. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38,00 €, größter Preis: 38,00 €, Mittelwert: 38,00 €
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - Christian Heidbrink
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christian Heidbrink:

Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - neues Buch

2000, ISBN: 9783832435233

ID: 9783832435233

Inhaltsangabe:Problemstellung: In den letzten Jahren wurde ein regelrechter Sponsoring-Boom in der nationalen und internationalen Wirtschaft festgestellt. Man unterscheidet vier verschiedene Arten von Sponsoring: Kultur-, Öko-, Sozial- oder Sport-Sponsoring. Gerade der letztgenannten Sponsoringform, der des Sport-Sponsoring, obliegt die größte Bedeutung. So ist aus der Abb. 1 ersichtlich, daß in den Jahren 1990 bis 1994 das Sponsoring-Volumen in der deutschen Wirtschaft von 1,5 auf 2,2 Milliarden DM angewachsen ist. Bis zum Jahre 2000 wird mit einer zusätzlichen Ausweitung des gesamten Sponsoring-Volumens auf ca. 3,42 Milliarden DM gerechnet. Der Anteil des Sport-Sponsoring an diesem gesamten Sponsoring- Volumen ist zwar relativ gesunken im Zeitablauf von ca. 67 % (1990) auf ca. 64 % (1994) und wird weiter sinken auf ca. 56 % (2000), das Sport-Sponsoring-Volumen steigt jedoch absolut weiterhin an. Somit behält das Sport-Sponsoring voraussichtlich seine große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Gang der Untersuchung: Auch in der Kreditwirtschaft können diese Entwicklungen verfolgt werden. Das Instrument Sport-Sponsoring hat im Rahmen der Kommunikationspolitik bei Banken in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. So werden von Banken Sponsoring-Engagements für Einzelsportler, Mannschaften oder für gesamte Sport-Veranstaltungen übernommen. Zu Beginn der Arbeit ¿Kosten und Nutzen des Sportsponsorings für die Kreditwirtschaft¿ sollen zunächst die Begriffe des Sport-Sponsoring sowie der Unternehmenskommunikation geklärt werden. Daraufhin sollen Ziele des Sport- Sponsoring in der Kreditwirtschaft formuliert werden, die als Grundlage für die gesamte Untersuchung anzusehen sind. Ferner ist darzustellen, auf welche Weise das Sport-Sponsoring in die Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts einzuordnen ist, da die vorzunehmende Art der Positionierung ebenfalls Auswirkungen für die Arbeit beinhaltet. Diese Grundlagen sollen in Kapitel 2 behandelt werden. In Kapitel 3 ist im folgenden zu prüfen, welche Faktoren den Einsatz des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft attraktiv machen könnten und ob der Einsatz des Instrumentes Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft insofern grundsätzlich empfehlenswert ist. Zum einen ist hiermit der höhere Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft angesprochen, zum anderen die Begünstigung des Sport-Sponsoring durch die Entwicklung der Werbung. Ferner bilden die Charakteristika und die Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien sowie die Spezifika der Kreditwirtschaft ebenfalls wichtige Attraktivitätsfaktoren. Ein Fazit über die Möglichkeiten, die der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring eröffnet werden könnten, soll das dritte Kapitel abschließen. In diesem Fazit soll ebenfalls herausgestellt werden, ob die Ziele des Sport-Sponsoring durch die bestehenden Attraktivitätsfaktoren des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft realisierbar sind. Um die dargestellte Attraktivität des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft tatsächlich überprüfen zu können, sollen anschließend im vierten Kapitel bestehende Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft beleuchtet werden. Zu prüfen ist, welche Ansatzpunkte zu wählen sind, auf denen eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft sinnvollerweise beruhen kann. Des weiteren sollen Kriterien formuliert werden, die ein mögliches Instrument der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft erfüllen sollte, um die Attraktivität des Sport-Sponsoring analysieren zu können. Anhand dieser formulierten Kriterien sollen im Anschluß daran mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft dargestellt und beurteilt werden. Zu begründen ist im vierten Kapitel insgesamt, warum der Einsatz eines bestimmten Instrumentes, der Kosten/Nutzen-Analyse, für eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft empfehlenswert ist. lm folgenden Kapitel solI die Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft konkretisiert werden. Darzustellen ist zunächst, wie eine Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft aufgebaut sein muß. So ist zu spezifizieren, auf welche Weise Nutzenwirkungen des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft ermittelbar sind. Ferner muß überprüft werden, welche Kosten einer Bank durch ein Sport-Sponsoring-Engagement entstehen können. In diesem Zusammenhang sollen auch bestehende Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft berücksichtigt werden. Der Verfasser möchte an dieser Stelle einen Ansatz vorstellen, auf welche Weise diese Risiken als kalkulatorische Kosten neben anderen, pagatorischen Kosten in die Kosten/Nutzen-Analyse einbezogen werden können. lm Anschluß daran soll die Anwendung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als Instrument der Wirkungsanalyse kritisch beurteilt werden. In dem abschließenden Kapitel 6 sollen die Ergebnisse der Arbeit kurz zusammengefaßt werden. Daraufhin soll ein Fazit gezogen werden, ob vor dem Hintergrund dieser Untersuchung ein uneingeschränktes, verstärktes Engagement der Kreditwirtschaft im Sport-Sponsoring-Bereich gefordert werden sollte oder ob eher ein vorsichtigeres, moderateres Engagement empfehlenswert ist. Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 1.1Einführung1 1.2Problemstellung und Gang der Arbeit2 2.Grundlagen4 2.1Begriffsklärungen: Sport-Sponsoring und Unternehmenskommunikation4 2.2Konkretisierung der Unternehmenskommunikation durch die Ziele des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft6 2.3Positionierung des Sport-Sponsoring in der Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts8 3.Attraktivität des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft11 3.1Höherer Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft11 3.2Begünstigung des Sport-Sponsoring durch Entwick1Ulgen der Werbung11 3.3Charakteristika und Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien12 3.4Spezifika der Kreditwirtschaft als Chance für das Sport-Sponsoring14 3.5Fazit: Möglichkeiten der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring16 4.Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.1Medienresonanz und Zielpublikum als Ansatzpunkte für die Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.2Kriterien einer Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft21 4.3Mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft22 5.Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft27 5.1Aufbau der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft28 5.2Nutzenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft29 5.3Kostenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft30 5.3.1Pagatorische Kosten31 5.3.2Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als kalkulatorische Kosten32 5.4Kritische Beurteilung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft37 6.Zusammenfassung42 Literaturverzeichnis43 Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft: Inhaltsangabe:Problemstellung: In den letzten Jahren wurde ein regelrechter Sponsoring-Boom in der nationalen und internationalen Wirtschaft festgestellt. Man unterscheidet vier verschiedene Arten von Sponsoring: Kultur-, Öko-, Sozial- oder Sport-Sponsoring. Gerade der letztgenannten Sponsoringform, der des Sport-Sponsoring, obliegt die größte Bedeutung. So ist aus der Abb. 1 ersichtlich, daß in den Jahren 1990 bis 1994 das Sponsoring-Volumen in der deutschen Wirtschaft von 1,5 auf 2,2 Milliarden DM angewachsen ist. Bis zum Jahre 2000 wird mit einer zusätzlichen Ausweitung des gesamten Sponsoring-Volumens auf ca. 3,42 Milliarden DM gerechnet. Der Anteil des Sport-Sponsoring an diesem gesamten Sponsoring- Volumen ist zwar relativ gesunken im Zeitablauf von ca. 67 % (1990) auf ca. 64 % (1994) und wird weiter sinken auf ca. 56 % (2000), das Sport-Sponsoring-Volumen steigt jedoch absolut weiterhin an. Somit behält das Sport-Sponsoring voraussichtlich seine große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Gang der Untersuchung: Auch in der Kreditwirtschaft können diese Entwicklungen verfolgt werden. Das Instrument Sport-Sponsoring hat im Rahmen der Kommunikationspolitik bei Banken in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. So werden von Banken Sponsoring-Engagements für Einzelsportler, Mannschaften oder für gesamte Sport-Veranstaltungen übernommen. Zu Beginn der Arbeit ¿Kosten und Nutzen des Sportsponsorings für die Kreditwirtschaft¿ sollen zunächst die Begriffe des Sport-Sponsoring sowie der Unternehmenskommunikation geklärt werden. Daraufhin sollen Ziele des Sport- Sponsoring in der Kreditwirtschaft formuliert werden, die als Grundlage für die gesamte Untersuchung anzusehen sind. Ferner ist darzustellen, auf welche Weise das Sport-Sponsoring in die Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts einzuordnen ist, da die vorzunehmende Art der Positionierung ebenfalls Auswirkungen für die Arbeit beinhaltet. Diese Grundlagen sollen in Kapitel 2 behandelt werden. In Kapitel 3 ist im folgenden zu prüfen, welche Faktoren den Einsatz des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft attraktiv machen könnten und ob der Einsatz des Instrumentes Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft insofern grundsätzlich empfehlenswert ist. Zum einen ist hiermit der höhere Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft angesprochen, zum anderen die Begünstigung des Sport-Sponsoring durch die Entwicklung der Werbung. Ferner bilden die Charakteristika und die Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien sowie die Spezifika der Kreditwirtschaft ebenfalls wichtige Attraktivitätsfaktoren. Ein Fazit über die Möglichkeiten, die der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring eröffnet werden könnten, soll das dritte Kapitel abschließen. In diesem Fazit soll ebenfalls herausgestellt werden, ob die Ziele des Sport-Sponsoring durch die bestehenden Attraktivitätsfaktoren des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft realisierbar sind. Um die dargestellte Attraktivität des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft tatsächlich überprüfen zu können, sollen anschließend im vierten Kapitel bestehende Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft beleuchtet werden. Zu prüfen ist, welche Ansatzpunkte zu wählen sind, auf denen eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft sinnvollerweise beruhen kann. Des weiteren sollen Kriterien formuliert werden, die ein mögliches Instrument der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft erfüllen sollte, um die Attraktivität des Sport-Sponsoring analysieren zu können. Anhand dieser formulierten Kriterien sollen im Anschluß daran mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft dargestellt und beurteilt werden. Zu begründen ist im vierten Kapitel insgesamt, warum der Einsatz eines bestimmten Instrumentes, der Kosten/Nutzen-Analyse, für eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft empfehlenswert ist. lm folgenden Kapitel solI die Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft konkretisiert werden. Darzustellen ist zunächst, wie eine Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft aufgebaut sein muß. So ist zu spezifizieren, auf welche Weise Nutzenwirkungen des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft ermittelbar sind. Ferner muß überprüft werden, welche Kosten einer Bank durch ein Sport-Sponsoring-Engagement entstehen können. In diesem Zusammenhang sollen auch bestehende Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft berücksichtigt werden. Der Verfasser möchte an dieser Stelle einen Ansatz vorstellen, auf welche Weise diese Risiken als kalkulatorische Kosten neben anderen, pagatorischen Kosten in die Kosten/Nutzen-Analyse einbezogen werden können. lm Anschluß daran soll die Anwendung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als Instrument der Wirkungsanalyse kritisch beurteilt werden. In dem abschließenden Kapitel 6 sollen die Ergebnisse der Arbeit kurz zusammengefaßt werden. Daraufhin soll ein Fazit gezogen werden, ob vor dem Hintergrund dieser Untersuchung ein uneingeschränktes, verstärktes Engagement der Kreditwirtschaft im Sport-Sponsoring-Bereich gefordert werden sollte oder ob eher ein vorsichtigeres, moderateres Engagement empfehlenswert ist. Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 1.1Einführung1 1.2Problemstellung und Gang der Arbeit2 2.Grundlagen4 2.1Begriffsklärungen: Sport-Sponsoring und Unternehmenskommunikation4 2.2Konkretisierung der Unternehmenskommunikation durch die Ziele des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft6 2.3Positionierung des Sport-Sponsoring in der Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts8 3.Attraktivität des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft11 3.1Höherer Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft11 3.2Begünstigung des Sport-Sponsoring durch Entwick1Ulgen der Werbung11 3.3Charakteristika und Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien12 3.4Spezifika der Kreditwirtschaft als Chance für das Sport-Sponsoring14 3.5Fazit: Möglichkeiten der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring16 4.Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.1Medienresonanz und Zielpublikum als Ansatzpunkte für die Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.2Kriterien einer Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft21 4.3Mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft22 5.Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft27 5.1Aufbau der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft28 5.2Nutzenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft29 5.3Kostenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft30 5.3.1Pagatorische Kosten31 5.3.2Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als kalkulatorische Kosten32 5.4Kritische Beurteilung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtscha, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - Christian Heidbrink
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Christian Heidbrink:

Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - neues Buch

2000, ISBN: 9783832435233

ID: 9783832435233

Inhaltsangabe:Problemstellung: In den letzten Jahren wurde ein regelrechter Sponsoring-Boom in der nationalen und internationalen Wirtschaft festgestellt. Man unterscheidet vier verschiedene Arten von Sponsoring: Kultur-, Öko-, Sozial- oder Sport-Sponsoring. Gerade der letztgenannten Sponsoringform, der des Sport-Sponsoring, obliegt die größte Bedeutung. So ist aus der Abb. 1 ersichtlich, daß in den Jahren 1990 bis 1994 das Sponsoring-Volumen in der deutschen Wirtschaft von 1,5 auf 2,2 Milliarden DM angewachsen ist. Bis zum Jahre 2000 wird mit einer zusätzlichen Ausweitung des gesamten Sponsoring-Volumens auf ca. 3,42 Milliarden DM gerechnet. Der Anteil des Sport-Sponsoring an diesem gesamten Sponsoring- Volumen ist zwar relativ gesunken im Zeitablauf von ca. 67 % (1990) auf ca. 64 % (1994) und wird weiter sinken auf ca. 56 % (2000), das Sport-Sponsoring-Volumen steigt jedoch absolut weiterhin an. Somit behält das Sport-Sponsoring voraussichtlich seine große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Gang der Untersuchung: Auch in der Kreditwirtschaft können diese Entwicklungen verfolgt werden. Das Instrument Sport-Sponsoring hat im Rahmen der Kommunikationspolitik bei Banken in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. So werden von Banken Sponsoring-Engagements für Einzelsportler, Mannschaften oder für gesamte Sport-Veranstaltungen übernommen. Zu Beginn der Arbeit ¿Kosten und Nutzen des Sportsponsorings für die Kreditwirtschaft¿ sollen zunächst die Begriffe des Sport-Sponsoring sowie der Unternehmenskommunikation geklärt werden. Daraufhin sollen Ziele des Sport- Sponsoring in der Kreditwirtschaft formuliert werden, die als Grundlage für die gesamte Untersuchung anzusehen sind. Ferner ist darzustellen, auf welche Weise das Sport-Sponsoring in die Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts einzuordnen ist, da die vorzunehmende Art der Positionierung ebenfalls Auswirkungen für die Arbeit beinhaltet. Diese Grundlagen sollen in Kapitel 2 behandelt werden. In Kapitel 3 ist im folgenden zu prüfen, welche Faktoren den Einsatz des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft attraktiv machen könnten und ob der Einsatz des Instrumentes Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft insofern grundsätzlich empfehlenswert ist. Zum einen ist hiermit der höhere Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft angesprochen, zum anderen die Begünstigung des Sport-Sponsoring durch die Entwicklung der Werbung. Ferner bilden die Charakteristika und die Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien sowie die Spezifika der Kreditwirtschaft ebenfalls wichtige Attraktivitätsfaktoren. Ein Fazit über die Möglichkeiten, die der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring eröffnet werden könnten, soll das dritte Kapitel abschließen. In diesem Fazit soll ebenfalls herausgestellt werden, ob die Ziele des Sport-Sponsoring durch die bestehenden Attraktivitätsfaktoren des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft realisierbar sind. Um die dargestellte Attraktivität des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft tatsächlich überprüfen zu können, sollen anschließend im vierten Kapitel bestehende Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft beleuchtet werden. Zu prüfen ist, welche Ansatzpunkte zu wählen sind, auf denen eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft sinnvollerweise beruhen kann. Des weiteren sollen Kriterien formuliert werden, die ein mögliches Instrument der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft erfüllen sollte, um die Attraktivität des Sport-Sponsoring analysieren zu können. Anhand dieser formulierten Kriterien sollen im Anschluß daran mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft dargestellt und beurteilt werden. Zu begründen ist im vierten Kapitel insgesamt, warum der Einsatz eines bestimmten Instrumentes, der Kosten/Nutzen-Analyse, für eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft empfehlenswert ist. lm folgenden Kapitel solI die Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft konkretisiert werden. Darzustellen ist zunächst, wie eine Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft aufgebaut sein muß. So ist zu spezifizieren, auf welche Weise Nutzenwirkungen des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft ermittelbar sind. Ferner muß überprüft werden, welche Kosten einer Bank durch ein Sport-Sponsoring-Engagement entstehen können. In diesem Zusammenhang sollen auch bestehende Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft berücksichtigt werden. Der Verfasser möchte an dieser Stelle einen Ansatz vorstellen, auf welche Weise diese Risiken als kalkulatorische Kosten neben anderen, pagatorischen Kosten in die Kosten/Nutzen-Analyse einbezogen werden können. lm Anschluß daran soll die Anwendung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als Instrument der Wirkungsanalyse kritisch beurteilt werden. In dem abschließenden Kapitel 6 sollen die Ergebnisse der Arbeit kurz zusammengefaßt werden. Daraufhin soll ein Fazit gezogen werden, ob vor dem Hintergrund dieser Untersuchung ein uneingeschränktes, verstärktes Engagement der Kreditwirtschaft im Sport-Sponsoring-Bereich gefordert werden sollte oder ob eher ein vorsichtigeres, moderateres Engagement empfehlenswert ist. Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 1.1Einführung1 1.2Problemstellung und Gang der Arbeit2 2.Grundlagen4 2.1Begriffsklärungen: Sport-Sponsoring und Unternehmenskommunikation4 2.2Konkretisierung der Unternehmenskommunikation durch die Ziele des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft6 2.3Positionierung des Sport-Sponsoring in der Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts8 3.Attraktivität des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft11 3.1Höherer Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft11 3.2Begünstigung des Sport-Sponsoring durch Entwick1Ulgen der Werbung11 3.3Charakteristika und Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien12 3.4Spezifika der Kreditwirtschaft als Chance für das Sport-Sponsoring14 3.5Fazit: Möglichkeiten der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring16 4.Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.1Medienresonanz und Zielpublikum als Ansatzpunkte für die Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.2Kriterien einer Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft21 4.3Mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft22 5.Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft27 5.1Aufbau der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft28 5.2Nutzenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft29 5.3Kostenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft30 5.3.1Pagatorische Kosten31 5.3.2Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als kalkulatorische Kosten32 5.4Kritische Beurteilung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft37 6.Zusammenfassung42 Literaturverzeichnis43 Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft: Inhaltsangabe:Problemstellung: In den letzten Jahren wurde ein regelrechter Sponsoring-Boom in der nationalen und internationalen Wirtschaft festgestellt. Man unterscheidet vier verschiedene Arten von Sponsoring: Kultur-, Öko-, Sozial- oder Sport-Sponsoring. Gerade der letztgenannten Sponsoringform, der des Sport-Sponsoring, obliegt die größte Bedeutung. So ist aus der Abb. 1 ersichtlich, daß in den Jahren 1990 bis 1994 das Sponsoring-Volumen in der deutschen Wirtschaft von 1,5 auf 2,2 Milliarden DM angewachsen ist. Bis zum Jahre 2000 wird mit einer zusätzlichen Ausweitung des gesamten Sponsoring-Volumens auf ca. 3,42 Milliarden DM gerechnet. Der Anteil des Sport-Sponsoring an diesem gesamten Sponsoring- Volumen ist zwar relativ gesunken im Zeitablauf von ca. 67 % (1990) auf ca. 64 % (1994) und wird weiter sinken auf ca. 56 % (2000), das Sport-Sponsoring-Volumen steigt jedoch absolut weiterhin an. Somit behält das Sport-Sponsoring voraussichtlich seine große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Gang der Untersuchung: Auch in der Kreditwirtschaft können diese Entwicklungen verfolgt werden. Das Instrument Sport-Sponsoring hat im Rahmen der Kommunikationspolitik bei Banken in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. So werden von Banken Sponsoring-Engagements für Einzelsportler, Mannschaften oder für gesamte Sport-Veranstaltungen übernommen. Zu Beginn der Arbeit ¿Kosten und Nutzen des Sportsponsorings für die Kreditwirtschaft¿ sollen zunächst die Begriffe des Sport-Sponsoring sowie der Unternehmenskommunikation geklärt werden. Daraufhin sollen Ziele des Sport- Sponsoring in der Kreditwirtschaft formuliert werden, die als Grundlage für die gesamte Untersuchung anzusehen sind. Ferner ist darzustellen, auf welche Weise das Sport-Sponsoring in die Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts einzuordnen ist, da die vorzunehmende Art der Positionierung ebenfalls Auswirkungen für die Arbeit beinhaltet. Diese Grundlagen sollen in Kapitel 2 behandelt werden. In Kapitel 3 ist im folgenden zu prüfen, welche Faktoren den Einsatz des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft attraktiv machen könnten und ob der Einsatz des Instrumentes Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft insofern grundsätzlich empfehlenswert ist. Zum einen ist hiermit der höhere Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft angesprochen, zum anderen die Begünstigung des Sport-Sponsoring durch die Entwicklung der Werbung. Ferner bilden die Charakteristika und die Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien sowie die Spezifika der Kreditwirtschaft ebenfalls wichtige Attraktivitätsfaktoren. Ein Fazit über die Möglichkeiten, die der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring eröffnet werden könnten, soll das dritte Kapitel abschließen. In diesem Fazit soll ebenfalls herausgestellt werden, ob die Ziele des Sport-Sponsoring durch die bestehenden Attraktivitätsfaktoren des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft realisierbar sind. Um die dargestellte Attraktivität des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft tatsächlich überprüfen zu können, sollen anschließend im vierten Kapitel bestehende Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft beleuchtet werden. Zu prüfen ist, welche Ansatzpunkte zu wählen sind, auf denen eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft sinnvollerweise beruhen kann. Des weiteren sollen Kriterien formuliert werden, die ein mögliches Instrument der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft erfüllen sollte, um die Attraktivität des Sport-Sponsoring analysieren zu können. Anhand dieser formulierten Kriterien sollen im Anschluß daran mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft dargestellt und beurteilt werden. Zu begründen ist im vierten Kapitel insgesamt, warum der Einsatz eines bestimmten Instrumentes, der Kosten/Nutzen-Analyse, für eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft empfehlenswert ist. lm folgenden Kapitel solI die Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft konkretisiert werden. Darzustellen ist zunächst, wie eine Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft aufgebaut sein muß. So ist zu spezifizieren, auf welche Weise Nutzenwirkungen des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft ermittelbar sind. Ferner muß überprüft werden, welche Kosten einer Bank durch ein Sport-Sponsoring-Engagement entstehen können. In diesem Zusammenhang sollen auch bestehende Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft berücksichtigt werden. Der Verfasser möchte an dieser Stelle einen Ansatz vorstellen, auf welche Weise diese Risiken als kalkulatorische Kosten neben anderen, pagatorischen Kosten in die Kosten/Nutzen-Analyse einbezogen werden können. lm Anschluß daran soll die Anwendung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als Instrument der Wirkungsanalyse kritisch beurteilt werden. In dem abschließenden Kapitel 6 sollen die Ergebnisse der Arbeit kurz zusammengefaßt werden. Daraufhin soll ein Fazit gezogen werden, ob vor dem Hintergrund dieser Untersuchung ein uneingeschränktes, verstärktes Engagement der Kreditwirtschaft im Sport-Sponsoring-Bereich gefordert werden sollte oder ob eher ein vorsichtigeres, moderateres Engagement empfehlenswert ist. Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 1.1Einführung1 1.2Problemstellung und Gang der Arbeit2 2.Grundlagen4 2.1Begriffsklärungen: Sport-Sponsoring und Unternehmenskommunikation4 2.2Konkretisierung der Unternehmenskommunikation durch die Ziele des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft6 2.3Positionierung des Sport-Sponsoring in der Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts8 3.Attraktivität des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft11 3.1Höherer Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft11 3.2Begünstigung des Sport-Sponsoring durch Entwick1Ulgen der Werbung11 3.3Charakteristika und Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien12 3.4Spezifika der Kreditwirtschaft als Chance für das Sport-Sponsoring14 3.5Fazit: Möglichkeiten der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring16 4.Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.1Medienresonanz und Zielpublikum als Ansatzpunkte für die Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.2Kriterien einer Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft21 4.3Mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft22 5.Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft27 5.1Aufbau der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft28 5.2Nutzenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft29 5.3Kostenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft30 5.3.1Pagatorische Kosten31 5.3.2Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als kalkulatorische Kosten32 5.4Kritische Beurteilung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirts, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - Christian Heidbrink
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christian Heidbrink:
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - neues Buch

2000

ISBN: 9783832435233

ID: 9783832435233

Inhaltsangabe:Problemstellung: In den letzten Jahren wurde ein regelrechter Sponsoring-Boom in der nationalen und internationalen Wirtschaft festgestellt. Man unterscheidet vier verschiedene Arten von Sponsoring: Kultur-, Öko-, Sozial- oder Sport-Sponsoring. Gerade der letztgenannten Sponsoringform, der des Sport-Sponsoring, obliegt die größte Bedeutung. So ist aus der Abb. 1 ersichtlich, daß in den Jahren 1990 bis 1994 das Sponsoring-Volumen in der deutschen Wirtschaft von 1,5 auf 2,2 Milliarden DM angewachsen ist. Bis zum Jahre 2000 wird mit einer zusätzlichen Ausweitung des gesamten Sponsoring-Volumens auf ca. 3,42 Milliarden DM gerechnet. Der Anteil des Sport-Sponsoring an diesem gesamten Sponsoring- Volumen ist zwar relativ gesunken im Zeitablauf von ca. 67 % (1990) auf ca. 64 % (1994) und wird weiter sinken auf ca. 56 % (2000), das Sport-Sponsoring-Volumen steigt jedoch absolut weiterhin an. Somit behält das Sport-Sponsoring voraussichtlich seine große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Gang der Untersuchung: Auch in der Kreditwirtschaft können diese Entwicklungen verfolgt werden. Das Instrument Sport-Sponsoring hat im Rahmen der Kommunikationspolitik bei Banken in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. So werden von Banken Sponsoring-Engagements für Einzelsportler, Mannschaften oder für gesamte Sport-Veranstaltungen übernommen. Zu Beginn der Arbeit ¿Kosten und Nutzen des Sportsponsorings für die Kreditwirtschaft¿ sollen zunächst die Begriffe des Sport-Sponsoring sowie der Unternehmenskommunikation geklärt werden. Daraufhin sollen Ziele des Sport- Sponsoring in der Kreditwirtschaft formuliert werden, die als Grundlage für die gesamte Untersuchung anzusehen sind. Ferner ist darzustellen, auf welche Weise das Sport-Sponsoring in die Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts einzuordnen ist, da die vorzunehmende Art der Positionierung ebenfalls Auswirkungen für die Arbeit beinhaltet. Diese Grundlagen sollen in Kapitel 2 behandelt werden. In Kapitel 3 ist im folgenden zu prüfen, welche Faktoren den Einsatz des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft attraktiv machen könnten und ob der Einsatz des Instrumentes Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft insofern grundsätzlich empfehlenswert ist. Zum einen ist hiermit der höhere Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft angesprochen, zum anderen die Begünstigung des Sport-Sponsoring durch die Entwicklung der Werbung. Ferner bilden die Charakteristika und die Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien sowie die Spezifika der Kreditwirtschaft ebenfalls wichtige Attraktivitätsfaktoren. Ein Fazit über die Möglichkeiten, die der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring eröffnet werden könnten, soll das dritte Kapitel abschließen. In diesem Fazit soll ebenfalls herausgestellt werden, ob die Ziele des Sport-Sponsoring durch die bestehenden Attraktivitätsfaktoren des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft realisierbar sind. Um die dargestellte Attraktivität des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft tatsächlich überprüfen zu können, sollen anschließend im vierten Kapitel bestehende Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft beleuchtet werden. Zu prüfen ist, welche Ansatzpunkte zu wählen sind, auf denen eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft sinnvollerweise beruhen kann. Des weiteren sollen Kriterien formuliert werden, die ein mögliches Instrument der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft erfüllen sollte, um die Attraktivität des Sport-Sponsoring analysieren zu können. Anhand dieser formulierten Kriterien sollen im Anschluß daran mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft dargestellt und beurteilt werden. Zu begründen ist im vierten Kapitel insgesamt, warum der Einsatz eines bestimmten Instrumentes, der Kosten/Nutzen-Analyse, für eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft empfehlenswert ist. lm folgenden Kapitel solI die Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft konkretisiert werden. Darzustellen ist zunächst, wie eine Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft aufgebaut sein muß. So ist zu spezifizieren, auf welche Weise Nutzenwirkungen des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft ermittelbar sind. Ferner muß überprüft werden, welche Kosten einer Bank durch ein Sport-Sponsoring-Engagement entstehen können. In diesem Zusammenhang sollen auch bestehende Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft berücksichtigt werden. Der Verfasser möchte an dieser Stelle einen Ansatz vorstellen, auf welche Weise diese Risiken als kalkulatorische Kosten neben anderen, pagatorischen Kosten in die Kosten/Nutzen-Analyse einbezogen werden können. lm Anschluß daran soll die Anwendung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als Instrument der Wirkungsanalyse kritisch beurteilt werden. In dem abschließenden Kapitel 6 sollen die Ergebnisse der Arbeit kurz zusammengefaßt werden. Daraufhin soll ein Fazit gezogen werden, ob vor dem Hintergrund dieser Untersuchung ein uneingeschränktes, verstärktes Engagement der Kreditwirtschaft im Sport-Sponsoring-Bereich gefordert werden sollte oder ob eher ein vorsichtigeres, moderateres Engagement empfehlenswert ist. Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 1.1Einführung1 1.2Problemstellung und Gang der Arbeit2 2.Grundlagen4 2.1Begriffsklärungen: Sport-Sponsoring und Unternehmenskommunikation4 2.2Konkretisierung der Unternehmenskommunikation durch die Ziele des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft6 2.3Positionierung des Sport-Sponsoring in der Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts8 3.Attraktivität des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft11 3.1Höherer Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft11 3.2Begünstigung des Sport-Sponsoring durch Entwick1Ulgen der Werbung11 3.3Charakteristika und Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien12 3.4Spezifika der Kreditwirtschaft als Chance für das Sport-Sponsoring14 3.5Fazit: Möglichkeiten der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring16 4.Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.1Medienresonanz und Zielpublikum als Ansatzpunkte für die Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.2Kriterien einer Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft21 4.3Mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft22 5.Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft27 5.1Aufbau der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft28 5.2Nutzenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft29 5.3Kostenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft30 5.3.1Pagatorische Kosten31 5.3.2Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als kalkulatorische Kosten32 5.4Kritische Beurteilung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft37 6.Zusammenfassung42 Literaturverzeichnis43 Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft: Inhaltsangabe:Problemstellung: In den letzten Jahren wurde ein regelrechter Sponsoring-Boom in der nationalen und internationalen Wirtschaft festgestellt. Man unterscheidet vier verschiedene Arten von Sponsoring: Kultur-, Öko-, Sozial- oder Sport-Sponsoring. Gerade der letztgenannten Sponsoringform, der des Sport-Sponsoring, obliegt die größte Bedeutung. So ist aus der Abb. 1 ersichtlich, daß in den Jahren 1990 bis 1994 das Sponsoring-Volumen in der deutschen Wirtschaft von 1,5 auf 2,2 Milliarden DM angewachsen ist. Bis zum Jahre 2000 wird mit einer zusätzlichen Ausweitung des gesamten Sponsoring-Volumens auf ca. 3,42 Milliarden DM gerechnet. Der Anteil des Sport-Sponsoring an diesem gesamten Sponsoring- Volumen ist zwar relativ gesunken im Zeitablauf von ca. 67 % (1990) auf ca. 64 % (1994) und wird weiter sinken auf ca. 56 % (2000), das Sport-Sponsoring-Volumen steigt jedoch absolut weiterhin an. Somit behält das Sport-Sponsoring voraussichtlich seine große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Gang der Untersuchung: Auch in der Kreditwirtschaft können diese Entwicklungen verfolgt werden. Das Instrument Sport-Sponsoring hat im Rahmen der Kommunikationspolitik bei Banken in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. So werden von Banken Sponsoring-Engagements für Einzelsportler, Mannschaften oder für gesamte Sport-Veranstaltungen übernommen. Zu Beginn der Arbeit ¿Kosten und Nutzen des Sportsponsorings für die Kreditwirtschaft¿ sollen zunächst die Begriffe des Sport-Sponsoring sowie der Unternehmenskommunikation geklärt werden. Daraufhin sollen Ziele des Sport- Sponsoring in der Kreditwirtschaft formuliert werden, die als Grundlage für die gesamte Untersuchung anzusehen sind. Ferner ist darzustellen, auf welche Weise das Sport-Sponsoring in die Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts einzuordnen ist, da die vorzunehmende Art der Positionierung ebenfalls Auswirkungen für die Arbeit beinhaltet. Diese Grundlagen sollen in Kapitel 2 behandelt werden. In Kapitel 3 ist im folgenden zu prüfen, welche Faktoren den Einsatz des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft attraktiv machen könnten und ob der Einsatz des Instrumentes Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft insofern grundsätzlich empfehlenswert ist. Zum einen ist hiermit der höhere Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft angesprochen, zum anderen die Begünstigung des Sport-Sponsoring durch die Entwicklung der Werbung. Ferner bilden die Charakteristika und die Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien sowie die Spezifika der Kreditwirtschaft ebenfalls wichtige Attraktivitätsfaktoren. Ein Fazit über die Möglichkeiten, die der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring eröffnet werden könnten, soll das dritte Kapitel abschließen. In diesem Fazit soll ebenfalls herausgestellt werden, ob die Ziele des Sport-Sponsoring durch die bestehenden Attraktivitätsfaktoren des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft realisierbar sind. Um die dargestellte Attraktivität des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft tatsächlich überprüfen zu können, sollen anschließend im vierten Kapitel bestehende Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft beleuchtet werden. Zu prüfen ist, welche Ansatzpunkte zu wählen sind, auf denen eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft sinnvollerweise beruhen kann. Des weiteren sollen Kriterien formuliert werden, die ein mögliches Instrument der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft erfüllen sollte, um die Attraktivität des Sport-Sponsoring analysieren zu können. Anhand dieser formulierten Kriterien sollen im Anschluß daran mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft dargestellt und beurteilt werden. Zu begründen ist im vierten Kapitel insgesamt, warum der Einsatz eines bestimmten Instrumentes, der Kosten/Nutzen-Analyse, für eine Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft empfehlenswert ist. lm folgenden Kapitel solI die Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft konkretisiert werden. Darzustellen ist zunächst, wie eine Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft aufgebaut sein muß. So ist zu spezifizieren, auf welche Weise Nutzenwirkungen des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft ermittelbar sind. Ferner muß überprüft werden, welche Kosten einer Bank durch ein Sport-Sponsoring-Engagement entstehen können. In diesem Zusammenhang sollen auch bestehende Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft berücksichtigt werden. Der Verfasser möchte an dieser Stelle einen Ansatz vorstellen, auf welche Weise diese Risiken als kalkulatorische Kosten neben anderen, pagatorischen Kosten in die Kosten/Nutzen-Analyse einbezogen werden können. lm Anschluß daran soll die Anwendung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als Instrument der Wirkungsanalyse kritisch beurteilt werden. In dem abschließenden Kapitel 6 sollen die Ergebnisse der Arbeit kurz zusammengefaßt werden. Daraufhin soll ein Fazit gezogen werden, ob vor dem Hintergrund dieser Untersuchung ein uneingeschränktes, verstärktes Engagement der Kreditwirtschaft im Sport-Sponsoring-Bereich gefordert werden sollte oder ob eher ein vorsichtigeres, moderateres Engagement empfehlenswert ist. Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 1.1Einführung1 1.2Problemstellung und Gang der Arbeit2 2.Grundlagen4 2.1Begriffsklärungen: Sport-Sponsoring und Unternehmenskommunikation4 2.2Konkretisierung der Unternehmenskommunikation durch die Ziele des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft6 2.3Positionierung des Sport-Sponsoring in der Unternehmenskommunikation eines Kreditinstituts8 3.Attraktivität des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft11 3.1Höherer Stellenwert des Sports infolge des Wertewandels der Gesellschaft11 3.2Begünstigung des Sport-Sponsoring durch Entwick1Ulgen der Werbung11 3.3Charakteristika und Akzeptanz des Sport-Sponsoring bei den Kunden der Kreditwirtschaft und den Massenmedien12 3.4Spezifika der Kreditwirtschaft als Chance für das Sport-Sponsoring14 3.5Fazit: Möglichkeiten der Kreditwirtschaft durch das Sport-Sponsoring16 4.Möglichkeiten der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.1Medienresonanz und Zielpublikum als Ansatzpunkte für die Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft17 4.2Kriterien einer Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft21 4.3Mögliche Instrumente der Wirkungsanalyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft22 5.Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft27 5.1Aufbau der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft28 5.2Nutzenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft29 5.3Kostenermittlung des Sport-Sponsoring für die Kreditwirtschaft30 5.3.1Pagatorische Kosten31 5.3.2Risiken des Sport-Sponsoring in der Kreditwirtschaft als kalkulatorische Kosten32 5.4Kritische Beurteilung der Kosten/Nutzen-Analyse des Sport-Sponsoring in der Kreditwirt, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - Heidbrink, Christian
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heidbrink, Christian:
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - Erstausgabe

ISBN: 9783832435233

ID: 9783832435233

1. Auflage, 1. Auflage, [KW: PDF ,SPORT,ALLGEMEINES LEXIKA HANDBUECHER ,SPORTS RECREATION , GENERAL] PDF ,SPORT,ALLGEMEINES LEXIKA HANDBUECHER ,SPORTS RECREATION , GENERAL

Neues Buch eBook.de
libri.de (eBooks)
Sofort lieferbar (Download), E-Book zum Download Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - Christian Heidbrink
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christian Heidbrink:
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft - Erstausgabe

2001, ISBN: 9783832435233

ID: 28232183

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft
Autor:

Heidbrink, Christian

Titel:

Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft

ISBN-Nummer:

3832435239

Detailangaben zum Buch - Kosten und Nutzen des Sportsponsoring für die Kreditwirtschaft


EAN (ISBN-13): 9783832435233
ISBN (ISBN-10): 3832435239
Erscheinungsjahr: 2000
Herausgeber: Diplomica Verlag

Buch in der Datenbank seit 16.05.2008 20:00:58
Buch zuletzt gefunden am 05.07.2016 09:52:47
ISBN/EAN: 3832435239

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8324-3523-9, 978-3-8324-3523-3

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher