Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158784257 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,88
...
Burgruine in Wales
(*)
Burgruine in Wales - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158784252, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158784257

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25800 - TB/Kunst], [SW: - Art / European], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Pembroke Castle, Carew Castle, Manorbier Castle, Dolforwyn Castle, Laugharne Castle, Llandovery Castle, Ogmore Castle, Coity Castle. Auszug: Pembroke Castle ist eine normannische Burg aus dem 12. Jahrhundert, errichtet am Ende eines felsigen Höhenrückens, auf drei Seiten von Wasser umgeben. Sie liegt in der süd-walisischen Grafschaft Pembrokeshire in einer Bucht des River Pembroke am westlichen Ende der Ortschaft Pembroke gegenüber der Stadt Milford Haven. Vor ihrer Errichtung gab es hier schon vorher eine kleine Feste, die Arnulf de Montgomery 1093 gebaut hatte. Der gewaltige Bergfried hatte eine ungewöhnliche Steinkuppel und ist noch immer 20 Meter hoch. Baumeister war William Marshall, Schwiegersohn von Richard de Clare, 2. Earl of Pembroke, genannt Strongbow, dem Eroberer Irlands und verantwortlich für die Rekonstruktion der Burg im späten 12. und frühen 13. Jahrhundert. Die Übersicht, die man von dort oben über Milford Haven hat, erklärt die strategische Bedeutung dieses Teils der Burg. Einst führte von den umgebenden Gebäuden eine Treppe zu einer großen Höhle am Fuße des Hügels. Der bis zu fünf Meter dicke äußere Mauerring von Pembroke Castle ist als Ruine erhalten, der innere ist jedoch fast völlig verschwunden. Das Torhaus hatte eine trickreiche Schießscharte und drei Fallgatter. Insgesamt gesehen ist die Anlage ein Schaustück mittelalterlichen Burgenbaus. In der Geschichte spielt Pembroke Castle mehrfach eine Rolle. Von hier aus setzte Heinrich II. 1172 nach Irland über, um Richard de Clare in seinem Kampf gegen König Roderick von Connaught zu unterstützen und Irland schließlich völlig zu unterwerfen. 1457 wurde hier Heinrich Tudor, der spätere Heinrich VII., geboren. Im Englischen Bürgerkrieg wurde die Burg wegen der Uneinigkeit ihrer Bewohner nacheinander sowohl von Royalisten als auch von Cromwells Truppen belagert. Erst als Cromwell selbst die Stadt mit schweren Geschützen unter Feuer nahm, wurde die Burg 1648 übergeben. Heute wird Pembroke Castle gemeinnützig verwaltet. Im Laufe der letzten zehn Jahre sind große Anstrengung unternommen worden, um die Geschichte der Burg lebendig zu erhalten Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Pembroke Castle, Carew Castle, Manorbier Castle, Dolforwyn Castle, Laugharne Castle, Llandovery Castle, Ogmore Castle, Coity Castle. Auszug: Pembroke Castle ist eine normannische Burg aus dem 12. Jahrhundert, errichtet am Ende eines felsigen Höhenrückens, auf drei Seiten von Wasser umgeben. Sie liegt in der süd-walisischen Grafschaft Pembrokeshire in einer Bucht des River Pembroke am westlichen Ende der Ortschaft Pembroke gegenüber der Stadt Milford Haven. Vor ihrer Errichtung gab es hier schon vorher eine kleine Feste, die Arnulf de Montgomery 1093 gebaut hatte. Der gewaltige Bergfried hatte eine ungewöhnliche Steinkuppel und ist noch immer 20 Meter hoch. Baumeister war William Marshall, Schwiegersohn von Richard de Clare, 2. Earl of Pembroke, genannt Strongbow, dem Eroberer Irlands und verantwortlich für die Rekonstruktion der Burg im späten 12. und frühen 13. Jahrhundert. Die Übersicht, die man von dort oben über Milford Haven hat, erklärt die strategische Bedeutung dieses Teils der Burg. Einst führte von den umgebenden Gebäuden eine Treppe zu einer großen Höhle am Fuße des Hügels. Der bis zu fünf Meter dicke äußere Mauerring von Pembroke Castle ist als Ruine erhalten, der innere ist jedoch fast völlig verschwunden. Das Torhaus hatte eine trickreiche Schießscharte und drei Fallgatter. Insgesamt gesehen ist die Anlage ein Schaustück mittelalterlichen Burgenbaus. In der Geschichte spielt Pembroke Castle mehrfach eine Rolle. Von hier aus setzte Heinrich II. 1172 nach Irland über, um Richard de Clare in seinem Kampf gegen König Roderick von Connaught zu unterstützen und Irland schließlich völlig zu unterwerfen. 1457 wurde hier Heinrich Tudor, der spätere Heinrich VII., geboren. Im Englischen Bürgerkrieg wurde die Burg wegen der Uneinigkeit ihrer Bewohner nacheinander sowohl von Royalisten als auch von Cromwells Truppen belagert. Erst als Cromwell selbst die Stadt mit schweren Geschützen unter Feuer nahm, wurde die Burg 1648 übergeben. Heute wird Pembroke Castle gemeinnützig verwaltet. Im Laufe der letzten zehn Jahre sind große Anstrengung unternommen worden, um die Geschichte der Burg lebendig zu erhalten

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Burgruine in Wales - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Burgruine in Wales - Taschenbuch

1093, ISBN: 9781158784257

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Pembroke Castle, Carew Castle, Manorbier Castle, Dolforwyn Castle, Laugharne Castle, Llandovery Castle, Ogmore Castle, Coity Castle. Auszug: Pembroke Castle ist eine normannische Burg aus dem 12. Jahrhundert, errichtet am Ende eines felsigen Höhenrückens, auf drei Seiten von Wasser umgeben. Sie liegt in der süd-walisischen Grafschaft Pembrokeshire in einer Bucht des River Pembroke am westlichen Ende der Ortschaft Pembroke gegenüber der Stadt Milford Haven. Vor ihrer Errichtung gab es hier schon vorher eine kleine Feste, die Arnulf de Montgomery 1093 gebaut hatte. Der gewaltige Bergfried hatte eine ungewöhnliche Steinkuppel und ist noch immer 20 Meter hoch. Baumeister war William Marshall, Schwiegersohn von Richard de Clare, 2. Earl of Pembroke, genannt Strongbow, dem Eroberer Irlands und verantwortlich für die Rekonstruktion der Burg im späten 12. und frühen 13. Jahrhundert. Die Übersicht, die man von dort oben über Milford Haven hat, erklärt die strategische Bedeutung dieses Teils der Burg. Einst führte von den umgebenden Gebäuden eine Treppe zu einer großen Höhle am Fuße des Hügels. Der bis zu fünf Meter dicke äußere Mauerring von Pembroke Castle ist als Ruine erhalten, der innere ist jedoch fast völlig verschwunden. Das Torhaus hatte eine trickreiche Schießscharte und drei Fallgatter. Insgesamt gesehen ist die Anlage ein Schaustück mittelalterlichen Burgenbaus. In der Geschichte spielt Pembroke Castle mehrfach eine Rolle. Von hier aus setzte Heinrich II. 1172 nach Irland über, um Richard de Clare in seinem Kampf gegen König Roderick von Connaught zu unterstützen und Irland schließlich völlig zu unterwerfen. 1457 wurde hier Heinrich Tudor, der spätere Heinrich VII., geboren. Im Englischen Bürgerkrieg wurde die Burg wegen der Uneinigkeit ihrer Bewohner nacheinander sowohl von Royalisten als auch von Cromwells Truppen belagert. Erst als Cromwell selbst die Stadt mit schweren Geschützen unter Feuer nahm, wurde die Burg 1648 übergeben. Heute wird Pembroke Castle gemeinnützig verwaltet. Im Laufe der letzten zehn Jahre sind große Anstrengung unternommen worden, um die Geschichte der Burg lebendig zu erhalten Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Burgruine in Wales - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Burgruine in Wales - Taschenbuch

1648, ISBN: 9781158784257

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Pembroke Castle, Carew Castle, Manorbier Castle, Dolforwyn Castle, Laugharne Castle, Llandovery Castle, Ogmore Castle, Coity Castle. Auszug: Pembroke Castle ist eine normannische Burg aus dem 12. Jahrhundert, errichtet am Ende eines felsigen Höhenrückens, auf drei Seiten von Wasser umgeben. Sie liegt in der süd-walisischen Grafschaft Pembrokeshire in einer Bucht des River Pembroke am westlichen Ende der Ortschaft Pembroke gegenüber der Stadt Milford Haven. Vor ihrer Errichtung gab es hier schon vorher eine kleine Feste, die Arnulf de Montgomery 1093 gebaut hatte. Der gewaltige Bergfried hatte eine ungewöhnliche Steinkuppel und ist noch immer 20 Meter hoch. Baumeister war William Marshall, Schwiegersohn von Richard de Clare, 2. Earl of Pembroke, genannt Strongbow, dem Eroberer Irlands und verantwortlich für die Rekonstruktion der Burg im späten 12. und frühen 13. Jahrhundert. Die Übersicht, die man von dort oben über Milford Haven hat, erklärt die strategische Bedeutung dieses Teils der Burg. Einst führte von den umgebenden Gebäuden eine Treppe zu einer großen Höhle am Fuße des Hügels. Der bis zu fünf Meter dicke äußere Mauerring von Pembroke Castle ist als Ruine erhalten, der innere ist jedoch fast völlig verschwunden. Das Torhaus hatte eine trickreiche Schießscharte und drei Fallgatter. Insgesamt gesehen ist die Anlage ein Schaustück mittelalterlichen Burgenbaus. In der Geschichte spielt Pembroke Castle mehrfach eine Rolle. Von hier aus setzte Heinrich II. 1172 nach Irland über, um Richard de Clare in seinem Kampf gegen König Roderick von Connaught zu unterstützen und Irland schließlich völlig zu unterwerfen. 1457 wurde hier Heinrich Tudor, der spätere Heinrich VII., geboren. Im Englischen Bürgerkrieg wurde die Burg wegen der Uneinigkeit ihrer Bewohner nacheinander sowohl von Royalisten als auch von Cromwells Truppen belagert. Erst als Cromwell selbst die Stadt mit schweren Geschützen unter Feuer nahm, wurde die Burg 1648 übergeben. Heute wird Pembroke Castle gemeinnützig verwaltet. Im Laufe der letzten zehn Jahre sind große Anstrengung unternommen worden, um die Geschichte der Burg lebendig zu erhaltenVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Burgruine in Wales - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Burgruine in Wales - Taschenbuch

1648, ISBN: 9781158784257

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Pembroke Castle, Carew Castle, Manorbier Castle, Dolforwyn Castle, Laugharne Castle, Llandovery Castle, Ogmore Castle, Coity Castle. Auszug: Pembroke Castle ist eine normannische Burg aus dem 12. Jahrhundert, errichtet am Ende eines felsigen Höhenrückens, auf drei Seiten von Wasser umgeben. Sie liegt in der süd-walisischen Grafschaft Pembrokeshire in einer Bucht des River Pembroke am westlichen Ende der Ortschaft Pembroke gegenüber der Stadt Milford Haven. Vor ihrer Errichtung gab es hier schon vorher eine kleine Feste, die Arnulf de Montgomery 1093 gebaut hatte. Der gewaltige Bergfried hatte eine ungewöhnliche Steinkuppel und ist noch immer 20 Meter hoch. Baumeister war William Marshall, Schwiegersohn von Richard de Clare, 2. Earl of Pembroke, genannt Strongbow, dem Eroberer Irlands und verantwortlich für die Rekonstruktion der Burg im späten 12. und frühen 13. Jahrhundert. Die Übersicht, die man von dort oben über Milford Haven hat, erklärt die strategische Bedeutung dieses Teils der Burg. Einst führte von den umgebenden Gebäuden eine Treppe zu einer großen Höhle am Fuße des Hügels. Der bis zu fünf Meter dicke äußere Mauerring von Pembroke Castle ist als Ruine erhalten, der innere ist jedoch fast völlig verschwunden. Das Torhaus hatte eine trickreiche Schießscharte und drei Fallgatter. Insgesamt gesehen ist die Anlage ein Schaustück mittelalterlichen Burgenbaus. In der Geschichte spielt Pembroke Castle mehrfach eine Rolle. Von hier aus setzte Heinrich II. 1172 nach Irland über, um Richard de Clare in seinem Kampf gegen König Roderick von Connaught zu unterstützen und Irland schließlich völlig zu unterwerfen. 1457 wurde hier Heinrich Tudor, der spätere Heinrich VII., geboren. Im Englischen Bürgerkrieg wurde die Burg wegen der Uneinigkeit ihrer Bewohner nacheinander sowohl von Royalisten als auch von Cromwells Truppen belagert. Erst als Cromwell selbst die Stadt mit schweren Geschützen unter Feuer nahm, wurde die Burg 1648 übergeben. Heute wird Pembroke Castle gemeinnützig verwaltet. Im Laufe der letzten zehn Jahre sind große Anstrengung unternommen worden, um die Geschichte der Burg lebendig zu erhaltenVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Burgruine in Wales

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Pembroke Castle, Carew Castle, Manorbier Castle, Dolforwyn Castle, Laugharne Castle, Llandovery Castle, Ogmore Castle, Coity Castle. Auszug: Pembroke Castle ist eine normannische Burg aus dem 12. Jahrhundert, errichtet am Ende eines felsigen Höhenrückens, auf drei Seiten von Wasser umgeben. Sie liegt in der süd-walisischen Grafschaft Pembrokeshire in einer Bucht des River Pembroke am westlichen Ende der Ortschaft Pembroke gegenüber der Stadt Milford Haven. Vor ihrer Errichtung gab es hier schon vorher eine kleine Feste, die Arnulf de Montgomery 1093 gebaut hatte. Der gewaltige Bergfried hatte eine ungewöhnliche Steinkuppel und ist noch immer 20 Meter hoch. Baumeister war William Marshall, Schwiegersohn von Richard de Clare, 2. Earl of Pembroke, genannt Strongbow, dem Eroberer Irlands und verantwortlich für die Rekonstruktion der Burg im späten 12. und frühen 13. Jahrhundert. Die Übersicht, die man von dort oben über Milford Haven hat, erklärt die strategische Bedeutung dieses Teils der Burg. Einst führte von den umgebenden Gebäuden eine Treppe zu einer großen Höhle am Fuße des Hügels. Der bis zu fünf Meter dicke äußere Mauerring von Pembroke Castle ist als Ruine erhalten, der innere ist jedoch fast völlig verschwunden. Das Torhaus hatte eine trickreiche Schießscharte und drei Fallgatter. Insgesamt gesehen ist die Anlage ein Schaustück mittelalterlichen Burgenbaus. In der Geschichte spielt Pembroke Castle mehrfach eine Rolle. Von hier aus setzte Heinrich II. 1172 nach Irland über, um Richard de Clare in seinem Kampf gegen König Roderick von Connaught zu unterstützen und Irland schließlich völlig zu unterwerfen. 1457 wurde hier Heinrich Tudor, der spätere Heinrich VII., geboren. Im Englischen Bürgerkrieg wurde die Burg wegen der Uneinigkeit ihrer Bewohner nacheinander sowohl von Royalisten als auch von Cromwells Truppen belagert. Erst als Cromwell selbst die Stadt mit schweren Geschützen unter Feuer nahm, wurde die Burg 1648 übergeben. Heute wird Pembroke Castle gemeinnützig verwaltet. Im Laufe der letzten zehn Jahre sind große Anstrengung unternommen worden, um die Geschichte der Burg lebendig zu erhalten

Detailangaben zum Buch - Burgruine in Wales


EAN (ISBN-13): 9781158784257
ISBN (ISBN-10): 1158784252
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-03-13T09:30:18+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-04-01T06:19:13+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158784257

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-78425-2, 978-1-158-78425-7


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher