. .
Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783640355174 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 22,99 €, größter Preis: 56,56 €, Mittelwert: 32,00 €
The First World War and the Paris Peace Agreement - Karel Schelle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Karel Schelle:
The First World War and the Paris Peace Agreement - neues Buch

2009, ISBN: 9783640355174

ID: 672914379

Document from the year 2009 in the subject Law - Philosophy, History and Sociology of Law, , language: English, abstract: Es ist schon neunzig Jahre her, als die Vertreter der Siegerstaaten des bisher grössten Kriegskonfliktes begannen, über weitere Entwicklung in Europa und in der ganzen Welt zu verhandeln. Trotz der zweifellos problematischen Ergebnisse dieser Konferenz, die oft auch als Voraussetzungen für die neue Krisensituation in Europa in der Zwischenkriegszeit betrachtet werden, war dieses Ereignis von grundlegender Bedeutung. Es wurde hier eine Grundlage für das System der kollektiven Sicherheit geschaffen. Sie konnte sich aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg entwickeln. Die Konferenz wurde offiziell am 18. Januar 1919 eröffnet. Zu den Konferenzbeteiligten gehörten 27 Staaten und fünf britische Dominien (Indien, Kanada, Australien, Südafrika und Neuseeland). Russland wurde nicht eingeladen und ein Sitz blieb unbesetzt: für Montenegro. Die Führungsfunktionen auf der Konferenz teilten sich fünf Hauptgrossmächte untereinander auf. Die Delegationen der einzelnen Staaten wurden von Ministerpräsidenten und Aussenminister geführt. An der Spitze der Vereinigten Staaten von Amerika stand W. Wilson. Alle auf der Konferenz beteiligten Länder wurden in vier Kategorien eingeteilt. Die Konferenz bildete eigene Organe, deren Aufbau bis zu einem gewissen Grad zwischen dem Gleichheitsprinzip aller Beteiligten und der immer mehr in den Vordergrund tretenden Rolle der Grossmächte darstellte. Das oberste Organ war formal die Plenarsitzung aller Staaten; sie zeigte sich aber in der realen Praxis bald als wenig wichtig. Am 28. Juni 1919 - am Jahrestag des Attentats von Sarajevo wurde der Friedensvertrag von Versailles unterzeichnet. Deutschland verpflichtete sich zur Abtretung Elsass-Lothringens in den Grenzen von 1870 und verzichtete auf seine Kolonien zugunsten der Sieger. Es verzichtete auf seine Rechte und Vorrechte in China, Thailand, Liberia, Marokko und Ägypten und stimmte der Errichtung des französischen Protektorats über Marokko und über das britische Protektorat über Ägypten, usw. zu. The First World War and the Paris Peace Agreement Bücher > Fremdsprachige Bücher > Englische Bücher Taschenbuch 26.06.2009 Buch (dtsch.), GRIN Publishing, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 17781556 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
The First World War and the Paris Peace Agreement - Schelle, Karel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Schelle, Karel:
The First World War and the Paris Peace Agreement - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783640355174

[ED: Softcover], [PU: Grin Verlag], Document from the year 2009 in the subject Law - Philosophy, History and Sociology of Law, , language: English, abstract: Es ist schon neunzig Jahre her, als die Vertreter der Siegerstaaten des bisher größten Kriegskonfliktes begannen, über weitere Entwicklung in Europa und in der ganzen Welt zu verhandeln. Trotz der zweifellos problematischen Ergebnisse dieser Konferenz, die oft auch als Voraussetzungen für die neue Krisensituation in Europa in der Zwischenkriegszeit betrachtet werden, war dieses Ereignis von grundlegender Bedeutung. Es wurde hier eine Grundlage für das System der kollektiven Sicherheit geschaffen. Sie konnte sich aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg entwickeln. Die Konferenz wurde offiziell am 18. Januar 1919 eröffnet. Zu den Konferenzbeteiligten gehörten 27 Staaten und fünf britische Dominien (Indien, Kanada, Australien, Südafrika und Neuseeland). Russland wurde nicht eingeladen und ein Sitz blieb unbesetzt: für Montenegro. Die Führungsfunktionen auf der Konferenz teilten sich fünf Hauptgroßmächte untereinander auf. Die Delegationen der einzelnen Staaten wurden von Ministerpräsidenten und Außenminister geführt. An der Spitze der Vereinigten Staaten von Amerika stand W. Wilson. Alle auf der Konferenz beteiligten Länder wurden in vier Kategorien eingeteilt. Die Konferenz bildete eigene Organe, deren Aufbau bis zu einem gewissen Grad zwischen dem Gleichheitsprinzip aller Beteiligten und der immer mehr in den Vordergrund tretenden Rolle der Großmächte darstellte. Das oberste Organ war formal die Plenarsitzung aller Staaten sie zeigte sich aber in der realen Praxis bald als wenig wichtig. Am 28. Juni 1919 - am Jahrestag des Attentats von Sarajevo wurde der Friedensvertrag von Versailles unterzeichnet. Deutschland verpflichtete sich zur Abtretung Elsass-Lothringens in den Grenzen von 1870 und verzichtete auf seine Kolonien zugunsten der Sieger. Es verzichtete auf seine Rechte und Vorrechte in China, Thailand, Liberia, Marokko und Ägypten und stimmte der Errichtung des französischen Protektorats über Marokko und über das britische Protektorat über Ägypten, usw. zu. 2009. 108 S. 210 mm Versandfertig in 3-5 Tagen, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten)

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
The First World War and the Paris Peace Agreement - Karel Schelle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Karel Schelle:
The First World War and the Paris Peace Agreement - neues Buch

2009, ISBN: 9783640355174

ID: 17337508

Document from the year 2009 in the subject Law - Philosophy, History and Sociology of Law, , language: English, abstract: Es ist schon neunzig Jahre her, als die Vertreter der Siegerstaaten des bisher größten Kriegskonfliktes begannen, über weitere Entwicklung in Europa und in der ganzen Welt zu verhandeln. Trotz der zweifellos problematischen Ergebnisse dieser Konferenz, die oft auch als Voraussetzungen für die neue Krisensituation in Europa in der Zwischenkriegszeit betrachtet werden, war dieses Ereignis von grundlegender Bedeutung. Es wurde hier eine Grundlage für das System der kollektiven Sicherheit geschaffen. Sie konnte sich aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg entwickeln. Die Konferenz wurde offiziell am 18. Januar 1919 eröffnet. Zu den Konferenzbeteiligten gehörten 27 Staaten und fünf britische Dominien (Indien, Kanada, Australien, Südafrika und Neuseeland). Russland wurde nicht eingeladen und ein Sitz blieb unbesetzt: für Montenegro. Die Führungsfunktionen auf der Konferenz teilten sich fünf Hauptgroßmächte untereinander auf. Die Delegationen der einzelnen Staaten wurden von Ministerpräsidenten und Außenminister geführt. An der Spitze der Vereinigten Staaten von Amerika stand W. Wilson. Alle auf der Konferenz beteiligten Länder wurden in vier Kategorien eingeteilt. Die Konferenz bildete eigene Organe, deren Aufbau bis zu einem gewissen Grad zwischen dem Gleichheitsprinzip aller Beteiligten und der immer mehr in den Vordergrund tretenden Rolle der Großmächte darstellte. Das oberste Organ war formal die Plenarsitzung aller Staaten; sie zeigte sich aber in der realen Praxis bald als wenig wichtig. Am 28. Juni 1919 - am Jahrestag des Attentats von Sarajevo wurde der Friedensvertrag von Versailles unterzeichnet. Deutschland verpflichtete sich zur Abtretung Elsass-Lothringens in den Grenzen von 1870 und verzichtete auf seine Kolonien zugunsten der Sieger. Es verzichtete auf seine Rechte und Vorrechte in China, Thailand, Liberia, Marokko und Ägypten und stimmte der Errichtung des französischen Protektorats über Marokko und über das britische Protektorat über Ägypten, usw. zu. The First World War and the Paris Peace Agreement Buch (dtsch.) Bücher>Fremdsprachige Bücher>Englische Bücher, GRIN Publishing

Neues Buch Thalia.de
No. 17781556 Versandkosten:, Versandfertig in 2 - 3 Tagen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
The First World War and the Paris Peace Agreement - Karel Schelle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Karel Schelle:
The First World War and the Paris Peace Agreement - Taschenbuch

2009, ISBN: 3640355172

ID: 11329813721

[EAN: 9783640355174], Neubuch, [PU: GRIN Verlag], KAREL SCHELLE,EDUCATION AND REFERENCE,LAW, Paperback. 108 pages. Dimensions: 8.2in. x 5.8in. x 0.3in.Document from the year 2009 in the subject Law - Philosophy, History and Sociology of Law, , language: English, comment: ist Dozent an der Juristischen Fakultt der Masaryk Universitt in Brno (Tschechische Republik), wo er seit dem Jahr 1977 ttig ist. Er befasst sich vor allem mit der tschechischen Rechtsgeschichte der Neuzeit, mit besonderer Schwerpunktsetzung auf die Geschichte der ffentlichen Verwaltung und der Gerichtsbarkeit. Er verffentlichte mehrere Dutzend Monografien und Lehrbcher, eine groe Menge an Studien und Aufstzen in Fachzeitschriften und Sammelbnden nicht nur in der Tschechischen Republik, sondern auch im Ausland. Mehr Informationen unter: www. schelle. cz , abstract: Es ist schon neunzig Jahre her, als die Vertreter der Siegerstaaten des bisher grten Kriegskonfliktes begannen, ber weitere Entwicklung in Europa und in der ganzen Welt zu verhandeln. Trotz der zweifellos problematischen Ergebnisse dieser Konferenz, die oft auch als Voraussetzungen fr die neue Krisensituation in Europa in der Zwischenkriegszeit betrachtet werden, war dieses Ereignis von grundlegender Bedeutung. Es wurde hier eine Grundlage fr das System der kollektiven Sicherheit geschaffen. Sie konnte sich aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg entwickeln. Die Konferenz wurde offiziell am 18. Januar 1919 erffnet. Zu den Konferenzbeteiligten gehrten 27 Staaten und fnf britische Dominien (Indien, Kanada, Australien, Sdafrika und Neuseeland). Russland wurde nicht eingeladen und ein Sitz blieb unbesetzt: fr Montenegro. Die Fhrungsfunktionen auf der Konferenz teilten sich fnf Hauptgromchte untereinander auf. Die Delegationen der einzelnen Staaten wurden von Ministerprsidenten und Auenminister gefhrt. An der Spitze der Vereinigten Staaten von Amerika stand W. Wilson. Alle auf der Konferenz beteiligten Lnder wurden in vier Kategorien eingeteilt. Die Konferenz bildete eigene Organe, deren Aufbau bis zu einem gewissen Grad zwischen dem Gleichheitsprinzip aller Beteili This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN.

Neues Buch Abebooks.de
BuySomeBooks, Las Vegas, NV, U.S.A. [52360437] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 11.57
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
The First World War and the Paris Peace Agreement - Karel Schelle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Karel Schelle:
The First World War and the Paris Peace Agreement - neues Buch

2009, ISBN: 9783640355174

ID: 12263bf0b38e53adfb0b075ebf73478a

The First World War and the Paris Peace Agreement Document from the year 2009 in the subject Law - Philosophy, History and Sociology of Law, , language: English, abstract: Es ist schon neunzig Jahre her, als die Vertreter der Siegerstaaten des bisher größten Kriegskonfliktes begannen, über weitere Entwicklung in Europa und in der ganzen Welt zu verhandeln. Trotz der zweifellos problematischen Ergebnisse dieser Konferenz, die oft auch als Voraussetzungen für die neue Krisensituation in Europa in der Zwischenkriegszeit betrachtet werden, war dieses Ereignis von grundlegender Bedeutung. Es wurde hier eine Grundlage für das System der kollektiven Sicherheit geschaffen. Sie konnte sich aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg entwickeln. Die Konferenz wurde offiziell am 18. Januar 1919 eröffnet. Zu den Konferenzbeteiligten gehörten 27 Staaten und fünf britische Dominien (Indien, Kanada, Australien, Südafrika und Neuseeland). Russland wurde nicht eingeladen und ein Sitz blieb unbesetzt: für Montenegro. Die Führungsfunktionen auf der Konferenz teilten sich fünf Hauptgroßmächte untereinander auf. Die Delegationen der einzelnen Staaten wurden von Ministerpräsidenten und Außenminister geführt. An der Spitze der Vereinigten Staaten von Amerika stand W. Wilson. Alle auf der Konferenz beteiligten Länder wurden in vier Kategorien eingeteilt. Die Konferenz bildete eigene Organe, deren Aufbau bis zu einem gewissen Grad zwischen dem Gleichheitsprinzip aller Beteiligten und der immer mehr in den Vordergrund tretenden Rolle der Großmächte darstellte. Das oberste Organ war formal die Plenarsitzung aller Staaten; sie zeigte sich aber in der realen Praxis bald als wenig wichtig. Am 28. Juni 1919 - am Jahrestag des Attentats von Sarajevo wurde der Friedensvertrag von Versailles unterzeichnet. Deutschland verpflichtete sich zur Abtretung Elsass-Lothringens in den Grenzen von 1870 und verzichtete auf seine Kolonien zugunsten der Sieger. Es verzichtete auf seine Rechte und Vorrechte in China Bücher / Fremdsprachige Bücher / Englische Bücher 978-3-640-35517-4, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 17781556 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.