. .
Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 370290493X ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 39,23 €, größter Preis: 49,63 €, Mittelwert: 44,65 €
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Melinz, Gerhard Hödl, Gerald
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Melinz, Gerhard Hödl, Gerald:
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Taschenbuch

2004, ISBN: 9783702904937

[ED: Softcover], [PU: Böhlau Wien Oldenbourg], Die vorliegende Studie hat die Geschichte privaten Liegenschaftseigentums in Wien zwischen 1938 und den 1960er Jahren zum Inhalt - nicht aller Liegenschaften, sondern jenes Teils, der sich im März des Jahres 1938 im Eigentum von Menschen befand, die nach den Kriterien der nationalsozialistischen Gesetzgebung als Juden galten. Der Bogen der historischen Analyse spannt sich von der Entziehung (der "Arisierung" ) dieses "jüdischen" Liegenschaftsvermögens unter den Bedingungen der NS-Herrschaft bis in die ersten beiden Jahrzehnte der Zweiten Republik und damit in jene Periode, in der sich entschied, auf welche Weise und in welchem Ausmaß entzogenes Liegenschaftsvermögen an die ursprünglichen Eigentümer bzw. ihre Erben rückgestellt wurde. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die Dinge bzw. jene Transaktionen, deren Objekt sie waren keineswegs ausgeblendet werden jedoch die Menschen - weder diejenigen, die unter der Herrschaft des Nationalsozialismus um ihr Eigentum (und oft auch um ihr Leben) gebracht wurden, noch jene, die zu den Nutznießern des Systems zählten. Am Anfang der Studie stehen kurze Reflexionen zum einschlägigen Forschungsstand, daran anschließend werden die forschungsstrategischen Grundüberlegungen bzw. Fragestellungen dargelegt sowie ihre methodisch-konzeptionelle Operationalisierung skizziert. Details des Stichprobenverfahrens und der Samplebildung werden im darauf folgenden Abschnitt erläutert. Kapitel 5 entwirft knappe Profile jener Gruppen von Liegenschaftseigentümern (insbesondere der NS-Kategorien "Arier" und "Mischlinge"), die zwar nicht zum Kernbereich des Forschungsprojekts zählten, deren Untersuchung aber instruktive Besonderheiten zu Tage förderte. Die zwei folgenden Kapitel bieten einerseits einen empirischen Überblick über "jüdische" Liegenschaften, ihre räumliche und kategoriale Verteilung sowie ihre Eigentumsstruktur (Liegenschaftsanteilsgrößen, Schätzwertklassen), andererseits werden die Eigentümer anhand einiger soziodemographischer Eckdaten (u.a. Geschlecht, Alter, Familienstand, Staatsangehörigkeit und Vermögen) in den Blick genommen. Das achte Kapitel verlässt das Terrain der grundlegenden Merkmale "jüdischen" Liegenschaftsvermögens und seiner Eigentümer und widmet sich den Dimensionen der Vermögensentziehung. Die Erkenntnisse aus der Datenbankauswertung werden in der Zusammenschau mit allgemeinen Aspekten der sich zunehmend radikalisierenden antisemitischen Politik zu einem Phasenmodell der Arisierung von Liegenschaftsvermögen gebündelt. Daran anschließend liefert die Analyse von Arisierungskaufpreisen Aufschlüsse darüber, wer in welchem Ausmaß im Zuge von Vermögenstransaktionen unter dem NS-Regime profitierte. Nach der umfassenden Analyse von Arisierungsstrategien setzt sich das neunte Kapitel damit auseinander, ob und in welchem Ausmaß entzogenes "jüdisches" Liegenschaftsvermögen an die ursprünglichen Eigentümer bzw. ihre Erben rückgestellt wurde. Im zehnten Kapitel wird das weitere Schicksal von Liegenschaft(santeil)en nach erfolgter Naturalrestitution untersucht. Im vorletzten Kapitel geht es dann um die Präsentation und Interpretation der Ergebnisse rund um die "Wertekette", bei der die Relationen zwischen fünf monetären Größen (u.a. der allfällige Kaufpreis bei Arisierungen sowie der Verkaufspreis nach erfolgter Rückstellung) dargestellt werden. Diese Wertekette soll nicht zuletzt zur Klärung der Frage beitragen, ob für den Liegenschaftssektor die These von "Dumpingpreisen" im Zusammenhang mit Arisierungen vertretbar erscheint. Gleichermaßen interessant ist die Frage nach den vornehmlich in den 1950er Jahren im Anschluss an erfolgte Rückstellungen erzielten Verkaufspreisen von Liegenschaftsvermögen. Das letzte Kapitel unternimmt schließlich den Versuch, die Ergebnisse der Datenbankauswertung auf ganz Wien hochzurechnen. 2004. 276 S. m. 74 z. Tl. farb. Abb. Versandfertig in 2-4 Wochen, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten)

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Melinz, Gerhard Hödl, Gerald
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Melinz, Gerhard Hödl, Gerald:
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Taschenbuch

2004, ISBN: 9783702904937

[ED: Softcover], [PU: Böhlau Wien Oldenbourg], Die vorliegende Studie hat die Geschichte privaten Liegenschaftseigentums in Wien zwischen 1938 und den 1960er Jahren zum Inhalt - nicht aller Liegenschaften, sondern jenes Teils, der sich im März des Jahres 1938 im Eigentum von Menschen befand, die nach den Kriterien der nationalsozialistischen Gesetzgebung als Juden galten. Der Bogen der historischen Analyse spannt sich von der Entziehung (der "Arisierung" ) dieses "jüdischen" Liegenschaftsvermögens unter den Bedingungen der NS-Herrschaft bis in die ersten beiden Jahrzehnte der Zweiten Republik und damit in jene Periode, in der sich entschied, auf welche Weise und in welchem Ausmaß entzogenes Liegenschaftsvermögen an die ursprünglichen Eigentümer bzw. ihre Erben rückgestellt wurde. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die Dinge bzw. jene Transaktionen, deren Objekt sie waren keineswegs ausgeblendet werden jedoch die Menschen - weder diejenigen, die unter der Herrschaft des Nationalsozialismus um ihr Eigentum (und oft auch um ihr Leben) gebracht wurden, noch jene, die zu den Nutznießern des Systems zählten. Am Anfang der Studie stehen kurze Reflexionen zum einschlägigen Forschungsstand, daran anschließend werden die forschungsstrategischen Grundüberlegungen bzw. Fragestellungen dargelegt sowie ihre methodisch-konzeptionelle Operationalisierung skizziert. Details des Stichprobenverfahrens und der Samplebildung werden im darauf folgenden Abschnitt erläutert. Kapitel 5 entwirft knappe Profile jener Gruppen von Liegenschaftseigentümern (insbesondere der NS-Kategorien "Arier" und "Mischlinge"), die zwar nicht zum Kernbereich des Forschungsprojekts zählten, deren Untersuchung aber instruktive Besonderheiten zu Tage förderte. Die zwei folgenden Kapitel bieten einerseits einen empirischen Überblick über "jüdische" Liegenschaften, ihre räumliche und kategoriale Verteilung sowie ihre Eigentumsstruktur (Liegenschaftsanteilsgrößen, Schätzwertklassen), andererseits werden die Eigentümer anhand einiger soziodemographischer Eckdaten (u.a. Geschlecht, Alter, Familienstand, Staatsangehörigkeit und Vermögen) in den Blick genommen. Das achte Kapitel verlässt das Terrain der grundlegenden Merkmale "jüdischen" Liegenschaftsvermögens und seiner Eigentümer und widmet sich den Dimensionen der Vermögensentziehung. Die Erkenntnisse aus der Datenbankauswertung werden in der Zusammenschau mit allgemeinen Aspekten der sich zunehmend radikalisierenden antisemitischen Politik zu einem Phasenmodell der Arisierung von Liegenschaftsvermögen gebündelt. Daran anschließend liefert die Analyse von Arisierungskaufpreisen Aufschlüsse darüber, wer in welchem Ausmaß im Zuge von Vermögenstransaktionen unter dem NS-Regime profitierte. Nach der umfassenden Analyse von Arisierungsstrategien setzt sich das neunte Kapitel damit auseinander, ob und in welchem Ausmaß entzogenes "jüdisches" Liegenschaftsvermögen an die ursprünglichen Eigentümer bzw. ihre Erben rückgestellt wurde. Im zehnten Kapitel wird das weitere Schicksal von Liegenschaft(santeil)en nach erfolgter Naturalrestitution untersucht. Im vorletzten Kapitel geht es dann um die Präsentation und Interpretation der Ergebnisse rund um die "Wertekette", bei der die Relationen zwischen fünf monetären Größen (u.a. der allfällige Kaufpreis bei Arisierungen sowie der Verkaufspreis nach erfolgter Rückstellung) dargestellt werden. Diese Wertekette soll nicht zuletzt zur Klärung der Frage beitragen, ob für den Liegenschaftssektor die These von "Dumpingpreisen" im Zusammenhang mit Arisierungen vertretbar erscheint. Gleichermaßen interessant ist die Frage nach den vornehmlich in den 1950er Jahren im Anschluss an erfolgte Rückstellungen erzielten Verkaufspreisen von Liegenschaftsvermögen. Das letzte Kapitel unternimmt schließlich den Versuch, die Ergebnisse der Datenbankauswertung auf ganz Wien hochzurechnen. 2004. 276 S. m. 74 z. Tl. farb. Abb. Versandfertig in 2-4 Wochen, DE, Neuware, gewerbliches Angebot, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten)

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Melinz, Gerhard Hödl, Gerald
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Melinz, Gerhard Hödl, Gerald:
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Taschenbuch

2004, ISBN: 9783702904937

[ED: Softcover], [PU: Böhlau Wien Oldenbourg], Die vorliegende Studie hat die Geschichte privaten Liegenschaftseigentums in Wien zwischen 1938 und den 1960er Jahren zum Inhalt - nicht aller Liegenschaften, sondern jenes Teils, der sich im März des Jahres 1938 im Eigentum von Menschen befand, die nach den Kriterien der nationalsozialistischen Gesetzgebung als Juden galten. Der Bogen der historischen Analyse spannt sich von der Entziehung (der "Arisierung" ) dieses "jüdischen" Liegenschaftsvermögens unter den Bedingungen der NS-Herrschaft bis in die ersten beiden Jahrzehnte der Zweiten Republik und damit in jene Periode, in der sich entschied, auf welche Weise und in welchem Ausmaß entzogenes Liegenschaftsvermögen an die ursprünglichen Eigentümer bzw. ihre Erben rückgestellt wurde. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die Dinge bzw. jene Transaktionen, deren Objekt sie waren keineswegs ausgeblendet werden jedoch die Menschen - weder diejenigen, die unter der Herrschaft des Nationalsozialismus um ihr Eigentum (und oft auch um ihr Leben) gebracht wurden, noch jene, die zu den Nutznießern des Systems zählten. Am Anfang der Studie stehen kurze Reflexionen zum einschlägigen Forschungsstand, daran anschließend werden die forschungsstrategischen Grundüberlegungen bzw. Fragestellungen dargelegt sowie ihre methodisch-konzeptionelle Operationalisierung skizziert. Details des Stichprobenverfahrens und der Samplebildung werden im darauf folgenden Abschnitt erläutert. Kapitel 5 entwirft knappe Profile jener Gruppen von Liegenschaftseigentümern (insbesondere der NS-Kategorien "Arier" und "Mischlinge"), die zwar nicht zum Kernbereich des Forschungsprojekts zählten, deren Untersuchung aber instruktive Besonderheiten zu Tage förderte. Die zwei folgenden Kapitel bieten einerseits einen empirischen Überblick über "jüdische" Liegenschaften, ihre räumliche und kategoriale Verteilung sowie ihre Eigentumsstruktur (Liegenschaftsanteilsgrößen, Schätzwertklassen), andererseits werden die Eigentümer anhand einiger soziodemographischer Eckdaten (u.a. Geschlecht, Alter, Familienstand, Staatsangehörigkeit und Vermögen) in den Blick genommen. Das achte Kapitel verlässt das Terrain der grundlegenden Merkmale "jüdischen" Liegenschaftsvermögens und seiner Eigentümer und widmet sich den Dimensionen der Vermögensentziehung. Die Erkenntnisse aus der Datenbankauswertung werden in der Zusammenschau mit allgemeinen Aspekten der sich zunehmend radikalisierenden antisemitischen Politik zu einem Phasenmodell der Arisierung von Liegenschaftsvermögen gebündelt. Daran anschließend liefert die Analyse von Arisierungskaufpreisen Aufschlüsse darüber, wer in welchem Ausmaß im Zuge von Vermögenstransaktionen unter dem NS-Regime profitierte. Nach der umfassenden Analyse von Arisierungsstrategien setzt sich das neunte Kapitel damit auseinander, ob und in welchem Ausmaß entzogenes "jüdisches" Liegenschaftsvermögen an die ursprünglichen Eigentümer bzw. ihre Erben rückgestellt wurde. Im zehnten Kapitel wird das weitere Schicksal von Liegenschaft(santeil)en nach erfolgter Naturalrestitution untersucht. Im vorletzten Kapitel geht es dann um die Präsentation und Interpretation der Ergebnisse rund um die "Wertekette", bei der die Relationen zwischen fünf monetären Größen (u.a. der allfällige Kaufpreis bei Arisierungen sowie der Verkaufspreis nach erfolgter Rückstellung) dargestellt werden. Diese Wertekette soll nicht zuletzt zur Klärung der Frage beitragen, ob für den Liegenschaftssektor die These von "Dumpingpreisen" im Zusammenhang mit Arisierungen vertretbar erscheint. Gleichermaßen interessant ist die Frage nach den vornehmlich in den 1950er Jahren im Anschluss an erfolgte Rückstellungen erzielten Verkaufspreisen von Liegenschaftsvermögen. Das letzte Kapitel unternimmt schließlich den Versuch, die Ergebnisse der Datenbankauswertung auf ganz Wien hochzurechnen. 2004. 276 S. m. 74 z. Tl. farb. Abb. Versandfertig in 2-4 Wochen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Gerhard Melinz, Gerald Hödl
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gerhard Melinz, Gerald Hödl:
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Taschenbuch

2004, ISBN: 370290493X

Paperback, [EAN: 9783702904937], Boehlau Verlag, Boehlau Verlag, Book, [PU: Boehlau Verlag], 2004-01-01, Boehlau Verlag, 1025612, Subjects, 349777011, Antiquarian, Rare & Collectable, 91, Art, Architecture & Photography, 67, Biography, 68, Business, Finance & Law, 507848, Calendars, Diaries & Annuals, 69, Children's Books, 274081, Comics & Graphic Novels, 71, Computing & Internet, 72, Crime, Thrillers & Mystery, 496792, Education Studies & Teaching, 9587997031, Erotica, 62, Fiction, 66, Food & Drink, 275835, Gay & Lesbian, 74, Health, Family & Lifestyle, 65, History, 64, Home & Garden, 63, Horror, 89, Humour, 275738, Languages, 61, Mind, Body & Spirit, 73, Music, Stage & Screen, 275389, Poetry, Drama & Criticism, 59, Reference, 58, Religion & Spirituality, 88, Romance, 5106747031, School Books, 57, Science & Nature, 4034595031, Science Fiction & Fantasy, 564334, Scientific, Technical & Medical, 60, Society, Politics & Philosophy, 55, Sports, Hobbies & Games, 83, Travel & Holiday, 52, Young Adult, 266239, Books

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.co.uk
rbmbooks
Gebraucht Versandkosten:Europa Zone 1: GBP 5,48 pro Produkt.. Usually dispatched within 1-2 business days (EUR 4.80)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Gerhard Melinz, Gerald Hödl
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gerhard Melinz, Gerald Hödl:
Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien zwischen Arisierungsstrategien und Rückstellungsverfahren - Taschenbuch

2004, ISBN: 370290493X

Paperback, [EAN: 9783702904937], Boehlau Verlag, Boehlau Verlag, Book, [PU: Boehlau Verlag], 2004-01-01, Boehlau Verlag, 1025612, Subjects, 349777011, Antiquarian, Rare & Collectable, 91, Art, Architecture & Photography, 67, Biography, 68, Business, Finance & Law, 507848, Calendars, Diaries & Annuals, 69, Children's Books, 274081, Comics & Graphic Novels, 71, Computing & Internet, 72, Crime, Thrillers & Mystery, 496792, Education Studies & Teaching, 9587997031, Erotica, 62, Fiction, 66, Food & Drink, 275835, Gay & Lesbian, 74, Health, Family & Lifestyle, 65, History, 64, Home & Garden, 63, Horror, 89, Humour, 275738, Languages, 61, Mind, Body & Spirit, 73, Music, Stage & Screen, 275389, Poetry, Drama & Criticism, 59, Reference, 58, Religion & Spirituality, 88, Romance, 5106747031, School Books, 57, Science & Nature, 4034595031, Science Fiction & Fantasy, 564334, Scientific, Technical & Medical, 60, Society, Politics & Philosophy, 55, Sports, Hobbies & Games, 83, Travel & Holiday, 52, Young Adult, 266239, Books

Neues Buch Amazon.co.uk
inandout-distribution
, Neuware Versandkosten:Europa Zone 1: GBP 5,48 pro Produkt.. Usually dispatched within 1-2 business days (EUR 4.80)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch

Detailangaben zum Buch - Jüdisches Liegenschaftseigentum in Wien Zwischen Arisierungsstrategien Und Rückstellungsverfahren


EAN (ISBN-13): 9783702904937
ISBN (ISBN-10): 370290493X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2004
Herausgeber: Böhlau Wien

Buch in der Datenbank seit 09.12.2011 19:13:34
Buch zuletzt gefunden am 13.09.2017 18:09:27
ISBN/EAN: 370290493X

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-7029-0493-X, 978-3-7029-0493-7


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher