. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3832435298 ankaufen:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38,00 €, größter Preis: 38,00 €, Mittelwert: 38,00 €
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt - Arnd Gille
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnd Gille:
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt - neues Buch

ISBN: 9783832435295

ID: 9783832435295

Inhaltsangabe:Einleitung: Noch vor einigen Jahren konnte man den Markt für Telekommunikation (TK) vom Markt für Informationstechnologie (IT) klar abgrenzen. Während TK den Transport von Sprache und Daten umfaßte, behandelte IT die Verarbeitung der Daten. Seit einiger Zeit ist jedoch eine Konvergenz der beiden Märkte zu beobachten, so daß TK-Dienstleister zunehmend auch die Verarbeitung der übertragenen Daten übernehmen bzw. IT-Dienstleister auch den Transport der Daten anbieten. Allerdings ist die Konvergenz des TK-Marktes in Richtung Informationstechnologie wesentlich stärker als umgekehrt. Dies kann man daran erkennen, daß alle Netzbetreiber inzwischen immer spezialisiertere Mehrwertdienste anbieten und umgekehrt IT-Dienstleister Übertragungskapazitäten zur Verfügung stellen. Ein Grund dafür liegt darin, daß der Eintritt in den TK-Markt mit wesentlich höheren Investitionen verbunden ist als im Bereich Informationstechnologie. Auf dem Markt für Telekommunikation kann man zwischen vier verschiedenen Anbietertypen unterscheiden. Neben den Ausrüstungsherstellern gibt es Netzbetreiber, Mehrwertdiensteanbieter und TK-Dienstehändler (sog. Reseller). Im Rahmen dieser Arbeit werden Netzbetreiber (Carrier) und Systemhäuser untersucht. Systemhäuser können prinzipiell alle vier Anbietertypen in sich vereinen. Die eigentliche Wertschöpfung eines Systemhauses liegt aber in der Integration von einzelnen Lösungsmodulen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung10 1.1Begriffsabgrenzung10 1.1.1Netzbetreiber11 1.1.2Systemhäuser11 1.2RWE Systemhaus12 1.3Der deutsche Telekommunikationsmarkt15 1.3.1Marktentwicklung seit 198915 1.3.2Aktuelles Marktvolumen und zukünftige Entwicklung16 1.4Globale Telekommunikationsallianzen18 1.5Ziel der Arbeit20 2.Wirtschaftstheoretische Grundlagen21 2.1Wettbewerbstheorie22 2.1.1Tendenz zu natürlichem Monopol bei Realisierung von Skalenerträgen22 2.1.2Einflüsse von potentiellem Wettbewerb auf Monopolmärkte23 2.1.3Versunkene Kosten und Markteintrittsbarrieren23 2.1.4Spieltheoretische Betrachtungen zum Markteintritt24 2.1.4.1Beschränkung des Markteintritts (Entry Deterrence I)24 2.1.4.2Variation von Entry Deterrence I26 2.1.4.3Numerisches Beispiel29 2.1.4.4Chainstore Paradoxon30 2.1.5Oligopoltheorie31 2.1.5.1Bertrand-Wettbewerb32 2.1.5.2Kartell32 2.1.5.3Cournot-Wettbewerb33 2.2Institutionenökonomische Ansätze34 2.2.1Vertikale Integration34 2.2.1.1Begriffsabgrenzung34 2.2.1.2Der Transaktionskostenansatz nach Williamson34 2.2.1.3Probleme der Faktorspezifität37 2.2.1.4Verträge zur Überwindung eigennützigen Verhaltens38 2.2.1.5Ineffizienzen durch Verhandlungen unter asymmetrischen Informationen39 2.2.1.6Verträge bei asymmetrischen Informationen40 2.2.1.7Asymmetrische Informationen innerhalb multilateraler Beziehungen40 2.2.1.7.1Definition des Modells41 2.2.1.7.2Bestimmung der Kontrollstruktur bei vertikaler Integration42 2.2.1.7.3Soziale Optimalität42 2.2.1.7.4Stabilität44 2.2.1.7.5Zusammenfassung45 2.2.2Strategische Allianzen46 2.2.2.1Begriffsabgrenzung46 2.2.2.2Veränderungen des Wettbewerbsumfeldes und strategische Motive47 2.2.2.3Vorteile strategischer Allianzen gegenüber Fusionen47 2.2.2.4Managementkonzept für strategische Allianzen48 2.2.2.5Stabilität49 3.Zielgruppen51 3.1Privatkunden51 3.2Systemkunden52 3.3Mittlere und kleine Geschäftskunden53 3.4Andere TK-Anbieter54 4.Wettbewerbssicht55 4.1Überblick55 4.1.1Deutsche Telekom / DeTeSystem55 4.1.2Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)55 4.1.2.1Veba / RWE / Cable & Wireless55 4.1.2.2ARCOR56 4.1.2.3VIAG InterKom57 4.1.2.4Thyssen Telecom57 4.1.2.5MFS WorldCom58 4.1.2.6SITA / Scitor59 4.1.3Systemhäuser60 4.1.3.1Debis Systemhaus60 4.1.3.2EDS Deutschland61 4.1.3.3Siemens Business Services (SBS)62 4.1.3.4IBM Informationssysteme63 4.1.3.5CSC Ploenzke63 4.2Vergleich der Netzbetreiber64 4.2.1Bestimmung der Auswahlkriterien64 4.2.1.1Auswahlkriterien für TK-Anbieter65 4.2.1.2Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste66 4.2.2Infrastruktur68 4.2.2.1Technologie der Netze68 4.2.2.1.1Überblick68 4.2.2.1.2Vergleich69 4.2.2.1.3Bewertung72 4.2.2.2Eigene Leitungen73 4.2.2.3Netzausbau74 4.2.3Marktkommunikation75 4.2.4Zuverlässigkeit77 4.2.4.1Finanzkraft77 4.2.4.2Erfahrung im operativen Geschäft78 4.2.4.2.1Kundenanzahl78 4.2.4.2.2Reputation in anderen Geschäftsfeldern80 4.2.4.3Erfahrung der Partner80 4.2.5Portfolio der Produkte und Dienste82 4.2.6Zusammenfassung83 4.2.6.1Bewertung der Auswahlkriterien für TK-Anbieter84 4.2.6.2Bewertung der Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste85 4.2.6.3Gesamtbewertung86 4.3Vergleich der Systemhäuser87 4.3.1Kriterien bei der Auswahl von IT-Dienstleistern87 4.3.2Ausrichtung der IT an den Unternehmenszielen / Business Reengineering88 4.3.2.1Management Consulting und Branchenorientierung89 4.3.2.2Branchensegmentierung91 4.3.2.3Umsatz92 4.3.2.4Referenzkunden93 4.3.3Organisation und Nutzung der Unternehmensdaten94 4.3.4Reduzierung der IT-Kosten95 4.3.5Einführung funktionsübergreifender Systeme97 4.3.6Zusammenfassende Bewertung98 4.4Aktivitätsfelder des RWE Systemhauses99 4.4.1Corporate Network Outsourcing99 4.4.2PBX Outsourcing99 4.4.3Call Center100 4.4.4Internet / Intranet Services und Online-Dienste100 5.Handlungsempfehlungen102 5.1Management Consulting102 5.2Branchen-Know-how104 5.3Total Quality Management104 5.4Data Warehouse105 5.5Outsourcing105 5.6CoSourcing®107 5.7Organisation108 5.8TK-/IT-Integration109 6.Zusammenfassung und Ausblick111 6.1Entwicklung der alternativen Carrier111 6.2Entwicklung des Marktes für Systemlösungen112 6.3Leistungsprozeß eines TK- / IT-Systemhauses113 6.4Entwicklung des RWE Systemhauses114 7.Literaturverzeichnis116 Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt: Inhaltsangabe:Einleitung: Noch vor einigen Jahren konnte man den Markt für Telekommunikation (TK) vom Markt für Informationstechnologie (IT) klar abgrenzen. Während TK den Transport von Sprache und Daten umfaßte, behandelte IT die Verarbeitung der Daten. Seit einiger Zeit ist jedoch eine Konvergenz der beiden Märkte zu beobachten, so daß TK-Dienstleister zunehmend auch die Verarbeitung der übertragenen Daten übernehmen bzw. IT-Dienstleister auch den Transport der Daten anbieten. Allerdings ist die Konvergenz des TK-Marktes in Richtung Informationstechnologie wesentlich stärker als umgekehrt. Dies kann man daran erkennen, daß alle Netzbetreiber inzwischen immer spezialisiertere Mehrwertdienste anbieten und umgekehrt IT-Dienstleister Übertragungskapazitäten zur Verfügung stellen. Ein Grund dafür liegt darin, daß der Eintritt in den TK-Markt mit wesentlich höheren Investitionen verbunden ist als im Bereich Informationstechnologie. Auf dem Markt für Telekommunikation kann man zwischen vier verschiedenen Anbietertypen unterscheiden. Neben den Ausrüstungsherstellern gibt es Netzbetreiber, Mehrwertdiensteanbieter und TK-Dienstehändler (sog. Reseller). Im Rahmen dieser Arbeit werden Netzbetreiber (Carrier) und Systemhäuser untersucht. Systemhäuser können prinzipiell alle vier Anbietertypen in sich vereinen. Die eigentliche Wertschöpfung eines Systemhauses liegt aber in der Integration von einzelnen Lösungsmodulen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung10 1.1Begriffsabgrenzung10 1.1.1Netzbetreiber11 1.1.2Systemhäuser11 1.2RWE Systemhaus12 1.3Der deutsche Telekommunikationsmarkt15 1.3.1Marktentwicklung seit 198915 1.3.2Aktuelles Marktvolumen und zukünftige Entwicklung16 1.4Globale Telekommunikationsallianzen18 1.5Ziel der Arbeit20 2.Wirtschaftstheoretische Grundlagen21 2.1Wettbewerbstheorie22 2.1.1Tendenz zu natürlichem Monopol bei Realisierung von Skalenerträgen22 2.1.2Einflüsse von potentiellem Wettbewerb auf Monopolmärkte23 2.1.3Versunkene Kosten und Markteintrittsbarrieren23 2.1.4Spieltheoretische Betrachtungen zum Markteintritt24 2.1.4.1Beschränkung des Markteintritts (Entry Deterrence I)24 2.1.4.2Variation von Entry Deterrence I26 2.1.4.3Numerisches Beispiel29 2.1.4.4Chainstore Paradoxon30 2.1.5Oligopoltheorie31 2.1.5.1Bertrand-Wettbewerb32 2.1.5.2Kartell32 2.1.5.3Cournot-Wettbewerb33 2.2Institutionenökonomische Ansätze34 2.2.1Vertikale Integration34 2.2.1.1Begriffsabgrenzung34 2.2.1.2Der Transaktionskostenansatz nach Williamson34 2.2.1.3Probleme der Faktorspezifität37 2.2.1.4Verträge zur Überwindung eigennützigen Verhaltens38 2.2.1.5Ineffizienzen durch Verhandlungen unter asymmetrischen Informationen39 2.2.1.6Verträge bei asymmetrischen Informationen40 2.2.1.7Asymmetrische Informationen innerhalb multilateraler Beziehungen40 2.2.1.7.1Definition des Modells41 2.2.1.7.2Bestimmung der Kontrollstruktur bei vertikaler Integration42 2.2.1.7.3Soziale Optimalität42 2.2.1.7.4Stabilität44 2.2.1.7.5Zusammenfassung45 2.2.2Strategische Allianzen46 2.2.2.1Begriffsabgrenzung46 2.2.2.2Veränderungen des Wettbewerbsumfeldes und strategische Motive47 2.2.2.3Vorteile strategischer Allianzen gegenüber Fusionen47 2.2.2.4Managementkonzept für strategische Allianzen48 2.2.2.5Stabilität49 3.Zielgruppen51 3.1Privatkunden51 3.2Systemkunden52 3.3Mittlere und kleine Geschäftskunden53 3.4Andere TK-Anbieter54 4.Wettbewerbssicht55 4.1Überblick55 4.1.1Deutsche Telekom / DeTeSystem55 4.1.2Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)55 4.1.2.1Veba / RWE / Cable & Wireless55 4.1.2.2ARCOR56 4.1.2.3VIAG InterKom57 4.1.2.4Thyssen Telecom57 4.1.2.5MFS WorldCom58 4.1.2.6SITA / Scitor59 4.1.3Systemhäuser60 4.1.3.1Debis Systemhaus60 4.1.3.2EDS Deutschland61 4.1.3.3Siemens Business Services (SBS)62 4.1.3.4IBM Informationssysteme63 4.1.3.5CSC Ploenzke63 4.2Vergleich der Netzbetreiber64 4.2.1Bestimmung der Auswahlkriterien64 4.2.1.1Auswahlkriterien für TK-Anbieter65 4.2.1.2Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste66 4.2.2Infrastruktur68 4.2.2.1Technologie der Netze68 4.2.2.1.1Überblick68 4.2.2.1.2Vergleich69 4.2.2.1.3Bewertung72 4.2.2.2Eigene Leitungen73 4.2.2.3Netzausbau74 4.2.3Marktkommunikation75 4.2.4Zuverlässigkeit77 4.2.4.1Finanzkraft77 4.2.4.2Erfahrung im operativen Geschäft78 4.2.4.2.1Kundenanzahl78 4.2.4.2.2Reputation in anderen Geschäftsfeldern80 4.2.4.3Erfahrung der Partner80 4.2.5Portfolio der Produkte und Dienste82 4.2.6Zusammenfassung83 4.2.6.1Bewertung der Auswahlkriterien für TK-Anbieter84 4.2.6.2Bewertung der Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste85 4.2.6.3Gesamtbewertung86 4.3Vergleich der Systemhäuser87 4.3.1Kriterien bei der Auswahl von IT-Dienstleistern87 4.3.2Ausrichtung der IT an den Unternehmenszielen / Business Reengineering88 4.3.2.1Management Consulting und Branchenorientierung89 4.3.2.2Branchensegmentierung91 4.3.2.3Umsatz92 4.3.2.4Referenzkunden93 4.3.3Organisation und Nutzung der Unternehmensdaten94 4.3.4Reduzierung der IT-Kosten95 4.3.5Einführung funktionsübergreifender Systeme97 4.3.6Zusammenfassende Bewertung98 4.4Aktivitätsfelder des RWE Systemhauses99 4.4.1Corporate Network Outsourcing99 4.4.2PBX Outsourcing99 4.4.3Call Center100 4.4.4Internet / Intranet Services und Online-Dienste100 5.Handlungsempfehlungen102 5.1Management Consulting102 5.2Branchen-Know-how104 5.3Total Quality Management104 5.4Data Warehouse105 5.5Outsourcing105 5.6CoSourcing®107 5.7Organisation108 5.8TK-/IT-Integration109 6.Zusammenfassung und Ausblick111 6.1Entwicklung der alternativen Carrier111 6.2Entwicklung des Marktes für Systemlösungen112 6.3Leistungsprozeß eines TK- / IT-Systemhauses113 6.4Entwicklung des RWE Systemhauses114 7.Literaturverzeichnis116 BUSINESS & ECONOMICS / Marketing / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt - Arnd Gille
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnd Gille:
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt - neues Buch

ISBN: 9783832435295

ID: 9783832435295

Inhaltsangabe:Einleitung: Noch vor einigen Jahren konnte man den Markt für Telekommunikation (TK) vom Markt für Informationstechnologie (IT) klar abgrenzen. Während TK den Transport von Sprache und Daten umfaßte, behandelte IT die Verarbeitung der Daten. Seit einiger Zeit ist jedoch eine Konvergenz der beiden Märkte zu beobachten, so daß TK-Dienstleister zunehmend auch die Verarbeitung der übertragenen Daten übernehmen bzw. IT-Dienstleister auch den Transport der Daten anbieten. Allerdings ist die Konvergenz des TK-Marktes in Richtung Informationstechnologie wesentlich stärker als umgekehrt. Dies kann man daran erkennen, daß alle Netzbetreiber inzwischen immer spezialisiertere Mehrwertdienste anbieten und umgekehrt IT-Dienstleister Übertragungskapazitäten zur Verfügung stellen. Ein Grund dafür liegt darin, daß der Eintritt in den TK-Markt mit wesentlich höheren Investitionen verbunden ist als im Bereich Informationstechnologie. Auf dem Markt für Telekommunikation kann man zwischen vier verschiedenen Anbietertypen unterscheiden. Neben den Ausrüstungsherstellern gibt es Netzbetreiber, Mehrwertdiensteanbieter und TK-Dienstehändler (sog. Reseller). Im Rahmen dieser Arbeit werden Netzbetreiber (Carrier) und Systemhäuser untersucht. Systemhäuser können prinzipiell alle vier Anbietertypen in sich vereinen. Die eigentliche Wertschöpfung eines Systemhauses liegt aber in der Integration von einzelnen Lösungsmodulen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung10 1.1Begriffsabgrenzung10 1.1.1Netzbetreiber11 1.1.2Systemhäuser11 1.2RWE Systemhaus12 1.3Der deutsche Telekommunikationsmarkt15 1.3.1Marktentwicklung seit 198915 1.3.2Aktuelles Marktvolumen und zukünftige Entwicklung16 1.4Globale Telekommunikationsallianzen18 1.5Ziel der Arbeit20 2.Wirtschaftstheoretische Grundlagen21 2.1Wettbewerbstheorie22 2.1.1Tendenz zu natürlichem Monopol bei Realisierung von Skalenerträgen22 2.1.2Einflüsse von potentiellem Wettbewerb auf Monopolmärkte23 2.1.3Versunkene Kosten und Markteintrittsbarrieren23 2.1.4Spieltheoretische Betrachtungen zum Markteintritt24 2.1.4.1Beschränkung des Markteintritts (Entry Deterrence I)24 2.1.4.2Variation von Entry Deterrence I26 2.1.4.3Numerisches Beispiel29 2.1.4.4Chainstore Paradoxon30 2.1.5Oligopoltheorie31 2.1.5.1Bertrand-Wettbewerb32 2.1.5.2Kartell32 2.1.5.3Cournot-Wettbewerb33 2.2Institutionenökonomische Ansätze34 2.2.1Vertikale Integration34 2.2.1.1Begriffsabgrenzung34 2.2.1.2Der Transaktionskostenansatz nach Williamson34 2.2.1.3Probleme der Faktorspezifität37 2.2.1.4Verträge zur Überwindung eigennützigen Verhaltens38 2.2.1.5Ineffizienzen durch Verhandlungen unter asymmetrischen Informationen39 2.2.1.6Verträge bei asymmetrischen Informationen40 2.2.1.7Asymmetrische Informationen innerhalb multilateraler Beziehungen40 2.2.1.7.1Definition des Modells41 2.2.1.7.2Bestimmung der Kontrollstruktur bei vertikaler Integration42 2.2.1.7.3Soziale Optimalität42 2.2.1.7.4Stabilität44 2.2.1.7.5Zusammenfassung45 2.2.2Strategische Allianzen46 2.2.2.1Begriffsabgrenzung46 2.2.2.2Veränderungen des Wettbewerbsumfeldes und strategische Motive47 2.2.2.3Vorteile strategischer Allianzen gegenüber Fusionen47 2.2.2.4Managementkonzept für strategische Allianzen48 2.2.2.5Stabilität49 3.Zielgruppen51 3.1Privatkunden51 3.2Systemkunden52 3.3Mittlere und kleine Geschäftskunden53 3.4Andere TK-Anbieter54 4.Wettbewerbssicht55 4.1Überblick55 4.1.1Deutsche Telekom / DeTeSystem55 4.1.2Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)55 4.1.2.1Veba / RWE / Cable & Wireless55 4.1.2.2ARCOR56 4.1.2.3VIAG InterKom57 4.1.2.4Thyssen Telecom57 4.1.2.5MFS WorldCom58 4.1.2.6SITA / Scitor59 4.1.3Systemhäuser60 4.1.3.1Debis Systemhaus60 4.1.3.2EDS Deutschland61 4.1.3.3Siemens Business Services (SBS)62 4.1.3.4IBM Informationssysteme63 4.1.3.5CSC Ploenzke63 4.2Vergleich der Netzbetreiber64 4.2.1Bestimmung der Auswahlkriterien64 4.2.1.1Auswahlkriterien für TK-Anbieter65 4.2.1.2Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste66 4.2.2Infrastruktur68 4.2.2.1Technologie der Netze68 4.2.2.1.1Überblick68 4.2.2.1.2Vergleich69 4.2.2.1.3Bewertung72 4.2.2.2Eigene Leitungen73 4.2.2.3Netzausbau74 4.2.3Marktkommunikation75 4.2.4Zuverlässigkeit77 4.2.4.1Finanzkraft77 4.2.4.2Erfahrung im operativen Geschäft78 4.2.4.2.1Kundenanzahl78 4.2.4.2.2Reputation in anderen Geschäftsfeldern80 4.2.4.3Erfahrung der Partner80 4.2.5Portfolio der Produkte und Dienste82 4.2.6Zusammenfassung83 4.2.6.1Bewertung der Auswahlkriterien für TK-Anbieter84 4.2.6.2Bewertung der Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste85 4.2.6.3Gesamtbewertung86 4.3Vergleich der Systemhäuser87 4.3.1Kriterien bei der Auswahl von IT-Dienstleistern87 4.3.2Ausrichtung der IT an den Unternehmenszielen / Business Reengineering88 4.3.2.1Management Consulting und Branchenorientierung89 4.3.2.2Branchensegmentierung91 4.3.2.3Umsatz92 4.3.2.4Referenzkunden93 4.3.3Organisation und Nutzung der Unternehmensdaten94 4.3.4Reduzierung der IT-Kosten95 4.3.5Einführung funktionsübergreifender Systeme97 4.3.6Zusammenfassende Bewertung98 4.4Aktivitätsfelder des RWE Systemhauses99 4.4.1Corporate Network Outsourcing99 4.4.2PBX Outsourcing99 4.4.3Call Center100 4.4.4Internet / Intranet Services und Online-Dienste100 5.Handlungsempfehlungen102 5.1Management Consulting102 5.2Branchen-Know-how104 5.3Total Quality Management104 5.4Data Warehouse105 5.5Outsourcing105 5.6CoSourcing®107 5.7Organisation108 5.8TK-/IT-Integration109 6.Zusammenfassung und Ausblick111 6.1Entwicklung der alternativen Carrier111 6.2Entwicklung des Marktes für Systemlösungen112 6.3Leistungsprozeß eines TK- / IT-Systemhauses113 6.4Entwicklung des RWE Systemhauses114 7.Literaturverzeichnis116 Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt: Inhaltsangabe:Einleitung: Noch vor einigen Jahren konnte man den Markt für Telekommunikation (TK) vom Markt für Informationstechnologie (IT) klar abgrenzen. Während TK den Transport von Sprache und Daten umfaßte, behandelte IT die Verarbeitung der Daten. Seit einiger Zeit ist jedoch eine Konvergenz der beiden Märkte zu beobachten, so daß TK-Dienstleister zunehmend auch die Verarbeitung der übertragenen Daten übernehmen bzw. IT-Dienstleister auch den Transport der Daten anbieten. Allerdings ist die Konvergenz des TK-Marktes in Richtung Informationstechnologie wesentlich stärker als umgekehrt. Dies kann man daran erkennen, daß alle Netzbetreiber inzwischen immer spezialisiertere Mehrwertdienste anbieten und umgekehrt IT-Dienstleister Übertragungskapazitäten zur Verfügung stellen. Ein Grund dafür liegt darin, daß der Eintritt in den TK-Markt mit wesentlich höheren Investitionen verbunden ist als im Bereich Informationstechnologie. Auf dem Markt für Telekommunikation kann man zwischen vier verschiedenen Anbietertypen unterscheiden. Neben den Ausrüstungsherstellern gibt es Netzbetreiber, Mehrwertdiensteanbieter und TK-Dienstehändler (sog. Reseller). Im Rahmen dieser Arbeit werden Netzbetreiber (Carrier) und Systemhäuser untersucht. Systemhäuser können prinzipiell alle vier Anbietertypen in sich vereinen. Die eigentliche Wertschöpfung eines Systemhauses liegt aber in der Integration von einzelnen Lösungsmodulen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung10 1.1Begriffsabgrenzung10 1.1.1Netzbetreiber11 1.1.2Systemhäuser11 1.2RWE Systemhaus12 1.3Der deutsche Telekommunikationsmarkt15 1.3.1Marktentwicklung seit 198915 1.3.2Aktuelles Marktvolumen und zukünftige Entwicklung16 1.4Globale Telekommunikationsallianzen18 1.5Ziel der Arbeit20 2.Wirtschaftstheoretische Grundlagen21 2.1Wettbewerbstheorie22 2.1.1Tendenz zu natürlichem Monopol bei Realisierung von Skalenerträgen22 2.1.2Einflüsse von potentiellem Wettbewerb auf Monopolmärkte23 2.1.3Versunkene Kosten und Markteintrittsbarrieren23 2.1.4Spieltheoretische Betrachtungen zum Markteintritt24 2.1.4.1Beschränkung des Markteintritts (Entry Deterrence I)24 2.1.4.2Variation von Entry Deterrence I26 2.1.4.3Numerisches Beispiel29 2.1.4.4Chainstore Paradoxon30 2.1.5Oligopoltheorie31 2.1.5.1Bertrand-Wettbewerb32 2.1.5.2Kartell32 2.1.5.3Cournot-Wettbewerb33 2.2Institutionenökonomische Ansätze34 2.2.1Vertikale Integration34 2.2.1.1Begriffsabgrenzung34 2.2.1.2Der Transaktionskostenansatz nach Williamson34 2.2.1.3Probleme der Faktorspezifität37 2.2.1.4Verträge zur Überwindung eigennützigen Verhaltens38 2.2.1.5Ineffizienzen durch Verhandlungen unter asymmetrischen Informationen39 2.2.1.6Verträge bei asymmetrischen Informationen40 2.2.1.7Asymmetrische Informationen innerhalb multilateraler Beziehungen40 2.2.1.7.1Definition des Modells41 2.2.1.7.2Bestimmung der Kontrollstruktur bei vertikaler Integration42 2.2.1.7.3Soziale Optimalität42 2.2.1.7.4Stabilität44 2.2.1.7.5Zusammenfassung45 2.2.2Strategische Allianzen46 2.2.2.1Begriffsabgrenzung46 2.2.2.2Veränderungen des Wettbewerbsumfeldes und strategische Motive47 2.2.2.3Vorteile strategischer Allianzen gegenüber Fusionen47 2.2.2.4Managementkonzept für strategische Allianzen48 2.2.2.5Stabilität49 3.Zielgruppen51 3.1Privatkunden51 3.2Systemkunden52 3.3Mittlere und kleine Geschäftskunden53 3.4Andere TK-Anbieter54 4.Wettbewerbssicht55 4.1Überblick55 4.1.1Deutsche Telekom / DeTeSystem55 4.1.2Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)55 4.1.2.1Veba / RWE / Cable & Wireless55 4.1.2.2ARCOR56 4.1.2.3VIAG InterKom57 4.1.2.4Thyssen Telecom57 4.1.2.5MFS WorldCom58 4.1.2.6SITA / Scitor59 4.1.3Systemhäuser60 4.1.3.1Debis Systemhaus60 4.1.3.2EDS Deutschland61 4.1.3.3Siemens Business Services (SBS)62 4.1.3.4IBM Informationssysteme63 4.1.3.5CSC Ploenzke63 4.2Vergleich der Netzbetreiber64 4.2.1Bestimmung der Auswahlkriterien64 4.2.1.1Auswahlkriterien für TK-Anbieter65 4.2.1.2Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste66 4.2.2Infrastruktur68 4.2.2.1Technologie der Netze68 4.2.2.1.1Überblick68 4.2.2.1.2Vergleich69 4.2.2.1.3Bewertung72 4.2.2.2Eigene Leitungen73 4.2.2.3Netzausbau74 4.2.3Marktkommunikation75 4.2.4Zuverlässigkeit77 4.2.4.1Finanzkraft77 4.2.4.2Erfahrung im operativen Geschäft78 4.2.4.2.1Kundenanzahl78 4.2.4.2.2Reputation in anderen Geschäftsfeldern80 4.2.4.3Erfahrung der Partner80 4.2.5Portfolio der Produkte und Dienste82 4.2.6Zusammenfassung83 4.2.6.1Bewertung der Auswahlkriterien für TK-Anbieter84 4.2.6.2Bewertung der Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste85 4.2.6.3Gesamtbewertung86 4.3Vergleich der Systemhäuser87 4.3.1Kriterien bei der Auswahl von IT-Dienstleistern87 4.3.2Ausrichtung der IT an den Unternehmenszielen / Business Reengineering88 4.3.2.1Management Consulting und Branchenorientierung89 4.3.2.2Branchensegmentierung91 4.3.2.3Umsatz92 4.3.2.4Referenzkunden93 4.3.3Organisation und Nutzung der Unternehmensdaten94 4.3.4Reduzierung der IT-Kosten95 4.3.5Einführung funktionsübergreifender Systeme97 4.3.6Zusammenfassende Bewertung98 4.4Aktivitätsfelder des RWE Systemhauses99 4.4.1Corporate Network Outsourcing99 4.4.2PBX Outsourcing99 4.4.3Call Center100 4.4.4Internet / Intranet Services und Online-Dienste100 5.Handlungsempfehlungen102 5.1Management Consulting102 5.2Branchen-Know-how104 5.3Total Quality Management104 5.4Data Warehouse105 5.5Outsourcing105 5.6CoSourcing®107 5.7Organisation108 5.8TK-/IT-Integration109 6.Zusammenfassung und Ausblick111 6.1Entwicklung der alternativen Carrier111 6.2Entwicklung des Marktes für Systemlösungen112 6.3Leistungsprozeß eines TK- / IT-Systemhauses113 6.4Entwicklung des RWE Systemhauses114 7.Literaturverzeichnis116 BUSINESS & ECONOMICS / Marketing / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Analyse Der Wettbewerber Des Rwe Systemhauses Im Deutschen Telekomm - Arnd Gille
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnd Gille:
Analyse Der Wettbewerber Des Rwe Systemhauses Im Deutschen Telekomm - neues Buch

ISBN: 9783832435295

ID: 9783832435295

Inhaltsangabe:Einleitung: Noch vor einigen Jahren konnte man den Markt für Telekommunikation (TK) vom Markt für Informationstechnologie (IT) klar abgrenzen. Während TK den Transport von Sprache und Daten umfaßte, behandelte IT die Verarbeitung der Daten. Seit einiger Zeit ist jedoch eine Konvergenz der beiden Märkte zu beobachten, so daß TK-Dienstleister zunehmend auch die Verarbeitung der übertragenen Daten übernehmen bzw. IT-Dienstleister auch den Transport der Daten anbieten. Allerdings ist die Konvergenz des TK-Marktes in Richtung Informationstechnologie wesentlich stärker als umgekehrt. Dies kann man daran erkennen, daß alle Netzbetreiber inzwischen immer spezialisiertere Mehrwertdienste anbieten und umgekehrt IT-Dienstleister Übertragungskapazitäten zur Verfügung stellen. Ein Grund dafür liegt darin, daß der Eintritt in den TK-Markt mit wesentlich höheren Investitionen verbunden ist als im Bereich Informationstechnologie. Auf dem Markt für Telekommunikation kann man zwischen vier verschiedenen Anbietertypen unterscheiden. Neben den Ausrüstungsherstellern gibt es Netzbetreiber, Mehrwertdiensteanbieter und TK-Dienstehändler (sog. Reseller). Im Rahmen dieser Arbeit werden Netzbetreiber (Carrier) und Systemhäuser untersucht. Systemhäuser können prinzipiell alle vier Anbietertypen in sich vereinen. Die eigentliche Wertschöpfung eines Systemhauses liegt aber in der Integration von einzelnen Lösungsmodulen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung10 1.1Begriffsabgrenzung10 1.1.1Netzbetreiber11 1.1.2Systemhäuser11 1.2RWE Systemhaus12 1.3Der deutsche Telekommunikationsmarkt15 1.3.1Marktentwicklung seit 198915 1.3.2Aktuelles Marktvolumen und zukünftige Entwicklung16 1.4Globale Telekommunikationsallianzen18 1.5Ziel der Arbeit20 2.Wirtschaftstheoretische Grundlagen21 2.1Wettbewerbstheorie22 2.1.1Tendenz zu natürlichem Monopol bei Realisierung von Skalenerträgen22 2.1.2Einflüsse von potentiellem Wettbewerb auf Monopolmärkte23 2.1.3Versunkene Kosten und Markteintrittsbarrieren23 2.1.4Spieltheoretische Betrachtungen zum Markteintritt24 2.1.4.1Beschränkung des Markteintritts (Entry Deterrence I)24 2.1.4.2Variation von Entry Deterrence I26 2.1.4.3Numerisches Beispiel29 2.1.4.4Chainstore Paradoxon30 2.1.5Oligopoltheorie31 2.1.5.1Bertrand-Wettbewerb32 2.1.5.2Kartell32 2.1.5.3Cournot-Wettbewerb33 2.2Institutionenökonomische Ansätze34 2.2.1Vertikale Integration34 2.2.1.1Begriffsabgrenzung34 2.2.1.2Der Transaktionskostenansatz nach Williamson34 2.2.1.3Probleme der Faktorspezifität37 2.2.1.4Verträge zur Überwindung eigennützigen Verhaltens38 2.2.1.5Ineffizienzen durch Verhandlungen unter asymmetrischen Informationen39 2.2.1.6Verträge bei asymmetrischen Informationen40 2.2.1.7Asymmetrische Informationen innerhalb multilateraler Beziehungen40 2.2.1.7.1Definition des Modells41 2.2.1.7.2Bestimmung der Kontrollstruktur bei vertikaler Integration42 2.2.1.7.3Soziale Optimalität42 2.2.1.7.4Stabilität44 2.2.1.7.5Zusammenfassung45 2.2.2Strategische Allianzen46 2.2.2.1Begriffsabgrenzung46 2.2.2.2Veränderungen des Wettbewerbsumfeldes und strategische Motive47 2.2.2.3Vorteile strategischer Allianzen gegenüber Fusionen47 2.2.2.4Managementkonzept für strategische Allianzen48 2.2.2.5Stabilität49 3.Zielgruppen51 3.1Privatkunden51 3.2Systemkunden52 3.3Mittlere und kleine Geschäftskunden53 3.4Andere TK-Anbieter54 4.Wettbewerbssicht55 4.1Überblick55 4.1.1Deutsche Telekom / DeTeSystem55 4.1.2Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)55 4.1.2.1Veba / RWE / Cable & Wireless55 4.1.2.2ARCOR56 4.1.2.3VIAG InterKom57 4.1.2.4Thyssen Telecom57 4.1.2.5MFS WorldCom58 4.1.2.6SITA / Scitor59 4.1.3Systemhäuser60 4.1.3.1Debis Systemhaus60 4.1.3.2EDS Deutschland61 4.1.3.3Siemens Business Services (SBS)62 4.1.3.4IBM Informationssysteme63 4.1.3.5CSC Ploenzke63 4.2Vergleich der Netzbetreiber64 4.2.1Bestimmung der Auswahlkriterien64 4.2.1.1Auswahlkriterien für TK-Anbieter65 4.2.1.2Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste66 4.2.2Infrastruktur68 4.2.2.1Technologie der Netze68 4.2.2.1.1Überblick68 4.2.2.1.2Vergleich69 4.2.2.1.3Bewertung72 4.2.2.2Eigene Leitungen73 4.2.2.3Netzausbau74 4.2.3Marktkommunikation75 4.2.4Zuverlässigkeit77 4.2.4.1Finanzkraft77 4.2.4.2Erfahrung im operativen Geschäft78 4.2.4.2.1Kundenanzahl78 4.2.4.2.2Reputation in anderen Geschäftsfeldern80 4.2.4.3Erfahrung der Partner80 4.2.5Portfolio der Produkte und Dienste82 4.2.6Zusammenfassung83 4.2.6.1Bewertung der Auswahlkriterien für TK-Anbieter84 4.2.6.2Bewertung der Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste85 4.2.6.3Gesamtbewertung86 4.3Vergleich der Systemhäuser87 4.3.1Kriterien bei der Auswahl von IT-Dienstleistern87 4.3.2Ausrichtung der IT an den Unternehmenszielen / Business Reengineering88 4.3.2.1Management Consulting und Branchenorientierung89 4.3.2.2Branchensegmentierung91 4.3.2.3Umsatz92 4.3.2.4Referenzkunden93 4.3.3Organisation und Nutzung der Unternehmensdaten94 4.3.4Reduzierung der IT-Kosten95 4.3.5Einführung funktionsübergreifender Systeme97 4.3.6Zusammenfassende Bewertung98 4.4Aktivitätsfelder des RWE Systemhauses99 4.4.1Corporate Network Outsourcing99 4.4.2PBX Outsourcing99 4.4.3Call Center100 4.4.4Internet / Intranet Services und Online-Dienste100 5.Handlungsempfehlungen102 5.1Management Consulting102 5.2Branchen-Know-how104 5.3Total Quality Management104 5.4Data Warehouse105 5.5Outsourcing105 5.6CoSourcing®107 5.7Organisation108 5.8TK-/IT-Integration109 6.Zusammenfassung und Ausblick111 6.1Entwicklung der alternativen Carrier111 6.2Entwicklung des Marktes für Systemlösungen112 6.3Leistungsprozeß eines TK- / IT-Systemhauses113 6.4Entwicklung des RWE Systemhauses114 7.Literaturverzeichnis116 Analyse Der Wettbewerber Des Rwe Systemhauses Im Deutschen Telekomm: Inhaltsangabe:Einleitung: Noch vor einigen Jahren konnte man den Markt für Telekommunikation (TK) vom Markt für Informationstechnologie (IT) klar abgrenzen. Während TK den Transport von Sprache und Daten umfaßte, behandelte IT die Verarbeitung der Daten. Seit einiger Zeit ist jedoch eine Konvergenz der beiden Märkte zu beobachten, so daß TK-Dienstleister zunehmend auch die Verarbeitung der übertragenen Daten übernehmen bzw. IT-Dienstleister auch den Transport der Daten anbieten. Allerdings ist die Konvergenz des TK-Marktes in Richtung Informationstechnologie wesentlich stärker als umgekehrt. Dies kann man daran erkennen, daß alle Netzbetreiber inzwischen immer spezialisiertere Mehrwertdienste anbieten und umgekehrt IT-Dienstleister Übertragungskapazitäten zur Verfügung stellen. Ein Grund dafür liegt darin, daß der Eintritt in den TK-Markt mit wesentlich höheren Investitionen verbunden ist als im Bereich Informationstechnologie. Auf dem Markt für Telekommunikation kann man zwischen vier verschiedenen Anbietertypen unterscheiden. Neben den Ausrüstungsherstellern gibt es Netzbetreiber, Mehrwertdiensteanbieter und TK-Dienstehändler (sog. Reseller). Im Rahmen dieser Arbeit werden Netzbetreiber (Carrier) und Systemhäuser untersucht. Systemhäuser können prinzipiell alle vier Anbietertypen in sich vereinen. Die eigentliche Wertschöpfung eines Systemhauses liegt aber in der Integration von einzelnen Lösungsmodulen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung10 1.1Begriffsabgrenzung10 1.1.1Netzbetreiber11 1.1.2Systemhäuser11 1.2RWE Systemhaus12 1.3Der deutsche Telekommunikationsmarkt15 1.3.1Marktentwicklung seit 198915 1.3.2Aktuelles Marktvolumen und zukünftige Entwicklung16 1.4Globale Telekommunikationsallianzen18 1.5Ziel der Arbeit20 2.Wirtschaftstheoretische Grundlagen21 2.1Wettbewerbstheorie22 2.1.1Tendenz zu natürlichem Monopol bei Realisierung von Skalenerträgen22 2.1.2Einflüsse von potentiellem Wettbewerb auf Monopolmärkte23 2.1.3Versunkene Kosten und Markteintrittsbarrieren23 2.1.4Spieltheoretische Betrachtungen zum Markteintritt24 2.1.4.1Beschränkung des Markteintritts (Entry Deterrence I)24 2.1.4.2Variation von Entry Deterrence I26 2.1.4.3Numerisches Beispiel29 2.1.4.4Chainstore Paradoxon30 2.1.5Oligopoltheorie31 2.1.5.1Bertrand-Wettbewerb32 2.1.5.2Kartell32 2.1.5.3Cournot-Wettbewerb33 2.2Institutionenökonomische Ansätze34 2.2.1Vertikale Integration34 2.2.1.1Begriffsabgrenzung34 2.2.1.2Der Transaktionskostenansatz nach Williamson34 2.2.1.3Probleme der Faktorspezifität37 2.2.1.4Verträge zur Überwindung eigennützigen Verhaltens38 2.2.1.5Ineffizienzen durch Verhandlungen unter asymmetrischen Informationen39 2.2.1.6Verträge bei asymmetrischen Informationen40 2.2.1.7Asymmetrische Informationen innerhalb multilateraler Beziehungen40 2.2.1.7.1Definition des Modells41 2.2.1.7.2Bestimmung der Kontrollstruktur bei vertikaler Integration42 2.2.1.7.3Soziale Optimalität42 2.2.1.7.4Stabilität44 2.2.1.7.5Zusammenfassung45 2.2.2Strategische Allianzen46 2.2.2.1Begriffsabgrenzung46 2.2.2.2Veränderungen des Wettbewerbsumfeldes und strategische Motive47 2.2.2.3Vorteile strategischer Allianzen gegenüber Fusionen47 2.2.2.4Managementkonzept für strategische Allianzen48 2.2.2.5Stabilität49 3.Zielgruppen51 3.1Privatkunden51 3.2Systemkunden52 3.3Mittlere und kleine Geschäftskunden53 3.4Andere TK-Anbieter54 4.Wettbewerbssicht55 4.1Überblick55 4.1.1Deutsche Telekom / DeTeSystem55 4.1.2Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)55 4.1.2.1Veba / RWE / Cable & Wireless55 4.1.2.2ARCOR56 4.1.2.3VIAG InterKom57 4.1.2.4Thyssen Telecom57 4.1.2.5MFS WorldCom58 4.1.2.6SITA / Scitor59 4.1.3Systemhäuser60 4.1.3.1Debis Systemhaus60 4.1.3.2EDS Deutschland61 4.1.3.3Siemens Business Services (SBS)62 4.1.3.4IBM Informationssysteme63 4.1.3.5CSC Ploenzke63 4.2Vergleich der Netzbetreiber64 4.2.1Bestimmung der Auswahlkriterien64 4.2.1.1Auswahlkriterien für TK-Anbieter65 4.2.1.2Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste66 4.2.2Infrastruktur68 4.2.2.1Technologie der Netze68 4.2.2.1.1Überblick68 4.2.2.1.2Vergleich69 4.2.2.1.3Bewertung72 4.2.2.2Eigene Leitungen73 4.2.2.3Netzausbau74 4.2.3Marktkommunikation75 4.2.4Zuverlässigkeit77 4.2.4.1Finanzkraft77 4.2.4.2Erfahrung im operativen Geschäft78 4.2.4.2.1Kundenanzahl78 4.2.4.2.2Reputation in anderen Geschäftsfeldern80 4.2.4.3Erfahrung der Partner80 4.2.5Portfolio der Produkte und Dienste82 4.2.6Zusammenfassung83 4.2.6.1Bewertung der Auswahlkriterien für TK-Anbieter84 4.2.6.2Bewertung der Auswahlkriterien für einzelne TK-Dienste85 4.2.6.3Gesamtbewertung86 4.3Vergleich der Systemhäuser87 4.3.1Kriterien bei der Auswahl von IT-Dienstleistern87 4.3.2Ausrichtung der IT an den Unternehmenszielen / Business Reengineering88 4.3.2.1Management Consulting und Branchenorientierung89 4.3.2.2Branchensegmentierung91 4.3.2.3Umsatz92 4.3.2.4Referenzkunden93 4.3.3Organisation und Nutzung der Unternehmensdaten94 4.3.4Reduzierung der IT-Kosten95 4.3.5Einführung funktionsübergreifender Systeme97 4.3.6Zusammenfassende Bewertung98 4.4Aktivitätsfelder des RWE Systemhauses99 4.4.1Corporate Network Outsourcing99 4.4.2PBX Outsourcing99 4.4.3Call Center100 4.4.4Internet / Intranet Services und Online-Dienste100 5.Handlungsempfehlungen102 5.1Management Consulting102 5.2Branchen-Know-how104 5.3Total Quality Management104 5.4Data Warehouse105 5.5Outsourcing105 5.6CoSourcing®107 5.7Organisation108 5.8TK-/IT-Integration109 6.Zusammenfassung und Ausblick111 6.1Entwicklung der alternativen Carrier111 6.2Entwicklung des Marktes für Systemlösungen112 6.3Leistungsprozeß eines TK- / IT-Systemhauses113 6.4Entwicklung des RWE Systemhauses114 7.Literaturverzeichnis116 Business & Economics / Marketing / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
eBook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt - Arnd Gille
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnd Gille:
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt - neues Buch

ISBN: 3832435298

Pappbilderbuch, [EAN: 9783832435295], Diplomica, Diplomica, Book, [PU: Diplomica], Diplomica, 288100, Fachbücher, 15745011, Anglistik & Amerikanistik, 660716, Architektur, 290517, Biowissenschaften, 290518, Chemie, 290519, Geowissenschaften, 1071748, Germanistik, 3354231, Geschichtswissenschaft, 655708, Informatik, 290520, Ingenieurwissenschaften, 3181201, Kunstwissenschaft, 290521, Mathematik, 3118971, Medienwissenschaft, 290522, Medizin, 3303411, Musikwissenschaft, 3138111, Philosophie, 290523, Physik & Astronomie, 557426, Psychologie, 188704, Pädagogik, 572682, Recht, 1102710, Romanistik, 3234481, Sozialwissenschaft, 655466, Wirtschaft, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

Neues Buch Amazon.de
diplomica
Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (soferne Lieferung möglich) (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt - Arnd Gille
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnd Gille:
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt - Erstausgabe

2001, ISBN: 9783832435295

ID: 28261741

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt
Autor:

Gille, Arnd

Titel:

Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt

ISBN-Nummer:

Detailangaben zum Buch - Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt


EAN (ISBN-13): 9783832435295
ISBN (ISBN-10): 3832435298
Erscheinungsjahr: 2001
Herausgeber: Diplomica Verlag

Buch in der Datenbank seit 28.01.2007 23:25:15
Buch zuletzt gefunden am 17.08.2016 14:59:28
ISBN/EAN: 3832435298

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8324-3529-8, 978-3-8324-3529-5


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher