Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158808731 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,95, größter Preis: € 15,45, Mittelwert: € 15,08
...
Baron Im Fürstentum Antiochia
(*)
Baron Im Fürstentum Antiochia - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158808739, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158808731

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Balduin von Ibelin, Rainald von Saint-Valery, Reinald Mansoer, Robert von Sahyun, Reinald II. Mansoer, Wilhelm von Sahyun, Bertrand Mansoer, Garenton von Sahyun, Wilhelm von Hazart, Tankred von Hazart, Peter I. von Hazart, Peter II. von Hazart. Auszug: Balduin von Ibelin, auch Balduin (III.) von Ramla genannt, (* vor 1136; + um 1187) war Herr von Ramla und eine wichtige Person im Königreich Jerusalem. Er war ein Sohn von Barisan von Ibelin und Bruder von Hugo von Ibelin. Nach dem Tod seines Bruders übernahm er 1170 die Herrschaft Ramla. Die Burg und Herrschaft Ibelin überließ er kurz darauf seinem jüngeren Bruder Balian. Balduin und Balian unterstützten Graf Raimund III. von Tripolis gegen Miles von Plancy als Regent für Balduin IV. Balduins Tochter Eschiva heiratete um 1174 späteren König von Jerusalem und Zypern, Amalrich von Lusignan. 1177 nahmen die Brüder an der siegreichen Schlacht von Montgisard teil. 1179 geriet Balduin in der Schlacht an der Furt der Jakobstöchter am Jordan in Gefangenschaft, aus der ihn der byzantinische Kaiser Manuel I. Komnenos freikaufte. Nach seiner Freilassung 1180 reiste er nach Konstantinopel, wo er den Tod des Kaisers miterlebte. 1183 unterstützte er Raimund gegen Guido von Lusignan, den Ehemann Sibylles und Regent für den kranken Balduin IV. Balduin von Ibelin war auch unter den Baronen, die dem König im gleichen Jahr rieten, ihren Sohn Balduin V. noch zu seinen Lebzeiten krönen zu lassen, um Guidos Nachfolge als König zu verhindern. Balduin IV. starb 1185, Balduin V. im Jahr darauf, und als Raimunds Favorit für die Nachfolge, Humfried IV. von Toron, die Krone ausschlug und sich auf Guidos Seite stellte, weigerte sich Balduin, diesem den Treueid zu leisten. Er übertrug seine Herrschaften Ramla und Mirabel seinem jungen Sohn Thomas von Ibelin (+ 1188), auf dass dieser, wenn er alt genug sei, König Guido die Huldigung leisten möge die er verweigerte. Anschließend ging er ins Exil nach Antiochia, wo er vom Fürsten Bohemund IV. ein großes Lehen erhielt. Nach der Chronik von Ernoul, einer altfranzösischen Fortsetzung der Chronik des Wilhelm von Tyrus, die von einem Schreiber von Balduins Bruder Balian stammt, rührte Balduins Abneigung gegen Guido daher, dass er 1180 selbst Sibylle he Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Balduin von Ibelin, Rainald von Saint-Valery, Reinald Mansoer, Robert von Sahyun, Reinald II. Mansoer, Wilhelm von Sahyun, Bertrand Mansoer, Garenton von Sahyun, Wilhelm von Hazart, Tankred von Hazart, Peter I. von Hazart, Peter II. von Hazart. Auszug: Balduin von Ibelin, auch Balduin (III.) von Ramla genannt, (* vor 1136; + um 1187) war Herr von Ramla und eine wichtige Person im Königreich Jerusalem. Er war ein Sohn von Barisan von Ibelin und Bruder von Hugo von Ibelin. Nach dem Tod seines Bruders übernahm er 1170 die Herrschaft Ramla. Die Burg und Herrschaft Ibelin überließ er kurz darauf seinem jüngeren Bruder Balian. Balduin und Balian unterstützten Graf Raimund III. von Tripolis gegen Miles von Plancy als Regent für Balduin IV. Balduins Tochter Eschiva heiratete um 1174 späteren König von Jerusalem und Zypern, Amalrich von Lusignan. 1177 nahmen die Brüder an der siegreichen Schlacht von Montgisard teil. 1179 geriet Balduin in der Schlacht an der Furt der Jakobstöchter am Jordan in Gefangenschaft, aus der ihn der byzantinische Kaiser Manuel I. Komnenos freikaufte. Nach seiner Freilassung 1180 reiste er nach Konstantinopel, wo er den Tod des Kaisers miterlebte. 1183 unterstützte er Raimund gegen Guido von Lusignan, den Ehemann Sibylles und Regent für den kranken Balduin IV. Balduin von Ibelin war auch unter den Baronen, die dem König im gleichen Jahr rieten, ihren Sohn Balduin V. noch zu seinen Lebzeiten krönen zu lassen, um Guidos Nachfolge als König zu verhindern. Balduin IV. starb 1185, Balduin V. im Jahr darauf, und als Raimunds Favorit für die Nachfolge, Humfried IV. von Toron, die Krone ausschlug und sich auf Guidos Seite stellte, weigerte sich Balduin, diesem den Treueid zu leisten. Er übertrug seine Herrschaften Ramla und Mirabel seinem jungen Sohn Thomas von Ibelin (+ 1188), auf dass dieser, wenn er alt genug sei, König Guido die Huldigung leisten möge die er verweigerte. Anschließend ging er ins Exil nach Antiochia, wo er vom Fürsten Bohemund IV. ein großes Lehen erhielt. Nach der Chronik von Ernoul, einer altfranzösischen Fortsetzung der Chronik des Wilhelm von Tyrus, die von einem Schreiber von Balduins Bruder Balian stammt, rührte Balduins Abneigung gegen Guido daher, dass er 1180 selbst Sibylle he

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Baron Im Fürstentum Antiochia - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Baron Im Fürstentum Antiochia - Taschenbuch

ISBN: 9781158808731

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Balduin von Ibelin, Rainald von Saint-Valery, Reinald Mansoer, Robert von Sahyun, Reinald II. Mansoer, Wilhelm von Sahyun, Bertrand Mansoer, Garenton von Sahyun, Wilhelm von Hazart, Tankred von Hazart, Peter I. von Hazart, Peter II. von Hazart. Auszug: Balduin von Ibelin, auch Balduin (III.) von Ramla genannt, (* vor 1136; + um 1187) war Herr von Ramla und eine wichtige Person im Königreich Jerusalem. Er war ein Sohn von Barisan von Ibelin und Bruder von Hugo von Ibelin. Nach dem Tod seines Bruders übernahm er 1170 die Herrschaft Ramla. Die Burg und Herrschaft Ibelin überließ er kurz darauf seinem jüngeren Bruder Balian. Balduin und Balian unterstützten Graf Raimund III. von Tripolis gegen Miles von Plancy als Regent für Balduin IV. Balduins Tochter Eschiva heiratete um 1174 späteren König von Jerusalem und Zypern, Amalrich von Lusignan. 1177 nahmen die Brüder an der siegreichen Schlacht von Montgisard teil. 1179 geriet Balduin in der Schlacht an der Furt der Jakobstöchter am Jordan in Gefangenschaft, aus der ihn der byzantinische Kaiser Manuel I. Komnenos freikaufte. Nach seiner Freilassung 1180 reiste er nach Konstantinopel, wo er den Tod des Kaisers miterlebte. 1183 unterstützte er Raimund gegen Guido von Lusignan, den Ehemann Sibylles und Regent für den kranken Balduin IV. Balduin von Ibelin war auch unter den Baronen, die dem König im gleichen Jahr rieten, ihren Sohn Balduin V. noch zu seinen Lebzeiten krönen zu lassen, um Guidos Nachfolge als König zu verhindern. Balduin IV. starb 1185, Balduin V. im Jahr darauf, und als Raimunds Favorit für die Nachfolge, Humfried IV. von Toron, die Krone ausschlug und sich auf Guidos Seite stellte, weigerte sich Balduin, diesem den Treueid zu leisten. Er übertrug seine Herrschaften Ramla und Mirabel seinem jungen Sohn Thomas von Ibelin (+ 1188), auf dass dieser, wenn er alt genug sei, König Guido die Huldigung leisten möge die er verweigerte. Anschließend ging er ins Exil nach Antiochia, wo er vom Fürsten Bohemund IV. ein großes Lehen erhielt. Nach der Chronik von Ernoul, einer altfranzösischen Fortsetzung der Chronik des Wilhelm von Tyrus, die von einem Schreiber von Balduins Bruder Balian stammt, rührte Balduins Abneigung gegen Guido daher, dass er 1180 selbst Sibylle he Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Baron Im Fürstentum Antiochia - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Baron Im Fürstentum Antiochia - Taschenbuch

ISBN: 9781158808731

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Balduin von Ibelin, Rainald von Saint-Valery, Reinald Mansoer, Robert von Sahyun, Reinald II. Mansoer, Wilhelm von Sahyun, Bertrand Mansoer, Garenton von Sahyun, Wilhelm von Hazart, Tankred von Hazart, Peter I. von Hazart, Peter II. von Hazart. Auszug: Balduin von Ibelin, auch Balduin (III.) von Ramla genannt, (* vor 1136; + um 1187) war Herr von Ramla und eine wichtige Person im Königreich Jerusalem. Er war ein Sohn von Barisan von Ibelin und Bruder von Hugo von Ibelin. Nach dem Tod seines Bruders übernahm er 1170 die Herrschaft Ramla. Die Burg und Herrschaft Ibelin überließ er kurz darauf seinem jüngeren Bruder Balian. Balduin und Balian unterstützten Graf Raimund III. von Tripolis gegen Miles von Plancy als Regent für Balduin IV. Balduins Tochter Eschiva heiratete um 1174 späteren König von Jerusalem und Zypern, Amalrich von Lusignan. 1177 nahmen die Brüder an der siegreichen Schlacht von Montgisard teil. 1179 geriet Balduin in der Schlacht an der Furt der Jakobstöchter am Jordan in Gefangenschaft, aus der ihn der byzantinische Kaiser Manuel I. Komnenos freikaufte. Nach seiner Freilassung 1180 reiste er nach Konstantinopel, wo er den Tod des Kaisers miterlebte. 1183 unterstützte er Raimund gegen Guido von Lusignan, den Ehemann Sibylles und Regent für den kranken Balduin IV. Balduin von Ibelin war auch unter den Baronen, die dem König im gleichen Jahr rieten, ihren Sohn Balduin V. noch zu seinen Lebzeiten krönen zu lassen, um Guidos Nachfolge als König zu verhindern. Balduin IV. starb 1185, Balduin V. im Jahr darauf, und als Raimunds Favorit für die Nachfolge, Humfried IV. von Toron, die Krone ausschlug und sich auf Guidos Seite stellte, weigerte sich Balduin, diesem den Treueid zu leisten. Er übertrug seine Herrschaften Ramla und Mirabel seinem jungen Sohn Thomas von Ibelin (+ 1188), auf dass dieser, wenn er alt genug sei, König Guido die Huldigung leisten möge die er verweigerte. Anschließend ging er ins Exil nach Antiochia, wo er vom Fürsten Bohemund IV. ein großes Lehen erhielt. Nach der Chronik von Ernoul, einer altfranzösischen Fortsetzung der Chronik des Wilhelm von Tyrus, die von einem Schreiber von Balduins Bruder Balian stammt, rührte Balduins Abneigung gegen Guido daher, dass er 1180 selbst Sibylle he Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Baron Im Fürstentum Antiochia - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Baron Im Fürstentum Antiochia - Taschenbuch

ISBN: 9781158808731

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Balduin von Ibelin, Rainald von Saint-Valery, Reinald Mansoer, Robert von Sahyun, Reinald II. Mansoer, Wilhelm von Sahyun, Bertrand Mansoer, Garenton von Sahyun, Wilhelm von Hazart, Tankred von Hazart, Peter I. von Hazart, Peter II. von Hazart. Auszug: Balduin von Ibelin, auch Balduin (III.) von Ramla genannt, (* vor 1136; + um 1187) war Herr von Ramla und eine wichtige Person im Königreich Jerusalem. Er war ein Sohn von Barisan von Ibelin und Bruder von Hugo von Ibelin. Nach dem Tod seines Bruders übernahm er 1170 die Herrschaft Ramla. Die Burg und Herrschaft Ibelin überließ er kurz darauf seinem jüngeren Bruder Balian. Balduin und Balian unterstützten Graf Raimund III. von Tripolis gegen Miles von Plancy als Regent für Balduin IV. Balduins Tochter Eschiva heiratete um 1174 späteren König von Jerusalem und Zypern, Amalrich von Lusignan. 1177 nahmen die Brüder an der siegreichen Schlacht von Montgisard teil. 1179 geriet Balduin in der Schlacht an der Furt der Jakobstöchter am Jordan in Gefangenschaft, aus der ihn der byzantinische Kaiser Manuel I. Komnenos freikaufte. Nach seiner Freilassung 1180 reiste er nach Konstantinopel, wo er den Tod des Kaisers miterlebte. 1183 unterstützte er Raimund gegen Guido von Lusignan, den Ehemann Sibylles und Regent für den kranken Balduin IV. Balduin von Ibelin war auch unter den Baronen, die dem König im gleichen Jahr rieten, ihren Sohn Balduin V. noch zu seinen Lebzeiten krönen zu lassen, um Guidos Nachfolge als König zu verhindern. Balduin IV. starb 1185, Balduin V. im Jahr darauf, und als Raimunds Favorit für die Nachfolge, Humfried IV. von Toron, die Krone ausschlug und sich auf Guidos Seite stellte, weigerte sich Balduin, diesem den Treueid zu leisten. Er übertrug seine Herrschaften Ramla und Mirabel seinem jungen Sohn Thomas von Ibelin (+ 1188), auf dass dieser, wenn er alt genug sei, König Guido die Huldigung leisten möge die er verweigerte. Anschließend ging er ins Exil nach Antiochia, wo er vom Fürsten Bohemund IV. ein großes Lehen erhielt. Nach der Chronik von Ernoul, einer altfranzösischen Fortsetzung der Chronik des Wilhelm von Tyrus, die von einem Schreiber von Balduins Bruder Balian stammt, rührte Balduins Abneigung gegen Guido daher, dass er 1180 selbst Sibylle he Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Baron Im Fürstentum Antiochia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Balduin von Ibelin, Rainald von Saint-Valery, Reinald Mansoer, Robert von Sahyun, Reinald II. Mansoer, Wilhelm von Sahyun, Bertrand Mansoer, Garenton von Sahyun, Wilhelm von Hazart, Tankred von Hazart, Peter I. von Hazart, Peter II. von Hazart. Auszug: Balduin von Ibelin, auch Balduin (III.) von Ramla genannt, (* vor 1136; + um 1187) war Herr von Ramla und eine wichtige Person im Königreich Jerusalem. Er war ein Sohn von Barisan von Ibelin und Bruder von Hugo von Ibelin. Nach dem Tod seines Bruders übernahm er 1170 die Herrschaft Ramla. Die Burg und Herrschaft Ibelin überließ er kurz darauf seinem jüngeren Bruder Balian. Balduin und Balian unterstützten Graf Raimund III. von Tripolis gegen Miles von Plancy als Regent für Balduin IV. Balduins Tochter Eschiva heiratete um 1174 späteren König von Jerusalem und Zypern, Amalrich von Lusignan. 1177 nahmen die Brüder an der siegreichen Schlacht von Montgisard teil. 1179 geriet Balduin in der Schlacht an der Furt der Jakobstöchter am Jordan in Gefangenschaft, aus der ihn der byzantinische Kaiser Manuel I. Komnenos freikaufte. Nach seiner Freilassung 1180 reiste er nach Konstantinopel, wo er den Tod des Kaisers miterlebte. 1183 unterstützte er Raimund gegen Guido von Lusignan, den Ehemann Sibylles und Regent für den kranken Balduin IV. Balduin von Ibelin war auch unter den Baronen, die dem König im gleichen Jahr rieten, ihren Sohn Balduin V. noch zu seinen Lebzeiten krönen zu lassen, um Guidos Nachfolge als König zu verhindern. Balduin IV. starb 1185, Balduin V. im Jahr darauf, und als Raimunds Favorit für die Nachfolge, Humfried IV. von Toron, die Krone ausschlug und sich auf Guidos Seite stellte, weigerte sich Balduin, diesem den Treueid zu leisten. Er übertrug seine Herrschaften Ramla und Mirabel seinem jungen Sohn Thomas von Ibelin (+ 1188), auf dass dieser, wenn er alt genug sei, König Guido die Huldigung leisten möge die er verweigerte. Anschließend ging er ins Exil nach Antiochia, wo er vom Fürsten Bohemund IV. ein großes Lehen erhielt. Nach der Chronik von Ernoul, einer altfranzösischen Fortsetzung der Chronik des Wilhelm von Tyrus, die von einem Schreiber von Balduins Bruder Balian stammt, rührte Balduins Abneigung gegen Guido daher, dass er 1180 selbst Sibylle he

Detailangaben zum Buch - Baron Im Fürstentum Antiochia


EAN (ISBN-13): 9781158808731
ISBN (ISBN-10): 1158808739
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-22T15:32:47+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-09-08T07:12:06+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158808731

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-80873-9, 978-1-158-80873-1


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher