Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159250430 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,88
...
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien)
(*)
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien) - Taschenbuch

2011, ISBN: 115925043X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159250430

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 27780 - TB/Internationales und ausländ. Recht], [SW: - Law / Constitutional], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Leopold von Lützow, Miguel Ricardo de Álava, José de Palafox y Melci, Francisco Javier Castaños, Francisco Ballesteros, Gregorio García de la Cuesta. Auszug: Leopold von Lützow (* 26. März 1786 in Berlin; + 27. August 1844 in Gotha) war ein jüngerer Bruder von Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow. Sein vollständiger Name war Leopold Wichard Heinrich von Lützow, er nannte sich Leo von Lützow. Wahrscheinlich war er der einzige deutsche Offizier, der in vier Armeen diente, um gegen Napoléon zu kämpfen. Sein Vater war der preußische Generalmajor Johann Adolph von Lützow (1748-1819), seine Mutter Wilhelmine, geb. von Zastrow (1754-1815). Am 9. April 1815 heiratete er Bertha von La Roche (* 5. April 1793; + 30. Juni 1830). Mit ihr hatte er sieben Kinder, von denen drei im Kindesalter starben. Am 6. Februar 1835 heiratete er in zweiter Ehe Therese von Richthofen, mit der er einen Sohn hatte. Im Jahr 1803 trat Leopold von Lützow in die preußische Armee ein und kämpfte im Vierten Koalitionskrieg 1806 bis 1807 gegen Napoléon. Im Jahr 1809 war er Leutnant im Quartiermeisterstab. Gemeinsam mit seinem Bruder Adolf von Lützow schloss er sich am 30. April 1809 dem 2. Brandenburgischen Husarenregiment unter Major Ferdinand von Schill an. Die Nachricht vom Aufstand in Hessen unter Wilhelm von Dörnberg hatte Schill zum Aufstand gegen die französische Besetzung veranlasst. In der Schlacht bei Dodendorf wurde Adolf von Lützow schwer verwundet. Er wurde von seinem Bruder Leopold gefunden und in Sicherheit gebracht. Im weiteren Verlauf kam es zu Differenzen zwischen Schill und Leopold von Lützow, weil sie über die militärische Strategie unterschiedliche Auffassungen hatten. In Stralsund verließ Leopold von Lützow die Schillschen Jäger, da Schill auf einer Verteidigung Stralsunds bestand, anstatt mit seinen Truppen nach Rügen überzusetzen, um später erneut gegen Napoléon zu kämpfen. Schill wurde von in französischen Diesten stehenden dänischen und holländischen Truppen geschlagen. Schill selbst fiel im Kampf. Leopold von Lützow schloss sich der österreichischen Armee an. Nach der Niederlage Österreichs 1809 ging er nach Spanien und kämpfte dort von Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Leopold von Lützow, Miguel Ricardo de Álava, José de Palafox y Melci, Francisco Javier Castaños, Francisco Ballesteros, Gregorio García de la Cuesta. Auszug: Leopold von Lützow (* 26. März 1786 in Berlin; + 27. August 1844 in Gotha) war ein jüngerer Bruder von Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow. Sein vollständiger Name war Leopold Wichard Heinrich von Lützow, er nannte sich Leo von Lützow. Wahrscheinlich war er der einzige deutsche Offizier, der in vier Armeen diente, um gegen Napoléon zu kämpfen. Sein Vater war der preußische Generalmajor Johann Adolph von Lützow (1748-1819), seine Mutter Wilhelmine, geb. von Zastrow (1754-1815). Am 9. April 1815 heiratete er Bertha von La Roche (* 5. April 1793; + 30. Juni 1830). Mit ihr hatte er sieben Kinder, von denen drei im Kindesalter starben. Am 6. Februar 1835 heiratete er in zweiter Ehe Therese von Richthofen, mit der er einen Sohn hatte. Im Jahr 1803 trat Leopold von Lützow in die preußische Armee ein und kämpfte im Vierten Koalitionskrieg 1806 bis 1807 gegen Napoléon. Im Jahr 1809 war er Leutnant im Quartiermeisterstab. Gemeinsam mit seinem Bruder Adolf von Lützow schloss er sich am 30. April 1809 dem 2. Brandenburgischen Husarenregiment unter Major Ferdinand von Schill an. Die Nachricht vom Aufstand in Hessen unter Wilhelm von Dörnberg hatte Schill zum Aufstand gegen die französische Besetzung veranlasst. In der Schlacht bei Dodendorf wurde Adolf von Lützow schwer verwundet. Er wurde von seinem Bruder Leopold gefunden und in Sicherheit gebracht. Im weiteren Verlauf kam es zu Differenzen zwischen Schill und Leopold von Lützow, weil sie über die militärische Strategie unterschiedliche Auffassungen hatten. In Stralsund verließ Leopold von Lützow die Schillschen Jäger, da Schill auf einer Verteidigung Stralsunds bestand, anstatt mit seinen Truppen nach Rügen überzusetzen, um später erneut gegen Napoléon zu kämpfen. Schill wurde von in französischen Diesten stehenden dänischen und holländischen Truppen geschlagen. Schill selbst fiel im Kampf. Leopold von Lützow schloss sich der österreichischen Armee an. Nach der Niederlage Österreichs 1809 ging er nach Spanien und kämpfte dort von

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien) - Taschenbuch

1786, ISBN: 9781159250430

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Leopold von Lützow, Miguel Ricardo de Álava, José de Palafox y Melci, Francisco Javier Castaños, Francisco Ballesteros, Gregorio García de la Cuesta. Auszug: Leopold von Lützow (* 26. März 1786 in Berlin; + 27. August 1844 in Gotha) war ein jüngerer Bruder von Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow. Sein vollständiger Name war Leopold Wichard Heinrich von Lützow, er nannte sich Leo von Lützow. Wahrscheinlich war er der einzige deutsche Offizier, der in vier Armeen diente, um gegen Napoléon zu kämpfen. Sein Vater war der preußische Generalmajor Johann Adolph von Lützow (1748-1819), seine Mutter Wilhelmine, geb. von Zastrow (1754-1815). Am 9. April 1815 heiratete er Bertha von La Roche (* 5. April 1793; + 30. Juni 1830). Mit ihr hatte er sieben Kinder, von denen drei im Kindesalter starben. Am 6. Februar 1835 heiratete er in zweiter Ehe Therese von Richthofen, mit der er einen Sohn hatte. Im Jahr 1803 trat Leopold von Lützow in die preußische Armee ein und kämpfte im Vierten Koalitionskrieg 1806 bis 1807 gegen Napoléon. Im Jahr 1809 war er Leutnant im Quartiermeisterstab. Gemeinsam mit seinem Bruder Adolf von Lützow schloss er sich am 30. April 1809 dem 2. Brandenburgischen Husarenregiment unter Major Ferdinand von Schill an. Die Nachricht vom Aufstand in Hessen unter Wilhelm von Dörnberg hatte Schill zum Aufstand gegen die französische Besetzung veranlasst. In der Schlacht bei Dodendorf wurde Adolf von Lützow schwer verwundet. Er wurde von seinem Bruder Leopold gefunden und in Sicherheit gebracht. Im weiteren Verlauf kam es zu Differenzen zwischen Schill und Leopold von Lützow, weil sie über die militärische Strategie unterschiedliche Auffassungen hatten. In Stralsund verließ Leopold von Lützow die Schillschen Jäger, da Schill auf einer Verteidigung Stralsunds bestand, anstatt mit seinen Truppen nach Rügen überzusetzen, um später erneut gegen Napoléon zu kämpfen. Schill wurde von in französischen Diesten stehenden dänischen und holländischen Truppen geschlagen. Schill selbst fiel im Kampf. Leopold von Lützow schloss sich der österreichischen Armee an. Nach der Niederlage Österreichs 1809 ging er nach Spanien und kämpfte dort von Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien) - Taschenbuch

1786, ISBN: 9781159250430

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Leopold von Lützow, Miguel Ricardo de Álava, José de Palafox y Melci, Francisco Javier Castaños, Francisco Ballesteros, Gregorio García de la Cuesta. Auszug: Leopold von Lützow (* 26. März 1786 in Berlin; + 27. August 1844 in Gotha) war ein jüngerer Bruder von Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow. Sein vollständiger Name war Leopold Wichard Heinrich von Lützow, er nannte sich Leo von Lützow. Wahrscheinlich war er der einzige deutsche Offizier, der in vier Armeen diente, um gegen Napoléon zu kämpfen. Sein Vater war der preußische Generalmajor Johann Adolph von Lützow (1748-1819), seine Mutter Wilhelmine, geb. von Zastrow (1754-1815). Am 9. April 1815 heiratete er Bertha von La Roche (* 5. April 1793; + 30. Juni 1830). Mit ihr hatte er sieben Kinder, von denen drei im Kindesalter starben. Am 6. Februar 1835 heiratete er in zweiter Ehe Therese von Richthofen, mit der er einen Sohn hatte. Im Jahr 1803 trat Leopold von Lützow in die preußische Armee ein und kämpfte im Vierten Koalitionskrieg 1806 bis 1807 gegen Napoléon. Im Jahr 1809 war er Leutnant im Quartiermeisterstab. Gemeinsam mit seinem Bruder Adolf von Lützow schloss er sich am 30. April 1809 dem 2. Brandenburgischen Husarenregiment unter Major Ferdinand von Schill an. Die Nachricht vom Aufstand in Hessen unter Wilhelm von Dörnberg hatte Schill zum Aufstand gegen die französische Besetzung veranlasst. In der Schlacht bei Dodendorf wurde Adolf von Lützow schwer verwundet. Er wurde von seinem Bruder Leopold gefunden und in Sicherheit gebracht. Im weiteren Verlauf kam es zu Differenzen zwischen Schill und Leopold von Lützow, weil sie über die militärische Strategie unterschiedliche Auffassungen hatten. In Stralsund verließ Leopold von Lützow die Schillschen Jäger, da Schill auf einer Verteidigung Stralsunds bestand, anstatt mit seinen Truppen nach Rügen überzusetzen, um später erneut gegen Napoléon zu kämpfen. Schill wurde von in französischen Diesten stehenden dänischen und holländischen Truppen geschlagen. Schill selbst fiel im Kampf. Leopold von Lützow schloss sich der österreichischen Armee an. Nach der Niederlage Österreichs 1809 ging er nach Spanien und kämpfte dort von Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien) - Taschenbuch

1844, ISBN: 9781159250430

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Leopold von Lützow, Miguel Ricardo de Álava, José de Palafox y Melci, Francisco Javier Castaños, Francisco Ballesteros, Gregorio García de la Cuesta. Auszug: Leopold von Lützow (* 26. März 1786 in Berlin + 27. August 1844 in Gotha) war ein jüngerer Bruder von Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow. Sein vollständiger Name war Leopold Wichard Heinrich von Lützow, er nannte sich Leo von Lützow. Wahrscheinlich war er der einzige deutsche Offizier, der in vier Armeen diente, um gegen Napoléon zu kämpfen. Sein Vater war der preußische Generalmajor Johann Adolph von Lützow (1748-1819), seine Mutter Wilhelmine, geb. von Zastrow (1754-1815). Am 9. April 1815 heiratete er Bertha von La Roche (* 5. April 1793 + 30. Juni 1830). Mit ihr hatte er sieben Kinder, von denen drei im Kindesalter starben. Am 6. Februar 1835 heiratete er in zweiter Ehe Therese von Richthofen, mit der er einen Sohn hatte. Im Jahr 1803 trat Leopold von Lützow in die preußische Armee ein und kämpfte im Vierten Koalitionskrieg 1806 bis 1807 gegen Napoléon. Im Jahr 1809 war er Leutnant im Quartiermeisterstab. Gemeinsam mit seinem Bruder Adolf von Lützow schloss er sich am 30. April 1809 dem 2. Brandenburgischen Husarenregiment unter Major Ferdinand von Schill an. Die Nachricht vom Aufstand in Hessen unter Wilhelm von Dörnberg hatte Schill zum Aufstand gegen die französische Besetzung veranlasst. In der Schlacht bei Dodendorf wurde Adolf von Lützow schwer verwundet. Er wurde von seinem Bruder Leopold gefunden und in Sicherheit gebracht. Im weiteren Verlauf kam es zu Differenzen zwischen Schill und Leopold von Lützow, weil sie über die militärische Strategie unterschiedliche Auffassungen hatten. In Stralsund verließ Leopold von Lützow die Schillschen Jäger, da Schill auf einer Verteidigung Stralsunds bestand, anstatt mit seinen Truppen nach Rügen überzusetzen, um später erneut gegen Napoléon zu kämpfen. Schill wurde von in französischen Diesten stehenden dänischen und holländischen Truppen geschlagen. Schill selbst fiel im Kampf. Leopold von Lützow schloss sich der österreichischen Armee an. Nach der Niederlage Österreichs 1809 ging er nach Spanien und kämpfte dort vonVersandfertig in 6-10 Tagen

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Person in Den Koalitionskriegen (Spanien)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Leopold von Lützow, Miguel Ricardo de Álava, José de Palafox y Melci, Francisco Javier Castaños, Francisco Ballesteros, Gregorio García de la Cuesta. Auszug: Leopold von Lützow (* 26. März 1786 in Berlin; + 27. August 1844 in Gotha) war ein jüngerer Bruder von Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow. Sein vollständiger Name war Leopold Wichard Heinrich von Lützow, er nannte sich Leo von Lützow. Wahrscheinlich war er der einzige deutsche Offizier, der in vier Armeen diente, um gegen Napoléon zu kämpfen. Sein Vater war der preußische Generalmajor Johann Adolph von Lützow (1748-1819), seine Mutter Wilhelmine, geb. von Zastrow (1754-1815). Am 9. April 1815 heiratete er Bertha von La Roche (* 5. April 1793; + 30. Juni 1830). Mit ihr hatte er sieben Kinder, von denen drei im Kindesalter starben. Am 6. Februar 1835 heiratete er in zweiter Ehe Therese von Richthofen, mit der er einen Sohn hatte. Im Jahr 1803 trat Leopold von Lützow in die preußische Armee ein und kämpfte im Vierten Koalitionskrieg 1806 bis 1807 gegen Napoléon. Im Jahr 1809 war er Leutnant im Quartiermeisterstab. Gemeinsam mit seinem Bruder Adolf von Lützow schloss er sich am 30. April 1809 dem 2. Brandenburgischen Husarenregiment unter Major Ferdinand von Schill an. Die Nachricht vom Aufstand in Hessen unter Wilhelm von Dörnberg hatte Schill zum Aufstand gegen die französische Besetzung veranlasst. In der Schlacht bei Dodendorf wurde Adolf von Lützow schwer verwundet. Er wurde von seinem Bruder Leopold gefunden und in Sicherheit gebracht. Im weiteren Verlauf kam es zu Differenzen zwischen Schill und Leopold von Lützow, weil sie über die militärische Strategie unterschiedliche Auffassungen hatten. In Stralsund verließ Leopold von Lützow die Schillschen Jäger, da Schill auf einer Verteidigung Stralsunds bestand, anstatt mit seinen Truppen nach Rügen überzusetzen, um später erneut gegen Napoléon zu kämpfen. Schill wurde von in französischen Diesten stehenden dänischen und holländischen Truppen geschlagen. Schill selbst fiel im Kampf. Leopold von Lützow schloss sich der österreichischen Armee an. Nach der Niederlage Österreichs 1809 ging er nach Spanien und kämpfte dort von

Detailangaben zum Buch - Person in Den Koalitionskriegen (Spanien)


EAN (ISBN-13): 9781159250430
ISBN (ISBN-10): 115925043X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-19T10:48:55+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-05-10T18:58:37+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159250430

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-25043-X, 978-1-159-25043-0


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher