. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3832435565 ankaufen:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38,00 €, größter Preis: 38,00 €, Mittelwert: 38,00 €
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Birgit Arndt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Birgit Arndt:
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - neues Buch

ISBN: 9783832435561

ID: 9783832435561

Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie Inhaltsangabe:Einleitung: Das Wettbewerbsumfeld für Unternehmen der deutschen Wirtschaft wird zunehmend von der Globalisierung der Märkte, der Veränderung des Verkäufer- zum Käufermarktes, gestiegener Innovationsdynamik und Technologieneuerungen, erhöhter Komplexität und Marktvernetzung geprägt. Neue Anbieter von Produkten und Dienstleistungen drängen immer schneller auf die Märkte. In den letzten Jahren hat ein erheblicher Know-how- und Technologietransfer stattgefunden, der ehemalige Entwicklungsländer zu wichtigen Konkurrenten werden läßt. Einst schützende geopraphische Vorteile verlieren durch länderübergreifende Handels- und Wirtschaftsabkommen, wie dem EG-Binnenmarkt, an Bedeutung. Die aktuelle wirtschaftliche Situation verlangt nach einem strategischen Wandel der Unternehmen, so daß langfristig die internationale Wettbewerbsfähigkeit behauptet werden kann. Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie soll die Wettbewerbsfähigkeit vor dem Hintergrund des sich ändernden Wettbewerbsumfeldes untersucht werden. Als Absatzmarkt und Mitverantwortliche für die Situation der Zulieferer werden auch die Automobilhersteller in die Betrachtung einbezogen. Beide Branchen zusammen stellen bezogen auf den Bruttoproduktionswert in Deutschland den größten Wirtschaftszweig des produzierenden Gewerbes dar und spiegeln richtungsweisend für andere Branchen die konjunkturelle Entwicklung wieder. Die Rahmenbedingungen in der deutschen Automobilindustrie haben sich grundlegend geändert: Neben marktbedingten Faktoren (Marktsättigung, Wettbewerberzunahme, Öffnung Osteuropas), gesellschaftlichen Veränderungen (Wertewandel, Paradigmenwechsel), unternehmensspezifischen Faktoren (Produktions- und Organisationsabläufe, Entwicklungszeiten) zählen dazu auch standortbedingte Erschwernisse (Arbeitszeiten, Lohnniveau, Maschinenlaufzeit, staatliche Reglementierungen). Aufgrund der Marktsättigung stagniert der Absatz bei steigenden Produktionskapazitäten. Der Angebotsüberhang führt zu einem starken Druck auf Preise und Gewinne. Die Automobilindustrie ist folglich einem erheblichen Preisverfall bei gestiegenen Kosten ausgesetzt. Die internationalen Beschaffungsaktivitäten, der Aufbau weltweiter Produktionskapazitäten und die Erschließung neuer Absatzmärkte in Osteuropa und Lateinamerika bekräftigen die zunehmend internationale Ausrichtung. Der Automobilmarkt wird durch die gestiegene Variantenvielfalt weiter fragmentiert. Die progressive Weiterentwicklung in der Fahrzeugtechnik und der Fahrzeugkonzepte erfordert eine erhöhte Innovationsdynamik. Auf diese Vielzahl von komplexen Entwicklungstendenzen muß die deutsche Automobilindustrie innovative Lösungen finden, will sie vor dem Hintergrund des bevorstehenden Wandels ihre Wettbewerbsfähigkeit bewahren. Daher wird der verschärfte Wettbewerb erhebliche Konsequenzen für die deutsche Automobilzulieferindustrie haben. Im Verlauf dieser Arbeit werden mögliche Erfolgsstrategien für deutsche Automobilzulieferunternehmen aufgezeigt, die zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit eingesetzt werden können. Die Wettbewerbsfähigkeit kann in diesem Zusammenhang als das Vermögen der Automobilzulieferbranche zum Strukturwandel interpretiert werden, indem bei Bedarf neue Märkte erschlossen werden und auf Änderungen relevanter Marktparameter flexibel reagiert wird. Durch die Sicherung dauerhafter Wettbewerbsvorteile kann sich diese Branche auf dem heimischen und ausländischen Markt gegenüber ausländischen Wettbewerbern durchsetzen. Da die Wettbewerbsfähigkeit nicht isoliert beurteilt werden kann, ist es notwendig, eine entsprechende Bezugsgröße einzuführen. Dafür soll in erster Linie die japanische und US-amerikanische Automobilbranche herangezogen werden, da diese gemessen an den Marktanteilen als Hauptkonkurrent für die deutsche Automobilindustrie gilt. Daneben nimmt die japanische Automobilindustrie eine Vorreiterrolle für strukturbedingte Strategieentwicklungen ein. Die nachstehenden Ausführungen basieren auf folgender Grundüberlegung zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit: Die deutsche Automobilzulieferindustrie gilt dann als international wettbewerbsfähig, wenn sie aufgrund ihrer Anpassungs- und Innovationsfähigkeit dauerhaft Wettbewerbsvorteile realisieren kann, die sie langfristig in die Lage versetzen, ihre Produkte an Automobilhersteller am Binnenmarkt und Außenmarkt in Konkurrenz zu ihren ausländischen Wettbewerbern abzusetzen. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisII AbkürzungsverzeichnisIII 1.EINFÜHRUNG1 1.1Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit1 1.2Vorgehensweise3 2.DARSTELLUNG DES MARKTES FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER4 2.1Bedeutung und besondere Kennzeichen der Automobilzulieferer4 2.2Branchenstruktur und Segmentierung der Automobilzulieferer6 2.3Situation der Automobilhersteller als Abnehmer10 3.GEÄNDERTES ANFORDERUNGSPROFIL FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER14 3.1Wettbewerbsfaktoren14 3.2Beschaffungsstrategien der Automobilhersteller16 3.3Produktions- und Logistikstrategien der Automobilhersteller21 3.4Hersteller-Zulieferer-Beziehungen25 4.ENTWICKLUNG VON ERFOLGSSTRATEGIEN FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER29 4.1Kostenmanagement29 4.2Qualitätsmanagement35 4.3Forschungs- und Entwicklungsmanagement42 4.4Logistikmanagement48 5.MARKTSEGMENTE UND ENTSPRECHENDE ERFOLGSSTRATEGIEN52 5.1Hersteller von Standardteilen53 5.2Hersteller von Komponenten54 5.3Hersteller von Systemen und Modulen55 6.ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK57 LiteraturverzeichnisV VersicherungXII Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit: Inhaltsangabe:Einleitung: Das Wettbewerbsumfeld für Unternehmen der deutschen Wirtschaft wird zunehmend von der Globalisierung der Märkte, der Veränderung des Verkäufer- zum Käufermarktes, gestiegener Innovationsdynamik und Technologieneuerungen, erhöhter Komplexität und Marktvernetzung geprägt. Neue Anbieter von Produkten und Dienstleistungen drängen immer schneller auf die Märkte. In den letzten Jahren hat ein erheblicher Know-how- und Technologietransfer stattgefunden, der ehemalige Entwicklungsländer zu wichtigen Konkurrenten werden läßt. Einst schützende geopraphische Vorteile verlieren durch länderübergreifende Handels- und Wirtschaftsabkommen, wie dem EG-Binnenmarkt, an Bedeutung. Die aktuelle wirtschaftliche Situation verlangt nach einem strategischen Wandel der Unternehmen, so daß langfristig die internationale Wettbewerbsfähigkeit behauptet werden kann. Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie soll die Wettbewerbsfähigkeit vor dem Hintergrund des sich ändernden Wettbewerbsumfeldes untersucht werden. Als Absatzmarkt und Mitverantwortliche für die Situation der Zulieferer werden auch die Automobilhersteller in die Betrachtung einbezogen. Beide Branchen zusammen stellen bezogen auf den Bruttoproduktionswert in Deutschland den größten Wirtschaftszweig des produzierenden Gewerbes dar und spiegeln richtungsweisend für andere Branchen die konjunkturelle Entwicklung wieder. Die Rahmenbedingungen in der deutschen Automobilindustrie haben sich grundlegend geändert: Neben marktbedingten Faktoren (Marktsättigung, Wettbewerberzunahme, Öffnung Osteuropas), gesellschaftlichen Veränderungen (Wertewandel, Paradigmenwechsel), unternehmensspezifischen Faktoren (Produktions- und Organisationsabläufe, Entwicklungszeiten) zählen dazu auch standortbedingte Erschwernisse (Arbeitszeiten, Lohnniveau, Maschinenlaufzeit, staatliche Reglementierungen). Aufgrund der Marktsättigung stagniert der Absatz bei steigenden Produktionskapazitäten. Der Angebotsüberhang führt zu einem starken Druck auf Preise und Gewinne. Die Automobilindustrie ist folglich einem erheblichen Preisverfall bei gestiegenen Kosten ausgesetzt. Die internationalen Beschaffungsaktivitäten, der Aufbau weltweiter Produktionskapazitäten und die Erschließung neuer Absatzmärkte in Osteuropa und Lateinamerika bekräftigen die zunehmend internationale Ausrichtung. Der Automobilmarkt wird durch die gestiegene Variantenvielfalt weiter fragmentiert. Die progressive Weiterentwicklung in der Fahrzeugtechnik und der Fahrzeugkonzepte erfordert eine erhöhte Innovationsdynamik. Auf diese Vielzahl von komplexen Entwicklungstendenzen muß die deutsche Automobilindustrie innovative Lösungen finden, will sie vor dem Hintergrund des bevorstehenden Wandels ihre Wettbewerbsfähigkeit bewahren. Daher wird der verschärfte Wettbewerb erhebliche Konsequenzen für die deutsche Automobilzulieferindustrie haben. Im Verlauf dieser Arbeit werden mögliche Erfolgsstrategien für deutsche Automobilzulieferunternehmen aufgezeigt, die zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit eingesetzt werden können. Die Wettbewerbsfähigkeit kann in diesem Zusammenhang als das Vermögen der Automobilzulieferbranche zum Strukturwandel interpretiert werden, indem bei Bedarf neue Märkte erschlossen werden und auf Änderungen relevanter Marktparameter flexibel reagiert wird. Durch die Sicherung dauerhafter Wettbewerbsvorteile kann sich diese Branche auf dem heimischen und ausländischen Markt gegenüber ausländischen Wettbewerbern durchsetzen. Da die Wettbewerbsfähigkeit nicht isoliert beurteilt werden kann, ist es notwendig, eine entsprechende Bezugsgröße einzuführen. Dafür soll in erster Linie die japanische und US-amerikanische Automobilbranche herangezogen werden, da diese gemessen an den Marktanteilen als Hauptkonkurrent für die deutsche Automobilindustrie gilt. Daneben nimmt die japanische Automobilindustrie eine Vorreiterrolle für strukturbedingte Strategieentwicklungen ein. Die nachstehenden Ausführungen basieren auf folgender Grundüberlegung zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit: Die deutsche Automobilzulieferindustrie gilt dann als international wettbewerbsfähig, wenn sie aufgrund ihrer Anpassungs- und Innovationsfähigkeit dauerhaft Wettbewerbsvorteile realisieren kann, die sie langfristig in die Lage versetzen, ihre Produkte an Automobilhersteller am Binnenmarkt und Außenmarkt in Konkurrenz zu ihren ausländischen Wettbewerbern abzusetzen. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisII AbkürzungsverzeichnisIII 1.EINFÜHRUNG1 1.1Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit1 1.2Vorgehensweise3 2.DARSTELLUNG DES MARKTES FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER4 2.1Bedeutung und besondere Kennzeichen der Automobilzulieferer4 2.2Branchenstruktur und Segmentierung der Automobilzulieferer6 2.3Situation der Automobilhersteller als Abnehmer10 3.GEÄNDERTES ANFORDERUNGSPROFIL FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER14 3.1Wettbewerbsfaktoren14 3.2Beschaffungsstrategien der Automobilhersteller16 3.3Produktions- und Logistikstrategien der Automobilhersteller21 3.4Hersteller-Zulieferer-Beziehungen25 4.ENTWICKLUNG VON ERFOLGSSTRATEGIEN FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER29 4.1Kostenmanagement29 4.2Qualitätsmanagement35 4.3Forschungs- und Entwicklungsmanagement42 4.4Logistikmanagement48 5.MARKTSEGMENTE UND ENTSPRECHENDE ERFOLGSSTRATEGIEN52 5.1Hersteller von Standardteilen53 5.2Hersteller von Komponenten54 5.3Hersteller von Systemen und Modulen55 6.ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK57 LiteraturverzeichnisV VersicherungXII BUSINESS & ECONOMICS / Marketing / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Strategien Zur Verstärkung Der Internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Birgit Arndt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Birgit Arndt:
Strategien Zur Verstärkung Der Internationalen Wettbewerbsfähigkeit - neues Buch

ISBN: 9783832435561

ID: 9783832435561

Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie Inhaltsangabe:Einleitung: Das Wettbewerbsumfeld für Unternehmen der deutschen Wirtschaft wird zunehmend von der Globalisierung der Märkte, der Veränderung des Verkäufer- zum Käufermarktes, gestiegener Innovationsdynamik und Technologieneuerungen, erhöhter Komplexität und Marktvernetzung geprägt. Neue Anbieter von Produkten und Dienstleistungen drängen immer schneller auf die Märkte. In den letzten Jahren hat ein erheblicher Know-how- und Technologietransfer stattgefunden, der ehemalige Entwicklungsländer zu wichtigen Konkurrenten werden läßt. Einst schützende geopraphische Vorteile verlieren durch länderübergreifende Handels- und Wirtschaftsabkommen, wie dem EG-Binnenmarkt, an Bedeutung. Die aktuelle wirtschaftliche Situation verlangt nach einem strategischen Wandel der Unternehmen, so daß langfristig die internationale Wettbewerbsfähigkeit behauptet werden kann. Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie soll die Wettbewerbsfähigkeit vor dem Hintergrund des sich ändernden Wettbewerbsumfeldes untersucht werden. Als Absatzmarkt und Mitverantwortliche für die Situation der Zulieferer werden auch die Automobilhersteller in die Betrachtung einbezogen. Beide Branchen zusammen stellen bezogen auf den Bruttoproduktionswert in Deutschland den größten Wirtschaftszweig des produzierenden Gewerbes dar und spiegeln richtungsweisend für andere Branchen die konjunkturelle Entwicklung wieder. Die Rahmenbedingungen in der deutschen Automobilindustrie haben sich grundlegend geändert: Neben marktbedingten Faktoren (Marktsättigung, Wettbewerberzunahme, Öffnung Osteuropas), gesellschaftlichen Veränderungen (Wertewandel, Paradigmenwechsel), unternehmensspezifischen Faktoren (Produktions- und Organisationsabläufe, Entwicklungszeiten) zählen dazu auch standortbedingte Erschwernisse (Arbeitszeiten, Lohnniveau, Maschinenlaufzeit, staatliche Reglementierungen). Aufgrund der Marktsättigung stagniert der Absatz bei steigenden Produktionskapazitäten. Der Angebotsüberhang führt zu einem starken Druck auf Preise und Gewinne. Die Automobilindustrie ist folglich einem erheblichen Preisverfall bei gestiegenen Kosten ausgesetzt. Die internationalen Beschaffungsaktivitäten, der Aufbau weltweiter Produktionskapazitäten und die Erschließung neuer Absatzmärkte in Osteuropa und Lateinamerika bekräftigen die zunehmend internationale Ausrichtung. Der Automobilmarkt wird durch die gestiegene Variantenvielfalt weiter fragmentiert. Die progressive Weiterentwicklung in der Fahrzeugtechnik und der Fahrzeugkonzepte erfordert eine erhöhte Innovationsdynamik. Auf diese Vielzahl von komplexen Entwicklungstendenzen muß die deutsche Automobilindustrie innovative Lösungen finden, will sie vor dem Hintergrund des bevorstehenden Wandels ihre Wettbewerbsfähigkeit bewahren. Daher wird der verschärfte Wettbewerb erhebliche Konsequenzen für die deutsche Automobilzulieferindustrie haben. Im Verlauf dieser Arbeit werden mögliche Erfolgsstrategien für deutsche Automobilzulieferunternehmen aufgezeigt, die zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit eingesetzt werden können. Die Wettbewerbsfähigkeit kann in diesem Zusammenhang als das Vermögen der Automobilzulieferbranche zum Strukturwandel interpretiert werden, indem bei Bedarf neue Märkte erschlossen werden und auf Änderungen relevanter Marktparameter flexibel reagiert wird. Durch die Sicherung dauerhafter Wettbewerbsvorteile kann sich diese Branche auf dem heimischen und ausländischen Markt gegenüber ausländischen Wettbewerbern durchsetzen. Da die Wettbewerbsfähigkeit nicht isoliert beurteilt werden kann, ist es notwendig, eine entsprechende Bezugsgröße einzuführen. Dafür soll in erster Linie die japanische und US-amerikanische Automobilbranche herangezogen werden, da diese gemessen an den Marktanteilen als Hauptkonkurrent für die deutsche Automobilindustrie gilt. Daneben nimmt die japanische Automobilindustrie eine Vorreiterrolle für strukturbedingte Strategieentwicklungen ein. Die nachstehenden Ausführungen basieren auf folgender Grundüberlegung zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit: Die deutsche Automobilzulieferindustrie gilt dann als international wettbewerbsfähig, wenn sie aufgrund ihrer Anpassungs- und Innovationsfähigkeit dauerhaft Wettbewerbsvorteile realisieren kann, die sie langfristig in die Lage versetzen, ihre Produkte an Automobilhersteller am Binnenmarkt und Außenmarkt in Konkurrenz zu ihren ausländischen Wettbewerbern abzusetzen. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisII AbkürzungsverzeichnisIII 1.EINFÜHRUNG1 1.1Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit1 1.2Vorgehensweise3 2.DARSTELLUNG DES MARKTES FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER4 2.1Bedeutung und besondere Kennzeichen der Automobilzulieferer4 2.2Branchenstruktur und Segmentierung der Automobilzulieferer6 2.3Situation der Automobilhersteller als Abnehmer10 3.GEÄNDERTES ANFORDERUNGSPROFIL FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER14 3.1Wettbewerbsfaktoren14 3.2Beschaffungsstrategien der Automobilhersteller16 3.3Produktions- und Logistikstrategien der Automobilhersteller21 3.4Hersteller-Zulieferer-Beziehungen25 4.ENTWICKLUNG VON ERFOLGSSTRATEGIEN FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER29 4.1Kostenmanagement29 4.2Qualitätsmanagement35 4.3Forschungs- und Entwicklungsmanagement42 4.4Logistikmanagement48 5.MARKTSEGMENTE UND ENTSPRECHENDE ERFOLGSSTRATEGIEN52 5.1Hersteller von Standardteilen53 5.2Hersteller von Komponenten54 5.3Hersteller von Systemen und Modulen55 6.ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK57 LiteraturverzeichnisV VersicherungXII Strategien Zur Verstärkung Der Internationalen Wettbewerbsfähigkeit: Inhaltsangabe:Einleitung: Das Wettbewerbsumfeld für Unternehmen der deutschen Wirtschaft wird zunehmend von der Globalisierung der Märkte, der Veränderung des Verkäufer- zum Käufermarktes, gestiegener Innovationsdynamik und Technologieneuerungen, erhöhter Komplexität und Marktvernetzung geprägt. Neue Anbieter von Produkten und Dienstleistungen drängen immer schneller auf die Märkte. In den letzten Jahren hat ein erheblicher Know-how- und Technologietransfer stattgefunden, der ehemalige Entwicklungsländer zu wichtigen Konkurrenten werden läßt. Einst schützende geopraphische Vorteile verlieren durch länderübergreifende Handels- und Wirtschaftsabkommen, wie dem EG-Binnenmarkt, an Bedeutung. Die aktuelle wirtschaftliche Situation verlangt nach einem strategischen Wandel der Unternehmen, so daß langfristig die internationale Wettbewerbsfähigkeit behauptet werden kann. Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie soll die Wettbewerbsfähigkeit vor dem Hintergrund des sich ändernden Wettbewerbsumfeldes untersucht werden. Als Absatzmarkt und Mitverantwortliche für die Situation der Zulieferer werden auch die Automobilhersteller in die Betrachtung einbezogen. Beide Branchen zusammen stellen bezogen auf den Bruttoproduktionswert in Deutschland den größten Wirtschaftszweig des produzierenden Gewerbes dar und spiegeln richtungsweisend für andere Branchen die konjunkturelle Entwicklung wieder. Die Rahmenbedingungen in der deutschen Automobilindustrie haben sich grundlegend geändert: Neben marktbedingten Faktoren (Marktsättigung, Wettbewerberzunahme, Öffnung Osteuropas), gesellschaftlichen Veränderungen (Wertewandel, Paradigmenwechsel), unternehmensspezifischen Faktoren (Produktions- und Organisationsabläufe, Entwicklungszeiten) zählen dazu auch standortbedingte Erschwernisse (Arbeitszeiten, Lohnniveau, Maschinenlaufzeit, staatliche Reglementierungen). Aufgrund der Marktsättigung stagniert der Absatz bei steigenden Produktionskapazitäten. Der Angebotsüberhang führt zu einem starken Druck auf Preise und Gewinne. Die Automobilindustrie ist folglich einem erheblichen Preisverfall bei gestiegenen Kosten ausgesetzt. Die internationalen Beschaffungsaktivitäten, der Aufbau weltweiter Produktionskapazitäten und die Erschließung neuer Absatzmärkte in Osteuropa und Lateinamerika bekräftigen die zunehmend internationale Ausrichtung. Der Automobilmarkt wird durch die gestiegene Variantenvielfalt weiter fragmentiert. Die progressive Weiterentwicklung in der Fahrzeugtechnik und der Fahrzeugkonzepte erfordert eine erhöhte Innovationsdynamik. Auf diese Vielzahl von komplexen Entwicklungstendenzen muß die deutsche Automobilindustrie innovative Lösungen finden, will sie vor dem Hintergrund des bevorstehenden Wandels ihre Wettbewerbsfähigkeit bewahren. Daher wird der verschärfte Wettbewerb erhebliche Konsequenzen für die deutsche Automobilzulieferindustrie haben. Im Verlauf dieser Arbeit werden mögliche Erfolgsstrategien für deutsche Automobilzulieferunternehmen aufgezeigt, die zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit eingesetzt werden können. Die Wettbewerbsfähigkeit kann in diesem Zusammenhang als das Vermögen der Automobilzulieferbranche zum Strukturwandel interpretiert werden, indem bei Bedarf neue Märkte erschlossen werden und auf Änderungen relevanter Marktparameter flexibel reagiert wird. Durch die Sicherung dauerhafter Wettbewerbsvorteile kann sich diese Branche auf dem heimischen und ausländischen Markt gegenüber ausländischen Wettbewerbern durchsetzen. Da die Wettbewerbsfähigkeit nicht isoliert beurteilt werden kann, ist es notwendig, eine entsprechende Bezugsgröße einzuführen. Dafür soll in erster Linie die japanische und US-amerikanische Automobilbranche herangezogen werden, da diese gemessen an den Marktanteilen als Hauptkonkurrent für die deutsche Automobilindustrie gilt. Daneben nimmt die japanische Automobilindustrie eine Vorreiterrolle für strukturbedingte Strategieentwicklungen ein. Die nachstehenden Ausführungen basieren auf folgender Grundüberlegung zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit: Die deutsche Automobilzulieferindustrie gilt dann als international wettbewerbsfähig, wenn sie aufgrund ihrer Anpassungs- und Innovationsfähigkeit dauerhaft Wettbewerbsvorteile realisieren kann, die sie langfristig in die Lage versetzen, ihre Produkte an Automobilhersteller am Binnenmarkt und Außenmarkt in Konkurrenz zu ihren ausländischen Wettbewerbern abzusetzen. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisII AbkürzungsverzeichnisIII 1.EINFÜHRUNG1 1.1Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit1 1.2Vorgehensweise3 2.DARSTELLUNG DES MARKTES FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER4 2.1Bedeutung und besondere Kennzeichen der Automobilzulieferer4 2.2Branchenstruktur und Segmentierung der Automobilzulieferer6 2.3Situation der Automobilhersteller als Abnehmer10 3.GEÄNDERTES ANFORDERUNGSPROFIL FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER14 3.1Wettbewerbsfaktoren14 3.2Beschaffungsstrategien der Automobilhersteller16 3.3Produktions- und Logistikstrategien der Automobilhersteller21 3.4Hersteller-Zulieferer-Beziehungen25 4.ENTWICKLUNG VON ERFOLGSSTRATEGIEN FÜR DEUTSCHE AUTOMOBILZULIEFERER29 4.1Kostenmanagement29 4.2Qualitätsmanagement35 4.3Forschungs- und Entwicklungsmanagement42 4.4Logistikmanagement48 5.MARKTSEGMENTE UND ENTSPRECHENDE ERFOLGSSTRATEGIEN52 5.1Hersteller von Standardteilen53 5.2Hersteller von Komponenten54 5.3Hersteller von Systemen und Modulen55 6.ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK57 LiteraturverzeichnisV VersicherungXII Business & Economics / Marketing / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
eBook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie - Birgit Arndt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Birgit Arndt:
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie - neues Buch

ISBN: 3832435565

Pappbilderbuch, [EAN: 9783832435561], Diplomica, Diplomica, Book, [PU: Diplomica], Diplomica, 560448, Zulieferer & Lieferanten, 560430, Automobilwirtschaft, 292493, Kraftfahrzeugtechnik, 290520, Ingenieurwissenschaften, 288100, Fachbücher, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 616963011, Condition (condition-type), 616965011, Neu, 616967011, Gebraucht, 362683011, Refinements, 186606, Bücher, 182014031, Normale Größe, 182013031, Font Size (format_browse-bin), 362683011, Refinements, 186606, Bücher

Neues Buch Amazon.de
diplomica
Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (soferne Lieferung möglich) (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Arndt, Birgit
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arndt, Birgit:
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - neues Buch

ISBN: 3832435565

ID: 9783832435561

Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie. 1. Auflage, Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie. 1. Auflage, [KW: PDF ,WIRTSCHAFT,WERBUNG MARKETING ,BUSINESS ECONOMICS , MARKETING , GENERAL ,MARKETING , VERKAUF ,SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , WERBUNG MARKETING ,STRATEGIEN VERSTAERKUNG WETTBEWERBSFAEHIGKEIT BEISPIEL AUTOMOBILZULIEFERINDUSTRI] <-> <-> PDF ,WIRTSCHAFT,WERBUNG MARKETING ,BUSINESS ECONOMICS , MARKETING , GENERAL ,MARKETING , VERKAUF ,SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , WERBUNG MARKETING ,STRATEGIEN VERSTAERKUNG WETTBEWERBSFAEHIGKEIT BEISPIEL AUTOMOBILZULIEFERINDUSTRI

Neues Buch DE eBook.de
Sofort lieferbar (Download), E-Book zum Download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Birgit Arndt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Birgit Arndt:
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Erstausgabe

2001, ISBN: 9783832435561

ID: 28261836

Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie, [ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie
Autor:

Arndt, Birgit

Titel:

Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie

ISBN-Nummer:

Detailangaben zum Buch - Strategien zur Verstärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - Am Beispiel der deutschen Automobilzulieferindustrie


EAN (ISBN-13): 9783832435561
ISBN (ISBN-10): 3832435565
Erscheinungsjahr: 2001
Herausgeber: Diplomica Verlag

Buch in der Datenbank seit 31.07.2008 07:03:19
Buch zuletzt gefunden am 18.01.2017 11:45:25
ISBN/EAN: 3832435565

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8324-3556-5, 978-3-8324-3556-1


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher