. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3817115792 ankaufen:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 12,00 €, größter Preis: 108,91 €, Mittelwert: 74,05 €
Faszination Sonnenuhr von Arnold Zenkert (Autor) - Arnold Zenkert (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnold Zenkert (Autor):
Faszination Sonnenuhr von Arnold Zenkert (Autor) - Taschenbuch

2002, ISBN: 9783817115792

ID: 533559607

Deutsch Harri GmbH,  Auflage: 3., überarb. A. (April 2002).  Auflage: 3., überarb. A. (April 2002). Softcover. Die Sonnenuhr hat im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer Faszination verloren. Reich an Fotos, Zeichnungen und Tabellen zeigt das Buch einerseits die kulturgeschichtliche Entwicklung verschiedener Sonnenuhren auf, andererseits gibt es Anleitung und Hilfe zum Selbstbau. "Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der "digitalen Zeit" als Verlust von organisch verknüpften Informationen. Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostalgisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die "Bernhardtsche Walze" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht."(ausDie Sterne, Heft 72, 1996)Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften."Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der "digitalen Zeit" als Verlust von organisch verknüpften Informationen.Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostal gisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die "Bernhardtsche Walze" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht." (ausDie Sterne, Heft 72, 1996).Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften. Die Sonnenuhr hat im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer Faszination verloren. Reich an Fotos, Zeichnungen und Tabellen zeigt das Buch einerseits die kulturgeschichtliche Entwicklung verschiedener Sonnenuhren auf, andererseits gibt es Anleitung und Hilfe zum Selbstbau. "Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der "digitalen Zeit" als Verlust von organisch verknüpften Informationen. Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostalgisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die "Bernhardtsche Walze" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht."(ausDie Sterne, Heft 72, 1996)Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften."Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der "digitalen Zeit" als Verlust von organisch verknüpften Informationen.Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostal gisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die "Bernhardtsche Walze" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht." (ausDie Sterne, Heft 72, 1996).Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften., Deutsch Harri GmbH

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.19
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Faszination Sonnenuhr von Arnold Zenkert (Autor)   Auflage: 3., überarb. A. (April 2002) - Arnold Zenkert (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnold Zenkert (Autor):
Faszination Sonnenuhr von Arnold Zenkert (Autor)  Auflage: 3., überarb. A. (April 2002) - Taschenbuch

2002, ISBN: 3817115792

ID: BN17999

 Auflage: 3., überarb. A. (April 2002) Softcover 164 S. Die Sonnenuhr hat im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer Faszination verloren. Reich an Fotos, Zeichnungen und Tabellen zeigt das Buch einerseits die kulturgeschichtliche Entwicklung verschiedener Sonnenuhren auf, andererseits gibt es Anleitung und Hilfe zum Selbstbau. ""Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der ""digitalen Zeit"" als Verlust von organisch verknüpften Informationen. Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostalgisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die ""Bernhardtsche Walze"" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht.""(ausDie Sterne, Heft 72, 1996)Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften.""Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der ""digitalen Zeit"" als Verlust von organisch verknüpften Informationen.Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostal gisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die ""Bernhardtsche Walze"" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht."" (ausDie Sterne, Heft 72, 1996).Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften. Versand D: 6,95 EUR Die Sonnenuhr hat im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer Faszination verloren. Reich an Fotos, Zeichnungen und Tabellen zeigt das Buch einerseits die kulturgeschichtliche Entwicklung verschiedener Sonnenuhren auf, andererseits gibt es Anleitung und Hilfe zum Selbstbau. ""Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der ""digitalen Zeit"" als Verlust von organisch verknüpften Informationen. Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostalgisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die ""Bernhardtsche Walze"" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht.""(ausDie Sterne, Heft 72, 1996)Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften.""Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der ""digitalen Zeit"" als Verlust von organisch verknüpften Informationen.Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostal gisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die ""Bernhardtsche Walze"" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht."" (ausDie Sterne, Heft 72, 1996).Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften., [PU:Deutsch Harri GmbH]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Buchservice-Lars-Lutzer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 6.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Faszination Sonnenuhr von Arnold Zenkert (Autor) - Arnold Zenkert (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnold Zenkert (Autor):
Faszination Sonnenuhr von Arnold Zenkert (Autor) - Taschenbuch

2002, ISBN: 3817115792

ID: BN17999

 Auflage: 3., überarb. A. (April 2002) Softcover 164 S. Broschiert Die Sonnenuhr hat im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer Faszination verloren. Reich an Fotos, Zeichnungen und Tabellen zeigt das Buch einerseits die kulturgeschichtliche Entwicklung verschiedener Sonnenuhren auf, andererseits gibt es Anleitung und Hilfe zum Selbstbau. ""Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der ""digitalen Zeit"" als Verlust von organisch verknüpften Informationen. Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostalgisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die ""Bernhardtsche Walze"" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht.""(ausDie Sterne, Heft 72, 1996)Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften.""Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der ""digitalen Zeit"" als Verlust von organisch verknüpften Informationen.Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostal gisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die ""Bernhardtsche Walze"" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht."" (ausDie Sterne, Heft 72, 1996).Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften. Die Sonnenuhr hat im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer Faszination verloren. Reich an Fotos, Zeichnungen und Tabellen zeigt das Buch einerseits die kulturgeschichtliche Entwicklung verschiedener Sonnenuhren auf, andererseits gibt es Anleitung und Hilfe zum Selbstbau. ""Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der ""digitalen Zeit"" als Verlust von organisch verknüpften Informationen. Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostalgisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die ""Bernhardtsche Walze"" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht.""(ausDie Sterne, Heft 72, 1996)Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften.""Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der ""digitalen Zeit"" als Verlust von organisch verknüpften Informationen.Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostal gisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die ""Bernhardtsche Walze"" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht."" (ausDie Sterne, Heft 72, 1996).Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften. gebraucht; sehr gut, [PU:Deutsch Harri GmbH]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Faszination Sonnenuhr Von Arnold Zenkert (Autor) - Arnold Zenkert (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnold Zenkert (Autor):
Faszination Sonnenuhr Von Arnold Zenkert (Autor) - Taschenbuch

3, ISBN: 9783817115792

ID: 13984390187

Hardcover, Very good in very good dust jacket., Die Sonnenuhr hat im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer Faszination verloren. Reich an Fotos, Zeichnungen und Tabellen zeigt das Buch einerseits die kulturgeschichtliche Entwicklung verschiedener Sonnenuhren auf, andererseits gibt es Anleitung und, Die Sonnenuhr hat im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer Faszination verloren. Reich an Fotos, Zeichnungen und Tabellen zeigt das Buch einerseits die kulturgeschichtliche Entwicklung verschiedener Sonnenuhren auf, andererseits gibt es Anleitung und Hilfe zum Selbstbau. "Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der "digitalen Zeit" als Verlust von organisch verknüpften Informationen. Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostalgisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die "Bernhardtsche Walze" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht."(ausDie Sterne, Heft 72, 1996)Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie und Verfasser eines Buches über Sonnenuhren sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher wie auch methodischer Beiträge in einschlägigen Zeitschriften."Als die beiden zentralen Anliegen dieses Buches werden im Vorwort das Aufzeigen der kulturgeschichtlichen Entwicklung und die Anleitung zum Selbstbau von Sonnenuhren bezeichnet. Sein damit umrissenes Ziel hat der Autor erreicht und es überdies verstanden, den Text so zu gestalten, dass er auch bei Lesern Interesse weckt, die sich bislang nicht mit Sonnenuhren beschäftigt haben. Dies gelingt ihm deshalb so gut, weil er deutlich macht, daß Sonnenuhren nicht allein zur Zeitbestimmung, sondern auch zur Veranschaulichung wesentlicher Zusammenhänge der sphärischen Astronomie dienen können. Betrachtet man die Beziehung zwischen Jahreszeit, Sonnenort, geographischen Koordinaten, Himmelsrichtungen, Tageslänge und Tageszeit, welche sich in der Geometrie von Sonnenuhren widerspiegeln, so erscheint demgegenüber der heute übliche Gebrauch der "digitalen Zeit" als Verlust von organisch verknüpften Informationen. Wenngleich das Buch durch einige Sinnsprüche auf den ersten Blick etwas nostal gisch wirken mag, so zeigt sich doch bei näherer Betrachtung, dass es weder Sachlichkeit noch Ausführlichkeit vermissen läßt. Von den einfachsten Sonnenuhren ausgehend werden schließlich auch komplizierte Konstruktionen besprochen, wie beispielsweise die "Bernhardtsche Walze" zur Eliminierung der Zeitgleichung. Über die Schulmathematik hinaus werden bei der Lektüre keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt, so daß einer weiten Verbreitung des Werkes nichts im Wege steht." (ausDie Sterne, Heft 72, 1996). Nach dem Studium und der Ausbildung von Astronomielehrern übernahm Arnold Zenkert die Leitung des Planetariums Potsdam, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte. Er ist Vorsitzender im Arbeitskreis Sonnenuhren in der Deutschen Gesellschaft f..., [PU: Deutsch Harri GmbH]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Alibris.com
LLU-BookService
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Faszination Sonnenuhr. Mit CD-Rom. 3. überarbeitete Auflage. Durchgehend illustriert. Saubere Broschur - Zenkert, Arnold
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Zenkert, Arnold:
Faszination Sonnenuhr. Mit CD-Rom. 3. überarbeitete Auflage. Durchgehend illustriert. Saubere Broschur - Taschenbuch

2000, ISBN: 3817115792

ID: 19786682603

[PU: 3/Verlag Harri Deutsch,Thun und Frankfurt am Main 2000 .], Faszination Sonnenuhr. Mit CD-Rom. 3. überarbeitete Auflage. Durchgehend illustriert. Saubere Broschur 164 S. ISBN 3817115792

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Fabri Internet Antiquariat, Ulm, BW, Germany [11330] [Rating: 4 (von 5)]
Versandkosten: EUR 1.80
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Faszination Sonnenuhr
Autor:

Arnold Zenkert

Titel:

Faszination Sonnenuhr

ISBN-Nummer:

Detailangaben zum Buch - Faszination Sonnenuhr


EAN (ISBN-13): 9783817115792
ISBN (ISBN-10): 3817115792
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2002
Herausgeber: Faszination Sonnenuhr by Zenkert, Arnold

Buch in der Datenbank seit 22.05.2007 09:43:57
Buch zuletzt gefunden am 03.07.2017 23:17:30
ISBN/EAN: 3817115792

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8171-1579-2, 978-3-8171-1579-2


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher