Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158804306 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,56, größter Preis: € 14,56, Mittelwert: € 14,56
...
Auengrund
(*)
Auengrund - Taschenbuch

2011, ISBN: 115880430X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158804306

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=64gr, [GR: 27860 - TB/Wirtschaft/Werbung, Marketing], [SW: - Business & Economics / Advertising & Promotion], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: P-D Glasfaser Brattendorf / Thüringen, Crock, Schwarzbach, Schloßbrauerei Schwarzbach, Oberwind, Poppenwind. Auszug: Die P-D Glasfaser GmbH Brattendorf ist ein Glasfaserhersteller und Glasweber in Brattendorf und gehört zur Preiss-Daimler Gruppe. Die Gründung erfolgte 1993. Auf dem heutigen Betriebsgelände in Brattendorf war die Tongrube einer Ziegelei, welche sich auf dem angrenzenden Grundstück befand. Das heutige Werk sollte ursprünglich erneut eine Ziegelei beherbergen und wurde auch dementsprechend konzipiert. Auf Grund eines Tapetenengpasses in der ehemaligen DDR wurde das ursprüngliche Vorhaben durch die Parteiführung abgebrochen und die Betriebsstätte zu einer Produktionsstätte für Glasfasertapete und Glasgewebe mit eigener Glasfaserbandherstellung umgewandelt. Produktionsstandort für Glasfasertapete in BrattendorfIm Jahr 1973 erfolgte die Grundsteinlegung des heutigen Produktionsstandortes als Betriebsteil des Glaswerks Haselbach auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei und die Aufnahme der Glasfaserproduktion. Durch die Übernahme eines Glasfaserherstellungsverfahrens der Firma Schuller aus Wertheim beherrschte man ein zweistufiges Fertigungsverfahren zur Herstellung von Glasfaserprodukten. Dieses Herstellungsverfahren war damit einzigartig in der ehemaligen DDR. Die Firma Schuller knüpfte damit an ihre firmengeschichtlichen Ursprünge an. Firmengründer Hermann Schuller entdeckte im 19. Jahrhundert das industrielle Potential der Glasfaser und gründete 1896 im thüringischen Haselbach die Glasfabrik, zu der Brattendorf zu diesem Zeitpunkt als Betriebsteil zugehörig war. Hermann Schuller gelang es durch das von ihm entwickelte Düsenziehverfahren, erstmals spinnbare Glasfäden mit genau definiertem Durchmesser als "Rollenware" herzustellen. Ziel der Firma Schuller war es zudem, auf diese Weise den Marktzugang zu den damals abgeschotteten Ostmärkten zu erhalten. Die typischen DDR-Glasfasertapeten mit kräftigen, floralen Mustern in den 1970iger Jahren und zu Beginn der 1980iger Jahre wurden ausschließlich in Brattendorf gewebt und bedruckt. Mitte der 1970iger Jahre wurde das Glasw Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: P-D Glasfaser Brattendorf / Thüringen, Crock, Schwarzbach, Schloßbrauerei Schwarzbach, Oberwind, Poppenwind. Auszug: Die P-D Glasfaser GmbH Brattendorf ist ein Glasfaserhersteller und Glasweber in Brattendorf und gehört zur Preiss-Daimler Gruppe. Die Gründung erfolgte 1993. Auf dem heutigen Betriebsgelände in Brattendorf war die Tongrube einer Ziegelei, welche sich auf dem angrenzenden Grundstück befand. Das heutige Werk sollte ursprünglich erneut eine Ziegelei beherbergen und wurde auch dementsprechend konzipiert. Auf Grund eines Tapetenengpasses in der ehemaligen DDR wurde das ursprüngliche Vorhaben durch die Parteiführung abgebrochen und die Betriebsstätte zu einer Produktionsstätte für Glasfasertapete und Glasgewebe mit eigener Glasfaserbandherstellung umgewandelt. Produktionsstandort für Glasfasertapete in BrattendorfIm Jahr 1973 erfolgte die Grundsteinlegung des heutigen Produktionsstandortes als Betriebsteil des Glaswerks Haselbach auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei und die Aufnahme der Glasfaserproduktion. Durch die Übernahme eines Glasfaserherstellungsverfahrens der Firma Schuller aus Wertheim beherrschte man ein zweistufiges Fertigungsverfahren zur Herstellung von Glasfaserprodukten. Dieses Herstellungsverfahren war damit einzigartig in der ehemaligen DDR. Die Firma Schuller knüpfte damit an ihre firmengeschichtlichen Ursprünge an. Firmengründer Hermann Schuller entdeckte im 19. Jahrhundert das industrielle Potential der Glasfaser und gründete 1896 im thüringischen Haselbach die Glasfabrik, zu der Brattendorf zu diesem Zeitpunkt als Betriebsteil zugehörig war. Hermann Schuller gelang es durch das von ihm entwickelte Düsenziehverfahren, erstmals spinnbare Glasfäden mit genau definiertem Durchmesser als "Rollenware" herzustellen. Ziel der Firma Schuller war es zudem, auf diese Weise den Marktzugang zu den damals abgeschotteten Ostmärkten zu erhalten. Die typischen DDR-Glasfasertapeten mit kräftigen, floralen Mustern in den 1970iger Jahren und zu Beginn der 1980iger Jahre wurden ausschließlich in Brattendorf gewebt und bedruckt. Mitte der 1970iger Jahre wurde das Glasw

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Auengrund - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Auengrund - Taschenbuch

1993, ISBN: 9781158804306

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: P-D Glasfaser Brattendorf / Thüringen, Crock, Schwarzbach, Schloßbrauerei Schwarzbach, Oberwind, Poppenwind. Auszug: Die P-D Glasfaser GmbH Brattendorf ist ein Glasfaserhersteller und Glasweber in Brattendorf und gehört zur Preiss-Daimler Gruppe. Die Gründung erfolgte 1993. Auf dem heutigen Betriebsgelände in Brattendorf war die Tongrube einer Ziegelei, welche sich auf dem angrenzenden Grundstück befand. Das heutige Werk sollte ursprünglich erneut eine Ziegelei beherbergen und wurde auch dementsprechend konzipiert. Auf Grund eines Tapetenengpasses in der ehemaligen DDR wurde das ursprüngliche Vorhaben durch die Parteiführung abgebrochen und die Betriebsstätte zu einer Produktionsstätte für Glasfasertapete und Glasgewebe mit eigener Glasfaserbandherstellung umgewandelt. Produktionsstandort für Glasfasertapete in BrattendorfIm Jahr 1973 erfolgte die Grundsteinlegung des heutigen Produktionsstandortes als Betriebsteil des Glaswerks Haselbach auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei und die Aufnahme der Glasfaserproduktion. Durch die Übernahme eines Glasfaserherstellungsverfahrens der Firma Schuller aus Wertheim beherrschte man ein zweistufiges Fertigungsverfahren zur Herstellung von Glasfaserprodukten. Dieses Herstellungsverfahren war damit einzigartig in der ehemaligen DDR. Die Firma Schuller knüpfte damit an ihre firmengeschichtlichen Ursprünge an. Firmengründer Hermann Schuller entdeckte im 19. Jahrhundert das industrielle Potential der Glasfaser und gründete 1896 im thüringischen Haselbach die Glasfabrik, zu der Brattendorf zu diesem Zeitpunkt als Betriebsteil zugehörig war. Hermann Schuller gelang es durch das von ihm entwickelte Düsenziehverfahren, erstmals spinnbare Glasfäden mit genau definiertem Durchmesser als "Rollenware" herzustellen. Ziel der Firma Schuller war es zudem, auf diese Weise den Marktzugang zu den damals abgeschotteten Ostmärkten zu erhalten. Die typischen DDR-Glasfasertapeten mit kräftigen, floralen Mustern in den 1970iger Jahren und zu Beginn der 1980iger Jahre wurden ausschließlich in Brattendorf gewebt und bedruckt. Mitte der 1970iger Jahre wurde das Glasw Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Auengrund - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Auengrund - Taschenbuch

1993, ISBN: 9781158804306

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: P-D Glasfaser Brattendorf / Thüringen, Crock, Schwarzbach, Schloßbrauerei Schwarzbach, Oberwind, Poppenwind. Auszug: Die P-D Glasfaser GmbH Brattendorf ist ein Glasfaserhersteller und Glasweber in Brattendorf und gehört zur Preiss-Daimler Gruppe. Die Gründung erfolgte 1993. Auf dem heutigen Betriebsgelände in Brattendorf war die Tongrube einer Ziegelei, welche sich auf dem angrenzenden Grundstück befand. Das heutige Werk sollte ursprünglich erneut eine Ziegelei beherbergen und wurde auch dementsprechend konzipiert. Auf Grund eines Tapetenengpasses in der ehemaligen DDR wurde das ursprüngliche Vorhaben durch die Parteiführung abgebrochen und die Betriebsstätte zu einer Produktionsstätte für Glasfasertapete und Glasgewebe mit eigener Glasfaserbandherstellung umgewandelt. Produktionsstandort für Glasfasertapete in BrattendorfIm Jahr 1973 erfolgte die Grundsteinlegung des heutigen Produktionsstandortes als Betriebsteil des Glaswerks Haselbach auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei und die Aufnahme der Glasfaserproduktion. Durch die Übernahme eines Glasfaserherstellungsverfahrens der Firma Schuller aus Wertheim beherrschte man ein zweistufiges Fertigungsverfahren zur Herstellung von Glasfaserprodukten. Dieses Herstellungsverfahren war damit einzigartig in der ehemaligen DDR. Die Firma Schuller knüpfte damit an ihre firmengeschichtlichen Ursprünge an. Firmengründer Hermann Schuller entdeckte im 19. Jahrhundert das industrielle Potential der Glasfaser und gründete 1896 im thüringischen Haselbach die Glasfabrik, zu der Brattendorf zu diesem Zeitpunkt als Betriebsteil zugehörig war. Hermann Schuller gelang es durch das von ihm entwickelte Düsenziehverfahren, erstmals spinnbare Glasfäden mit genau definiertem Durchmesser als "Rollenware" herzustellen. Ziel der Firma Schuller war es zudem, auf diese Weise den Marktzugang zu den damals abgeschotteten Ostmärkten zu erhalten. Die typischen DDR-Glasfasertapeten mit kräftigen, floralen Mustern in den 1970iger Jahren und zu Beginn der 1980iger Jahre wurden ausschließlich in Brattendorf gewebt und bedruckt. Mitte der 1970iger Jahre wurde das Glasw Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Auengrund - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Auengrund - Taschenbuch

1993, ISBN: 9781158804306

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: P-D Glasfaser Brattendorf / Thüringen, Crock, Schwarzbach, Schloßbrauerei Schwarzbach, Oberwind, Poppenwind. Auszug: Die P-D Glasfaser GmbH Brattendorf ist ein Glasfaserhersteller und Glasweber in Brattendorf und gehört zur Preiss-Daimler Gruppe. Die Gründung erfolgte 1993. Auf dem heutigen Betriebsgelände in Brattendorf war die Tongrube einer Ziegelei, welche sich auf dem angrenzenden Grundstück befand. Das heutige Werk sollte ursprünglich erneut eine Ziegelei beherbergen und wurde auch dementsprechend konzipiert. Auf Grund eines Tapetenengpasses in der ehemaligen DDR wurde das ursprüngliche Vorhaben durch die Parteiführung abgebrochen und die Betriebsstätte zu einer Produktionsstätte für Glasfasertapete und Glasgewebe mit eigener Glasfaserbandherstellung umgewandelt. Produktionsstandort für Glasfasertapete in BrattendorfIm Jahr 1973 erfolgte die Grundsteinlegung des heutigen Produktionsstandortes als Betriebsteil des Glaswerks Haselbach auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei und die Aufnahme der Glasfaserproduktion. Durch die Übernahme eines Glasfaserherstellungsverfahrens der Firma Schuller aus Wertheim beherrschte man ein zweistufiges Fertigungsverfahren zur Herstellung von Glasfaserprodukten. Dieses Herstellungsverfahren war damit einzigartig in der ehemaligen DDR. Die Firma Schuller knüpfte damit an ihre firmengeschichtlichen Ursprünge an. Firmengründer Hermann Schuller entdeckte im 19. Jahrhundert das industrielle Potential der Glasfaser und gründete 1896 im thüringischen Haselbach die Glasfabrik, zu der Brattendorf zu diesem Zeitpunkt als Betriebsteil zugehörig war. Hermann Schuller gelang es durch das von ihm entwickelte Düsenziehverfahren, erstmals spinnbare Glasfäden mit genau definiertem Durchmesser als "Rollenware" herzustellen. Ziel der Firma Schuller war es zudem, auf diese Weise den Marktzugang zu den damals abgeschotteten Ostmärkten zu erhalten. Die typischen DDR-Glasfasertapeten mit kräftigen, floralen Mustern in den 1970iger Jahren und zu Beginn der 1980iger Jahre wurden ausschließlich in Brattendorf gewebt und bedruckt. Mitte der 1970iger Jahre wurde das Glasw Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Auengrund

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: P-D Glasfaser Brattendorf / Thüringen, Crock, Schwarzbach, Schloßbrauerei Schwarzbach, Oberwind, Poppenwind. Auszug: Die P-D Glasfaser GmbH Brattendorf ist ein Glasfaserhersteller und Glasweber in Brattendorf und gehört zur Preiss-Daimler Gruppe. Die Gründung erfolgte 1993. Auf dem heutigen Betriebsgelände in Brattendorf war die Tongrube einer Ziegelei, welche sich auf dem angrenzenden Grundstück befand. Das heutige Werk sollte ursprünglich erneut eine Ziegelei beherbergen und wurde auch dementsprechend konzipiert. Auf Grund eines Tapetenengpasses in der ehemaligen DDR wurde das ursprüngliche Vorhaben durch die Parteiführung abgebrochen und die Betriebsstätte zu einer Produktionsstätte für Glasfasertapete und Glasgewebe mit eigener Glasfaserbandherstellung umgewandelt. Produktionsstandort für Glasfasertapete in BrattendorfIm Jahr 1973 erfolgte die Grundsteinlegung des heutigen Produktionsstandortes als Betriebsteil des Glaswerks Haselbach auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei und die Aufnahme der Glasfaserproduktion. Durch die Übernahme eines Glasfaserherstellungsverfahrens der Firma Schuller aus Wertheim beherrschte man ein zweistufiges Fertigungsverfahren zur Herstellung von Glasfaserprodukten. Dieses Herstellungsverfahren war damit einzigartig in der ehemaligen DDR. Die Firma Schuller knüpfte damit an ihre firmengeschichtlichen Ursprünge an. Firmengründer Hermann Schuller entdeckte im 19. Jahrhundert das industrielle Potential der Glasfaser und gründete 1896 im thüringischen Haselbach die Glasfabrik, zu der Brattendorf zu diesem Zeitpunkt als Betriebsteil zugehörig war. Hermann Schuller gelang es durch das von ihm entwickelte Düsenziehverfahren, erstmals spinnbare Glasfäden mit genau definiertem Durchmesser als "Rollenware" herzustellen. Ziel der Firma Schuller war es zudem, auf diese Weise den Marktzugang zu den damals abgeschotteten Ostmärkten zu erhalten. Die typischen DDR-Glasfasertapeten mit kräftigen, floralen Mustern in den 1970iger Jahren und zu Beginn der 1980iger Jahre wurden ausschließlich in Brattendorf gewebt und bedruckt. Mitte der 1970iger Jahre wurde das Glasw

Detailangaben zum Buch - Auengrund


EAN (ISBN-13): 9781158804306
ISBN (ISBN-10): 115880430X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,064 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-03-17T00:35:12+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-12-23T22:20:28+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158804306

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-80430-X, 978-1-158-80430-6


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher