. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 25,25 €, größter Preis: 33,90 €, Mittelwert: 32,17 €
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren - Paul Randau
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Paul Randau:

Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren - Taschenbuch

ISBN: 9783956927348

ID: 9783956927348

Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und künstlerische Zwecke Die Schutzfunktion von Emaille an Alltagsgeräten ist eine Neuerung des 19. Jahrhunderts. Ältere Emailarbeiten haben durchweg Schmuckcharakter. Die erste bekannte Emailarbeit ist 3500 Jahre alt und ist als Grabbeigabe in mykenischen Gräbern auf Zypern gefunden worden. Auch die alten Ägypter kannten Emailarbeiten, sowohl auf Gold als auch auf Eisen. Die zu emaillierenden Gegenstände werden ausgeglüht, in Säure geätzt, mit Laugen neutralisiert und gewaschen. Der Grundemailschlicker wird durch Tauchen oder Spritzen aufgebracht und bei 850 bis 900 °C eingebrannt. Die Emailschicht schmilzt zu einem Glasüberzug und die Gegenstände können anschließend mit einer oder mehreren Deckemailschichten überzogen werden. Diese werden jede einzeln bei 800 bis 850 °C gebrannt. Einfache Emaillierungen, sogenannte Einschichtemails, werden in einem Arbeitsschritt aufgebracht. Die vorliegende Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und künstlerische Zwecke ist illustriert mit 14 S/W-Abbildungen. Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren: Die Schutzfunktion von Emaille an Alltagsgeräten ist eine Neuerung des 19. Jahrhunderts. Ältere Emailarbeiten haben durchweg Schmuckcharakter. Die erste bekannte Emailarbeit ist 3500 Jahre alt und ist als Grabbeigabe in mykenischen Gräbern auf Zypern gefunden worden. Auch die alten Ägypter kannten Emailarbeiten, sowohl auf Gold als auch auf Eisen. Die zu emaillierenden Gegenstände werden ausgeglüht, in Säure geätzt, mit Laugen neutralisiert und gewaschen. Der Grundemailschlicker wird durch Tauchen oder Spritzen aufgebracht und bei 850 bis 900 °C eingebrannt. Die Emailschicht schmilzt zu einem Glasüberzug und die Gegenstände können anschließend mit einer oder mehreren Deckemailschichten überzogen werden. Diese werden jede einzeln bei 800 bis 850 °C gebrannt. Einfache Emaillierungen, sogenannte Einschichtemails, werden in einem Arbeitsschritt aufgebracht. Die vorliegende Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und künstlerische Zwecke ist illustriert mit 14 S/W-Abbildungen., Fachbuchverlag Dresden

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Taschenbuch, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren: Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und kuenstlerische Zwecke (German Edition) - Paul Randau
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Paul Randau:

Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren: Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und kuenstlerische Zwecke (German Edition) - Taschenbuch

ISBN: 3956927346

Paperback, [EAN: 9783956927348], Fachbuchverlag-Dresden, Fachbuchverlag-Dresden, Book, [PU: Fachbuchverlag-Dresden], Fachbuchverlag-Dresden, Die Schutzfunktion von Emaille an Alltagsgeräten ist eine Neuerung des 19. Jahrhunderts. Ältere Emailarbeiten haben durchweg Schmuckcharakter. Die erste bekannte Emailarbeit ist 3500 Jahre alt und ist als Grabbeigabe in mykenischen Gräbern auf Zypern gefunden worden. Auch die alten Ägypter kannten Emailarbeiten, sowohl auf Gold als auch auf Eisen. Die zu emaillierenden Gegenstände werden ausgeglüht, in Säure geätzt, mit Laugen neutralisiert und gewaschen. Der Grundemailschlicker wird durch Tauchen oder Spritzen aufgebracht und bei 850 bis 900 °C eingebrannt. Die Emailschicht schmilzt zu einem Glasüberzug und die Gegenstände können anschließend mit einer oder mehreren Deckemailschichten überzogen werden. Diese werden jede einzeln bei 800 bis 850 °C gebrannt. Einfache Emaillierungen, sogenannte Einschichtemails, werden in einem Arbeitsschritt aufgebracht. Die vorliegende Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und künstlerische Zwecke ist illustriert mit 14 S/W-Abbildungen. Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahre 1890., 173515, Engineering, 226498, Aerospace, 13647, Automotive, 226506, Bioengineering, 227539, Chemical, 227541, Civil & Environmental, 227543, Computer Modelling, 8082404011, Construction, 52168011, Design, 227544, Electrical & Electronics, 52215011, Energy Production & Extraction, 227550, Industrial, Manufacturing & Operational Systems, 107157011, Marine Engineering, 226704, Materials & Material Science, 13778, Mechanical, 226719, Military Technology, 13803, Reference, 13809, Telecommunications & Sensors, 173507, Engineering & Transportation, 1000, Subjects, 283155, Books, 14631, Technology, 75, Science & Math, 1000, Subjects, 283155, Books

Neues Buch Amazon.com
PBShop UK
, Neuware Versandkosten:Usually ships in 1-2 business days, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren - Paul Randau
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Paul Randau:
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren - Taschenbuch

ISBN: 9783956927348

[ED: Taschenbuch], [PU: Fachbuchverlag Dresden], Neuware - Die Schutzfunktion von Emaille an Alltagsgeräten ist eine Neuerung des 19. Jahrhunderts. Ältere Emailarbeiten haben durchweg Schmuckcharakter. Die erste bekannte Emailarbeit ist 3500 Jahre alt und ist als Grabbeigabe in mykenischen Gräbern auf Zypern gefunden worden. Auch die alten Ägypter kannten Emailarbeiten, sowohl auf Gold als auch auf Eisen. Die zu emaillierenden Gegenstände werden ausgeglüht, in Säure geätzt, mit Laugen neutralisiert und gewaschen. Der Grundemailschlicker wird durch Tauchen oder Spritzen aufgebracht und bei 850 bis 900 C eingebrannt. Die Emailschicht schmilzt zu einem Glasüberzug und die Gegenstände können anschließend mit einer oder mehreren Deckemailschichten überzogen werden. Diese werden jede einzeln bei 800 bis 850 C gebrannt. Einfache Emaillierungen, sogenannte Einschichtemails, werden in einem Arbeitsschritt aufgebracht. Die vorliegende Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und künstlerische Zwecke ist illustriert mit 14 S/W-Abbildungen. Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahre 1890., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 213x149x20 mm, [GW: 349g]

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Kisch & Co.
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren - Paul Randau
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Paul Randau:
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren - Taschenbuch

1, ISBN: 9783956927348

[ED: Taschenbuch], [PU: Fachbuchverlag Dresden], Neuware - Die Schutzfunktion von Emaille an Alltagsgeräten ist eine Neuerung des 19. Jahrhunderts. Ältere Emailarbeiten haben durchweg Schmuckcharakter. Die erste bekannte Emailarbeit ist 3500 Jahre alt und ist als Grabbeigabe in mykenischen Gräbern auf Zypern gefunden worden. Auch die alten Ägypter kannten Emailarbeiten, sowohl auf Gold als auch auf Eisen. Die zu emaillierenden Gegenstände werden ausgeglüht, in Säure geätzt, mit Laugen neutralisiert und gewaschen. Der Grundemailschlicker wird durch Tauchen oder Spritzen aufgebracht und bei 850 bis 900 C eingebrannt. Die Emailschicht schmilzt zu einem Glasüberzug und die Gegenstände können anschließend mit einer oder mehreren Deckemailschichten überzogen werden. Diese werden jede einzeln bei 800 bis 850 C gebrannt. Einfache Emaillierungen, sogenannte Einschichtemails, werden in einem Arbeitsschritt aufgebracht. Die vorliegende Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und künstlerische Zwecke ist illustriert mit 14 S/W-Abbildungen. Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahre 1890., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 213x149x20 mm, [GW: 349g]

Neues Buch Booklooker.de
Carl Hübscher GmbH
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren - Paul Randau
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Paul Randau:
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren - Taschenbuch

2015, ISBN: 9783956927348

ID: 32851495

Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und künstlerische Zwecke, Softcover, Buch, [PU: Fachbuchverlag Dresden]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren
Autor:

Randau, Paul

Titel:

Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren

ISBN-Nummer:

3956927346

Die Schutzfunktion von Emaille an Alltagsgeräten ist eine Neuerung des 19. Jahrhunderts. Ältere Emailarbeiten haben durchweg Schmuckcharakter. Die erste bekannte Emailarbeit ist 3500 Jahre alt und ist als Grabbeigabe in mykenischen Gräbern auf Zypern gefunden worden. Auch die alten Ägypter kannten Emailarbeiten, sowohl auf Gold als auch auf Eisen. Die zu emaillierenden Gegenstände werden ausgeglüht, in Säure geätzt, mit Laugen neutralisiert und gewaschen. Der Grundemailschlicker wird durch Tauchen oder Spritzen aufgebracht und bei 850 bis 900 °C eingebrannt. Die Emailschicht schmilzt zu einem Glasüberzug und die Gegenstände können anschließend mit einer oder mehreren Deckemailschichten überzogen werden. Diese werden jede einzeln bei 800 bis 850 °C gebrannt. Einfache Emaillierungen, sogenannte Einschichtemails, werden in einem Arbeitsschritt aufgebracht. Die vorliegende Anleitung zur Darstellung aller Arten Emaille für technische und künstlerische Zwecke ist illustriert mit 14 S/W-Abbildungen. Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahre 1890.

Detailangaben zum Buch - Die Fabrikation der Emaille und das Emaillieren


EAN (ISBN-13): 9783956927348
ISBN (ISBN-10): 3956927346
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 1
Herausgeber: Fachbuchverlag Dresden

Buch in der Datenbank seit 27.07.2015 07:08:16
Buch zuletzt gefunden am 02.03.2017 20:16:35
ISBN/EAN: 3956927346

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-95692-734-6, 978-3-95692-734-8

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher