Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159206567 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,95, größter Preis: € 13,97, Mittelwert: € 13,96
...
Norwegischer Bildhauer
(*)
Norwegischer Bildhauer - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159206562, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159206567

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 27820 - TB/Wirtschaft/Allgemeines, Lexika, Geschichte], [SW: - Business & Economics / Labor], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Per Ung, Gustav Vigeland, Knut Steen, Paul Brand, Stephan Sinding, Dyre Vaa, Brynjulf Bergslien, Bård Breivik. Auszug: Per Erik Ung (* 5. Juni 1933 in Oslo als Per Erik Ohlsen) ist ein norwegischer Bildhauer der realistisch-naturalistischen Schule. Der Sohn eines Maurermeisters aus Oslo nahm 1949, im Alter von 16 Jahren, den Nachnamen seines schwedischen Urgroßvaters an. Er strebte früh eine künstlerische Laufbahn an. Nach privaten Studien besuchte er zwischen 1952 und 1955 die Staatliche Kunstakademie (Statens Kunstakademi) seiner Heimatstadt und von 1961 bis 1962 das Central Saint Martins College of Art and Design in London. Seine Lehrer an den beiden Hochschulen vertraten sehr unterschiedliche Kunstkonzepte. Während der Norweger Per Palle Storm eine essentialistische und naturalistische Sichtweise betonte, revolutionierte der Brite Anthony Caro die Bildhauerei mit abstrakten Objekten aus Eisen und Stahl. Ung deutete schon in seinen frühen Arbeiten an, für welche Richtung er sich entscheiden würde: er grenzte sich bewusst von der Moderne ab und orientierte sich in Richtung einer realistisch-mimetischen Kunst. Sein erster größerer Auftrag verriet noch zeitgenössischen Einfluss. Die in Bronze ausgeführte Statue der Schauspielerin Johanne Dybwad vor dem Nationaltheatret in Oslo (1956, enthüllt 1962) ist von einer Reduktion der Form geprägt, wie sie zu jener Zeit nicht unüblich war. Es folgten weitere große figurative Arbeiten, unter anderem das Zementrelief Stillende Mutter (1968), das für ein Krankenhaus in Asker entstand. Ein romantisches, von Pathos durchdrungenes Selbstverständnis offenbart ein 1970 gefertigtes Kruzifix (Tasta kirke, Stavanger), das den Künstler als Märtyrer darstellt. Im weiteren Verlauf der siebziger Jahre versuchte er seine figurative Form mit "stilisierten und konstruktiven Elementen" zu verbinden. Die Brunnenanlage Frau und Möwen (1974) im Osloer Stadtteil Etterstad zeigt eine stehende, in Gedanken versunkende Figur, die von drei an einem Stahlrohr befestigten Vögeln umgeben ist. Zu seinen schwebenden Figuren zählt auch das in drei Versionen ausgeführte und Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Per Ung, Gustav Vigeland, Knut Steen, Paul Brand, Stephan Sinding, Dyre Vaa, Brynjulf Bergslien, Bård Breivik. Auszug: Per Erik Ung (* 5. Juni 1933 in Oslo als Per Erik Ohlsen) ist ein norwegischer Bildhauer der realistisch-naturalistischen Schule. Der Sohn eines Maurermeisters aus Oslo nahm 1949, im Alter von 16 Jahren, den Nachnamen seines schwedischen Urgroßvaters an. Er strebte früh eine künstlerische Laufbahn an. Nach privaten Studien besuchte er zwischen 1952 und 1955 die Staatliche Kunstakademie (Statens Kunstakademi) seiner Heimatstadt und von 1961 bis 1962 das Central Saint Martins College of Art and Design in London. Seine Lehrer an den beiden Hochschulen vertraten sehr unterschiedliche Kunstkonzepte. Während der Norweger Per Palle Storm eine essentialistische und naturalistische Sichtweise betonte, revolutionierte der Brite Anthony Caro die Bildhauerei mit abstrakten Objekten aus Eisen und Stahl. Ung deutete schon in seinen frühen Arbeiten an, für welche Richtung er sich entscheiden würde: er grenzte sich bewusst von der Moderne ab und orientierte sich in Richtung einer realistisch-mimetischen Kunst. Sein erster größerer Auftrag verriet noch zeitgenössischen Einfluss. Die in Bronze ausgeführte Statue der Schauspielerin Johanne Dybwad vor dem Nationaltheatret in Oslo (1956, enthüllt 1962) ist von einer Reduktion der Form geprägt, wie sie zu jener Zeit nicht unüblich war. Es folgten weitere große figurative Arbeiten, unter anderem das Zementrelief Stillende Mutter (1968), das für ein Krankenhaus in Asker entstand. Ein romantisches, von Pathos durchdrungenes Selbstverständnis offenbart ein 1970 gefertigtes Kruzifix (Tasta kirke, Stavanger), das den Künstler als Märtyrer darstellt. Im weiteren Verlauf der siebziger Jahre versuchte er seine figurative Form mit "stilisierten und konstruktiven Elementen" zu verbinden. Die Brunnenanlage Frau und Möwen (1974) im Osloer Stadtteil Etterstad zeigt eine stehende, in Gedanken versunkende Figur, die von drei an einem Stahlrohr befestigten Vögeln umgeben ist. Zu seinen schwebenden Figuren zählt auch das in drei Versionen ausgeführte und

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Norwegischer Bildhauer - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Norwegischer Bildhauer - Taschenbuch

1933, ISBN: 9781159206567

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Per Ung, Gustav Vigeland, Knut Steen, Paul Brand, Stephan Sinding, Dyre Vaa, Brynjulf Bergslien, Bård Breivik. Auszug: Per Erik Ung (* 5. Juni 1933 in Oslo als Per Erik Ohlsen) ist ein norwegischer Bildhauer der realistisch-naturalistischen Schule. Der Sohn eines Maurermeisters aus Oslo nahm 1949, im Alter von 16 Jahren, den Nachnamen seines schwedischen Urgroßvaters an. Er strebte früh eine künstlerische Laufbahn an. Nach privaten Studien besuchte er zwischen 1952 und 1955 die Staatliche Kunstakademie (Statens Kunstakademi) seiner Heimatstadt und von 1961 bis 1962 das Central Saint Martins College of Art and Design in London. Seine Lehrer an den beiden Hochschulen vertraten sehr unterschiedliche Kunstkonzepte. Während der Norweger Per Palle Storm eine essentialistische und naturalistische Sichtweise betonte, revolutionierte der Brite Anthony Caro die Bildhauerei mit abstrakten Objekten aus Eisen und Stahl. Ung deutete schon in seinen frühen Arbeiten an, für welche Richtung er sich entscheiden würde: er grenzte sich bewusst von der Moderne ab und orientierte sich in Richtung einer realistisch-mimetischen Kunst. Sein erster größerer Auftrag verriet noch zeitgenössischen Einfluss. Die in Bronze ausgeführte Statue der Schauspielerin Johanne Dybwad vor dem Nationaltheatret in Oslo (1956, enthüllt 1962) ist von einer Reduktion der Form geprägt, wie sie zu jener Zeit nicht unüblich war. Es folgten weitere große figurative Arbeiten, unter anderem das Zementrelief Stillende Mutter (1968), das für ein Krankenhaus in Asker entstand. Ein romantisches, von Pathos durchdrungenes Selbstverständnis offenbart ein 1970 gefertigtes Kruzifix (Tasta kirke, Stavanger), das den Künstler als Märtyrer darstellt. Im weiteren Verlauf der siebziger Jahre versuchte er seine figurative Form mit "stilisierten und konstruktiven Elementen" zu verbinden. Die Brunnenanlage Frau und Möwen (1974) im Osloer Stadtteil Etterstad zeigt eine stehende, in Gedanken versunkende Figur, die von drei an einem Stahlrohr befestigten Vögeln umgeben ist. Zu seinen schwebenden Figuren zählt auch das in drei Versionen ausgeführte und Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Norwegischer Bildhauer - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Norwegischer Bildhauer - Taschenbuch

1933, ISBN: 9781159206567

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Per Ung, Gustav Vigeland, Knut Steen, Paul Brand, Stephan Sinding, Dyre Vaa, Brynjulf Bergslien, Bård Breivik. Auszug: Per Erik Ung (* 5. Juni 1933 in Oslo als Per Erik Ohlsen) ist ein norwegischer Bildhauer der realistisch-naturalistischen Schule. Der Sohn eines Maurermeisters aus Oslo nahm 1949, im Alter von 16 Jahren, den Nachnamen seines schwedischen Urgroßvaters an. Er strebte früh eine künstlerische Laufbahn an. Nach privaten Studien besuchte er zwischen 1952 und 1955 die Staatliche Kunstakademie (Statens Kunstakademi) seiner Heimatstadt und von 1961 bis 1962 das Central Saint Martins College of Art and Design in London. Seine Lehrer an den beiden Hochschulen vertraten sehr unterschiedliche Kunstkonzepte. Während der Norweger Per Palle Storm eine essentialistische und naturalistische Sichtweise betonte, revolutionierte der Brite Anthony Caro die Bildhauerei mit abstrakten Objekten aus Eisen und Stahl. Ung deutete schon in seinen frühen Arbeiten an, für welche Richtung er sich entscheiden würde: er grenzte sich bewusst von der Moderne ab und orientierte sich in Richtung einer realistisch-mimetischen Kunst. Sein erster größerer Auftrag verriet noch zeitgenössischen Einfluss. Die in Bronze ausgeführte Statue der Schauspielerin Johanne Dybwad vor dem Nationaltheatret in Oslo (1956, enthüllt 1962) ist von einer Reduktion der Form geprägt, wie sie zu jener Zeit nicht unüblich war. Es folgten weitere große figurative Arbeiten, unter anderem das Zementrelief Stillende Mutter (1968), das für ein Krankenhaus in Asker entstand. Ein romantisches, von Pathos durchdrungenes Selbstverständnis offenbart ein 1970 gefertigtes Kruzifix (Tasta kirke, Stavanger), das den Künstler als Märtyrer darstellt. Im weiteren Verlauf der siebziger Jahre versuchte er seine figurative Form mit "stilisierten und konstruktiven Elementen" zu verbinden. Die Brunnenanlage Frau und Möwen (1974) im Osloer Stadtteil Etterstad zeigt eine stehende, in Gedanken versunkende Figur, die von drei an einem Stahlrohr befestigten Vögeln umgeben ist. Zu seinen schwebenden Figuren zählt auch das in drei Versionen ausgeführte und Versandfertig in 6-10 Tagen

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Norwegischer Bildhauer - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Norwegischer Bildhauer - Taschenbuch

1933, ISBN: 9781159206567

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Per Ung, Gustav Vigeland, Knut Steen, Paul Brand, Stephan Sinding, Dyre Vaa, Brynjulf Bergslien, Bård Breivik. Auszug: Per Erik Ung (* 5. Juni 1933 in Oslo als Per Erik Ohlsen) ist ein norwegischer Bildhauer der realistisch-naturalistischen Schule. Der Sohn eines Maurermeisters aus Oslo nahm 1949, im Alter von 16 Jahren, den Nachnamen seines schwedischen Urgroßvaters an. Er strebte früh eine künstlerische Laufbahn an. Nach privaten Studien besuchte er zwischen 1952 und 1955 die Staatliche Kunstakademie (Statens Kunstakademi) seiner Heimatstadt und von 1961 bis 1962 das Central Saint Martins College of Art and Design in London. Seine Lehrer an den beiden Hochschulen vertraten sehr unterschiedliche Kunstkonzepte. Während der Norweger Per Palle Storm eine essentialistische und naturalistische Sichtweise betonte, revolutionierte der Brite Anthony Caro die Bildhauerei mit abstrakten Objekten aus Eisen und Stahl. Ung deutete schon in seinen frühen Arbeiten an, für welche Richtung er sich entscheiden würde: er grenzte sich bewusst von der Moderne ab und orientierte sich in Richtung einer realistisch-mimetischen Kunst. Sein erster größerer Auftrag verriet noch zeitgenössischen Einfluss. Die in Bronze ausgeführte Statue der Schauspielerin Johanne Dybwad vor dem Nationaltheatret in Oslo (1956, enthüllt 1962) ist von einer Reduktion der Form geprägt, wie sie zu jener Zeit nicht unüblich war. Es folgten weitere große figurative Arbeiten, unter anderem das Zementrelief Stillende Mutter (1968), das für ein Krankenhaus in Asker entstand. Ein romantisches, von Pathos durchdrungenes Selbstverständnis offenbart ein 1970 gefertigtes Kruzifix (Tasta kirke, Stavanger), das den Künstler als Märtyrer darstellt. Im weiteren Verlauf der siebziger Jahre versuchte er seine figurative Form mit "stilisierten und konstruktiven Elementen" zu verbinden. Die Brunnenanlage Frau und Möwen (1974) im Osloer Stadtteil Etterstad zeigt eine stehende, in Gedanken versunkende Figur, die von drei an einem Stahlrohr befestigten Vögeln umgeben ist. Zu seinen schwebenden Figuren zählt auch das in drei Versionen ausgeführte und Versandfertig in 6-10 Tagen

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Norwegischer Bildhauer: Per Ung, Gustav Vigeland, Knut Steen, Paul Brand, Stephan Sinding, Dyre Vaa, Brynjulf Bergslien, Brd Breivik

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Per Ung, Gustav Vigeland, Knut Steen, Paul Brand, Stephan Sinding, Dyre Vaa, Brynjulf Bergslien, Bård Breivik. Auszug: Per Erik Ung (* 5. Juni 1933 in Oslo als Per Erik Ohlsen) ist ein norwegischer Bildhauer der realistisch-naturalistischen Schule. Der Sohn eines Maurermeisters aus Oslo nahm 1949, im Alter von 16 Jahren, den Nachnamen seines schwedischen Urgroßvaters an. Er strebte früh eine künstlerische Laufbahn an. Nach privaten Studien besuchte er zwischen 1952 und 1955 die Staatliche Kunstakademie (Statens Kunstakademi) seiner Heimatstadt und von 1961 bis 1962 das Central Saint Martins College of Art and Design in London. Seine Lehrer an den beiden Hochschulen vertraten sehr unterschiedliche Kunstkonzepte. Während der Norweger Per Palle Storm eine essentialistische und naturalistische Sichtweise betonte, revolutionierte der Brite Anthony Caro die Bildhauerei mit abstrakten Objekten aus Eisen und Stahl. Ung deutete schon in seinen frühen Arbeiten an, für welche Richtung er sich entscheiden würde: er grenzte sich bewusst von der Moderne ab und orientierte sich in Richtung einer realistisch-mimetischen Kunst. Sein erster größerer Auftrag verriet noch zeitgenössischen Einfluss. Die in Bronze ausgeführte Statue der Schauspielerin Johanne Dybwad vor dem Nationaltheatret in Oslo (1956, enthüllt 1962) ist von einer Reduktion der Form geprägt, wie sie zu jener Zeit nicht unüblich war. Es folgten weitere große figurative Arbeiten, unter anderem das Zementrelief Stillende Mutter (1968), das für ein Krankenhaus in Asker entstand. Ein romantisches, von Pathos durchdrungenes Selbstverständnis offenbart ein 1970 gefertigtes Kruzifix (Tasta kirke, Stavanger), das den Künstler als Märtyrer darstellt. Im weiteren Verlauf der siebziger Jahre versuchte er seine figurative Form mit "stilisierten und konstruktiven Elementen" zu verbinden. Die Brunnenanlage Frau und Möwen (1974) im Osloer Stadtteil Etterstad zeigt eine stehende, in Gedanken versunkende Figur, die von drei an einem Stahlrohr befestigten Vögeln umgeben ist. Zu seinen schwebenden Figuren zählt auch das in drei Versionen ausgeführte und

Detailangaben zum Buch - Norwegischer Bildhauer: Per Ung, Gustav Vigeland, Knut Steen, Paul Brand, Stephan Sinding, Dyre Vaa, Brynjulf Bergslien, Brd Breivik


EAN (ISBN-13): 9781159206567
ISBN (ISBN-10): 1159206562
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-08-25T16:58:55+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-04-23T10:02:58+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159206567

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-20656-2, 978-1-159-20656-7


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher