. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 6,50 €, größter Preis: 6,50 €, Mittelwert: 6,50 €
Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). - Piper, H. Beam
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Piper, H. Beam:

Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). - Erstausgabe

1977, ISBN: 3548033067

Taschenbuch, ID: 18405983735

[EAN: 9783548033068], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 2.0], [PU: Frankfurt/M., Berlin, Wien : Ullstein Verlag,], A SCHÖNE LITERATUR, ZUKUNFTSROMAN, ZUKUNFT, FORTSCHRITT, ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN, FUTUROLOGIE, ZUKUNFTSROMANE, UTOPISCHER ROMAN, UTOPIE, FUTURISMUS, PHANTASTIK, PHANTASTISCHE SCIENCE FICTION, ZUKUNFTSVISIONEN, RAUMFAHRT, UTOPISCHE ROMANE, WELTALL, FANTASY, AMERICANA, AMERIKA, ZEITGESCHICHTE, AMERIKANISCHE GESCHICHTE, GESELLSCHAFT, LITERATUR DES 20. JAHRHUNDERTS, POLITIK, SOZIOLOGIE, AMERIKANISTIK, USA, VEREINIGTE STAATEN, LITERATURGESCHICHTE, 126 (1) Seiten. 18 cm. Guter Zustand. Letzte Seite lose. - Henry Beam Piper (* 23. März 1904 in Altoona, Pennsylvania; † 6. November 1964) war ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor, der immer als H. Beam Piper veröffentlichte. Leben und Werk: H. Beam Piper begann mit 18 Jahren bei der Eisenbahngesellschaft Pennsylvania Railroad zu arbeiten und hörte erst 1956 dort auf, um vom Schreiben zu leben. 1964 nahm er sich mit einer Schusswaffe aus seiner Sammlung das Leben. Er publizierte seine erste SF-Geschichte Time and Time Again 1947 in der Zeitschrift Astounding. In den Folgejahren schrieb er zahlreiche Erzählungen und einige Romane, in denen die Themen Space Opera und alternative Geschichtsverläufe immer wieder auftauchen. Die Erzählung He Walked Around the Horses (1948) schildert etwa eine Welt, in der die amerikanischen Kolonisten den Unabhängigkeitskrieg verloren haben und auch die napoleonischen Kriege ausgefallen sind, beruhend auf einem realhistorischen Zwischenfall, dem Verschwinden von Benjamin Bathurst. Später entwickelt Beam Piper ein Konzept miteinander verflochtener paralleler Historien, in dem er auch Arnold Toynbees Auffassung von der zyklischen Struktur kultureller Entwicklung berücksichtigt. Der Autor mystifizierte nicht nur sich selbst, indem er gelegentlich behauptete, aus einer alternativen Zeitlinie zu stammen, und statt seines richtigen Vornamens (den er nicht mochte) "Horace" angab; auch sein Tod ist teilweise rätselhaft. Das genaue Todesdatum ist nicht recht klar; in den Quellen sind für das Auffinden der Leiche sowohl der 9. als auch der 11. November angegeben, während die letzte Tagebucheintragung des Autors vom 5. November datiert. Der Grund für den Suizid sollen persönliche Konflikte oder wirtschaftliche Probleme gewesen sein. Rezeption: In den 1980er Jahren wurden Beam Pipers Texte wiederveröffentlicht. Charles Stross (in The Merchant Princes), L. Neil Smith und Michael McCollum (in A Greater Infinity, 1982; dt. Größere Unendlichkeit) widmeten dem Autor eigene Bücher und griffen seine Konzepte auf. Michael Kurland verwendete einen unvollendeten Entwurf für seinen Roman First Cycle (1982). John Scalzi betont im Vorwort seines Romans Der wilde Planet, dass das Buch eine "Neuerzählung" des 1962 Hugo-nominierten Der kleine Fuzzy von H. Beam Piper ist[1]. . Aus: wikipedia-H._Beam_Piper Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 120 a Schöne Literatur, Zukunftsroman, Zukunft, Fortschritt, Zukunftstechnologien, Futurologie, Zukunftsromane, Utopischer Roman, Utopie, Futurismus, Phantastik, Phantastische Literatur, Science Fiction, Zukunftsvisionen, Raumfahrt, Utopische Romane, Weltall, Fantasy, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). - Piper, H. Beam
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Piper, H. Beam:

Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). - Erstausgabe

1977, ISBN: 3548033067

Taschenbuch, ID: 18405983735

[EAN: 9783548033068], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: Frankfurt/M., Berlin, Wien : Ullstein Verlag,], A SCHÖNE LITERATUR, ZUKUNFTSROMAN, ZUKUNFT, FORTSCHRITT, ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN, FUTUROLOGIE, ZUKUNFTSROMANE, UTOPISCHER ROMAN, UTOPIE, FUTURISMUS, PHANTASTIK, PHANTASTISCHE SCIENCE FICTION, ZUKUNFTSVISIONEN, RAUMFAHRT, UTOPISCHE ROMANE, WELTALL, FANTASY, AMERICANA, AMERIKA, ZEITGESCHICHTE, AMERIKANISCHE GESCHICHTE, GESELLSCHAFT, LITERATUR DES 20. JAHRHUNDERTS, POLITIK, SOZIOLOGIE, AMERIKANISTIK, USA, VEREINIGTE STAATEN, LITERATURGESCHICHTE, 126 (1) Seiten. 18 cm. Guter Zustand. Letzte Seite lose. - Henry Beam Piper (* 23. März 1904 in Altoona, Pennsylvania; † 6. November 1964) war ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor, der immer als H. Beam Piper veröffentlichte. Leben und Werk: H. Beam Piper begann mit 18 Jahren bei der Eisenbahngesellschaft Pennsylvania Railroad zu arbeiten und hörte erst 1956 dort auf, um vom Schreiben zu leben. 1964 nahm er sich mit einer Schusswaffe aus seiner Sammlung das Leben. Er publizierte seine erste SF-Geschichte Time and Time Again 1947 in der Zeitschrift Astounding. In den Folgejahren schrieb er zahlreiche Erzählungen und einige Romane, in denen die Themen Space Opera und alternative Geschichtsverläufe immer wieder auftauchen. Die Erzählung He Walked Around the Horses (1948) schildert etwa eine Welt, in der die amerikanischen Kolonisten den Unabhängigkeitskrieg verloren haben und auch die napoleonischen Kriege ausgefallen sind, beruhend auf einem realhistorischen Zwischenfall, dem Verschwinden von Benjamin Bathurst. Später entwickelt Beam Piper ein Konzept miteinander verflochtener paralleler Historien, in dem er auch Arnold Toynbees Auffassung von der zyklischen Struktur kultureller Entwicklung berücksichtigt. Der Autor mystifizierte nicht nur sich selbst, indem er gelegentlich behauptete, aus einer alternativen Zeitlinie zu stammen, und statt seines richtigen Vornamens (den er nicht mochte) "Horace" angab; auch sein Tod ist teilweise rätselhaft. Das genaue Todesdatum ist nicht recht klar; in den Quellen sind für das Auffinden der Leiche sowohl der 9. als auch der 11. November angegeben, während die letzte Tagebucheintragung des Autors vom 5. November datiert. Der Grund für den Suizid sollen persönliche Konflikte oder wirtschaftliche Probleme gewesen sein. Rezeption: In den 1980er Jahren wurden Beam Pipers Texte wiederveröffentlicht. Charles Stross (in The Merchant Princes), L. Neil Smith und Michael McCollum (in A Greater Infinity, 1982; dt. Größere Unendlichkeit) widmeten dem Autor eigene Bücher und griffen seine Konzepte auf. Michael Kurland verwendete einen unvollendeten Entwurf für seinen Roman First Cycle (1982). John Scalzi betont im Vorwort seines Romans Der wilde Planet, dass das Buch eine "Neuerzählung" des 1962 Hugo-nominierten Der kleine Fuzzy von H. Beam Piper ist[1]. . Aus: wikipedia-H._Beam_Piper Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 120 a Schöne Literatur, Zukunftsroman, Zukunft, Fortschritt, Zukunftstechnologien, Futurologie, Zukunftsromane, Utopischer Roman, Utopie, Futurismus, Phantastik, Phantastische Literatur, Science Fiction, Zukunftsvisionen, Raumfahrt, Utopische Romane, Weltall, Fantasy, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 5.32
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). Deutsche Erstausgabe. - Piper, H. Beam
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Piper, H. Beam:
Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). Deutsche Erstausgabe. - Erstausgabe

1977

ISBN: 3548033067

Taschenbuch, ID: 56380

Deutsche Erstausgabe. 126 (1) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Guter Zustand. Letzte Seite lose. - Henry Beam Piper (* 23. März 1904 in Altoona, Pennsylvania; † 6. November 1964) war ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor, der immer als H. Beam Piper veröffentlichte. Leben und Werk: H. Beam Piper begann mit 18 Jahren bei der Eisenbahngesellschaft Pennsylvania Railroad zu arbeiten und hörte erst 1956 dort auf, um vom Schreiben zu leben. 1964 nahm er sich mit einer Schusswaffe aus seiner Sammlung das Leben. Er publizierte seine erste SF-Geschichte Time and Time Again 1947 in der Zeitschrift Astounding. In den Folgejahren schrieb er zahlreiche Erzählungen und einige Romane, in denen die Themen Space Opera und alternative Geschichtsverläufe immer wieder auftauchen. Die Erzählung He Walked Around the Horses (1948) schildert etwa eine Welt, in der die amerikanischen Kolonisten den Unabhängigkeitskrieg verloren haben und auch die napoleonischen Kriege ausgefallen sind, beruhend auf einem realhistorischen Zwischenfall, dem Verschwinden von Benjamin Bathurst. Später entwickelt Beam Piper ein Konzept miteinander verflochtener paralleler Historien, in dem er auch Arnold Toynbees Auffassung von der zyklischen Struktur kultureller Entwicklung berücksichtigt. Der Autor mystifizierte nicht nur sich selbst, indem er gelegentlich behauptete, aus einer alternativen Zeitlinie zu stammen, und statt seines richtigen Vornamens (den er nicht mochte) "Horace" angab; auch sein Tod ist teilweise rätselhaft. Das genaue Todesdatum ist nicht recht klar; in den Quellen sind für das Auffinden der Leiche sowohl der 9. als auch der 11. November angegeben, während die letzte Tagebucheintragung des Autors vom 5. November datiert. Der Grund für den Suizid sollen persönliche Konflikte oder wirtschaftliche Probleme gewesen sein. Rezeption: In den 1980er Jahren wurden Beam Pipers Texte wiederveröffentlicht. Charles Stross (in The Merchant Princes), L. Neil Smith und Michael McCollum (in A Greater Infinity, 1982; dt. Größere Unendlichkeit) widmeten dem Autor eigene Bücher und griffen seine Konzepte auf. Michael Kurland verwendete einen unvollendeten Entwurf für seinen Roman First Cycle (1982). John Scalzi betont im Vorwort seines Romans Der wilde Planet, dass das Buch eine "Neuerzählung" des 1962 Hugo-nominierten Der kleine Fuzzy von H. Beam Piper ist[1]. ... Aus: wikipedia-H._Beam_Piper Versand D: 2,20 EUR a Schöne Literatur, Zukunftsroman, Zukunft, Fortschritt, Zukunftstechnologien, Futurologie, Zukunftsromane, Utopischer Roman, Utopie, Futurismus, Phantastik, Phantastische Literatur, Science Fiction, Zukunftsvisionen, Raumfahrt, Utopische Romane, Weltall, Fantasy, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, [PU:Frankfurt/M., Berlin, Wien : Ullstein Verlag,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). - Piper, H. Beam
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Piper, H. Beam:
Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). - Erstausgabe

1977, ISBN: 9783548033068

Taschenbuch

[PU: Frankfurt/M., Berlin, Wien : Ullstein Verlag], 126 (1) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Guter Zustand. Letzte Seite lose. - Henry Beam Piper (* 23. März 1904 in Altoona, Pennsylvania 6. November 1964) war ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor, der immer als H. Beam Piper veröffentlichte. Leben und Werk: H. Beam Piper begann mit 18 Jahren bei der Eisenbahngesellschaft Pennsylvania Railroad zu arbeiten und hörte erst 1956 dort auf, um vom Schreiben zu leben. 1964 nahm er sich mit einer Schusswaffe aus seiner Sammlung das Leben. Er publizierte seine erste SF-Geschichte Time and Time Again 1947 in der Zeitschrift Astounding. In den Folgejahren schrieb er zahlreiche Erzählungen und einige Romane, in denen die Themen Space Opera und alternative Geschichtsverläufe immer wieder auftauchen. Die Erzählung He Walked Around the Horses (1948) schildert etwa eine Welt, in der die amerikanischen Kolonisten den Unabhängigkeitskrieg verloren haben und auch die napoleonischen Kriege ausgefallen sind, beruhend auf einem realhistorischen Zwischenfall, dem Verschwinden von Benjamin Bathurst. Später entwickelt Beam Piper ein Konzept miteinander verflochtener paralleler Historien, in dem er auch Arnold Toynbees Auffassung von der zyklischen Struktur kultureller Entwicklung berücksichtigt. Der Autor mystifizierte nicht nur sich selbst, indem er gelegentlich behauptete, aus einer alternativen Zeitlinie zu stammen, und statt seines richtigen Vornamens (den er nicht mochte) "Horace" angab auch sein Tod ist teilweise rätselhaft. Das genaue Todesdatum ist nicht recht klar in den Quellen sind für das Auffinden der Leiche sowohl der 9. als auch der 11. November angegeben, während die letzte Tagebucheintragung des Autors vom 5. November datiert. Der Grund für den Suizid sollen persönliche Konflikte oder wirtschaftliche Probleme gewesen sein. Rezeption: In den 1980er Jahren wurden Beam Pipers Texte wiederveröffentlicht. Charles Stross (in The Merchant Princes), L. Neil Smith und Michael McCollum (in A Greater Infinity, 1982 dt. Größere Unendlichkeit) widmeten dem Autor eigene Bücher und griffen seine Konzepte auf. Michael Kurland verwendete einen unvollendeten Entwurf für seinen Roman First Cycle (1982). John Scalzi betont im Vorwort seines Romans Der wilde Planet, dass das Buch eine "Neuerzählung" des 1962 Hugo-nominierten Der kleine Fuzzy von H. Beam Piper ist[1]. ... Aus: wikipedia-H._Beam_Piper, [SC: 7.00], gewerbliches Angebot, [GW: 120g], Deutsche Erstausgabe.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
BOUQUINIST
Versandkosten:Versand in die Schweiz (EUR 7.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). - Piper, H. Beam
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Piper, H. Beam:
Der Uller-Aufstand. Science-fiction-Roman. Herausgegeben von Walter Spiegl. Aus dem Amerikanischen von Dolf Strasser. Originaltitel: Uller Uprising (1952). - (=Ullstein 2000, Band SF 3306). - Erstausgabe

1977, ISBN: 9783548033068

Taschenbuch

[PU: Frankfurt/M., Berlin, Wien : Ullstein Verlag], 126 (1) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Guter Zustand. Letzte Seite lose. - Henry Beam Piper (* 23. März 1904 in Altoona, Pennsylvania 6. November 1964) war ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor, der immer als H. Beam Piper veröffentlichte. Leben und Werk: H. Beam Piper begann mit 18 Jahren bei der Eisenbahngesellschaft Pennsylvania Railroad zu arbeiten und hörte erst 1956 dort auf, um vom Schreiben zu leben. 1964 nahm er sich mit einer Schusswaffe aus seiner Sammlung das Leben. Er publizierte seine erste SF-Geschichte Time and Time Again 1947 in der Zeitschrift Astounding. In den Folgejahren schrieb er zahlreiche Erzählungen und einige Romane, in denen die Themen Space Opera und alternative Geschichtsverläufe immer wieder auftauchen. Die Erzählung He Walked Around the Horses (1948) schildert etwa eine Welt, in der die amerikanischen Kolonisten den Unabhängigkeitskrieg verloren haben und auch die napoleonischen Kriege ausgefallen sind, beruhend auf einem realhistorischen Zwischenfall, dem Verschwinden von Benjamin Bathurst. Später entwickelt Beam Piper ein Konzept miteinander verflochtener paralleler Historien, in dem er auch Arnold Toynbees Auffassung von der zyklischen Struktur kultureller Entwicklung berücksichtigt. Der Autor mystifizierte nicht nur sich selbst, indem er gelegentlich behauptete, aus einer alternativen Zeitlinie zu stammen, und statt seines richtigen Vornamens (den er nicht mochte) "Horace" angab auch sein Tod ist teilweise rätselhaft. Das genaue Todesdatum ist nicht recht klar in den Quellen sind für das Auffinden der Leiche sowohl der 9. als auch der 11. November angegeben, während die letzte Tagebucheintragung des Autors vom 5. November datiert. Der Grund für den Suizid sollen persönliche Konflikte oder wirtschaftliche Probleme gewesen sein. Rezeption: In den 1980er Jahren wurden Beam Pipers Texte wiederveröffentlicht. Charles Stross (in The Merchant Princes), L. Neil Smith und Michael McCollum (in A Greater Infinity, 1982 dt. Größere Unendlichkeit) widmeten dem Autor eigene Bücher und griffen seine Konzepte auf. Michael Kurland verwendete einen unvollendeten Entwurf für seinen Roman First Cycle (1982). John Scalzi betont im Vorwort seines Romans Der wilde Planet, dass das Buch eine "Neuerzählung" des 1962 Hugo-nominierten Der kleine Fuzzy von H. Beam Piper ist[1]. ... Aus: wikipedia-H._Beam_Piper, [SC: 2.00], gewerbliches Angebot, [GW: 120g], Deutsche Erstausgabe.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
BOUQUINIST
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
DER ULLER-AUFSTAND (The Uller Uprising -- in German)
Autor:

Piper, H. Beam

Titel:

DER ULLER-AUFSTAND (The Uller Uprising -- in German)

ISBN-Nummer:

3548033067

Detailangaben zum Buch - DER ULLER-AUFSTAND (The Uller Uprising -- in German)


EAN (ISBN-13): 9783548033068
ISBN (ISBN-10): 3548033067
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2000
Herausgeber: Frankfurt/M., Berlin, Wien : Ullstein,,

Buch in der Datenbank seit 01.05.2007 16:45:21
Buch zuletzt gefunden am 19.03.2017 01:17:10
ISBN/EAN: 3548033067

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-548-03306-7, 978-3-548-03306-8

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher