. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783453351103 ankaufen:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 1,88 €, größter Preis: 4,99 €, Mittelwert: 3,35 €
Brokeback Mountain - Liebe ist eine Naturgewalt - Annie Proulx
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Annie Proulx:
Brokeback Mountain - Liebe ist eine Naturgewalt - Taschenbuch

2006, ISBN: 9783453351103

[ED: Taschenbuch], [PU: Diana/Random House], Hinweis zum Buch: Das Buch stand all die Jahre ungelesen im Regal und ist deshalb in einem sehr guten Zustand. Zum Inhalt: Brokeback Mountain ist ein Filmdrama von Regisseur Ang Lee aus dem Jahr 2005 mit Heath Ledger und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen. Der Film erzählt den Verlauf einer homosexuellen Liebesbeziehung zweier Cowboys während eines Zeitraums von etwa 20 Jahren, basierend auf der erstmals 1997 veröffentlichten Kurzgeschichte Brokeback Mountain der Schriftstellerin Annie Proulx. Aus dem Stoff wurde mit Proulxs Libretto und der Musik von Charles Wuorinen auch eine gleichnamige Oper, die im Januar 2014 in Madrid uraufgeführt wurde und im Dezember 2014 im Theater Aachen die deutsche Erstaufführung erlebte. Handlung: Der etwa neunzehnjährige Ennis del Mar nimmt im Frühjahr 1963 eine Stelle bei einem Schafzuchtbetrieb am Brokeback Mountain in Wyoming an. Dort lernt er den wenig älteren Jack Twist kennen, der schon den zweiten Sommer dort arbeitet. Ennis und er ziehen mit einer Herde Schafe hinauf ins Gebirge, um die Tiere zu hüten. Das Verhältnis zwischen Ennis und Jack entwickelt sich im Laufe der Zeit zu einer Kameradschaft. Einer von ihnen kümmert sich um den Lagerplatz, während der andere tagsüber zwischen Weide und Lager pendelt und die Nacht bei den Schafen verbringt. Eines Abends ist Ennis zu betrunken, um den Rückweg zur Herde anzutreten, und bleibt deshalb im Lager. Jack legt sich in das einzige Zelt und Ennis bleibt bei dem erlöschenden Feuer. In der Nacht fordert Jack den frierenden Ennis auf, mit in das Zelt zu kommen. Als sie nebeneinander liegen, zieht Jack im Halbschlaf Ennis Arm über seine Schulter Ennis springt auf und die Situation scheint zu eskalieren, als Jack versucht, ihn zu küssen. Doch stattdessen kommt es zum Sex zwischen den beiden Männern. Am nächsten Tag betonen beide, nicht schwul zu sein, und versichern sich gegenseitig, dass der Vorfall unter ihnen bleibt. Sie schlafen jedoch in der Nacht erneut miteinander. Ein Kälteeinbruch bedeutet das Ende ihrer Arbeit und scheinbar auch das ihrer intimen Beziehung. Ennis kommt nicht mit dem Abbruch der gemeinsamen Zeit zurecht, weshalb es während des Zeltabbaus zu einer Schlägerei zwischen den beiden kommt, bei der Ennis Blut die Ärmel ihrer Hemden befleckt. Wieder im Tal angekommen, trennen sich ihre Wege. Auf Jacks Vorschlag, sich in der nächsten Saison erneut am Brokeback Mountain zu treffen, geht Ennis nicht weiter ein. Als Jack abgefahren ist, bricht Ennis in einer Seitengasse schluchzend an einer Hauswand zusammen. Jack fragt ein Jahr später wieder nach Arbeit als Hirte auf dem Brokeback Mountain, in der Hoffnung, dass Ennis dasselbe tue. Aber der Schafzüchter hat die beiden im Vorjahr beobachtet und macht Jack unmissverständlich klar, dass er für Männer wie ihn, die sich die Stange halten (Originaltext: You stemmed the rose),[4] keine Arbeit hat. Vier Jahre danach Ennis, der seine Verlobte Alma geheiratet hat, lebt mit dieser und zwei Töchtern in bescheidenen Verhältnissen und arbeitet auf einer Ranch. Da kündigt ihm Jack per Postkarte einen Besuch an. Ihrer Leidenschaft erliegend, küssen sich Jack und er bei ihrem Wiedersehen und werden zufällig von Alma beobachtet. Jack hat sich mit Rodeoreiten über Wasser gehalten, bis er dabei seine Frau Lureen, die Tochter eines reichen Landmaschinenhändlers, kennenlernte, mit der er einen Sohn hat. Seitdem führt er ein komfortables Leben und arbeitet als Maschinenverkäufer im Betrieb des Schwiegervaters. In einem Motel schlafen Jack und Ennis miteinander. Sie beschließen, sich zukünftig zu treffen, und verbringen nun zweimal im Jahr gemeinsame Zeit auf angeblichen Angelausflügen im Gebirge. Trotzdem wagen sie nicht den Schritt, ihre Familien zu verlassen und eine feste Beziehung miteinander einzugehen. Jack spricht das Thema immer wieder an, doch Ennis ist gegen eine gemeinsame Zukunft, da ihm sein Vater als Kind die Leiche eines Ranchers gezeigt hat, der wegen seiner Homosexualität grausam ermordet wurde. Er vermutet, dass sein Vater an der Tat beteiligt war. Aufgrund des traumatischen Kindheitserlebnisses fürchtet Ennis eine Entdeckung und zwingt sich, ein möglichst angepasstes Leben zu führen. Wegen zunehmender Eheprobleme lässt sich Alma 1975 von Ennis scheiden. Als Jack von der Scheidung hört, macht er sich auf den Weg zu Ennis und hofft, dass sie nun zusammenleben können. Aber Ennis hält nichts von dem Vorschlag. Enttäuscht sucht Jack in Mexiko Kontakt zu Männern aus dem Strichermilieu. Auch seine Ehe leidet unter Spannungen. 1977 gibt Alma ihrem Ex-Mann Ennis zu verstehen, dass sie über seine Homosexualität Bescheid weiß, und dieser kann sich nur mühsam davon abhalten, sie deshalb zu schlagen. Die nächsten Jahre über treffen er und Jack sich wiederholt im Gebirge, doch vor allem Jack wird immer unglücklicher über die Situation. Beim Treffen im Frühjahr 1981 erfährt Jack, dass Ennis wegen seiner Arbeit erst im November wieder Zeit für eine Verabredung hat, und wird zornig. Er deutet an, in Mexiko gewesen zu sein, da Ennis zu selten Zeit für ihn habe, worauf dieser mit Eifersucht reagiert. Ennis bricht bei dem Streit zusammen und gesteht Jack, dass er dieses Leben, wie sie es führen, nicht länger aushalte. Aber Ennis Sehnsucht nach Jack ist ungebrochen. Kurz darauf trennt er sich von seiner Freundin Cassie. Monate später bekommt er seine an Jack adressierte Postkarte mit dem Vermerk verstorben zurück. Laut dessen Frau starb Jack beim Beheben einer Autopanne, als ihm eine vorspringende Felge das Gesicht zertrümmert habe. Eine eingeblendete stumme Szene, in der Jack von drei Männern brutal zusammengeschlagen wird, lässt offen, ob es sich dabei um Ennis Vorstellungen oder um tatsächlich Geschehenes handelt, ob Jack also in Wahrheit von homophoben Männern erschlagen wurde. Ennis reist zu Jacks Eltern, um sie zu bitten, Jacks Asche dessen Wunsch gemäß auf dem Brokeback Mountain verstreuen zu lassen. Er erfährt, dass Jack immer wieder erwähnt habe, er wolle mit Ennis eine Blockhütte in der Nähe errichten und die Ranch seiner Eltern bewirtschaften. Einige Monate vor seinem Tod habe er beschlossen, sich scheiden zu lassen und diese Pläne mit einem anderen Mann zu verwirklichen. In Jacks Zimmer entdeckt Ennis das blutverschmierte Jeanshemd, das dieser 1963 auf dem Brokeback trug. Er bemerkt, dass sein eigenes Hemd, das er glaubte damals auf dem Berg vergessen zu haben, in dem Hemd steckt. Jacks Vater weigert sich, Ennis die Asche seines Sohnes am Brokeback Mountain verstreuen zu lassen. Seine Mutter erlaubt ihm allerdings, die Hemden mitzunehmen. Mitte der 1980er Jahre lebt Ennis in einem Wohnwagen, als seine älteste Tochter ihn besucht, um ihn zu ihrer anstehenden Hochzeit einzuladen. Sie vergisst ihre Strickjacke bei Ennis, welche dieser daraufhin im Kleiderschrank verstaut. An der Innenseite der Schranktür hängt Ennis Hemd über dem von Jack daneben klebt die Postkarte mit der Ansicht des Brokeback Mountain, die Jack Ennis vor ihrem ersten Wiedersehen geschickt hatte. Ennis schließt einen Knopf von Jacks Hemd, streicht mit dem Daumen über die Karte und sagt mit Tränen in den Augen: Jack, ich schwörs dir . Entstehungsgeschichte: Der Film basiert auf einer Kurzgeschichte der US-amerikanischen Schriftstellerin E. Annie Proulx, die erstmals am 13. Oktober 1997 in einer Ausgabe des Magazins The New Yorker erschien. Die Kurzgeschichte wurde von Kritikern gelobt und gewann 1998 den O. Henry Award und den National Magazine Award. 1999 veröffentlichte Proulx eine überarbeitete Fassung von Brokeback Mountain in ihrem Anthologieband Weit draußen Geschichten aus Wyoming (Originaltitel: Close range: Wyoming stories), die im selben Jahr mit dem Buchpreis des The New Yorker-Magazins ausgezeichnet und 2000 mit dem English-Speaking Union's Ambassador Book Award und Borders Original Voices Award in Fiction prämiert wurde. Bereits im Jahre 1997 adaptierten der Schriftsteller und Pulitzerpreis-Gewinner Larry McMurtry und Drehbuchautorin Diana Ossana Proulx Kurzgeschichte für die Kinoleinwand. Die Filmstudios zögerten aber, das Drehbuch zu verfilmen, da die Darstellung sich liebender Cowboys dem Bruch eines Tabus gleichkam. Die Dreharbeiten begannen am 14. Juni 2004 und endeten am 15. August 2004. Gedreht wurde an verschiedenen Orten in Alberta sowie in La Mesilla und im Grand-Teton-Nationalpark. Debatte in den USA: Die Darstellung einer Liebesbeziehung zwischen zwei Cowboys im US-amerikanischen Kino sorgte schon bald für erhebliches Aufsehen und teilweise Empörung. Der Begriff Schwule Cowboys stand bald für eine homoerotische bis homophobe Metapher in den Diskursen um männerbündische Gesellschaften und diesen Film. In der Schwulenbewegung und -szene sorgte der Film für die Stilisierung der Figur des Schwulen Cowboys zu einer tabubrechenden Galionsfigur als auch zu einem markanten Sexidol. Die Enttäuschung darüber, dass nicht Brokeback Mountain, sondern L.A. Crash den Oscar als Bester Film erhielt, wurde allerdings auch von einigen Kommentatoren als Symptom einer Homophobie innerhalb der Academy of Motion Picture Arts and Sciences interpretiert. In christlich-konservativen Kreisen der Vereinigten Staaten wurde dagegen die Darstellung von homosexuellen Cowboys als Gefährdung des American Way of Life aufgenommen, z. B. von den Concerned Women for America oder dem Autor David Kupelian. Dem Film wird vorgeworfen, er propagiere einen homosexuellen Lebensstil und untergrabe christliche Wert- und Moralvorstellungen, indem er mit perfekten filmischen Mitteln die Sympathien auf die Protagonisten lenke und einem Massenpublikum die Gleichwertigkeit einer schwulen Beziehung mit einer heterosexuellen vor Augen führe. Es wird noch der Umstand kritisiert, dass die beiden Männer Ehebruch gegenüber ihren Frauen begingen und dies in dem Film durch die Fokussierung auf die Gefühle zwischen Ennis und Jack in den Hintergrund gerate. Den Machern des Films wird außerdem vorgeworfen, sie seien Teil und Werkzeug einer gay agenda, die sich ihrer Meinung nach die Zerstörung von Religion, Ehe und Familie in der amerikanischen Gesellschaft zum Ziel gesetzt habe. Die römisch-katholischen Bischöfe der USA verurteilten den Film und stuften ihn in die höchste Gefahrenkategorie als moralisch anstößig ein, da der Film zu unmoralischem Handeln einlade. Robert H. Knight, der Direktor des Instituts für Kultur und Familie (deren Träger die Concerned Women for America ist), schreibt dem Western-Genre eine Botschaft zu, die er durch Brokeback Mountain beschmutzt sieht. Seiner Meinung nach künde der Western von wirklicher Bruderschaft und sei frei von jedweder Sexualisierung. Larry H. Miller, Eigentümer der Utah Jazz verbot 2006 in seinem Entertainmentkomplex in Salt Lake City, Werbung für diesen Film zu machen. Die Moderatoren Bill OReilly, John Gibson und Cal Thomas warfen dem Filmemachern ebenfalls die gay agenda vor. Als Heath Ledger 2008 verstarb, machte Gibson darüber einen Witz, indem er ein Zitat aus dem Film verwendete. Gene Shalit nannte Gyllenhaals Charakter Jack Twist ein sexuelles Raubtier. Die Gruppe GLAAD kritisierte diese Bemerkung und fragte ihn, ob man Leonardo DiCaprio in Titanic auch so genannt hätte. Shalit entschuldigte sich später. Rush Limbaugh nannte den Film despektierlich Bareback Mountain., DE, [SC: 0.00], wie neu, privates Angebot, 18,6 x 11,4 x 2,8 cm, 368, [GW: 344g], [PU: München], 2. Auflage März 2006, PayPal, Banküberweisung, Interntationaler Versand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
schlaubi-chris
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Brokeback Mountain - Liebe ist eine Naturgewalt - Annie Proulx
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Annie Proulx:
Brokeback Mountain - Liebe ist eine Naturgewalt - Taschenbuch

2006, ISBN: 9783453351103

[ED: Taschenbuch], [PU: Diana/Random House], Hinweis zum Buch: Das Buch stand all die Jahre ungelesen im Regal und ist deshalb in einem sehr guten Zustand. Zum Inhalt: Brokeback Mountain ist ein Filmdrama von Regisseur Ang Lee aus dem Jahr 2005 mit Heath Ledger und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen. Der Film erzählt den Verlauf einer homosexuellen Liebesbeziehung zweier Cowboys während eines Zeitraums von etwa 20 Jahren, basierend auf der erstmals 1997 veröffentlichten Kurzgeschichte Brokeback Mountain der Schriftstellerin Annie Proulx. Aus dem Stoff wurde mit Proulxs Libretto und der Musik von Charles Wuorinen auch eine gleichnamige Oper, die im Januar 2014 in Madrid uraufgeführt wurde und im Dezember 2014 im Theater Aachen die deutsche Erstaufführung erlebte. Handlung: Der etwa neunzehnjährige Ennis del Mar nimmt im Frühjahr 1963 eine Stelle bei einem Schafzuchtbetrieb am Brokeback Mountain in Wyoming an. Dort lernt er den wenig älteren Jack Twist kennen, der schon den zweiten Sommer dort arbeitet. Ennis und er ziehen mit einer Herde Schafe hinauf ins Gebirge, um die Tiere zu hüten. Das Verhältnis zwischen Ennis und Jack entwickelt sich im Laufe der Zeit zu einer Kameradschaft. Einer von ihnen kümmert sich um den Lagerplatz, während der andere tagsüber zwischen Weide und Lager pendelt und die Nacht bei den Schafen verbringt. Eines Abends ist Ennis zu betrunken, um den Rückweg zur Herde anzutreten, und bleibt deshalb im Lager. Jack legt sich in das einzige Zelt und Ennis bleibt bei dem erlöschenden Feuer. In der Nacht fordert Jack den frierenden Ennis auf, mit in das Zelt zu kommen. Als sie nebeneinander liegen, zieht Jack im Halbschlaf Ennis Arm über seine Schulter Ennis springt auf und die Situation scheint zu eskalieren, als Jack versucht, ihn zu küssen. Doch stattdessen kommt es zum Sex zwischen den beiden Männern. Am nächsten Tag betonen beide, nicht schwul zu sein, und versichern sich gegenseitig, dass der Vorfall unter ihnen bleibt. Sie schlafen jedoch in der Nacht erneut miteinander. Ein Kälteeinbruch bedeutet das Ende ihrer Arbeit und scheinbar auch das ihrer intimen Beziehung. Ennis kommt nicht mit dem Abbruch der gemeinsamen Zeit zurecht, weshalb es während des Zeltabbaus zu einer Schlägerei zwischen den beiden kommt, bei der Ennis Blut die Ärmel ihrer Hemden befleckt. Wieder im Tal angekommen, trennen sich ihre Wege. Auf Jacks Vorschlag, sich in der nächsten Saison erneut am Brokeback Mountain zu treffen, geht Ennis nicht weiter ein. Als Jack abgefahren ist, bricht Ennis in einer Seitengasse schluchzend an einer Hauswand zusammen. Jack fragt ein Jahr später wieder nach Arbeit als Hirte auf dem Brokeback Mountain, in der Hoffnung, dass Ennis dasselbe tue. Aber der Schafzüchter hat die beiden im Vorjahr beobachtet und macht Jack unmissverständlich klar, dass er für Männer wie ihn, die sich die Stange halten (Originaltext: You stemmed the rose),[4] keine Arbeit hat. Vier Jahre danach Ennis, der seine Verlobte Alma geheiratet hat, lebt mit dieser und zwei Töchtern in bescheidenen Verhältnissen und arbeitet auf einer Ranch. Da kündigt ihm Jack per Postkarte einen Besuch an. Ihrer Leidenschaft erliegend, küssen sich Jack und er bei ihrem Wiedersehen und werden zufällig von Alma beobachtet. Jack hat sich mit Rodeoreiten über Wasser gehalten, bis er dabei seine Frau Lureen, die Tochter eines reichen Landmaschinenhändlers, kennenlernte, mit der er einen Sohn hat. Seitdem führt er ein komfortables Leben und arbeitet als Maschinenverkäufer im Betrieb des Schwiegervaters. In einem Motel schlafen Jack und Ennis miteinander. Sie beschließen, sich zukünftig zu treffen, und verbringen nun zweimal im Jahr gemeinsame Zeit auf angeblichen Angelausflügen im Gebirge. Trotzdem wagen sie nicht den Schritt, ihre Familien zu verlassen und eine feste Beziehung miteinander einzugehen. Jack spricht das Thema immer wieder an, doch Ennis ist gegen eine gemeinsame Zukunft, da ihm sein Vater als Kind die Leiche eines Ranchers gezeigt hat, der wegen seiner Homosexualität grausam ermordet wurde. Er vermutet, dass sein Vater an der Tat beteiligt war. Aufgrund des traumatischen Kindheitserlebnisses fürchtet Ennis eine Entdeckung und zwingt sich, ein möglichst angepasstes Leben zu führen. Wegen zunehmender Eheprobleme lässt sich Alma 1975 von Ennis scheiden. Als Jack von der Scheidung hört, macht er sich auf den Weg zu Ennis und hofft, dass sie nun zusammenleben können. Aber Ennis hält nichts von dem Vorschlag. Enttäuscht sucht Jack in Mexiko Kontakt zu Männern aus dem Strichermilieu. Auch seine Ehe leidet unter Spannungen. 1977 gibt Alma ihrem Ex-Mann Ennis zu verstehen, dass sie über seine Homosexualität Bescheid weiß, und dieser kann sich nur mühsam davon abhalten, sie deshalb zu schlagen. Die nächsten Jahre über treffen er und Jack sich wiederholt im Gebirge, doch vor allem Jack wird immer unglücklicher über die Situation. Beim Treffen im Frühjahr 1981 erfährt Jack, dass Ennis wegen seiner Arbeit erst im November wieder Zeit für eine Verabredung hat, und wird zornig. Er deutet an, in Mexiko gewesen zu sein, da Ennis zu selten Zeit für ihn habe, worauf dieser mit Eifersucht reagiert. Ennis bricht bei dem Streit zusammen und gesteht Jack, dass er dieses Leben, wie sie es führen, nicht länger aushalte. Aber Ennis Sehnsucht nach Jack ist ungebrochen. Kurz darauf trennt er sich von seiner Freundin Cassie. Monate später bekommt er seine an Jack adressierte Postkarte mit dem Vermerk verstorben zurück. Laut dessen Frau starb Jack beim Beheben einer Autopanne, als ihm eine vorspringende Felge das Gesicht zertrümmert habe. Eine eingeblendete stumme Szene, in der Jack von drei Männern brutal zusammengeschlagen wird, lässt offen, ob es sich dabei um Ennis Vorstellungen oder um tatsächlich Geschehenes handelt, ob Jack also in Wahrheit von homophoben Männern erschlagen wurde. Ennis reist zu Jacks Eltern, um sie zu bitten, Jacks Asche dessen Wunsch gemäß auf dem Brokeback Mountain verstreuen zu lassen. Er erfährt, dass Jack immer wieder erwähnt habe, er wolle mit Ennis eine Blockhütte in der Nähe errichten und die Ranch seiner Eltern bewirtschaften. Einige Monate vor seinem Tod habe er beschlossen, sich scheiden zu lassen und diese Pläne mit einem anderen Mann zu verwirklichen. In Jacks Zimmer entdeckt Ennis das blutverschmierte Jeanshemd, das dieser 1963 auf dem Brokeback trug. Er bemerkt, dass sein eigenes Hemd, das er glaubte damals auf dem Berg vergessen zu haben, in dem Hemd steckt. Jacks Vater weigert sich, Ennis die Asche seines Sohnes am Brokeback Mountain verstreuen zu lassen. Seine Mutter erlaubt ihm allerdings, die Hemden mitzunehmen. Mitte der 1980er Jahre lebt Ennis in einem Wohnwagen, als seine älteste Tochter ihn besucht, um ihn zu ihrer anstehenden Hochzeit einzuladen. Sie vergisst ihre Strickjacke bei Ennis, welche dieser daraufhin im Kleiderschrank verstaut. An der Innenseite der Schranktür hängt Ennis Hemd über dem von Jack daneben klebt die Postkarte mit der Ansicht des Brokeback Mountain, die Jack Ennis vor ihrem ersten Wiedersehen geschickt hatte. Ennis schließt einen Knopf von Jacks Hemd, streicht mit dem Daumen über die Karte und sagt mit Tränen in den Augen: Jack, ich schwörs dir . Entstehungsgeschichte: Der Film basiert auf einer Kurzgeschichte der US-amerikanischen Schriftstellerin E. Annie Proulx, die erstmals am 13. Oktober 1997 in einer Ausgabe des Magazins The New Yorker erschien. Die Kurzgeschichte wurde von Kritikern gelobt und gewann 1998 den O. Henry Award und den National Magazine Award. 1999 veröffentlichte Proulx eine überarbeitete Fassung von Brokeback Mountain in ihrem Anthologieband Weit draußen Geschichten aus Wyoming (Originaltitel: Close range: Wyoming stories), die im selben Jahr mit dem Buchpreis des The New Yorker-Magazins ausgezeichnet und 2000 mit dem English-Speaking Union's Ambassador Book Award und Borders Original Voices Award in Fiction prämiert wurde. Bereits im Jahre 1997 adaptierten der Schriftsteller und Pulitzerpreis-Gewinner Larry McMurtry und Drehbuchautorin Diana Ossana Proulx Kurzgeschichte für die Kinoleinwand. Die Filmstudios zögerten aber, das Drehbuch zu verfilmen, da die Darstellung sich liebender Cowboys dem Bruch eines Tabus gleichkam. Die Dreharbeiten begannen am 14. Juni 2004 und endeten am 15. August 2004. Gedreht wurde an verschiedenen Orten in Alberta sowie in La Mesilla und im Grand-Teton-Nationalpark. Debatte in den USA: Die Darstellung einer Liebesbeziehung zwischen zwei Cowboys im US-amerikanischen Kino sorgte schon bald für erhebliches Aufsehen und teilweise Empörung. Der Begriff Schwule Cowboys stand bald für eine homoerotische bis homophobe Metapher in den Diskursen um männerbündische Gesellschaften und diesen Film. In der Schwulenbewegung und -szene sorgte der Film für die Stilisierung der Figur des Schwulen Cowboys zu einer tabubrechenden Galionsfigur als auch zu einem markanten Sexidol. Die Enttäuschung darüber, dass nicht Brokeback Mountain, sondern L.A. Crash den Oscar als Bester Film erhielt, wurde allerdings auch von einigen Kommentatoren als Symptom einer Homophobie innerhalb der Academy of Motion Picture Arts and Sciences interpretiert. In christlich-konservativen Kreisen der Vereinigten Staaten wurde dagegen die Darstellung von homosexuellen Cowboys als Gefährdung des American Way of Life aufgenommen, z. B. von den Concerned Women for America oder dem Autor David Kupelian. Dem Film wird vorgeworfen, er propagiere einen homosexuellen Lebensstil und untergrabe christliche Wert- und Moralvorstellungen, indem er mit perfekten filmischen Mitteln die Sympathien auf die Protagonisten lenke und einem Massenpublikum die Gleichwertigkeit einer schwulen Beziehung mit einer heterosexuellen vor Augen führe. Es wird noch der Umstand kritisiert, dass die beiden Männer Ehebruch gegenüber ihren Frauen begingen und dies in dem Film durch die Fokussierung auf die Gefühle zwischen Ennis und Jack in den Hintergrund gerate. Den Machern des Films wird außerdem vorgeworfen, sie seien Teil und Werkzeug einer gay agenda, die sich ihrer Meinung nach die Zerstörung von Religion, Ehe und Familie in der amerikanischen Gesellschaft zum Ziel gesetzt habe. Die römisch-katholischen Bischöfe der USA verurteilten den Film und stuften ihn in die höchste Gefahrenkategorie als moralisch anstößig ein, da der Film zu unmoralischem Handeln einlade. Robert H. Knight, der Direktor des Instituts für Kultur und Familie (deren Träger die Concerned Women for America ist), schreibt dem Western-Genre eine Botschaft zu, die er durch Brokeback Mountain beschmutzt sieht. Seiner Meinung nach künde der Western von wirklicher Bruderschaft und sei frei von jedweder Sexualisierung. Larry H. Miller, Eigentümer der Utah Jazz verbot 2006 in seinem Entertainmentkomplex in Salt Lake City, Werbung für diesen Film zu machen. Die Moderatoren Bill OReilly, John Gibson und Cal Thomas warfen dem Filmemachern ebenfalls die gay agenda vor. Als Heath Ledger 2008 verstarb, machte Gibson darüber einen Witz, indem er ein Zitat aus dem Film verwendete. Gene Shalit nannte Gyllenhaals Charakter Jack Twist ein sexuelles Raubtier. Die Gruppe GLAAD kritisierte diese Bemerkung und fragte ihn, ob man Leonardo DiCaprio in Titanic auch so genannt hätte. Shalit entschuldigte sich später. Rush Limbaugh nannte den Film despektierlich Bareback Mountain., [SC: 0.00], wie neu, privates Angebot, 18,6 x 11,4 x 2,8 cm, [GW: 344g], [PU: München], 2. Auflage März 2006

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
schlaubi-chris
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Brokeback Mountain: Roman - Proulx, Annie
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Proulx, Annie:
Brokeback Mountain: Roman - Taschenbuch

10, ISBN: 9783453351103

[PU: Diana TB], Taschenbuch Guter altersbedingter Zustand schöner kleiner Vogelaufkleber auf Vorblatt Zustand: 3, gut - gebraucht, Taschenbuch Diana TB , 2006-04-10 368 S. , Brokeback Mountain: Roman, Proulx, Annie, [SC: 6.00], gut - gebraucht, gewerbliches Angebot

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
buchgenie.de
Versandkosten:Versand nach Österreich (EUR 6.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Brokeback Mountain: Roman - Annie Proulx
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Annie Proulx:
Brokeback Mountain: Roman - Taschenbuch

ISBN: 9783453351103

[ED: Taschenbuch], [PU: Diana TB], Taschenbuch, guter Zustand, sicher verpackter Versand., [SC: 3.70], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, [GW: 411g]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Dirks Bücherstrand Preise inkl. Mw.St.
Versandkosten:Versand nach Österreich (EUR 3.70)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Brokeback Mountain - Proulx, Annie
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Proulx, Annie:
Brokeback Mountain - Taschenbuch

ISBN: 9783453351103

[ED: Taschenbuch], [PU: Diana TB], [SC: 3.70], wie neu, privates Angebot, 187x120 mm, [GW: 340g]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
K.Jochimsen
Versandkosten:Versand nach Österreich (EUR 3.70)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Brokeback Mountain
Autor:

Annie Proulx

Titel:

Brokeback Mountain

ISBN-Nummer:

Die raubeinigen Naturburschen Jack und Ennis werden auf Brokeback Mountain als Schafhirten engagiert. Dann geschieht etwas, das gegen alle Regeln und Moralvorstellungen verstößt: Die beiden jungen Männer verlieben sich ineinander. Ihre Wege trennen sich, doch sie kommen nicht voneinander los. Ein wunderbarer Film von Meisterregisseur Ang Lee mit Heath Ledger und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen. "Annie Proulx erweist sich in diesen dicht und leicht erzählten Geschichten als virtuos in der liebenden Ironisierung der Leiden ihrer erdenschweren Hinterwäldler. Ihre perfekt gebauten Miniromane sind verzaubert von einem ganz anderen, magischen Realismus." Die Welt "Dieses Buch besticht durch seinen schlichten und lakonischen Country-Sound." John Updike

Detailangaben zum Buch - Brokeback Mountain


EAN (ISBN-13): 9783453351103
ISBN (ISBN-10): 345335110X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2006
Herausgeber: Diana TB

Buch in der Datenbank seit 21.06.2007 11:44:43
Buch zuletzt gefunden am 09.07.2017 21:17:54
ISBN/EAN: 9783453351103

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-453-35110-X, 978-3-453-35110-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher