Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158799589 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,54, größter Preis: € 14,71, Mittelwert: € 13,92
...
Altgriechische Münze
(*)
Altgriechische Münze - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158799586, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158799589

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 25830 - TB/Kunstgeschichte], [SW: - Art / History / Ancient & Classical], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Griechische Drachme, Cistophori, Altgriechische Münzen, Obolus, Alexandrinische Münzen, Stater, Mine, Chalkus. Auszug: Drachme (griech. d¿a¿µ¿, Plural: d¿a¿µ¿¿ - drachmí, drachmés, abgeleitet vom Verb d¿¿sse¿¿ (attisch d¿¿tte¿¿) - ergreifen, nehmen - Genommenes oder eine Handvoll) ist die Bezeichnung einer antiken Gewichts- und Münzeinheit sowie der neuzeitlichen ehemaligen Währungseinheit Griechenlands von 1831 bis 2001. Ab 1923 wurde die Drachme durch die Bank von Griechenland ausgegeben. Vorder- (Avers) und Rückseite (Revers) eines TetradrachmonsDie antike Drachme (in der Antike auch d¿a¿µó¿, Pl. d¿a¿µ¿) bezeichnet eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber, selten aus Kupfer und Gold (Ptolemaier). Sie war im gesamten hellenischen Kulturkreis verbreitet und wurde von vielen Städten geprägt. Die ersten Prägungen zeigen Tierbilder, die meist sprechende Wappen der Städte waren und gehen zurück bis in das 6. vorchristliche Jahrhundert. Tetradrachmon Makedonien, Alexander d. Gr. 336-325 v. Chr. mit dem Löwenfell Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios III. Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios IV.Aufgrund der Prägetechnik sind Drachmen meist auf der Rückseite flach und auf der konvexen Vorderseite sehr plastisch ausgearbeitet. Die Prägungen zeigen ein hohes künstlerisches Niveau und sind sehr fein gearbeitet. Dies führte dazu, dass bereits seit der Renaissance schöne Prägungen gesammelt wurden. Das antike griechische Münzsystem basiert auf dem vorderasiatischen Silbertalent, das etwa 30,25 kg Silber umfasst. Dieses wurde eingeteilt in 60 Minen, die wiederum in 50 Stater unterteilt waren. Die attische Mine umfasste 425 Gramm Silber. Manche Städte prägten den Stater, andere die Drachme, die das Gewicht von 1/2 Stater hatte. Neben 1-Drachmen-Prägungen waren im östlichen Bereich Tetradrachmen (4 Drachmen), in Magna Graecia, also Süditalien und Sizilien, Didrachmen (2 Drachmen) die gängigen Nominale. Es wurden vereinzelt auch Dekadrachmen (10 Drachmen) geprägt, in hellenistischer Zeit auch ptolemäische Oktadrachmen (8 Drachmen) in Gold. Recht häufig war die Hemidrachme (Ha Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Griechische Drachme, Cistophori, Altgriechische Münzen, Obolus, Alexandrinische Münzen, Stater, Mine, Chalkus. Auszug: Drachme (griech. d¿a¿µ¿, Plural: d¿a¿µ¿¿ - drachmí, drachmés, abgeleitet vom Verb d¿¿sse¿¿ (attisch d¿¿tte¿¿) - ergreifen, nehmen - Genommenes oder eine Handvoll) ist die Bezeichnung einer antiken Gewichts- und Münzeinheit sowie der neuzeitlichen ehemaligen Währungseinheit Griechenlands von 1831 bis 2001. Ab 1923 wurde die Drachme durch die Bank von Griechenland ausgegeben. Vorder- (Avers) und Rückseite (Revers) eines TetradrachmonsDie antike Drachme (in der Antike auch d¿a¿µó¿, Pl. d¿a¿µ¿) bezeichnet eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber, selten aus Kupfer und Gold (Ptolemaier). Sie war im gesamten hellenischen Kulturkreis verbreitet und wurde von vielen Städten geprägt. Die ersten Prägungen zeigen Tierbilder, die meist sprechende Wappen der Städte waren und gehen zurück bis in das 6. vorchristliche Jahrhundert. Tetradrachmon Makedonien, Alexander d. Gr. 336-325 v. Chr. mit dem Löwenfell Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios III. Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios IV.Aufgrund der Prägetechnik sind Drachmen meist auf der Rückseite flach und auf der konvexen Vorderseite sehr plastisch ausgearbeitet. Die Prägungen zeigen ein hohes künstlerisches Niveau und sind sehr fein gearbeitet. Dies führte dazu, dass bereits seit der Renaissance schöne Prägungen gesammelt wurden. Das antike griechische Münzsystem basiert auf dem vorderasiatischen Silbertalent, das etwa 30,25 kg Silber umfasst. Dieses wurde eingeteilt in 60 Minen, die wiederum in 50 Stater unterteilt waren. Die attische Mine umfasste 425 Gramm Silber. Manche Städte prägten den Stater, andere die Drachme, die das Gewicht von 1/2 Stater hatte. Neben 1-Drachmen-Prägungen waren im östlichen Bereich Tetradrachmen (4 Drachmen), in Magna Graecia, also Süditalien und Sizilien, Didrachmen (2 Drachmen) die gängigen Nominale. Es wurden vereinzelt auch Dekadrachmen (10 Drachmen) geprägt, in hellenistischer Zeit auch ptolemäische Oktadrachmen (8 Drachmen) in Gold. Recht häufig war die Hemidrachme (Ha

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Altgriechische Münze - Herausgegeben von Group, Bücher
(*)
Herausgegeben von Group, Bücher:
Altgriechische Münze - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781158799589

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand Books Llc, Reference Series], Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Griechische Drachme, Cistophori, Altgriechische Münzen, Obolus, Alexandrinische Münzen, Stater, Mine, Chalkus. Auszug: Drachme (griech. da, Plural: da - drachmí, drachmés, abgeleitet vom Verb dsse (attisch dtte) - ergreifen, nehmen - Genommenes oder eine Handvoll) ist die Bezeichnung einer antiken Gewichts- und Münzeinheit sowie der neuzeitlichen ehemaligen Währungseinheit Griechenlands von 1831 bis 2001. Ab 1923 wurde die Drachme durch die Bank von Griechenland ausgegeben. Vorder- (Avers) und Rückseite (Revers) eines TetradrachmonsDie antike Drachme (in der Antike auch daó, Pl. da) bezeichnet eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber, selten aus Kupfer und Gold (Ptolemaier). Sie war im gesamten hellenischen Kulturkreis verbreitet und wurde von vielen Städten geprägt. Die ersten Prägungen zeigen Tierbilder, die meist sprechende Wappen der Städte waren und gehen zurück bis in das 6. vorchristliche Jahrhundert. Tetradrachmon Makedonien, Alexander d. Gr. 336-325 v. Chr. mit dem Löwenfell Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios III. Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios IV.Aufgrund der Prägetechnik sind Drachmen meist auf der Rückseite flach und auf der konvexen Vorderseite sehr plastisch ausgearbeitet. Die Prägungen zeigen ein hohes künstlerisches Niveau und sind sehr fein gearbeitet. Dies führte dazu, dass bereits seit der Renaissance schöne Prägungen gesammelt wurden. Das antike griechische Münzsystem basiert auf dem vorderasiatischen Silbertalent, das etwa 30,25 kg Silber umfasst. Dieses wurde eingeteilt in 60 Minen, die wiederum in 50 Stater unterteilt waren. Die attische Mine umfasste 425 Gramm Silber. Manche Städte prägten den Stater, andere die Drachme, die das Gewicht von 1/2 Stater hatte. Neben 1-Drachmen-Prägungen waren im östlichen Bereich Tetradrachmen (4 Drachmen), in Magna Graecia, also Süditalien und Sizilien, Didrachmen (2 Drachmen) die gängigen Nominale. Es wurden vereinzelt auch Dekadrachmen (10 Drachmen) geprägt, in hellenistischer Zeit auch ptolemäische Oktadrachmen (8 Drachmen) in Gold. Recht häufig war die Hemidrachme (Ha2011. 32 S. 228 mmVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Altgriechische Münze - Herausgegeben von Group, Bücher
(*)
Herausgegeben von Group, Bücher:
Altgriechische Münze - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781158799589

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand Books Llc, Reference Series], Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Griechische Drachme, Cistophori, Altgriechische Münzen, Obolus, Alexandrinische Münzen, Stater, Mine, Chalkus. Auszug: Drachme (griech. da, Plural: da - drachmí, drachmés, abgeleitet vom Verb dsse (attisch dtte) - ergreifen, nehmen - Genommenes oder eine Handvoll) ist die Bezeichnung einer antiken Gewichts- und Münzeinheit sowie der neuzeitlichen ehemaligen Währungseinheit Griechenlands von 1831 bis 2001. Ab 1923 wurde die Drachme durch die Bank von Griechenland ausgegeben. Vorder- (Avers) und Rückseite (Revers) eines TetradrachmonsDie antike Drachme (in der Antike auch daó, Pl. da) bezeichnet eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber, selten aus Kupfer und Gold (Ptolemaier). Sie war im gesamten hellenischen Kulturkreis verbreitet und wurde von vielen Städten geprägt. Die ersten Prägungen zeigen Tierbilder, die meist sprechende Wappen der Städte waren und gehen zurück bis in das 6. vorchristliche Jahrhundert. Tetradrachmon Makedonien, Alexander d. Gr. 336-325 v. Chr. mit dem Löwenfell Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios III. Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios IV.Aufgrund der Prägetechnik sind Drachmen meist auf der Rückseite flach und auf der konvexen Vorderseite sehr plastisch ausgearbeitet. Die Prägungen zeigen ein hohes künstlerisches Niveau und sind sehr fein gearbeitet. Dies führte dazu, dass bereits seit der Renaissance schöne Prägungen gesammelt wurden. Das antike griechische Münzsystem basiert auf dem vorderasiatischen Silbertalent, das etwa 30,25 kg Silber umfasst. Dieses wurde eingeteilt in 60 Minen, die wiederum in 50 Stater unterteilt waren. Die attische Mine umfasste 425 Gramm Silber. Manche Städte prägten den Stater, andere die Drachme, die das Gewicht von 1/2 Stater hatte. Neben 1-Drachmen-Prägungen waren im östlichen Bereich Tetradrachmen (4 Drachmen), in Magna Graecia, also Süditalien und Sizilien, Didrachmen (2 Drachmen) die gängigen Nominale. Es wurden vereinzelt auch Dekadrachmen (10 Drachmen) geprägt, in hellenistischer Zeit auch ptolemäische Oktadrachmen (8 Drachmen) in Gold. Recht häufig war die Hemidrachme (Ha2011. 32 S. 228 mmVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Altgriechische Mnze - Bucher Gruppe
(*)
Bucher Gruppe:
Altgriechische Mnze - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158799589

ID: 16476058

Griechische Drachme, Cistophori, Altgriechische Mnzen, Obolus, Alexandrinische Mnzen, Stater, Mine, Chalkus, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

 lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Altgriechische Münze

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Griechische Drachme, Cistophori, Altgriechische Münzen, Obolus, Alexandrinische Münzen, Stater, Mine, Chalkus. Auszug: Drachme (griech. d¿a¿µ¿, Plural: d¿a¿µ¿¿ - drachmí, drachmés, abgeleitet vom Verb d¿¿sse¿¿ (attisch d¿¿tte¿¿) - ergreifen, nehmen - Genommenes oder eine Handvoll) ist die Bezeichnung einer antiken Gewichts- und Münzeinheit sowie der neuzeitlichen ehemaligen Währungseinheit Griechenlands von 1831 bis 2001. Ab 1923 wurde die Drachme durch die Bank von Griechenland ausgegeben. Vorder- (Avers) und Rückseite (Revers) eines TetradrachmonsDie antike Drachme (in der Antike auch d¿a¿µó¿, Pl. d¿a¿µ¿) bezeichnet eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber, selten aus Kupfer und Gold (Ptolemaier). Sie war im gesamten hellenischen Kulturkreis verbreitet und wurde von vielen Städten geprägt. Die ersten Prägungen zeigen Tierbilder, die meist sprechende Wappen der Städte waren und gehen zurück bis in das 6. vorchristliche Jahrhundert. Tetradrachmon Makedonien, Alexander d. Gr. 336-325 v. Chr. mit dem Löwenfell Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios III. Goldoktadrachmon mit dem Bildnis von Ptolemaios IV.Aufgrund der Prägetechnik sind Drachmen meist auf der Rückseite flach und auf der konvexen Vorderseite sehr plastisch ausgearbeitet. Die Prägungen zeigen ein hohes künstlerisches Niveau und sind sehr fein gearbeitet. Dies führte dazu, dass bereits seit der Renaissance schöne Prägungen gesammelt wurden. Das antike griechische Münzsystem basiert auf dem vorderasiatischen Silbertalent, das etwa 30,25 kg Silber umfasst. Dieses wurde eingeteilt in 60 Minen, die wiederum in 50 Stater unterteilt waren. Die attische Mine umfasste 425 Gramm Silber. Manche Städte prägten den Stater, andere die Drachme, die das Gewicht von 1/2 Stater hatte. Neben 1-Drachmen-Prägungen waren im östlichen Bereich Tetradrachmen (4 Drachmen), in Magna Graecia, also Süditalien und Sizilien, Didrachmen (2 Drachmen) die gängigen Nominale. Es wurden vereinzelt auch Dekadrachmen (10 Drachmen) geprägt, in hellenistischer Zeit auch ptolemäische Oktadrachmen (8 Drachmen) in Gold. Recht häufig war die Hemidrachme (Ha

Detailangaben zum Buch - Altgriechische Münze


EAN (ISBN-13): 9781158799589
ISBN (ISBN-10): 1158799586
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-13T03:36:19+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-06-06T22:42:54+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158799589

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-79958-6, 978-1-158-79958-9


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher