. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 11,99 €, größter Preis: 28,69 €, Mittelwert: 17,95 €
Der norwegische
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Moritz Brand:

Der norwegische "Eismeerimperialismus" als Erscheinung der norwegischen Außenpolitik in der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts - Taschenbuch

2010, ISBN: 3640567153

ID: 9612511323

[EAN: 9783640567157], Neubuch, [PU: GRIN Verlag Jul 2010], This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Zeitalter Weltkriege, einseitig bedruckt, Note: 2,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Historisches Institut), Veranstaltung: Nordeuropa in der Zwischenkriegszeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die norwegische Außenpolitik richtete sich im XX. Jahrhundert, vor allem zwischen den beiden Weltkriegen, auf eine erneute Herrschaft über Grönland, Spitzbergen und auf Gebiete des Nord- und Südpols, wobei im Mittelpunkt der norwegisch-dänische Konflikt um Grönland stand. Diese Politik wird in der internationalen Geschichte auch als norwegischer ,Eismeerimperialismus' bezeichnet. Die politischen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem norwegischen ,Eismeerimperialismus', insbesondere in der Zwischenkriegszeit, sind Gegenstand dieser Arbeit. Der Historiker Martin Moll nimmt eine komplexe und detaillierte Betrachtung und Wertung dieser Ereignisse vor. Seine Arbeit , Wer beerbt Erik den Roten Der Streit um Grönland 1920 - 1945 und sein Austrag: Vom Haager Gerichtshof zur versuchten Revision mit Hitlers Deutschland als Partner' 1 ist weitgehend Grundlage der vorliegenden Ausarbeitung. Der Besitz Grönlands als größter Insel der Welt mit mehr als zwei Millionen km hat sowohl zunehmende ökonomische als auch strategische Bedeutung. Geografisch gehört Grönland mit seiner Ausdehnung von 59°46` nördlicher Breite bis 83° 46`nördlicher Breite zu Nordamerika. Die Insel war in früherer Zeit vor allem für den Fischfang, Robben - und Walfang sowie für Pelztierjäger ertragreich. Sie verfügt aber auch über Bodenschätze, deren voller Umfang erst nach dem Zweiten Weltkrieg erkannt worden ist. Veröffentlichungen zum Grönlandstreit 2 enden überwiegend mit dem Haager Urteil vom 05.04.1933. Oslo unterwarf sich diesem Urteil des Internationalen Gerichthofs, der zu Gunsten Dänemarks entschied. Die Könige Haakon VII. und sein Bruder Christian X. von Dänemark wechselten aus Anlass der Streiterledigung freundschaftliche Telegramme. Ohne militärische Konflikte wurde der Streit um Grönland beendet. Mit dem Haager Spruch hatten norwegische Expansionsbestrebungen ,eine empfindliche Niederlage erlitten, doch war das Thema Grönland (in Norwegen) damit keineswegs vom Tisch.' 3 ,sondern flammte in den Jahren vor und während des Zweiten Weltkrieges erneut auf. 32 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der norwegische
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Brand, Moritz:

Der norwegische "Eismeerimperialismus" als Erscheinung der norwegischen Außenpolitik in der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783640567157

[ED: Softcover], [PU: GRIN Verlag GmbH], Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Zeitalter Weltkriege, Note: 2,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Historisches Institut), Veranstaltung: Nordeuropa in der Zwischenkriegszeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die norwegische Außenpolitik richtete sich im XX. Jahrhundert, vor allem zwischen den beiden Weltkriegen, auf eine erneute Herrschaft über Grönland, Spitzbergen und auf Gebiete des Nord- und Südpols, wobei im Mittelpunkt der norwegisch-dänische Konflikt um Grönland stand. Diese Politik wird in der internationalen Geschichte auch als norwegischer ,,Eismeerimperialismus" bezeichnet. Die politischen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem norwegischen ,,Eismeerimperialismus", insbesondere in der Zwischenkriegszeit, sind Gegenstand dieser Arbeit. Der Historiker Martin Moll nimmt eine komplexe und detaillierte Betrachtung und Wertung dieser Ereignisse vor. Seine Arbeit ,, Wer beerbt Erik den Roten? Der Streit um Grönland 1920 - 1945 und sein Austrag: Vom Haager Gerichtshof zur versuchten Revision mit Hitlers Deutschland als Partner" 1 ist weitgehend Grundlage der vorliegenden Ausarbeitung. Der Besitz Grönlands als größter Insel der Welt mit mehr als zwei Millionen km hat sowohl zunehmende ökonomische als auch strategische Bedeutung. Geografisch gehört Grönland mit seiner Ausdehnung von 5946 nördlicher Breite bis 83 46nördlicher Breite zu Nordamerika. Die Insel war in früherer Zeit vor allem für den Fischfang, Robben - und Walfang sowie für Pelztierjäger ertragreich. Sie verfügt aber auch über Bodenschätze, deren voller Umfang erst nach dem Zweiten Weltkrieg erkannt worden ist. Veröffentlichungen zum Grönlandstreit 2 enden überwiegend mit dem Haager Urteil vom 05.04.1933. Oslo unterwarf sich diesem Urteil des Internationalen Gerichthofs, der zu Gunsten Dänemarks entschied. Die Könige Haakon VII. und sein Bruder Christian X. von Dänemark wechselten aus Anlass der Streiterledigung freundschaftliche Telegramme. Ohne militärische Konflikte wurde der Streit um Grönland beendet. Mit dem Haager Spruch hatten norwegische Expansionsbestrebungen ,,eine empfindliche Niederlage erlitten, doch war das Thema Grönland (in Norwegen) damit keineswegs vom Tisch." 3 ,sondern flammte in den Jahren vor und während des Zweiten Weltkrieges erneut auf. Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Norwegische Eismeerimperialismus ALS Erscheinung Der Norwegischen Aussenpolitik in Der Ersten Halfte Des XX. Jahrhunderts - Moritz Brand
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Moritz Brand:
Der Norwegische Eismeerimperialismus ALS Erscheinung Der Norwegischen Aussenpolitik in Der Ersten Halfte Des XX. Jahrhunderts - Taschenbuch

2009

ISBN: 9783640567157

ID: 586039678

Grin Verlag Gmbh. Paperback. New. Paperback. 60 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.1in.Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lnder - Zeitalter Weltkriege, Note: 2, 0, Ernst-Moritz-Arndt-Universitt Greifswald (Historisches Institut), Veranstaltung: Nordeuropa in der Zwischenkriegszeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die norwegische Auenpolitik richtete sich im XX. Jahrhundert, vor allem zwischen den beiden Weltkriegen, auf eine erneute Herrschaft ber Grnland, Spitzbergen und auf Gebiete des Nord- und Sdpols, wobei im Mittelpunkt der norwegisch-dnische Konflikt um Grnland stand. Diese Politik wird in der internationalen Geschichte auch als norwegischer , , Eismeerimperialismus bezeichnet. Die politischen Aktivitten im Zusammenhang mit dem norwegischen , , Eismeerimperialismus, insbesondere in der Zwischenkriegszeit, sind Gegenstand dieser Arbeit. Der Historiker Martin Moll nimmt eine komplexe und detaillierte Betrachtung und Wertung dieser Ereignisse vor. Seine Arbeit , , Wer beerbt Erik den Roten Der Streit um Grnland 1920 - 1945 und sein Austrag: Vom Haager Gerichtshof zur versuchten Revision mit Hitlers Deutschland als Partner 1 ist weitgehend Grundlage der vorliegenden Ausarbeitung. Der Besitz Grnlands als grter Insel der Welt mit mehr als zwei Millionen km hat sowohl zunehmende konomische als auch strategische Bedeutung. Geografisch gehrt Grnland mit seiner Ausdehnung von 5946 nrdlicher Breite bis 83 46nrdlicher Breite zu Nordamerika. Die Insel war in frherer Zeit vor allem fr den Fischfang, Robben - und Walfang sowie fr Pelztierjger ertragreich. Sie verfgt aber auch ber Bodenschtze, deren voller Umfang erst nach dem Zweiten Weltkrieg erkannt worden ist. Verffentlichungen zum Grnlandstreit 2 enden berwiegend mit dem Haager Urteil vom 05. 04. 1933. Oslo unterwarf sich diesem Urteil des Internationalen Gerichthofs, der zu Gunsten Dnemarks entschied. Die Knige Haakon VII. und sein Bruder Christian X. von Dnemark wechselten aus Anlass der Streiterledigung freundschaftliche Telegramme. Ohne This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag Gmbh

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.82
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Norwegische Eismeerimperialismus ALS Erscheinung Der Norwegischen Aussenpolitik in Der Ersten Halfte Des XX. Jahrhunderts (Paperback) - Moritz Brand
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Moritz Brand:
Der Norwegische Eismeerimperialismus ALS Erscheinung Der Norwegischen Aussenpolitik in Der Ersten Halfte Des XX. Jahrhunderts (Paperback) - Taschenbuch

2010, ISBN: 3640567153

ID: 19426133023

[EAN: 9783640567157], Neubuch, [PU: GRIN Verlag GmbH, Germany], Language: German . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Zeitalter Weltkriege, Note: 2,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universitat Greifswald (Historisches Institut), Veranstaltung: Nordeuropa in der Zwischenkriegszeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die norwegische Aussenpolitik richtete sich im XX. Jahrhundert, vor allem zwischen den beiden Weltkriegen, auf eine erneute Herrschaft uber Gronland, Spitzbergen und auf Gebiete des Nord- und Sudpols, wobei im Mittelpunkt der norwegisch-danische Konflikt um Gronland stand. Diese Politik wird in der internationalen Geschichte auch als norwegischer, Eismeerimperialismus bezeichnet. Die politischen Aktivitaten im Zusammenhang mit dem norwegischen, Eismeerimperialismus, insbesondere in der Zwischenkriegszeit, sind Gegenstand dieser Arbeit. Der Historiker Martin Moll nimmt eine komplexe und detaillierte Betrachtung und Wertung dieser Ereignisse vor. Seine Arbeit, Wer beerbt Erik den Roten? Der Streit um Gronland 1920 - 1945 und sein Austrag: Vom Haager Gerichtshof zur versuchten Revision mit Hitlers Deutschland als Partner 1 ist weitgehend Grundlage der vorliegenden Ausarbeitung. Der Besitz Gronlands als grosster Insel der Welt mit mehr als zwei Millionen km hat sowohl zunehmende okonomische als auch strategische Bedeutung. Geografisch gehort Gronland mit seiner Ausdehnung von 59 46 nordlicher Breite bis 83 46nordlicher Breite zu Nordamerika. Die Insel war in fruherer Zeit vor allem fur den Fischfang, Robben - und Walfang sowie fur Pelztierjager ertragreich. Sie verfugt aber auch uber Bodenschatze, deren voller Umfang erst nach dem Zweiten Weltkrieg erkannt worden ist. Veroffentlichungen zum Gronlandstreit 2 enden uberwiegend mit dem Haager Urteil vom 05.04.1933. Oslo unterwarf sich diesem Urteil des Internationalen Gerichthofs, der zu Gunsten Danemarks entschied. Die Konige Haakon VII. und sein Bruder Christian X. von Danemark wechselten aus Anlass der Streiterledigung freundschaftliche Telegramme. Oh

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.36
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der norwegische
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Brand, Moritz:
Der norwegische "Eismeerimperialismus" als Erscheinung der norwegischen Außenpolitik in der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783640567157

[ED: Softcover], [PU: GRIN Verlag], Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Zeitalter Weltkriege, Note: 2,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Historisches Institut), Veranstaltung: Nordeuropa in der Zwischenkriegszeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die norwegische Außenpolitik richtete sich im XX. Jahrhundert, vor allem zwischen den beiden Weltkriegen, auf eine erneute Herrschaft über Grönland, Spitzbergen und auf Gebiete des Nord- und Südpols, wobei im Mittelpunkt der norwegisch-dänische Konflikt um Grönland stand. Diese Politik wird in der internationalen Geschichte auch als norwegischer ,,Eismeerimperialismus" bezeichnet. Die politischen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem norwegischen ,,Eismeerimperialismus", insbesondere in der Zwischenkriegszeit, sind Gegenstand dieser Arbeit. Der Historiker Martin Moll nimmt eine komplexe und detaillierte Betrachtung und Wertung dieser Ereignisse vor. Seine Arbeit ,, Wer beerbt Erik den Roten? Der Streit um Grönland 1920 - 1945 und sein Austrag: Vom Haager Gerichtshof zur versuchten Revision mit Hitlers Deutschland als Partner" 1 ist weitgehend Grundlage der vorliegenden Ausarbeitung. Der Besitz Grönlands als größter Insel der Welt mit mehr als zwei Millionen km hat sowohl zunehmende ökonomische als auch strategische Bedeutung. Geografisch gehört Grönland mit seiner Ausdehnung von 5946 nördlicher Breite bis 83 46nördlicher Breite zu Nordamerika. Die Insel war in früherer Zeit vor allem für den Fischfang, Robben - und Walfang sowie für Pelztierjäger ertragreich. Sie verfügt aber auch über Bodenschätze, deren voller Umfang erst nach dem Zweiten Weltkrieg erkannt worden ist. Veröffentlichungen zum Grönlandstreit 2 enden überwiegend mit dem Haager Urteil vom 05.04.1933. Oslo unterwarf sich diesem Urteil des Internationalen Gerichthofs, der zu Gunsten Dänemarks entschied. Die Könige Haakon VII. und sein Bruder Christian X. von Dänemark wechselten Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Der norwegische "Eismeerimperialismus" als Erscheinung der norwegischen Außenpolitik in der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts
Autor:

Brand, Moritz

Titel:

Der norwegische "Eismeerimperialismus" als Erscheinung der norwegischen Außenpolitik in der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts

ISBN-Nummer:

9783640567157

Die norwegische Außenpolitik richtete sich im XX. Jahrhundert, vor allem zwischen denbeiden Weltkriegen, auf eine erneute Herrschaft über Grönland, Spitzbergen und auf Gebietedes Nord- und Südpols, wobei im Mittelpunkt der norwegisch-dänische Konflikt umGrönland stand. Diese Politik wird in der internationalen Geschichte auch als norwegischer,,Eismeerimperialismus" bezeichnet.Die politischen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem norwegischen,,Eismeerimperialismus", insbesondere in der Zwischenkriegszeit, sind Gegenstand dieserArbeit.Der Historiker Martin Moll nimmt eine komplexe und detaillierte Betrachtung und Wertungdieser Ereignisse vor. Seine Arbeit ,, Wer beerbt Erik den Roten? Der Streit um Grönland1920 - 1945 und sein Austrag: Vom Haager Gerichtshof zur versuchten Revision mit HitlersDeutschland als Partner"1ist weitgehend Grundlage der vorliegenden Ausarbeitung.Der Besitz Grönlands als größter Insel der Welt mit mehr als zwei Millionen km² hat sowohlzunehmende ökonomische als auch strategische Bedeutung. Geografisch gehört Grönland mitseiner Ausdehnung von 59°46` nördlicher Breite bis 83° 46`nördlicher Breite zuNordamerika. Die Insel war in früherer Zeit vor allem für den Fischfang, Robben - undWalfang sowie für Pelztierjäger ertragreich. Sie verfügt aber auch über Bodenschätze, derenvoller Umfang erst nach dem Zweiten Weltkrieg erkannt worden ist. Veröffentlichungen zumGrönlandstreit2enden überwiegend mit dem Haager Urteil vom 05.04.1933.Oslo unterwarf sich diesem Urteil des Internationalen Gerichthofs, der zu Gunsten Dänemarksentschied. Die Könige Haakon VII. und sein Bruder Christian X. von Dänemark wechseltenaus Anlass der Streiterledigung freundschaftliche Telegramme. Ohne militärische Konfliktewurde der Streit um Grönland beendet. Mit dem Haager Spruch hatten norwegischeExpansionsbestrebungen ,,eine empfindliche Niederlage erlitten, doch war das ThemaGrönland (in Norwegen) damit keineswegs vom Tisch."3,sondern flammte in den Jahren vorund während des Zweiten Weltkrieges erneut auf.

Detailangaben zum Buch - Der norwegische "Eismeerimperialismus" als Erscheinung der norwegischen Außenpolitik in der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts


EAN (ISBN-13): 9783640567157
ISBN (ISBN-10): 3640567153
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: GRIN Verlag
60 Seiten
Gewicht: 0,098 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 14.04.2011 19:34:46
Buch zuletzt gefunden am 26.10.2016 17:45:06
ISBN/EAN: 9783640567157

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-56715-3, 978-3-640-56715-7

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher