. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 392135269X ankaufen:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 5,90 €, größter Preis: 34,88 €, Mittelwert: 27,01 €
Arbeiterbildung - Band 1-5 (5 Be) - Arbeit und Leben / Arbeitskreis f Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft fitische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arbeit und Leben / Arbeitskreis f Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft fitische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.):
Arbeiterbildung - Band 1-5 (5 Be) - Taschenbuch

2010, ISBN: 9783921352694

Gebundene Ausgabe, ID: 562982126

Dtv Deutscher Taschenbuch, 1997. Taschenbuch. wie neu! Kurzbeschreibung Wer weiß, was es alles für Dämonen gibt, und ob nicht auch in einem Vorsitzenden Richter am Landgericht ein Dämon wohnen kann. Richter Ballman leidet am Alltäglichen, und so ergreift er die Flucht, als seine Welt plötzlich Risse bekommt: Er steigt aus. »Rosendorfer spricht als Insider, wenn er die Absurditäten des Justizbetriebes aufs Korn nimmt. Zwischen Gerichtspräsidenten und dickfelligen Verwaltungsbeamten zeichnet er köstliche Figuren, und möglicherweise ist die Ähnlichkeit mit lebenden Personen keineswegs zufällig.« Otto F. Beer, Süddeutsche Zeitung »Man kann nicht aufhören, die leichtfüßige Präzision Rosendorfers zu bewundern, mit der er die halbwahrscheinliche Geschichte erzählt. Er ist freilich noch besser, wenn er Facetten des Alltags festhält, die allein durch die Genauigkeit des Berichts schon zur Satire werden.« Hellmut Jaesrich, Die Welt, Dtv Deutscher Taschenbuch, 1997, Urachhaus, 2002. Hardcover. Klappentext Mariska, Istvan, Pali und ihr Geschichtslehrer haben eine Hilfsaktion für ein rumänisches Dorf organisiert undfahren mit dem Lastwagen nach Rumänien. Dort werden sie herzlich und gastfrei empfangen, doch sie werdendas beklemmende Gefühl nicht los, daß irgend etwas nicht stimmt. Hängt das mit den Roma zusammen, dieunweit des Dorfes in alten Hütten wohnen und von der einheimischen Bevölkerung als "Zigeuner" beschimpftwerden?Eine authentische, ernste Geschichte, die zeigt, wohin die Diskriminierung Andersartiger führen kann. Rezension: In der Vorschau wird erwähnt, dass die Roma in Rumänien als "Zigeuner" beschimpft werden. Allerdings sollte man wissen, dass sich die Roma in Rumänien gegenüber Nicht-Roma selbst "Zigeuner" nennen. Es ist im Rumänischen kein abwertender Begriff, da die meisten Rumänen von den Roma selbst noch nie eine andere Bezeichnung gehört haben., Urachhaus, 2002, Weltbild, Augsburg, 2004. Gebunden. Aus d. Schwedischen v.: Kapoun, Senta Deutsch Anna, Hanna och Johanna. Kurzbeschreibung Als Anna ihre 90jährige Mutter Johanna im Pflegeheim besucht, ist diese nicht mehr ansprechbar. Es ist zu spät, um Antworten auf die vielen Fragen, die Anna zum Leben ihrer Mutter und Großmutter Hanna gerne noch gestellt hätte, zu bekommen. Doch es gibt Aufzeichnungen von Großmutter und Mutter. Also macht sich Anna allein auf, beider Leben genauer kennenzulernen und erhält Einsichten, die Aspekte ihres eigenen Lebens klarer erscheinen lassen. Dieser spannende Roman erzählt drei Lebensgeschichten und lässt zugleich zweihundert Jahre schwedische Geschichte aufleben. Über den Autor Marianne Fredriksson wurde 1927 in Göteborg geboren. Ihr Vater war Schiffbauer und hat seine Töchter "wie Jungen erzogen". Ihre Eltern hätten sie von klein auf ermutigt, ihre Träume zu verwirklichen und einen Beruf zu finden, der sie unabhängig mache, sagt sie in einem Interview. Nach dem Besuch einer höheren Schule wurde sie zunächst Korrektorin, dann Journalistin bei der Lokalzeitung "Göteborgstidningen". Ihr erster publizistischer Erfolg war eine Reportage über die Überlebenden eines Schiffsunglücks - die sie gleichzeitig vor dem Erfrieren rettete, während sie sie befragte. Marianne Fredriksson gab ihren Beruf nicht auf, als sie 1949 einen Schiffsingenieur heiratete und bald danach zwei Töchter bekam. Ihr Mann Sven, der regelmäßig vier Monate zur See fuhr und anschließend vier Monate zu Hause verbrachte, unterstützte sie sehr. Ihre journalistische Karriere führte sie über die Zeitschrift "Allt i hemmet" (ein Einrichtungsmagazin) zum Magazin "Vi Föraldrar" (dem schwedischen Pendant zu "Eltern"), das sie lange als Chefredakteurin leitete, und anschließend 1974 zur größten schwedischen Zeitung "Svenska Dagbladet". Dort leitete sie ein siebenköpfiges Ressort, das sich dem modernen Alltagsleben und der Psychologie widmete. Ihre Seiten gehörten immer wieder zu den meistgelesenen des Blattes. Erst mit 53 Jahren, nachdem ihre Kinder das Elternhaus verlassen hatten und Marianne Fredriksson eine schwere persönliche Krise überwunden hatte, fing sie an, einen Roman zu schreiben - "immer morgens vor der Arbeit", zwischen fünf und sieben Uhr. "Evas bok" (so der Originaltitel des ersten Buches) erschien 1980 als erster einer ganzen Reihe von Romanen. Es folgten "Kains bok" (1981), "Noreas Saga" (1983), weitere Bücher zu Motiven aus der Bibel und der Geschichte, und 1985 ein Buch, in dem sie auf viele ihrer eigenen Kindheitserinnerungen zurückgriff, um das Leben eines kleinen Jungen zur Zeit des Krieges in Schweden zu beschreiben : "Simon och ekarna" (Simon und die Eichen). Marianne Fredriksson war in Schweden schon längst nicht nur eine bekannte Journalistin, sondern auch eine erfolgreiche Schriftstellerin - das achte Buch, 1994 veröffentlicht, machte sie dann weltberühmt: "Anna, Hanna och Johanna (deutscher Titel: Hannas Töchter) wurde in 37 Sprachen übersetzt. Zu Hannas Töchter wurde Marianne Fredriksson durch die Alzheimer-Erkrankung ihrer Mutter und durch das Erwachsenwerden ihrer eigenen Töchter angeregt. Plötzlich tauchten Fragen nach der Vergangenheit ihrer Familie und nach dem Leben ihrer Eltern auf. Marianne Fredriksson fuhr in das bäuerliche Värmland, aus dem ihre Familie stammte, und begann zu recherchieren. Aus der Spurensuche wurde ein - gleichwohl frei erfundenes - Buch, ein bewegendes Generationenportrait und gleichzeitig ein Stück westeuropäischer Frauengeschichte, die man so eindringlich noch nie gelesen hatte. Dieser Roman über die Lebensgeschichte dreier Frauen wurde ein außergewöhnlicher Publikumserfolg. 300.000 verkaufte Exemplare bedeuten für Schweden mit seinen knapp neun Millionen Einwohnern eine fast unglaubliche Zahl - und Marianne Fredriksson wurde für den Roman zur "Autorin des Jahres 1996" gewählt. Der Krüger Verlag veröffentlichte Hannas Töchter im Februar 1997 in deutscher Sprache. Schon zwei Wochen später war das Buch ein Bestseller, ohne großangelegte Werbekampagne oder medialen Wirbel. Schnell sprach sich die Qualität dieses Romans herum, und die Leserinnen und Leser machten die Autorin auch in Deutschland zu einer der meistgelesenen Autorinnen. Im Juni 1997 kletterte Hanns Töchter auf Platz 1 der Bestsellerlisten - und blieb dort bis Mitte 1998. Ab Frühjahr 1999 erfreute auch die Taschenbuchausgabe (Fischer Taschenbuch Band 14486) mehr als eine Million Leser und Leserinnen. Ende 1997 kam in Schweden Marianne Fredrikssons bisher neuestes Werk heraus: der Roman "Enligt Marai Magdalena" (Wahlström & Widstrand Verlag, Stockholm). Hier lässt sie Maria Magdalena, die Weggefährtin Jesus', mit eigenen Worten ihre Geschichte erzählen. Ein intensives historisches und biblisches Quellenstudium ging der Niederschrift dieses Buches voraus. Im Herbst 1998 erschien Simon in deutscher Sprache - und stürmte die Bestsellerlisten genauso wie das ein Jahr später, im Herbst 1999, hier erschienene Maria Magdalena. Im Herbst 2000 erschien ein weiteres Buch der Autorin in deutscher Sprache: Inge und Mira - die Geschichte zweier Freundinnen ganz unterschiedlicher Herkunft, ein ergreifendes und sehr persönliches Buch über die Freundschaft und die Macht der Erinnerung. Im Herbst 2001 wird der Roman Sofia und Anders im Krüger Verlag publiziert werden. Noch heute, nachdem sie sich Ende der achtziger Jahre aus dem Erwerbsleben zurückgezogen hat, schreibt Marianne Fredriksson jeden Tag. Sie schreibt ohne Exposé, die Personen und die Handlung ihrer Bücher hat sie schon jahrelang vorher im Sinn und spürt ihren Geschichten während ihrer täglichen Meditation nach. Täglich entstehen so ein bis zwei Seiten eines neuen Buches. Marianne Fredriksson lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Göteborg auf einem kleinen Anwesen, das aus einem schönen Garten und zwei gelben Holzhäusern besteht - einem Wohnhaus und einem Arbeitshaus, das sie sich mit ihrem Mann teilt. Während Marianne Fredriksson schreibt, widmet sich ihr Mann seinem Hobby, dem Kunsttischlern. Die beiden Häuser mit ihrer farbenfrohen Einrichtung und der Garten wurden schon in einer Ausgabe des deutschen Magazins "Schöner Wohnen" abgebildet. In den letzten Jahren mussten die Fredrikssons dann eine Sondergenehmigung beantragen, um einen Sichtschutzzaun um das Grundstück zu errichten - zu groß wurde die Zahl der neugierigen Besucher aus aller Welt. Rezension: Anna sind Aufzeichnungen in die Hände gefallen, die sie veranlassen, das Leben ihrer Vorfahren, insbesondere ihrer Mutter und Großmutter näher zu betrachten. In Marianne Fredriksonss Buch begibt sich der Leser auf eine Reise, die 100 Jahre schwedische Geschichte anhand einer Familienchronik nachzeichnet. Wir lernen Hanna, die Großmutter kennen, und Johanna, ihre Tochter. Obgleich so unterschiedlich, wachsen uns die Frauen schnell ans Herz, möchte man mehr erfahren, um besser verstehen zu können. Der Autorin ist es gelungen wundervolle Portraits der Generationen zu zeichnen und eigentlich möchte man nur eins... nämlich mehr. Ein tolles Buch, das wirklich Lust auf mehr macht. Rezension: "Hannas Töchter" ist wirklich ein nicht umbedingt spannender, aber interessanter und abwechslungsreicher Roman. Für alle Leser und Leserinnen, die gerne Bücher über Generationen, die schweren Zeiten unserer (Ur-)Großmütter, sowie die damalige Denk- und Handelsweisen lesen, finden in diesem Roman genau das richtige. Ein gut vergleichbarer Roman ist "Herbstmilch" von Anna Wimschneider., Weltbild, Augsburg, 2004, Heyne Verlag, 2001. Hardcover. "Leben ist, wenn man trotzdem lacht" ist ein persönlich erzähltes Sachbuch mit dem ich zugleich unterhalten und informieren möchte, um mehr Menschen, die von Krebs betroffen sind ins Internet "zu locken". Im ersten Teil erfahren Sie von meiner Geschichte der Erkrankung und Wege der Heilung. Aus diesen sowohl dramatischen als auch positiven Erfahrungen gründete ich mit Freunden das Projekt INKA, Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige. Anfang 1996 starteten wir deshalb das erste patientenorientierte Webportal inkanet.de zu Krebs. Die Erfahrungen mit den hunderttausenden Usern als Betroffene, Angehörige, Gesunde und Traurende sind genauso mit in das Buch geflossen, wie die Erlebnisse aus den Internetkursen für Krebskranke, die INKA in Deutschland anbietet. Im zweiten praktischen Internetteil erzählen u.a. die User in Form von Foreneinträgen von der Kraft und der Möglichkeit des Internets. Viele Menschen entdecken, wie ich damals im amerikanischen Web, dass sie mit ihren Problemen nicht allein sind! Auf eine aktive Vernetzung, herzlichst, Anja Forbriger Rezension: Nicht jeder wohnt in einer Großstadt wie Leipzig, von wo aus jedes Jahr die Carreras-Stiftung um Millionen Spenden zur Heilung von Leukämie- und damit auch Lymphomkranken wirbt und wo die Ärzte auf diesem Spezialgebiet besonders erfahren und erfolgreich sind. Nur wenige Kranke haben eine naturwissenschaftliche Ausbildung, die ihnen das Wesen der Krankheit und der Chemo- oder Strahlentherapie verstehen hilft. Aus der Sicht dieser meisten Menschen, die irgendwo wohnen und von einer tödlichen Krankheit bedroht werden und von Ärzten behandelt werden, die vielleicht noch nie eine derartige, relativ seltene Krankheit diagnostizieren mußten, ist dieses lehrreiche Buch geschrieben. Am Anfang steht stets die wochenlange Verdrängung der Symptome durch den Kranken, der nicht wahrhaben will, daß er ohne ärztliche Hilfe zum Todeskandidaten wird. Auch für die Ärzte muß man Verständnis haben: Es ist stets naheliegender, eine häufige Krankheit zu vermuten als eine seltene und potentiell tödliche. Dann die furchtbare Gewißheit der sicheren Diagnose für den Patienten. Die erste schlaflose Nacht mit der Umwertung aller Werte. Und nicht jeder hat dann einen guten Arzt, der überzeugend sagen kann: „In einem halben Jahr fahren Sie wieder Ski, ich verspreche es ihnen. Stellen Sie sich vor, sie hätten beim Skilaufen ein Bein gebrochen, das dauert auch ein halbes Jahr, ehe sie wieder fahren können." Tatsächlich hat der Arzt in meinem Fall recht behalten. Aber wenn ich das Buch von Anja Forbriger lese, oder die Bücher von Cornelia Römer, Michael Lesch oder Michael Lohmann, dann war ich ein Glückspilz , denn nicht immer geht es so glatt und ohne Komplikationen ab. Im günstigsten Falle heute z.B. bei Non-Hodgkin-Lymphom 92% Vollremission, 83% Überleben nach fünf Jahren, so lautet die allerneueste Statistik. Man kann aber auch zu den 4% gehören, die während der Therapie an den Nebenwirkungen sterben oder zu den 4%, für die ein zweiter Therapieanlauf notwendig ist. Zu welchem Prozent man gehören wird, hängt von vielen Faktoren und Zufällen ab. Der eigene Überlebenswille und kluges Verhalten während der Therapie sind der notwendige eigene Beitrag. Sich im Internet zu informieren und mit ebenfalls Betroffenen in Verbindung zu treten, wie es Anja Forbriger empfiehlt und wozu sie Wege zeigt, kann eine Hilfe sein. Aber was jeder daraus macht, das hängt doch immer wieder von der Persönlichkeit des Betroffenen ab. Und dem Arzt, den Schwestern, die alle auch nur Menschen sind, für die auch der Kranke Verständnis haben muß und nicht nur umgekehrt. Rezension: Ich bin gerade dabei das Buch von Anja Forbriger zu lesen. Ich glaube, wenn ich einiges nicht selbst bei meinem Bruder erlebt hätte, ich würde denken die Frau ist vollkommen durchgeknallt. Man bekommt mal so nebenbei auf dem Gang die Diagnose Krebs gestellt, wird anschließend völlig alleine gelassen. Jeder Schwerverbrecher in Deutschland wird da mehr psychologisch betreut. Die Krankenakten sind für einige Zeit nicht auffindbar. Auch das könnte ich mir nicht vorstellen, hätte ich es nicht selbst erlebt. Genauso daß Ärzte verschiedener Kliniken nicht miteinander, sondern gegeneinander arbeiten ist leider alltäglich. Selbst daß Ärzte des gleichen Klinikums vollkommen unterschiedliche Auskünfte geben was Terminvereinbarungen angeht ist leider an der Tagesordnung. Der Patient steht doch viel zu wenig im Mittelpunkt der Behandlung. Auch unverständlich für mich ist, daß Patienten die eine Chemotherapie bekommen, sich zu zehnt oder zwölft eine Toilette teilen müssen. Gerade zu einer Zeit in der das Imunsystem eh ziemlich am Boden ist. Ich kann mich meinem Vorrezensenten Tyodai nicht ganz anschließen: Ich finde das Buch sehr lesenswert, auch weil es einen eventuellen Patienten dazu ermuntert nicht alles ohne Nachfragen über sich ergehen zu lassen. Für jemanden der nichts bisher mit Krankheit und Krankenhaus zu tun hatte kann es allerdings schon etwas erschreckend sein, da man sich doch immer wieder ins Gedächtnis rufen muß daß das Buch kein Roman sondern eine Geschichte mit realem Hintergrund ist. Noch eine letzte Anmerkung: auch wenn die Internetadressen nicht mehr alle aktuell sind, so ist es doch eine Aufmunterung für Betroffene sich selbst zu informieren. Rezension: Information hilft von Krebs betroffenen oder anders Erkrankten weiter, wenn sie sich für Therapien entscheiden müssen und garnicht wissen, auf was sie diese Entschediungen gründen sollen. Normalerweise behebt diesers Defizit der behandelnde/ therapierende Arzt. Doch manchmal kann sich der nicht in seinen Patienten hineindenken (Kommunikation), ist unter Zeitdruck oder ist selbst nicht auf dem neuesten Stand der Forschung (z.B. weil er mit einem seltenen Krankheitsbild keine Erfahrung hat). Dieses Buch ist keine Kritik an einem Berufsstand (Arzt) sondern zeigt Defizite auf und gibt Hinweise auf Lösungsmöglichkeiten. Eine Möglichkeit, gute, neue und erlebte Informationen zu bekommen ist das Internet. Die Autorin beschreibt mit vielen Screenshots von Internetseiten, wie man an Informationen kommt und was man suchen muss, damit man findet. Besonders hilfreich sind die Hinweise auf das Umgehen möglicher Passwörter, z.B. bei Pharmaseiten (die als Anbieter gute Infos über Medikamente anbieten). Wichitg auch immer wieder der Hinweis "vernetz Euch", "Redet mit Angehörigen, Ärzten und anderen Helfern" über Eure Gefühle, Eure Ängste und Eure Beschwerden. Wer sich vernetzt, hat etwas, was ihn auffangen kann., Heyne Verlag, 2001, Ueberreuter Carl, 2005. Gebunden. In der Klonwelt des Jahres 244 neuer Zeitrechnung existieren keine Menschen mehr. Klone vegetieren in den Resten dahin, die ihnen die Menschheit hinterlassen hat. Die Klone Aurum und Mexan werden von der Untergrundorganisation "Sonnenaufgang" auf die Suche nach dem geheimnisvollen Bottom geschickt, um den Ursprung ihrer Existenz herauszufinden. Sie begeben sich auf eine spannende Reise. Was geschah vor 200 Jahren im Jahr 2010 der menschlichen Zeitrechnung? Echte Science Fiction! Kurzbeschreibung Die Menschen sind ausgestorben. Kleinwüchsige geschlechtsneutrale Klone bevölkern die Erde. Gleichgültig vegetieren sie vor sich hin. Doch es gibt Klone, die anders sind. Die weibliche oder männliche Geschlechtsmerkmale tragen und Emotionen empfinden können. Wie Aurun, eine junge Klonin. In ihr regt sich die Neugier darauf, was vor 200 Jahren, im Jahr 2010 der menschlichen Zeitrechnung, geschehen ist. Gemeinsam mit Mexan, einem jungen männlichen Klon, bricht sie auf, um das Rätsel um den Ursprung der Klone zu lösen und eine Zukunft für sie alle zu finden. Über den Autor Reinhold Ziegler, geboren 1955 in Erlangen, studierte Maschinenbau und arbeitete einige Zeit als Ingenieur, bevor er sich dem technischen Journalismus zuwandte. Er lebt als freier Schriftsteller und Journalist bei Aschaffenburg. Rezension: In einer Welt, in der die Menschen ausgestorben sind, gibt es nur noch kleinwüchsige Klone, die geschlechtsneutral sind und menschliche Eigenschaften wie Neugier, Leidenschaft und Angst nicht kennen. Mehr oder minder apathisch leben sie vor sich hin – in den Überresten der menschlichen Zivilisation von einst. Sie tragen Kleidung, die sie finden, und wohnen in den Wohnungen, die einst von Menschen bewohnt wurden. Fällt ein Haus zusammen, suchen sie ein einfach ein neues. Ein Leben also, das nur das Alte aufbraucht, statt Neues zu schaffen. Aurun ein junges Klon mit blondem Haar, ist jedoch anders als die anderen – es verfügt über eine nicht näher definierte "hormonelle Mutation" und wird deshalb in eine Art Gemeinschaftsunterbringung für Klone gebracht, die ähnliche Unregelmäßigkeiten aufweisen. Bald wird Aurun klar, dass dieses Haus ein Gefängnis ist, aus dem "es" nie wieder entlassen wird, denn "es" ist tatsächlich anders. Auruns Körper verändert sich – und bekommt weibliche Formen. Aurun wird also zum Mädchen. Neugierig ist sie außerdem und will sich nicht mit ihrem Schicksal als Gefangene abfinden. Aurun lernt schnell und flieht mit Hilfe anderer rebellischer Klone. Gemeinsam mit Mexan, einem männlichen Klon, will sie um jeden Preis ergründen, was vor 200 Jahren (im Jahr 2010) mit den Menschen geschehen ist. Die Spur führt sie in eine verlassene Stadt an der Küste, wo sie Schreckliches entdecken ... Fasziniert haben mich an diesem wunderbaren Buch gleich mehrere Dinge. Zum einen die bis ins Detail durchdachte Welt der Klone – die verschiedenen Klassen, die sich anhand der Haarfarben und bestimmter Eigenschaften und Talente unterscheiden lassen. Die bürokratische Selbstorganisation dieser Gesellschaft erinnert an Zeit- und Organisationsstrukturen, die in einem Versuchslabor eingehalten werden, was im Laufe der Geschichte einen erschreckend logischen Sinn ergibt. Zum anderen hat mich als Gegenpol dazu die wunderbare Entwicklung der beiden Klone mitgerissen, die nach und nach die menschlichen Gefühle wie Liebe und Hass, Aggression und Leidenschaft, Trauer und Eifersucht, Schmerz und grenzenlose Freude an sich entdecken. Wie sie lernen, diese Gefühle zu benennen, sie zu fühlen und sie sich damit zu eigen zu machen, beschreibt Ziegler einfach großartig – unaufdringlich, sehr einfühlsam und mit viel Humor. Schritt für Schritt begleitet man Aurun und Mexan auf diesem Weg, fühlt mit ihnen und bangt um sie. Und das ganze verpackt in eine so spannende und abenteuerliche Reise, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ein echter Klon-Thriller, der nicht nur für Jugendliche geeignet ist, sondern auch Erwachsenen viel Spaß machen wird. Also: Nicht von dem etwas langweiligen Titel abschrecken lassen! Zieglers Roman ist ein intelligentes, spannendes Buch mit einer in sich schlüssigen und erschreckend realistisch gezeichneten Zukunftswelt und wunderbaren Figuren! Rezension: Es gibt auf der Erde keine Menschen mehr, sondern nur noch Klone. Diese sind höchstens einen Meter groß, ohne Emotionen und geschlechtsneutral. Aber immer wieder treten Mutationen auf, die Ähnlichkeiten mit Menschen haben. Zwei dieser andersartigen Klone, Aurun und Mexan, machen sie auf eine Entdeckungsreise um heraus zu finden, was es mit den Klonen und Menschen auf sich hat. Was auf den ersten Blick wie eine erschreckende Utopie klingt, ist auf den zweiten eher ein typischer Jugendroman, der in einer utopischen Zukunft spielt und zudem Züge einer Liebesgeschichte enthält. 2 Jugendliche machen sich auf eine Reise um sich selbst zu finden. Dabei werden sie von einer erwachsenen Person unterstützt. Ungewöhnlich an dieser Geschichte ist die Ausgangssituation, eine Welt ohne Menschen. Um sich jedoch ernsthaft mit dem Thema Klonen und den möglichen Folgen auseinander zu setzen, bietet das Buch zu wenig Informationen. Trotzdem ist das Buch spannend und regt zum Nachdenken an! keinerlei Gebrauchsspuren!, Ueberreuter Carl, 2005, Herold, 1975. Hardcover. Coverdeckel nachgedunkelt/lichtrandig, sonst sehr gut erhalten! Sammlerstück! Die Wawuschels, das sind Mutter, Vater, Großmutter, Onkel und die Kinder Wischel und Wuschel, leben im Berg. Auf dem Kopf tragen sie grüne Haare, die ihnen in der Dunkelheit des Berges leuchten. Wawuschels essen mit Vorliebe Marmelade, und sie besitzen ein Zauberbuch, das sie leider nicht lesen können. Mit dem Drachen mit den drei Köpfen leben sie in vollkommener Harmonie. Er wird von allen Familienangehörigen gekrault. Alles ist also in bester Ordnung, bis es eines Tages so laut und bedrohlich im Berg bumbst, dass Wischel und Wuschel sich auf den Weg machen, um herauszufinden, was da los ist. Jetzt beginnt eine abenteuerliche Reise, die Wischel sogar bis zu den bösen Menschen bringt! Irina Korschunow, die sich diese Geschichte ausgedacht hat, sagt von sich, dass sie gerne für Kinder schreibt. Weil sie über jene Mittel der Sprache und Phantasie zu verfügen glaubt, die man braucht, um junge Leser zu erreichen. Irina Korschunow wurde durch ihre Wawuschel-Bände, die in den Jahren 1968 bis 1973 erschienen, als Kinderbuchautorin berühmt. Neben aktuellen Jugendbüchern wie "Die Sache mit Christoph" schrieb sie auch Romane für Erwachsene. Für ihr Gesamtwerk wurde sie 1987 mit der Roswitha-von-Gandersheim-Medaille geehrt. Kurzbeschreibung Die Wawuschels sind winzig kleine Leute, die in einem Berg wohnen. Sie essen für ihr Leben gern Marmelade, die ihre Wawuschelmutter auf einem kleinen Herd zubereitet. Doch da wird eines Tages ein Tunnel durch den Berg gebaut und durch die furchtbaren Erschütterungen gerät die Wawuschelfamilie in große Not. Wenn sich doch nur einer aufs Lesen verstünde, dann könnte das Zauberbuch Rat geben..., Herold, 1975, Tausendfuss-Verlag, 2004. Hardcover. sehr guter Zustand! Die abenteuerliche Geschichte zweier Kinder. Ein mutiger Kampf um Freundschaft. Eine gefährliche Reise in ein bedrohtes Paradies. Eine aufregende Suche nach Harmonie und Frieden. Manchmal kann Emma gar nicht fassen, welche unglaublichen Aufregungen sie und ihr bester Freund Jonathan überstehen müssen. Aber so ist das, wenn man sein eigenes Paradies besitzt, und dieses Paradies plötzlich in Gefahr gerät. Emma Braun und Jonathan von Hardenberg verbindet eine tiefe Freundschaft, der auch der Umstand nichts anhaben kann, dass die beiden elfjährigen Trierer Kinder aus sehr unterschiedlichen sozialen Verhältnissen kommen: Emmas Vater ist seit langem arbeitslos, und auch deswegen streiten sich die Eltern des Mädchens häufig. Jonathans Eltern dagegen sind reich, wohnen in einem großen Haus mit Garten und verfügen über allen erdenklichen Luxus., Tausendfuss-Verlag, 2004, Nord-Sued Verlag Ag, 1997. Hardcover. Ecken unten gestaucht, Buchrücken unten etwas beschädigt, innen tadellos! Mats, die kleine Feldmaus, die mit ihrem Volk auf der einsamen Insel mitten im Meer lebt, ist sehr überrascht, als sie eines Tages, nach einem großen Sturm in einer Felsspalte einen funkelnden, glitzernden Stein findet. Das kann doch nur ein Wunderstein sein, oder? Stolz zeigt Mats ihn seinen Freunden. Als besonderen Leckerbissen hat sich der Autor Marcus Pfister, der für seine sorgfältig ausgestatteten Bilderbücher bekannt ist, z.B Der Regenbogenfisch, einen ganz unüblichen Schluss ausgedacht. Hier kann sich jeder Leser, je nach momentaner Stimmung, sein eigenes Ende der Geschichte aussuchen. Ein schönes Bilderbuch, das vom verantwortungsvollen Umgang mit der Erde erzählt. --Manuela Haselberger Kurzbeschreibung Glücklich und zufrieden lebten die Felsmäuse auf ihrer Insel im Meer. Eines Tages fand Mäuserich Mats einen wunderbar glänzenden Stein, der sogar seine Höhle erwärmen konnte. Jeder wollte natürlich so einen Stein haben, aber der alte Balthasar sagte, wenn man der Insel etwas wegnähme, müsse man ihr dafür etwas anderes geben. Nun entwickelt sich die Geschichte, je nachdem wie man im Buch weiterblättert, in zwei Richtungen... Rezension: Kinder lernen ökologische Zusammenhänge begreifen Eine kleine Felseninsel im Meer. Seit Tausenden von Jahren trotzt sie den Stürmen und Wellen. Fast erinnert die Insel einen an Michael Endes „Lummerland". Hier wohnen Mats und viele andere Felsmäuse. Die Insel bietet ihnen Schutz, Nahrung und durch all die verschiedenen Jahreszeiten ein gutes Zuhause. Sie sind zufrieden. Bis Mats nach einem fürchterlichen Herbststurm aus seiner Höhle kriecht und hungrig auf Futtersuche geht. Und wie Mäuse das so machen, steckt er seine spitze Nase in jeden erreichbaren Winkel. Und er stößt auf einen leuchtenden Stein. Mats trägt ihn stolz und auch ein wenig ehrfurchtsvoll in seine Höhle, und bald sind alle anderen Felsmäuse um den Stein versammelt, der umso heller leuchtet, je dunkler es wird. Und dann passiert, was immer passiert: alle wollen einen solchen Stein haben. Doch auch bei den Mäusen gibt es alte, weise Männer mit viel Erfahrung im Leben und mit der Natur. Der alte Balthasar warnt seine jungen Mäusebrüder: „Eins dürft ihr nicht vergessen. Die leuchtenden Steine gehören der Insel. Wenn wir ihr etwas nehmen, müssen wir ihr auch etwas zurückgeben." Und dann teilt sich das Buch in zwei Teile. Ab der zweiten Hälfte des Bilderbuches sind die Seiten zweigeteilt und entsprechend geschnitten. Oben wird ein glückliches Ende beschrieben. Hier folgen die Mäuse Balthasars Rat und leben glücklich im Einklang mit ihrem Inselberg. Unten missachten sie den Rat und beschwören den Untergang des Inselbiotops hervor. Ein wunderschönes Bilderbuch, das den Kindern auf leichte Art hilft, ökologische Zusammenhänge zu begreifen., Nord-Sued Verlag Ag, 1997, St. Michaelsbund, 2010. Hardcover/gebunden. neuwertig! Ivan und Dominik sind Brüder. Sie wohnen in Habesch. Das ist ein Dorf in der Slowakei mit kleinen, wackeligen Häusern und sandigen Straßen. Die Leute in der nahen Stadt sagen: Habesch ist ein Zigeunerdorf. Und sie sagen noch mehr: Die Zigeuner haben die Nägel für das Kreuz von Jesus geschmiedet. Diese Geschichte erzählt, wie schwer es für Ivan und Dominik ist, mit den Vorurteilen umzugehen. Und trotzdem ist dies eine Geschichte, die Mut macht und hilft, die Mauern in den Köpfen zu überwinden. Ivan und Dominik jedenfalls können trotz aller Vorurteile am Ende mit den Bewohnern von Habesch feiern.Lukas Ruegenberg hat zu der Geschichte beeindruckende, tief berührende Bilder geschaffen. Ein Vorlese- und Anschaubuch für Kinder ab fünf Jahren, ihre Eltern und Großeltern. Mit einem Nachwort von Romani Rose, dem Vorsitzenden des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma., St. Michaelsbund, 2010, Hamburg, Medien-Verlag Schubert, (1991). . Eppendorf: Geschichte u. Gegenwart. 850 Jahre Wohnen, Arbeiten u. Leben. Kirchengemeinden u. Kloster St. Johannis. Schulen, Krankenhäuser u. Stifte. Alster u. Parks. Kultur- u. Vereinsleben. - Mit Quellenverzeichnis u. Bildnachweis. - Gutes Exemplar, Hamburg, Medien-Verlag Schubert, (1991)., Pestalozzi Verlag Gmbh, 1994. Hardcover. Die beiden Hunde Onkel und Otto sind Schreiner und wohnen in einem Holzhaus. Eines Tages entdecken sie das Wachbärkind Willi in ihrer Werkstatt und nehmen es bei sich auf. 30 Seiten mit vielen bunten Illustrationen auf hochwertigem Bilderdruckpapier. Rezension: Dies ist ein wunderbar detailreich und liebevoll von Eric Kincaid illustriertes Kinderbuch, das die Geschichte er beiden Hunde Onkel und Otto erzählt, die einen Schaukelstuhl bauen. Dabei wird Willi, das Waschbärkind ganz platt, Benno Bisams Schubkarren lockt viele Besucher an und Onkel will künftig mitten in der Nacht geweckt werden... Auf 30 Seiten des Hardcoverbandes finden sich viele farbige z. T. ganzseitige Illustrationen - einfach wunderschön! Für Kinder spannend und lustig, man will immer weiter hören und ist eigentlich traurig, wenn das Buch zu Ende ist., Pestalozzi Verlag Gmbh, 1994, Diogenes, 1992. Hardcover. abgesehen von der persönlichen Widmung, wie neu! "Maurice Sendak gehört zu den Unsterblichen. Solange Kinder Bilderbücher anschauen, wird Wo die wilden Kerle wohnen zu ihren strenggehüteten Schätzen zählen." (Times Literary Supplement) "Seine wilden Kerle liebt man auf den ersten Blick. Und welches Kind würde sich nicht wünschen, diese Monster zu zähmen und von ihnen als wildester Kerl von allen zum König gekrönt zu werden?" (Stuttgarter Zeitung) "Mit diesem Buch hat Maurice Sendak, der sich nie ausschließlich als Kinderbuchillustrator verstanden hat, bewiesen, daß ihm eines wirklich am Herzen liegt: die Zukunft." (Eselsohr) "Maurice Sendak ist der Dompteur, der Herr der Monster, der Schöpfer eines der großartigsten Bilderbücher des 20. Jahrhunderts, das unter dem Titel Wo die wilden Kerle wohnen im Jahre 1963 zum Meilenstein in der Bilderbuchgeschichte wurde. Dies allein sichert ihm einen Platz auf dem Olymp." (Eselsohr) Klappentext "An dem Abend, als Max seinen Wolfspelz trug und nur Unfug im Kopf hatte, schalt seine Mutter ihn: "Wilder Kerl!" "Ich fress dich auf", sagte Max, und da musste er ohne Essen ins Bett. Genau in der Nacht wuchs ein Wald in seinem Zimmer..." Rezension: Ich kann mich noch eine meine eigene Kindheit erinnern, ein Nachbarsjunge hatte dieses Buch und immer wenn ich bei ihm war, nahm ich es, um mir die Bilder anzusehen... . Zum Inhalt: Max in seinem Wolfskostüm ist unartig und wird ohne Essen ins Bett geschickt. Dort wächst in der Nacht ein Wald in seinem Zimmer samt Ozean, über den Max "wochenlang und fast ein ganzes Jahr" zur Insel segelt, auf der er die wilden Kerle trifft, deren König er wird. Nachdem er mit den wilden Kerlen Krach gemacht hat, schickt er die wilden Kerle ohne Essen ins Bett und segelt gegen den Willen der wilden Kerle zurück nach Hause, weil ihn dort "jemand am allerliebsten hat". Zu Hause wartet dann doch noch sein Essen auf ihn. Erwachsenen erscheinen die Bilder zunächst düster, die Monster grausam. Viele Eltern - besonders die ängstlicher Kinder - fragen sich, ob das das richtige für ein Kleinkind sein kann. Ja, kann es! Zeigen Sie ihrem Kind die Bilder und es wird fasziniert sein. Die klaren Formen und Farben des einmaligen Zeichenstils sowie der kleine furchtlose Max und sein überlegenes, fast schon gleichgültiges Verhalten den wilden Kerlen gegenüber scheinen Kinder zu faszinieren und ihnen die Angst zu nehmen. Meine Jungs haben das Buch bereits mit 2 Jahren geliebt und mögen es jetzt, im Vorschulalter, immer noch. Die liebevolle Geschichte rahmt die Bilder ein, die kurzen Sätze auf jeder Seite lassen den Kindern genug Freiraum für Fantasie und um die Bilder wirken zu lassen und überfordern selbst die Kleinsten nicht. Ein rundum gelungenes Buch und ein echter Kinderbuchklassiker! Rezension: Das Kinderbuch „Wo die wilden Kerle wohnen" von Maurice Sendak erschien 1963 im Diogenes Verlag Zürich. Der polnische, in Brooklyn lebende Autor illustriert und schreibt all seine Bücher selbst und erhielt für das oben erwähnte 1964 die höchste amerikanische Literaturauszeichnung, die „Caldecott Medal". Das Buch ist sehr empfehlenswert für Kinder im Kindergartenalter, jedoch auch Erwachsene werden sich beim (Vor-)Lesen sehr amüsieren. Die zahlreichen Bilder regen die Phantasie der jungen Leserschaft an. „Wo die wilden Kerle wohnen" handelt von dem kleinen Max, der eines Abends nur Unfug und Lärm im Kopf hat, was seiner Mutter sehr missfällt. Als er daraufhin ohne Essen ins Bett geschickt wird, begibt er sich auf eine Traumreise ins Land der wilden Kerle. Dort wird er König und tobt und lärmt mit ihnen um die Wette. Doch als er sich geung ausgetobt hat, bekommt er Heimweh nach der Geborgenheit seines Zuhauses. Daraufhin segelt er zurück nach Hause, wo bereits das warme Abendessen auf ihn wartet. Das bereits 40 Jahre alte Buch ist zeitlos, denn welches Kind träumt nicht davon einmal „König der wilden Kerle" zu sein und mit ihnen zu toben und Lärm zu machen? Und auch der daraus entstehende Konflikt mit den Eltern dürfte wohl jedem Leser entweder durch die eigene Kindheit oder inzwischen durch eigene Kinder bekannt vorkommen. Sendak beschreibt diese eigentlich alltägliche Begebenheit mit einem netten Augenzwinkern. Ein wunderschönes und liebevoll illustriertes Buch, ein Vorlesevergnügen für jung und alt! Rezension: Wo die wilden Kerle wohnen-ist das nicht bei mir im Kinderzimmer?! Dieses Buch ist eine Homage an alle, die ab und zu mal Zähne zeigen und doch eigentlich keine großen wilden Monster sondern Kuschelkerle sind, die um Liebe und Zuwendung bitten. Die für den Erwachsenen anfangs so schaurig und finster wirkenden Bilder finden vor allem bei Kindern ab 5 Jahre sehr schnell großen Anklang. So dürfte ich als Erzieherin einer Vorschulgruppe erleben, welch anregende Wirkung das Buch auf die Fantasie der Kinder hatte, sicher vor allem deshalb, weil die Identifikation mit dem Jungen, der in großer Wut und dem Gefühl der Ungerechtigkeit das Elternhaus in Richtung der Insel der Wilden Kerle verlässt, eine ungeahnte Bedeutung zukommt. Gerade das Ungewöhnliche der Darstellung der wundersamen Wilden und der sehr anschauliche Text haben mir sehr gefallen. Und auch der größte,bockende,wütende,wilde Kerl findet seinen Weg des Herzens nach Hause - trotz aller Ungerechtigkeit in der Kinderwelt!, Diogenes, 1992, Diogenes, 1992?. Hardcover. untere Ecken minimal gestaucht, fast wie neu! Seiten sauber! "Maurice Sendak gehört zu den Unsterblichen. Solange Kinder Bilderbücher anschauen, wird Wo die wilden Kerle wohnen zu ihren strenggehüteten Schätzen zählen." (Times Literary Supplement) "Seine wilden Kerle liebt man auf den ersten Blick. Und welches Kind würde sich nicht wünschen, diese Monster zu zähmen und von ihnen als wildester Kerl von allen zum König gekrönt zu werden?" (Stuttgarter Zeitung) "Mit diesem Buch hat Maurice Sendak, der sich nie ausschließlich als Kinderbuchillustrator verstanden hat, bewiesen, daß ihm eines wirklich am Herzen liegt: die Zukunft." (Eselsohr) "Maurice Sendak ist der Dompteur, der Herr der Monster, der Schöpfer eines der großartigsten Bilderbücher des 20. Jahrhunderts, das unter dem Titel Wo die wilden Kerle wohnen im Jahre 1963 zum Meilenstein in der Bilderbuchgeschichte wurde. Dies allein sichert ihm einen Platz auf dem Olymp." (Eselsohr) Klappentext "An dem Abend, als Max seinen Wolfspelz trug und nur Unfug im Kopf hatte, schalt seine Mutter ihn: "Wilder Kerl!" "Ich fress dich auf", sagte Max, und da musste er ohne Essen ins Bett. Genau in der Nacht wuchs ein Wald in seinem Zimmer..." Zum Inhalt: Max in seinem Wolfskostüm ist unartig und wird ohne Essen ins Bett geschickt. Dort wächst in der Nacht ein Wald in seinem Zimmer samt Ozean, über den Max "wochenlang und fast ein ganzes Jahr" zur Insel segelt, auf der er die wilden Kerle trifft, deren König er wird. Nachdem er mit den wilden Kerlen Krach gemacht hat, schickt er die wilden Kerle ohne Essen ins Bett und segelt gegen den Willen der wilden Kerle zurück nach Hause, weil ihn dort "jemand am allerliebsten hat". Zu Hause wartet dann doch noch sein Essen auf ihn. Erwachsenen erscheinen die Bilder zunächst düster, die Monster grausam. Viele Eltern - besonders die ängstlicher Kinder - fragen sich, ob das das richtige für ein Kleinkind sein kann. Ja, kann es! Zeigen Sie ihrem Kind die Bilder und es wird fasziniert sein. Die klaren Formen und Farben des einmaligen Zeichenstils sowie der kleine furchtlose Max und sein überlegenes, fast schon gleichgültiges Verhalten den wilden Kerlen gegenüber scheinen Kinder zu faszinieren und ihnen die Angst zu nehmen. Meine Jungs haben das Buch bereits mit 2 Jahren geliebt und mögen es jetzt, im Vorschulalter, immer noch. Die liebevolle Geschichte rahmt die Bilder ein, die kurzen Sätze auf jeder Seite lassen den Kindern genug Freiraum für Fantasie und um die Bilder wirken zu lassen und überfordern selbst die Kleinsten nicht. Ein rundum gelungenes Buch und ein echter Kinderbuchklassiker!, Diogenes, 1992?, Tübingen, Silberburg-Verlag, 1995. . 279 S., zahlr. Abb., gr.okt., ill. Kt. . --Frieder Birzele: Zum Geleit. Hermann Bausinger: Vorwort. Christel Köhle-Hezinger: Einleitung. Christiane Pyka: "Ein Baustein mehr ... im Identitätsbastelspiel". Die dritte Generation Heimatvertriebener als Forscherinnen und Forscher im Feld. Katja Bartl, Martina Blaschke und Christina Kuhn: Einmal Heimat und zurück. "Meine Heimat ist jetzt da - aber die Erinnerung, die ist einfach im Geburtsort, die ist ... dort da". Anke Bahl und Christiana Pyka: "Das dauert vielleicht noch eine Weile, bis das ganz agelegt ist". Nachwirkungen von Flucht und Vertreibung in der Enkel- und Enkelinnengeneration - Das Beispiel der Wittwais-Siedlung in Wangen. Christel Köhle-Hezinger: "Ein Wunder vor unseren Augen ...". Die Eichenau bei Riedlingen. Beate Burger und Ulrike Stürtz: Sindlingen - 40 Jahre Siedlungsgeschichte. "Mir waret damals so a richtiga Schicksalsclique". Lisa Heilkenbrinker: Zwei frühe "Neue Siedlungen" im Vergleich. Heidhöfe und Birkenteich. Elke Ruby: Auf der Suche nach den Heimatvertriebenen. Belsen-Bästenhardt. Birgit Necker: Wer darf bleiben - wer soll gehen? Formen der Unterbringung von Heimatvertriebenen - gestern und heute. Susanne Buchmann und Christine Wolfangel: Die Wildermuth-Siedlung in Reutlingen-Betzingen heute - Chronik einer Normalität? Christine Kircher und Kerstin Walz: "Politisch sind wir absolut ganz neutral". - Zur Rolle der Landsmannschaften für ihre Mitglieder. Ute Reisinger: "Heimat ist für mich Gerlingen ...". - Erinnerungen im Museum. Roland Ederer: Bilder imKopf. Stationen der "Heimat-Aneignung" bei Heimatvertriebenen-Familien. Alrecht Nestle: Der ruheloseste Ritter von Neugablonz. Geschichte eines Denkmals. Yvonne Veit: Annäherungen an Stuttgart-Giebel. Nikolaus Back und Yvonne Veit: Eine neue Sicht auf Stuttgart-Giebel? Ingrid Haberkorn: "Ich fühle mich nicht als Donauschwabe, ich fühle mich als Deutscher". Zur Integration ehemaliger Heimatvertriebener in Stuttgart-Rot. Gus Hagelberg und Monika Jekelius: "Daheimsein, das bedeutete: menschenwürdig wohnen". Die Siedlung Stuttgart-Rot: Heimat für Flüchtlinge - Experimentierfeld der modernen Architektur? Claudia Volz: Türkisch-buchenländische Blickwechsel. Innenansichten aus einer Heimatvertriebenensiedlung. Karsten Jahnke: In weiter Ferner so nah. Erinnerungen von Buchenlanddeutschen in Stuttgart-Büsnau nach über 50 Jahren Vertreibung. Anmerkungen.. ISBN: 3874072193 ., Tn, Silberburg-Verlag, 1995., Köln, Dumont, 2007** . Broschiert, 145 x 170mm., 206 S. mit über 400 Abbildungen, koloriert. Einen Namen machte sich Peter Maly bei der Zeitschrift Schöner Wohnen. Dort brachte der Wahl-Hamburger als Einrichtungsberater und als einer der frühen Artdirektoren den Bundesdeutschen monatlich die Moderne ins Haus. Später prägte er das Erscheinungsbild berühmter Firmen und wurde schließlich einer der erfolgreichsten Möbeldesigner. Doch obwohl der Schöpfer zahlreicher Klassiker unser aller Lebensstil beeinflusst hat und längst zu den ganz Großen der Branche gezählt wird, ist sein Gesamtwerk bislang nur Insidern bekannt. Hier wird es erstmals systematisch dargestellt. Einer kompakten Biografie, die auch die Brüche jüngster Geschichte spiegelt, folgen 34 Meilensteine des Möbeldesigns sowie die Darstellung wichtiger Marken. Die steile Karriere des gebürtigen Böhmen zeigt konkret, was bei einem Designprofi dazugehört, und ist zudem ein Intensivkurs in Stilfragen. Die Reihe „Werkbiografie Design“ wird fortgesetzt. Neue., K Dumont, 2007**, U.S.A.: F. Coppenrath. 487 pages. German text. Long inscription on end paper. Minor dent/slit to top edge of front cover (approx 1cm along top edge). Spine slightly sun faded. Hardback. Wohnen in Hamburg: Vor dem Ersten Weltkrieg (Studien zur Geschichte des Alltags) . Good. Hardcover. 1983., F. Coppenrath, 1983, Very Good. Hardcover with dustjacket, published 1976 by Verlag Kremayr and Scheriau, Wien. Mit Flugbildaufnahmen von Lothar Beckel. Light wear. Very clean; no marks; pages bright; binding tight. 254 pages; color and black- and-white photos; map on front endpaper. Language: GERMAN / Deutsch. Describes more than 75 castles, mansions, and palaces in Austria. 'Osterreichs Sclosser legen Zeugnis ab fur reprasentatives Wohnen in vergangenen Jahrhunderten. Dieses Buch, vom Autor des Werkes Von Burg zu Burg in Osterreich geschrieben, brint nicht nur eine Bestandsaufnahme samtlicher Schlosser des Landes, sondern berichtet auch in informativen Detailschilderungen, erganzt durch zum Grossteil bisher unveroffentlichte Abbildungen, uber deren Schicksale im Laufe der Geschichte.'--from back jacket. Keywords: Austrian, architecture, building, historic, travel, tourism, sightseeing, Vienna, Salzburg, Tirol, Tyrol, Steiermark, Karnten, Oberosterreich, Burgenland, Niederosterreich, Voralberg., Koln: Bohlau, 1989. 257pp. Illustrated. Stamps from the Library of Congress are on the front flyleaf and copyright pages but no additional library marks. The text is in German. 1st Edition. Soft Cover. Very Good/No Jacket. 4to - over 9¾" - 12" tall. Ex-Library., Bohlau, 1989, (Hamburg, 1982). . Geschichte des Stadtteils, mit besonderer Berücksichtigung des Nationalsozialismus. Die Ausländer u. das Zusammenleben mit ihnen. Freizeit-Möglichkeiten. Gewerbe u. Verkehr. Sanierungspläne. - Umschlagränder l. gebräunt, (Hamburg, 1982)., Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, 1980 G-0946.// Inhalt:Band 1: Didaktische Konzeption, Verlauf und Grundlagen des Projekts;Band 2: Kulturelle Partizipation und Kreativität - Workshop Oberhausen/Bielefeld;Band 3: Arbeitsplatz/Betrieb - Workshop Bremen;Band 4: Sozialisation und Bildung - Workshop Recklinghausen;Band 5: Probleme des Wohnens - Workshop Wolfsburg; Frauen in Betrieb und Gesellschaft - Workshop Hamburg.//122 + 224 + 192 + 169 + 199 Seiten, mit einigen schwarzweißen Abbildungen und Tabellen. Reihe: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung - Band 166. ISBN-10: 3-921352-69-X (392135269X). Sprache/Language: deutsch/german. Buchrücken teilweise ausgebleicht, an den Ecken bestoßen, an den Kanten Abrieb, Papier altersbedingt vergilbt. Jeweils ca. 21x15 cm, 8° - Oktav. Die Bücher wiegen zusammen ca. 1,2 kg, daher innerhalb Deutschlands nur als Päckchen verschickbar. Softcover. Befriedigender Zustand/Kein Schutzumschlag., Bundeszentrale fitische Bildung, 1980

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat Reinhold Pabel, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, oeconomie.de | Antiquar
Versandkosten: EUR 1.74
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Arbeiterbildung - Lebenslage und Interessen abhig Beschigter - Band 1-5 (5 Be) - Arbeit und Leben / Arbeitskreis f Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft fitische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arbeit und Leben / Arbeitskreis f Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft fitische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.):
Arbeiterbildung - Lebenslage und Interessen abhig Beschigter - Band 1-5 (5 Be) - Taschenbuch

1981, ISBN: 9783921352694

Gebundene Ausgabe, ID: 827007882

1 volume, please be aware of language, air mail shipment from Germany within 2-6 weeks, we deliver to any country - please ask us to enable delivery to your country!, Maybe Ex-Library with stamps, 1 volume, please be aware of language, air mail shipment from Germany within 2-6 weeks, Hannover, Kunstverein Hannover, 1928. . Die Wohnung als Spiegel künstlerischer Kultur. Verhältnis der Gegenwart zur Wohnung der Vergangenheit. Das Bild als Wandschmuck. Das bürgerliche Element in der Wohnungsausstattung. Bürgerliche Wohnkunstdes Rokoko, Frühklassizismus, Empire, Restauration u. Biedermeier, Neurokoko u. der Neurenaissance. Anfänge des modernen Stils. Die moderne Wohnung. - Einband tlw. aufgehellt, Ecken mäßig bestoßen, Vors. mit leichten Knicksp.; sonst innen gut, Hannover, Kunstverein Hannover, 1928., Hemma Verlag, 1969. Hardcover/gebunden. obere Ecken minimal gestaucht, fast wie neu! Rarität! S. 473/4 Inhalt: - Im Wilden Westen: Die Geschichte des alten Indianers "Luchsauge", der der kleinen Edith viel über sein Leben erzählt und aus großer Gefahr rettet - Manuel und Rosita: Tief im Inneren Mexikos liegt das Dorf San Augustin. Hier wohnen Don Philipp mit seinem Töchterchen Rosita und der kleine Manuel, der Sohn eines Knechtes, Hemma Verlag, 1969, Hemma, 1969. Hardcover/gebunden. sehr gut erhalten! Rarität! S. 473/4 Inhalt: - Im Wilden Westen: Die Geschichte des alten Indianers "Luchsauge", der der kleinen Edith viel über sein Leben erzählt und aus großer Gefahr rettet - Manuel und Rosita: Tief im Inneren Mexikos liegt das Dorf San Augustin. Hier wohnen Don Philipp mit seinem Töchterchen Rosita und der kleine Manuel, der Sohn eines Knechtes, Hemma, 1969, Hemma Verlag, 1969. Hardcover/gebunden. neuwertig, herrliches Sammlerstück! Rarität! S. 473/4 Inhalt: - Im Wilden Westen: Die Geschichte des alten Indianers "Luchsauge", der der kleinen Edith viel über sein Leben erzählt und aus großer Gefahr rettet - Manuel und Rosita: Tief im Inneren Mexikos liegt das Dorf San Augustin. Hier wohnen Don Philipp mit seinem Töchterchen Rosita und der kleine Manuel, der Sohn eines Knechtes, Hemma Verlag, 1969, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, 1981 G-0947.// Band 1: Didaktische Konzeption, Verlauf und Grundlagen des Projekts;Band 2: Kulturelle Partizipation und Kreativität - Workshop Oberhausen/Bielefeld;Band 3: Arbeitsplatz/Betrieb - Workshop Bremen;Band 4: Sozialisation und Bildung - Workshop Recklinghausen;Band 5: Probleme des Wohnens - Workshop Wolfsburg; Frauen in Betrieb und Gesellschaft - Workshop Hamburg. //122 + 224 + 192 + 169 + 199 Seiten, mit einigen schwarzweißen Abbildungen und Tabellen. Reihe: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung - Band 166. ISBN-10: 3-921352-69-X (392135269X). Sprache/Language: deutsch/german. Buchdeckel teilweise vergilbt, Buchrücken teilweise fleckig, an den Ecken bestoßen, an den Kanten Abrieb, Papier altersbedingt vergilbt. Jeweils ca. 21x15 cm, 8° - Oktav. Die Bücher wiegen zusammen ca. 1,2 kg, daher innerhalb Deutschlands nur als Päckchen verschickbar. Softcover. Befriedigender Zustand/Kein Schutzumschlag., Bundeszentrale fitische Bildung, 1981

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
buxbox, buxbox, Antiquariat Reinhold Pabel, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Antiquariat UPP, Die Bcherwrmer (G. Schwarz)
Versandkosten: EUR 1.74
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Arbeiterbildung -Lebenslage und Interessen abhängig Beschäftigter Band 1-5 (5 Bände) /Schriftenreihe der Bundeszentrale f. politische Bildung - Arbeit und Leben / Arbeitskreis für die Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arbeit und Leben / Arbeitskreis für die Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.):
Arbeiterbildung -Lebenslage und Interessen abhängig Beschäftigter Band 1-5 (5 Bände) /Schriftenreihe der Bundeszentrale f. politische Bildung - Taschenbuch

1980, ISBN: 9783921352694

[ED: Softcover], [PU: Bundeszentrale für politische Bildung], 5 Bände im Pappschuber Hrsg. u. verantwortl. für d. Inh.: Arbeit u. Leben, Arbeitskreis für d. Bundesrepublik e.V. Projektleitung: Peter Berkessel Band 1: Didaktische Konzeption, Verlauf und Grundlagen des Projekts Band 2: Kulturelle Partizipation und Kreativität - Workshop Oberhausen/Bielefeld Band 3: Arbeitsplatz/Betrieb - Workshop Bremen Band 4: Sozialisation und Bildung - Workshop Recklinghausen Band 5: Probleme des Wohnens - Workshop Wolfsburg Frauen in Betrieb und Gesellschaft - Workshop Hamburg. 122 + 224 + 192 + 169 + 199 Seiten, mit einigen schwarzweißen Abbildungen und Tabellen. Reihe: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung - Band 166. ISBN-10: 3-921352-69-X (392135269X). Sprache/Language: deutsch/german. Buchrücken teilweise ausgebleicht, Jeweils ca. 21x15 cm, 8 - Oktav. ZUSTAND: gut. Keine Eintragungen und Beschädigungen. Die nicht durch den Schuber abgedeckten Partien des Einbands vom 1. (Front) und letzten Bands (Rückseite) sind durch Staub und Lichteinwirkung gedunkelt. Bei Versand im Schuber nur Versand als Päckchen bzw. Paket möglich Versandkosten 4,00 EUR oder höher. Ohne Schuber auch Versand in 2 Büchersendungen möglich (2,80 EUR) Bild: Standard- bzw. Beispielfoto, zeigt nicht das angebotene Exemplar. (Auf Wunsch sende ich ein Originalfoto) Beachten Sie auch unsere anderen Angebote (Booklooker-Nutzernamen: rolfp. und eintänzer). Sie finden dort zahlreiche Titel zu historischen Themen (insbesondere Arbeiterbewegung, Sozialgeschichte,..), pädagogische Literatur, Unterrichts- und Lehr/Lernmaterialien, Jugendbücher u.a.m. Sie erhalten Rabatt beim Kauf von drei Bänden einer Reihe oder fünf beliebigen Titeln. Intern: AZ R 2b, [SC: 4.50], leichte Gebrauchsspuren, privates Angebot, [GW: 1173g], [PU: Bonn]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
eintänzer
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 4.50)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Arbeiterbildung - Lebenslage und Interessen abhig Beschigter - Band 1-5 (5 Be) - Arbeit und Leben / Arbeitskreis f Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft fitische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arbeit und Leben / Arbeitskreis f Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft fitische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.):
Arbeiterbildung - Lebenslage und Interessen abhig Beschigter - Band 1-5 (5 Be) - Taschenbuch

1981, ISBN: 9783921352694

ID: 141954935

Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, 1981 G-0947.// Band 1: Didaktische Konzeption, Verlauf und Grundlagen des Projekts;Band 2: Kulturelle Partizipation und Kreativität - Workshop Oberhausen/Bielefeld;Band 3: Arbeitsplatz/Betrieb - Workshop Bremen;Band 4: Sozialisation und Bildung - Workshop Recklinghausen;Band 5: Probleme des Wohnens - Workshop Wolfsburg; Frauen in Betrieb und Gesellschaft - Workshop Hamburg. //122 + 224 + 192 + 169 + 199 Seiten, mit einigen schwarzweißen Abbildungen und Tabellen. Reihe: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung - Band 166. ISBN-10: 3-921352-69-X (392135269X). Sprache/Language: deutsch/german. Buchdeckel teilweise vergilbt, Buchrücken teilweise fleckig, an den Ecken bestoßen, an den Kanten Abrieb, Papier altersbedingt vergilbt. Jeweils ca. 21x15 cm, 8° - Oktav. Die Bücher wiegen zusammen ca. 1,2 kg, daher innerhalb Deutschlands nur als Päckchen verschickbar. Softcover. Befriedigender Zustand/Kein Schutzumschlag., Bundeszentrale fitische Bildung, 1981

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Die Bcherwrmer (G. Schwarz)
Versandkosten: EUR 6.05
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Arbeiterbildung - Band 1-5 (5 Be) - Arbeit und Leben / Arbeitskreis f Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft fitische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arbeit und Leben / Arbeitskreis f Bundesrepublik e.V. / Arbeitsgemeinschaft fitische Bildung Deutscher Gewerkschaftsbund / Volkshochschulen (Hrsg.):
Arbeiterbildung - Band 1-5 (5 Be) - Taschenbuch

1980, ISBN: 9783921352694

ID: 141954895

Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, 1980 G-0946.// Inhalt:Band 1: Didaktische Konzeption, Verlauf und Grundlagen des Projekts;Band 2: Kulturelle Partizipation und Kreativität - Workshop Oberhausen/Bielefeld;Band 3: Arbeitsplatz/Betrieb - Workshop Bremen;Band 4: Sozialisation und Bildung - Workshop Recklinghausen;Band 5: Probleme des Wohnens - Workshop Wolfsburg; Frauen in Betrieb und Gesellschaft - Workshop Hamburg.//122 + 224 + 192 + 169 + 199 Seiten, mit einigen schwarzweißen Abbildungen und Tabellen. Reihe: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung - Band 166. ISBN-10: 3-921352-69-X (392135269X). Sprache/Language: deutsch/german. Buchrücken teilweise ausgebleicht, an den Ecken bestoßen, an den Kanten Abrieb, Papier altersbedingt vergilbt. Jeweils ca. 21x15 cm, 8° - Oktav. Die Bücher wiegen zusammen ca. 1,2 kg, daher innerhalb Deutschlands nur als Päckchen verschickbar. Softcover. Befriedigender Zustand/Kein Schutzumschlag., Bundeszentrale fitische Bildung, 1980

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Die Bcherwrmer (G. Schwarz)
Versandkosten: EUR 6.05
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Arbeiterbildung
Autor:

Arbeiterkreis für die Bundesrepublik e.V.

Titel:

Arbeiterbildung

ISBN-Nummer:

Detailangaben zum Buch - Arbeiterbildung


EAN (ISBN-13): 9783921352694
ISBN (ISBN-10): 392135269X
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 1980
Herausgeber: Bundeszentrale für politische Bildung

Buch in der Datenbank seit 12.06.2007 17:33:58
Buch zuletzt gefunden am 01.07.2017 20:54:32
ISBN/EAN: 392135269X

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-921352-69-X, 978-3-921352-69-4


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher