Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158945368 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,95, größter Preis: € 13,97, Mittelwert: € 13,96
...
Ehemaliges Subjekt Der Russischen Föderation
(*)
Ehemaliges Subjekt Der Russischen Föderation - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158945361, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158945368

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Russia & the Former Soviet Union], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Oblast Kamtschatka, Autonomer Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten, Autonomer Kreis der Aginer Burjaten, Autonomer Kreis Taimyr, Autonomer Kreis der Ewenken, Oblast Tschita, Autonomer Kreis der Korjaken, Autonomer Kreis der Komi-Permjaken. Auszug: Der Autonome Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten (russ. / Ust-Ordynski Burjatski awtonomny okrug) war bis zum 31. Dezember 2007 eine Verwaltungsregion (Autonomer Kreis) in Russland. Der kleine Autonome Kreis liegt im südlichen Sibirien westlich des Baikalsees am Fluss Angara. Er wurde vollständig von der Oblast Irkutsk umschlossen und bildete somit eine Enklave. Namensgebende Nation sind die Burjaten, ein mongolisches Volk, das unter anderem auch in der Republik Burjatien lebt. Die Mehrheit der Bevölkerung machen jedoch die Russen mit 57 % aus, die Burjaten stellen 36 %. Bis zum Ende des 16. Jahrhundert stand das Gebiet unter mongolischer Herrschaft, dann kam es zu Russland. 1937 wurde der Autonome Kreis geschaffen, der nach dem Ende der Sowjetunion 1992 zu einer Verwaltungseinheit innerhalb Russlands wurde. Forstwirtschaft und Papiererzeugung sind die wichtigsten Wirtschaftszweige dieser waldreichen Region. Im Bereich des Fremdenverkehrs gibt es erste, bescheidene Anfänge. Verwaltungszentrum des Autonomen Kreises war Ust-Ordynski. Am 11. Oktober 2005 wurde in Ust-Ordynski ein Vertrag für die politische und wirtschaftliche Eingliederung des Autonomen Kreises in die Oblast Irkutsk unterschrieben. Damit war der Weg für ein Referendum und die abschließende Schaffung einer neuen Oblast innerhalb der Russischen Föderation geschaffen. Der Name des zukünftigen Kreises sollte dabei Irkutskaja Oblast bleiben. Am 16. April 2006 wurde ein Referendum im Autonomen Kreis und in der Oblast Irkutsk durchgeführt. Über 97% der abstimmenden Bevölkerung im Autonomen Kreis (Wahlbeteiligung 99%) stimmten für den Zusammenschluss, und auch knapp 90% der Wähler in der Oblast Irkutsk entschieden sich dafür (Wahlbeteiligung 68%). Vorläufig gab es nur eine einzige Beschwerde gegen das Referendum. Somit wurde der Vertrag seitens der Bevölkerung bestätigt und der Weg für die offizielle Integration des Autonomen Kreises der Ust-Ordynsker Burjaten in die Oblast Irkutsk ab dem 1. Januar 2008 frei. Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Oblast Kamtschatka, Autonomer Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten, Autonomer Kreis der Aginer Burjaten, Autonomer Kreis Taimyr, Autonomer Kreis der Ewenken, Oblast Tschita, Autonomer Kreis der Korjaken, Autonomer Kreis der Komi-Permjaken. Auszug: Der Autonome Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten (russ. / Ust-Ordynski Burjatski awtonomny okrug) war bis zum 31. Dezember 2007 eine Verwaltungsregion (Autonomer Kreis) in Russland. Der kleine Autonome Kreis liegt im südlichen Sibirien westlich des Baikalsees am Fluss Angara. Er wurde vollständig von der Oblast Irkutsk umschlossen und bildete somit eine Enklave. Namensgebende Nation sind die Burjaten, ein mongolisches Volk, das unter anderem auch in der Republik Burjatien lebt. Die Mehrheit der Bevölkerung machen jedoch die Russen mit 57 % aus, die Burjaten stellen 36 %. Bis zum Ende des 16. Jahrhundert stand das Gebiet unter mongolischer Herrschaft, dann kam es zu Russland. 1937 wurde der Autonome Kreis geschaffen, der nach dem Ende der Sowjetunion 1992 zu einer Verwaltungseinheit innerhalb Russlands wurde. Forstwirtschaft und Papiererzeugung sind die wichtigsten Wirtschaftszweige dieser waldreichen Region. Im Bereich des Fremdenverkehrs gibt es erste, bescheidene Anfänge. Verwaltungszentrum des Autonomen Kreises war Ust-Ordynski. Am 11. Oktober 2005 wurde in Ust-Ordynski ein Vertrag für die politische und wirtschaftliche Eingliederung des Autonomen Kreises in die Oblast Irkutsk unterschrieben. Damit war der Weg für ein Referendum und die abschließende Schaffung einer neuen Oblast innerhalb der Russischen Föderation geschaffen. Der Name des zukünftigen Kreises sollte dabei Irkutskaja Oblast bleiben. Am 16. April 2006 wurde ein Referendum im Autonomen Kreis und in der Oblast Irkutsk durchgeführt. Über 97% der abstimmenden Bevölkerung im Autonomen Kreis (Wahlbeteiligung 99%) stimmten für den Zusammenschluss, und auch knapp 90% der Wähler in der Oblast Irkutsk entschieden sich dafür (Wahlbeteiligung 68%). Vorläufig gab es nur eine einzige Beschwerde gegen das Referendum. Somit wurde der Vertrag seitens der Bevölkerung bestätigt und der Weg für die offizielle Integration des Autonomen Kreises der Ust-Ordynsker Burjaten in die Oblast Irkutsk ab dem 1. Januar 2008 frei.

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ehemaliges Subjekt Der Russischen Föderation - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ehemaliges Subjekt Der Russischen Föderation - Taschenbuch

2007, ISBN: 9781158945368

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Oblast Kamtschatka, Autonomer Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten, Autonomer Kreis der Aginer Burjaten, Autonomer Kreis Taimyr, Autonomer Kreis der Ewenken, Oblast Tschita, Autonomer Kreis der Korjaken, Autonomer Kreis der Komi-Permjaken. Auszug: Der Autonome Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten (russ. / Ust-Ordynski Burjatski awtonomny okrug) war bis zum 31. Dezember 2007 eine Verwaltungsregion (Autonomer Kreis) in Russland. Der kleine Autonome Kreis liegt im südlichen Sibirien westlich des Baikalsees am Fluss Angara. Er wurde vollständig von der Oblast Irkutsk umschlossen und bildete somit eine Enklave. Namensgebende Nation sind die Burjaten, ein mongolisches Volk, das unter anderem auch in der Republik Burjatien lebt. Die Mehrheit der Bevölkerung machen jedoch die Russen mit 57 % aus, die Burjaten stellen 36 %. Bis zum Ende des 16. Jahrhundert stand das Gebiet unter mongolischer Herrschaft, dann kam es zu Russland. 1937 wurde der Autonome Kreis geschaffen, der nach dem Ende der Sowjetunion 1992 zu einer Verwaltungseinheit innerhalb Russlands wurde. Forstwirtschaft und Papiererzeugung sind die wichtigsten Wirtschaftszweige dieser waldreichen Region. Im Bereich des Fremdenverkehrs gibt es erste, bescheidene Anfänge. Verwaltungszentrum des Autonomen Kreises war Ust-Ordynski. Am 11. Oktober 2005 wurde in Ust-Ordynski ein Vertrag für die politische und wirtschaftliche Eingliederung des Autonomen Kreises in die Oblast Irkutsk unterschrieben. Damit war der Weg für ein Referendum und die abschließende Schaffung einer neuen Oblast innerhalb der Russischen Föderation geschaffen. Der Name des zukünftigen Kreises sollte dabei Irkutskaja Oblast bleiben. Am 16. April 2006 wurde ein Referendum im Autonomen Kreis und in der Oblast Irkutsk durchgeführt. Über 97% der abstimmenden Bevölkerung im Autonomen Kreis (Wahlbeteiligung 99%) stimmten für den Zusammenschluss, und auch knapp 90% der Wähler in der Oblast Irkutsk entschieden sich dafür (Wahlbeteiligung 68%). Vorläufig gab es nur eine einzige Beschwerde gegen das Referendum. Somit wurde der Vertrag seitens der Bevölkerung bestätigt und der Weg für die offizielle Integration des Autonomen Kreises der Ust-Ordynsker Burjaten in die Oblast Irkutsk ab dem 1. Januar 2008 frei. Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Ehemaliges Subjekt Der Russischen Föderation

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Oblast Kamtschatka, Autonomer Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten, Autonomer Kreis der Aginer Burjaten, Autonomer Kreis Taimyr, Autonomer Kreis der Ewenken, Oblast Tschita, Autonomer Kreis der Korjaken, Autonomer Kreis der Komi-Permjaken. Auszug: Der Autonome Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten (russ. / Ust-Ordynski Burjatski awtonomny okrug) war bis zum 31. Dezember 2007 eine Verwaltungsregion (Autonomer Kreis) in Russland. Der kleine Autonome Kreis liegt im südlichen Sibirien westlich des Baikalsees am Fluss Angara. Er wurde vollständig von der Oblast Irkutsk umschlossen und bildete somit eine Enklave. Namensgebende Nation sind die Burjaten, ein mongolisches Volk, das unter anderem auch in der Republik Burjatien lebt. Die Mehrheit der Bevölkerung machen jedoch die Russen mit 57 % aus, die Burjaten stellen 36 %. Bis zum Ende des 16. Jahrhundert stand das Gebiet unter mongolischer Herrschaft, dann kam es zu Russland. 1937 wurde der Autonome Kreis geschaffen, der nach dem Ende der Sowjetunion 1992 zu einer Verwaltungseinheit innerhalb Russlands wurde. Forstwirtschaft und Papiererzeugung sind die wichtigsten Wirtschaftszweige dieser waldreichen Region. Im Bereich des Fremdenverkehrs gibt es erste, bescheidene Anfänge. Verwaltungszentrum des Autonomen Kreises war Ust-Ordynski. Am 11. Oktober 2005 wurde in Ust-Ordynski ein Vertrag für die politische und wirtschaftliche Eingliederung des Autonomen Kreises in die Oblast Irkutsk unterschrieben. Damit war der Weg für ein Referendum und die abschließende Schaffung einer neuen Oblast innerhalb der Russischen Föderation geschaffen. Der Name des zukünftigen Kreises sollte dabei Irkutskaja Oblast bleiben. Am 16. April 2006 wurde ein Referendum im Autonomen Kreis und in der Oblast Irkutsk durchgeführt. Über 97% der abstimmenden Bevölkerung im Autonomen Kreis (Wahlbeteiligung 99%) stimmten für den Zusammenschluss, und auch knapp 90% der Wähler in der Oblast Irkutsk entschieden sich dafür (Wahlbeteiligung 68%). Vorläufig gab es nur eine einzige Beschwerde gegen das Referendum. Somit wurde der Vertrag seitens der Bevölkerung bestätigt und der Weg für die offizielle Integration des Autonomen Kreises der Ust-Ordynsker Burjaten in die Oblast Irkutsk ab dem 1. Januar 2008 frei.

Detailangaben zum Buch - Ehemaliges Subjekt Der Russischen Föderation


EAN (ISBN-13): 9781158945368
ISBN (ISBN-10): 1158945361
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-29T21:10:45+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-01-08T21:42:51+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158945368

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-94536-1, 978-1-158-94536-8


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher