Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159065140 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,95, größter Preis: € 15,45, Mittelwert: € 15,08
...
Infanteriebrigade (Bayern)
(*)
Infanteriebrigade (Bayern) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159065144, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159065140

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Military / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 2. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 11. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 12. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 7. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 3. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 9. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 10. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 4. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 5. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 1. Königlich Bayerische Jäger-Brigade, 6. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade. Auszug: Die 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade war ein Großverband der Bayerischen Armee. Das Brigadekommando stand in der Festung Metz. 1914 war die Brigade Teil der 4. Division. Ihr unterstanden folgende Einheiten: (Dienstgrad, wenn nicht anders angegeben: Generalmajor) 1869 - Ende Erster Weltkrieg: Die Brigade unter ihrem Kommandeur Generalmajor Karl Riedl wurde zu Beginn des Ersten Weltkrieges in ihrer Garnisonsstadt und Festung Metz eingesetzt, wurde jedoch schon Anfang August 1914 durch die 5. bayerische Reserve-Infanterie-Brigade abgelöst. Die Brigade wurde der 5. deutschen Armee (Saarbrücken), getrennt von der Masse der bayerischen Truppen unterstellt. Im Rahmen der Schlacht in Lothringen am 20. und 21. August 1914 unterstützte die Brigade den Angriff der 6. Armee auf der rechten Flanke, indem sie von südlich Metz antretend nach Nomeny vorstieß. Am Abend des 20. August war Nomeny genommen und konnte trotz französischer Gegenangriffe gehalten werden. Am 25. August 1914 stand die Brigade am linken Flügel der 5. Armee bei Rouvres, wo sie von weit überlegenen französischen Truppen in der Flanke angefallen wurde. Doch die sie wies die Angriffe unerschütterlich ab, so dass die Angriffe noch bis zum Abend zusammenbrachen. Ab dem 29. September 1914 wurde die Brigade auf den Höhen von Combres eingesetzt. Die Franzosen versuchten mit allen Mitteln (Sappen-, Minen- und Freifeldangriff) die Höhen wieder zu nehmen, die Brigade hielt jedoch über Monate stand. Am 1. August 1916 übernahm Generalmajor Karl von Reck das Kommando über die Brigade. Am 30. September 1917 wurde Generalmajor Jakob Schulz zum Kommandeur der Brigade ernannt. Am 21. Januar 1918 übernahm Oberst Hans Jordan das Kommando über die Brigade und behielt es bis zum Ende des Weltkriegs. Liste der bayerischen Militärverbände Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 2. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 11. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 12. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 7. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 3. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 9. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 10. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 4. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 5. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 1. Königlich Bayerische Jäger-Brigade, 6. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade. Auszug: Die 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade war ein Großverband der Bayerischen Armee. Das Brigadekommando stand in der Festung Metz. 1914 war die Brigade Teil der 4. Division. Ihr unterstanden folgende Einheiten: (Dienstgrad, wenn nicht anders angegeben: Generalmajor) 1869 - Ende Erster Weltkrieg: Die Brigade unter ihrem Kommandeur Generalmajor Karl Riedl wurde zu Beginn des Ersten Weltkrieges in ihrer Garnisonsstadt und Festung Metz eingesetzt, wurde jedoch schon Anfang August 1914 durch die 5. bayerische Reserve-Infanterie-Brigade abgelöst. Die Brigade wurde der 5. deutschen Armee (Saarbrücken), getrennt von der Masse der bayerischen Truppen unterstellt. Im Rahmen der Schlacht in Lothringen am 20. und 21. August 1914 unterstützte die Brigade den Angriff der 6. Armee auf der rechten Flanke, indem sie von südlich Metz antretend nach Nomeny vorstieß. Am Abend des 20. August war Nomeny genommen und konnte trotz französischer Gegenangriffe gehalten werden. Am 25. August 1914 stand die Brigade am linken Flügel der 5. Armee bei Rouvres, wo sie von weit überlegenen französischen Truppen in der Flanke angefallen wurde. Doch die sie wies die Angriffe unerschütterlich ab, so dass die Angriffe noch bis zum Abend zusammenbrachen. Ab dem 29. September 1914 wurde die Brigade auf den Höhen von Combres eingesetzt. Die Franzosen versuchten mit allen Mitteln (Sappen-, Minen- und Freifeldangriff) die Höhen wieder zu nehmen, die Brigade hielt jedoch über Monate stand. Am 1. August 1916 übernahm Generalmajor Karl von Reck das Kommando über die Brigade. Am 30. September 1917 wurde Generalmajor Jakob Schulz zum Kommandeur der Brigade ernannt. Am 21. Januar 1918 übernahm Oberst Hans Jordan das Kommando über die Brigade und behielt es bis zum Ende des Weltkriegs. Liste der bayerischen Militärverbände

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Infanteriebrigade (Bayern) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Infanteriebrigade (Bayern) - Taschenbuch

1914, ISBN: 9781159065140

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 2. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 11. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 12. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 7. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 3. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 9. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 10. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 4. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 5. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 1. Königlich Bayerische Jäger-Brigade, 6. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade. Auszug: Die 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade war ein Großverband der Bayerischen Armee. Das Brigadekommando stand in der Festung Metz. 1914 war die Brigade Teil der 4. Division. Ihr unterstanden folgende Einheiten: (Dienstgrad, wenn nicht anders angegeben: Generalmajor) 1869 - Ende Erster Weltkrieg: Die Brigade unter ihrem Kommandeur Generalmajor Karl Riedl wurde zu Beginn des Ersten Weltkrieges in ihrer Garnisonsstadt und Festung Metz eingesetzt, wurde jedoch schon Anfang August 1914 durch die 5. bayerische Reserve-Infanterie-Brigade abgelöst. Die Brigade wurde der 5. deutschen Armee (Saarbrücken), getrennt von der Masse der bayerischen Truppen unterstellt. Im Rahmen der Schlacht in Lothringen am 20. und 21. August 1914 unterstützte die Brigade den Angriff der 6. Armee auf der rechten Flanke, indem sie von südlich Metz antretend nach Nomeny vorstieß. Am Abend des 20. August war Nomeny genommen und konnte trotz französischer Gegenangriffe gehalten werden. Am 25. August 1914 stand die Brigade am linken Flügel der 5. Armee bei Rouvres, wo sie von weit überlegenen französischen Truppen in der Flanke angefallen wurde. Doch die sie wies die Angriffe unerschütterlich ab, so dass die Angriffe noch bis zum Abend zusammenbrachen. Ab dem 29. September 1914 wurde die Brigade auf den Höhen von Combres eingesetzt. Die Franzosen versuchten mit allen Mitteln (Sappen-, Minen- und Freifeldangriff) die Höhen wieder zu nehmen, die Brigade hielt jedoch über Monate stand. Am 1. August 1916 übernahm Generalmajor Karl von Reck das Kommando über die Brigade. Am 30. September 1917 wurde Generalmajor Jakob Schulz zum Kommandeur der Brigade ernannt. Am 21. Januar 1918 übernahm Oberst Hans Jordan das Kommando über die Brigade und behielt es bis zum Ende des Weltkriegs. Liste der bayerischen Militärverbände Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Infanteriebrigade (Bayern) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Infanteriebrigade (Bayern) - Taschenbuch

1914, ISBN: 9781159065140

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 2. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 11. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 12. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 7. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 3. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 9. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 10. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 4. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 5. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 1. Königlich Bayerische Jäger-Brigade, 6. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade. Auszug: Die 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade war ein Großverband der Bayerischen Armee. Das Brigadekommando stand in der Festung Metz. 1914 war die Brigade Teil der 4. Division. Ihr unterstanden folgende Einheiten: (Dienstgrad, wenn nicht anders angegeben: Generalmajor) 1869 - Ende Erster Weltkrieg: Die Brigade unter ihrem Kommandeur Generalmajor Karl Riedl wurde zu Beginn des Ersten Weltkrieges in ihrer Garnisonsstadt und Festung Metz eingesetzt, wurde jedoch schon Anfang August 1914 durch die 5. bayerische Reserve-Infanterie-Brigade abgelöst. Die Brigade wurde der 5. deutschen Armee (Saarbrücken), getrennt von der Masse der bayerischen Truppen unterstellt. Im Rahmen der Schlacht in Lothringen am 20. und 21. August 1914 unterstützte die Brigade den Angriff der 6. Armee auf der rechten Flanke, indem sie von südlich Metz antretend nach Nomeny vorstieß. Am Abend des 20. August war Nomeny genommen und konnte trotz französischer Gegenangriffe gehalten werden. Am 25. August 1914 stand die Brigade am linken Flügel der 5. Armee bei Rouvres, wo sie von weit überlegenen französischen Truppen in der Flanke angefallen wurde. Doch die sie wies die Angriffe unerschütterlich ab, so dass die Angriffe noch bis zum Abend zusammenbrachen. Ab dem 29. September 1914 wurde die Brigade auf den Höhen von Combres eingesetzt. Die Franzosen versuchten mit allen Mitteln (Sappen-, Minen- und Freifeldangriff) die Höhen wieder zu nehmen, die Brigade hielt jedoch über Monate stand. Am 1. August 1916 übernahm Generalmajor Karl von Reck das Kommando über die Brigade. Am 30. September 1917 wurde Generalmajor Jakob Schulz zum Kommandeur der Brigade ernannt. Am 21. Januar 1918 übernahm Oberst Hans Jordan das Kommando über die Brigade und behielt es bis zum Ende des Weltkriegs. Liste der bayerischen Militärverbände Versandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Infanteriebrigade (Bayern) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Infanteriebrigade (Bayern) - Taschenbuch

1918, ISBN: 9781159065140

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 2. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 11. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 12. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 7. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 3. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 9. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 10. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 4. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 5. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 1. Königlich Bayerische Jäger-Brigade, 6. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade. Auszug: Die 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade war ein Großverband der Bayerischen Armee. Das Brigadekommando stand in der Festung Metz. 1914 war die Brigade Teil der 4. Division. Ihr unterstanden folgende Einheiten: (Dienstgrad, wenn nicht anders angegeben: Generalmajor) 1869 - Ende Erster Weltkrieg: Die Brigade unter ihrem Kommandeur Generalmajor Karl Riedl wurde zu Beginn des Ersten Weltkrieges in ihrer Garnisonsstadt und Festung Metz eingesetzt, wurde jedoch schon Anfang August 1914 durch die 5. bayerische Reserve-Infanterie-Brigade abgelöst. Die Brigade wurde der 5. deutschen Armee (Saarbrücken), getrennt von der Masse der bayerischen Truppen unterstellt. Im Rahmen der Schlacht in Lothringen am 20. und 21. August 1914 unterstützte die Brigade den Angriff der 6. Armee auf der rechten Flanke, indem sie von südlich Metz antretend nach Nomeny vorstieß. Am Abend des 20. August war Nomeny genommen und konnte trotz französischer Gegenangriffe gehalten werden. Am 25. August 1914 stand die Brigade am linken Flügel der 5. Armee bei Rouvres, wo sie von weit überlegenen französischen Truppen in der Flanke angefallen wurde. Doch die sie wies die Angriffe unerschütterlich ab, so dass die Angriffe noch bis zum Abend zusammenbrachen. Ab dem 29. September 1914 wurde die Brigade auf den Höhen von Combres eingesetzt. Die Franzosen versuchten mit allen Mitteln (Sappen-, Minen- und Freifeldangriff) die Höhen wieder zu nehmen, die Brigade hielt jedoch über Monate stand. Am 1. August 1916 übernahm Generalmajor Karl von Reck das Kommando über die Brigade. Am 30. September 1917 wurde Generalmajor Jakob Schulz zum Kommandeur der Brigade ernannt. Am 21. Januar 1918 übernahm Oberst Hans Jordan das Kommando über die Brigade und behielt es bis zum Ende des Weltkriegs. Liste der bayerischen MilitärverbändeVersandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Infanteriebrigade (Bayern)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 2. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 11. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 12. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 7. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 3. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 9. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 10. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 4. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 5. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade, 1. Königlich Bayerische Jäger-Brigade, 6. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade. Auszug: Die 8. Königlich Bayerische Infanterie-Brigade war ein Großverband der Bayerischen Armee. Das Brigadekommando stand in der Festung Metz. 1914 war die Brigade Teil der 4. Division. Ihr unterstanden folgende Einheiten: (Dienstgrad, wenn nicht anders angegeben: Generalmajor) 1869 - Ende Erster Weltkrieg: Die Brigade unter ihrem Kommandeur Generalmajor Karl Riedl wurde zu Beginn des Ersten Weltkrieges in ihrer Garnisonsstadt und Festung Metz eingesetzt, wurde jedoch schon Anfang August 1914 durch die 5. bayerische Reserve-Infanterie-Brigade abgelöst. Die Brigade wurde der 5. deutschen Armee (Saarbrücken), getrennt von der Masse der bayerischen Truppen unterstellt. Im Rahmen der Schlacht in Lothringen am 20. und 21. August 1914 unterstützte die Brigade den Angriff der 6. Armee auf der rechten Flanke, indem sie von südlich Metz antretend nach Nomeny vorstieß. Am Abend des 20. August war Nomeny genommen und konnte trotz französischer Gegenangriffe gehalten werden. Am 25. August 1914 stand die Brigade am linken Flügel der 5. Armee bei Rouvres, wo sie von weit überlegenen französischen Truppen in der Flanke angefallen wurde. Doch die sie wies die Angriffe unerschütterlich ab, so dass die Angriffe noch bis zum Abend zusammenbrachen. Ab dem 29. September 1914 wurde die Brigade auf den Höhen von Combres eingesetzt. Die Franzosen versuchten mit allen Mitteln (Sappen-, Minen- und Freifeldangriff) die Höhen wieder zu nehmen, die Brigade hielt jedoch über Monate stand. Am 1. August 1916 übernahm Generalmajor Karl von Reck das Kommando über die Brigade. Am 30. September 1917 wurde Generalmajor Jakob Schulz zum Kommandeur der Brigade ernannt. Am 21. Januar 1918 übernahm Oberst Hans Jordan das Kommando über die Brigade und behielt es bis zum Ende des Weltkriegs. Liste der bayerischen Militärverbände

Detailangaben zum Buch - Infanteriebrigade (Bayern)


EAN (ISBN-13): 9781159065140
ISBN (ISBN-10): 1159065144
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-03-22T08:15:12+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-07-14T00:22:43+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159065140

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-06514-4, 978-1-159-06514-0


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher