Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158968749 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 15,31, Mittelwert: € 14,50
...
Ferienstraße in Schweden
(*)
Ferienstraße in Schweden - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158968744, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158968749

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25550 - TB/Geschichte/Mittelalter], [SW: - History / Medieval], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Fäbodvägen, Bergslagsdiagonalen, Blauer Weg, Inlandsvägen, Wildnisstraße, Konstvägen, Sagenweg, Guldvägen. Auszug: Der Fäbodvägen ist eine Touristenstraße im südlichen Teil des Oviksfjällen in der schwedischen Provinz Jämtlands län. Sie führt von der Ortschaft Börtnan im Süden bis nach Persåsen im Norden. Entlang dieser Straße, die sich durch gebirgsnahen Nadel- und Birkenwald, Berge sowie weite Moorgebiete zieht, gibt es rund 30 Almsiedlungen, die teilweise bewirtschaftet werden. Die praktisch unbewohnte Gegend zwischen der südlichen Storsjöregion und dem Oviksfjällen hatte bis ins 20. Jahrhundert als Hinterland eine große Bedeutung für die einheimischen Bauern. Hier gab es Zugang zu reichen Wald- und Bergweiden sowie ertragreichen Sumpfweidegebieten. Die Spuren der Almwirtschaft sind über Jahrzehnte sichtbar, da die offenen Weideflächen rund um die Almen nur äußerst langsam zuwachsen. Kulturbegünstigte Pflanzen wie z. B. das Schmalblättrige Weidenröschen, Sumpfdotterblumen und Himbeersträucher sind regelmäßig auf älteren Almenstandorten zu finden. Blick vom Fäbodvägen über den StorsjönAls befahrbare Straße wurde der Fäbodvägen in den Jahren 1964/1965 angelegt. Zuvor trieben die Oviksbauern ihre Kühe alljährlich in den Sommermonaten Juni bis August über einfache Pfade, die die Almen verbunden haben, auf die Bergwiesen. Zwischen diesen und den Dörfern gab es ein gut entwickeltes Netz aus Wegen und Pfaden, von denen heute viele als Wanderwege genutzt werden. Die Alm Oviks-Svedjebodarna am FäbodvägenDie bekanntesten Almen, welche im Sommer Almwirtschaft betreiben sind Östra Arådalen und Långbodarna. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den Almhütten von Långbodarna sowie in Galåbodarna. Weitere bedeutendere Almen entlang des Fäbodvägen sind, gesehen von Börtnan nach Persåsen: Västra Galåbodarna, Svedjebodarna, Fittjebodarna und Landsombodarna sowie Nybodarna, Valskaftet, Prästbodarna und Västra Arådalen entlang bzw. nahe der Straße nach Arådalen und Glen. Die Almsiedlungen sind unterschiedlich gut erhalten. So sind auf manchen Almen nahezu alle der ursprünglichen Gebäude bewahrt Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Fäbodvägen, Bergslagsdiagonalen, Blauer Weg, Inlandsvägen, Wildnisstraße, Konstvägen, Sagenweg, Guldvägen. Auszug: Der Fäbodvägen ist eine Touristenstraße im südlichen Teil des Oviksfjällen in der schwedischen Provinz Jämtlands län. Sie führt von der Ortschaft Börtnan im Süden bis nach Persåsen im Norden. Entlang dieser Straße, die sich durch gebirgsnahen Nadel- und Birkenwald, Berge sowie weite Moorgebiete zieht, gibt es rund 30 Almsiedlungen, die teilweise bewirtschaftet werden. Die praktisch unbewohnte Gegend zwischen der südlichen Storsjöregion und dem Oviksfjällen hatte bis ins 20. Jahrhundert als Hinterland eine große Bedeutung für die einheimischen Bauern. Hier gab es Zugang zu reichen Wald- und Bergweiden sowie ertragreichen Sumpfweidegebieten. Die Spuren der Almwirtschaft sind über Jahrzehnte sichtbar, da die offenen Weideflächen rund um die Almen nur äußerst langsam zuwachsen. Kulturbegünstigte Pflanzen wie z. B. das Schmalblättrige Weidenröschen, Sumpfdotterblumen und Himbeersträucher sind regelmäßig auf älteren Almenstandorten zu finden. Blick vom Fäbodvägen über den StorsjönAls befahrbare Straße wurde der Fäbodvägen in den Jahren 1964/1965 angelegt. Zuvor trieben die Oviksbauern ihre Kühe alljährlich in den Sommermonaten Juni bis August über einfache Pfade, die die Almen verbunden haben, auf die Bergwiesen. Zwischen diesen und den Dörfern gab es ein gut entwickeltes Netz aus Wegen und Pfaden, von denen heute viele als Wanderwege genutzt werden. Die Alm Oviks-Svedjebodarna am FäbodvägenDie bekanntesten Almen, welche im Sommer Almwirtschaft betreiben sind Östra Arådalen und Långbodarna. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den Almhütten von Långbodarna sowie in Galåbodarna. Weitere bedeutendere Almen entlang des Fäbodvägen sind, gesehen von Börtnan nach Persåsen: Västra Galåbodarna, Svedjebodarna, Fittjebodarna und Landsombodarna sowie Nybodarna, Valskaftet, Prästbodarna und Västra Arådalen entlang bzw. nahe der Straße nach Arådalen und Glen. Die Almsiedlungen sind unterschiedlich gut erhalten. So sind auf manchen Almen nahezu alle der ursprünglichen Gebäude bewahrt

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ferienstrae in Schweden - Bücher Gruppe
(*)
Bücher Gruppe:
Ferienstrae in Schweden - neues Buch

ISBN: 1158968744

ID: 1158968744

 English-Book-Service
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Ferienstraße in Schweden

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Fäbodvägen, Bergslagsdiagonalen, Blauer Weg, Inlandsvägen, Wildnisstraße, Konstvägen, Sagenweg, Guldvägen. Auszug: Der Fäbodvägen ist eine Touristenstraße im südlichen Teil des Oviksfjällen in der schwedischen Provinz Jämtlands län. Sie führt von der Ortschaft Börtnan im Süden bis nach Persåsen im Norden. Entlang dieser Straße, die sich durch gebirgsnahen Nadel- und Birkenwald, Berge sowie weite Moorgebiete zieht, gibt es rund 30 Almsiedlungen, die teilweise bewirtschaftet werden. Die praktisch unbewohnte Gegend zwischen der südlichen Storsjöregion und dem Oviksfjällen hatte bis ins 20. Jahrhundert als Hinterland eine große Bedeutung für die einheimischen Bauern. Hier gab es Zugang zu reichen Wald- und Bergweiden sowie ertragreichen Sumpfweidegebieten. Die Spuren der Almwirtschaft sind über Jahrzehnte sichtbar, da die offenen Weideflächen rund um die Almen nur äußerst langsam zuwachsen. Kulturbegünstigte Pflanzen wie z. B. das Schmalblättrige Weidenröschen, Sumpfdotterblumen und Himbeersträucher sind regelmäßig auf älteren Almenstandorten zu finden. Blick vom Fäbodvägen über den StorsjönAls befahrbare Straße wurde der Fäbodvägen in den Jahren 1964/1965 angelegt. Zuvor trieben die Oviksbauern ihre Kühe alljährlich in den Sommermonaten Juni bis August über einfache Pfade, die die Almen verbunden haben, auf die Bergwiesen. Zwischen diesen und den Dörfern gab es ein gut entwickeltes Netz aus Wegen und Pfaden, von denen heute viele als Wanderwege genutzt werden. Die Alm Oviks-Svedjebodarna am FäbodvägenDie bekanntesten Almen, welche im Sommer Almwirtschaft betreiben sind Östra Arådalen und Långbodarna. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den Almhütten von Långbodarna sowie in Galåbodarna. Weitere bedeutendere Almen entlang des Fäbodvägen sind, gesehen von Börtnan nach Persåsen: Västra Galåbodarna, Svedjebodarna, Fittjebodarna und Landsombodarna sowie Nybodarna, Valskaftet, Prästbodarna und Västra Arådalen entlang bzw. nahe der Straße nach Arådalen und Glen. Die Almsiedlungen sind unterschiedlich gut erhalten. So sind auf manchen Almen nahezu alle der ursprünglichen Gebäude bewahrt

Detailangaben zum Buch - Ferienstraße in Schweden


EAN (ISBN-13): 9781158968749
ISBN (ISBN-10): 1158968744
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-11T11:33:27+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-10-02T21:40:50+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158968749

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-96874-4, 978-1-158-96874-9


< zum Archiv...