. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783640359233 ankaufen:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 8,99 €, größter Preis: 10,99 €, Mittelwert: 9,82 €
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne – Ovids „Metamorphosen´´ in Ransmayrs „Die letzte Welt´´ - Jessica Mohr
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jessica Mohr:
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne – Ovids „Metamorphosen´´ in Ransmayrs „Die letzte Welt´´ - neues Buch

2009, ISBN: 9783640359233

ID: 689362914

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Keinem bleibt seine äussre Gestalt, die Verwandlerin aller / Dinge, Natur, sie lässt aus Einem das Andere werden. Dieses Zitat stammt aus den Metamorphosen des römischen Dichters Ovid und spielt eine tragende Rolle in Christoph Ransmayrs Roman Die letzte Welt. Schon beinahe gänzlich ins Abseits gedrängt, erlebt der Mythos in postmoderner Literatur einen enormen Aufschwung, wird sozusagen wiedergeboren. Mit Ransmayrs Roman Die letzte Welt liegt uns ein Werk vor, das in postmoderner Umgebung das klassische Palimpsest, die Metamorphosen des Dichters Ovid, wiederauferstehen lässt. Nicht zuletzt deshalb erfährt Ransmayrs Letzte Welt fast ausschliesslich positive Resonanz. So loben zahlreiche Feuilletons von Frankfurter Allgemeiner, Zeit, Spiegel bis hin zur taz [] einstimmig den Roman, der spielerische Umgang mit [] den Metamorphosen Ovids fasziniert die Rezensenten. Zunächst werde ich auf das allgemeine Verständnis des Mythos in postmoderner Literatur eingehen und zeigen wie sich dieses auf Ransmayrs Roman auswirkt. Im zweiten Teil meiner Arbeit sollen dann die Ovidischen Metamorphosen näher beleuchtet und ihr Einfluss auf den vorliegenden Roman erkennbar werden. Des weiteren werden die Gemeinsamkeiten der beiden Werke herausgefiltert und ihre Unterschiede klar abgetrennt. Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, Abstract: „Keinem bleibt seine äussre Gestalt, die Verwandlerin aller / Dinge, Natur, sie lässt aus Einem das Andere werden.“ Dieses Zitat stammt aus den „Metamorphosen“ des ... eBooks > Fachbücher > Sprach- & Literaturwissenschaft ePUB 26.06.2009 eBook, GRIN, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 36951507 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne – Ovids „Metamorphosen´´ in Ransmayrs „Die letzte Welt´´ - Jessica Mohr
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jessica Mohr:
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne – Ovids „Metamorphosen´´ in Ransmayrs „Die letzte Welt´´ - neues Buch

2009, ISBN: 9783640359233

ID: 689084865

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Keinem bleibt seine äussre Gestalt, die Verwandlerin aller / Dinge, Natur, sie lässt aus Einem das Andere werden. Dieses Zitat stammt aus den Metamorphosen des römischen Dichters Ovid und spielt eine tragende Rolle in Christoph Ransmayrs Roman Die letzte Welt. Schon beinahe gänzlich ins Abseits gedrängt, erlebt der Mythos in postmoderner Literatur einen enormen Aufschwung, wird sozusagen wiedergeboren. Mit Ransmayrs Roman Die letzte Welt liegt uns ein Werk vor, das in postmoderner Umgebung das klassische Palimpsest, die Metamorphosen des Dichters Ovid, wiederauferstehen lässt. Nicht zuletzt deshalb erfährt Ransmayrs Letzte Welt fast ausschliesslich positive Resonanz. So loben zahlreiche Feuilletons von Frankfurter Allgemeiner, Zeit, Spiegel bis hin zur taz [] einstimmig den Roman, der spielerische Umgang mit [] den Metamorphosen Ovids fasziniert die Rezensenten. Zunächst werde ich auf das allgemeine Verständnis des Mythos in postmoderner Literatur eingehen und zeigen wie sich dieses auf Ransmayrs Roman auswirkt. Im zweiten Teil meiner Arbeit sollen dann die Ovidischen Metamorphosen näher beleuchtet und ihr Einfluss auf den vorliegenden Roman erkennbar werden. Des weiteren werden die Gemeinsamkeiten der beiden Werke herausgefiltert und ihre Unterschiede klar abgetrennt. Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, Abstract: „Keinem bleibt seine äussre Gestalt, die Verwandlerin aller / Dinge, Natur, sie lässt aus Einem das Andere werden.“ Dieses Zitat stammt aus den „Metamorphosen“ des ... eBooks > Fachbücher > Sprach- & Literaturwissenschaft PDF 26.06.2009 eBook, GRIN, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 25760933 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne – Ovids „Metamorphosen“ in Ransmayrs „Die letzte Welt“ - Jessica Mohr
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jessica Mohr:
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne – Ovids „Metamorphosen“ in Ransmayrs „Die letzte Welt“ - neues Buch

