. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 20,99 €, größter Preis: 34,99 €, Mittelwert: 32,19 €
Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum - Andrea Hafner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Andrea Hafner:

Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum - neues Buch

2005, ISBN: 9783640407385

ID: 9783640407385

Auf zahlreichen Fachtagungen und in der einschlägigen Fachliteratur ist bereits seit einigen Jahren die Rede davon, dass Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in den Sonderschulen überrepräsentiert sind (vgl. u.a. Auernheimer 2001, Leiprecht und Kerber 2005, Merz- Atalik 2001). Das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit lässt sich wie folgt zusammenfassen: Wie verändert sich die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in den Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Bereich, wenn Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Klasse sind Die Ergebnisse der durchgeführten Befragung zeigen, dass die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den befragten Kleinklassen der Allgemeinen Sonderschulen im ländlichen niederösterreichischen Bereich einen individuellen, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Unterricht erhalten. Dieser bedeutet für die befragten LehrerInnen keine Mehrbelastung, da sie es gewohnt sind, für jede SchülerIn eine auf deren individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Vorbereitung machen zu müssen. Das heißt, der Unterricht verändert sich aus der Sicht der befragten SonderschullehrerInnen nicht, wenn Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Klasse sind. Die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund erhalten also einen speziell auf sie zugeschnittenen Unterricht, können aber trotzdem nicht optimal gefördert werden, durch die Barrieren der Institution Sonderschule. Einerseits erzielen sie in der Regelschule bessere Lernerfolge (vgl. Studie von Kronig, Haeberlin und Eckart in Kornmann 2003, 7) und andererseits dadurch, weil die Sonderschule stigmatisierend wirkt und deren Absolventen meist in ihrem Berufs- und Lebenschancen massiv beeinträchtigt sind (vgl. Eberwein 1996, 206). Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum: Auf zahlreichen Fachtagungen und in der einschlägigen Fachliteratur ist bereits seit einigen Jahren die Rede davon, dass Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in den Sonderschulen überrepräsentiert sind (vgl. u.a. Auernheimer 2001, Leiprecht und Kerber 2005, Merz- Atalik 2001). Das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit lässt sich wie folgt zusammenfassen: Wie verändert sich die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in den Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Bereich, wenn Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Klasse sind Die Ergebnisse der durchgeführten Befragung zeigen, dass die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den befragten Kleinklassen der Allgemeinen Sonderschulen im ländlichen niederösterreichischen Bereich einen individuellen, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Unterricht erhalten. Dieser bedeutet für die befragten LehrerInnen keine Mehrbelastung, da sie es gewohnt sind, für jede SchülerIn eine auf deren individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Vorbereitung machen zu müssen. Das heißt, der Unterricht verändert sich aus der Sicht der befragten SonderschullehrerInnen nicht, wenn Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Klasse sind. Die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund erhalten also einen speziell auf sie zugeschnittenen Unterricht, können aber trotzdem nicht optimal gefördert werden, durch die Barrieren der Institution Sonderschule. Einerseits erzielen sie in der Regelschule bessere Lernerfolge (vgl. Studie von Kronig, Haeberlin und Eckart in Kornmann 2003, 7) und andererseits dadurch, weil die Sonderschule stigmatisierend wirkt und deren Absolventen meist in ihrem Berufs- und Lebenschancen massiv beeinträchtigt sind (vgl. Eberwein 1996, 206)., GRIN Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Unterrichtspraxis Aus Der Subjektiven Sicht Von Sonderschullehr - Andrea Hafner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Andrea Hafner:

Die Unterrichtspraxis Aus Der Subjektiven Sicht Von Sonderschullehr - neues Buch

2005, ISBN: 9783640407385

ID: 9783640407385

Auf zahlreichen Fachtagungen und in der einschlägigen Fachliteratur ist bereits seit einigen Jahren die Rede davon, dass Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in den Sonderschulen überrepräsentiert sind (vgl. u.a. Auernheimer 2001, Leiprecht und Kerber 2005, Merz- Atalik 2001). Das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit lässt sich wie folgt zusammenfassen: Wie verändert sich die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in den Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Bereich, wenn Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Klasse sind Die Ergebnisse der durchgeführten Befragung zeigen, dass die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den befragten Kleinklassen der Allgemeinen Sonderschulen im ländlichen niederösterreichischen Bereich einen individuellen, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Unterricht erhalten. Dieser bedeutet für die befragten LehrerInnen keine Mehrbelastung, da sie es gewohnt sind, für jede SchülerIn eine auf deren individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Vorbereitung machen zu müssen. Das heißt, der Unterricht verändert sich aus der Sicht der befragten SonderschullehrerInnen nicht, wenn Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Klasse sind. Die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund erhalten also einen speziell auf sie zugeschnittenen Unterricht, können aber trotzdem nicht optimal gefördert werden, durch die Barrieren der Institution Sonderschule. Einerseits erzielen sie in der Regelschule bessere Lernerfolge (vgl. Studie von Kronig, Haeberlin und Eckart in Kornmann 2003, 7) und andererseits dadurch, weil die Sonderschule stigmatisierend wirkt und deren Absolventen meist in ihrem Berufs- und Lebenschancen massiv beeinträchtigt sind (vgl. Eberwein 1996, 206). Die Unterrichtspraxis Aus Der Subjektiven Sicht Von Sonderschullehr: Auf zahlreichen Fachtagungen und in der einschlägigen Fachliteratur ist bereits seit einigen Jahren die Rede davon, dass Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in den Sonderschulen überrepräsentiert sind (vgl. u.a. Auernheimer 2001, Leiprecht und Kerber 2005, Merz- Atalik 2001). Das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit lässt sich wie folgt zusammenfassen: Wie verändert sich die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in den Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Bereich, wenn Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Klasse sind Die Ergebnisse der durchgeführten Befragung zeigen, dass die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den befragten Kleinklassen der Allgemeinen Sonderschulen im ländlichen niederösterreichischen Bereich einen individuellen, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Unterricht erhalten. Dieser bedeutet für die befragten LehrerInnen keine Mehrbelastung, da sie es gewohnt sind, für jede SchülerIn eine auf deren individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Vorbereitung machen zu müssen. Das heißt, der Unterricht verändert sich aus der Sicht der befragten SonderschullehrerInnen nicht, wenn Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Klasse sind. Die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund erhalten also einen speziell auf sie zugeschnittenen Unterricht, können aber trotzdem nicht optimal gefördert werden, durch die Barrieren der Institution Sonderschule. Einerseits erzielen sie in der Regelschule bessere Lernerfolge (vgl. Studie von Kronig, Haeberlin und Eckart in Kornmann 2003, 7) und andererseits dadurch, weil die Sonderschule stigmatisierend wirkt und deren Absolventen meist in ihrem Berufs- und Lebenschancen massiv beeinträchtigt sind (vgl. Eberwein 1996, 206)., GRIN Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
eBook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Sofort lieferbar, Lieferung nach DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum - Hafner, Andrea
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hafner, Andrea:
Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum - neues Buch

2008

ISBN: 3640407385

ID: 9783640407385

Verlag: GRIN Verlag, PC-PDF, 138 Seiten, 1., Auflage, [GR: 9579 - Nonbooks, PBS / Pädagogik/Sonderpädagogik], [SW: - Sonderpädagogik], [Ausgabe: 1][PU:GRIN Verlag], [PU: Grin-Verlag, München]

Neues Buch Libreka.de
Libreka
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum - Andrea Hafner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Andrea Hafner:
Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum - Erstausgabe

2008, ISBN: 9783640407385

ID: 21699668

[ED: 1], 1., Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: GRIN Verlag]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum - Andrea Hafner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Andrea Hafner:
Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum - Erstausgabe

2008, ISBN: 9783640407385

ID: 21699668

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: GRIN Verlag]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum
Autor:

Hafner, Andrea

Titel:

Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum

ISBN-Nummer:

9783640407385

Detailangaben zum Buch - Die Unterrichtspraxis aus der subjektiven Sicht von SonderschullehrerInnen in Kleinklassen im ländlichen niederösterreichischen Raum


EAN (ISBN-13): 9783640407385
ISBN (ISBN-10): 3640407385
Erscheinungsjahr: 2008
Herausgeber: GRIN Verlag

Buch in der Datenbank seit 22.02.2008 03:21:15
Buch zuletzt gefunden am 16.07.2016 17:57:20
ISBN/EAN: 9783640407385

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-40738-5, 978-3-640-40738-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher