. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 23,00 €, größter Preis: 23,00 €, Mittelwert: 23,00 €
Schreiben im Terrordrom - Gerrit-Jan Berendse
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gerrit-Jan Berendse:

Schreiben im Terrordrom - Taschenbuch

ISBN: 9783883777894

ID: 9783883777894

Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus Der auffällige Hang zu Körperkult und Authentizität in der Kunst- und Literaturszene der 1970er Jahre trifft sich mit der blutigen Körperpolitik der RAF. Die Höhepunkte der Gewalt fanden nicht nur auf deutschen Straßen statt, sondern wurden mit ähnlicher Radikalität in Kunst und Kultur praktiziert: in der Rezeption der britischen Punkbewegung, in den Zerfleischungsritualen der Aktionskunst, beim Zerstückeln von Textkörpern - etwa in den Collagen von Rolf Dieter Brinkmann -, und mit der virtuosen Kunst des Masochismus in Bernward Vespers Romanessay `Die Reise`. Körperlichkeit wird in `Schreiben im Terrordrom` als einer der ausdruckvollsten Schnittpunkte im Beziehungsgeflecht der Diskurse der Literatur und des Terrorismus ermittelt. Inzwischen ist der RAF-Terrorismus einerseits Teil des kulturellen Gedächtnisses und wird andererseits einer rückhaltlosen Vermarktung preisgegeben. In Tagebuchnotizen und HipHop-Songs, in Romanen, auf der Leinwand und auf den deutschen Bühnen werden die toten Akteure des Terrorismus in fiktionaler Gestalt zum Leben erweckt, vereinzelt als Popidole oder Repräsentanten der Modeindustrie in Szene geSetzt. Diese Erinnerungsexplosion ab den 1990er Jahren hat es jedoch gleichzeitig geschafft, so eine der Pointen dieser kulturwissenschaftlichen Studie, den Versuch einer - bisher noch ausstehenden - ernsthaften Bewältigung des Phänomens zu initiieren. Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen `Terrorologie` Diskurse über den Terrorismus 1. Der Kampf um einen Begriff 2. (Selbst-)Charakterisierungen Schwierigkeiten beim Schreiben über Terror 1. Das Trauma und dessen Deutung 2. Vom Versagen der Literatur Die entsorgte Sprache Ein Kulturprofil der siebziger Jahre 1. Die Krise 2. Kommentare zur begriffslosen Gewalt Die Anziehungskraft des RAF-Terrorismus Literarische Repräsentationen des Terrors Zwischen Körperkultur und Körperpolitik 1. Rolf Dieter Brinkmann und die Gewaltfrage 2. Bernward Vespers Körperverletzungen 3. Lyrik und Tod: Ernst Meister in den Siebzigern Exzesse des Bedingungsverhältnisses Ästhetisierung - Verharmlosung - Instrumentalisierung - Verachtung 1. Die Moabiter Seifenoper: Literatur und Terrorismus vor Gericht 2. Melville, Brecht und Baader-Meinhofs Über-Leib 3. Heinrich Böll: Sympathisant, `nützlicher Idiot` und Stratege Ulrike Meinhofs Zerreißprobe Die kulturelle Erinnerung Alte und neue Umgangsformen mit dem Gespenst RAF 1. Die Popularität von Jillian Beckers Hitler`s Children 2. Terroristen als die neuen `Helden` 3. Exkurs: Die RAF-Renaissance in der Spaßgesellschaft 4. Stammheim schreiben: Von Delius bis Zeller Schwierigkeiten beim Nachdenken über Terror heute Anmerkungen Bibliografie Personenregister Schreiben im Terrordrom: Der auffällige Hang zu Körperkult und Authentizität in der Kunst- und Literaturszene der 1970er Jahre trifft sich mit der blutigen Körperpolitik der RAF. Die Höhepunkte der Gewalt fanden nicht nur auf deutschen Straßen statt, sondern wurden mit ähnlicher Radikalität in Kunst und Kultur praktiziert: in der Rezeption der britischen Punkbewegung, in den Zerfleischungsritualen der Aktionskunst, beim Zerstückeln von Textkörpern - etwa in den Collagen von Rolf Dieter Brinkmann -, und mit der virtuosen Kunst des Masochismus in Bernward Vespers Romanessay `Die Reise`. Körperlichkeit wird in `Schreiben im Terrordrom` als einer der ausdruckvollsten Schnittpunkte im Beziehungsgeflecht der Diskurse der Literatur und des Terrorismus ermittelt. Inzwischen ist der RAF-Terrorismus einerseits Teil des kulturellen Gedächtnisses und wird andererseits einer rückhaltlosen Vermarktung preisgegeben. In Tagebuchnotizen und HipHop-Songs, in Romanen, auf der Leinwand und auf den deutschen Bühnen werden die toten Akteure des Terrorismus in fiktionaler Gestalt zum Leben erweckt, vereinzelt als Popidole oder Repräsentanten der Modeindustrie in Szene geSetzt. Diese Erinnerungsexplosion ab den 1990er Jahren hat es jedoch gleichzeitig geschafft, so eine der Pointen dieser kulturwissenschaftlichen Studie, den Versuch einer - bisher noch ausstehenden - ernsthaften Bewältigung des Phänomens zu initiieren. Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen `Terrorologie` Diskurse über den Terrorismus 1. Der Kampf um einen Begriff 2. (Selbst-)Charakterisierungen Schwierigkeiten beim Schreiben über Terror 1. Das Trauma und dessen Deutung 2. Vom Versagen der Literatur Die entsorgte Sprache Ein Kulturprofil der siebziger Jahre 1. Die Krise 2. Kommentare zur begriffslosen Gewalt Die Anziehungskraft des RAF-Terrorismus Literarische Repräsentationen des Terrors Zwischen Körperkultur und Körperpolitik 1. Rolf Dieter Brinkmann und die Gewaltfrage 2. Bernward Vespers Körperverletzungen 3. Lyrik und Tod: Ernst Meister in den Siebzigern Exzesse des Bedingungsverhältnisses Ästhetisierung - Verharmlosung - Instrumentalisierung - Verachtung 1. Die Moabiter Seifenoper: Literatur und Terrorismus vor Gericht 2. Melville, Brecht und Baader-Meinhofs Über-Leib 3. Heinrich Böll: Sympathisant, `nützlicher Idiot` und Stratege Ulrike Meinhofs Zerreißprobe Die kulturelle Erinnerung Alte und neue Umgangsformen mit dem Gespenst RAF 1. Die Popularität von Jillian Beckers Hitler`s Children 2. Terroristen als die neuen `Helden` 3. Exkurs: Die RAF-Renaissance in der Spaßgesellschaft 4. Stammheim schreiben: Von Delius bis Zeller Schwierigkeiten beim Nachdenken über Terror heute Anmerkungen Bibliografie Personenregister Deutsche Dichtung Deutsche Literatur Literatur / Deutsche Literatur Gewalt Baader-Meinhof-Gruppe Meinhof, Ulrike / Baader-Meinhof-Gruppe RAF ( Rote Armee Fraktion ) RAF - Rote Armee Fraktion Rote Armee Fraktion - RAF, Edition Text & Kritik

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Taschenbuch, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schreiben im Terrordrom - Gerrit-Jan Berendse
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Gerrit-Jan Berendse:

Schreiben im Terrordrom - Taschenbuch

2005, ISBN: 3883777897

ID: 13711611847

[EAN: 9783883777894], Neubuch, [SC: 0.0], [PU: Edition Text & Kritik Jan 2005], DEUTSCHE DICHTUNG; LITERATUR; LITERATUR / GEWALT; BAADER-MEINHOF-GRUPPE; MEINHOF, ULRIKE RAF ( ROTE ARMEE FRAKTION ); - FRAKTION;, Neuware - Der auffällige Hang zu Körperkult und Authentizität in der Kunst- und Literaturszene der 1970er Jahre trifft sich mit der blutigen Körperpolitik der RAF. Die Höhepunkte der Gewalt fanden nicht nur auf deutschen Straßen statt, sondern wurden mit ähnlicher Radikalität in Kunst und Kultur praktiziert: in der Rezeption der britischen Punkbewegung, in den Zerfleischungsritualen der Aktionskunst, beim Zerstückeln von Textkörpern - etwa in den Collagen von Rolf Dieter Brinkmann -, und mit der virtuosen Kunst des Masochismus in Bernward Vespers Romanessay 'Die Reise'. Körperlichkeit wird in 'Schreiben im Terrordrom' als einer der ausdruckvollsten Schnittpunkte im Beziehungsgeflecht der Diskurse der Literatur und des Terrorismus ermittelt. Inzwischen ist der RAF-Terrorismus einerseits Teil des kulturellen Gedächtnisses und wird andererseits einer rückhaltlosen Vermarktung preisgegeben. In Tagebuchnotizen und HipHop-Songs, in Romanen, auf der Leinwand und auf den deutschen Bühnen werden die toten Akteure des Terrorismus in fiktionaler Gestalt zum Leben erweckt, vereinzelt als Popidole oder Repräsentanten der Modeindustrie in Szene geSetzt. Diese Erinnerungsexplosion ab den 1990er Jahren hat es jedoch gleichzeitig geschafft, so eine der Pointen dieser kulturwissenschaftlichen Studie, den Versuch einer - bisher noch ausstehenden - ernsthaften Bewältigung des Phänomens zu initiieren. Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 'Terrorologie' Diskurse über den Terrorismus 1. Der Kampf um einen Begriff 2. (Selbst-)Charakterisierungen Schwierigkeiten beim Schreiben über Terror 1. Das Trauma und dessen Deutung 2. Vom Versagen der Literatur Die entsorgte Sprache Ein Kulturprofil der siebziger Jahre 1. Die Krise 2. Kommentare zur begriffslosen Gewalt Die Anziehungskraft des RAF-Terrorismus Literarische Repräsentationen des Terrors Zwischen Körperkultur und Körperpolitik 1. Rolf Dieter Brinkmann und die Gewaltfrage 2. Bernward Vespers Körperverletzungen 3. Lyrik und Tod: Ernst Meister in den Siebzigern Exzesse des Bedingungsverhältnisses Ästhetisierung - Verharmlosung - Instrumentalisierung - Verachtung 1. Die Moabiter Seifenoper: Literatur und Terrorismus vor Gericht 2. Melville, Brecht und Baader-Meinhofs Über-Leib 3. Heinrich Böll: Sympathisant, 'nützlicher Idiot' und Stratege Ulrike Meinhofs Zerreißprobe Die kulturelle Erinnerung Alte und neue Umgangsformen mit dem Gespenst RAF 1. Die Popularität von Jillian Beckers Hitler's Children 2. Terroristen als die neuen 'Helden' 3. Exkurs: Die RAF-Renaissance in der Spaßgesellschaft 4. Stammheim schreiben: Von Delius bis Zeller Schwierigkeiten beim Nachdenken über Terror heute Anmerkungen Bibliografie Personenregister 272 pp. Deutsch

Neues Buch ZVAB.com
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schreiben im Terrordrom Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus - Berendse, Gerrit-Jan
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Berendse, Gerrit-Jan:
Schreiben im Terrordrom Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus - neues Buch

2005

ISBN: 3883777897

ID: A3652972

Kartoniert / Broschiert Deutsche Dichtung, Deutsche Literatur, Literatur / Deutsche Literatur, Gewalt, Baader-Meinhof-Gruppe, Meinhof, Ulrike / Baader-Meinhof-Gruppe, RAF ( Rote Armee Fraktion ), RAF - Rote Armee Fraktion , Rote Armee Fraktion - RAF, mit Schutzumschlag neu, [PU:Edition Text + Kritik]

Neues Buch Achtung-Buecher.de
REDIVIVUS Buchhandlung Hanausch Reinhard, 93053 Regensburg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schreiben im Terrordrom - Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus - Berendse, Gerrit-Jan
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Berendse, Gerrit-Jan:
Schreiben im Terrordrom - Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus - Erstausgabe

2005, ISBN: 9783883777894

Taschenbuch

[ED: Taschenbuch], [PU: edition text + kritik], [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, [GW: 370g], 1. Auflage

Neues Buch Booklooker.de
verschiedene Anbieter
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schreiben im Terrordrom - Gerrit-Jan Berendse
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gerrit-Jan Berendse:
Schreiben im Terrordrom - Erstausgabe

2005, ISBN: 9783883777894

Taschenbuch, ID: 6470772

Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus, [ED: 1], 1. Auflage, Softcover, Buch, [PU: edition text + kritik]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 7-9 Tagen, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Schreiben im Terrordrom. Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus
Autor:

Gerrit-Jan Berendse

Titel:

Schreiben im Terrordrom. Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus

ISBN-Nummer:

9783883777894

Der auffällige Hang zu Körperkult und Authentizität in der Kunst- und Literaturszene der siebziger Jahre trifft sich mit der blutigen Körperpolitik der RAF. Die sadistischen Höhepunkte fanden nicht nur auf deutschen Straßen statt, sondern wurden mit ähnlicher Radikalität Kunst und Kultur praktiziert: in der Rezeption der britischen Punkbewegung, in den Zerfleischungsritualen der Aktionskunst, beim Zerstückeln von Textkörpern - etwa in den Collagen von Rolf Dieter Brinkmann -, und mit der virtuosen Kunst des Masochismus in Bernward Vespers Romanessay Die Reise. Körperlichkeit wird in Schreiben im Terrordrom als einer der ausdruckvollsten Schnittpunkte im Beziehungsgeflecht der Diskurse der Literatur und des Terrorismus ermittelt. Inzwischen ist der RAF-Terrorismus einerseits Teil des kulturellen Gedächtnisses und wird andererseits einer rückhaltlosen Vermarktung preisgegeben. In Tagebuchnotizen und HipHop-Songs, in Romanen, auf der Leinwand und auf den deutschen Bühnen werden die toten Agenten des Terrors in fiktionaler Gestalt zum Leben erweckt, vereinzelt als Popidole oder Repräsentanten der Modeindustrie in Szene gesetzt. Diese Erinnerungsexplosion der neunziger Jahre hat es jedoch gleichzeitig geschafft, so eine der Pointen dieser Studie, den Versuch einer - bisher noch ausstehenden - ernsthaften Bewältigung des Phänomens zu initiieren.

Detailangaben zum Buch - Schreiben im Terrordrom. Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus


EAN (ISBN-13): 9783883777894
ISBN (ISBN-10): 3883777897
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2005
Herausgeber: Edition Text + Kritik

Buch in der Datenbank seit 04.06.2007 19:44:15
Buch zuletzt gefunden am 23.10.2016 18:46:48
ISBN/EAN: 9783883777894

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-88377-789-7, 978-3-88377-789-4

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher