. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38,00 €, größter Preis: 43,38 €, Mittelwert: 40,11 €
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - Christine Pagel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christine Pagel:

Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - neues Buch

ISBN: 9783832420369

ID: 9783832420369

Inhaltsangabe:Einleitung: Von den in Deutschland gehaltenen Haustieren sind Hunde und Katzen von besonderer Bedeutung, weil sie zum einen in beträchtlicher Zahl gehalten werden, zum anderen in enger häuslicher Gemeinschaft mit ihren Besitzern leben und darüber hinaus häufig inniger körperlicher Kontakt zwischen Tier und Halter besteht. Eine weitere Haltungsbedingung, die Hunde und Katzen von den meisten anderen Haustieren unterscheidet, ist der Auslauf im Freien. Die Frage, welche Bedeutung Parasitosen der Hunde und Katzen für den Tierhalter haben und wie diese verhindert werden können, soll ein weiterer Aspekt der vorliegenden Arbeit sein. Der Aufenthalt dieser Tiere im Freien hat eine weitere Folge: Ihre Hinterlassenschaften sind nicht nur im Garten des Tierbesitzers, sondern auch auf Straßen und Gehwegen und sogar in öffentlichen Parks und auf Kinderspielplätzen zu finden. Die Populationsdichte der Hunde in Deutschland beträgt ein Hund pro 12 bis 15 Einwohner. Damit stellen sich auch die Fragen, inwieweit Nicht-Tierbesitzer auf diese Weise durch Hunde und Katzen gefährdet sind und ob das Halten von Hunden und Katzen besonders in Städten ein hygienisches Problem darstellt. Gang der Untersuchung: Um einen theoretischen Hintergrund für die Diskussion dieser Fragen zu bieten, werden im zweiten Teil der Arbeit die einzelnen Zoonosen dargestellt. Die Gliederung der Erkrankungen erfolgt in Anlehnung an die Gliederung der Parasiten in der angegebenen Literatur. So werden zunächst durch Protozoen (Einzeller) übertragene Erkrankungen, anschließend Infektionen, die durch Helminthen (Würmer) hervorgerufen werden und dann Zoonosen, die durch Arthropoden (Gliederfüßer) verursacht werden, behandelt. Da die Krankheitsverläufe, Heilungsmöglichkeiten und die Häufigkeit der verschiedenen Parasitosen sich sehr stark unterscheiden, gehe ich bereits am Ende jeder einzelnen Beschreibung einer Erkrankung auf die zoonotische Bedeutung dieser ein. An diesen Stellen sollen bereits die Fragen nach der Gefährdung von Tierbesitzern und Nicht-Tierbesitzern diskutiert werden. Propyhlaxemaßnahmen der verschiedenen Autoren werden hier vorgestellt und hinterfragt. Mit Hilfe der in dem jeweiligen Kapitel gewonnenen Erkenntnisse werde ich darüberhinaus die Vorbeugungsvorschläge einschränken oder erweitern sowie selbst erarbeitete hinzufügen. Im dritten Teil soll die Bedeutung der zoonotischen Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen übergreifend zusammengefaßt werden. In diesem Zusammenhang gehe ich auch auf die Frage ein, ob die von mir vermutete Diskrepanz zwischen der Bedeutung der Parasitologie in der Veterinärmedizin und der in der Humanmedizin besteht und wenn ja, berechtigt ist. Die in diesem Punkt erarbeiteten Ergebnisse beeinj7ussen zudem die an letzter Stelle vertretene Frage, ob das Halten von Hunden und Katzen insbesondere in Städten aus hygienischer Hinsicht vertretbar ist. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einführung1 2.Darstellung der Zoonosen3 2.1Durch Protozoen (Einzeller) hervorgerufene Zoonosen3 2.1.1Giardiasis4 2.1.1.1Ätiologie4 2.1.1.2Epidemiologie5 2.1.1.3Übertragung6 2.1.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze8 2.1.1.5Krankheitsbild beim Menschen9 2.1.1.6Diagnose9 2.1.1.7Therapie10 2.1.1.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe11 2.1.2Kryptosporidiose12 2.1.2.1Ätiologie12 2.1.2.2Epidemiologie14 2.1.2.3Übertragung15 2.1.2.4Krankheitsbild bei Hund und Katze16 2.1.2.5Diagnose16 2.1.2.6Therapie16 2.1.2.7Krankheitsbild beim Menschen17 2.1.2.8Diagnose17 2.1.2.9Therapie18 2.1.2.10Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe18 2.1.3Toxoplasmose19 2.1.3.1Ätiologie19 2.1.3.2Epidemiologie20 2.1.3.3Übertragung22 2.1.3.4Krankheitsbild bei Hund und Katze25 2.1.3.5Krankheitsbild beim Menschen26 2.1.3.5.1Die konnatale oder pränatale Toxoplasmose26 2.1.3.5.2Die erworbene Toxoplasmose des Gesunden28 2.1.3.5.3Toxoplasmose bei hnmunsuppression28 2.1.3.6Diagnose29 2.1.3.7Therapie30 2.1.3.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe31 2.2Durch Helminthen (Würmer) hervorgerufene Zoonosen33 2.2.1Erkrankungen durch Plathelminthen (Plattwürmer)33 2.2.1.1Befall mit Echinococcus multilocularis / Alveoläre Echinokokkose34 2.2.1.1.1Ätiologie34 2.2.1.1.2Epidetniologie36 2.2.1.1.3Übertragung37 2.2.1.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze38 2.2.1.1.5Diagnose39 2.2.1.1.6Therapie39 2.2.1.1.7Krankheitsbild beim Menschen40 2.2.1.1.8Diagnose40 2.2.1.1.9Therapie41 2.2.1.1.10ZoonotischeBedeutungundProphylaxe41 2.2.1.2Befall mit Echinococcus granulosus / Zystische Echinokokkose42 2.2.1.2.1Ätiologie42 2.2.1.2.2Epidemiologie44 2.2.1.2.3Übertragung44 2.2.1.2.4Krankheitsbild, Diagnose und Therapie beim Hund45 2.2.1.2.5Krankheitsbild beim Menschen45 2.2.1.2.6Diagnose45 2.2.1.2.7Therapie46 2.2.1.2.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe46 2.2.1.3Dipylidiasis47 2.2.1.3.1Ätiologie und Übertragung auf Hunde und Katzen47 2.2.1.3.2Epidemiologie48 2.2.1.3.3Krankheitsbild bei Hund und Katze49 2.2.1.3.4Diagnose49 2.2.1.3.5Therapie50 2.2.1.3.6Krankheitsbild beim Menschen50 2.2.1.3.7Diagnose und Therapie beim Menschen50 2.2.1.3.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe50 2.2.2.Erkrankungen durch Nemathehninthen (Schlauchwürmer)51 2.2.2.1Befall mit Hakenwürmern / Larva nügrans cutanea (Hakenwurmkrankheit)52 2.2.2.1.1Ätiologie und Übertragung52 2.2.2.1.2Epidenüologie55 2.2.2.1.3Krankheitsbild bei Hund und Katze56 2.2.2.1.4Diagnose und Therapie56 2.2.2.1.5Krankheitsbild beim Menschen57 2.2.2.1.6Diagnose und Therapie57 2.2.2.1.7Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe58 2.2.2.2Befall mit Spulwürmern / Larva nügrans visceralis58 2.2.2.2.1Ätiologie und Übertragung bei Hund und Katze58 2.2.2.2.2Epidemiologie61 2.2.2.2.3Krankheitsbild bei Hund und Katze64 2.2.2.2.4Diagnose64 2.2.2.2.5Therapie65 2.2.2.2.6Krankheitsbild und Übertragung beim Menschen65 2.2.2.2.7Diagnose66 2.2.2.2.8Therapie66 2.2.2.2.9Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe66 2.2.3Wirkungsweise der Medikamente gegen Helminthen67 2.2.3.1Benzirnidazole67 2.2.3.2Niclosanüd67 2.2.3.3Bunamidin68 2.2.3.4Praziquantel68 2.2.3.5Nitroscanat68 2.2.3.6Tetrahydropyrimidine68 2.2.3.7Imidazolthiazole68 2.2.3.8Ivermectin69 2.2.3.9Piperazin69 2.2.3.10Diethylcarbamin69 2.2.3.11Organische Phosphorsäurcester69 2.3Durch Arthropoden hervorgerufene Zoonosen70 2.3.1Flohbefall70 2.3.1.1Ätiologie70 2.3.1.2Krankheitsbild und Epidemiologie bei Hund und Katze71 2.3.1.3Diagnose und Therapie72 2.3.1.4Übertragung und Krankheitsbild beim Menschen72 2.3.1.5Diagnose und Therapie72 2.3.2Befall mit Milben (Acari)73 2.3.2.1Cheyletiellose73 2.3.2.1.1Ätiologie73 2.3.2.1.2Übertragung74 2.3.2.1.3Epidemiologie74 2.3.2.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze74 2.3.2.1.5Diagnose und Therapie74 2.3.2.1.6Krankheitsbild, Diagnose und Therapie beim Menschen75 2.3.2.2Befall mit Otodectes75 2.3.2.2.1Ätiologie75 2.3.2.2.2Epidemiologie75 2.3.2.2.3Übertragung76 2.3.2.2.4Krankheitsbild beim Tier76 2.3.2.2.5Diagnose und Therapie76 2.3.2.2.6Krankheitsbild beim Menschen77 2.3.2.3Befall mit Notoedres77 2.3.2.3.1Ätiologie77 2.3.2.3.2Übertragung77 2.3.2.3.3Krankheitsbild bei Hund und Katze77 2.3.2.3.4Diagnose und Therapie78 2.3.2.3.5Krankheitsbild beim Menschen78 2.3.2.4Befall mit Sarcoptes78 2.3.2.4.1Ätiologie78 2.3.2.4.2Übertragung79 2.3.2.4.3Krankheitsbild bei Hund und Katze80 2.3.2.4.4Diagnose und Therapie80 2.3.2.4.5Krankheitsbild beim Menschen80 2.3.2.4.6Diagnose und Therapie80 2.3.3.Zoonotische Bedeutung der Ektoparasiten und Prophylaxe81 2.3.4Wirkungsweise der Medikamente gegen Ektoparasiten81 2.3.4.1Ivennectin81 2.3.4.2Insektizide und Akarizide81 2.3.4.2.1Chlorierte Kohlenwasserstoffe81 2.3.4.2.2Organische Phosphorsäureester82 2.3.4.2.3Carbamidsäureester82 2.3.4.2.4Pyrethrum und Pyrethroide82 2.3.4.2.5Phenylpyrazol83 2.4Methoden zur Diagnostik von Parasiten83 2.4.1Direkter Erregernachweis83 2.4.1.1Die makroskopische Betrachtung des Untersuchungsmaterials83 2.4.1.2Die mikroskopische Betrachtung des Untersuchungsmaterials83 2.4.1.2Anlegen einer Kultur84 2.4.1.3Der Nachweis von Antikörpern84 3.Diskussion der Ergebnisse85 3.1.Bedeutung der Zoonosen für die Humanmedizin85 3.2.Bedeutung der Zoonosen und ihrer Prophylaxe unter hygienischen Gesichtspunkten86 3.3.Zusammenfassung der Ergebnisse88 Glossar89 Literaturverzeichnis90 Abbildungsverzeichnis93 Anhang94 Anhang A: Systematik der Protozoen, Helminthen und Protozoen94 Anhang B: Zusammenstellung der Antiparasitika95 Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen: Inhaltsangabe:Einleitung: Von den in Deutschland gehaltenen Haustieren sind Hunde und Katzen von besonderer Bedeutung, weil sie zum einen in beträchtlicher Zahl gehalten werden, zum anderen in enger häuslicher Gemeinschaft mit ihren Besitzern leben und darüber hinaus häufig inniger körperlicher Kontakt zwischen Tier und Halter besteht. Eine weitere Haltungsbedingung, die Hunde und Katzen von den meisten anderen Haustieren unterscheidet, ist der Auslauf im Freien. Die Frage, welche Bedeutung Parasitosen der Hunde und Katzen für den Tierhalter haben und wie diese verhindert werden können, soll ein weiterer Aspekt der vorliegenden Arbeit sein. Der Aufenthalt dieser Tiere im Freien hat eine weitere Folge: Ihre Hinterlassenschaften sind nicht nur im Garten des Tierbesitzers, sondern auch auf Straßen und Gehwegen und sogar in öffentlichen Parks und auf Kinderspielplätzen zu finden. Die Populationsdichte der Hunde in Deutschland beträgt ein Hund pro 12 bis 15 Einwohner. Damit stellen sich auch die Fragen, inwieweit Nicht-Tierbesitzer auf diese Weise durch Hunde und Katzen gefährdet sind und ob das Halten von Hunden und Katzen besonders in Städten ein hygienisches Problem darstellt. Gang der Untersuchung: Um einen theoretischen Hintergrund für die Diskussion dieser Fragen zu bieten, werden im zweiten Teil der Arbeit die einzelnen Zoonosen dargestellt. Die Gliederung der Erkrankungen erfolgt in Anlehnung an die Gliederung der Parasiten in der angegebenen Literatur. So werden zunächst durch Protozoen (Einzeller) übertragene Erkrankungen, anschließend Infektionen, die durch Helminthen (Würmer) hervorgerufen werden und dann Zoonosen, die durch Arthropoden (Gliederfüßer) verursacht werden, behandelt. Da die Krankheitsverläufe, Heilungsmöglichkeiten und die Häufigkeit der verschiedenen Parasitosen sich sehr stark unterscheiden, gehe ich bereits am Ende jeder einzelnen Beschreibung einer Erkrankung auf die zoonotische Bedeutung dieser ein. An diesen Stellen sollen bereits die Fragen nach der Gefährdung von Tierbesitzern und Nicht-Tierbesitzern diskutiert werden. Propyhlaxemaßnahmen der verschiedenen Autoren werden hier vorgestellt und hinterfragt. Mit Hilfe der in dem jeweiligen Kapitel gewonnenen Erkenntnisse werde ich darüberhinaus die Vorbeugungsvorschläge einschränken oder erweitern sowie selbst erarbeitete hinzufügen. Im dritten Teil soll die Bedeutung der zoonotischen Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen übergreifend zusammengefaßt werden. In diesem Zusammenhang gehe ich auch auf die Frage ein, ob die von mir vermutete Diskrepanz zwischen der Bedeutung der Parasitologie in der Veterinärmedizin und der in der Humanmedizin besteht und wenn ja, berechtigt ist. Die in diesem Punkt erarbeiteten Ergebnisse beeinj7ussen zudem die an letzter Stelle vertretene Frage, ob das Halten von Hunden und Katzen insbesondere in Städten aus hygienischer Hinsicht vertretbar ist. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einführung1 2.Darstellung der Zoonosen3 2.1Durch Protozoen (Einzeller) hervorgerufene Zoonosen3 2.1.1Giardiasis4 2.1.1.1Ätiologie4 2.1.1.2Epidemiologie5 2.1.1.3Übertragung6 2.1.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze8 2.1.1.5Krankheitsbild beim Menschen9 2.1.1.6Diagnose9 2.1.1.7Therapie10 2.1.1.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe11 2.1.2Kryptosporidiose12 2.1.2.1Ätiologie12 2.1.2.2Epidemiologie14 2.1.2.3Übertragung15 2.1.2.4Krankheitsbild bei Hund und Katze16 2.1.2.5Diagnose16 2.1.2.6Therapie16 2.1.2.7Krankheitsbild beim Menschen17 2.1.2.8Diagnose17 2.1.2.9Therapie18 2.1.2.10Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe18 2.1.3Toxoplasmose19 2.1.3.1Ätiologie19 2.1.3.2Epidemiologie20 2.1.3.3Übertragung22 2.1.3.4Krankheitsbild bei Hund und Katze25 2.1.3.5Krankheitsbild beim Menschen26 2.1.3.5.1Die konnatale oder pränatale Toxoplasmose26 2.1.3.5.2Die erworbene Toxoplasmose des Gesunden28 2.1.3.5.3Toxoplasmose bei hnmunsuppression28 2.1.3.6Diagnose29 2.1.3.7Therapie30 2.1.3.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe31 2.2Durch Helminthen (Würmer) hervorgerufene Zoonosen33 2.2.1Erkrankungen durch Plathelminthen (Plattwürmer)33 2.2.1.1Befall mit Echinococcus multilocularis / Alveoläre Echinokokkose34 2.2.1.1.1Ätiologie34 2.2.1.1.2Epidetniologie36 2.2.1.1.3Übertragung37 2.2.1.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze38 2.2.1.1.5Diagnose39 2.2.1.1.6Therapie39 2.2.1.1.7Krankheitsbild beim Menschen40 2.2.1.1.8Diagnose40 2.2.1.1.9Therapie41 2.2.1.1.10ZoonotischeBedeutungundProphylaxe41 2.2.1.2Befall mit Echinococcus granulosus / Zystische Echinokokkose42 2.2.1.2.1Ätiologie42 2.2.1.2.2Epidemiologie44 2.2.1.2.3Übertragung44 2.2.1.2.4Krankheitsbild, Diagnose und Therapie beim Hund45 2.2.1.2.5Krankheitsbild beim Menschen45 2.2.1.2.6Diagnose45 2.2.1.2.7Therapie46 2.2.1.2.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe46 2.2.1.3Dipylidiasis47 2.2.1.3.1Ätiologie und Übertragung auf Hunde und Katzen47 2.2.1.3.2Epidemiologie48 2.2.1.3.3Krankheitsbild bei Hund und Katze49 2.2.1.3.4Diagnose49 2.2.1.3.5Therapie50 2.2.1.3.6Krankheitsbild beim Menschen50 2.2.1.3.7Diagnose und Therapie beim Menschen50 2.2.1.3.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe50 2.2.2.Erkrankungen durch Nemathehninthen (Schlauchwürmer)51 2.2.2.1Befall mit Hakenwürmern / Larva nügrans cutanea (Hakenwurmkrankheit)52 2.2.2.1.1Ätiologie und Übertragung52 2.2.2.1.2Epidenüologie55 2.2.2.1.3Krankheitsbild bei Hund und Katze56 2.2.2.1.4Diagnose und Therapie56 2.2.2.1.5Krankheitsbild beim Menschen57 2.2.2.1.6Diagnose und Therapie57 2.2.2.1.7Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe58 2.2.2.2Befall mit Spulwürmern / Larva nügrans visceralis58 2.2.2.2.1Ätiologie und Übertragung bei Hund und Katze58 2.2.2.2.2Epidemiologie61 2.2.2.2.3Krankheitsbild bei Hund und Katze64 2.2.2.2.4Diagnose64 2.2.2.2.5Therapie65 2.2.2.2.6Krankheitsbild und Übertragung beim Menschen65 2.2.2.2.7Diagnose66 2.2.2.2.8Therapie66 2.2.2.2.9Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe66 2.2.3Wirkungsweise der Medikamente gegen Helminthen67 2.2.3.1Benzirnidazole67 2.2.3.2Niclosanüd67 2.2.3.3Bunamidin68 2.2.3.4Praziquantel68 2.2.3.5Nitroscanat68 2.2.3.6Tetrahydropyrimidine68 2.2.3.7Imidazolthiazole68 2.2.3.8Ive, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - Christine Pagel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Christine Pagel:

Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - neues Buch

ISBN: 9783832420369

ID: 126001002

Inhaltsangabe:Einleitung:Von den in Deutschland gehaltenen Haustieren sind Hunde und Katzen von besonderer Bedeutung, weil sie zum einen in beträchtlicher Zahl gehalten werden, zum anderen in enger häuslicher Gemeinschaft mit ihren Besitzern leben und darüber hinaus häufig inniger körperlicher Kontakt zwischen Tier und Halter besteht. Eine weitere Haltungsbedingung, die Hunde und Katzen von den meisten anderen Haustieren unterscheidet, ist der Auslauf im Freien. Die Frage, welche Bedeutung Parasitosen der Hunde und Katzen für den Tierhalter haben und wie diese verhindert werden können, soll ein weiterer Aspekt der vorliegenden Arbeit sein.Der Aufenthalt dieser Tiere im Freien hat eine weitere Folge: Ihre Hinterlassenschaften sind nicht nur im Garten des Tierbesitzers, sondern auch auf Strassen und Gehwegen und sogar in öffentlichen Parks und auf Kinderspielplätzen zu finden. Die Populationsdichte der Hunde in Deutschland beträgt ein Hund pro 12 bis 15 Einwohner. Damit stellen sich auch die Fragen, inwieweit Nicht-Tierbesitzer auf diese Weise durch Hunde und Katzen gefährdet sind und ob das Halten von Hunden und Katzen besonders in Städten ein hygienisches Problem darstellt.Gang der Untersuchung:Um einen theoretischen Hintergrund für die Diskussion dieser Fragen zu bieten, werden im zweiten Teil der Arbeit die einzelnen Zoonosen dargestellt. Die Gliederung der Erkrankungen erfolgt in Anlehnung an die Gliederung der Parasiten in der angegebenen Literatur. So werden zunächst durch Protozoen (Einzeller) übertragene Erkrankungen, anschliessend Infektionen, die durch Helminthen (Würmer) hervorgerufen werden und dann Zoonosen, die durch Arthropoden (Gliederfüsser) verursacht werden, behandelt.Da die Krankheitsverläufe, Heilungsmöglichkeiten und die Häufigkeit der verschiedenen Parasitosen sich sehr stark unterscheiden, gehe ich bereits am Ende jeder einzelnen Beschreibung einer Erkrankung auf die zoonotische Bedeutung dieser ein. An diesen Stellen sollen bereits die Fragen nach der Gefährdung von Tierbesitzern und Nicht-Tierbesitzern diskutiert werden. Propyhlaxemassnahmen der verschiedenen Autoren werden hier vorgestellt und hinterfragt. Mit Hilfe der in dem jeweiligen Kapitel gewonnenen Erkenntnisse werde ich darüberhinaus die Vorbeugungsvorschläge einschränken oder erweitern sowie selbst erarbeitete hinzufügen.Im dritten Teil soll die Bedeutung der zoonotischen Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen übergreifend zusammengefasst werden. In diesem Zusammenhang gehe ich auch auf die Frage ein, ob die von mir vermutete Diskrepanz zwischen der Bedeutung der Parasitologie in der Veterinärmedizin und der in der Humanmedizin besteht und wenn ja, berechtigt ist. Die in diesem Punkt erarbeiteten Ergebnisse beeinj7ussen zudem die an letzter Stelle vertretene Frage, ob das Halten von Hunden und Katzen insbesondere in Städten aus hygienischer Hinsicht vertretbar ist.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einführung12.Darstellung der Zoonosen32.1Durch Protozoen (Einzeller) hervorgerufene Zoonosen32.1.1Giardiasis42.1.1.1Ätiologie42.1.1.2Epidemiologie52.1.1.3Übertragung62.1.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze82.1.1.5Krankheitsbild beim Menschen92.1.1.6Diagnose92.1.1.7Therapie102.1.1.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe112.1.2Kryptosporidiose122.1.2.1Ätiologie122.1.2.2Epidemiologie142.1.2.3Übertragung152.1.2.4Krankheitsbild bei Hund und Katze162.1.2.5Diagnose162.1.2.6Therapie162.1.2.7Krankheitsbild beim Menschen172.1.2.8Diagnose172.1.2.9Therapie182.1.2.10Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe182.1.3Toxoplasmose192.1.3.1Ätiologie192.1.3.2Epidemiologie202.1.3.3Übertragung222.1.3.4Krankheitsbild bei Hund und Katze252.1.3.5Krankheitsbild beim Menschen262.1.3.5.1Die konnatale oder pränatale Toxoplasmose262.1.3.5.2Die erworbene Toxoplasmose des Gesunden282.1.3.5.3Toxoplasmose bei hnmunsuppression282.1.3.6Diagnose292.1.3.7Therapie302.1.3.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe312.2Durch Helminthen (Würmer) hervorgerufene Zoonosen332.2.1Erkrankungen durch Plathelminthen (Plattwürmer)332.2.1.1Befall mit Echinococcus multilocularis / Alveoläre Echinokokkose342.2.1.1.1Ätiologie342.2.1.1.2Epidetniologie362.2.1.1.3Übertragung372.2.1.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze382.2.1.1.5Diagnose392.2.1.1.6Therapie392.2.1.1.7Krankheitsbild beim Menschen402.2.1.1.8Diagnose402.2.1.1.9Therapie412.2.1.1.10ZoonotischeBedeutungundProphylaxe412.2.1.2Befall mit Echinococcus granulosus / Zystische Echinokokkose422.2.1 Examensarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Chemie - Allgemeines, Note: 1,0, Universität Hamburg (Chemie, Gewerblich-Technische Wissenschaften), Sprache: Deutsch eBook eBooks>Fachbücher>Chemie, Diplom.de

Neues Buch Thalia.ch
No. 37266557 Versandkosten:US (EUR 12.83)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - Christine Pagel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christine Pagel:
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - neues Buch

ISBN: 9783832420369

ID: 4031151872b2459f0c7a23b8dde70d6f

Examensarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Chemie - Allgemeines, Note: 1,0, Universität Hamburg (Chemie, Gewerblich-Technische Wissenschaften), Sprache: Deutsch Inhaltsangabe:Einleitung:Von den in Deutschland gehaltenen Haustieren sind Hunde und Katzen von besonderer Bedeutung, weil sie zum einen in beträchtlicher Zahl gehalten werden, zum anderen in enger häuslicher Gemeinschaft mit ihren Besitzern leben und darüber hinaus häufig inniger körperlicher Kontakt zwischen Tier und Halter besteht. Eine weitere Haltungsbedingung, die Hunde und Katzen von den meisten anderen Haustieren unterscheidet, ist der Auslauf im Freien. Die Frage, welche Bedeutung Parasitosen der Hunde und Katzen für den Tierhalter haben und wie diese verhindert werden können, soll ein weiterer Aspekt der vorliegenden Arbeit sein.Der Aufenthalt dieser Tiere im Freien hat eine weitere Folge: Ihre Hinterlassenschaften sind nicht nur im Garten des Tierbesitzers, sondern auch auf Strassen und Gehwegen und sogar in öffentlichen Parks und auf Kinderspielplätzen zu finden. Die Populationsdichte der Hunde in Deutschland beträgt ein Hund pro 12 bis 15 Einwohner. Damit stellen sich auch die Fragen, inwieweit Nicht-Tierbesitzer auf diese Weise durch Hunde und Katzen gefährdet sind und ob das Halten von Hunden und Katzen besonders in Städten ein hygienisches Problem darstellt.Gang der Untersuchung:Um einen theoretischen Hintergrund für die Diskussion dieser Fragen zu bieten, werden im zweiten Teil der Arbeit die einzelnen Zoonosen dargestellt. Die Gliederung der Erkrankungen erfolgt in Anlehnung an die Gliederung der Parasiten in der angegebenen Literatur. So werden zunächst durch Protozoen (Einzeller) übertragene Erkrankungen, anschliessend Infektionen, die durch Helminthen (Würmer) hervorgerufen werden und dann Zoonosen, die durch Arthropoden (Gliederfüsser) verursacht werden, behandelt.Da die Krankheitsverläufe, Heilungsmöglichkeiten und die Häufigkeit der verschiedenen Parasitosen sich sehr stark unterscheiden, gehe ich bereits am Ende jeder einzelnen Beschreibung einer Erkrankung auf die zoonotische Bedeutung dieser ein. An diesen Stellen sollen bereits die Fragen nach der Gefährdung von Tierbesitzern und Nicht-Tierbesitzern diskutiert werden. Propyhlaxemassnahmen der verschiedenen Autoren werden hier vorgestellt und hinterfragt. Mit Hilfe der in dem jeweiligen Kapitel gewonnenen Erkenntnisse werde ich darüberhinaus die Vorbeugungsvorschläge einschränken oder erweitern sowie selbst erarbeitete hinzufügen.Im dritten Teil soll die Bedeutung der zoonotischen Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen übergreifend zusammengefasst werden. In diesem Zusammenhang gehe ich auch auf die Frage ein, ob die von mir vermutete Diskrepanz zwischen der Bedeutung der Parasitologie in der Veterinärmedizin und der in der Humanmedizin besteht und wenn ja, berechtigt ist. Die in diesem Punkt erarbeiteten Ergebnisse beeinj7ussen zudem die an letzter Stelle vertretene Frage, ob das Halten von Hunden und Katzen insbesondere in Städten aus hygienischer Hinsicht vertretbar ist.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einführung12.Darstellung der Zoonosen32.1Durch Protozoen (Einzeller) hervorgerufene Zoonosen32.1.1Giardiasis42.1.1.1Ätiologie42.1.1.2Epidemiologie52.1.1.3Übertragung62.1.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze82.1.1.5Krankheitsbild beim Menschen92.1.1.6Diagnose92.1.1.7Therapie102.1.1.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe112.1.2Kryptosporidiose122.1.2.1Ätiologie122.1.2.2Epidemiologie142.1.2.3Übertragung152.1.2.4Krankheitsbild bei Hund und Katze162.1.2.5Diagnose162.1.2.6Therapie162.1.2.7Krankheitsbild beim Menschen172.1.2.8Diagnose172.1.2.9Therapie182.1.2.10Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe182.1.3Toxoplasmose192.1.3.1Ätiologie192.1.3.2Epidemiologie202.1.3.3Übertragung222.1.3.4Krankheitsbild bei Hund und Katze252.1.3.5Krankheitsbild beim Menschen262.1.3.5.1Die konnatale oder pränatale Toxoplasmose262.1.3.5.2Die erworbene Toxoplasmose des Gesunden282.1.3.5.3Toxoplasmose bei hnmunsuppression282.1.3.6Diagnose292.1.3.7Therapie302.1.3.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe312.2Durch Helminthen (Würmer) hervorgerufene Zoonosen332.2.1Erkrankungen durch Plathelminthen (Plattwürmer)332.2.1.1Befa eBooks / Fachbücher / Chemie, Diplom.de

Neues Buch Buch.ch
Nr. 37266557 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Sofort per Download lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - Christine Pagel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christine Pagel:
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - neues Buch

ISBN: 9783832420369

ID: 687f1c54c961a74bced69c146ab1194a

Examensarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Chemie - Allgemeines, Note: 1,0, Universität Hamburg (Chemie, Gewerblich-Technische Wissenschaften), Sprache: Deutsch Inhaltsangabe:Einleitung:Von den in Deutschland gehaltenen Haustieren sind Hunde und Katzen von besonderer Bedeutung, weil sie zum einen in beträchtlicher Zahl gehalten werden, zum anderen in enger häuslicher Gemeinschaft mit ihren Besitzern leben und darüber hinaus häufig inniger körperlicher Kontakt zwischen Tier und Halter besteht. Eine weitere Haltungsbedingung, die Hunde und Katzen von den meisten anderen Haustieren unterscheidet, ist der Auslauf im Freien. Die Frage, welche Bedeutung Parasitosen der Hunde und Katzen für den Tierhalter haben und wie diese verhindert werden können, soll ein weiterer Aspekt der vorliegenden Arbeit sein.Der Aufenthalt dieser Tiere im Freien hat eine weitere Folge: Ihre Hinterlassenschaften sind nicht nur im Garten des Tierbesitzers, sondern auch auf Straßen und Gehwegen und sogar in öffentlichen Parks und auf Kinderspielplätzen zu finden. Die Populationsdichte der Hunde in Deutschland beträgt ein Hund pro 12 bis 15 Einwohner. Damit stellen sich auch die Fragen, inwieweit Nicht-Tierbesitzer auf diese Weise durch Hunde und Katzen gefährdet sind und ob das Halten von Hunden und Katzen besonders in Städten ein hygienisches Problem darstellt.Gang der Untersuchung:Um einen theoretischen Hintergrund für die Diskussion dieser Fragen zu bieten, werden im zweiten Teil der Arbeit die einzelnen Zoonosen dargestellt. Die Gliederung der Erkrankungen erfolgt in Anlehnung an die Gliederung der Parasiten in der angegebenen Literatur. So werden zunächst durch Protozoen (Einzeller) übertragene Erkrankungen, anschließend Infektionen, die durch Helminthen (Würmer) hervorgerufen werden und dann Zoonosen, die durch Arthropoden (Gliederfüßer) verursacht werden, behandelt.Da die Krankheitsverläufe, Heilungsmöglichkeiten und die Häufigkeit der verschiedenen Parasitosen sich sehr stark unterscheiden, gehe ich bereits am Ende jeder einzelnen Beschreibung einer Erkrankung auf die zoonotische Bedeutung dieser ein. An diesen Stellen sollen bereits die Fragen nach der Gefährdung von Tierbesitzern und Nicht-Tierbesitzern diskutiert werden. Propyhlaxemaßnahmen der verschiedenen Autoren werden hier vorgestellt und hinterfragt. Mit Hilfe der in dem jeweiligen Kapitel gewonnenen Erkenntnisse werde ich darüberhinaus die Vorbeugungsvorschläge einschränken oder erweitern sowie selbst erarbeitete hinzufügen.Im dritten Teil soll die Bedeutung der zoonotischen Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen übergreifend zusammengefaßt werden. In diesem Zusammenhang gehe ich auch auf die Frage ein, ob die von mir vermutete Diskrepanz zwischen der Bedeutung der Parasitologie in der Veterinärmedizin und der in der Humanmedizin besteht und wenn ja, berechtigt ist. Die in diesem Punkt erarbeiteten Ergebnisse beeinj7ussen zudem die an letzter Stelle vertretene Frage, ob das Halten von Hunden und Katzen insbesondere in Städten aus hygienischer Hinsicht vertretbar ist.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einführung12.Darstellung der Zoonosen32.1Durch Protozoen (Einzeller) hervorgerufene Zoonosen32.1.1Giardiasis42.1.1.1Ätiologie42.1.1.2Epidemiologie52.1.1.3Übertragung62.1.1.4Krankheitsbild bei Hund und Katze82.1.1.5Krankheitsbild beim Menschen92.1.1.6Diagnose92.1.1.7Therapie102.1.1.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe112.1.2Kryptosporidiose122.1.2.1Ätiologie122.1.2.2Epidemiologie142.1.2.3Übertragung152.1.2.4Krankheitsbild bei Hund und Katze162.1.2.5Diagnose162.1.2.6Therapie162.1.2.7Krankheitsbild beim Menschen172.1.2.8Diagnose172.1.2.9Therapie182.1.2.10Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe182.1.3Toxoplasmose192.1.3.1Ätiologie192.1.3.2Epidemiologie202.1.3.3Übertragung222.1.3.4Krankheitsbild bei Hund und Katze252.1.3.5Krankheitsbild beim Menschen262.1.3.5.1Die konnatale oder pränatale Toxoplasmose262.1.3.5.2Die erworbene Toxoplasmose des Gesunden282.1.3.5.3Toxoplasmose bei hnmunsuppression282.1.3.6Diagnose292.1.3.7Therapie302.1.3.8Zoonotische Bedeutung und Prophylaxe312.2Durch Helminthen (Würmer) hervorgerufene Zoonosen332.2.1Erkrankungen durch Plathelminthen (Plattwürmer)332.2.1.1Befa eBooks / Fachbücher / Chemie, Diplom.de

Neues Buch Buch.de
Nr. 37266557 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort per Download lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - Christine Pagel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christine Pagel:
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen - Erstausgabe

2000, ISBN: 9783832420369

ID: 28261378

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen
Autor:

Pagel, Christine

Titel:

Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen

ISBN-Nummer:

3832420363

Detailangaben zum Buch - Zoonotische Erkrankungen durch Parasiten der Hunde und Katzen


EAN (ISBN-13): 9783832420369
ISBN (ISBN-10): 3832420363
Erscheinungsjahr: 2000
Herausgeber: diplom.de

Buch in der Datenbank seit 09.07.2007 07:19:30
Buch zuletzt gefunden am 31.05.2016 23:56:08
ISBN/EAN: 3832420363

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8324-2036-3, 978-3-8324-2036-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher