Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159045289 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,56, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,85
...
Herrscher (11. Jahrhundert)
(*)
Herrscher (11. Jahrhundert) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159045283, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

Gebundene Ausgabe, ID: 9781159045289

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Magnus I., Sven Gabelbart, Thorfinn Sigurdsson, Al-Muqtadi, Harald II., David, Hume al-Sayfi, Germa Seyum. Auszug: Magnus I., genannt der Gute, (* um 1024; + 25. Oktober 1047) war ab 1035 König von Norwegen und ab 1042 König von Dänemark. Der uneheliche Sohn König Olaf Haraldssons, des Heiligen, wurde 1035 aus Nowgorod, wo er seit 1028 am Hof des Kiever Fürsten Jaroslav I. erzogen wurde, von den Adligen, die Jahre zuvor seinen Vater in der Schlacht von Stiklestad getötet hatten, nach Norwegen zurückgeholt und zum König erhoben, nachdem König Knut von Dänemark und England, bisheriger Oberkönig Norwegens, gestorben war. Er wurde nach Carolus Magnus, Karl der Große benannt, was ein Licht auf die Ideale in der Umgebung seines Vaters wirft. Nach der jüngeren Historia Regnum, die Symeon von Durham zugeschrieben wird, wurde das Reich Knuts zunächst unter dessen Söhne Hardeknut aus der kirchlichen Ehe mit Emma von der Normandie, der Witwe Æthelreds, (Dänemark), Harald Harefoot (England) und Sven (Norwegen), beide aus der Friedelehe mit der Angelsächsin Alfiva, geteilt. Wahrscheinlicher ist die Aussage des vor 1040 in Flandern geschriebenen Encomium Emmae Reginae, wonach der legitime Sohn Hardeknut alleiniger Thronfolger sein sollte. Allerdings konnte sich Hardeknut in England zunächst nicht durchsetzen, da er beim Tode seines Vaters in Dänemark militärisch gebunden war. Diese Abwesenheit soll der Bruder Harald genutzt haben, die Königsmacht in England mit Unterstützung von Leofric von Mercia und seiner Mutter Alfiva an sich zu reißen. Daraufhin kam es zur Teilung Englands, die auch numismatisch belegt ist: Hardeknut bekam den südlichen, Harald den nördlichen Teil. Bald darauf vertrieb Harald jedoch Emma und ließ sich zum König über ganz England krönen. Sven gelang es nicht, seinen Anspruch auf Norwegen durchzusetzen, sondern wurde samt seiner Mutter aus Norwegen vertrieben. Magnus und Hardeknut treffen sichDie späteren Sagas berichten, es habe einen Vertrag zwischen dem einen Sohn Hardeknut und Magnus gegeben, nach welchem derjenige von beiden, der am längsten lebe, den anderen in der H Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Magnus I., Sven Gabelbart, Thorfinn Sigurdsson, Al-Muqtadi, Harald II., David, Hume al-Sayfi, Germa Seyum. Auszug: Magnus I., genannt der Gute, (* um 1024; + 25. Oktober 1047) war ab 1035 König von Norwegen und ab 1042 König von Dänemark. Der uneheliche Sohn König Olaf Haraldssons, des Heiligen, wurde 1035 aus Nowgorod, wo er seit 1028 am Hof des Kiever Fürsten Jaroslav I. erzogen wurde, von den Adligen, die Jahre zuvor seinen Vater in der Schlacht von Stiklestad getötet hatten, nach Norwegen zurückgeholt und zum König erhoben, nachdem König Knut von Dänemark und England, bisheriger Oberkönig Norwegens, gestorben war. Er wurde nach Carolus Magnus, Karl der Große benannt, was ein Licht auf die Ideale in der Umgebung seines Vaters wirft. Nach der jüngeren Historia Regnum, die Symeon von Durham zugeschrieben wird, wurde das Reich Knuts zunächst unter dessen Söhne Hardeknut aus der kirchlichen Ehe mit Emma von der Normandie, der Witwe Æthelreds, (Dänemark), Harald Harefoot (England) und Sven (Norwegen), beide aus der Friedelehe mit der Angelsächsin Alfiva, geteilt. Wahrscheinlicher ist die Aussage des vor 1040 in Flandern geschriebenen Encomium Emmae Reginae, wonach der legitime Sohn Hardeknut alleiniger Thronfolger sein sollte. Allerdings konnte sich Hardeknut in England zunächst nicht durchsetzen, da er beim Tode seines Vaters in Dänemark militärisch gebunden war. Diese Abwesenheit soll der Bruder Harald genutzt haben, die Königsmacht in England mit Unterstützung von Leofric von Mercia und seiner Mutter Alfiva an sich zu reißen. Daraufhin kam es zur Teilung Englands, die auch numismatisch belegt ist: Hardeknut bekam den südlichen, Harald den nördlichen Teil. Bald darauf vertrieb Harald jedoch Emma und ließ sich zum König über ganz England krönen. Sven gelang es nicht, seinen Anspruch auf Norwegen durchzusetzen, sondern wurde samt seiner Mutter aus Norwegen vertrieben. Magnus und Hardeknut treffen sichDie späteren Sagas berichten, es habe einen Vertrag zwischen dem einen Sohn Hardeknut und Magnus gegeben, nach welchem derjenige von beiden, der am längsten lebe, den anderen in der H

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Herrscher (11. Jahrhundert) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Herrscher (11. Jahrhundert) - Taschenbuch

ISBN: 9781159045289

Gebundene Ausgabe

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Magnus I., Sven Gabelbart, Thorfinn Sigurdsson, Al-Muqtadi, Harald II., David, Hume al-Sayfi, Germa Seyum. Auszug: Magnus I., genannt der Gute, (* um 1024; + 25. Oktober 1047) war ab 1035 König von Norwegen und ab 1042 König von Dänemark. Der uneheliche Sohn König Olaf Haraldssons, des Heiligen, wurde 1035 aus Nowgorod, wo er seit 1028 am Hof des Kiever Fürsten Jaroslav I. erzogen wurde, von den Adligen, die Jahre zuvor seinen Vater in der Schlacht von Stiklestad getötet hatten, nach Norwegen zurückgeholt und zum König erhoben, nachdem König Knut von Dänemark und England, bisheriger Oberkönig Norwegens, gestorben war. Er wurde nach Carolus Magnus, Karl der Große benannt, was ein Licht auf die Ideale in der Umgebung seines Vaters wirft. Nach der jüngeren Historia Regnum, die Symeon von Durham zugeschrieben wird, wurde das Reich Knuts zunächst unter dessen Söhne Hardeknut aus der kirchlichen Ehe mit Emma von der Normandie, der Witwe Æthelreds, (Dänemark), Harald Harefoot (England) und Sven (Norwegen), beide aus der Friedelehe mit der Angelsächsin Alfiva, geteilt. Wahrscheinlicher ist die Aussage des vor 1040 in Flandern geschriebenen Encomium Emmae Reginae, wonach der legitime Sohn Hardeknut alleiniger Thronfolger sein sollte. Allerdings konnte sich Hardeknut in England zunächst nicht durchsetzen, da er beim Tode seines Vaters in Dänemark militärisch gebunden war. Diese Abwesenheit soll der Bruder Harald genutzt haben, die Königsmacht in England mit Unterstützung von Leofric von Mercia und seiner Mutter Alfiva an sich zu reißen. Daraufhin kam es zur Teilung Englands, die auch numismatisch belegt ist: Hardeknut bekam den südlichen, Harald den nördlichen Teil. Bald darauf vertrieb Harald jedoch Emma und ließ sich zum König über ganz England krönen. Sven gelang es nicht, seinen Anspruch auf Norwegen durchzusetzen, sondern wurde samt seiner Mutter aus Norwegen vertrieben. Magnus und Hardeknut treffen sichDie späteren Sagas berichten, es habe einen Vertrag zwischen dem einen Sohn Hardeknut und Magnus gegeben, nach welchem derjenige von beiden, der am längsten lebe, den anderen in der H Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Herrscher (11. Jahrhundert) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Herrscher (11. Jahrhundert) - Taschenbuch

ISBN: 9781159045289

Gebundene Ausgabe

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Magnus I., Sven Gabelbart, Thorfinn Sigurdsson, Al-Muqtadi, Harald II., David, Hume al-Sayfi, Germa Seyum. Auszug: Magnus I., genannt der Gute, (* um 1024; + 25. Oktober 1047) war ab 1035 König von Norwegen und ab 1042 König von Dänemark. Der uneheliche Sohn König Olaf Haraldssons, des Heiligen, wurde 1035 aus Nowgorod, wo er seit 1028 am Hof des Kiever Fürsten Jaroslav I. erzogen wurde, von den Adligen, die Jahre zuvor seinen Vater in der Schlacht von Stiklestad getötet hatten, nach Norwegen zurückgeholt und zum König erhoben, nachdem König Knut von Dänemark und England, bisheriger Oberkönig Norwegens, gestorben war. Er wurde nach Carolus Magnus, Karl der Große benannt, was ein Licht auf die Ideale in der Umgebung seines Vaters wirft. Nach der jüngeren Historia Regnum, die Symeon von Durham zugeschrieben wird, wurde das Reich Knuts zunächst unter dessen Söhne Hardeknut aus der kirchlichen Ehe mit Emma von der Normandie, der Witwe Æthelreds, (Dänemark), Harald Harefoot (England) und Sven (Norwegen), beide aus der Friedelehe mit der Angelsächsin Alfiva, geteilt. Wahrscheinlicher ist die Aussage des vor 1040 in Flandern geschriebenen Encomium Emmae Reginae, wonach der legitime Sohn Hardeknut alleiniger Thronfolger sein sollte. Allerdings konnte sich Hardeknut in England zunächst nicht durchsetzen, da er beim Tode seines Vaters in Dänemark militärisch gebunden war. Diese Abwesenheit soll der Bruder Harald genutzt haben, die Königsmacht in England mit Unterstützung von Leofric von Mercia und seiner Mutter Alfiva an sich zu reißen. Daraufhin kam es zur Teilung Englands, die auch numismatisch belegt ist: Hardeknut bekam den südlichen, Harald den nördlichen Teil. Bald darauf vertrieb Harald jedoch Emma und ließ sich zum König über ganz England krönen. Sven gelang es nicht, seinen Anspruch auf Norwegen durchzusetzen, sondern wurde samt seiner Mutter aus Norwegen vertrieben. Magnus und Hardeknut treffen sichDie späteren Sagas berichten, es habe einen Vertrag zwischen dem einen Sohn Hardeknut und Magnus gegeben, nach welchem derjenige von beiden, der am längsten lebe, den anderen in der H Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Herrscher (11. Jahrhundert) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Herrscher (11. Jahrhundert) - Taschenbuch

ISBN: 9781159045289

Gebundene Ausgabe

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Magnus I., Sven Gabelbart, Thorfinn Sigurdsson, Al-Muqtadi, Harald II., David, Hume al-Sayfi, Germa Seyum. Auszug: Magnus I., genannt der Gute, (* um 1024 + 25. Oktober 1047) war ab 1035 König von Norwegen und ab 1042 König von Dänemark. Der uneheliche Sohn König Olaf Haraldssons, des Heiligen, wurde 1035 aus Nowgorod, wo er seit 1028 am Hof des Kiever Fürsten Jaroslav I. erzogen wurde, von den Adligen, die Jahre zuvor seinen Vater in der Schlacht von Stiklestad getötet hatten, nach Norwegen zurückgeholt und zum König erhoben, nachdem König Knut von Dänemark und England, bisheriger Oberkönig Norwegens, gestorben war. Er wurde nach Carolus Magnus, Karl der Große benannt, was ein Licht auf die Ideale in der Umgebung seines Vaters wirft. Nach der jüngeren Historia Regnum, die Symeon von Durham zugeschrieben wird, wurde das Reich Knuts zunächst unter dessen Söhne Hardeknut aus der kirchlichen Ehe mit Emma von der Normandie, der Witwe Æthelreds, (Dänemark), Harald Harefoot (England) und Sven (Norwegen), beide aus der Friedelehe mit der Angelsächsin Alfiva, geteilt. Wahrscheinlicher ist die Aussage des vor 1040 in Flandern geschriebenen Encomium Emmae Reginae, wonach der legitime Sohn Hardeknut alleiniger Thronfolger sein sollte. Allerdings konnte sich Hardeknut in England zunächst nicht durchsetzen, da er beim Tode seines Vaters in Dänemark militärisch gebunden war. Diese Abwesenheit soll der Bruder Harald genutzt haben, die Königsmacht in England mit Unterstützung von Leofric von Mercia und seiner Mutter Alfiva an sich zu reißen. Daraufhin kam es zur Teilung Englands, die auch numismatisch belegt ist: Hardeknut bekam den südlichen, Harald den nördlichen Teil. Bald darauf vertrieb Harald jedoch Emma und ließ sich zum König über ganz England krönen. Sven gelang es nicht, seinen Anspruch auf Norwegen durchzusetzen, sondern wurde samt seiner Mutter aus Norwegen vertrieben. Magnus und Hardeknut treffen sichDie späteren Sagas berichten, es habe einen Vertrag zwischen dem einen Sohn Hardeknut und Magnus gegeben, nach welchem derjenige von beiden, der am längsten lebe, den anderen in der HVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Herrscher (11. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Magnus I., Sven Gabelbart, Thorfinn Sigurdsson, Al-Muqtadi, Harald II., David, Hume al-Sayfi, Germa Seyum. Auszug: Magnus I., genannt der Gute, (* um 1024; + 25. Oktober 1047) war ab 1035 König von Norwegen und ab 1042 König von Dänemark. Der uneheliche Sohn König Olaf Haraldssons, des Heiligen, wurde 1035 aus Nowgorod, wo er seit 1028 am Hof des Kiever Fürsten Jaroslav I. erzogen wurde, von den Adligen, die Jahre zuvor seinen Vater in der Schlacht von Stiklestad getötet hatten, nach Norwegen zurückgeholt und zum König erhoben, nachdem König Knut von Dänemark und England, bisheriger Oberkönig Norwegens, gestorben war. Er wurde nach Carolus Magnus, Karl der Große benannt, was ein Licht auf die Ideale in der Umgebung seines Vaters wirft. Nach der jüngeren Historia Regnum, die Symeon von Durham zugeschrieben wird, wurde das Reich Knuts zunächst unter dessen Söhne Hardeknut aus der kirchlichen Ehe mit Emma von der Normandie, der Witwe Æthelreds, (Dänemark), Harald Harefoot (England) und Sven (Norwegen), beide aus der Friedelehe mit der Angelsächsin Alfiva, geteilt. Wahrscheinlicher ist die Aussage des vor 1040 in Flandern geschriebenen Encomium Emmae Reginae, wonach der legitime Sohn Hardeknut alleiniger Thronfolger sein sollte. Allerdings konnte sich Hardeknut in England zunächst nicht durchsetzen, da er beim Tode seines Vaters in Dänemark militärisch gebunden war. Diese Abwesenheit soll der Bruder Harald genutzt haben, die Königsmacht in England mit Unterstützung von Leofric von Mercia und seiner Mutter Alfiva an sich zu reißen. Daraufhin kam es zur Teilung Englands, die auch numismatisch belegt ist: Hardeknut bekam den südlichen, Harald den nördlichen Teil. Bald darauf vertrieb Harald jedoch Emma und ließ sich zum König über ganz England krönen. Sven gelang es nicht, seinen Anspruch auf Norwegen durchzusetzen, sondern wurde samt seiner Mutter aus Norwegen vertrieben. Magnus und Hardeknut treffen sichDie späteren Sagas berichten, es habe einen Vertrag zwischen dem einen Sohn Hardeknut und Magnus gegeben, nach welchem derjenige von beiden, der am längsten lebe, den anderen in der H

Detailangaben zum Buch - Herrscher (11. Jahrhundert)


EAN (ISBN-13): 9781159045289
ISBN (ISBN-10): 1159045283
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-08-24T19:08:42+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-06-05T03:52:14+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159045289

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-04528-3, 978-1-159-04528-9


< zum Archiv...