2007, ISBN: 9783640359233

ID: 74a662d0bc27c9041cb2ab4d0853450a

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, Abstract: „Keinem bleibt seine äußre Gestalt, die Verwandlerin aller / Dinge, Natur, sie läßt aus Einem das Andere werden.“ Dieses Zitat stammt aus den „Metamorphosen“ des ... Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Keinem bleibt seine äußre Gestalt, die Verwandlerin aller / Dinge, Natur, sie läßt aus Einem das Andere werden. Dieses Zitat stammt aus den Metamorphosen des römischen Dichters Ovid und spielt eine tragende Rolle in Christoph Ransmayrs Roman Die letzte Welt. Schon beinahe gänzlich ins Abseits gedrängt, erlebt der Mythos in postmoderner Literatur einen enormen Aufschwung, wird sozusagen wiedergeboren. Mit Ransmayrs Roman Die letzte Welt liegt uns ein Werk vor, das in postmoderner Umgebung das klassische Palimpsest, die Metamorphosen des Dichters Ovid, wiederauferstehen lässt. Nicht zuletzt deshalb erfährt Ransmayrs Letzte Welt fast ausschließlich positive Resonanz. So loben zahlreiche Feuilletons von Frankfurter Allgemeiner, Zeit, Spiegel bis hin zur taz [] einstimmig den Roman, der spielerische Umgang mit [] den Metamorphosen Ovids fasziniert die Rezensenten. Zunächst werde ich auf das allgemeine Verständnis des Mythos in postmoderner Literatur eingehen und zeigen wie sich dieses auf Ransmayrs Roman auswirkt. Im zweiten Teil meiner Arbeit sollen dann die Ovidischen Metamorphosen näher beleuchtet und ihr Einfluss auf den vorliegenden Roman erkennbar werden. Des weiteren werden die Gemeinsamkeiten der beiden Werke herausgefiltert und ihre Unterschiede klar abgetrennt. eBooks / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 25760933 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort per Download lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne ´ Ovids ´Metamorphosen´ in Ransmayrs ´Die letzte Welt´ als eBook Download von Jessica Mohr - Jessica Mohr
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jessica Mohr:
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne ´ Ovids ´Metamorphosen´ in Ransmayrs ´Die letzte Welt´ als eBook Download von Jessica Mohr - neues Buch

ISBN: 9783640359233

ID: 221015837

Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne ´ Ovids ´Metamorphosen´ in Ransmayrs ´Die letzte Welt´: Jessica Mohr Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne ´ Ovids ´Metamorphosen´ in Ransmayrs ´Die letzte Welt´: Jessica Mohr eBooks > Fachthemen & Wissenschaft > Literaturwissenschaft, GRIN Verlag

Neues Buch Hugendubel.de
No. 16121168 Versandkosten:, , DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne - Ovids 'Metamorphosen' in Ransmayrs 'Die letzte Welt' - Jessica Mohr
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jessica Mohr:
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne - Ovids 'Metamorphosen' in Ransmayrs 'Die letzte Welt' - Erstausgabe

2009, ISBN: 9783640359233

ID: 21688291

Ovids Metamorphosen in Ransmayrs Die letzte Welt, [ED: 1], Auflage, eBook Download (EPUB,PDF), eBooks, [PU: GRIN Verlag]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne - Ovids Metamorphosen in Ransmayrs Die letzte Welt
Autor:

Mohr, Jessica

Titel:

Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne - Ovids Metamorphosen in Ransmayrs Die letzte Welt

ISBN-Nummer:

Detailangaben zum Buch - Die Wiedergeburt des Mythos in der Postmoderne - Ovids Metamorphosen in Ransmayrs Die letzte Welt


EAN (ISBN-13): 9783640359233
Erscheinungsjahr: 1
Herausgeber: GRIN Verlag
Sprache: ger

Buch in der Datenbank seit 22.04.2008 03:19:48
Buch zuletzt gefunden am 23.06.2017 11:31:15
ISBN/EAN: 9783640359233

ISBN - alternative Schreibweisen:
978-3-640-35923-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher