. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 3.90 EUR, größter Preis: 12.00 EUR, Mittelwert: 10.38 EUR
Honeckers Bonn-Reise. - Huhn, Klaus (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus (Hrsg.):

Honeckers Bonn-Reise. - Taschenbuch

2007, ISBN: 3937943471

ID: 18269902252

[EAN: 9783937943473], Gebraucht, wie neu, [SC: 2.3], [PU: Spotless Verlag, Berlin,], DDR, BRD, HONECKER, ERICH; STAATSBESUCH, HELMUT KOHL,, 96 S., sehr gut erhalt.saub.Ex., neuwertig, farb.ill.Einband; *z.Inhalt a.d.Buch: In der BRD ist es absolut "in", daß Erich Honecker absolut "out" ist. Dieses ungeschriebene Gesetz hatte auch zur Folge, daß, obwohl die Medien rund um die Uhr beteuern, mit Nachdruck DDR-Geschichte "aufzuarbeiten", in den zwanzig Jahren seit dem Besuch Erich Honeckers in Bonn kaum jemand daran erinnerte. Seine Visite passt einfach nicht in das Horrorbild des "Unrechtstaats", den man damals - warum eigentlich? - hofierte. Wenn tatsächlich ein Wort darüber verloren wird, dann aber garantiert keine Silbe über den Andrang der bundesdeutschen Prominenz in der Bonner "Redoute", der so ungestüm war, daß man sich aus Platznot entschließen mußte, statt eines Mehrgänge-Festessens nur ein Buffet anzurichten. Auch sah man im TV fast nie die Szene, als der Bundeswehr-Major Schäfer dem DDR-Staatsratsvorsitzenden die Ehrenkompanie meldete und zur Hymne die Flagge mit Hammer und Zirkel hissen ließ. Auch der einstige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Bernhard Vogel (CDU), hat seitdem nie werder so rührende Worte für Karl Marx gefunden, wie bei Honeckers Besuch in Trier. In Bayern ließ man den hohen Gast demonstrativ von einer Polizeieskorte begleiten, die doppelt so groß war, wie die in Bonn. Oder: Im Krupp-Familiensitz Villa Hügel begegnete Erich Honecker seinem Genossen Albert Weichert, mit dem er zusammen illegal gegen die Faschisten gekämpft hatte. Nur knapp vier Jahre nach dem Besuch kabelte die Bundesregierung, die damals Spalier gestanden hatte, einen Auslieferungsantrag nach Moskau und beförderte den 1987 von Bonn bis München umschwärmten Staatsmann Erich Honecker als Häftling nach Berlin, wo er sogleich in Moabit eingesperrt wurde, dem gleichen Knast, in dem ihn die Nazis hinter Gittern hielten. Nein, niemand erinnert daran oder prüft, wie moralisch der Weg von Bonn und Trier nach Moabit war! SPOTLESS schließt diese Lücke. Kapitel: Vorab.Fakten und Zitate. Wie man damals den Besuch sah. Meinungsforschung. Aus dem Besuchsprotokoll. Kohl:"Es war mir zuwider.". Gespräche im "kleinen Kreis". Zum Thema "Schießbefehl". Zu Gast beim Bundespräsidenten. Beide deutsche Staaten sind erwachsen. Treffen mit BRD-Wirtschaftsführern. Was sich sonst noch so tat. Begegnung mit Kampfgenossen. Gespräch mit Björn Engholm. Aus der Rede von Bernhard Vogel. Das Udo-Lindenberg-Intermezzo. Überraschung im Bürgerhaus. In der Kuchenbergstraße 88. Gespräch mit Strauß. "Ende einer Dienstfahrt". Schlusskommentar.* - Interessante Zeitgeschichte.- Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 110 Stichworte: DDR, BRD, Honecker, Erich; Staatsbesuch, Helmut Kohl,.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Das Kleine Antiquariat Dieter Rosenberg, Freiberg, Germany [62859373] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.30
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Honeckers Bonn-Reise. - Huhn, Klaus (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Huhn, Klaus (Hrsg.):

Honeckers Bonn-Reise. - Taschenbuch

2007, ISBN: 3937943471

ID: 18269902252

[EAN: 9783937943473], Gebraucht, wie neu, [PU: Spotless Verlag, Berlin,], DDR, BRD, HONECKER, ERICH; STAATSBESUCH, HELMUT KOHL,, 96 S., sehr gut erhalt.saub.Ex., neuwertig, farb.ill.Einband; *z.Inhalt a.d.Buch: In der BRD ist es absolut "in", daß Erich Honecker absolut "out" ist. Dieses ungeschriebene Gesetz hatte auch zur Folge, daß, obwohl die Medien rund um die Uhr beteuern, mit Nachdruck DDR-Geschichte "aufzuarbeiten", in den zwanzig Jahren seit dem Besuch Erich Honeckers in Bonn kaum jemand daran erinnerte. Seine Visite passt einfach nicht in das Horrorbild des "Unrechtstaats", den man damals - warum eigentlich? - hofierte. Wenn tatsächlich ein Wort darüber verloren wird, dann aber garantiert keine Silbe über den Andrang der bundesdeutschen Prominenz in der Bonner "Redoute", der so ungestüm war, daß man sich aus Platznot entschließen mußte, statt eines Mehrgänge-Festessens nur ein Buffet anzurichten. Auch sah man im TV fast nie die Szene, als der Bundeswehr-Major Schäfer dem DDR-Staatsratsvorsitzenden die Ehrenkompanie meldete und zur Hymne die Flagge mit Hammer und Zirkel hissen ließ. Auch der einstige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Bernhard Vogel (CDU), hat seitdem nie werder so rührende Worte für Karl Marx gefunden, wie bei Honeckers Besuch in Trier. In Bayern ließ man den hohen Gast demonstrativ von einer Polizeieskorte begleiten, die doppelt so groß war, wie die in Bonn. Oder: Im Krupp-Familiensitz Villa Hügel begegnete Erich Honecker seinem Genossen Albert Weichert, mit dem er zusammen illegal gegen die Faschisten gekämpft hatte. Nur knapp vier Jahre nach dem Besuch kabelte die Bundesregierung, die damals Spalier gestanden hatte, einen Auslieferungsantrag nach Moskau und beförderte den 1987 von Bonn bis München umschwärmten Staatsmann Erich Honecker als Häftling nach Berlin, wo er sogleich in Moabit eingesperrt wurde, dem gleichen Knast, in dem ihn die Nazis hinter Gittern hielten. Nein, niemand erinnert daran oder prüft, wie moralisch der Weg von Bonn und Trier nach Moabit war! SPOTLESS schließt diese Lücke. Kapitel: Vorab.Fakten und Zitate. Wie man damals den Besuch sah. Meinungsforschung. Aus dem Besuchsprotokoll. Kohl:"Es war mir zuwider.". Gespräche im "kleinen Kreis". Zum Thema "Schießbefehl". Zu Gast beim Bundespräsidenten. Beide deutsche Staaten sind erwachsen. Treffen mit BRD-Wirtschaftsführern. Was sich sonst noch so tat. Begegnung mit Kampfgenossen. Gespräch mit Björn Engholm. Aus der Rede von Bernhard Vogel. Das Udo-Lindenberg-Intermezzo. Überraschung im Bürgerhaus. In der Kuchenbergstraße 88. Gespräch mit Strauß. "Ende einer Dienstfahrt". Schlusskommentar.* - Interessante Zeitgeschichte.- Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 110 Stichworte: DDR, BRD, Honecker, Erich; Staatsbesuch, Helmut Kohl,.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Das Kleine Antiquariat Dieter Rosenberg, Freiberg, Germany [62859373] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.30
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Honeckers Bonn-Reise. - Huhn, Klaus (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus (Hrsg.):
Honeckers Bonn-Reise. - Taschenbuch

2007

ISBN: 9783937943473

ID: 10354

1.Aufl., Spotless-Reihe Nr. 202, 96 S., 8°, Taschenbuch sehr gut erhalt.saub.Ex., neuwertig, farb.ill.Einband; *z.Inhalt a.d.Buch: In der BRD ist es absolut "in", daß Erich Honecker absolut "out" ist. Dieses ungeschriebene Gesetz hatte auch zur Folge, daß, obwohl die Medien rund um die Uhr beteuern, mit Nachdruck DDR-Geschichte "aufzuarbeiten", in den zwanzig Jahren seit dem Besuch Erich Honeckers in Bonn kaum jemand daran erinnerte. Seine Visite passt einfach nicht in das Horrorbild des "Unrechtstaats", den man damals - warum eigentlich? - hofierte. Wenn tatsächlich ein Wort darüber verloren wird, dann aber garantiert keine Silbe über den Andrang der bundesdeutschen Prominenz in der Bonner "Redoute", der so ungestüm war, daß man sich aus Platznot entschließen mußte, statt eines Mehrgänge-Festessens nur ein Buffet anzurichten. Auch sah man im TV fast nie die Szene, als der Bundeswehr-Major Schäfer dem DDR-Staatsratsvorsitzenden die Ehrenkompanie meldete und zur Hymne die Flagge mit Hammer und Zirkel hissen ließ. Auch der einstige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Bernhard Vogel (CDU), hat seitdem nie werder so rührende Worte für Karl Marx gefunden, wie bei Honeckers Besuch in Trier. In Bayern ließ man den hohen Gast demonstrativ von einer Polizeieskorte begleiten, die doppelt so groß war, wie die in Bonn. Oder: Im Krupp-Familiensitz Villa Hügel begegnete Erich Honecker seinem Genossen Albert Weichert, mit dem er zusammen illegal gegen die Faschisten gekämpft hatte. Nur knapp vier Jahre nach dem Besuch kabelte die Bundesregierung, die damals Spalier gestanden hatte, einen Auslieferungsantrag nach Moskau und beförderte den 1987 von Bonn bis München umschwärmten Staatsmann Erich Honecker als Häftling nach Berlin, wo er sogleich in Moabit eingesperrt wurde, dem gleichen Knast, in dem ihn die Nazis hinter Gittern hielten. Nein, niemand erinnert daran oder prüft, wie moralisch der Weg von Bonn und Trier nach Moabit war! SPOTLESS schließt diese Lücke. Kapitel: Vorab.Fakten und Zitate. Wie man damals den Besuch sah. Meinungsforschung. Aus dem Besuchsprotokoll. Kohl:"Es war mir zuwider...". Gespräche im "kleinen Kreis". Zum Thema "Schießbefehl". Zu Gast beim Bundespräsidenten. Beide deutsche Staaten sind erwachsen. Treffen mit BRD-Wirtschaftsführern. Was sich sonst noch so tat. Begegnung mit Kampfgenossen. Gespräch mit Björn Engholm. Aus der Rede von Bernhard Vogel. Das Udo-Lindenberg-Intermezzo. Überraschung im Bürgerhaus. In der Kuchenbergstraße 88. Gespräch mit Strauß. "Ende einer Dienstfahrt". Schlusskommentar.* - Interessante Zeitgeschichte.- Versand D: 2,00 EUR DDR, BRD, Honecker, Erich; Staatsbesuch, Helmut Kohl,, [PU:Spotless Verlag, Berlin,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Das kleine Antiquariat, 09599 Freiberg
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Honeckers Bonn-Reise. - Huhn, Klaus (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus (Hrsg.):
Honeckers Bonn-Reise. - Taschenbuch

2007, ISBN: 9783937943473

[PU: Spotless Verlag, Berlin], 96 S., 8, Taschenbuch sehr gut erhalt.saub.Ex., neuwertig, farb.ill.Einband *z.Inhalt a.d.Buch: In der BRD ist es absolut "in", daß Erich Honecker absolut "out" ist. Dieses ungeschriebene Gesetz hatte auch zur Folge, daß, obwohl die Medien rund um die Uhr beteuern, mit Nachdruck DDR-Geschichte "aufzuarbeiten", in den zwanzig Jahren seit dem Besuch Erich Honeckers in Bonn kaum jemand daran erinnerte. Seine Visite passt einfach nicht in das Horrorbild des "Unrechtstaats", den man damals - warum eigentlich? - hofierte. Wenn tatsächlich ein Wort darüber verloren wird, dann aber garantiert keine Silbe über den Andrang der bundesdeutschen Prominenz in der Bonner "Redoute", der so ungestüm war, daß man sich aus Platznot entschließen mußte, statt eines Mehrgänge-Festessens nur ein Buffet anzurichten. Auch sah man im TV fast nie die Szene, als der Bundeswehr-Major Schäfer dem DDR-Staatsratsvorsitzenden die Ehrenkompanie meldete und zur Hymne die Flagge mit Hammer und Zirkel hissen ließ. Auch der einstige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Bernhard Vogel (CDU), hat seitdem nie werder so rührende Worte für Karl Marx gefunden, wie bei Honeckers Besuch in Trier. In Bayern ließ man den hohen Gast demonstrativ von einer Polizeieskorte begleiten, die doppelt so groß war, wie die in Bonn. Oder: Im Krupp-Familiensitz Villa Hügel begegnete Erich Honecker seinem Genossen Albert Weichert, mit dem er zusammen illegal gegen die Faschisten gekämpft hatte. Nur knapp vier Jahre nach dem Besuch kabelte die Bundesregierung, die damals Spalier gestanden hatte, einen Auslieferungsantrag nach Moskau und beförderte den 1987 von Bonn bis München umschwärmten Staatsmann Erich Honecker als Häftling nach Berlin, wo er sogleich in Moabit eingesperrt wurde, dem gleichen Knast, in dem ihn die Nazis hinter Gittern hielten. Nein, niemand erinnert daran oder prüft, wie moralisch der Weg von Bonn und Trier nach Moabit war! SPOTLESS schließt diese Lücke. Kapitel: Vorab.Fakten und Zitate. Wie man damals den Besuch sah. Meinungsforschung. Aus dem Besuchsprotokoll. Kohl:"Es war mir zuwider...". Gespräche im "kleinen Kreis". Zum Thema "Schießbefehl". Zu Gast beim Bundespräsidenten. Beide deutsche Staaten sind erwachsen. Treffen mit BRD-Wirtschaftsführern. Was sich sonst noch so tat. Begegnung mit Kampfgenossen. Gespräch mit Björn Engholm. Aus der Rede von Bernhard Vogel. Das Udo-Lindenberg-Intermezzo. Überraschung im Bürgerhaus. In der Kuchenbergstraße 88. Gespräch mit Strauß. "Ende einer Dienstfahrt". Schlusskommentar.* - Interessante Zeitgeschichte.-, [SC: 1.20], gebraucht wie neu, gewerbliches Angebot, [GW: 110g], 1.Aufl., Spotless-Reihe Nr. 202

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Das Kleine Antiquariat Dieter Rosenberg
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 1.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Honeckers Bonn-Reise - Huhn, Klaus (Hrsg)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus (Hrsg):
Honeckers Bonn-Reise - Taschenbuch

2007, ISBN: 9783937943473

[ED: Taschenbuch], [PU: Spotless], [SC: 1.20], wie neu, gewerbliches Angebot, 19 x 12 cm, [GW: 100g], [PU: Berlin]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
kulturGut
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 1.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Honeckers Bonn-Reise
Autor:

Klaus Huhn

Titel:

Honeckers Bonn-Reise

ISBN-Nummer:

9783937943473

Detailangaben zum Buch - Honeckers Bonn-Reise


EAN (ISBN-13): 9783937943473
ISBN (ISBN-10): 3937943471
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2007
Herausgeber: Homilius, Kai

Buch in der Datenbank seit 17.03.2008 13:14:24
Buch zuletzt gefunden am 31.10.2016 01:34:20
ISBN/EAN: 9783937943473

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-937943-47-1, 978-3-937943-47-3

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher