Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159178116 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,88
...
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg)
(*)
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159178119, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159178116

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - Biography & Autobiography / Historical], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Christoph Palmer, Willi Stächele, Heinz Eyrich, Erwin Vetter, Ulrich Müller, Wolfgang Reinhart. Auszug: Christoph E. Palmer (* 20. Juli 1962 in Stuttgart) ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V., Senior Advisor von Roland Berger Strategy Consultants und früherer deutscher Politiker (CDU). Palmer ist mit der Stuttgarter Regionalrätin Christine Arlt-Palmer (CDU) verheiratet und hat drei Kinder. Bereits sein Vater, der selbstständige Ingenieur Eberhardt Palmer (*1931 in Stuttgart), war über viele Jahre als CDU-Kommunalpolitiker in Stuttgart aktiv und von 1996 bis 1999 Regionalpräsident in der Region Stuttgart. Christoph Palmer ist ein Großneffe des verstorbenen Remstal-Rebellen Helmut Palmer und damit auch Großcousin des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen). 1983 bis 1988 studierte er Politikwissenschaft, Germanistik und Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er promovierte 1992 an der Universität Hohenheim zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Von 1988 bis 1992 war er Parlamentarischer Berater in der CDU-Fraktion im Landtag Baden-Württembergs. 1994 bis 1996 unterrichtete er als Professor für Politik an der Fachhochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Seit 1. April 2005 ist Christoph Palmer Senior Advisor bei der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants. Seit 1. November 2008 ist er zudem Vorsitzender der Geschäftsführung der im Frühjahr 2008 aus vier Verbänden neu geschaffenen Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz), die den Großteil der deutschen Film- und Fernsehproduktionsbetriebe vertritt. Seit seiner Schulzeit war Palmer in der Jungen Union politisch tätig. 1989 und 1994 wurde er jeweils zum Stadtrat in Stuttgart gewählt. 1996 wurde er Staatssekretär im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Seit 1996 war er Vorsitzender der Stuttgarter CDU, die unter seiner Führung gegen den Trend einen erheblichen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hatte. Seit 2001 war er La Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Christoph Palmer, Willi Stächele, Heinz Eyrich, Erwin Vetter, Ulrich Müller, Wolfgang Reinhart. Auszug: Christoph E. Palmer (* 20. Juli 1962 in Stuttgart) ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V., Senior Advisor von Roland Berger Strategy Consultants und früherer deutscher Politiker (CDU). Palmer ist mit der Stuttgarter Regionalrätin Christine Arlt-Palmer (CDU) verheiratet und hat drei Kinder. Bereits sein Vater, der selbstständige Ingenieur Eberhardt Palmer (*1931 in Stuttgart), war über viele Jahre als CDU-Kommunalpolitiker in Stuttgart aktiv und von 1996 bis 1999 Regionalpräsident in der Region Stuttgart. Christoph Palmer ist ein Großneffe des verstorbenen Remstal-Rebellen Helmut Palmer und damit auch Großcousin des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen). 1983 bis 1988 studierte er Politikwissenschaft, Germanistik und Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er promovierte 1992 an der Universität Hohenheim zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Von 1988 bis 1992 war er Parlamentarischer Berater in der CDU-Fraktion im Landtag Baden-Württembergs. 1994 bis 1996 unterrichtete er als Professor für Politik an der Fachhochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Seit 1. April 2005 ist Christoph Palmer Senior Advisor bei der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants. Seit 1. November 2008 ist er zudem Vorsitzender der Geschäftsführung der im Frühjahr 2008 aus vier Verbänden neu geschaffenen Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz), die den Großteil der deutschen Film- und Fernsehproduktionsbetriebe vertritt. Seit seiner Schulzeit war Palmer in der Jungen Union politisch tätig. 1989 und 1994 wurde er jeweils zum Stadtrat in Stuttgart gewählt. 1996 wurde er Staatssekretär im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Seit 1996 war er Vorsitzender der Stuttgarter CDU, die unter seiner Führung gegen den Trend einen erheblichen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hatte. Seit 2001 war er La

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg) - Taschenbuch

1962, ISBN: 9781159178116

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Christoph Palmer, Willi Stächele, Heinz Eyrich, Erwin Vetter, Ulrich Müller, Wolfgang Reinhart. Auszug: Christoph E. Palmer (* 20. Juli 1962 in Stuttgart) ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V., Senior Advisor von Roland Berger Strategy Consultants und früherer deutscher Politiker (CDU). Palmer ist mit der Stuttgarter Regionalrätin Christine Arlt-Palmer (CDU) verheiratet und hat drei Kinder. Bereits sein Vater, der selbstständige Ingenieur Eberhardt Palmer (*1931 in Stuttgart), war über viele Jahre als CDU-Kommunalpolitiker in Stuttgart aktiv und von 1996 bis 1999 Regionalpräsident in der Region Stuttgart. Christoph Palmer ist ein Großneffe des verstorbenen Remstal-Rebellen Helmut Palmer und damit auch Großcousin des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen). 1983 bis 1988 studierte er Politikwissenschaft, Germanistik und Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er promovierte 1992 an der Universität Hohenheim zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Von 1988 bis 1992 war er Parlamentarischer Berater in der CDU-Fraktion im Landtag Baden-Württembergs. 1994 bis 1996 unterrichtete er als Professor für Politik an der Fachhochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Seit 1. April 2005 ist Christoph Palmer Senior Advisor bei der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants. Seit 1. November 2008 ist er zudem Vorsitzender der Geschäftsführung der im Frühjahr 2008 aus vier Verbänden neu geschaffenen Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz), die den Großteil der deutschen Film- und Fernsehproduktionsbetriebe vertritt. Seit seiner Schulzeit war Palmer in der Jungen Union politisch tätig. 1989 und 1994 wurde er jeweils zum Stadtrat in Stuttgart gewählt. 1996 wurde er Staatssekretär im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Seit 1996 war er Vorsitzender der Stuttgarter CDU, die unter seiner Führung gegen den Trend einen erheblichen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hatte. Seit 2001 war er La Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg) - Taschenbuch

1962, ISBN: 9781159178116

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Christoph Palmer, Willi Stächele, Heinz Eyrich, Erwin Vetter, Ulrich Müller, Wolfgang Reinhart. Auszug: Christoph E. Palmer (* 20. Juli 1962 in Stuttgart) ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V., Senior Advisor von Roland Berger Strategy Consultants und früherer deutscher Politiker (CDU). Palmer ist mit der Stuttgarter Regionalrätin Christine Arlt-Palmer (CDU) verheiratet und hat drei Kinder. Bereits sein Vater, der selbstständige Ingenieur Eberhardt Palmer (*1931 in Stuttgart), war über viele Jahre als CDU-Kommunalpolitiker in Stuttgart aktiv und von 1996 bis 1999 Regionalpräsident in der Region Stuttgart. Christoph Palmer ist ein Großneffe des verstorbenen Remstal-Rebellen Helmut Palmer und damit auch Großcousin des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen). 1983 bis 1988 studierte er Politikwissenschaft, Germanistik und Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er promovierte 1992 an der Universität Hohenheim zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Von 1988 bis 1992 war er Parlamentarischer Berater in der CDU-Fraktion im Landtag Baden-Württembergs. 1994 bis 1996 unterrichtete er als Professor für Politik an der Fachhochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Seit 1. April 2005 ist Christoph Palmer Senior Advisor bei der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants. Seit 1. November 2008 ist er zudem Vorsitzender der Geschäftsführung der im Frühjahr 2008 aus vier Verbänden neu geschaffenen Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz), die den Großteil der deutschen Film- und Fernsehproduktionsbetriebe vertritt. Seit seiner Schulzeit war Palmer in der Jungen Union politisch tätig. 1989 und 1994 wurde er jeweils zum Stadtrat in Stuttgart gewählt. 1996 wurde er Staatssekretär im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Seit 1996 war er Vorsitzender der Stuttgarter CDU, die unter seiner Führung gegen den Trend einen erheblichen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hatte. Seit 2001 war er La Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg) - Taschenbuch

1962, ISBN: 9781159178116

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Christoph Palmer, Willi Stächele, Heinz Eyrich, Erwin Vetter, Ulrich Müller, Wolfgang Reinhart. Auszug: Christoph E. Palmer (* 20. Juli 1962 in Stuttgart) ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V., Senior Advisor von Roland Berger Strategy Consultants und früherer deutscher Politiker (CDU). Palmer ist mit der Stuttgarter Regionalrätin Christine Arlt-Palmer (CDU) verheiratet und hat drei Kinder. Bereits sein Vater, der selbstständige Ingenieur Eberhardt Palmer (*1931 in Stuttgart), war über viele Jahre als CDU-Kommunalpolitiker in Stuttgart aktiv und von 1996 bis 1999 Regionalpräsident in der Region Stuttgart. Christoph Palmer ist ein Großneffe des verstorbenen Remstal-Rebellen Helmut Palmer und damit auch Großcousin des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen). 1983 bis 1988 studierte er Politikwissenschaft, Germanistik und Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er promovierte 1992 an der Universität Hohenheim zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Von 1988 bis 1992 war er Parlamentarischer Berater in der CDU-Fraktion im Landtag Baden-Württembergs. 1994 bis 1996 unterrichtete er als Professor für Politik an der Fachhochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Seit 1. April 2005 ist Christoph Palmer Senior Advisor bei der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants. Seit 1. November 2008 ist er zudem Vorsitzender der Geschäftsführung der im Frühjahr 2008 aus vier Verbänden neu geschaffenen Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz), die den Großteil der deutschen Film- und Fernsehproduktionsbetriebe vertritt. Seit seiner Schulzeit war Palmer in der Jungen Union politisch tätig. 1989 und 1994 wurde er jeweils zum Stadtrat in Stuttgart gewählt. 1996 wurde er Staatssekretär im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Seit 1996 war er Vorsitzender der Stuttgarter CDU, die unter seiner Führung gegen den Trend einen erheblichen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hatte. Seit 2001 war er La Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Christoph Palmer, Willi Stächele, Heinz Eyrich, Erwin Vetter, Ulrich Müller, Wolfgang Reinhart. Auszug: Christoph E. Palmer (* 20. Juli 1962 in Stuttgart) ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V., Senior Advisor von Roland Berger Strategy Consultants und früherer deutscher Politiker (CDU). Palmer ist mit der Stuttgarter Regionalrätin Christine Arlt-Palmer (CDU) verheiratet und hat drei Kinder. Bereits sein Vater, der selbstständige Ingenieur Eberhardt Palmer (*1931 in Stuttgart), war über viele Jahre als CDU-Kommunalpolitiker in Stuttgart aktiv und von 1996 bis 1999 Regionalpräsident in der Region Stuttgart. Christoph Palmer ist ein Großneffe des verstorbenen Remstal-Rebellen Helmut Palmer und damit auch Großcousin des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen). 1983 bis 1988 studierte er Politikwissenschaft, Germanistik und Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er promovierte 1992 an der Universität Hohenheim zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Von 1988 bis 1992 war er Parlamentarischer Berater in der CDU-Fraktion im Landtag Baden-Württembergs. 1994 bis 1996 unterrichtete er als Professor für Politik an der Fachhochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Seit 1. April 2005 ist Christoph Palmer Senior Advisor bei der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants. Seit 1. November 2008 ist er zudem Vorsitzender der Geschäftsführung der im Frühjahr 2008 aus vier Verbänden neu geschaffenen Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz), die den Großteil der deutschen Film- und Fernsehproduktionsbetriebe vertritt. Seit seiner Schulzeit war Palmer in der Jungen Union politisch tätig. 1989 und 1994 wurde er jeweils zum Stadtrat in Stuttgart gewählt. 1996 wurde er Staatssekretär im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Seit 1996 war er Vorsitzender der Stuttgarter CDU, die unter seiner Führung gegen den Trend einen erheblichen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hatte. Seit 2001 war er La

Detailangaben zum Buch - Minister Für Besondere Aufgaben (Baden-Württemberg)


EAN (ISBN-13): 9781159178116
ISBN (ISBN-10): 1159178119
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-14T08:26:42+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-06-10T03:33:21+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159178116

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-17811-9, 978-1-159-17811-6


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher