. .
Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783360018113 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 2,90 €, größter Preis: 9,90 €, Mittelwert: 8,50 €
Einmarsch der Verbrecher. Wie die Kriminalität den Osten eroberte. Ein Neufünfland-Pitaval. - Huhn, Klaus
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus:
Einmarsch der Verbrecher. Wie die Kriminalität den Osten eroberte. Ein Neufünfland-Pitaval. - gebrauchtes Buch

2009, ISBN: 3360018117

ID: 20416228750

[EAN: 9783360018113], Gebraucht, guter Zustand, [SC: 2.3], [PU: edition ost im Verlag Das Neue Berlin,], DDR, BRD, VEREINIGUNGSKRIMINALITÄT,, 187 S., Sehr gut erhalt.saub.Ex., neuwertig; *z.Inhalt a.d. Buch: Man spricht heute von der DDR oft als von einer Mangelwirtschaft. Und in der Tat: Es mangelte ihr beispielsweise an Kapitalverbrechen und denen, die sie begingen. Drogen und Prostitution waren unbekannt, demzufolge auch die Verbrechen in ihrem Umfeld. Das änderte sich nach 1990 schlagartig - die Statistiken beweisen es. Finanzjongleure veruntreuten Millionen an Volksvermögen, die Mordrate stieg, Menschen wurden - durch Verleumdung, wirtschaftliche Zwänge oder physische Gewalt, zum Beispiel von neuen nazis - um ihre Existenz gebracht. Klaus Huhn schildert einige der granvierendsten Fälle, die man getrost als Vereinigungskriminalität bezeichnen kann. Denn die Liquidierung der DDR war die zwingende Voraussetzung dafür, daß das Verbrechen den Osten zurückerobern konnte. Woher immer die Täter kommen, die gesellschaftlichen Bedingungen sind ihnen günstig. - Als die Bundesrepublik die DDR übernahm, änderte sich vieles: die Kaufhallen wurden voller, die Arbeitsplätze rarer, und wer noch konnte, konnte ans Mittelmeer reisen. Und es kam das bürgerliche Recht in Form des BGB. Das Bürgerliche Gesetzbuch ist, wie man im Osten nun erfharen konnte, deshalb so dick, weil es viel mehr Verbrechen kennt als , beispielsweise, das Zivilgesetzbuch der DDR. Der Autor dieses Buches beschreibt hier, ganz in der Manier seines Vorgängers Gayot de Pitaval, einige der "merkwürdigsten Rechtsfälle", die sich in Neufünfland ereigneten und die man hier ohne Wiedervereinigung vermutlich nicht hätte erdulden müssen. Es handelt sich um Verbrechen, wie sie in der kapitalist. Welt an der Tagesordnung sind, Mord also und Korruption, Unterschleif, Veruntreuung, hanebüchene Finanzdeals. Hinzu kommen Fälle von physischer, ökonomischer Existenzvernichtung, Verleumdung, Nazigewalt, Verschleuderung von Volksvermögen -, Fälle, wie sie sich hierzulande nur nach Niederwerfung des Sozialismus ereignen konnten. Klaus Huhn, Jg. 1928, Berliner, seit 1945 publizistisch tätig. Er gehörte zur Gründergeneration der Tageszeitung "Neues Deutschland" und war bis 1990 dort tätig, die meiste Zeit als deren Sportchef. Bis 1993 wr er Vizepräsident des europäischen Sportjournalistenverbandes.Klaus Huhn gehörte zu den namhaftesten und umtriebigsten Sportjournalisten der DDR; so war er beispielsweise Mitorganisator und Begleiter der alljährlich im Mai stattfindenden Internationalen Friedensfahrt, des größten Amateurradrennens der Welt. Nach seinem Ausscheiden aus dem ND gründete Huhn den Spotless-Buchverlag und den Spotless-Buchclub.* Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 250 Stichworte: DDR, BRD, Vereinigungskriminalität,.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Das Kleine Antiquariat Dieter Rosenberg, Freiberg, Germany [62859373] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.30
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Einmarsch der Verbrecher. Wie die Kriminalität den Osten eroberte. Ein Neufünfland-Pitaval. - Huhn, Klaus
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus:
Einmarsch der Verbrecher. Wie die Kriminalität den Osten eroberte. Ein Neufünfland-Pitaval. - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783360018113

[PU: edition ost im Verlag Das Neue Berlin], 187 S., 8, Softcover/Paperback Sehr gut erhalt.saub.Ex., neuwertig *z.Inhalt a.d. Buch: Man spricht heute von der DDR oft als von einer Mangelwirtschaft. Und in der Tat: Es mangelte ihr beispielsweise an Kapitalverbrechen und denen, die sie begingen. Drogen und Prostitution waren unbekannt, demzufolge auch die Verbrechen in ihrem Umfeld. Das änderte sich nach 1990 schlagartig - die Statistiken beweisen es. Finanzjongleure veruntreuten Millionen an Volksvermögen, die Mordrate stieg, Menschen wurden - durch Verleumdung, wirtschaftliche Zwänge oder physische Gewalt, zum Beispiel von neuen nazis - um ihre Existenz gebracht. Klaus Huhn schildert einige der granvierendsten Fälle, die man getrost als Vereinigungskriminalität bezeichnen kann. Denn die Liquidierung der DDR war die zwingende Voraussetzung dafür, daß das Verbrechen den Osten zurückerobern konnte. Woher immer die Täter kommen, die gesellschaftlichen Bedingungen sind ihnen günstig. - Als die Bundesrepublik die DDR übernahm, änderte sich vieles: die Kaufhallen wurden voller, die Arbeitsplätze rarer, und wer noch konnte, konnte ans Mittelmeer reisen. Und es kam das bürgerliche Recht in Form des BGB. Das Bürgerliche Gesetzbuch ist, wie man im Osten nun erfharen konnte, deshalb so dick, weil es viel mehr Verbrechen kennt als , beispielsweise, das Zivilgesetzbuch der DDR. Der Autor dieses Buches beschreibt hier, ganz in der Manier seines Vorgängers Gayot de Pitaval, einige der "merkwürdigsten Rechtsfälle", die sich in Neufünfland ereigneten und die man hier ohne Wiedervereinigung vermutlich nicht hätte erdulden müssen. Es handelt sich um Verbrechen, wie sie in der kapitalist. Welt an der Tagesordnung sind, Mord also und Korruption, Unterschleif, Veruntreuung, hanebüchene Finanzdeals. Hinzu kommen Fälle von physischer, ökonomischer Existenzvernichtung, Verleumdung, Nazigewalt, Verschleuderung von Volksvermögen -, Fälle, wie sie sich hierzulande nur nach Niederwerfung des Sozialismus ereignen konnten. Klaus Huhn, Jg. 1928, Berliner, seit 1945 publizistisch tätig. Er gehörte zur Gründergeneration der Tageszeitung "Neues Deutschland" und war bis 1990 dort tätig, die meiste Zeit als deren Sportchef. Bis 1993 wr er Vizepräsident des europäischen Sportjournalistenverbandes.Klaus Huhn gehörte zu den namhaftesten und umtriebigsten Sportjournalisten der DDR so war er beispielsweise Mitorganisator und Begleiter der alljährlich im Mai stattfindenden Internationalen Friedensfahrt, des größten Amateurradrennens der Welt. Nach seinem Ausscheiden aus dem ND gründete Huhn den Spotless-Buchverlag und den Spotless-Buchclub.*, DE, [SC: 1.20], gebraucht sehr gut, gewerbliches Angebot, [GW: 250g], 1.Aufl., Selbstabholung und Barzahlung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Interntationaler Versand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Das Kleine Antiquariat Dieter Rosenberg
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 1.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Einmarsch der Verbrecher. Wie die Kriminalität den Osten eroberte. Ein Neufünfland-Pitaval. - Huhn, Klaus
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus:
Einmarsch der Verbrecher. Wie die Kriminalität den Osten eroberte. Ein Neufünfland-Pitaval. - gebrauchtes Buch

2009, ISBN: 3360018117

ID: 20416228750

[EAN: 9783360018113], Gebraucht, guter Zustand, [PU: edition ost im Verlag Das Neue Berlin,], DDR, BRD, VEREINIGUNGSKRIMINALITÄT,, 187 S., Sehr gut erhalt.saub.Ex., neuwertig; *z.Inhalt a.d. Buch: Man spricht heute von der DDR oft als von einer Mangelwirtschaft. Und in der Tat: Es mangelte ihr beispielsweise an Kapitalverbrechen und denen, die sie begingen. Drogen und Prostitution waren unbekannt, demzufolge auch die Verbrechen in ihrem Umfeld. Das änderte sich nach 1990 schlagartig - die Statistiken beweisen es. Finanzjongleure veruntreuten Millionen an Volksvermögen, die Mordrate stieg, Menschen wurden - durch Verleumdung, wirtschaftliche Zwänge oder physische Gewalt, zum Beispiel von neuen nazis - um ihre Existenz gebracht. Klaus Huhn schildert einige der granvierendsten Fälle, die man getrost als Vereinigungskriminalität bezeichnen kann. Denn die Liquidierung der DDR war die zwingende Voraussetzung dafür, daß das Verbrechen den Osten zurückerobern konnte. Woher immer die Täter kommen, die gesellschaftlichen Bedingungen sind ihnen günstig. - Als die Bundesrepublik die DDR übernahm, änderte sich vieles: die Kaufhallen wurden voller, die Arbeitsplätze rarer, und wer noch konnte, konnte ans Mittelmeer reisen. Und es kam das bürgerliche Recht in Form des BGB. Das Bürgerliche Gesetzbuch ist, wie man im Osten nun erfharen konnte, deshalb so dick, weil es viel mehr Verbrechen kennt als , beispielsweise, das Zivilgesetzbuch der DDR. Der Autor dieses Buches beschreibt hier, ganz in der Manier seines Vorgängers Gayot de Pitaval, einige der "merkwürdigsten Rechtsfälle", die sich in Neufünfland ereigneten und die man hier ohne Wiedervereinigung vermutlich nicht hätte erdulden müssen. Es handelt sich um Verbrechen, wie sie in der kapitalist. Welt an der Tagesordnung sind, Mord also und Korruption, Unterschleif, Veruntreuung, hanebüchene Finanzdeals. Hinzu kommen Fälle von physischer, ökonomischer Existenzvernichtung, Verleumdung, Nazigewalt, Verschleuderung von Volksvermögen -, Fälle, wie sie sich hierzulande nur nach Niederwerfung des Sozialismus ereignen konnten. Klaus Huhn, Jg. 1928, Berliner, seit 1945 publizistisch tätig. Er gehörte zur Gründergeneration der Tageszeitung "Neues Deutschland" und war bis 1990 dort tätig, die meiste Zeit als deren Sportchef. Bis 1993 wr er Vizepräsident des europäischen Sportjournalistenverbandes.Klaus Huhn gehörte zu den namhaftesten und umtriebigsten Sportjournalisten der DDR; so war er beispielsweise Mitorganisator und Begleiter der alljährlich im Mai stattfindenden Internationalen Friedensfahrt, des größten Amateurradrennens der Welt. Nach seinem Ausscheiden aus dem ND gründete Huhn den Spotless-Buchverlag und den Spotless-Buchclub.* Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 250 Stichworte: DDR, BRD, Vereinigungskriminalität,.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Das Kleine Antiquariat Dieter Rosenberg, Freiberg, Germany [62859373] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.30
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Einmarsch der Verbrecher. Wie die Kriminalität den Osten eroberte. Ein Neufünfland-Pitaval. 1.Aufl., - Huhn, Klaus
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus:
Einmarsch der Verbrecher. Wie die Kriminalität den Osten eroberte. Ein Neufünfland-Pitaval. 1.Aufl., - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783360018113

ID: 10484

1.Aufl., 187 S., 8°, Softcover/Paperback Sehr gut erhalt.saub.Ex., neuwertig; *z.Inhalt a.d. Buch: Man spricht heute von der DDR oft als von einer Mangelwirtschaft. Und in der Tat: Es mangelte ihr beispielsweise an Kapitalverbrechen und denen, die sie begingen. Drogen und Prostitution waren unbekannt, demzufolge auch die Verbrechen in ihrem Umfeld. Das änderte sich nach 1990 schlagartig - die Statistiken beweisen es. Finanzjongleure veruntreuten Millionen an Volksvermögen, die Mordrate stieg, Menschen wurden - durch Verleumdung, wirtschaftliche Zwänge oder physische Gewalt, zum Beispiel von neuen nazis - um ihre Existenz gebracht. Klaus Huhn schildert einige der granvierendsten Fälle, die man getrost als Vereinigungskriminalität bezeichnen kann. Denn die Liquidierung der DDR war die zwingende Voraussetzung dafür, daß das Verbrechen den Osten zurückerobern konnte. Woher immer die Täter kommen, die gesellschaftlichen Bedingungen sind ihnen günstig. - Als die Bundesrepublik die DDR übernahm, änderte sich vieles: die Kaufhallen wurden voller, die Arbeitsplätze rarer, und wer noch konnte, konnte ans Mittelmeer reisen. Und es kam das bürgerliche Recht in Form des BGB. Das Bürgerliche Gesetzbuch ist, wie man im Osten nun erfharen konnte, deshalb so dick, weil es viel mehr Verbrechen kennt als , beispielsweise, das Zivilgesetzbuch der DDR. Der Autor dieses Buches beschreibt hier, ganz in der Manier seines Vorgängers Gayot de Pitaval, einige der "merkwürdigsten Rechtsfälle", die sich in Neufünfland ereigneten und die man hier ohne Wiedervereinigung vermutlich nicht hätte erdulden müssen. Es handelt sich um Verbrechen, wie sie in der kapitalist. Welt an der Tagesordnung sind, Mord also und Korruption, Unterschleif, Veruntreuung, hanebüchene Finanzdeals. Hinzu kommen Fälle von physischer, ökonomischer Existenzvernichtung, Verleumdung, Nazigewalt, Verschleuderung von Volksvermögen -, Fälle, wie sie sich hierzulande nur nach Niederwerfung des Sozialismus ereignen konnten. Klaus Huhn, Jg. 1928, Berliner, seit 1945 publizistisch tätig. Er gehörte zur Gründergeneration der Tageszeitung "Neues Deutschland" und war bis 1990 dort tätig, die meiste Zeit als deren Sportchef. Bis 1993 wr er Vizepräsident des europäischen Sportjournalistenverbandes.Klaus Huhn gehörte zu den namhaftesten und umtriebigsten Sportjournalisten der DDR; so war er beispielsweise Mitorganisator und Begleiter der alljährlich im Mai stattfindenden Internationalen Friedensfahrt, des größten Amateurradrennens der Welt. Nach seinem Ausscheiden aus dem ND gründete Huhn den Spotless-Buchverlag und den Spotless-Buchclub.* Versand D: 2,00 EUR DDR, BRD, Vereinigungskriminalität,, [PU:edition ost im Verlag Das Neue Berlin,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Das kleine Antiquariat, 09599 Freiberg
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Einmarsch der Verbrecher - wie die Kriminalität den Osten eroberte - ein Neufünfland-Pitaval. Mit einem Vorw. von Friedrich Schiller. Den Beitr.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Huhn, Klaus und Harri Czepuck,:
Einmarsch der Verbrecher - wie die Kriminalität den Osten eroberte - ein Neufünfland-Pitaval. Mit einem Vorw. von Friedrich Schiller. Den Beitr. "Märkischer Sand" schrieb Harry Czepuck - Taschenbuch

2009, ISBN: 3360018117

ID: 21632369463

[EAN: 9783360018113], [SC: 1.95], [PU: Berlin : Ed. Ost,], SOZIALE PROBLEME, SOZIALDIENSTE, VERSICHERUNGEN, GESCHICHTE DEUTSCHLANDS, 187 Seiten, Sauberes Buch im sehr guten Zustand. Sprache: Deutsch

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
harzer-buchversand, Bad Harzburg, Germany [61828336] [Rating: 5 (von 5)]
Versandkosten: EUR 1.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Einmarsch der Verbrecher

Man spricht heute von der DDR oft als von einer Mangelwirtschaft. Und in der Tat: Es mangelte ihr beispielsweise, je älter sie wurde, zunehmend an Kapitalverbrechen und denen, die sie begingen. Drogen und Prostitution waren unbekannt, demzufolge auch die Verbrechen in ihrem Umfeld. Das änderte sich nach 1990 schlagartig - die Statistiken beweisen es. Finanzjongleure veruntreuten Millionen an Volksvermögen, die Mordrate stieg, Menschen wurden - durch Verleumdung, wirtschaftliche Zwänge oder physische Gewalt, zum Beispiel von neuen Nazis - um ihre Existenz gebracht. Klaus Huhn schildert einige der gravierendsten Fälle, die man getrost alle als Vereinigungskriminalität bezeichnen kann. Denn die Liquidierung der DDR war die zwingende Voraussetzung dafür, dass das Verbrechen den Osten zurückerobern konnte. Woher immer die Täter kommen, die gesellschaftlichen Bedingungen sind ihnen günstig.

Detailangaben zum Buch - Einmarsch der Verbrecher


EAN (ISBN-13): 9783360018113
ISBN (ISBN-10): 3360018117
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2009
Herausgeber: Neue Das Berlin GmbH
187 Seiten
Gewicht: 0,238 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 28.02.2007 15:04:50
Buch zuletzt gefunden am 09.08.2017 10:14:01
ISBN/EAN: 9783360018113

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-360-01811-7, 978-3-360-01811-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher