerpunkt des Handbuches darauf, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 30 Beiträge bieten eine breite Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen und Einblicken aus der alltäglichen Arbeit - angefangen von Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen bis hin zu verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen aus der Schmerztherapie. Dieser lange erwartete Überblick, in dem eine Vielzahl verschiedenster AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema "Ressourcen" auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis. Autor: Heike Schemmel, Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin; ab 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bamberg am Lehrstuhl Klinische Psychologie sowie Therapeutin an der psychotherapeutischen Ambulanz des Lehrstuhls. Ausbildung in Lösungsfokussierter Kurzzeittherapie (Postgraduiertenstudium Universität Bamberg). 2001 Stationspsychologin in der systemisch-lösungsfokussiert ausgerichteten kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Marienhospitals Papenburg. Promotion zur Rolle des Geschlechts bei der sozialen Konstruktion von Bewältigung; 2002 bis Mitte 2005 Psychotherapeutin in der Familientagesklinik der Kinder- & Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Dresden. Aufbau eines systemischen Psychotherapiezentrums für Kinder, Erwachsene und Familien in Dresden. Lehrtherapeutin (AVM, DGVT, ZfP) sowie Dozentin für lösungsfokussierte Gesprächsführung am Institut und Atelier für Kunsttherapie Dresden-Weissig. Mit dem Gebrauch des Wortes Ressourcen scheint die Therapie im leichten Gewand leichtfüßiger und nicht mehr so schwermütig daherzukommen. „Jede und jeder macht es und hat es auch schon immer gemacht.“ „Ressourcenorientiert ist immer gut – kann ja nicht schaden.“ Doch die Herausgeber und ihre Ko-Autoren denken, dass die immer wieder zu belebende oder belebte Diskussion um Ressourcen mehr als nur eine Modeerscheinung sei. Doch scheint es allerdings neu zu sein, „dass sich das „Zauberwort Ressourcen“ in der psychosozialen Welt einen Platz verschafft hat, an dem man nicht mehr so leicht vorbeikommt.“ Ressourcenaktivierung benennt die Arbeitsgruppe um K. Grawe den wichtigsten Wirkfaktor therapeutischer Arbeit. Die Herausgeber führen im Kapitel Ausgangspunkte ausführlich an, was für die Herausgabe dieses Buches spricht. Zugleich bringen sie ihre Freude dahingehend zum Ausdruck, dass viele aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern dazu beitrugen, am aktuellen Stand der therapeutischen Ressourcenarbeit mitzuarbeiten. Manches und vieles bekomme ich als Leseangebot vorgestellt, mit dem ich mich intensiv auseinandersetzte und auch noch immer auseinandersetze, um den Reichtum des Gelesenen für meine eigene Haltung und für meine Arbeit in der Praxis zu nutzen. Mit: „Manches“ und „Vieles“ lesen zu können, verbinde ich auch die reichhaltige Mischung von Beiträgen von Kollegen aus Wissenschaft und Praxis, von den Geschichten über Therapie und Ressourcen sowie die bereitgestellten Informationen zu Studien- und Forschungsergebnissen. Ich bin der Meinung, dass diese Publikation keiner Empfehlung von außen bedarf, weil dieses „Lese-Buch“ sich von innen her mit seiner Substanz, Qualität und im Reichtum an vermittelten Theoriearbeiten und Erfahrungsqualitäten selbst empfiehlt. Mein Zauberwort heißt, ich entnehme ein „Ideensaatgut“, also Werkzeuge, die sich für die ressourcenorientierte Arbeit mit Menschen nutzen lassen. Ich erlaubte mir, dieses Buch so Seitenzahl mäßig zu zergliedern, dass mehrere „Bodybooks“ entstanden, die ich auf Wochen aufgeteilt mit mir herumtrage und bei den verschiedensten Gelegenheiten mich neu einlese. Diese Veröffentlichung eröffnet Beginnern wie Professionellen vielfältige Möglichkeiten, sich erfahrungsbezogen und handlungsorientiert mit dem Thema Ressourcen und mit der Erfolgsarbeit mit Ressourcen auseinanderzusetzen und einen Zugang zu einem Themenschwerpunkt zu finden, der in dieser Art „auf gebautem Angebot“ von mir bisher nicht gefunden wurde. Herausgeber und Ko-Autoren stellen das aktuelle Konzept von ressourcen-therapeutischer Arbeit vor, denen es zugleich gelingt, den Bogen von der Praxis zur Theorie – und wieder zurück - begehbar zu schlagen. Viele Autoren führen anschaulich in die ressourcen-methodischen Vorbedingungen, Standpunkte, Abläufe und Ergebnisse ein. Den besonderen Schwerpunkt bilden zahlreiche Anregungen für die Umsetzung im ressourcenbezogenen Arbeitsfeld und Vorschläge für eine Fülle von selbst zu erprobenden Aktivitäten. Namhafte Vertreterinnen und Vertreter der Ressourcen-Psychologie und Ressourcen-Therapie liefern aus ihrer fachbezogenen Perspektive einen Gegenentwurf zur Mainstream-Therapie, die sich immer noch weitgehend als therapeutenbezogen versteht. Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: Ressourcen: Ausgangspunkte Geschichten von Ressourcen und Veränderungen Der Blick in die Wissenschaft – theoretische Perspektiven Facetten der therapeutischen Arbeit mit Ressourcen Keiner baut ein Haus allein – Kooperation zwischen Selbsthilfe – Initiativen und Professionellem im gesundheitlichen Versorgungssystem Arbeit mit Ressourcen auf der sozialen Ebene Arbeit mit Ressourcen auf der systemischen Ebene – der Ansatz der systemischen Therapie Ressourcenorientierte Kunsttherapie Geschichten aus der Praxis – Ressourcenarbeiterinnen erzählen Zirkus Giovanni im Camisiusheim – Spaß und Erfolg haben Ressourcenorientierte Gruppentherapie für Kinder suchtkranker Eltern Ressourcenorientierte Arbeit in der Jugendhilfe Ressourcenorientierte Therapie mit Frauen Ressourcenwerkstatt – gewusst wie und wo Die Initionalzündung – oder wie ein gelöster Blick die Lebensgeister weder wecken kann Die Trumpfkarten – ein Werkzeug, um Klientinnen auf dem Weg zu ihren Zielen zu unterstützen Internet-Ressourcen Die Therapeutinnen – die eigenen Ressourcen fördern und bewahren Ressourcenorientierte Therapieausbildung: das Bamberger Modell Selbstsorge von Therapeutinnen Der Blick über den Tellerrand – Ressourcen im gesellschaftlichen Kontext Epilog: Ressourcen – zum Stand der Dinge in Forschung und Praxis Ressourcen … dieser Begriff hat sich im psychosozialen Kontext zu dem „Zauberwort“ entwickelt. Was verbirgt sich hinter der Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder -aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieses Buch bietet eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort „Ressourcen“. Von den theoretischen Perspektiven ausgehend wurde der Schwerpunkt des Handbuches darauf gelegt, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 40 Beiträge bieten eine therapieschulenübergreifende Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen sowie Einblicke aus der praktischen Arbeit – angefangen von der ressourcenorientierten Gesprächsführung bis hin zu den verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen zur Selbstfürsorge. Dieses in der zweiten Auflage stark erweiterte Werk, in dem eine Vielzahl verschiedenster und renommierter AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema „Ressourcen“ auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis.Sprache deutsch Maße 195 x 245 mm Gewicht 1460 g Einbandart gebunden Themenwelt Geisteswissenschaften Psychologie Beratung Psychologe Psychotherapie Ressourcen Psychologen Theoretische Psychologie Therapie ISBN-10 3-87159-041-X / 387159041X ISBN-13 978-3-87159-041-2 / 9783871590412 DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Sprache deutsch Maße 195 x 245 mm Einbandart gebunden Geisteswissenschaften Psychologie Beratung Psychologie Psychotherapie Ressourcen Psychologe Theoretische Psychologie Therapie ISBN-10 3-87159-041-X / 387159041X ISBN-13 978-3-87159-041-2 / 9783871590412 DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Psychologische Beratung Psychotherapie Ressourcen Psychologe Theoretische Psychologie Therapie Geisteswissenschaften Ressourcen Mittlerweile hat sich dieser Begriff zum "Zauberwort" im psychosozialen Kontext entwickelt. Was verbirgt sich hinter dieser Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieser Band bietet zunächst eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort "Ressourcen". Ausgehend von theoretischen Perspektiven liegt der Schwerpunkt des Handbuches darauf, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 30 Beiträge bieten eine breite Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen und Einblicken aus der alltäglichen Arbeit - angefangen von Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen bis hin zu verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen aus der Schmerztherapie. Dieser lange erwartete Überblick, in dem eine Vielzahl verschiedenster AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema "Ressourcen" auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis. Autor: Heike Schemmel, Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin; ab 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bamberg am Lehrstuhl Klinische Psychologie sowie Therapeutin an der psychotherapeutischen Ambulanz des Lehrstuhls. Ausbildung in Lösungsfokussierter Kurzzeittherapie (Postgraduiertenstudium Universität Bamberg). 2001 Stationspsychologin in der systemisch-lösungsfokussiert ausgerichteten kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Marienhospitals Papenburg. Promotion zur Rolle des Geschlechts bei der sozialen Konstruktion von Bewältigung; 2002 bis Mitte 2005 Psychotherapeutin in der Familientagesklinik der Kinder- & Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Dresden. Aufbau eines systemischen Psychotherapiezentrums für Kinder, Erwachsene und Familien in Dresden. Lehrtherapeutin (AVM, DGVT, ZfP) sowie Dozentin für lösungsfokussierte Gesprächsführung am Institut und Atelier für Kunsttherapie Dresden-Weissig. Mit dem Gebrauch des Wortes Ressourcen scheint die Therapie im leichten Gewand leichtfüßiger und nicht mehr so schwermütig daherzukommen. „Jede und jeder macht es und hat es auch schon immer gemacht.“ „Ressourcenorientiert ist immer gut – kann ja nicht schaden.“ Doch die Herausgeber und ihre Ko-Autoren denken, dass die immer wieder zu belebende oder belebte Diskussion um Ressourcen mehr als nur eine Modeerscheinung sei. Doch scheint es allerdings neu zu sein, „dass sich das „Zauberwort Ressourcen“ in der psychosozialen Welt einen Platz verschafft hat, an dem man nicht mehr so leicht vorbeikommt.“ Ressourcenaktivierung benennt die Arbeitsgruppe um K. Grawe den wichtigsten Wirkfaktor therapeutischer Arbeit. Die Herausgeber führen im Kapitel Ausgangspunkte ausführlich an, was für die Herausgabe dieses Buches spricht. Zugleich bringen sie ihre Freude dahingehend zum Ausdruck, dass viele aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern dazu beitrugen, am aktuellen Stand der therapeutischen Ressourcenarbeit mitzuarbeiten. Manches und vieles bekomme ich als Leseangebot vorgestellt, mit dem ich mich intensiv auseinandersetzte und auch noch immer auseinandersetze, um den Reichtum des Gelesenen für meine eigene Haltung und für meine Arbeit in der Praxis zu nutzen. Mit: „Manches“ und „Vieles“ lesen zu können, verbinde ich auch die reichhaltige Mischung von Beiträgen von Kollegen aus Wissenschaft und Praxis, von den Geschichten über Therapie und Ressourcen sowie die bereitgestellten Informationen zu Studien- und Forschungsergebnissen. Ich bin der Meinung, dass diese Publikation keiner Empfehlung von außen bedarf, weil dieses „Lese-Buch“ sich von innen her mit seiner Substanz, Qualität und im Reichtum an vermittelten Theoriearbeiten und Erfahrungsqualitäten selbst empfiehlt. Mein Zauberwort heißt, ich entnehme ein „Ideensaatgut“, also Werkzeuge, die sich für die ressourcenorientierte Arbeit mit Menschen nutzen lassen. Ich erlaubte mir, dieses Buch so Seitenzahl mäßig zu zergliedern, dass mehrere „Bodybooks“ entstanden, die ich auf Wochen aufgeteilt mit mir herumtrage und bei den verschiedensten Gelegenheiten mich neu einlese. Diese Veröffentlichung eröffnet Beginnern wie Professionellen vielfältige Möglichkeiten, sich erfahrungsbezogen und handlungsorientiert mit dem Thema Ressourcen und mit der Erfolgsarbeit mit Ressourcen auseinanderzusetzen und einen Zugang zu einem Themenschwerpunkt zu finden, der in dieser Art „auf gebautem Angebot“ von mir bisher nicht gefunden wurde. Herausgeber und Ko-Autoren stellen das aktuelle Konzept von ressourcen-therapeutischer Arbeit vor, denen es zugleich gelingt, den Bogen von der Praxis zur Theorie – und wieder zurück - begehbar zu schlagen. Viele Autoren führen anschaulich in die ressourcen-methodischen Vorbedingungen, Standpunkte, Abläufe und Ergebnisse ein. Den besonderen Schwerpunkt bilden zahlreiche Anregungen für die Umsetzung im ressourcenbezogenen Arbeitsfeld und Vorschläge fü, DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft fhaltenstherapie, 2003

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.18
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsch - Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie:
Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsch - gebunden oder broschiert

2003

ISBN: 9783871590412

[ED: Hardcover], [PU: DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie], Ressourcen Mittlerweile hat sich dieser Begriff zum "Zauberwort" im psychosozialen Kontext entwickelt. Was verbirgt sich hinter dieser Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieser Band bietet zunächst eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort "Ressourcen". Ausgehend von theoretischen Perspektiven liegt der Schwerpunkt des Handbuches darauf, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 30 Beiträge bieten eine breite Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen und Einblicken aus der alltäglichen Arbeit - angefangen von Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen bis hin zu verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen aus der Schmerztherapie. Dieser lange erwartete Überblick, in dem eine Vielzahl verschiedenster AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema "Ressourcen" auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis. Autor: Heike Schemmel, Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin ab 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bamberg am Lehrstuhl Klinische Psychologie sowie Therapeutin an der psychotherapeutischen Ambulanz des Lehrstuhls. Ausbildung in Lösungsfokussierter Kurzzeittherapie (Postgraduiertenstudium Universität Bamberg). 2001 Stationspsychologin in der systemisch-lösungsfokussiert ausgerichteten kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Marienhospitals Papenburg. Promotion zur Rolle des Geschlechts bei der sozialen Konstruktion von Bewältigung 2002 bis Mitte 2005 Psychotherapeutin in der Familientagesklinik der Kinder- & Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Dresden. Aufbau eines systemischen Psychotherapiezentrums für Kinder, Erwachsene und Familien in Dresden. Lehrtherapeutin (AVM, DGVT, ZfP) sowie Dozentin für lösungsfokussierte Gesprächsführung am Institut und Atelier für Kunsttherapie Dresden-Weissig. Mit dem Gebrauch des Wortes Ressourcen scheint die Therapie im leichten Gewand leichtfüßiger und nicht mehr so schwermütig daherzukommen. Jede und jeder macht es und hat es auch schon immer gemacht. Ressourcenorientiert ist immer gut kann ja nicht schaden. Doch die Herausgeber und ihre Ko-Autoren denken, dass die immer wieder zu belebende oder belebte Diskussion um Ressourcen mehr als nur eine Modeerscheinung sei. Doch scheint es allerdings neu zu sein, dass sich das Zauberwort Ressourcen in der psychosozialen Welt einen Platz verschafft hat, an dem man nicht mehr so leicht vorbeikommt. Ressourcenaktivierung benennt die Arbeitsgruppe um K. Grawe den wichtigsten Wirkfaktor therapeutischer Arbeit. Die Herausgeber führen im Kapitel Ausgangspunkte ausführlich an, was für die Herausgabe dieses Buches spricht. Zugleich bringen sie ihre Freude dahingehend zum Ausdruck, dass viele aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern dazu beitrugen, am aktuellen Stand der therapeutischen Ressourcenarbeit mitzuarbeiten. Manches und vieles bekomme ich als Leseangebot vorgestellt, mit dem ich mich intensiv auseinandersetzte und auch noch immer auseinandersetze, um den Reichtum des Gelesenen für meine eigene Haltung und für meine Arbeit in der Praxis zu nutzen. Mit: Manches und Vieles lesen zu können, verbinde ich auch die reichhaltige Mischung von Beiträgen von Kollegen aus Wissenschaft und Praxis, von den Geschichten über Therapie und Ressourcen sowie die bereitgestellten Informationen zu Studien- und Forschungsergebnissen. Ich bin der Meinung, dass diese Publikation keiner Empfehlung von außen bedarf, weil dieses Lese-Buch sich von innen her mit seiner Substanz, Qualität und im Reichtum an vermittelten Theoriearbeiten und Erfahrungsqualitäten selbst empfiehlt. Mein Zauberwort heißt, ich entnehme ein Ideensaatgut, also Werkzeuge, die sich für die ressourcenorientierte Arbeit mit Menschen nutzen lassen. Ich erlaubte mir, dieses Buch so Seitenzahl mäßig zu zergliedern, dass mehrere Bodybooks entstanden, die ich auf Wochen aufgeteilt mit mir herumtrage und bei den verschiedensten Gelegenheiten mich neu einlese. Diese Veröffentlichung eröffnet Beginnern wie Professionellen vielfältige Möglichkeiten, sich erfahrungsbezogen und handlungsorientiert mit dem Thema Ressourcen und mit der Erfolgsarbeit mit Ressourcen auseinanderzusetzen und einen Zugang zu einem Themenschwerpunkt zu finden, der in dieser Art auf gebautem Angebot von mir bisher nicht gefunden wurde. Herausgeber und Ko-Autoren stellen das aktuelle Konzept von ressourcen-therapeutischer Arbeit vor, denen es zugleich gelingt, den Bogen von der Praxis zur Theorie und wieder zurück - begehbar zu schlagen. Viele Autoren führen anschaulich in die ressourcen-methodischen Vorbedingungen, Standpunkte, Abläufe und Ergebnisse ein. Den besonderen Schwerpunkt bilden zahlreiche Anregungen für die Umsetzung im ressourcenbezogenen Arbeitsfeld und Vorschläge für eine Fülle von selbst zu erprobenden Aktivitäten. Namhafte Vertreterinnen und Vertreter der Ressourcen-Psychologie und Ressourcen-Therapie liefern aus ihrer fachbezogenen Perspektive einen Gegenentwurf zur Mainstream-Therapie, die sich immer noch weitgehend als therapeutenbezogen versteht. Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: Ressourcen: Ausgangspunkte Geschichten von Ressourcen und Veränderungen Der Blick in die Wissenschaft theoretische Perspektiven Facetten der therapeutischen Arbeit mit Ressourcen Keiner baut ein Haus allein Kooperation zwischen Selbsthilfe Initiativen und Professionellem im gesundheitlichen Versorgungssystem Arbeit mit Ressourcen auf der sozialen Ebene Arbeit mit Ressourcen auf der systemischen Ebene der Ansatz der systemischen Therapie Ressourcenorientierte Kunsttherapie Geschichten aus der Praxis Ressourcenarbeiterinnen erzählen Zirkus Giovanni im Camisiusheim Spaß und Erfolg haben Ressourcenorientierte Gruppentherapie für Kinder suchtkranker Eltern Ressourcenorientierte Arbeit in der Jugendhilfe Ressourcenorientierte Therapie mit Frauen Ressourcenwerkstatt gewusst wie und wo Die Initionalzündung oder wie ein gelöster Blick die Lebensgeister weder wecken kann Die Trumpfkarten ein Werkzeug, um Klientinnen auf dem Weg zu ihren Zielen zu unterstützen Internet-Ressourcen Die Therapeutinnen die eigenen Ressourcen fördern und bewahren Ressourcenorientierte Therapieausbildung: das Bamberger Modell Selbstsorge von Therapeutinnen Der Blick über den Tellerrand Ressourcen im gesellschaftlichen Kontext Epilog: Ressourcen zum Stand der Dinge in Forschung und Praxis Ressourcen dieser Begriff hat sich im psychosozialen Kontext zu dem Zauberwort entwickelt. Was verbirgt sich hinter der Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder -aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieses Buch bietet eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort Ressourcen. Von den theoretischen Perspektiven ausgehend wurde der Schwerpunkt des Handbuches darauf gelegt, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 40 Beiträge bieten eine therapieschulenübergreifende Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen sowie Einblicke aus der praktischen Arbeit angefangen von der ressourcenorientierten Gesprächsführung bis hin zu den verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen zur Selbstfürsorge. Dieses in der zweiten Auflage stark erweiterte Werk, in dem eine Vielzahl verschiedenster und renommierter AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema Ressourcen auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis.Sprache deutsch Maße 195 x 245 mm Gewicht 1460 g Einbandart gebunden Themenwelt Geisteswissenschaften Psychologie Beratung Psychologe Psychotherapie Ressourcen Psychologen Theoretische Psychologie Therapie ISBN-10 3-87159-041-X / 387159041X ISBN-13 978-3-87159-041-2 / 9783871590412 DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Sprache deutsch Maße 195 x 245 mm Einbandart gebunden Geisteswissenschaften Psychologie Beratung Psychologie Psychotherapie Ressourcen Psychologe Theoretische Psychologie Therapie ISBN-10 3-87159-041-X / 387159041X ISBN-13 978-3-87159-041-2 / 9783871590412 DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie, [SC: 6.95], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, 24,4 x 19,6 x 4 cm, [GW: 2000g], 2003

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Buchservice Lars Lutzer
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 6.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ressourcen Ein Ha - Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie:
Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ressourcen Ein Ha - gebunden oder broschiert

2003, ISBN: 387159041X

ID: 8927933896

[EAN: 9783871590412], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 19.33], [PU: DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie], "PSYCHOLOGISCHE BERATUNG PSYCHOTHERAPIE RESSOURCEN PSYCHOLOGE THEORETISCHE PSYCHOLOGIE THERAPIE GEISTESWISSENSCHAFTEN MITTLERWEILE HAT SICH DIESER BEGRIFF ZUM "ZAUBERWORT" IM PSYCHOSOZIALEN KONTEXT ENTWICKELT. WAS VERBIRGT HINTER VOKABEL, VERSTEHT MAN UNTER RESSOURCENORIENTIERTEM ODER AKTIVIERENDEM THERAPEUTISCHEN VORGEHEN? BAND BIETET ZUNÄCHST EINE ÜBERSICHT ÜBER DEN AKTUELLEN DISKUSSIONS- UND FORSCHUNGSSTAND SCHLAG- MODEWORT "RESSOURCEN". AUSGEHEND VON THEORETISCHEN PERSPEKTIVEN LIEGT DER SCHWERPUNKT DES HANDBUCHES DARAUF, PRAKTISCHES HANDWERKSZEUG FÜR RESSOURCENAKTIVIERENDE ARBEIT MIT KLIENTINNEN ZUR VERFÜGUNG ZU STELLEN. INSGESAMT 30 BEITRÄGE BIETEN BREITE VIELFALT AN PRAKTISCHEN ANREGUNGEN EINBLICKEN AUS ALLTÄGLICHEN - ANGEFANGEN RESSOURCENORIENTIERUNG BEI KINDERN JUGENDLICHEN BIS HIN VERHALTENSTHERAPEUTISCHEN ANSÄTZEN BEITRÄGEN SCHMERZTHERAPIE. LANGE ERWARTETE ÜBERBLICK, IN DEM VIELZAHL VERSCHIEDENSTER AUTORINNEN WORT KOMMT, IST DAMIT DAS STANDARDBUCH ALLE, DIE THEMA "RESSOURCEN" AUSEINANDERSETZEN, SEI ES THEORETISCHEM INTERESSE KRITISCHE REFLEXION EIGENEN PRAXIS. AUTOR: HEIKE SCHEMMEL, DR. PHIL., DIPL.-PSYCH., PSYCHOLOGISCHE PSYCHOTHERAPEUTIN; AB 1995 WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITERIN UNIVERSITÄT BAMBERG AM LEHRSTUHL KLINISCHE SOWIE THERAPEUTIN PSYCHOTHERAPEUTISCHEN AMBULANZ LEHRSTUHLS. AUSBILDUNG LÖSUNGSFOKUSSIERTER KURZZEITTHERAPIE (POSTGRADUIERTENSTUDIUM BAMBERG). 2001 STATIONSPSYCHOLOGIN SYSTEMISCH-LÖSUNGSFOKUSSIERT AUSGERICHTETEN KINDER- JUGENDPSYCHIATRISCHEN ABTEILUNG MARIENHOSPITALS PAPENBURG. PROMOTION ROLLE GESCHLECHTS SOZIALEN KONSTRUKTION BEWÄLTIGUNG; 2002 MITTE 2005 PSYCHOTHERAPEUTIN FAMILIENTAGESKLINIK & JUGENDPSYCHIATRIE UNIVERSITÄTSKLINIKUMS DRESDEN. AUFBAU EINES SYSTEMISCHEN PSYCHOTHERAPIEZENTRUMS KINDER, ERWACHSENE FAMILIEN LEHRTHERAPEUTIN (AVM, DGVT, ZFP) DOZENTIN LÖSUNGSFOKUSSIERTE GESPRÄCHSFÜHRUNG INSTITUT ATELIER KUNSTTHERAPIE DRESDEN-WEISSIG. GEBRAUCH WORTES SCHEINT LEICHTEN GEWAND LEICHTFÜSSIGER NICHT MEHR SO SCHWERMÜTIG DAHERZUKOMMEN. „J, "Ressourcen Mittlerweile hat sich dieser Begriff zum "Zauberwort" im psychosozialen Kontext entwickelt. Was verbirgt sich hinter dieser Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieser Band bietet zunächst eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort "Ressourcen". Ausgehend von theoretischen Perspektiven liegt der Schwerpunkt des Handbuches darauf, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 30 Beiträge bieten eine breite Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen und Einblicken aus der alltäglichen Arbeit - angefangen von Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen bis hin zu verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen aus der Schmerztherapie. Dieser lange erwartete Überblick, in dem eine Vielzahl verschiedenster AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema "Ressourcen" auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis. Autor: Heike Schemmel, Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin; ab 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bamberg am Lehrstuhl Klinische Psychologie sowie Therapeutin an der psychotherapeutischen Ambulanz des Lehrstuhls. Ausbildung in Lösungsfokussierter Kurzzeittherapie (Postgraduiertenstudium Universität Bamberg). 2001 Stationspsychologin in der systemisch-lösungsfokussiert ausgerichteten kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Marienhospitals Papenburg. Promotion zur Rolle des Geschlechts bei der sozialen Konstruktion von Bewältigung; 2002 bis Mitte 2005 Psychotherapeutin in der Familientagesklinik der Kinder- & Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Dresden. Aufbau eines systemischen Psychotherapiezentrums für Kinder, Erwachsene und Familien in Dresden. Lehrtherapeutin (AVM, DGVT, ZfP) sowie Dozentin für lösungsfokussierte Gesprächsführung am Institut und Atelier für Kunsttherapie Dresden-Weissig. Mit dem Gebrauch des Wortes Ressourcen scheint die Therapie im leichten Gewand leichtfüßiger und nicht mehr so schwermütig daherzukommen. „Jede und jeder macht es und hat es auch schon immer gemacht." „Ressourcenorientiert ist immer gut – kann ja nicht schaden." Doch die Herausgeber und ihre Ko-Autoren denken, dass die immer wieder zu belebende oder belebte Diskussion um Ressourcen mehr als nur eine Modeerscheinung sei. Doch scheint es allerdings neu zu sein, „dass sich das „Zauberwort Ressourcen" in der psychosozialen Welt einen Platz verschafft hat, an dem man nicht mehr so leicht vorbeikommt." Ressourcenaktivierung benennt die Arbeitsgruppe um K. Grawe den wichtigsten Wirkfaktor therapeutischer Arbeit. Die Herausgeber führen im Kapitel Ausgangspunkte ausführlich an, was für die Herausgabe dieses Buches spricht. Zugleich bringen sie ihre Freude dahingehend zum Ausdruck, dass viele aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern dazu beitrugen, am aktuellen Stand der therapeutischen Ressourcenarbeit mitzuarbeiten. Manches und vieles bekomme ich als Leseangebot vorgestellt, mit dem ich mich intensiv auseinandersetzte und auch noch immer auseinandersetze, um den Reichtum des Gelesenen für meine eigene Haltung und für meine Arbeit in der Praxis zu nutzen. Mit: „Manches" und „Vieles" lesen zu können, verbinde ich auch die reichhaltige Mischung von Beiträgen von Kollegen aus Wissenschaft und Praxis, von den Geschichten über Therapie und Ressourcen sowie die bereitgestellten Informationen zu Studien- und Forschungsergebnissen. Ich bin der Meinung, dass diese Publikation keiner Empfehlung von außen bedarf, weil dieses „Lese-Buch" sich von innen her mit seiner Substanz, Qualität und im Reichtum an vermittelten Theoriearbeiten und Erfahrungsqualitäten selbst empfiehlt. Mein Zauberwort heißt, ich entnehme ein „Ideensaatgut", also Werkzeuge, die sich für die ressourcenorientier

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Buchservice Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 19.33
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ressourcen Ein Ha - Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie:
Ressourcen: Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit [Gebundene Ausgabe] Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber) DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ressourcen Ein Ha - gebunden oder broschiert

2003, ISBN: 387159041X

ID: 8927933896

[EAN: 9783871590412], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie], "PSYCHOLOGISCHE BERATUNG PSYCHOTHERAPIE RESSOURCEN PSYCHOLOGE THEORETISCHE PSYCHOLOGIE THERAPIE GEISTESWISSENSCHAFTEN MITTLERWEILE HAT SICH DIESER BEGRIFF ZUM "ZAUBERWORT" IM PSYCHOSOZIALEN KONTEXT ENTWICKELT. WAS VERBIRGT HINTER VOKABEL, VERSTEHT MAN UNTER RESSOURCENORIENTIERTEM ODER AKTIVIERENDEM THERAPEUTISCHEN VORGEHEN? BAND BIETET ZUNÄCHST EINE ÜBERSICHT ÜBER DEN AKTUELLEN DISKUSSIONS- UND FORSCHUNGSSTAND SCHLAG- MODEWORT "RESSOURCEN". AUSGEHEND VON THEORETISCHEN PERSPEKTIVEN LIEGT DER SCHWERPUNKT DES HANDBUCHES DARAUF, PRAKTISCHES HANDWERKSZEUG FÜR RESSOURCENAKTIVIERENDE ARBEIT MIT KLIENTINNEN ZUR VERFÜGUNG ZU STELLEN. INSGESAMT 30 BEITRÄGE BIETEN BREITE VIELFALT AN PRAKTISCHEN ANREGUNGEN EINBLICKEN AUS ALLTÄGLICHEN - ANGEFANGEN RESSOURCENORIENTIERUNG BEI KINDERN JUGENDLICHEN BIS HIN VERHALTENSTHERAPEUTISCHEN ANSÄTZEN BEITRÄGEN SCHMERZTHERAPIE. LANGE ERWARTETE ÜBERBLICK, IN DEM VIELZAHL VERSCHIEDENSTER AUTORINNEN WORT KOMMT, IST DAMIT DAS STANDARDBUCH ALLE, DIE THEMA "RESSOURCEN" AUSEINANDERSETZEN, SEI ES THEORETISCHEM INTERESSE KRITISCHE REFLEXION EIGENEN PRAXIS. AUTOR: HEIKE SCHEMMEL, DR. PHIL., DIPL.-PSYCH., PSYCHOLOGISCHE PSYCHOTHERAPEUTIN; AB 1995 WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITERIN UNIVERSITÄT BAMBERG AM LEHRSTUHL KLINISCHE SOWIE THERAPEUTIN PSYCHOTHERAPEUTISCHEN AMBULANZ LEHRSTUHLS. AUSBILDUNG LÖSUNGSFOKUSSIERTER KURZZEITTHERAPIE (POSTGRADUIERTENSTUDIUM BAMBERG). 2001 STATIONSPSYCHOLOGIN SYSTEMISCH-LÖSUNGSFOKUSSIERT AUSGERICHTETEN KINDER- JUGENDPSYCHIATRISCHEN ABTEILUNG MARIENHOSPITALS PAPENBURG. PROMOTION ROLLE GESCHLECHTS SOZIALEN KONSTRUKTION BEWÄLTIGUNG; 2002 MITTE 2005 PSYCHOTHERAPEUTIN FAMILIENTAGESKLINIK & JUGENDPSYCHIATRIE UNIVERSITÄTSKLINIKUMS DRESDEN. AUFBAU EINES SYSTEMISCHEN PSYCHOTHERAPIEZENTRUMS KINDER, ERWACHSENE FAMILIEN LEHRTHERAPEUTIN (AVM, DGVT, ZFP) DOZENTIN LÖSUNGSFOKUSSIERTE GESPRÄCHSFÜHRUNG INSTITUT ATELIER KUNSTTHERAPIE DRESDEN-WEISSIG. GEBRAUCH WORTES SCHEINT LEICHTEN GEWAND LEICHTFÜSSIGER NICHT MEHR SO SCHWERMÜTIG DAHERZUKOMMEN. „J, "Ressourcen Mittlerweile hat sich dieser Begriff zum "Zauberwort" im psychosozialen Kontext entwickelt. Was verbirgt sich hinter dieser Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieser Band bietet zunächst eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort "Ressourcen". Ausgehend von theoretischen Perspektiven liegt der Schwerpunkt des Handbuches darauf, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 30 Beiträge bieten eine breite Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen und Einblicken aus der alltäglichen Arbeit - angefangen von Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen bis hin zu verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen aus der Schmerztherapie. Dieser lange erwartete Überblick, in dem eine Vielzahl verschiedenster AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema "Ressourcen" auseinandersetzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis. Autor: Heike Schemmel, Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin; ab 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bamberg am Lehrstuhl Klinische Psychologie sowie Therapeutin an der psychotherapeutischen Ambulanz des Lehrstuhls. Ausbildung in Lösungsfokussierter Kurzzeittherapie (Postgraduiertenstudium Universität Bamberg). 2001 Stationspsychologin in der systemisch-lösungsfokussiert ausgerichteten kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Marienhospitals Papenburg. Promotion zur Rolle des Geschlechts bei der sozialen Konstruktion von Bewältigung; 2002 bis Mitte 2005 Psychotherapeutin in der Familientagesklinik der Kinder- & Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Dresden. Aufbau eines systemischen Psychotherapiezentrums für Kinder, Erwachsene und Familien in Dresden. Lehrtherapeutin (AVM, DGVT, ZfP) sowie Dozentin für lösungsfokussierte Gesprächsführung am Institut und Atelier für Kunsttherapie Dresden-Weissig. Mit dem Gebrauch des Wortes Ressourcen scheint die Therapie im leichten Gewand leichtfüßiger und nicht mehr so schwermütig daherzukommen. „Jede und jeder macht es und hat es auch schon immer gemacht." „Ressourcenorientiert ist immer gut – kann ja nicht schaden." Doch die Herausgeber und ihre Ko-Autoren denken, dass die immer wieder zu belebende oder belebte Diskussion um Ressourcen mehr als nur eine Modeerscheinung sei. Doch scheint es allerdings neu zu sein, „dass sich das „Zauberwort Ressourcen" in der psychosozialen Welt einen Platz verschafft hat, an dem man nicht mehr so leicht vorbeikommt." Ressourcenaktivierung benennt die Arbeitsgruppe um K. Grawe den wichtigsten Wirkfaktor therapeutischer Arbeit. Die Herausgeber führen im Kapitel Ausgangspunkte ausführlich an, was für die Herausgabe dieses Buches spricht. Zugleich bringen sie ihre Freude dahingehend zum Ausdruck, dass viele aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern dazu beitrugen, am aktuellen Stand der therapeutischen Ressourcenarbeit mitzuarbeiten. Manches und vieles bekomme ich als Leseangebot vorgestellt, mit dem ich mich intensiv auseinandersetzte und auch noch immer auseinandersetze, um den Reichtum des Gelesenen für meine eigene Haltung und für meine Arbeit in der Praxis zu nutzen. Mit: „Manches" und „Vieles" lesen zu können, verbinde ich auch die reichhaltige Mischung von Beiträgen von Kollegen aus Wissenschaft und Praxis, von den Geschichten über Therapie und Ressourcen sowie die bereitgestellten Informationen zu Studien- und Forschungsergebnissen. Ich bin der Meinung, dass diese Publikation keiner Empfehlung von außen bedarf, weil dieses „Lese-Buch" sich von innen her mit seiner Substanz, Qualität und im Reichtum an vermittelten Theoriearbeiten und Erfahrungsqualitäten selbst empfiehlt. Mein Zauberwort heißt, ich entnehme ein „Ideensaatgut", also Werkzeuge, die sich für die ressourcenorientier

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Buchservice Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 6.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Ressourcen
Autor:

Heike Schemmel (Herausgeber), Johannes Schaller (Herausgeber)

Titel:

Ressourcen

ISBN-Nummer:

9783871590412

Ressourcen: Mittlerweile hat sich dieser Begriff zum "Zauberwort" im psychosozialen Kontext entwickelt. Was verbirgt sich hinter dieser Vokabel, was versteht man unter ressourcenorientiertem oder aktivierendem therapeutischen Vorgehen? Dieser Band bietet zunächst eine Übersicht über den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand zum Schlag- und Modewort "Ressourcen". Ausgehend von theoretischen Perspektiven liegt der Schwerpunkt des Handbuches darauf, praktisches Handwerkszeug für eine ressourcenaktivierende Arbeit mit KlientInnen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 30 Beiträge bieten eine breite Vielfalt an theoretischen und praktischen Anregungen und Einblicken aus der alltäglichen Arbeit - angefangen von Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen bis hin zu verhaltenstherapeutischen Ansätzen oder Beiträgen aus der Schmerztherapie. Dieser lange erwartete Überblick, in dem eine Vielzahl verschiedenster AutorInnen zu Wort kommt, ist damit das Standardbuch für alle, die sich mit dem Thema "Ressourcen" auseinander setzen, sei es aus theoretischem Interesse oder für eine kritische Reflexion der eigenen psychosozialen Praxis.

Detailangaben zum Buch - Ressourcen


EAN (ISBN-13): 9783871590412
ISBN (ISBN-10): 387159041X
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2005
Herausgeber: DGVT Deutsche Gesellschaft f. Verhaltenstherapie

Buch in der Datenbank seit 12.04.2007 14:09:13
Buch zuletzt gefunden am 14.11.2016 13:05:52
ISBN/EAN: 9783871590412

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-87159-041-X, 978-3-87159-041-2

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher