Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159272340 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 15,30, größter Preis: € 15,30, Mittelwert: € 15,30
...
Priestertitel (Altes Ägypten)
(*)
Priestertitel (Altes Ägypten) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159272344, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159272340

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=220mm, B=154mm, H=4mm, Gew.=61gr, [GR: 25540 - TB/Geschichte/Altertum], [SW: - History / Ancient / Egypt], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Sem, Iun-kenmut, Hoherpriester des Amun, Hoherpriester des Ptah, Sameref, Chetemu-netjer, Hem-netjer, Medu-jau, Idenu-em-per. Auszug: Sem (auch Setem) ist im Alten-, Mittleren- und in der Frühzeit des Neuen Reiches hauptsächlich die altägyptische Bezeichnung eines Funktionstitels vom "Hohepriester des Osiris" und definierte sich über die Tätigkeit der Sem-Priesterschaft in den Totentempeln. Die genaue Übersetzung des in diesem Zusammenhang verwendeten Begriffs "Setem-Priester" bleibt unklar. Ein Elfenbeintäfelchen des Den (1. Dynastie) stellt den ikonografisch ältesten Beleg für die Funktion des Titels Sem dar, der in jener Zeit als Mut-nefer noch an den Tjet gekoppelt war. Der Kult des Sem nahm eine Sonderstellung ein, da er ebenso Tätigkeiten der Position des "Hohepriester des Sameref" beinhaltete und die Grundlage für die Verehrung des Osiris-Chontamenti in Abydos bildete. Von diesem Osiris-Tempelbezirk, der im Norden von Abydos lag, sind heute nur noch geringe Überreste vorhanden. Aus den Inschriften abydenischer Denkmäler im Mittleren Reich geht hervor, dass sich die in Abydos tätigen Priester und Beamten zugleich als "Sa-meref" und "Sem" verstanden. Statue von Osiris im ägyptischen Museum in KairoDer Sem-Priester symbolisiert hauptsächlich den fürsorgenden Sohn des Osiris im Kontext mit Horus, der sich aus dem Totenkult ergibt. Damit repräsentiert der Sem-Priester den Charakter eines Sohnes, der seinen toten Vater versorgt. Die Sem-Priesterschaft übernimmt damit auf weltlicher Ebene die Aufgaben der Sem-Gottheiten. Als Pendant des göttlichen Sohns Sa-meref kann der Sem-Priester den König beleben, regenerieren und dessen Weg zu ewiger Herrschaft öffnen. Aus der Zeit des Thutmosis III. datiert die Inschrift des Neb-waui, "Hohepriester des Osiris und des Sa-meref": "Ich versah mein erstes Amt im Tempel des Vaters Osiris. Ich war ein Sa-meref in der Prozedur des Goldhauses, in den Geheimnissen des Herrn von Abydos. Ich war geschickt bezüglich der Arme beim Schmücken der Gottesstatue: Ein Sem-Priester mit reinen Fingern. Alle Handwerker standen unter meiner Aufsicht: Sie geschahen durch mich." - Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Sem, Iun-kenmut, Hoherpriester des Amun, Hoherpriester des Ptah, Sameref, Chetemu-netjer, Hem-netjer, Medu-jau, Idenu-em-per. Auszug: Sem (auch Setem) ist im Alten-, Mittleren- und in der Frühzeit des Neuen Reiches hauptsächlich die altägyptische Bezeichnung eines Funktionstitels vom "Hohepriester des Osiris" und definierte sich über die Tätigkeit der Sem-Priesterschaft in den Totentempeln. Die genaue Übersetzung des in diesem Zusammenhang verwendeten Begriffs "Setem-Priester" bleibt unklar. Ein Elfenbeintäfelchen des Den (1. Dynastie) stellt den ikonografisch ältesten Beleg für die Funktion des Titels Sem dar, der in jener Zeit als Mut-nefer noch an den Tjet gekoppelt war. Der Kult des Sem nahm eine Sonderstellung ein, da er ebenso Tätigkeiten der Position des "Hohepriester des Sameref" beinhaltete und die Grundlage für die Verehrung des Osiris-Chontamenti in Abydos bildete. Von diesem Osiris-Tempelbezirk, der im Norden von Abydos lag, sind heute nur noch geringe Überreste vorhanden. Aus den Inschriften abydenischer Denkmäler im Mittleren Reich geht hervor, dass sich die in Abydos tätigen Priester und Beamten zugleich als "Sa-meref" und "Sem" verstanden. Statue von Osiris im ägyptischen Museum in KairoDer Sem-Priester symbolisiert hauptsächlich den fürsorgenden Sohn des Osiris im Kontext mit Horus, der sich aus dem Totenkult ergibt. Damit repräsentiert der Sem-Priester den Charakter eines Sohnes, der seinen toten Vater versorgt. Die Sem-Priesterschaft übernimmt damit auf weltlicher Ebene die Aufgaben der Sem-Gottheiten. Als Pendant des göttlichen Sohns Sa-meref kann der Sem-Priester den König beleben, regenerieren und dessen Weg zu ewiger Herrschaft öffnen. Aus der Zeit des Thutmosis III. datiert die Inschrift des Neb-waui, "Hohepriester des Osiris und des Sa-meref": "Ich versah mein erstes Amt im Tempel des Vaters Osiris. Ich war ein Sa-meref in der Prozedur des Goldhauses, in den Geheimnissen des Herrn von Abydos. Ich war geschickt bezüglich der Arme beim Schmücken der Gottesstatue: Ein Sem-Priester mit reinen Fingern. Alle Handwerker standen unter meiner Aufsicht: Sie geschahen durch mich." -

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Priestertitel (Altes Ägypten) - Herausgegeben von Group, Bücher
(*)
Herausgegeben von Group, Bücher:
Priestertitel (Altes Ägypten) - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781159272340

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand Books Llc, Reference Series], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Sem, Iun-kenmut, Hoherpriester des Amun, Hoherpriester des Ptah, Sameref, Chetemu-netjer, Hem-netjer, Medu-jau, Idenu-em-per. Auszug: Sem (auch Setem) ist im Alten-, Mittleren- und in der Frühzeit des Neuen Reiches hauptsächlich die altägyptische Bezeichnung eines Funktionstitels vom "Hohepriester des Osiris" und definierte sich über die Tätigkeit der Sem-Priesterschaft in den Totentempeln. Die genaue Übersetzung des in diesem Zusammenhang verwendeten Begriffs "Setem-Priester" bleibt unklar. Ein Elfenbeintäfelchen des Den (1. Dynastie) stellt den ikonografisch ältesten Beleg für die Funktion des Titels Sem dar, der in jener Zeit als Mut-nefer noch an den Tjet gekoppelt war. Der Kult des Sem nahm eine Sonderstellung ein, da er ebenso Tätigkeiten der Position des "Hohepriester des Sameref" beinhaltete und die Grundlage für die Verehrung des Osiris-Chontamenti in Abydos bildete. Von diesem Osiris-Tempelbezirk, der im Norden von Abydos lag, sind heute nur noch geringe Überreste vorhanden. Aus den Inschriften abydenischer Denkmäler im Mittleren Reich geht hervor, dass sich die in Abydos tätigen Priester und Beamten zugleich als "Sa-meref" und "Sem" verstanden. Statue von Osiris im ägyptischen Museum in KairoDer Sem-Priester symbolisiert hauptsächlich den fürsorgenden Sohn des Osiris im Kontext mit Horus, der sich aus dem Totenkult ergibt. Damit repräsentiert der Sem-Priester den Charakter eines Sohnes, der seinen toten Vater versorgt. Die Sem-Priesterschaft übernimmt damit auf weltlicher Ebene die Aufgaben der Sem-Gottheiten. Als Pendant des göttlichen Sohns Sa-meref kann der Sem-Priester den König beleben, regenerieren und dessen Weg zu ewiger Herrschaft öffnen. Aus der Zeit des Thutmosis III. datiert die Inschrift des Neb-waui, "Hohepriester des Osiris und des Sa-meref": "Ich versah mein erstes Amt im Tempel des Vaters Osiris. Ich war ein Sa-meref in der Prozedur des Goldhauses, in den Geheimnissen des Herrn von Abydos. Ich war geschickt bezüglich der Arme beim Schmücken der Gottesstatue: Ein Sem-Priester mit reinen Fingern. Alle Handwerker standen unter meiner Aufsicht: Sie geschahen durch mich." -2011. 36 S. 228 mmVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Priestertitel (Altes Ägypten) - Herausgegeben von Group, Bücher
(*)
Herausgegeben von Group, Bücher:
Priestertitel (Altes Ägypten) - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781159272340

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand Books Llc, Reference Series], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Sem, Iun-kenmut, Hoherpriester des Amun, Hoherpriester des Ptah, Sameref, Chetemu-netjer, Hem-netjer, Medu-jau, Idenu-em-per. Auszug: Sem (auch Setem) ist im Alten-, Mittleren- und in der Frühzeit des Neuen Reiches hauptsächlich die altägyptische Bezeichnung eines Funktionstitels vom "Hohepriester des Osiris" und definierte sich über die Tätigkeit der Sem-Priesterschaft in den Totentempeln. Die genaue Übersetzung des in diesem Zusammenhang verwendeten Begriffs "Setem-Priester" bleibt unklar. Ein Elfenbeintäfelchen des Den (1. Dynastie) stellt den ikonografisch ältesten Beleg für die Funktion des Titels Sem dar, der in jener Zeit als Mut-nefer noch an den Tjet gekoppelt war. Der Kult des Sem nahm eine Sonderstellung ein, da er ebenso Tätigkeiten der Position des "Hohepriester des Sameref" beinhaltete und die Grundlage für die Verehrung des Osiris-Chontamenti in Abydos bildete. Von diesem Osiris-Tempelbezirk, der im Norden von Abydos lag, sind heute nur noch geringe Überreste vorhanden. Aus den Inschriften abydenischer Denkmäler im Mittleren Reich geht hervor, dass sich die in Abydos tätigen Priester und Beamten zugleich als "Sa-meref" und "Sem" verstanden. Statue von Osiris im ägyptischen Museum in KairoDer Sem-Priester symbolisiert hauptsächlich den fürsorgenden Sohn des Osiris im Kontext mit Horus, der sich aus dem Totenkult ergibt. Damit repräsentiert der Sem-Priester den Charakter eines Sohnes, der seinen toten Vater versorgt. Die Sem-Priesterschaft übernimmt damit auf weltlicher Ebene die Aufgaben der Sem-Gottheiten. Als Pendant des göttlichen Sohns Sa-meref kann der Sem-Priester den König beleben, regenerieren und dessen Weg zu ewiger Herrschaft öffnen. Aus der Zeit des Thutmosis III. datiert die Inschrift des Neb-waui, "Hohepriester des Osiris und des Sa-meref": "Ich versah mein erstes Amt im Tempel des Vaters Osiris. Ich war ein Sa-meref in der Prozedur des Goldhauses, in den Geheimnissen des Herrn von Abydos. Ich war geschickt bezüglich der Arme beim Schmücken der Gottesstatue: Ein Sem-Priester mit reinen Fingern. Alle Handwerker standen unter meiner Aufsicht: Sie geschahen durch mich." -2011. 36 S. 228 mmVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Priestertitel (Altes Ägypten)
(*)
Priestertitel (Altes Ägypten) - gebrauchtes Buch

ISBN: 9781159272340

ID: t06823n6995TT225765

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Sem, Iun-kenmut, Hoherpriester des Amun, Hoherpriester des Ptah, Sameref, Chetemu-netjer, Hem-netjer, Medu-jau, Idenu-em-per. Auszug: Sem (auch Setem) ist im Alten-, Mittleren- und in der Frühzeit des Neuen Reiches hauptsächlich die altägyptische Bezeichnung eines Funktionstitels vom Hohepriester des Osiris und definierte sich über die Tätigkeit der Sem-Priesterschaft in den Totentempeln. Die genaue Übersetzung des in diesem Zusammenhang verwendeten Begriffs Setem-Priester bleibt unklar. Ein Elfenbeintäfelchen des Den (1. Dynastie) stellt den ikonografisch ältesten Beleg für die Funktion des Titels Sem dar, der in jener Zeit als Mut-nefer noch an den Tjet gekoppelt war. Der Kult des Sem nahm eine Sonderstellung ein, da er ebenso Tätigkeiten der Position des Hohepriester des Sameref beinhaltete und die Grundlage für die Verehrung des Osiris-Chontamenti in Abydos bildete. Von diesem Osiris-Tempelbezirk, der im Norden von Abydos lag, sind heute nur noch geringe Überreste vorhanden. Aus den Inschriften abydenischer Denkmäler im Mittleren Reich geht hervor, dass sich die in Abydos tätigen Priester und Beamten zugleich als Sa-meref und Sem verstanden. Statue von Osiris im ägyptischen Museum in KairoDer Sem-Priester symbolisiert hauptsächlich den fürsorgenden Sohn des Osiris im Kontext mit Horus, der sich aus dem Totenkult ergibt. Damit repräsentiert der Sem-Priester den Charakter eines Sohnes, der seinen toten Vater versorgt. Die Sem-Priesterschaft übernimmt damit auf weltlicher Ebene die Aufgaben der Sem-Gottheiten. Als Pendant des göttlichen Sohns Sa-meref kann der Sem-Priester den König beleben, regenerieren und dessen Weg zu ewiger Herrschaft öffnen. Aus der Zeit des Thutmosis III. datiert die Inschrift des Neb-waui, Hohepriester des Osiris und des Sa-meref : Ich versah mein erstes Amt im Tempel des Vaters Osiris. Ich war ein Sa-meref in der Prozedur des Goldhauses, in den Geheimnissen des Herrn von Abydos. Ich war geschickt bezüglich der Arme beim Schmücken der Gottesstatue: Ein Sem-Priester mit reinen Fingern. Alle Handwerker standen unter meiner Aufsicht: Sie geschahen durch mich., [PU: Books LLC, Reference Series], [CT: Varia]

 Antiquario.de
bilandia GmbH, D-80337 München
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Priestertitel (Altes Ägypten)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Sem, Iun-kenmut, Hoherpriester des Amun, Hoherpriester des Ptah, Sameref, Chetemu-netjer, Hem-netjer, Medu-jau, Idenu-em-per. Auszug: Sem (auch Setem) ist im Alten-, Mittleren- und in der Frühzeit des Neuen Reiches hauptsächlich die altägyptische Bezeichnung eines Funktionstitels vom "Hohepriester des Osiris" und definierte sich über die Tätigkeit der Sem-Priesterschaft in den Totentempeln. Die genaue Übersetzung des in diesem Zusammenhang verwendeten Begriffs "Setem-Priester" bleibt unklar. Ein Elfenbeintäfelchen des Den (1. Dynastie) stellt den ikonografisch ältesten Beleg für die Funktion des Titels Sem dar, der in jener Zeit als Mut-nefer noch an den Tjet gekoppelt war. Der Kult des Sem nahm eine Sonderstellung ein, da er ebenso Tätigkeiten der Position des "Hohepriester des Sameref" beinhaltete und die Grundlage für die Verehrung des Osiris-Chontamenti in Abydos bildete. Von diesem Osiris-Tempelbezirk, der im Norden von Abydos lag, sind heute nur noch geringe Überreste vorhanden. Aus den Inschriften abydenischer Denkmäler im Mittleren Reich geht hervor, dass sich die in Abydos tätigen Priester und Beamten zugleich als "Sa-meref" und "Sem" verstanden. Statue von Osiris im ägyptischen Museum in KairoDer Sem-Priester symbolisiert hauptsächlich den fürsorgenden Sohn des Osiris im Kontext mit Horus, der sich aus dem Totenkult ergibt. Damit repräsentiert der Sem-Priester den Charakter eines Sohnes, der seinen toten Vater versorgt. Die Sem-Priesterschaft übernimmt damit auf weltlicher Ebene die Aufgaben der Sem-Gottheiten. Als Pendant des göttlichen Sohns Sa-meref kann der Sem-Priester den König beleben, regenerieren und dessen Weg zu ewiger Herrschaft öffnen. Aus der Zeit des Thutmosis III. datiert die Inschrift des Neb-waui, "Hohepriester des Osiris und des Sa-meref": "Ich versah mein erstes Amt im Tempel des Vaters Osiris. Ich war ein Sa-meref in der Prozedur des Goldhauses, in den Geheimnissen des Herrn von Abydos. Ich war geschickt bezüglich der Arme beim Schmücken der Gottesstatue: Ein Sem-Priester mit reinen Fingern. Alle Handwerker standen unter meiner Aufsicht: Sie geschahen durch mich." -

Detailangaben zum Buch - Priestertitel (Altes Ägypten)


EAN (ISBN-13): 9781159272340
ISBN (ISBN-10): 1159272344
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,061 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-05-03T13:18:14+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-07-02T16:07:22+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159272340

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-27234-4, 978-1-159-27234-0


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher