Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159065171 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,27, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,61
...
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich)
(*)
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159065179, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159065171

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Military / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Scots Guards, Coldstream Guards, Irish Guards, Grenadier Guards, Royal Ulster Rifles, Atholl Highlanders. Auszug: Scots Guards ist der Name eines britischen Gardegrenadierregiments, das heute im Rahmen der Gardedivision (Guards Division) zur britischen Armee gehört und eines der fünf Leibregimenter von Königin Elisabeth II. darstellt. Die Scots Guards sind das drittälteste der Garderegimenter zu Fuß der britischen Armee. Seine Ursprünge führt das Regiment auf das Jahr 1642 zurück, wenngleich es mehrfach umbenannt wurde. Der heutige Name wurde 1877 von Königin Victoria verliehen. Als drittältestes Fußgarderegiment kann man es unter anderem daran erkennen, dass die Knöpfe der Paradeuniformen in Dreier-Gruppen angeordnet sind. Der Wahlspruch des Regiments entspricht dem des schottischen Distelordens: Nemo Me Impune Lacessit = Niemand reizt mich ungestraft. Soldaten der Scots Guards kämpften im 18. und 19. Jahrhundert in allen größeren Kriegen des Britischen Empires. In den beiden Weltkriegen waren Bataillone des Regiments an nahezu allen Fronten in Europa und Nordafrika eingesetzt, an denen britische Truppen kämpften. In der Nachkriegszeit hat das Regiment am Falklandkrieg, aber auch an vielen Einsätzen im Rahmen von UN-Friedensmissionen teilgenommen. Auch am Persischen Golf war es schon eingesetzt. Ein gewöhnlicher Soldat der Scots Guards wird Guardsman genannt (während er in regulären Einheiten Private heißt), eine Auszeichnung, die König Georg V. nach dem Ersten Weltkrieg einführte. Heute tut das erste Bataillon des Regiments Dienst als mechanisierte Infanterie; es ist zurzeit in Deutschland stationiert. Eine besondere Kompanie, die die Tradition des zweiten Bataillons fortführt, wird als Wacheinheit verwendet. Das Regiment nimmt regelmäßig an vielen wichtigen protokollarischen Ereignissen in Großbritannien teil, z. B. an Trooping the Colour und Remembrance Sunday. Das Regiment hat eine beeindruckende Liste von Battle Honours (ehrenvolle Erwähnungen von Schlachten, an denen es teilgenommen hat), die teilweise auf der Regimentsfahne aufgeführt sind. Battle honours (englische Bez Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Scots Guards, Coldstream Guards, Irish Guards, Grenadier Guards, Royal Ulster Rifles, Atholl Highlanders. Auszug: Scots Guards ist der Name eines britischen Gardegrenadierregiments, das heute im Rahmen der Gardedivision (Guards Division) zur britischen Armee gehört und eines der fünf Leibregimenter von Königin Elisabeth II. darstellt. Die Scots Guards sind das drittälteste der Garderegimenter zu Fuß der britischen Armee. Seine Ursprünge führt das Regiment auf das Jahr 1642 zurück, wenngleich es mehrfach umbenannt wurde. Der heutige Name wurde 1877 von Königin Victoria verliehen. Als drittältestes Fußgarderegiment kann man es unter anderem daran erkennen, dass die Knöpfe der Paradeuniformen in Dreier-Gruppen angeordnet sind. Der Wahlspruch des Regiments entspricht dem des schottischen Distelordens: Nemo Me Impune Lacessit = Niemand reizt mich ungestraft. Soldaten der Scots Guards kämpften im 18. und 19. Jahrhundert in allen größeren Kriegen des Britischen Empires. In den beiden Weltkriegen waren Bataillone des Regiments an nahezu allen Fronten in Europa und Nordafrika eingesetzt, an denen britische Truppen kämpften. In der Nachkriegszeit hat das Regiment am Falklandkrieg, aber auch an vielen Einsätzen im Rahmen von UN-Friedensmissionen teilgenommen. Auch am Persischen Golf war es schon eingesetzt. Ein gewöhnlicher Soldat der Scots Guards wird Guardsman genannt (während er in regulären Einheiten Private heißt), eine Auszeichnung, die König Georg V. nach dem Ersten Weltkrieg einführte. Heute tut das erste Bataillon des Regiments Dienst als mechanisierte Infanterie; es ist zurzeit in Deutschland stationiert. Eine besondere Kompanie, die die Tradition des zweiten Bataillons fortführt, wird als Wacheinheit verwendet. Das Regiment nimmt regelmäßig an vielen wichtigen protokollarischen Ereignissen in Großbritannien teil, z. B. an Trooping the Colour und Remembrance Sunday. Das Regiment hat eine beeindruckende Liste von Battle Honours (ehrenvolle Erwähnungen von Schlachten, an denen es teilgenommen hat), die teilweise auf der Regimentsfahne aufgeführt sind. Battle honours (englische Bez

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich) - Herausgegeben von Group, Bücher
(*)
Herausgegeben von Group, Bücher:
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich) - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781159065171

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand Books Llc, Reference Series], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Scots Guards, Coldstream Guards, Irish Guards, Grenadier Guards, Royal Ulster Rifles, Atholl Highlanders. Auszug: Scots Guards ist der Name eines britischen Gardegrenadierregiments, das heute im Rahmen der Gardedivision (Guards Division) zur britischen Armee gehört und eines der fünf Leibregimenter von Königin Elisabeth II. darstellt. Die Scots Guards sind das drittälteste der Garderegimenter zu Fuß der britischen Armee. Seine Ursprünge führt das Regiment auf das Jahr 1642 zurück, wenngleich es mehrfach umbenannt wurde. Der heutige Name wurde 1877 von Königin Victoria verliehen. Als drittältestes Fußgarderegiment kann man es unter anderem daran erkennen, dass die Knöpfe der Paradeuniformen in Dreier-Gruppen angeordnet sind. Der Wahlspruch des Regiments entspricht dem des schottischen Distelordens: Nemo Me Impune Lacessit = Niemand reizt mich ungestraft. Soldaten der Scots Guards kämpften im 18. und 19. Jahrhundert in allen größeren Kriegen des Britischen Empires. In den beiden Weltkriegen waren Bataillone des Regiments an nahezu allen Fronten in Europa und Nordafrika eingesetzt, an denen britische Truppen kämpften. In der Nachkriegszeit hat das Regiment am Falklandkrieg, aber auch an vielen Einsätzen im Rahmen von UN-Friedensmissionen teilgenommen. Auch am Persischen Golf war es schon eingesetzt. Ein gewöhnlicher Soldat der Scots Guards wird Guardsman genannt (während er in regulären Einheiten Private heißt), eine Auszeichnung, die König Georg V. nach dem Ersten Weltkrieg einführte. Heute tut das erste Bataillon des Regiments Dienst als mechanisierte Infanterie es ist zurzeit in Deutschland stationiert. Eine besondere Kompanie, die die Tradition des zweiten Bataillons fortführt, wird als Wacheinheit verwendet. Das Regiment nimmt regelmäßig an vielen wichtigen protokollarischen Ereignissen in Großbritannien teil, z. B. an Trooping the Colour und Remembrance Sunday. Das Regiment hat eine beeindruckende Liste von Battle Honours (ehrenvolle Erwähnungen von Schlachten, an denen es teilgenommen hat), die teilweise auf der Regimentsfahne aufgeführt sind. Battle honours (englische Bez2011. 28 S. 228 mmVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich) - Taschenbuch

1642, ISBN: 9781159065171

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Scots Guards, Coldstream Guards, Irish Guards, Grenadier Guards, Royal Ulster Rifles, Atholl Highlanders. Auszug: Scots Guards ist der Name eines britischen Gardegrenadierregiments, das heute im Rahmen der Gardedivision (Guards Division) zur britischen Armee gehört und eines der fünf Leibregimenter von Königin Elisabeth II. darstellt. Die Scots Guards sind das drittälteste der Garderegimenter zu Fuß der britischen Armee. Seine Ursprünge führt das Regiment auf das Jahr 1642 zurück, wenngleich es mehrfach umbenannt wurde. Der heutige Name wurde 1877 von Königin Victoria verliehen. Als drittältestes Fußgarderegiment kann man es unter anderem daran erkennen, dass die Knöpfe der Paradeuniformen in Dreier-Gruppen angeordnet sind. Der Wahlspruch des Regiments entspricht dem des schottischen Distelordens: Nemo Me Impune Lacessit = Niemand reizt mich ungestraft. Soldaten der Scots Guards kämpften im 18. und 19. Jahrhundert in allen größeren Kriegen des Britischen Empires. In den beiden Weltkriegen waren Bataillone des Regiments an nahezu allen Fronten in Europa und Nordafrika eingesetzt, an denen britische Truppen kämpften. In der Nachkriegszeit hat das Regiment am Falklandkrieg, aber auch an vielen Einsätzen im Rahmen von UN-Friedensmissionen teilgenommen. Auch am Persischen Golf war es schon eingesetzt. Ein gewöhnlicher Soldat der Scots Guards wird Guardsman genannt (während er in regulären Einheiten Private heißt), eine Auszeichnung, die König Georg V. nach dem Ersten Weltkrieg einführte. Heute tut das erste Bataillon des Regiments Dienst als mechanisierte Infanterie; es ist zurzeit in Deutschland stationiert. Eine besondere Kompanie, die die Tradition des zweiten Bataillons fortführt, wird als Wacheinheit verwendet. Das Regiment nimmt regelmäßig an vielen wichtigen protokollarischen Ereignissen in Großbritannien teil, z. B. an Trooping the Colour und Remembrance Sunday. Das Regiment hat eine beeindruckende Liste von Battle Honours (ehrenvolle Erwähnungen von Schlachten, an denen es teilgenommen hat), die teilweise auf der Regimentsfahne aufgeführt sind. Battle honours (englische Bez Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich) - Taschenbuch

1642, ISBN: 9781159065171

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Scots Guards, Coldstream Guards, Irish Guards, Grenadier Guards, Royal Ulster Rifles, Atholl Highlanders. Auszug: Scots Guards ist der Name eines britischen Gardegrenadierregiments, das heute im Rahmen der Gardedivision (Guards Division) zur britischen Armee gehört und eines der fünf Leibregimenter von Königin Elisabeth II. darstellt. Die Scots Guards sind das drittälteste der Garderegimenter zu Fuß der britischen Armee. Seine Ursprünge führt das Regiment auf das Jahr 1642 zurück, wenngleich es mehrfach umbenannt wurde. Der heutige Name wurde 1877 von Königin Victoria verliehen. Als drittältestes Fußgarderegiment kann man es unter anderem daran erkennen, dass die Knöpfe der Paradeuniformen in Dreier-Gruppen angeordnet sind. Der Wahlspruch des Regiments entspricht dem des schottischen Distelordens: Nemo Me Impune Lacessit = Niemand reizt mich ungestraft. Soldaten der Scots Guards kämpften im 18. und 19. Jahrhundert in allen größeren Kriegen des Britischen Empires. In den beiden Weltkriegen waren Bataillone des Regiments an nahezu allen Fronten in Europa und Nordafrika eingesetzt, an denen britische Truppen kämpften. In der Nachkriegszeit hat das Regiment am Falklandkrieg, aber auch an vielen Einsätzen im Rahmen von UN-Friedensmissionen teilgenommen. Auch am Persischen Golf war es schon eingesetzt. Ein gewöhnlicher Soldat der Scots Guards wird Guardsman genannt (während er in regulären Einheiten Private heißt), eine Auszeichnung, die König Georg V. nach dem Ersten Weltkrieg einführte. Heute tut das erste Bataillon des Regiments Dienst als mechanisierte Infanterie; es ist zurzeit in Deutschland stationiert. Eine besondere Kompanie, die die Tradition des zweiten Bataillons fortführt, wird als Wacheinheit verwendet. Das Regiment nimmt regelmäßig an vielen wichtigen protokollarischen Ereignissen in Großbritannien teil, z. B. an Trooping the Colour und Remembrance Sunday. Das Regiment hat eine beeindruckende Liste von Battle Honours (ehrenvolle Erwähnungen von Schlachten, an denen es teilgenommen hat), die teilweise auf der Regimentsfahne aufgeführt sind. Battle honours (englische Bez Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Scots Guards, Coldstream Guards, Irish Guards, Grenadier Guards, Royal Ulster Rifles, Atholl Highlanders. Auszug: Scots Guards ist der Name eines britischen Gardegrenadierregiments, das heute im Rahmen der Gardedivision (Guards Division) zur britischen Armee gehört und eines der fünf Leibregimenter von Königin Elisabeth II. darstellt. Die Scots Guards sind das drittälteste der Garderegimenter zu Fuß der britischen Armee. Seine Ursprünge führt das Regiment auf das Jahr 1642 zurück, wenngleich es mehrfach umbenannt wurde. Der heutige Name wurde 1877 von Königin Victoria verliehen. Als drittältestes Fußgarderegiment kann man es unter anderem daran erkennen, dass die Knöpfe der Paradeuniformen in Dreier-Gruppen angeordnet sind. Der Wahlspruch des Regiments entspricht dem des schottischen Distelordens: Nemo Me Impune Lacessit = Niemand reizt mich ungestraft. Soldaten der Scots Guards kämpften im 18. und 19. Jahrhundert in allen größeren Kriegen des Britischen Empires. In den beiden Weltkriegen waren Bataillone des Regiments an nahezu allen Fronten in Europa und Nordafrika eingesetzt, an denen britische Truppen kämpften. In der Nachkriegszeit hat das Regiment am Falklandkrieg, aber auch an vielen Einsätzen im Rahmen von UN-Friedensmissionen teilgenommen. Auch am Persischen Golf war es schon eingesetzt. Ein gewöhnlicher Soldat der Scots Guards wird Guardsman genannt (während er in regulären Einheiten Private heißt), eine Auszeichnung, die König Georg V. nach dem Ersten Weltkrieg einführte. Heute tut das erste Bataillon des Regiments Dienst als mechanisierte Infanterie; es ist zurzeit in Deutschland stationiert. Eine besondere Kompanie, die die Tradition des zweiten Bataillons fortführt, wird als Wacheinheit verwendet. Das Regiment nimmt regelmäßig an vielen wichtigen protokollarischen Ereignissen in Großbritannien teil, z. B. an Trooping the Colour und Remembrance Sunday. Das Regiment hat eine beeindruckende Liste von Battle Honours (ehrenvolle Erwähnungen von Schlachten, an denen es teilgenommen hat), die teilweise auf der Regimentsfahne aufgeführt sind. Battle honours (englische Bez

Detailangaben zum Buch - Infanterieeinheit (Vereinigtes Königreich)


EAN (ISBN-13): 9781159065171
ISBN (ISBN-10): 1159065179
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-06-05T19:02:43+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-12-22T20:15:23+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159065171

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-06517-9, 978-1-159-06517-1


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher